Schwarzer FSI

Reifen Felgen Kombi Audi Orginal Felgen 195er auf 15"

Recommended Posts

Hallo war gestern beim Reifen Händler wollte unbedingt 195er Reifen da diese günstiger als 175er sind.

Da die Dekra mir die Kombination nicht eintragen will brauche ich ein :erstlesen: das das schon jemand hat, daher die Frage:

 

Hat Jemand diese Reifen Felgenkombination

 

Felge 6 X 15 ET 38 Audi Orginal

 

Reifen 195/50 R 15 V

DSC00001.JPG.2775a0f01d1e66b12c5993c0ee635ce9.JPG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was das genau für Felgen sind weiß ich nich Poste aber Morgen mal Die Nummern die draufstehen.

Das das Reifenformat kein Problem darstellt weiß ich auch, ich brauche jemanden der diese (abgebildete und von mir später näher benannte) Felge bei sich mit Gutachten aufgezogen hat, und mir zumailt.

Dann kann ich zur DEKRA fahren mir eine Unbedenklichkeitserklärung ausstellen und Eintragen lassen.

Ein Gutachten würde mich mehr kosten deshalb der Weg über das Forum

@erstens

Danke für den schnellen Post, habe auch den link und diverse unterlinks überflogen, aber keinen Poster gefunden der diese Felge aufgezogen hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Servus SchwarzerFSI

 

da ist im Prinzip eigentlich keine Eintragung von jemandem anderen notwendig.

Für 195/50R15 Bereifung ist die Norm-Felgenbreite 5,5-7 (6), Einpresstiefe ET38 geht auch. Serie beim A2 mit 175/60 R15 auf 6Jx15 ist ET37. Mit dem Abrollumfang kommt es auch hin. Dann fehlt von Audi nur noch eine Bestätigung über die Tragfähigkeit der Felge. Die wird der Prüfer haben wollen. Die müsste es mit der Teilenummer beim Audi-Kundenservice geben. Das gibt dann eine Einzelabnahme (§19(2) StVZO), die die Dekra (im Westen) NICHT machen darf. Also hilft nur der TÜV .

 

Schöne Grüße Daniel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@SchwarzerFSI

damit ersparst Du Dir keine Einzelabnahme. Es gibt keinerlei Teilegutachten geschweige den eine ABE. Und was irgendjemand irgendwann mal eingetragen hat interessiert nicht.

Daniel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn Jemand diese Kombi hat hat er ein Gutachten welches ich ihm abkaufen kann dieses Gutachten, lege ich der Dekra vor und bekomme eine Unbedenklichkeitsbescheinigung, diese ist zum eintragen im KFZ-Schein notwendig:

 

 

Wer hat diese Felgen/Reifen Kombination

 

Reifen 195/50 R15

Felge 6X15 (342436 (A)S1062

Danke im Voraus

DSC00001.JPG.007646d270d8ae79dd91f2f7d86802d9.JPG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@SchwarzerFSI

ich habe oben alles beschrieben. Nur dies ist der offizielle Weg. Mit Deinem Vorhaben geht schlicht weg keine Abnahme nach §19(3) StVZO. Lies den §19(3) StVZO doch einfach selbst. Dort steht genau beschriebe, welche Gutachten zur Abnahme nach §19(3) StVZO ohne erlöschen der Betriebserlaubnis (BE) taugen. Diese Rad-/Reifenkombination führt bei Dir automatisch zum Erlöschen der BE mit Wiedererteilung durch die Zulassungsstelle. Was die Dekra macht ist mir egal. Für sein Tun muss der gerade stehen, der so was auf diesem Weg abnimmt. Doch leider an der Legalität vorbei. Alles klar?

 

Daniel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast erstens

Warum folgst du nicht meinem Link weiter oben? Dann auf den Link klicken, der dann gleich zu sehen ist und es kommen genug Infos, wie z.B. das hier:

Demnach sind 195/50R15 doch gar kein Problem, natürlich erst nach TÜV Abnahme/Eintragung!

 

attachment.php?attachmentid=6879&d=1188144458

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@erstens

schön, das es dieses Papier von Conti gibt, doch für die Abnahme belanglos. Die gewählte Felgenbreite ist in der Norm für die gewählte Bereifung, also keine Stellungnahme des Reifenherstellers bezüglich der Montierbarkeit erforderlich. Alles andere bekommt der TÜV-Prüfer selbst heraus bis auf die Tragfähigkeit der Felge, die muss SchwarzerFSI sich von Audi bestätigen lassen, aber das ist auch kein Problem. Und es führt nichts an einer Begutachtung nach §19(2) StVZO vorbei.

 

Daniel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast erstens

Das ist richtig, abnehmen lassen muss er es aber möglich ist das schon. S. auch zweites Reifenbeispiel im Link.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Verbaut auf einen A2: die Audi-Felge 8L0 601 025 E (6,0x15 et38 - 10-Loch-Design vom Audi A3) mit 195/50-15V Semperit Speed Life.

 

Freigabe des Reifenherstellers liegt vor, die Reifengröße ist allerdings NICHT in den Fahrzeugpapieren eingetragen. Reicht eine Kopie eines A2-Fzg-Scheins wo diese eingetragen sind? (Wenn ja: kann mir jemand so eine Kopie schicken bzw einen Link dazu?)

 

Versuche parallel eine Freigabe über die Audi-Hotline zu bekommen - würde mich aber freuen wenn hier jemand seine Erfahrung damit postet, wie ich gelesen habe sind ja einige A2 so ausgerüstet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast erstens
Hinweis vom Moderator
Radmeister, ich habe dein Thema hier angehangen. Oben steht eigentlich schon alles dazu.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie schon besprochen in NSU Alle Unterlagen die ich gesammelt habe die Eintragung sollte jetzt kein Problem mehr sein.

 

Der Prüfer hat einen Blick auf die hinteren Räder dann auf die Vorderen gemacht, ist im Büro verschwunden und nach 10 minuten hatte ich die Scheine in der Hand.

Scannen0005.pdf

Scannen0006.pdf

2008 0411_04064_Festiglkeit AUDI Org-LM 5-100 6x15 et38.pdf

semperit_MM_00059_20081.pdf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Schwarzer FSI

habe die gleichen Felgen und überlege ob ich sie beim A2 montiere oder am A3 meiner Frau. könntest du eine vollständige Seitenansicht einstellen?

Welchen Aufwand muss man nun betreiben um die Felgen amtlich fahren zu können?

Vielen Dank

panpan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das besonders Interessante an den A3-Felgen von Schwarzen FSI ist das niedrige Gewicht, sie sind wahrscheinlich nach den Stahlfelgen die leichtesten, 6 kg hat meine Waage gestern angezeigt, sogar die schmiedeleichten für den A2 sind noch 2-300 g schwerer.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@panpan

Du lässt die Reifen Felgen Kombination Aufziehen, läst dir eine Unbedenklichkeitsbescheinigung des Reifenherstellers geben (wenn Sie nicht im Schein stehen, oder wenn du die gleichen hast wie ich das Semperit... Doc aus Post 21) und gehst mit dem doc 2008... aus Post 21 zum TÜV, welcher dir die ersten 2 Doc ausstellt (60-70€) immer mitführen.

Beim nächsten Ummelden werden Sie dann eingetragen.

 

Bilder gibts am WE

Beim A3 kannst du dir das ganze Sparen wenn die Reifen im Schein stehen denn für den sind sie gebaut.

Ich hab Sie für 60€ pr Stück im Reifencenter Neumarkter Straße München gekauft.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Servus SchwarzerFSI,

 

Du mußt UMGEHEND zur Zulassungsstelle zwecks Deiner Räder-/Reifeneintragung. Bei Dir handelt es sich um keine Abnahme nach §19(3) StVZO sondern um eine Abnahme nach §19(2) StVZO. Das ist ein Unterschied: bei §19(2) StVZO ist die Betriebserlaubnis für Dein Fahrzeug erloschen. Das Gutachten zur Wiedererteilung der Betriebserlaubnis hat der TÜV bei der Begutachtung der Rad-/Reifenkombination erstellt. Die Wiedererteilung der Betriebserlaubnis kann aber nur durch die Zulassungstelle erfolgen! Sprich Du fährst momentan OHNE Betriebserlaubnis!

Dies steht so auch eindeutig auf der "Begutachtung §19(2) / 21 STVZO" die Du vom TÜV bekommen hast:

"Bitte lassen Sie durch die zuständige Zulassungsstelle die Betriebserlaubnis für Ihr Fahrzeug erteile."

 

Daniel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo SSFSI,

 

klar sparst. Erstmal kosten TÜV und Eintragung in die Papiere, wahrscheinlich entsprechen die Gebühren dem Mehrpreis der 175er zu den 195ern. Dann fängst du richtig an zu sparen wenn du auf jedem Kilometer mehr Sprit verbrauchst, dürfte so ein halber bis ein ganzer Liter sein pro 100 Kilometer.

 

Noch mehr sparen könntest du mit noch breiteren Reifen. Audi hat ein innovatives Ökomobil gebaut und ihr diskutiert über breitere Reifen.

 

Viel Spaß beim sparen, Dirk ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zum Treffen in NSU bin ich hinzu ein ab Augsburg überland gefahren und zurück Autobahn immer so schnell wie erlaubt mit Tempomat, Reichweite 680 km.

Das ist ungefähr genausoviel wie zuvor, allerdings ist die Endgeschwindigkeit 9 km geringer.

Durchschnitsverbrauch 6,6 Liter allerdings ist bei mir derzeit der Schichtbetrieb kaput, ich denke wenn er wieder Funktioniert wird der Verbrauch auch sinken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wäre denn auf diesen Felgen auch die Bereifung:

 

185/60 bzw. 205/55 möglich?

 

Vom Umfang her würde es passen und sonst sollte es auch keine Probleme geben oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wäre denn auf diesen Felgen auch die Bereifung:

 

185/60 bzw. 205/55 möglich?

 

Vom Umfang her würde es passen und sonst sollte es auch keine Probleme geben oder?

 

Also der Umfang von 185/60R15 ist zwar um 1,21% grösser als das größte Serienrad (205/40R17), ein kulanter Prüfer wird sie Dir trotz 0,21% Übermaß dennoch per Einzelabnahme eintragen auf genannten 6x15ET38. Eventuell müssen noch ca 5 mm Distanzscheiben ringsum verbaut werden...

Auch bei 205/55R15 ist die Tachoabweichung mit +1,8% gerade noch OK (je nach Prüfer ;) ). Die Reifenbreite jedoch ist hier eventuell limitierend, nämlich potentiell zu breit für eine 6 Zoll Felge.

Man sollte in diesem Fall also eine Unbedenklichkeitsbescheinigung vom Felgen- und Reifenhersteller einholen!

Die ET38 sowie der große Reifendurchmesser der 205/55er machen Distanzscheiben notwendig, damit nichts schleift: Vorne zum Beispiel 10 mm pro Rad und hinten 10 bis 15 mm pro Rad.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dann dürften die 7x17 mit den 205/40er aber schon gar nicht passen.

Die Felge (s-line) ist bei gleicher ET insgesamt 2,54 cm breiter, also die Felge geht 12,7 mm weiter im Radkasten hinein und steht nach außen ebenfalls 12,7 mm weiter raus.

 

Ich werde nach den Feiertagen mal um das Eintragen einer 6,5/15er ET43 von einem Golf III kümmern. Auch diese Felge liegt innerhalb der Abmessungen, die die S-line hat.

 

 

Gruß Volker

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dann dürften die 7x17 mit den 205/40er aber schon gar nicht passen.

 

Hallo, Du hast da wohl etwas falsch verstanden.

Die Referenzgröße, wenn es um Abweichungen des Reifenumfangs nach oben geht, ist beim A2 205/40R17 ( = größtes Serienrad).

 

Nicht nur die Reifen/Felgenbreite bildet ein Limit bezüglich Schleifen bei ET38, sondern der im obigen Beispiel um 1,8% größere Umfang der 205/55R15 gegenüber der 205/40R17- Referenz! Deswegen sind hier mit grosser Wahrscheinlichkeit Distanzscheiben zu verbauen.

Ich denke nicht, dass Du ET43 ohne Distanzscheiben eingetragen bekommst (Schleifen bei Einschlagen + Einfedern).

 

Dennoch viel Glück!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich möchte meine normalen 165/65/15-Reifen auf diesen Felgen montieren. Ich fordere gerade bei Hankook eine Freigabe für 6 Zoll breite Felgen an. Wie teuer wird der Spass dann anschließend auf der Zulassungsstelle?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich möchte meine normalen 165/65/15-Reifen auf diesen Felgen montieren. Ich fordere gerade bei Hankook eine Freigabe für 6 Zoll breite Felgen an. Wie teuer wird der Spass dann anschließend auf der Zulassungsstelle?

 

Siehe deinen anderen Thread zu diesem Thema!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Habe mir gerade auch noch einen Satz Telefonwählscheiben geschossen und werde mir darauf auch 195/50/15 montieren lassen. Habe bereits beim TÜV angerufen und angefragt wie es mit der Eintragung aussieht: Abrollumfang sei okay, im Prinzip spräche nichts dagegen, ich kann also vorbeikommen zur Eintragung dann (Einzelabnahme für etwa 45 Euro, hieß es).

 

Übrigens sagte man auch, es brächte mir eigentlich nichts, wenn ich eine Kopie derselben Eintragung von jemand anderem mitbringe. Macht aber auch Sinn, denn anschauen will es jeder TÜV doch selbst mal und so wie sich aus dem Gespräch ergab, wäre die Eintragung ohnehin kein großes Problem.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Habe mir vor 3 Monaten 195/50/15 auf die Standardfelgen aufziehen lassen. Sind preiswert zu bekommen. Lt. Michelin-Liste ist diese Reifengrösse zugelassen. Auf die Eintragung habe ich allerdings verzichtet. Hat beim TÜV vor paar Wochen auch keine Sau interessiert.

 

Das Thema hatten wir auch schon öfters, z.B. hier

bearbeitet von horch 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja, auf die Eintragung möchte ich keinesfalls verzichten. Ohne Betriebserlaubnis herumfahren muss nun wirklich nicht sein. Vorallem nicht wegen möglicher 45 Euro TÜV Gebühr ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast gelöscht

Ich habe beim LRA ca. 25 € für die Eintragung gezahlt, weil bei mir auch noch einer neuer Brief ausgestellt wurde. Die nette Dame hat mir erklärt, dass irgendein Buchstabe im Brief geändert werden muss und der alte deshalb entwertet wird.

 

Ich denke aber, dass man das bei den Preisen die die Felgen normalerweise kosten gerne in Kauf nehmen kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich möchte jetzt für den Sommer die 175/60 R15-Reifen auf o.g. A3-Schmiedeleichtbaufelge eintragen lassen, TÜV sagte mir schriftlich o.k., da ein vergleichbares Gutachten bereits existiert. Ist noch nicht gemacht, aber bereits zugesagt.

Da bei uns in Hessen danach eine neue, kostenpflichtige Betriebserlaubnis in Marburg beantragt werden muss, möchte ich noch gleichzeitig für den Winter die 195/55 R15 auf gleicher Felge eintragen lassen (gute Reifen habe ich bereits, zur Zeit auf Zubehörfelge). Wie geht das technisch? Ich fahre mit Sommerreifen hin, und mit Winterreifen muss ich noch mal? 2 getrennte Gutachten? Die Felgen habe ich noch nicht gekauft. Hat jemand Erfahrungen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja, musst es auf jeden Fall montiert begutachten lassen. Ob Sommer oder Winterreifen, da wird nicht unterschieden. Kannst die eingetragene Größe dann auf beidem fahren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es geht nicht um Winter- oder Sommer-Reifen, sondern ob gleichzeitige Eintragung verschiedener Reifen (175/60 R15 und 195/55 R15) auf gleicher Felge aus Zeit-und Kostengründen möglich ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es sind eben zwei Eintragungen. Wie ich schon geschrieben habe, die müssen beide jeweils montiert sein und vorgeführt werden. Alles andere macht ja auch wenig Sinn. Ich blicke nicht ganz durch, inwiefern das bei Euch in Hessen anders ist mit der Betriebserlaubnis. Aber ob ich mit einer, zwei oder x Eintragungen zur Zulassungsstelle gehe, macht ja keinen Unterschied. Kannst dir also die Eintragungen hinterher einfach beide in einem Rutsch in den Schein schreiben lassen.

 

"Gleichzeitig" eintragen wird eher schwierig, außer eben du montierst den anderen Reifensatz noch vor Ort um ;)

 

Edit: Da du die Felgen noch nicht gekauft hast, ist das wohl recht umständlich. Du kannst natürlich die Reifen wieder abziehen und aufziehen lassen, aber das widerspricht der "so wenig Kosten und Aufwand wie möglich"-Philosophie. D.h. am besten die Felgen kaufen, Reifen drauf, und dann mit beiden Sätzen zum TÜV. Musst dafür aber sowieso zweimal bezahlen, also muss das auch nicht an einem Tag passieren. Und mit beiden Gutachten dann hinterher wieder die Betriebserlaubnis bestätigen lassen.

bearbeitet von klaba

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für die Antwort,

 

dann mache ich es im Herbst, fahre erst mit Sommerrädern (Gutachten 1), dann nach Hause, Räder tauschen und Gutachten 2 für die Winterräder machen lassen. Anschließend eine neue Betriebserlaubnis für 39,50 Euro In Marburg für beide Dimensionen beantragen. Und danach zur Zulassungsstelle mit o.g. Änderung...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
195/55 R15 werden auf A3-Felge ohne Probleme eingetragen?

 

Im Prinzip ja, das kommt auf die Laune des Prüfingenieurs an.

Der Reifen ist nicht das Problem, die Felge ist das Problem!

Es gibt keine Freigabe von Audi für diese Felge auf dem A2.

 

Dazu gibt es aber bereits mehrere Threads ... bitte die Suche benutzen ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Folgendes habe ich aktuell vor.

185/60 R15 auf A3-Wählscheibe eintragen lassen.....

 

Hat das schon jemand hinter sich?

Reicht die Traglastbescheinigung für diese Felge?

Oder brauch ich noch was?

bearbeitet von Audia5sport

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.