magic

Welches Motoröl verwendet ihr?

Recommended Posts

Original von carlaron

Hm,

 

interessante Argumente.

 

Ich habe grade an einer Esso Tanke noch nen Liter gefunden. WUCHER, die haben mir 23,95 abgeknöpft... (naja, selber schuld...)

 

Ist di VW 507 00 denn eine Weiterentwicklung und beinhalte alle 'kleineren' Vorschläge?

 

Was füllen die mir denn jetzt in der Werkstatt ein? Ich halte nämlich vom Mischen eigentlich weniger, grade bei Synthetischen Ölen erreichen die Hersteller die 'normen' nämlich teilweise durch unterschiedliche Technologien, und die sind (auch wenn sie es nicht sein sollten) manchmal inkompatibel.

 

Ist das 0W30 denn schlechter als das 5W30? Bzw. was wäre denn nun eure empfehlung? das alte nehemen so lange es noch gibt? oder gleich aufs neue umsteigen?

 

Gruß Aron

 

PS. Warum ist mit 0W30 der Verbrauch höher? Meiner nimmt kaum was zu sich (was auch gut ist!)

Die Freundlichen haben nur noch Long Life III Öl und füllen das dann auf. Mir gefällt das 0W-30 besser, weil das Öl im kalten Zustand dünnflüssiger ist. Der Motor springt besser an und läuft im kalten Zustand ruhiger. Der Verbrauch ist dann auch geringer. Der Unterschied sollte aber nicht so groß sein.

Das neue Long Life III ist für Diesel mit Partikelfilter entwickelt worden. Es bildet sich nicht mehr so viel Asche. Der Partikelfilter muß nicht mehr so oft freigebrannt werden bzw. hat eine längere Lebensdauer. Wenn man keinen Filter hat, bringt das LL III also keine Vorteile.

Manche Motoren haben mit den dünnflüssigen 0W Ölen einen höheren Ölverbrauch. Wenn du kein Problem mit dem Ölverbrauch hast, macht es keinen Sinn auf 5W Öl umzustellen. Mein Ölverbrauch ist auch minimal.

 

Gruß

Jau

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ok, danke.

 

werde also wohl auch beim 0W30 bleiben, solange ich das noch bekomme... (wobei das Zeugs von der Esso echt mal zu Teuer war... naja, hält ja nun wieder 1-2 Jahre) ;-)

 

Gruß Aron

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

HTHS = High-Temperature-High-Shear. Damit ist die Scherstabilität bei hohen Temperaturen gemeint. Je geringer der Viskositätsabfall bei Auftreten von Scherkräften ist, umso besser ist die Schmierfähigkeit des Öls unter Extrembedingungen - laienhaft ausgedrückt.

 

In der Praxis wird man den Unterschied zwischen einem 0W- und dem neuen 5W-Öl nicht bemerken. Weder beim Kaltstart, noch beim "Rundlauf" des Motors. Diese "Argumente" werden ebenfalls gerne gezielt zur Verunsicherung des Verbrauchers eingesetzt.

 

Davon abgesehen ist das Festhalten am 0W-Öl nach Norm 503.00 / 506.00, wie schon gesagt, ein Auslaufmodell. Wenn man es nicht mehr bekommt, muss man ein anderes Öl nehmen. Basta! Und dass der Motor länger hält, wenn man möglichst lange am 0W-Öl festhält, möchte ich ins Reich der Fabel verweisen: entweder man entscheidet sich für das minimal bessere Kaltstartverhalten (0W), oder die höhere Scherstabilität (5W).

 

Das 0W-Öl soll, da im kalten Zustand dünnflüssiger, leichter an den Kolbenringen vor bei in den Brennraum gelangen können (und dort mitverbrannt werden). Das soll dann einen höheren Ölverbrauch verursachen. Ich werde es beobachten: seit vorgestern ist bei meinem A2 im Rahmen der Inspektion die 0W-Suppe durch 5W-30 Longlife-3 ersetzt worden. Der Ölverbrauch ist jedoch nicht unerheblich von der Fahrweise abhängig: viele Fahrten unter Vollast,also bei hoher Drehzahl, treiben den Ölverbrauch unweigerlich in die Höhe. Stadtfahrten eher weniger. Wobei bzgl. der Stadtfahrten zu erwähnen ist, dass u.U. das Öl durch unverbrannte Kraftstoffanteile verdünnt werden kann, was dann am Ölmesstab freudestrahlend als "Null-Ölverbrauch" missgedeutet wird.

 

CU!

 

Martin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe auch seit 21.12. das 5W30 werde weiter berichten.

 

Das das Öl weniger Russ erzeugen soll ist auch für Benziner interessant. Da brauch man doch nicht so oft die Drosselklappe reinigen.;)

 

Denn das verbrannte Öl wird über die Abgasrückführung in den Motorraum zurückgeführt und verdreckt den ganzen Weg den es bdabei zurücklegt.

 

Z:B Abgasrückführungsventil und Drosselklappe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Ihr!

 

Kann mir mal jemand von den FSI-Mitmenschen weiterhelfen, indem Er oder Sie mir verrät, was für ein Motoröl er nutzt und besonders wo man ein geeignetes preiswert erstehen kann?

 

Ich muß in Bälde zur Inspektion, da wäre es doch günstig das Öl mitzubringen, oder? Oder wird das garnicht gewechselt bei der 90.oooer?

 

 

Und dann noch:

Wohin verdünnisiert sich eigentlich das ganze liebe Öl, das ich ständig in 1/2-Liter-Portionen nachfüllen muß (so alle paar tausend km)??? Das kann sich doch nicht in Luft auflösen, oder was?

 

Schon wieder ratlos - Jens

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Ihr!

 

Kann mir mal jemand von den FSI-Mitmenschen weiterhelfen, indem Er oder Sie mir verrät, was für ein Motoröl er nutzt und besonders wo man ein geeignetes preiswert erstehen kann?

 

Ich muß in Bälde zur Inspektion, da wäre es doch günstig das Öl mitzubringen, oder? Oder wird das garnicht gewechselt bei der 90.oooer?

 

 

Und dann noch:

Wohin verdünnisiert sich eigentlich das ganze liebe Öl, das ich ständig in 1/2-Liter-Portionen nachfüllen muß (so alle paar tausend km)??? Das kann sich doch nicht in Luft auflösen, oder was?

 

Schon wieder ratlos - Jens

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Freunde,

 

kann mir einer sagen, worin sich die Öle für Diesel und Benziner unterscheiden? Offenbar in der Freigabenummer. Aber was bedeutet das hinsichtlich der Eigenschaften oder Inhaltsstoffe?

 

Ich habe noch 5 l Castrol Long Life II im Keller stehen, das für Benziner geeignet ist. Habe aber auf einen Diesel gewechselt und brauch ja nun anderes Öl...

 

Grüße

 

Felix

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Letzes Mal hatte ich Castrol LL2 einfüllen lassen. Jetzt habe ich mir Aral Supertronic 5W-30 in der Bucht besorgt. 12 Liter für 92,50 inkl. Versand. Lieferung in Rekortzeit im original 12er-Karton. Ist sowieso fast alles die gleiche Plörre, wenn die Norm stimmt.

 

Eine herstellergebundene Autofachwerkstatt, deren Namen ich nicht nennen möchte, will dafür als 1 Liter Topup-Dose . . ., ich kann es kaum aussprechen, sieben . . ., Schluck, siebenund . . ., Würg, siebenundzwan. . . hust, hust, "Luft" . . . [blink][sizept=20]27,95 €[/sizept] [/blink] haben c040.gif . Kann das hier irgendjemand überbieten? Habe mittlerweile den Eindruck, die Unternehmen wetteifern im Überbieten.

 

Als mir der freundliche Servicemensch einen Ölwechsel andrehen wollte, habe ich genauso freundlich dankend abgelehnt und ihm ganz offen und ehrlich gesagt, dass ich das mit selbstgekauftem Öl woanders machen lasse. Es gibt Grenzen.

 

Ich glaube, der Servicemann hatte sogar Verständis dafür. Kann sich vermutlich selbst die Preise im eigenen Betrieb nicht mehr leisten.

 

 

 

Gruß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Heute gabs bei mir auch ne frische Öl-Order. 5 Liter 5W-40 Castrol Magnatec für 31€ + Porto. Ist ein Öl für festen Wechselintervall. Hoffentlich kann ich damit meinen Ölverbrauch eindämmen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zuammen,

ich glaube beim Thema Motoröl wird maßlos übertrieben. (Vergleichbar mit dem Thema 100 Octan Superplörre)

Hier mal ein Extrembeispiel aus eigener Erfahrung.

Nachdem der olle 1.6i Astra Caravan meiner Frau vor 6 Jahren (im Herbst wird er 16) die ersten Rostlöcher bekam, habe ich das Ölwechseln (genau wie alle anderen Wartungsarbeiten bis auf die Bremsen) eingestellt.

Seither wird der Wagen jährlich 5-6 Tkm überwiegend im Stadtverkehr bewegt.

Macht der Wagen Probleme ?

0-Probleme, TÜV und ASU alle 2 Jahre Problemlos, nie stehengeblieben, kein erhöhter Benzinverbrauch, keine Belagbildung am Einfülldeckel.

Wenn ich überlege, dass ich vorher jährlich 800 bis 1000 DM in die Werkstatt getragen habe (Irgendetwas zusätzliches das unbedingt gemacht werden muß finden die immer), dann ärgere ich mich schwarz.

Der Astra sieht jedenfalls keine Werkstatt mehr von innen.

 

Klar werd ich das bei meiner Alukugel erst einmal nicht so extrem durchziehen, aber 25 € für einen Liter Motoröl ist Abzocke. Wenn eine Audi-Werkstatt mitspielt, werde ich das Öl und alle Filter zum Service im nächsten Jahr beistellen. (Hab` den Wagen letztes Jahr mit frischem LL-Service gekauft, hat damals 250€ extra gekostet)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hole das Thema mal wieder hoch.

 

Bislang hat mir der Freundliche immer 5 W 30 eingefüllt, habe jeweils Longlife-Inspektionen. Bei der letzten Longlife-Inspektion ist 5 W 40 eingefüllt worden. In der Rechnung steht Motoroel 4 D, sonst stand dort Longlife 3 oder Motoroel 3. In der "Wartungsliste" steht zum einen "LonglifeService", Auffüllen: VW 50601, 50700, sonst "Inspektionsservice alle 30.000 km", AuffüllenVW 50501.

 

Was ist nun richtig? Oder hat mein Freundlicher nun eine Longlife-Inspektion durchgeführt, aber nur Öl für ein festes Intervall eingefüllt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bei mir steht in der Betriebsanleitung das Öl muss die Norm 506 01 haben (66KW TDI)

Hallo Bruno ! Wie in anderen postings hier im Thread zu lesen,betrifft die VW Norm 506.01 das Öl für Pumpe-Düse Dieselmotoren.Das ist ein Öl mit speziellen Zusätzen.Du kannst den 1,6 FSI ruhig ein Öl aus dem Kaufhaus verwenden,es genügt ein 10W-40er.Wenn Du allerdings ein "Longlife" Paket einkaufst, ist dieses Öl nicht die erste Wahl.Ich nehme ein 5W - 40 Öl der Marke "Alpine" (www.mitan-oil.de) hat VW -Zulassung und kostet EUR 22,00 für die 5 Ltr-Kanne.

es grüßt

der modellmotor

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

10w-40 Ölen würde ich nicht in einem A2 einfüllen, sogar, in kein Auto , auch wenn die Spezifikation vorhanden ist.

- Dann zumindest 5w-40 das KaltViskosität wegen. Preislich egal.

 

Beim benzinern

0w-40 ist eine gute Lösung!

Wir haben die Öldrücke in minus 3 Grad gemessen. Beim 0w-40 dauerte es weniger als 1,5 sec, bis die vollkommene kalte Öldruck aufgebaut wurde (beim Messpunkt am Block)

Beim 5w-40 dauerte es aber um 2,5 sec, und beim 10w-40w 4 sec.

Alle Öle hatten um 2-3000km drin, also durschnittlich jung.

 

Also für mehrere Jahre langes Betrieb ist das unbedingt beachten. Besonders wenn man viele Kaltstarts hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich fülle in meinen 1,4 Benziner nur günstiges Öl ein.

 

Ölwechsel bei Mr Wash für 30Euro und zum Nachfüllen Baumarktöl nach Bedarf.

 

Der Motor verbraucht kein Öl mehr und läuft seit über 75Tkm völlig problemlos.

 

Garantie sollte wohl eh abgelaufen sein. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin schon am 200.000km und möchte noch zumindest 100.000km in gutem Betrieb machen, daher spendiere ich etwas mehr. Das Motor ist noch gut: gestern habe ich mit pulse and glide modus 4,69 liter /100km liter gemessen (Winterreifen, teilweise schlechtes Asphalt, viele Hügeln zwischen 40-100kmh)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Audi Werkstatt füllt mir 10W40 ein. LL wollte ich nicht, da nur 8000km pro Jahr. Die Mobi-Garantie gilt auch bei Nicht-LL.

Um den Kaltstart mache ich mir keine Gedanken, da seit 40Jahren MoS2-Panscher.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Öl ist Glaubensfrage - belassen wirs doch einfach dabei und weisen jemanden der fragt bei Bedarf höchstens auf die VW-Normen hin.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Frage? Zweifel:rolleyes:

 

Habe heute bei meinem A2 TDI 75 PS AMF Bj. 2003 das Öl gewechselt.

+LIQI MOLY Top Tec 4200 LL III.

 

Nach getaner Arbeit las ich dann nochmal die Angaben auf dem Kanister.

 

Folgender Hinweis zur Verwendung macht mich nun stutzig:

"Ausnahme: TDI- Motoren R5 und V10 vor Baujahr 06/2006."

 

Kann ich das Öl verwenden oder hab ich so einen R5/V10 Motor?

 

Danke für eine Antwort

 

Miwei

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Frage? Zweifel:rolleyes:

 

Kann ich das Öl verwenden oder hab ich so einen R5/V10 Motor?

 

Miwei

 

 

Hast Du nicht, auch wenn es mit V10 bestimmt nett wäre.

Auszug ausm Netz:

 

 

R5 TDI und dem V10 TDI:

 

R5:

 

Motor - Bauart: 6-Zylinder-Dieselmotor Common-Rail mit Dieselpartikelfilter

Hubraum: 3,0 l

Leistung: 165 kW / 225 PS

Max. Drehmoment: 500 Nm

Höchstgeschwindigkeit: 201 km/h (mit Luftfederung: 205 km/h)

Beschleunigung: 9,9s (0-100 km/h)

Emissionsklasse: EURO 4

Kraftstoffverbrauch: 10,9 l / 100 km (kombiniert)

CO2-Emission: 294 g/km

 

 

V10:

 

5,0 l V10 TDI 230 kW / 313 PS

Der V10 TDI-Motor wird ab Produktionswoche 45/04 mit einem

Dieselpartikelfilter ausgerüstet. Das Aggregat erfüllt die strenge Abgasstufe Euro 4.

 

Der V10 TDI ohne Dieselpartikelfilter wird bis Produktionswoche 44/04 gefertigt.

 

Technische Daten:

Motor - Bauart: 10-Zylinder-Dieselmotor mit Dieselpartikelfilter

Hubraum: 5,0 l

Leistung: 230 kW / 313 PS

Max. Drehmoment: 750 Nm

Höchstgeschwindigkeit: 225 km/h

Beschleunigung: 7,8s (0-100 km/h)

Emissionsklasse: EURO 4

Kraftstoffverbrauch: 12,8 l / 100 km (kombiniert)

CO2-Emission: 346 g/km

 

Edit: Nachtaktiver war schneller :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du hast weder einen 5 Zylinder Reihenmotordiesel und weder einen 10 Zylinder V-Motor. Du hast "nur" einen 3 Zylinder Diesel mit Pumpe-Düse Hochdruckeinspritzsystem.

VW 50501 Ganzjahres-Motorenöl speziell für Pumpe-Düse-Dieselmotoren. (5W-30 oder 40)

Das sollte auf dem Kanister stehem!

Ob Dein Liqui Moly diese Spezifikation erfüllt weiß ich auf die Schnelle nicht.

bearbeitet von Nupi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ohje, jetzt gehts aber durcheinander. Grundsätzlich ist bei unserem Motor nach Festintervall (15.000km oder 1 Jahr) und Longlifeintervall (max. 50.000km und 2 Jahre) zu unterscheiden. Für ersteres brauchts ein Öl nach VW 505.01, für Zweiteres eines nach 506.01, welches aber kaum noch angeboten wird. Stattdessen kann man ein Öl nach 507.00 verwenden, da diese Norm die 506.01 einschließt, außer für die R5 und V10 Motoren, die wir ja nicht haben. Das LM TopTec 4200 erfüllt unter anderm die Norm VW 507.00.

 

Oder kurz: Alles gut!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für eure Antworten!

 

Nun will ich aber einen V10 Motor!!!!!!!!!!!!

Würde auch anderes Öl kaufen und beim Einbau des V10 auf den Beifahrersitz verzichten :):D:o

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

800px-Audi_Q7_V12_TDI_engine_front-view.jpg

 

Wenn schon, denn schon! Rückbank raus -> Mittelmotor und als Quattro!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das Lenkverhalten könnte "etwas" leiden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Nupi

 

Mit etwas Bastlerbegabung bekommt man den Deckel auch auf eine BBY Motor drauf. Alles eine Frage der Silikonmenge. Ölwechsel dann über den Öl-Messtab.

Hardcorepimper fahren ab dann ohne Motorhaube.

bearbeitet von horch 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es gibt ein gutes und günstiges Motoröl der Viskosität 5W-40, welches insbesondere für unsere TDI im A2 geeignet ist, aber auch für die Benziner gut passt. Schaut mal hier:

https://shop.dbv.eu/pdf/oil_productinfo/PI_DBV_5W_40_PDI_gebinde.pdf

 

Was haltet Ihr von dem Öl?

bearbeitet von Versysdriver

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zusammen, ich möchte bei meinem 1.4 TDI (Baujahr 2002) ein wenig Öl nachfüllen, bin aber verwirrt, welches Öl ich nehmen darf. Könnt ihr mir helfen? Muss ich das 0W-30 besorgen oder kann ich auch 5W-30 einfüllen?

Ich habe die Kugel erst vor 2 Wochen gekauft und weiß gar nicht, welches Öl genommen wurde. Außerdem lässt sich der Ölstand mit dem Peilstab so gut wie gar nicht ablesen, ist das normal oder gibt es da einen Trick?

 

Danke für eure Hilfe!

 

LG 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hier ist fast alles dazu gesagt. Ansonsten würde ich Dir zu einem 5W40 Öl (VW 505.01) und Ölwechsel alle 15.000 km raten.

  • Daumen hoch. 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb ttplayer:

Hier ist fast alles dazu gesagt. Ansonsten würde ich Dir zu einem 5W40 Öl (VW 505.01) und Ölwechsel alle 15.000 km raten.

Super danke dir! 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden schrieb ttplayer:

Hier ist fast alles dazu gesagt.

 

Ja, aber eben nur "fast"! Denn auch der Zahn der Zeit nagt - leider - unaufhaltsam an unserem A2 und dessen Motorentechnik.

 

Inzwischen gibt es neue Ölnormen im VAG-Konzern, nämlich 508.00 (TFSI-Benziner) und 509.00 (TDI - die ganz "sauberen" natürlich! ;) ). Beide Normen nennen Viskositäten von 0W-20. Diese neuen Normen wie fast schon wasserdünnen Viskositäten sind jedoch nicht abwärtskompatibel zu älteren Normen und Motoren!

 

Insofern wäre es sicher angebracht *) , den verlinkten Wiki-Artikel entsprechend zu überarbeiten und ggf. im Sinne der Übersichtlichkeit auch tabellarisch aufzuführen, was die einzelne Norm "kann", welche Ölviskositäten gewöhnlich dahinter stehen - und welche Normen für unsere A2 geeignet sind bzw. auch nicht. Neben den aktuellsten Normen, die für den A2-Motor ungeeignet sind,, wäre auch die Uralt-Norm "500.00" zu nennen, die in den aktuellen Listen im www auch schon gar nicht mehr Erwähnung findet.

 

Nur einen Grundsatz wird niemand kippen: ein "schlechtes" Öl mit "falscher" Viskosität ist im Zweifel, wenn nichts anderes zur Verfügung steht, immer noch besser als gar keins!

 

 

*) ich würde es ggf. übernehmen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Motul Xclean 5w40 alle 15000

Nehm ich seit Jahren, günstig und gut.

 

Man kann es mit der Ölsortensuche auch übertreiben, Ein 505.01 alle 15000, von Longlive die Finger lassen und gut is. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Liqui Moly Top Tec 4200 5W-30 für 39,95€ der 5 Liter Kanister bei uns im nächsten Toom Baumarkt. Kommt einmal pro Jahr ins Angebot. Ich nehme dann immer 2 Kanister. Ist zwar Longlife fähig, aber ich wechsel trotzdem jährlich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Fanfaro 6719 SAE 5w30 mit echter! 50400/50700 Freigabe.

Gibt es für 11,79€ der 5 Liter Kübel.

Googeln macht schlau.

 

Der Linus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mobil 1 ESP 5W-30 Mobil SHC Synthese Technologie

Voll zufrieden ! und der Motor auch :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Stunden schrieb linuss:

Fanfaro 6719 SAE 5w30 mit echter! 50400/50700 Freigabe.

Gibt es für 11,79€ der 5 Liter Kübel.

Googeln macht schlau.

 

Der Linus

Bei diesem Öl macht mich schon der Preis stutzig...... Dementsprechend käme ich nie auf die die Idee dieses in meinen Daimler ( MB 229.51 ) zu verfüllen. Ein im besten Fall 14 Jahre alter A2-Diesel wird es überleben, und wenn nicht, wird man den Fehler sicher nicht beim Öl suchen -). Und für Pumpe-Düse Motoren ohne Wartungsintervallverlängerung (gabs das beim A2?) ist es eh nicht freigegeben. Sind die 11,79 Euro inclusive Versand? Ansonsten 10,61 Euro für eine 30.000 km Ölfüllung sind schon ein Wort.

bearbeitet von ttplayer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden