klaba

Frischluftgebläse / Frischluftgebläseregler Aus-/Einbauen

Recommended Posts

Semi-OT: War es nicht der Volvo 240 wo man das ganze Auto um den Heizungswärmetauscher gebaut hat? Anscheinend kann man den nicht tauschen ohne das ganze Armaturenbrett auszubauen und und und. Dann vielleicht doch lieber den Lüfter tauschen (oder ist das die gleiche Baustelle)?

 

Anyway, gute Besserung - ich halte mich vorsichtshalber nicht nur von Sporthallenwänden, aber auch von Kreissägen fern :janeistklar:

 

Zum Semi-OT: so ist es. Ist so ziemlich die fieseste Reparatur am 240. Steht mir auch noch bevor, konnte aber durch den Kauf des Zweit-A2 etwas verschoben werden...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich kann empfehlen, beim kleinsten Anflug von Quietschgeräuschen den Lüfter auszubauen und das Lager mit Ballistol zu behandeln. Seit ich das vor ich glaube knapp 5 Jahren gemacht habe, läuft der Lüfter.[b/QUOTE]

 

Bei mir fängt der Lüfter nun auch zeitweise an zu quietschen.Geht die Ballistolbehandlung auch ohne Ausbau des Lüfters? Bei den derzeitigen Temperaturen überkommt mich gerade kein Bastelzwang.:)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich kann empfehlen, beim kleinsten Anflug von Quietschgeräuschen den Lüfter auszubauen und das Lager mit Ballistol zu behandeln. Seit ich das vor ich glaube knapp 5 Jahren gemacht habe, läuft der Lüfter wieder einwandfrei.

 

P.S.: Gute Besserung den schneidigen Herrn Gemahl.

 

Bei mir fängt der Lüfter nun auch zeitweise an zu quietschen.Geht die Ballistolbehandlung auch ohne Ausbau des Lüfters? Bei den derzeitigen Temperaturen überkommt mich gerade kein Bastelzwang.:)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du mußt soviel abbauen, daß Du ihn gleich wechseln kannst.

 

Jetzt haben wir natürlich das Wetter, um die Motoren ins Nirwana zu schicken. Laß es so und warte auf höhere Temperaturen.

bearbeitet von Tommigs

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

unser Lüfter heult auch bei einer bestimmten Drehzahl. Kommt man nicht mit irgend etwas an die betreffenden Gleitlager der Motorwelle? ZB wenn man die Pollenfilter herausnimmt, mit Spiegelchen hantiert usw??? Der Wagen ist gerade wieder unterwegs. Wo sitzen die Pollenfilter? Ob ich mir die Finger breche beu der OP obenherum, oder "hängeneröm" ist doch einerlei!?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Innenraumfilter (= Pollenfilter?) sitzt über dem Beifahrerfußraum und ist recht einfach zu wechseln: Innenraumfilter – A2-Freun.de Wiki

 

Von dort kommt man aber glaube ich nicht an den Lüfter ran.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

so - die Jungs vom 1erX waren echt fix -da gibt es nix.

Gebläse und Regler sind da - Hella / Behr - mit weggeschliffenen VW/Audi Logo oder TN.

 

Und sogar das Flügelrad vom Gebläse ist 'feingewuchtet' - zwei kleine Metalklammern. Das lässt auf einen ruhigen Lauf hoffen.

DSC05303.JPG.4c3be240ce66c1cfc67d2c97d393546b.JPG

DSC05304.JPG.071a04be64221cf35d10aec51873ce1c.JPG

bearbeitet von mamawutz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo

Ich habe auch meinen Hella/Behr Lüfter bekommen und den am Netzteil mit 13,8V laufen lassen.

Ich bin jetzt leicht verunsichert weil das Teil ausser dem normalen Luftstrom-Geräusch zusätzlich ein relativ lautes, hochfrequentes Pfeifgeräusch von sich gibt, das den Luftstrom übertönt.

Ein paar von euch haben das Teil doch schon in ausgebautem Zustand in Betrieb genommen. Könnt ihr mir was dazu sagen?

Übrigends hat mein nagelneuer Lüfter bei 13,8V genau 4,82A Stromaufnahme.

Ciao

Roland

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
so - die Jungs vom 1erX waren echt fix -da gibt es nix.

 

Sind die immer. Wenn alles in deinem Einkaufswagen sofort lieferbar ist und du vor 14 Uhr bestellst, hast es ziemlich sicher am nächsten Tag. Das muss man erstmal hinkriegen bei den Mengen, die da auf Lager liegen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Solch e. 'Zusatz-Entertainment' ist m. E. im Preis nicht vorgesehen --> Reklamation/Neulieferung.:rolleyes:

 

 

Hallo

Ich habe auch meinen Hella/Behr Lüfter bekommen und den am Netzteil mit 13,8V laufen lassen.

Ich bin jetzt leicht verunsichert weil das Teil ausser dem normalen Luftstrom-Geräusch zusätzlich ein relativ lautes, hochfrequentes Pfeifgeräusch von sich gibt, das den Luftstrom übertönt.

Ein paar von euch haben das Teil doch schon in ausgebautem Zustand in Betrieb genommen. Könnt ihr mir was dazu sagen?

Übrigends hat mein nagelneuer Lüfter bei 13,8V genau 4,82A Stromaufnahme.

Ciao

Roland

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

war garnicht so schlimm. Einbauen war schneller als Ausbauen. Wenn man sich die Position der bösen Schraube verinnerlicht hat, geht es recht fix. Das Handschuhfach war unangenehmer.

Bei positionieren des Lüfters selbst, rundum am Gehäuse nochmal abtasten, ob der auch richtig sitzt und ein wenig rütteln damit es perfekt passt. Das merkt man, wenn da noch ein-zwei mm 'gehen'.

 

Zur Demontage des Handschuhfachs hatte ich die A-Säulenverkleidung im Fußraum entfernt - und oben den Steg (Höhe Luftdausströber) entfernt. Wie im Rep.leitfaden beschrieben. Dann kommt man easy an die Schraube vom HaSchuFa - und kann es ohne große Kratzgefahr rausnehmen. Leider wollte es erst nicht so einfach bei mir funktionieren - muß man schon recht fest im 30-45° Winkel nach unten zum Beifahrerfußraum rütteln, bis es plötzlich kommt. Tja - dort lagen dann meine ganzen Werkzeuge - > Folge: Macke im Softlack vom Deckel - naja - Gebrauchsspuren - 12 Jahre altes Auto und so. Blöder Mist.

;heu

 

 

Die woanders angesprochenen Kabelhalter kann man wiederverwenden:

 

wenn der alte Lüfter ausgebaut ist, werden diese vom Gehäuse mittels eines Schraubendrehers abgehebelt. Sie sind mit einer ringförmigen Metallklammer auf den Zapfen am Gehäuse fixiert. Diese Zapfen werden zerstört. Macht nix - beim neuen Lüfter sind die ja an gleicher Stelle.

Man fädelt dann vorab schon mal einen Kabelbinder durch.

Nachdem der neue Lüfter korrekt im Auto sitzt, holt man sich die losen Kabel, Kabelbinder (mit den Haltern) drum, etwas zuziehen aber locker lassen, dann Halter auf die Zapfen vom Lüfter drücken und Kabelbinder ganz zuziehen und natürlich den Bandüberstand abzwicken. .

 

Montagewerkzeugzusammstellung - inkl. böser Schraube

Zapfen alt ab - 1

Zapfen alt ab - 2

DSC05305.JPG.2c5adf3fc073adfe54c1a99bcac01556.JPG

DSC05310.JPG.d6219a2f60159ef12ecd60f92552402b.JPG

DSC05311.JPG.687a6213cef9d48d4947a7baf31dfead.JPG

bearbeitet von mamawutz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
.. hochfrequentes Pfeifgeräusch ...

.... in ausgebautem Zustand................

 

 

...hatte ich natürlich auch mal laufen lassen am Auto - unverbaut...

 

nein - außer den erwarteten gab es keine untypischen Geräusche oder ungewollte Soundeffekte.

Lief ruhig und ohne Vibrationen in der Hand, auch auf höchster Stufe - hatte nur etwas Angst um meine Finger. :rolleyes:

 

Und jetzt, nach der ausgiebigen Probefahrt: Alles Gut.

bearbeitet von mamawutz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Und jetzt, nach der ausgiebigen Probefahrt: Alles Gut.

Dann ab in den Freuthread. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallöle.

Ich bin zu alt für diesen Shice!

Ich habe jetzt auch Lüfter und Regler getauscht. Drei Stunden waren flöten.

Die Schraube oben rechts rauszubekommen war machbar.

Der Ingenieur, der die Kabellängen festgelegt hat, der gehört eigentlich in die Werkstatt strafversetzt damit er selber sehen kann wie beknackt man die Stecker der Handschuhfachbeleuchtung und des Lüfters ab- und draufbekommt.

Bei mir ist der Lüfter auch mit sechs Schrauben befestigt (ich glaube irgendwo steht was von fünf). Ohne 1/4zoll Ratsche mit ca 100mm Verlängerung (abhängig von der Bitlänge) braucht man es erst garnicht versuchen.

Wer einen neuen Regler verbaut sollte sich anschauen wieherum der Stecker ins Lüftergehäuse gesteckt wird und dann passend die Kabel direkt am Stecker umbiegen/knicken, sonst bekommt man den nicht drauf.

Manmohmann, wir machen das ja nur alle Schaltjahre mal... aber man könnte ja mal eine kleine Gehirnwindung an das Werkstattpersonal verschwenden, die jeden Tag irgendwelche Baugruppen demontieren müssen... und das nicht nur im besten Scharuberalter, sondern auch jenseits der 50.

 

OK, wegen der Schrauben-Montage: Der Tipp mit der Dichtschnur , die man vielleicht vom Türabdichten hat, war echt gut. Ich habe jede bekloppte Schraube beim Montieren auf den Bit gepappt und keine ist mir runtergefallen. Und wenn die Schraube gepackt hat oder eben fest ist kann man den Bit einfach wegziehen (was bei Klebebandfixierung nicht so schön geht). Danke von mir an den Tippgeber!

Ich habe dann den alten Lüfter angeschaut:

- er dreht sich bei mir nicht spürbar schwerer als der neue

- er gibt am Netzteil auch ein hochfrequentes Pfeifen von sich, das ist aber in eingebautem Zustand nicht weiter hörbar

- die Stromaufnahme ist mit 5,3A nur etwas höher als beim neuen Lüfter mit 4,8A

Ob bei mir jetzt der Regler defekt war? Keine Ahnung.

Ich habe leider noch keinen ausgiebigen Test machen können aber auf den ersten Blick würde ich sagen dass die Lüftung nach der Reparatur auch bei geringer Drehzahleinstellung anläuft und auch an bleibt; vorher lief der Lüfter nicht (man hat jedenfalls nichts gemerkt oder gehört) und nach ein paar Sekunden ging der Drehzahlbalken am Bedienteil komplett aus. Der Lüfter lies sich eigentlich nur durch Betätigen der Frontscheiben-Defroster-Taste anschalten (lief aber viel langsammer als "normal").

Sollte sich etwas am Rep-Status ändern und doch noch woanders die Fehlerquelle sein... werde ich das hier kundtun!

 

Übrigends empfehle ich jedem, der sich die Teile kaufen will sich bei X1-Autoteile anzumelden. Über den Newsletter kommen regelmäßig Rabatt-Aktionen! Ich habs leider erst jetzt bemerkt :-(

 

Danke an alle, die ihre Erfahrungen hier einbringen und mich als Nicht-Club-Mitglied davon provitieren lassen!

 

Ciao

Roland

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
...

Bei mir ist der Lüfter auch mit sechs Schrauben befestigt (ich glaube irgendwo steht was von fünf)....

 

Bei mir waren es vier Schrauben, wie bei Phoenix in Beitrag #84.

Da hatte der Werker bei der Vormontage der Klima/Heizungsanlage wohl keine Lust. Oder in der damals gültigen Arbeitsanweisung waren nur vier Schrauben benannt.

In meinem Erwin-Repleitfaden (Stand:05/2004) habe ich 5 Pfeile für die Schraube 'C'.

Egal, es wird auch so die nächsten 10 Jahre halten.

bearbeitet von mamawutz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich nahm bisher an, die vier Schraubenvariante gäbe es nur beim 1.2er:janeistklar: Gewichtsersparnis halt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich kann empfehlen, beim kleinsten Anflug von Quietschgeräuschen den Lüfter auszubauen und das Lager mit Ballistol zu behandeln. Seit ich das vor ich glaube knapp 5 Jahren gemacht habe, läuft der Lüfter wieder einwandfrei.

 

Habe jetzt so'n ausgebauten Lüfter vor mir liegen. Wo genau hast du da Ballistol reingesprüht?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich habe es an einem langen Schraubendreher zum Lager laufen lassen.

 

Wo ist das Teil denn gelagert? Direkt unter dem weißen Stern an der Achse (da könnte ich mit deiner Methode wahrscheinlich Öl hin bekommen) oder irgendwo weiter "unten" (da kann ich keine geeignete Stelle entdecken)?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Man kann da die Kunststoffumhüllung abbauen und dann erscheint noch ein hinteres (bei mir verdrecktes) Lager. Finde gerade die Bilder nicht mehr davon... Da sind so rechteckige Gummidinger mit denen das aufgehängt ist.

 

Aber das andere Lager, das so blöd unter der Lüftungseinheit ist, ist nach meiner Erkenntnis eher das problematischere. Die Idee mit dem Schraubendreher (oder Strohhalm...) ist gut.

 

Grüße,

Uwe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Aber ich gehe richtig in der Annahme,daß das Gebläse ausgebaut sein muß, um mit Hilfe von Strohhalm oder langem Schraubendreher alle Lager zu ölen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wo ist das Teil denn gelagert? Direkt unter dem weißen Stern an der Achse (da könnte ich mit deiner Methode wahrscheinlich Öl hin bekommen) oder irgendwo weiter "unten" (da kann ich keine geeignete Stelle entdecken)?

 

Ich krieg das aus der Erinnerung nicht mehr zusammen. Bilder habe ich leider auch keine gemacht.

 

Aber ich gehe richtig in der Annahme,daß das Gebläse ausgebaut sein muß, um mit Hilfe von Strohhalm oder langem Schraubendreher alle Lager zu ölen?

 

Japp, ohne Ausbau wir das nichts.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ok, danke schon mal. Wenn ich das neue Gebläse eingebaut habe, werde ich das alte mal auseinanderbauen und schauen wie ich das geschmiert bekomme.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zusammen,

 

Wenn ich das so lese, muss ich sagen, dass ich mir den Tausch des Reglers nicht zutraue. Ebenso habe ich kein passendes Werkzeug dazu. Gibt es vielleicht jemanden im Raum Dortmund der das für mich machen könnte? Natürlich nicht umsonst, ist klar. Die Werkstätten sind einfach zu teuer, leider.

 

Gruß

Marc

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zusammen , ich habe vor 1 Jahr volle Ausbau der Geblause gemacht, weil Geblaese hat waehrend der Fahrt war ganz mechanisch aus. Nach Ausbau habe ich festgstellt, das hintere Lager und Kohlenbuerste sind sehr viel verschmutzt und sogar Lufterwelle kann man vom Hand schwer drehen.Mit Hilfe der alte Zahnbuerste und Staubsauger habe ich da alles sauber gemacht, beide Lager mit Hydraulikoel geschmiert und Geblaese laeuft wieder so gut wie fruehe .

Viele Gruesse

Maxim

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe neulich den Regler gewechselt und alles in allem hat es etwas mehr als zwei Stunden gedauert. Man braucht kein teures oder spezielles Werkzeug. Ich bin mit mehreren Sets günstiger Torx-Bitschraubern verschiedener Länge, unter anderem auch mit flexibler Verlängerung zurecht gekommen (mit Magnethalterung wäre es sicher noch etwas einfacher gewesen). Dazu noch eine gute Stirnlampe oder Werkstattleuchte die nicht blendet, viel Geduld und ein paar Verrenkungen. Raus ging etwas schneller, aber beim Einbau des neuen Reglers habe ich eine Weile lang rumgeflucht, bis alles wieder am richtigen Platz saß.

 

Ich hatte allerdings vor zwei Jahren schon mal das Gebläse gewechselt, weil der Lüfter nicht mehr angelaufen ist. Nach mit etwas Schmierung lief er wieder ein paar Tage, saß dann aber wieder fest. Als nach eine erneuten Schmierung nach einiger Zeit das Problem zum dritten mal aufgetreten ist, habe ich dann doch noch einen neuen Lüfter bestellt und eingebaut, der läuft seit dem auch ohne Probleme. Vor einiger Zeit hat die Lüftung aber in unregelmäßigen Abständen immer wieder für einige Sekunden losgeheult (also volle Drehzahl), ohne dass sich die Balken in der Klimaanzeige verändert hatten. Seit dem Reglertausch ist aber wieder alles bestens, so dass ich hoffe, jetzt wieder eine Weile Ruhe zu haben.

 

Ich hatte sowohl das alte, als auch das neue Gebläse mal an ein Labornetzteil gehängt und mich gewundert, wie viel Strom die ziehen. Beim alten hatte ich die schlechte Schmierung im Verdacht, aber auch beim neuen Originalteil haben die 120W des Netzteils nicht gereicht um stabil 12V zu erreichen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Gebläse für Fahrzeuge mit Klimaanlage jagen 325 Watt durch, die für die Sonderlinge ohne Klima 275 Watt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Bilder habe ich leider auch keine gemacht.

 

Aber ich heute. Zumindest von dem ausgebauten Teil. Das ist mit 4 rechteckigen Gummis gelagert im Gehäuse. Lässt sich recht leicht ausbauen und dann ist auch das hintere Lager frei zugänglich. Das andere Lager (das glaube ich mehr Probleme macht) bleibt aber unzugänglich und kann mit dem oben genannten Schraubendrehertrick mit Öl erreicht werden.

Grüße,

Uwe

Lueftermotor1.jpg.e1ff7209adbf5209f3bfaa2ae75c9707.jpg

Lueftermotor2.jpg.c1e9d21e1e49c43b4ca40399e8a0770e.jpg

Lueftermotor3.jpg.4342173a22947827e766330c814a93ae.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo AL2013, Sie sind schon auf halbe Weg zu Ihr Ziel. Lager ist jetzt hinter der Lufterrad versteckt. Sie benoetigen folgende Werkzeug: Messschieber, ein Stahlstift mit ein passende Durchmesser 6-8mm, ein Stueck Rohr (Ihnendurchmesser =Aussendurchmesser der Welle), ein Hammer, 2 gleiche Holzblocke und ein Stueck Schleifpapier. Weitere Ausbau geht nicht schwer . Abstand der Plastikteil von dem Wellenendstueck mit Messschieber messen und auf eine Zettel notieren.Ende der Welle jetzt mit Schleifpapier sauber machen und oilen. Lufterradaussenkante auf eine Stelle aus 2 passende gleiche Holzblocke drauf stellen. Dann mit Hilfe der Stahlstiftes und Hammer Lufterachse vorsichtig ausklopfen. Elektrische Motor muss nicht runter fallen!Wenn Lufterrad ist ab,dann Sie sehen Kohlenbuerste und Lager.Bestimmt da ist alles sehr verschmutzt. Jetzt kann man da alles z.B. mit eine alte Zahnbuerste , Staubsauger sauber machen und Lager oilen. Lufterrad mit Hilfe der Rohrstueck und Hammer muss man genau auf alte Position(Sehr wichtig!!!) zuruecksetzen.Position der Lufterrad mit Messschieber nachpruefen.

Viel Spass! Ich hoffe es, alles klappt!

Viele Gruesse

Maxim

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

ich habe heute mal bei freundlichen Temperaturen das Gebläse ausgebaut und die Lager geölt und gefettet. Aus- und Einbau war eigentlich ganz easy.Das Lager am Gebläserad habe ich mit einem extra langem Sprühröhrchen gut erreichen können.Hoffe das das Gebläse nun schön geschmeidig läuft und nicht mehr mit Quietschen nervt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
... habe ich mit einem extra langem Sprühröhrchen gut erreichen können.

 

Kannst Du mir sagen, wie lange dieses "extra lange Sprühröhrchen" ist.

Ich suche sowas für die OSS-Schmierung und müsste mindestens 20 cm lang sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kannst Du mir sagen, wie lange dieses "extra lange Sprühröhrchen" ist.

Ich suche sowas für die OSS-Schmierung und müsste mindestens 20 cm lang sein.

 

Joo kein Problem Hans,

bin gerade nochmal in die Garage gelaufen und habe nachgemessen.Das Röhrchen ist 11 cm lang. Alternativ habe ich noch ein 14 cm langes Röhrchen an der Kettenspraydose.Wenn du es länger brauchst, würde ich mal im Modellbauladen vorbeischauen und nach einem Bowdenzug-Innenrohr Ausschau halten

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So, mich hatte es auch erwischt. Jetzt nach 2 Stunden Rücken verbiegen und gefühlt 5 Gelenke mehr in den Fingern läuft das frisch geölte Gebläse wieder. Dieses Wetter ohne Belüftung ist ja fast nicht auszuhalten.

 

Danke an das Forum für die ganzen Tipps ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sympthome eines defekten oder festgefahrenen Lüfters können sein:

- Lüfter läuft nicht mehr

- bei eingeschaltetem Klimabedienteil ist die Lüfterdrehzahl meistens auf 0, das heißt es sind keine Balken im Display zu erkennen

 

Prüfen:

-> Drehzahl des Lüfters manuell hoch regeln(zu erkennen an den Balken im Display im Klimabedienteil)

-> Lüfter läuft auch dann nicht an

-> Balken auf dem Display bleiben einige Sekunden stehen und verschwinden dann wieder komplett

 

Obiges Fehlerbild ergibt sich auch bei einem Lüfter mit Kurzschluss in der Motorwicklung (gemessen mit Multimeter an den Anschlüssen). Der Lüfter war >250tkm im Einsatz. Lüfterrad geht mit der Hand gedreht nur relativ schwer.

Zusätzlich war folgender Fehler im Klima-Stg abgelegt:

 

01273 - Frischluftgebläse (V2)

17-10 - Regeldifferenz - Sporadisch

 

Ob der Regler noch funktioniert sehe ich dann mit neuem Lüfter.

bearbeitet von Phoenix A2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mit neuem Lüfter/Gebläse funktioniert nun wieder alles.

 

Der Regler ist am Ausgang anscheinend kurzschlussfest (altes Gebläse hatte einen Kurschluss in der Motorwicklung).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Etwas Hintergrundinfo zu den Gebläsestufen, ermittelt über Diagnose.

 

Im Messwertblock 11 von der Klimasteuerung lässt sich die Ist- und Sollspannung des Gebläselüfters ablesen. Hierüber kann man z.B. die Abstufung bei den Gebläsestufen aufzeichnen. Die Spannungdifferenz geht von 4,3V bis zu 12,5V in Abstufungen von 0,8V (jeweils einmal +/- Taste drücken):

 

attachment.php?attachmentid=64899&d=1469734994

 

Bei stehendem Motor und entsprechend niedrigerer Bordspannung reicht es nicht mehr für die höchsten Stufen.

 

Notiz: Ist- und Sollspannung sind in der Labeldatei von VCDS anscheinend vertauscht, d.h. Wert 1 = Istspannung und Wert 2 = Sollspannung.

 

Nachtrag: Die automatische Regelung der Gebläsedrehzahl verwendet Abstufungen von 0,2V (ungefähr 1/4 Balken in der Anzeige)!

Klima_Geblaesestufen.png.ce4fb7554fb9c060d3cb808a0a464e46.png

bearbeitet von Phoenix A2
Nachtrag hinzugefügt.
  • Daumen hoch. 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei mir auch Gebläse defekt (ärgerlich, Wagen gerade gekauft).

Problembeschreibung:

-Zündung/Motor an, Klima startet

-Gebläse läuft an, geht nach ca 1 Min aus, Balken im Display bleiben stehen

-Kühlung geht weiter

-leises tock-tock-tock-Geräusch, je nach Anzahl der Balken schneller oder langsamer

-Problem replizierbar. Nach Motor an/aus alles von vorn.

Frage: Gebläsemotor oder Regler?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich würd erstmal den Regler tauschen.

Aber wenn man schonmal dran ist (ein paar Monate später hab ich dann nämlich auch den Lüfter getauscht... Obwohl es hier einen Thread gibt, der sich mit der Wiederbelebung (Schmierung/Ölung) des Lüfters befasst).

Grüße,

Uwe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin

Nachdem die letzte Woche das Gebläse bei meinem blauen A2 anfing Geräusche zu machen, und jetzt seit gestern gar nicht mehr läuft, habe ich mich mal daran gemacht das Gebläse auszubauen. (Nach der super Anleitung aus dem Forum).

 

Der Ausbau ging zügig, sogar die obere rechte Schraube habe ich gut mit einer kleinen Knarre und Verlängerung rausbekommen.

Als das Gebläse raus war, ließ es sich nur schwer drehen, also habe ich die Motorwelle so gut es geht mit WD40 bearbeitet, und nach mehrmaligem drehen und einer gewissen Einwirkzeit, konnte ich die Welle leicht drehen und das Gebläse lief nach Anschluss an 12V wieder sauber.

Das ganze habe ich jetzt wieder eingebaut. Die obere rechte Schraube habe ich mit dünnem Doppelklebeband an der kleinen Imbusnuss mit kleiner langer Verlängerung fixiert.

So konnte ich die Schraube ohne Gefahr durch das Loch im Träger schieben und gleich beim ersten Versuch einschrauben .

Testlauf war erfolgreich, hoffe jetzt läuft es wieder eine Zeit lang ohne Probleme.

 

Gruß Helmut

20161101_121652.jpg.917af15f350d6276f4c9c7deb984cef0.jpg

bearbeitet von Mini Avant

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Man wird Dir hier schreiben das WD40 kein Schmiermittel ist und sich schnell verflüchtigen wird. Besser wäre was mit einem Trockenschmierstoff wie MoS2 gewesen...aber wir sind gespannt wie lange es hält, berichtest Du ja hier, ne? :D

 

Cheers, Michael

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

McFly

Da ich den A2 jeden Tag brauche, blieb mir angesichts des Wetters keine Wahl das Gebläse kurzfristig zum laufen zu bringen. Und da ist WD40 nicht die schlechteste Option.

 

Weil ich auf Schicht arbeite und daher auch früh morgens unterwegs bin, ist es ohne Gebläse keine Option.

Wenn es nicht lange hält ok, aber bis dahin ist dann das bestellte neue Gebläse da, was dann eingebaut wird.

Mal schauen wie lange dieses jetzt durchhält, immerhin hat es bis jetzt 16 Jahre gelaufen.

 

Hier noch kurz was zu WD40. Es ist sehr wohl ein Schmiermittel, wenn auch nur kurzfristig.

Screenshot_20161102-015121.png.39e613b19f1297b06b868102a6f942c3.png

bearbeitet von Mini Avant

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So, bei mir das gleiche Spiel, gestern spontan der Lüfter gestreikt :mad:

Dank der tollen Anleitung hier nach ca. 1h alles ausgebaut (hauptsächlich der 5ten Schraube zuliebe).

 

Spürbar hoher Widerstand am Lüfterrad beim manuellen Drehen ->

mit WD40 getränkt über Nacht -> heut Morgen ohne Probleme gelaufen :rolleyes:

 

Manuell dreht er leichter aber immer noch mit spürbarem Widerstand, so dass ich jetzt interimsmäßig (nur 4 Schrauben benutzt) weiterfahre bis der Neue kommt.

 

Der von Hella ist mittlerweile für knapp 80€ inkl. Versand im Internet zu haben.

 

Beste Grüße und gutes Gelingen den "Gebläse-Betroffenen"

 

Tom

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Taugt der Hella denn was?

Ich hab ja hier schon mal einen Zubehör-Lüfter gegen einen gebrauchten Originalen wechseln müssen, weil der "neue" bei hohen Drehzahlen das ganze Armaturenbrett zum Zittern brachte. Das Ding war einfach mies gefertigt und schlecht ausgewuchtet. Was bei Preisen ab 3x Euro auch wenig verwunderlich ist...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

vielen Dank für die guten Tipps und die hilfreichen Bilder!

Gestern hat der Lüfter im A2 1.2 TDI meiner Frau den Geist aufgegeben und ich habe zum Thema Zugänglichkeit schon das schlimmste befürchtet....:eek:

 

Also zuerst Handschuhfach raus und den Umluftklappen Tipp ausprobiert:

Finger rein, ahh schwergängig...also muß der Motor raus.

 

Ich habe mir folgendermassen geholfen (erstmal ohne weiteres Zerlegen):

Motor an den Lagerstellen mit WD-40 eingesprüht und den Wellenstumpf in die Bohrmaschine eingespannt.

Dann mehrere Minuten auf "Vollgas" den Lüfter passiv angetrieben.

Mal Linkslauf, mal Rechtslauf.

Wer´s nachmacht, auf eigenes Risiko! :erstlesen:

 

Jetzt dreht sich die Welle wieder schön ´geschmeidig´.

 

Lüfter wieder eingebaut, funktioniert. :D:D:D

 

Jetzt werden wir das Ergebnis die nächsten Wochen beobachten, Handschuhfach bleibt erstmal draussen :rolleyes:.

 

Gruß

Wolfgang

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Korrekte Bemerkung.

 

WD40 ist vor allem ein Mittel, um Öle und Fette zu lösen. Hauptbestandteil ist Petroleum. Das ist zwar "schwer flüchtig", aber eben flüchtig. Das heißt, es haut früher oder später ab. Gilt allerdings grundsätzlich für jedes "Kriechöl" - also auch für Caramba. Beigefügte Festschmierstoffe wie MOs2 können den Effekt der Vergänglichkeit zwar mildern, aber letzten Endes muß immer mit einem echten Öl (nach)geschmiert werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hallo zusammen, ich freue mich, dieses forum gefunden zu haben und würde mich sehr über eure einschätzung und hilfe meines problems sehr freuen.

 

bei meinem a2 ist es so: ich habe eine climatronic.

- lüfter läuft ohne geräusche einwandfrei und wird auch zuverlässig automatisch geregelt, keine aussetzer

PROBLEM: lüfter bläst wie erwartet aber die luft kommt nirgendwo raus :-(

 

- auch ein umstellen auf 'luft unten' oder 'luft cockpit schlitze' bringt keine änderung.

- man kann hören, dass die lüfterklappen die position verändern

 

FRAGE:

glaubt ihr, das bedienteil ist defekt oder eher der lüfterregler?

 

HERZlichen dank

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
hallo zusammen, ich freue mich, dieses forum gefunden zu haben und würde mich sehr über eure einschätzung und hilfe meines problems sehr freuen.

 

bei meinem a2 ist es so: ich habe eine climatronic.

- lüfter läuft ohne geräusche einwandfrei und wird auch zuverlässig automatisch geregelt, keine aussetzer

PROBLEM: lüfter bläst wie erwartet aber die luft kommt nirgendwo raus :-(

 

- auch ein umstellen auf 'luft unten' oder 'luft cockpit schlitze' bringt keine änderung.

- man kann hören, dass die lüfterklappen die position verändern

 

FRAGE:

glaubt ihr, das bedienteil ist defekt oder eher der lüfterregler?

 

HERZlichen dank

 

 

Ich denke die diversen Klappen zur Steuerung des Luftstromes sind hier die Ursache.

Gibt es etliche Threads zu, einfach mal suchen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden