Recommended Posts

So, jetzt habe ich den Salat auch; Bei mir war weder die Unterdruckdose, Magnetventil, Drosselklappenpoti (alle Teile demontiert und geprüft) und auch nicht der Mitnehmer kaputt sondern der eigentliche Hebel am Saugrohr gebrochen.... Jetzt muss also das ganze Teil raus und mit einem neuem ersetzt werden. Hat dies jemand schon selber gemacht? Wie kompliziert ist es wirklich? Muss der Motor angehoben werden? (Dann müsste die Kugel doch in die Werkstatt..). Kommt man für die ganzen Arbeiten von oben dazu oder muss man von unten auch was lösen?

Bin ein recht guter Hobbyschrauber, traue mir doch schon was zu, aber wäre um Infos wirklich froh.

 

Danke für die Hilfe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi, klinke mich doch hier mal mit ein. Ich habe auch einen FSI, die Stange der Unterdruckdose ist ebenfalls kurz vor der Achsrundung abgebrochen. Ich wollte die Dose heute tauschen, bin aber kläglich gescheitert. Das abgebrochene Stück der alten Unterdruckdose lässt sich nicht aus dem Hebel/Mitnehmer der Tumbleklappe entfernen. Die Klappe lässt sich ohne merklichen Widerstand bewegen, aber nicht soweit, dass das abgebrochene Stück der Dose in diese Fräsung (Siehe S. 2, Bild 5, links neben dem Hebel) passen würde. Da muss es aber hin, sonst kann man es nicht aushängen geschweige denn die neue Dose / Stange einhängen, weil der Platz zum Aushängen nicht annähernd ausreicht. Der Mitnehmer lässt sich ungefähr 1.5cm bewegen, was so ziemlich dem maximalen Hub der Dose entspricht.

 

Nun frage ich mich, ob sich der Hebel der Klappe überhaupt soweit drehen lässt? Ich kann ihn nur soweit gegen den Uhrzeigersinn drehen, wie er in Bild 5 steht.

 

2. Idee: Kann man den Mitnehmer demontieren, wenn man vorher das Poti demontiert und dann die Stange einhängen? (wobei sich gleich die weiteren Fragen ergeben: Wie kann man das Poti ausbauenund wie die kleine Plastikplatte zwischen Zahnriemen und Poti, die alle Schrauben des Potis verdeckt?) Hat da jemand eine Idee (Mein Kopf passt da nicht ansatzweise hin, und mit einem Spiegel habe ich da auch nichts sehen können).

 

3. Idee: Wie baue ich das ganze Ansaugrohr aus? Gibt es da einen pfiffigen Trick oder wie geht das?

bearbeitet von PhoenixFSI

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da ich mich "noch" nicht an mein Saugrohr gewagt habe, kann ich dir leider noch nicht alle Punkte beantworten.

Zur Idee 3 kann ich dir sagen: Das pfiffigste wäre ,den A2 in ne kompetente Werkstatt geben.:D

 

Du brauchst auch recht viel "spezial"Werkzeug.

Motorhalter.. mit dem Du den Motor abfängst!Denn dieser muss abgesenkt werden.

-Spezialwerkzeug um die Einspritzventile zu demontieren..

-Ne Nylonbürste

-Montagekegel&Hülse+2 Kalibrierhülsen fürn Dichtring

In dem Spezial Satz T10133 sollte alles für die Einspritzventile drin sein.Kostet ca 160€

 

und eventuell noch ein paar andere Dinge.

Die Kraftstoffhochdruckleitung muss auch ersetzt werden.

 

p.s. Ne Kraftstoffhochdruckabsenkung muss auch durchgeführt werden.

Ich vermute mal dafür gibts ein Ventil?!

Das müsste ich noch in Erfahrung bringen.;)

Wenn Du das Saugrohr wirklich selber wechseln möchtest, ist das nicht mal eben gemacht.

 

Ich vermute mal ne Hebebühne wäre auch von Vorteil.

bearbeitet von KugelwiderWillen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

3. Idee: Wie baue ich das ganze Ansaugrohr aus? Gibt es da einen pfiffigen Trick oder wie geht das?

 

Oder meinst Du nur den Ansaugschlauch, in dem der Luftmassenmesser.. sitzt?

 

Dazu musst Du eigentlich nur ~2 Federbandschellen lösen.

Auch hier bietet sich wieder ein spezielles Werkzeug dafür an ;) , es geht aber auch mit einer Rohrzange.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nein, den Luftmassenmesser habe ich schon alleine ausbauen können :D. Ich meine schon die komplette Einlassseite bzw. soviel wie nötig, um das Tumbleklappengehäuse auszubauen, um diese Fehlkonstruktion aus Plastik wieder einzuhängen.

 

In diesem Thread wir eben davon berichtet, dass man die Stange auch ohne Ausbau aushängen und einhängen kann. Aber das geht bei mir nicht, weil sich entweder a) der Mitnehmer generell nicht soweit bewegen lässt, wenn das Tumbleklappengehäuse montiert ist oder b) das bei mir kaputt / verkokt / versifft ist und es deshalb nicht geht. Kann da jemand was dazu sagen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich muss mich selber mal berichtigen.:rolleyes:

Mir spukte das schon ne weile im Kopf herum!

 

Warum müssen die Einspritzventile denn unbedingt raus, wenn man das Saugrohr ausbauen will? Die s***** Einspritzdüsen stecken doch im Motor/Zylinder(FSI= Direkteinspritzer) und nicht im Saugrohr wie bei den normalen Benzinern.

Warum müssen die also raus?

Müssen die gar nicht.Die müssen nur raus, wenn man diese auch wechseln will!*Tada*

Vermutlich muss dazu vorher das Saugrohr runter ,da man sonst nicht dran kommt.

Es wäre mal nett,wenn das jemand bestätigen könnte.Ich bin doch nicht bekloppt!*g*

FSI=Direkteinspritzer

Also warum sollte das Saugrohr dabei ne Rolle spielen?

Das wollte ich hiermit mal klarstellen .

bearbeitet von KugelwiderWillen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zusammen,

 

Auch ich habe meine 17439 - Motortyp 1.6 FSI (BAD).

 

In VCDS, bleibt der Ist-Wert der Kanal 142 (Potentiometer G336) auf 100% hängen. Siehe Screenshot im Anhang, das ich bei 3500rpm aufgenommen habe.

 

Ich sehe, dass die Stange der Unterdruckdose bei 3500RPM runtergeht, und im Leerlauf wieder nach oben kommt. Ich glaube auch zu sehen, dass sich der Geber zum Potentiometer bewegt. Also bewegt sich die Klappe auch richtig (hoffe ich). Ich schliesse also daraus, dass der Poti selber kaputt ist, oder dass sich ein Problem in der elektronische Verbindung befindet. Logisch?

 

Meine Frage ist das Folgende: Was bedeutet genau der 4. Feld im VCDS-Messkanal 142 - "LBK Status", der bei mir den Wert "Error" hat (siehe Bild im Anhang). Kann ich daraus die Fehlerquelle noch genauer identifizieren?

 

Danke für eure Hilfe.

 

-Cris

lbk.jpg.19386c1997d42211718c2acfa2db4616.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Klick mal aufs Label-file. Vielleicht steht darin eine Erklärung. Wenn nicht, müsstest du mal in einem VCDS-Forum nachfragen, da hast du meiner Einschätzung nach bessere Chancen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nein, den Luftmassenmesser habe ich schon alleine ausbauen können :D. Ich meine schon die komplette Einlassseite bzw. soviel wie nötig, um das Tumbleklappengehäuse auszubauen, um diese Fehlkonstruktion aus Plastik wieder einzuhängen.

 

In diesem Thread wir eben davon berichtet, dass man die Stange auch ohne Ausbau aushängen und einhängen kann. Aber das geht bei mir nicht, weil sich entweder a) der Mitnehmer generell nicht soweit bewegen lässt, wenn das Tumbleklappengehäuse montiert ist oder b) das bei mir kaputt / verkokt / versifft ist und es deshalb nicht geht. Kann da jemand was dazu sagen?

 

 

Hast ne PN;)

Da man mit Links hier immer bissl aufpassen muss,( an sich nix illegales, da frei aufrufbar) schicke ich es dir via PN.

Scheinbar muss das Saugrohr trotzdem raus.:(

 

Ich werds vermutlich beim Schraubertreffen oder so angehen.

Wenn nicht auch noch die Einspritzdüsen raus müssen, wovon ich mal ausgehe(da Direkteinspritzer)traue ichs mir auch zu.

Oder ich machs in einer Selbsthilfewerkstatt.Ich würde dann auf jeden Fall ein par Bilder machen.;)

;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hier mal der Drosselklappenpotentiometer + Dichtring

Falls noch ein Bild fürs Wiki gebraucht wird, können diese benutzt werden.

(Bild) (Bild) (Bild)

 

Dieses Drosselklappen-/Saugrohr Abenteuer liest sich wie ein Roman.:)

Wie ist es denn jetzt ausgegangen ?Wie geht es weiter ?

 

so long

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dieses Drosselklappen-/Saugrohr Abenteuer liest sich wie ein Roman.:)

Wie ist es denn jetzt ausgegangen ?Wie geht es weiter ?

 

so long

 

Its a Never Ending Story!:D:janeistklar:

Ich habs noch nicht repariert.

Das kommt noch.

 

Hier ist wohl meine gebrochene Stange vom Unterdruckstellelement.

Ich kauf mir baldn Endoskop.:janeistklar:

 

unterdruckysbd.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich habs noch nicht repariert.

Das kommt noch.

Wie lange fährst Du schon so? Das heisst, Dein Motor läuft die ganze Zeit im Homogen-Betrieb.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wie lange fährst Du schon so? Das heisst, Dein Motor läuft die ganze Zeit im Homogen-Betrieb.

 

Schon ne Weile;)

Selbst wenn..

Die späteren FSI laufen auch nur im Homogenbetrieb.

Hatte damals auchn Techniker bei Audi gefragt, ob ich damit auch ohne Gefahr weiter fahren könnte.Er hatte es

zumindest als unbedenklich eingestuft.;)

Ich nutze nur nicht das "Spritsparpotential" aus.;)

Oder hast Du andere Informationen?

Ich möchte es jedenfalls selber reparieren,denn der Fehler wird in ~120.000km bestimmt wieder kommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dear All!

 

I get the failure 17439 sometimes.

 

I tested now the channel 142 with VCDS and it seems that value (in the most left box) is 100% when rpm is 800 (idling) and changes to 0% when rpm goes over 4000rpm.

 

With low gear and gas pedal on the floor the value changes under 4000rpm

 

ADP box on the right says okey.

 

So I think I undesrstand that the vacuum unit is only operated by the under-pressure solenoid valve according to the load.

 

There are four fault possibilities.

 

1. Solenoid is not functioning allways

2. Vacuum unit is not functioning allways

3. Potentiometer is giving wrong value sometimes

4. Flaps are stacking sometimes.

 

Should I now change the solenoid valve, because it is easisest?

 

Any ideas?

 

Op :kratz:

 

P.S. Sorry for english text

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

In my Opinion : Yes.;)

Replace the solenoid valve, because you can replace it yourself and you dont have to pay so much for it.

You know if it's one of the other things, it would cost a little bit more.:rolleyes:

 

I have the same Problem, but i checked the vacuum unit today, and i would say: Damn i have to remove my intake manifold and replace the vacuum unit.:rolleyes:;)

 

In your case i would check the solenoid valve plug and maybe replaye the valve.But sry im not a professional mechanic.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zusammen,

 

auch ich werde von diesem Fehlercode 17439 verfolgt.

Vor kurzem erst die Unterdruckdose getauscht, dann zwei Monate ruhe und jetzt wieder die gelbe Lampe mit dem selben Fehler.

Als nächstes wollte ich das Saugrohr wechseln bzw. versuchen.

Nur scheint es ja nur mit Spezialwerkzeug zu gehen ?????

Ich hatte keine Demontageanleitung oder was ähnliches in der Wiki gefunden. Wie Baut man das Ding aus :confused:

 

Gruß Aluminator

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

ich hatte den gleichen Fehler 17439 beim Audi A2 1.6 FSI. Motorkontrolleuchte ging an, wenn man den Fehlerspeicher löschte, kam`s nach 1-3 Tagen wieder.

Hab`s dank der Beschreibung hier weg bekommen! Teile Nr. 037 906 283 D (Ventil für Saugrohr) beim Audi-Händler bestellt (49,97€).

Das Ventil sitzt auf der Beifahrerseite an den Motorblock geschraubt. Man kommt etwas schlecht ran, aber es ist nur mit zwei Torx-Schrauben befestit. Zuvor muss man nur das Saugrohr abmachen kurz vor dem Luftmassenmesser abmachen, das ist nur mit einer Schelle geklemmt. Die zwei kleinen Schläuche kann man einfach abziehen. Beim Abziehen kann man eventuell hören, wie das Vakkum weg geht, das macht aber nix. Ich hab vor dem wieder Aufstecken die zwei Anschlüsse mit ganz wenig Fett eingeschmiert, damits besser sitzt. Neues Ventil wieder angeschraubt, Saugrohr wieder verbunden, fertig.

Seitdem keine Motorkontrollleuchte mehr, alles Prima.

Danke nochmal.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

so hallo A2 Freunde

jetzt gehöre ich auch zu euch mit dem schönen Fehler 17439.

ich besitze einen Audi A2 1.6 FSI BJ 2003 ColourStorm ca 115.000km

getankt wird nur SuperPlus oder SuperBleifrei

img20111021175543.jpg

 

so natürlich hier alles zu diesem Thema gelesen und gleich total verwirrt.

 

ich hatte öfters diesen Fehler und mal ist der Fehler gekommen und gegangen wie er lustig war.

im Juli 2011 hatte ich den gleichen Fehler und bin dann in die Werkstatt gefahren.

Magnetventil war defelt und wurde getauscht (ca 75Eur mit Einbau). dann hatte ich keine Probleme bis vor ca 1-2Wochen. Wieder ausgelesen und dann war wieder der Fehler drin. nur was mich sehr sehr verwirrt ist das auf den Bild oben jetzt "statisch" dort steht, dies ist mir erst bei genaueren hinsehen aufgefallen. statisch soll heissen fehler kommt immer wieder und ist nicht löschbar, stimmt das?

 

Natürlich hab ich gestern nachgeschaut ob das Gestänge von der Unterdruckdose nicht gebrochen ist, Funktion wird bestätigt wenn ich reinblass dann bewegt sich der "Hebel"

Magnetventil wurde ja im Juli 2011 getauscht. Sollte dies Kaputt sein gibt es eine Garantie/Gewährleistung?

oder kann es sein das irgendwo was klemmt ein Kabel?

 

Jetzt kann es doch eigentlich nur an der Saugrohrklappe liegen bzw Poti oder?

 

würde mich freuen wenn hier jemand aushelfen kann. dieser Fehler raubt mir echt noch die letzten nerven vom A2...

 

danke im vorraus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erst einmal:Lass dir bitte nicht den letzten Nerv rauben.;)

So schlimm ist der Fehler ja nun auch nicht.

Glaub mir ich weiß das.:D

Da das Magnetventil so "neu"ist, müsste doch eigentlich die Gewährleistung greifen.

Denn ein üblicher Verschleiß isses ja nicht.;)

 

Man kann das besagte Ventil aber "relativ" leicht selber wechseln, wenn Du das wirklich ausschließen möchtest.

Das kostet ja nicht die Welt.

Wenns das nicht ist, haste schon einmal ein Ersatzteil für später.;)

 

Ich würde aber auf den Poti tippen.

Vielleicht einfach mal bei einem Schraubertreffen vorbeischauen, wenn Du das mit dem Magnetventil nicht selber machen möchtest.

Vielleicht schreibt dir ja noch jemand, der das Saugrohr auch schon zerlegt hat.;)

Gruß KwW

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

mir machts halt nur angst, ich fahr fast kaum was ist. nicht das dann irgendwie Folgeschäden passieren....

 

ich bin echt mal gespannt was da defekt ist. kommt man eigtl an den Poti hin ohne probleme? bzw kann man hier sehen ob es gebrochen ist? hab leider noch keine fotos so recht hier gesehen wie man es zerlegt.

 

schönen 1.11 :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mich ereilte 17439. Nach dem Quittieren des Fehlers tauchte dieser nach eine Woche wieder auf. Aufgrund des tollen Forums – an dieser Stelle mein großes Lob und auch meine Bewunderung für das Engagement und die vernünftigen Beiträge – wollte ich nur das Ventil 037 906 283 D tauschen lassen.

Der in Homburg ansässige Freundliche wollte es nicht einfach tauschen, sondern erklärte mir, dass er aufgrund Messungen sicher wüsste, dass das Potentiometer kaputt sei. Außerdem erklärte er mir, dass das oben genannte Ventil direkt mit dem Poti verbunden sei, weswegen ohnehin ein größerer Umbau nötig wäre. Im Eifer des Gefechts stimmte ich zu (oh nein!). Nachts jedoch las ich im Forum, wie einfach der Tausch des Ventils war und fuhr heute Morgen direkt zur Werkstatt.

Mein Auto schön auseinandergebaut betrachtend erfuhr ich, dass der Innenwiderstand des Potis nicht mehr in der Toleranz von 18-2,2 kOhm war, sondern 2,32 kOhm betrug. Außerdem sah ich, dass für den Ventiltausch das Saugrohr keineswegs abgebaut werden musste.

Kann der zu große Innenwiderstand des Potis wirklich die Ursache für den Fehler sein? Sollte ich mich wehren, wenn mit jemand am Telefon versicherte, dass für den Ventiltausch ein großer Umbau nötig ist und das nachher gar nicht stimmt? Was mache ich, wenn der Fehler wieder auftaucht.

Der Wagen ist fertig, aber ich habe ihn noch nicht abgeholt und bezahlt. Ich rechne aber mit ca. 500 €.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

 

also wenn das Problem tatsächlich nur ein leichtes Wegdriften des Widerstandes ist, dann würde ich da einen Widerstand parallel schalten: 2,32kOhm parallel 18kOhm gibt rund 2 Kohm.

 

Mich hat dieses Problem noch nicht ereilt, meiner hat aber erst 90 000 km. Wenn sowas noch kommt würde ich mir Gedanken machen, ob den Job ein Differenzdrucksensor erledigen kann.

 

Eine Holzhammermethode wäre natürlich denkbar, parallel zum Unterdruck-Ventil eine Relaisspule, der Relaiskontakt schaltet dann den "richtigen" Widerstand aufs Steuergerät. Sowas machen wir natürlich nicht, weil dann abgasrelevante Fehler nicht erkannt werden ;)

 

Wie genau ist denn das mit der Klappe? Voll Hahn auf ab einer bestimmten Drehzahl? Oder spielt da auch die Last eine Rolle?

 

Geht es hier um die Tumbleklappe,die in http://www.kfztech.de/kfztechnik/motor/otto/fsi.htm

beschrieben ist?

 

Schönen Abend,

 

Sepp, der gern mit RELAIS bastelt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

HI Sepp,

danke für Deine Antwort. Ich denke, es geht da um die Tumbleklappen und deren Stellung wird mit dem Poti ermittelt. Sie sind auch auf S. 2 von Columbus gut fotografiert.

Deine Idee gefällt mir. Nur haben die das Poti aber schon bei Audi gewechselt. Fragt sich nur, ob das leichte Abdriften wirklich Ursache sein kann. Ich kann mir das gar nicht vorstellen. Ich zahle so ungern morgen 500 Schleifen und dann geht die Lampe wieder an…

Hm, Alaaf und Helau oder Ciao zum 11.11.11

Georg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin Moin A2 Freunde.

 

bei mir wurde jetzt der Fehler 17439 beseitigt. Es war von der Unterdrose die Stange abgebrochen, somit wurde immer eine 2%-Funktion an das Potenziometer weitergeben (Stellung der Saugrohrklappen von 0-100%).

 

Der Grund warum die Unterdruckdose-Stage gebrochen ist war, das sich das Saugrohr schwer bewegen hat lassen, also man merkt richtig das nach dem 10ten mal hin und her einfach irgendwas blockiert.

Es wurde dann zuviel Kraft von der Unterdrockdose auf die Stellung der Saugrohrklappen gebracht und somit ist dann dieses Stange am beanspruchtesten Punkt abgebrochen.

 

Ich werde euch dann noch fotos und ein Video zu dem gesamten Saugrohr online stellen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hier für euch Fotos und Video

 

http://img534.imageshack.us/slideshow/webplayer.php?id=p1020655b.jpg

hier könnt ihr eine kleine Slideshow ansehen zum gesamten Saugrohr, Potentiometer, Unterdruckdose

 

und hier das youtube Video was ich gemacht habe.

 

ich hoffe ich kann den jenigen hier helfen die in Zukunft probleme haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Natürlich hab ich gestern nachgeschaut ob das Gestänge von der Unterdruckdose nicht gebrochen ist, Funktion wird bestätigt wenn ich reinblass dann bewegt sich der "Hebel"

 

Wo sitzt die Dose denn genau und wie ist zu erkennen, wenn das Gestänge gebrochen ist?

 

Danke schon mal & Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

also wenn du vor deinem auto stehst linke seite, ziemlich weit links, des ding kann man nicht übersehen die unterdruckdose ;)

 

und woran man des erkennt ganz einfach, du nimmst nen schraubenziehen, sollte diese Stange sich nach links rechts bewegen dann weist du das sie abgebrochen ist

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe eben mal getestet ob das mit der Hochdruckabsenkung via VCDS/VAGCOM auch funktioniert.

Jap funktioniert.

Sicherung 18 ziehen und ca. 2,5Minuten warten.Die Werte im MWB 140 Feld 3 im Auge behalten

Der Druck geht nach ca. 2,5 Minuten rapide abwärts.

bei ca. 6 bar soll man die Zündung ausschalten.

Ganz ehrlich so schnell wie das abwärts geht, bekommt man das nicht hin genau bei 6 bar die Zündung auszuschalten.

Beim ersten mal isser mir doch glatt abgestorben, da ich kurz nicht hingeschaut habe.

Sollte nicht passieren, da der Kat Schaden nehmen könnte.

Unter 5 bar=nix gut.;)

Ich empfehle den Graphen auch anzumachen...

 

Kann mir vll jemand sagen, warum man den Stecker vom Magnetventil Aktivkohlebehälter als erstes ziehen sollte, bevor man den Motor startet und dann im Leerlauf laufen lässt?

Dann soll man ja die Sicherung 18 ziehen und die Werte im Auge behalten.

Gibts da einen tieferen Sinn dahinter?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So, ich wieder. Vorgeschichte: Auto seit Mai problemlos gefahren, Samstag verkauft, Montag kam die Leuchte samt obigem Fehler.

 

Bin heute vorbei gefahren und hab mir die Unterdruckdose samt Gestänge angeschaut. Beides ist heile und freigängig. Jedoch wird die Dose nicht angesteuert, gibt man manuell Unterdruck drauf, bewegt sich die Stange jedoch.

 

Wir haben jetzt mal das Magnetventil, welches die Dose ansteuert bestellt. Morgen kommts rein, ich berichte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

OT:

Das sind die Zicken der verkauften Kugeln.

 

Bei Petras 1.2 gingen als ich das Auto zum Käufer

brachte auch plötzlich die Oel und Wasser Leuchte an :rolleyes:

Obwohl beides ok war.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Achwo, die hat jetzt ne Garage ganz für sich allein, muss nur 10.000km im Jahr rennen und wird werkstattmäßig weiter von mir betreut. Besser kanns doch nicht gehen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Man soll ja beim Saugrohrwechsel auf Sauberkeit achten..:rolleyes:

Nur wie soll das gehen, wenn man das Unterteil nicht raus bekommt und Rußablagerungen etc unter Umständen reinfallen.

Kann man diese vll raussaugen ?

Nicht das man sich nochn Motorschaden einhandelt, nur weil in das System etwas Dreck reingekommen ist.

 

Also im eingebauten Zustand würde ich dem Laien wohl raten, die Finger von der Saugrohrdemontage lassen:(.

 

Gibts noch Tips , ob man etwaigen Dreck noch raussaugen könnte?

Mit Druckluft soll man ja auch eher nicht arbeiten.

bearbeitet von KugelwiderWillen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habs Auto zu Audi gebraucht..

Sollen dies richten.

Ich kam beim Saugrohrunterteil heute einfach nicht weiter.

Ein wirklich geübter Schrauber bekommt es vll hin,ich nicht.Selbstn Meister hat unter Umständen schon Probleme und müsste sich reinfuchsen...

Saugrohr ist für mich ne Nr. zu heftig gewesen, zumal in "der" Werkstatt mir auch niemand wirklich beim A2 helfen konnte..

-Sicherung ziehen

-Hochdruck absenken via >VCDS

-Scheibenwischerarm Demontage

-Ansaugkanal Demontage

-AGR Rohr Demontage

-Pendelstütze abgeschraubt

-Kraftstoff-Hochdruckleitung demontiert

-Motor absenken

-DIVERSE Schläuche und Stecker von z.b. Gebern demontiert inklusive Einspritzventilestecker

-oberes Saugrohr demontiert..

etc. etc

 

Falls mal wieder jemand im eingebauten Zustand den Saugrohrwechsel vollziehen möchte und bei mir in der Nähe wohnt,würde ich es mir gerne mal anschauen..

 

Ich geb mich dem Saugrohr geschlagen.

Für mich zu heftig.

 

Morgen werde ich dort mal dem Monteur über die Schulter schauen und vll Erklären, was ich alles demontiert habe.

Fürn Monteur isses sicherlich auch doof, wenn man an die Arbeit geht, wo schon viel ausgebaut ist...:rolleyes:

 

Vll erfahre ich ja den Trick beim Saugrohrunterteilausbau.:rolleyes:

 

Ich persönlich würde den Saugrohrwechsel z.b. bei einem Schraubertreffen nicht in Angriff nehmen.Das geht bestimmt in die Buxe wie man hier sagt.

Unter Umständen isses wohl möglich, die UDruckdose ohne Saugrohrausbau zu wechseln(Hatte mal jemand hier geschrieben), macht für mich aber kein Sinn, wenn das Gestänge in paar Monaten vll wieder bricht, wegen etwaiger Verkokungen...

Das muss aber jeder für sich selber entscheiden.

bearbeitet von KugelwiderWillen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Magnetventil gewechselt, Fehler gelöscht, 30km gefahren, Leuchte bis dato aus. Ich bin gespannt...

 

 

Ist ja nett von dir,das du dich nach dem Verkauf noch kuemmerst.:)

Das duerfte wohl eher selten der Fall sein.

 

so long

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ist ja nett von dir,das du dich nach dem Verkauf noch kuemmerst.

 

Naja, es sieht halt mächtig nach Beschiss aus, wenn da 2 Tage nach Kauf gleich das erste Teil kaputt geht. War mir dann schon recht unangenehm, ich hoffe das wars jetzt...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Lampe wieder an seit ein paar Tagen :(

Ich koennte kot***!

 

Anschliessend Drosselklappenreiniger eingesprueht:

Lampe aus, Fehler geloescht, 17439 wird im Leerlauf sofort wieder in den Fehlerspeicher abgelegt *intermittent*, Lampe blieb aber aus.

Nach 2 Tagen Lampe wieder an...Morgen wollte ich zur HU&AU

 

Wahrscheinlich muss ich die Steuerklappen nochmal ausbauen, weiss jemand wie man die Einspritzduesenstecker abgezogen bekommt? Hab mich das letzte mal da nicht rangetraut und daher die Steuerklappeneinheit nicht ganz abgebaut...Mit der Serviceanleitung komme ich soweit klar, kann die Steuerklappeneinheit loesen, aber bekomme sie nicht ausgebaut da die Einspritzduesen da noch an den Kabeln haengen

:D Also die Einspritzdüsenstecker sind in der Tat extrem kacke zu ziehen.Gibts da von Audi eigentlich auch Abzieher (VAG Stecker..)dafür?:rolleyes:

 

Hattest Du gesehen wie man die raus bekommt, bzw es noch selber gemacht?

Ich habs auch krampfhaft versucht, aber keine Chance trotz Motorabsenkung und dem ganzen Pipapo .:(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

Der Grund warum die Unterdruckdose-Stage gebrochen ist war, das sich das Saugrohr schwer bewegen hat lassen, also man merkt richtig das nach dem 10ten mal hin und her einfach irgendwas blockiert.

Es wurde dann zuviel Kraft von der Unterdrockdose auf die Stellung der Saugrohrklappen gebracht und somit ist dann dieses Stange am beanspruchtesten Punkt abgebrochen.

 

Gabs einen mechanischen Grund für die Schwergängigkeit, oder war nur die Verkokung schuld?

Mal aus Spaß das alte Saugrohr gereinigt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Toll..

Anscheinend war alles erledigt.. ich hätte nur sehr kräftig am Saugrohrunterteil ziehen müssen.:bur:

Nur ich dachte da sitzt vll noch irgendwo ne Schraube.. toll.

Die Haltebleche für die Einspritzventile können anscheinend auch dran bleiben..

Toll.

Also war ich sooooo kurz vorm Ziel .:(

Also machbar isses, aber als Laie dauert es bestimmt länger als 1 Tag beim ersten mal.

Nun würde ich vermutlich deutlich weniger bis zu dem Ausbau brauchen,da ich nun grob weiß wie was zu demontieren geht.

Die erfahrenen Monteure brauchen vll 3-4h für Aus und Einbau!:rolleyes:

Auto wird aber heute nicht mehr fertig...:(

Das Saugrohrunterteil werde ich auch wechseln lassen und das ist natürlich noch nicht da...

 

 

Wenn ich 100% Gewissheit habe zwecks Ausbau.. das wirklich nix weiter gemacht worden ist, dann traue ich es mir bei nächsten mal doch zu!

Ich werde noch einmal versuchen abzuklären, ob die Einspritzventilstecker auch unbedingt dafür ab müssen..dann würde man schon mal bissl Zeit sparen!

 

p.s. ist trotzdem Riesenakt, bis dahin zu kommen bzw vll kann man sich den Schritt mit dem Saugrohroberteil noch irgendwie sparen...

bearbeitet von KugelwiderWillen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Magnetventil gewechselt, Fehler gelöscht, 30km gefahren, Leuchte bis dato aus. Ich bin gespannt...

 

Kann mir vielleicht jemand die Teile.Nr. des Magnetventils für nen FSI (BAD) sagen?

 

Danke schon mal und Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

037 906 283 D, kost ca. 55€.

 

Der Tausch macht aber nur Sinn, wenn die Unterdruckdose nicht angesteuert wird und selbst nicht defekt ist. Sprich zuerst das Gestänge prüfen, dann von Hand Unterdruck auf die Dose geben. Wenn sich dabei alles wie vorgeschrieben bewegt und beim Abziehen des Unterdruckschlauches, welcher zum Magnetventil hin führt, ein Zischen zu hören ist, dann würde ich das Magnetventil ersetzen.

 

P.S. Bis jetzt hat niemand angerufen, die Käufer wollten Freitag/Samstag ne längere Tour fahren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
037 906 283 D, kost ca. 55€.

 

Der Tausch macht aber nur Sinn, wenn die Unterdruckdose nicht angesteuert wird und selbst nicht defekt ist. Sprich zuerst das Gestänge prüfen, dann von Hand Unterdruck auf die Dose geben. Wenn sich dabei alles wie vorgeschrieben bewegt und beim Abziehen des Unterdruckschlauches, welcher zum Magnetventil hin führt, ein Zischen zu hören ist, dann würde ich das Magnetventil ersetzen.

 

P.S. Bis jetzt hat niemand angerufen, die Käufer wollten Freitag/Samstag ne längere Tour fahren.

 

 

Super, vielen Dank. Ist das dann die korrekte Teilenummer für didie Unterdruckdose 036 129 061 A 1 ?

 

Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.