Christoph

[AMF; Motor] DIY-Anleitung Zahnriemenwechsel am AMF

Recommended Posts

So,

 

habe mir jetzt auch einen Zahnriemenwechsel vorgenommen (bzw. vornehmen lassen müssen) und habe mal zwei Videos zusammengescharrt, die das ganze zwar an einem 1.9er TDI machen, was aber ja egal ist, da der 1.9er und der 1.4er ja der PD-Familie entstammen:

 

Hier ein Wechsel mit hydraulischem Spanner (dann ergibt auch das Abdeckplättchen Sinn):

 

 

Und hier ein Wechsel mit der Reibungsgedämpften Spannrolle (ab 3:50 wird es interessant; die ruhige/beruhigende Musik erklärt sich vielleicht dann, wenn es dann doch nicht so einfach ist, wie es hier aussieht :D):

 

 

Das so weit zur Info.

 

Jetzt zu den Fragen: Wenn ich den Zahnriemen wieder drauf habe und die Spannrolle spanne, dann sollte die ja 4mm abstand haben, bzw der Zeiger in der Richtigen Position sein. Wenn man jetzt dreht, und sich die Spannrolle verstellt, dann bedeutet das doch, dass man eigentlich eine kleine Verstellung in der Ventilsteuerung hat, da das bedeutet, dass auf der Wasserpumpenseite "mehr" Zahnriemen war als auf der Spannrollenseite (oder?). Was sollte ich in dem Fall tun? Lässt sich das umgehen, indem man das Nockenwellenzahnrad erst nach dem Spannen der Spannrolle wieder festschraubt? Was spricht dagegen?

 

Frage Nummer 2: Ich müsste den Wechsel am 02.05. durchführen. Hat hier noch jemand die Arretierwerkzeuge rumfliegen, das er mir bis am Montag nächste Woche schicken könnte (gegen kleinen Obulus bei Rücksendung natürlich)?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vor dem Auflegen des Zahnriemens wird das äußere Nockenwellenrad gelockert und in den Langlöchern auf Rechtsanschlag gebracht. So kann es sich auf dem inneren Rad drehen, wenn du den Riemen spannst.

 

Dann die Schrauben am Nockenwellenrad wieder festziehen, Motor 2 mal im Uhrzeigersinn durchdrehen, Spannung des Riemens kontrollieren und danach nochmals die Absteckwerkzeuge einführen. Passen die nicht oben und unten, oben passend abstecken, dann Nockenwellenrad lockern und den Riemen so passend drehen, dass an der Kurbelwelle auch arretiert werden kann. Das äußere Nockenwellenrad kann sich dann oben in den Langlöchern mitdrehen, während das innere fest arretiert ist.

 

Es müssen am Schluss zwingend beide Absteckwerkzeuge wieder passen, sonst stimmen die Steuerzeiten nicht. Im besseren Fall läuft er dann wie ein Sack Nüsse, im schlechteren kollidieren die Ventile mit nem Kolben. Auch gibt es ne Markierung am Nockenwellenrad, welche fluchten sollte. So soll es nicht aussehen: Der Aufreger Thread - Seite 142 - A2 Forum

 

Die Absteckwerkzeuge sind nicht teuer, das komplette Set findest für knappe 30€ in diversen Onlineshops. Ne Anleitung ausm Erwin empfehle ich dir auch noch dazu.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi, Nachtaktiver,

 

Ok, gut, so wie du es sagst, geht es auch :D! Danke für den Hinweis.

 

Die Aufregung hast du ja schon hinter Dir...ich hoffe mal nicht, dass du den Zahnriemen dann noch mal einen Zahn versetzt aufsetzten musstest...

 

Stimmt...wieso habe ich nicht gleich in der Bucht geguckt *vordenKopfschlag*...auf der Herstellerseite waren mir die 80 € dann doch schon etwas happig ;-)...

 

Erwin ist an meiner Seite!

 

Ich werde dann mal berichten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
wieso habe ich nicht gleich in der Bucht geguckt *vordenKopfschlag*...auf der Herstellerseite waren mir die 80 € dann doch schon etwas happig ;-)...

Hier gibt es das Arretierwerkzeug für nur 17 euro... Du brauchst den Kurbelwellenstopp für die runden Kurbelwellen-Zahnriemenräder.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Aloha!

Nach der Erfahrung mit dem ebay Billigwerkzeug würde ich beim nächsten Mal drauf verzichten. Einzig wichtig ist das Abstecken der Nockenwelle, da tut es ein passender Stift. So wird verhindert, daß die Ventilfedern ungewollt die Nockenwelle verdrehen. Die Kurbelwellenarretierung war bei meinem Set nicht wirklich passend, und die Markierung dort läßt sich gut sichtbar "von Hand" einstellen. Außerdem muß man sowieso an der Kurbelwelle ein wenig hin- und herruckeln, da sich sonst beide Werkzeuge gegeneinander verspannen und man den Stift oben nicht ziehen kann.

 

IMHO reicht es also, den Stift oben reinzumachen wenn es unten passend steht. Schrauben an der Nockenwellenscheibe lösen, alles wechseln, wenn der neue Riemen aufliegt und alle Rollen montiert sind Riemen spannen, Kurbelwelle, falls verrutscht auf Markierung drehen und Schrauben an Nockenwellenscheibe zudrehen. Stift raus, 2x durchdrehen, Stift wieder rein und schauen das A) die Markierung an der Kurbelwelle stimmt und B) die Riemenspannung im Soll ist. Isser etwas zu schlapp Nockenwellenschrauben wieder öffnen, nachspannen, Kurbelwelle ev. nachzentrieren, Schrauben zu und wieder durchdrehen...

 

Viel Erfolg!

Michael

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Aloha! Nach der Erfahrung mit dem ebay Billigwerkzeug würde ich beim nächsten Mal drauf verzichten. Einzig wichtig ist das Abstecken der Nockenwelle, da tut es ein passender Stift.
Wenn man dass noch nicht einmal gemacht hat würde ich doch das Werkzeug dafür brauchen. Ein zweiten Mal weiß man denn worauf zu achten. Das Werkzeug von Ebay hat bei mir einwandfrei funktioniert...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wenn man dass noch nicht einmal gemacht hat würde ich doch das Werkzeug dafür brauchen. Ein zweiten Mal weiß man denn worauf zu achten. Das Werkzeug von Ebay hat bei mir einwandfrei funktioniert...

 

Dem schließe ich mich uneingeschränkt an!

 

Und als Leidgeprüfterer einen Ratschlag ... 2 x komplett durchdrehen und erneut abstecken, sonst wechselt man unter Umständen 2 x den Zahnriemen ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mhhh...noch ne kurze Zwischenfrage, die mich gestern noch beschäftigt hat: Ich habe ja mit der hydralisch gedämpften Rolle zu kämpfen...und da ist zwar eine Vorrichtung zum Einstecken eines Imbusschlüssels, allerdings ist es so, dass es so aussieht, als wenn man die zum Spannen und entspannen gar nicht benutzen könnte, da, wenn unser versierter Ungare den Riemen spannt, der Steckbereich für den Imbus kaum bewegt wird. Bräuchte ich da jetzt auch noch den Schlüssel, den unser Ungarischer Freund da benutzt? Oder gibt es da einen Workaround?

 

Zum Kühlsystem: Wasser auffüllen...reicht es da wirklich, wenn man da nur die Entläftungsschraube aufdreht, wenn man das Kühlwasser einfüllt, oder bilden sich dann noch Luftkammern? Muss ich da was besonderes beachten? Erwin benutzt ja noch ein Unterdruckgerät...:-/

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zur hydraulischen Spannrolle kann ich nix sagen, aber beim Kühlwasser reichts, wenn du oben auffüllst und ein wenig laufen lässt. Der entlüftet sich dann von selbst und piept dich an, wenn er wieder was haben will. Einfach zur ersten Fahrt noch 1,5 Liter Mischung mitnehmen und dann nachkippen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mhhh...noch ne kurze Zwischenfrage, die mich gestern noch beschäftigt hat: Ich habe ja mit der hydralisch gedämpften Rolle zu kämpfen...und da ist zwar eine Vorrichtung zum Einstecken eines Imbusschlüssels, allerdings ist es so, dass es so aussieht, als wenn man die zum Spannen und entspannen gar nicht benutzen könnte, da, wenn unser versierter Ungare den Riemen spannt, der Steckbereich für den Imbus kaum bewegt wird. Bräuchte ich da jetzt auch noch den Schlüssel, den unser Ungarischer Freund da benutzt? Oder gibt es da einen Workaround?

Zum Kühlsystem: Wasser auffüllen...reicht es da wirklich, wenn man da nur die Entläftungsschraube aufdreht, wenn man das Kühlwasser einfüllt, oder bilden sich dann noch Luftkammern? Muss ich da was besonderes beachten? Erwin benutzt ja noch ein Unterdruckgerät...:-/

Du sollst einen Imbusschlüssel (blaue Linie im Bild 1) in die Spannrolle stecken (rotes Loch im Bild 1) und es im gegenuhrzeigersinn drehen (blauen Pfeil). Damit drückst Du das Spannelement noch weiter nach unten im Richtung grünen Pfeil (beim roten Kreuz). Das geht sehr, sehr langsam, weil es hydraulisch ist. Ich habe den Imbusschlüssel verlängert mit einem Ringschlüssel so dass man stärker ist. Wenn es weit genug eingedrückt ist wird das Absteckplättchen hinein geschieben.

Im Bild 2 siehst Du das Absteckplättchen eingesteckt. Es verhindert das rosa Ding hoch zu kommen.

In deine Video wird es gemacht ohne diesen Imbusschlüssel, hat bei mir nicht geklappt...

Entlüftungsschraube reicht zum entlüften. Die Kühlwasserpumpe macht die Luftkammern weg durch rundpumpen des Kühlwasser. Du sollst nach deinem ersten Fahrt mal Kühlwasser kontrolieren, wenn alle Luftkammern verschwunden sind.

Bild1-spannelement.jpg.6bba45dadbc7bb64adaee29a990fd5c0.jpg

Bild2-spannelementabgesteckt.jpg.ece20235c94c9ff980ee97e0cbed099b.jpg

bearbeitet von falconz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi, Falconz und NA,

 

danke für die kompetente Auskunft und die kleine Zeichnung! Damit ich nicht die "Aufschiebetaktik" machen muss, werde ich aber trotzdem einen (jetzt weiß ich auch, wie das heißt) Stirnlochschlüssel (Ist nicht so teuer, deshalb lieber zur Sicherheit) zur Hand haben.

 

Mit dem kann man nämlich dann die Ezentermutter so verdrehen, dass man mehr Abstand zwischen Zahnriemen und Spannrolle bekommt, während mit der Imbusschlüsslemethode ja nur um die Achse in der Excentermutter gedreht wird (denke ich mal so ?!). Das geht mit dem Imbusschlüssel glaube ich nicht so gut...aber das werde ich sowieso erst sehen wenn ich dabei bin.

 

Ich werde also dann am Donnerstag berichten, wenn ich nicht irgendwo auf halber Strecke liegen geblieben bin, oder mich ein Reperaturwrack in der Werkstatt hält :D.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hi, Falconz und NA,

danke für die kompetente Auskunft und die kleine Zeichnung! Damit ich nicht die "Aufschiebetaktik" machen muss, werde ich aber trotzdem einen (jetzt weiß ich auch, wie das heißt) Stirnlochschlüssel (Ist nicht so teuer, deshalb lieber zur Sicherheit) zur Hand haben.

Mit dem kann man nämlich dann die Ezentermutter so verdrehen, dass man mehr Abstand zwischen Zahnriemen und Spannrolle bekommt, während mit der Imbusschlüsslemethode ja nur um die Achse in der Excentermutter gedreht wird (denke ich mal so ?!). Das geht mit dem Imbusschlüssel glaube ich nicht so gut...aber das werde ich sowieso erst sehen wenn ich dabei bin.

Ich werde also dann am Donnerstag berichten, wenn ich nicht irgendwo auf halber Strecke liegen geblieben bin, oder mich ein Reperaturwrack in der Werkstatt hält :D.

Ich frage mich ob mit dem Stirnlochschlüssel das Absteckplättchen eingeschieben worden kann. Im Video macht man das so, aber ich habe es doch mit dem (verlängerten) Imbusschlüssel gemacht.

Den Stirnlochschlüssel brauchst du jedenfalls beim spannen der neuen Spanrolle.

Ich würde die Nockenwellentiming anschließend korrigieren mit Vag-Com, denn weiss man dass es exakt richtig ist. Ich habe ein how-to davon gemacht, aber nur auf Holländisch... Vielleicht hilft Google translate dir dabei...

Hoe zet je de timing van de nokkenas precies goed bij een Audi A2 diesel.pdf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

WOW! Ich hätte jetzt nicht gedacht, dass dir das VAG-Com die genauen Verstellwerte anzeigt. Und dann noch eine super einfache Anleitung. Ich glaube das gibt eine Fließbandaktion beim nächsten Schraubertreffen :D.

Wenn ich das richtig interpretiere, dann ist das doch so, dass der Wert, der zwischen 2,5 und -2,5 sein sollte, die Verstellung der Nockenwelle in Grad anzeigt oder? Dann ist das ja wirklich gar nicht so schwer...

 

Auf jeden Fall besten Dank für die Anleitung. Nur leider habe ich kein VAG-COM...:-/

 

Der Stirnlochschlüssel ist also auch bestellt. Hoffentlich ist er Montag da...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wenn ich das richtig interpretiere, dann ist das doch so, dass der Wert, der zwischen 2,5 und -2,5 sein sollte, die Verstellung der Nockenwelle in Grad anzeigt oder? Dann ist das ja wirklich gar nicht so schwer...
Synchronisationswinkel; Grad Kurbelwelle. Genauer kann man es nicht machen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

leider kommt nur noch ein 1x1 Pixel GIF. Problem beim Server-Umzug oder Urheberrecht?

 

Ich frage mich ob mit dem Stirnlochschlüssel das Absteckplättchen eingeschieben worden kann. Im Video macht man das so, aber ich habe es doch mit dem (verlängerten) Imbusschlüssel gemacht.

Den Stirnlochschlüssel brauchst du jedenfalls beim spannen der neuen Spanrolle.

Ich würde die Nockenwellentiming anschließend korrigieren mit Vag-Com, denn weiss man dass es exakt richtig ist. Ich habe ein how-to davon gemacht, aber nur auf Holländisch... Vielleicht hilft Google translate dir dabei...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe eine kurze Frage zur Sicherheit:

Wie muss die Kurbelwellenriemenscheibe eingebaut werden, wenn der Motor auf OT steht?

Ist es korrekt, dass das Gewicht in der Scheibe genau nach unten zeigen muss?

 

Ich habe die Scheibe gerade einfach rausgebaut ohne mir zu merken wie genau sie eingebaut war.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich habe eine kurze Frage zur Sicherheit:

Wie muss die Kurbelwellenriemenscheibe eingebaut werden, wenn der Motor auf OT steht?

Ist es korrekt, dass das Gewicht in der Scheibe genau nach unten zeigen muss?

 

Ich habe die Scheibe gerade einfach rausgebaut ohne mir zu merken wie genau sie eingebaut war.

 

Die Kurbelwellenriemenscheibe hat keine bestimmte Einbauposition.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So, es ist vollbracht. Der neue Zahnriemen ist drauf, das Thermostat getauscht. Der alte sah nach knapp 120tkm noch recht frisch aus. Keine Risse oder spröde Stellen. Auch die Wasserpumpe macht noch einen guten Eindruck.

Dauer: 6 Stunden Arbeitszeit, eigentlich OK. Beim nächsten mal geht es sicherlich schneller.

Ich habe noch eine Ergänzung zu der PDF Anleitung. Es gibt beim A2 unterschiedliche Motorlager. Meiner (BHC von 12/2004) hat ein Lager ohne Abdeckung. Von Prinzip ist das nichts anderes, wollte es nur mal erwähnen. Bei dem Lager darf die mittlere Schraube die durch das Lager geht nicht gelöst werden!

Ansonsten finde ich, dass das Auflegen des neuen Riemens etwas komisch beschrieben ist. Laut Erwin geht es so:

Gelockertes Nockenwellenrad im Uhrzeigersinn an den Anschlag drehen. Den Riemen dann gegen den Uhrzeigersinn auflegen, erst Nockenwelle, dann Spannrolle, dann Kurbelwelle, dann Wasserpumpe. Die Umlenkrolle kommt erst später drauf. Ging bei mir problemlos. Danach unbedingt prüfen ob die Steuerzeiten noch stimmen. An der Kurbelwelle müss der Pfeil am Kurbelwellenrad mit dem Pfeil auf dem Werkzeug übereinstimmen. An der Nockenwelle muss der Pfeil bei 3Z genau zwischen den beiden Nasen liegen. Beim ersten auflegen hat sich die Nockenwelle wohl etwas gedreht (oder der alte Riemen war schon falsch drauf, so dass der Riemen einen Zahn daneben war.

Im Erwin soll dann das Nockenwellenrad noch so gedreht werden, dass die Schrauben mittig in den Langlöchern sind. Das war bei mir schon automatisch so. Der Sinn der Aktion erschließt sich mir aber nicht.

 

Jetzt habe ich nur noch ein Problem. Ich bekomme die obere Zahnriemenabdeckung nicht mehr drauf. Es ist alles extrem eng und die Abdeckung verkantet sich immer beim Versuch diese einzusetzen. Gibt es da einen Trick?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Es ist alles extrem eng und die Abdeckung verkantet sich immer beim Versuch diese einzusetzen. Gibt es da einen Trick?

 

Erstmal Glückwunsch! Ist garkein Hexenwerk das Ganze.

 

Zweiteres: Fummeln bis sie sitzt, dabei den Schlauch der Kurbelgehäuseentlüftung vorher nochmal abbauen, gibt bisserl Platz. Und schauen, dass die Klammern sich nicht selbst im Weg stehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wenn man dass noch nicht einmal gemacht hat würde ich doch das Werkzeug dafür brauchen. Ein zweiten Mal weiß man denn worauf zu achten. Das Werkzeug von Ebay hat bei mir einwandfrei funktioniert...

 

Wie soll man denn ohne das Werkzeug den OT richtig einstellen? Da könnte man ja nur nach der Markierung an der Nockenwelle gehen, da die Markierung an der Kurbelwelle sich auf dem Werkzeug befindet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich werde mich da heute Abend nochmal dran versuchen. Hatte es gestern nach ca. 15 Minuten aufgegeben.

 

Komm vorbei, dann mach ich sie drauf ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So, Abdeckung ist jetzt auch drauf. Ich habe den dicken Schlauch (vom Kühler zum ?? hinter dem Motor demontiert (Wofür ist der Schlauch eigentlich) und dann mit etwas feingefühl die Abdeckung draufgemacht. Ich denke, dass ich dazu am Dienstag nicht mehr die Ruhe hatte...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So, der Zahnriemen ist jetzt schon ne Weile gewechselt, allerdings hatte ich bisher noch keine Zeit zu berichten.

 

Besonderheit dieses Zahnriemenwechsels war eigentlich nur der ungewollte Dauertest, dem der Zahnriemen unterzogen wurde. Schon bei der Überprüfung der Rechnungen lachten mir Rechnungen von ATU etngegen und da wusste ich wohl schon, was mir blüht. Kurzum: Der Zahnriemen und der Keilriemen hatten 144500 km auf dem Buckel und waren 11 Jahre alt!

 

Deshalb die Fotos im Anhang. Hat eigentlich recht gut durchgehalten.

 

Als Tipp gegen versetztes Aufsetzen. Ich habe mir vor dem Abziehen Markierungen am alten Zahnriemen gemacht (Kurbelwellenzahnrad und Nockenwellenzahnrad), dann durch entlangfahren an der alten Wasserpumpe die Markierungen übertragen...und siehe da...auf den ersten Versuch hin waren die Schrauben in den Langlöchern mittig!

 

Für Alle Leute, die noch eine Zusatzheizung haben: Mehr Zeit einplanen und einen flexiblen Schlüssel dabeihaben, denn die Zusatzheizung lässt sich nur schwer ausbauen und blockiert den Zugang zu einigen Schrauben des Motorlagers. Nur so als Tipp...

 

Hope it helps

DSC04967.JPG.bcf21014147094054daa7510bd3b71da.JPG

DSC04970.JPG.5a2c71722b1741f8625311aa6c2273df.JPG

DSC04973.JPG.bf994bf97edf7af5a742c0b446ed46e3.JPG

DSC04974.JPG.0c367061a2ebce910530c18c5cf91a9f.JPG

DSC04975.JPG.992ce6a153ab28937f81babee12d5f05.JPG

DSC04978.JPG.13fc4c61841dcb8c2e0e67d13214221f.JPG

DSC04980.JPG.71b24eaddbdd5853b1faf732e6d629de.JPG

DSC04981.JPG.99025e60486ae1f2ef43ecbd025624c9.JPG

DSC04987.JPG.d6e6760936b6ffb9089317208d6887bb.JPG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo !!!

 

Kann mir jemand sagen, ob der Hydraulischespanndämpfer bei jede Zahnriemenwechsel auch mit wechseln soll oder reicht z.B. jede zweite ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vorgeschrieben ists bei jedem zweiten Wechsel, da würde ich es aber nicht drauf ankommen lassen. Wenn der vorher aufgibt, muss alles wieder raus. So teuer ist das Ding auch nicht...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zahnriemensatz von Contitech CT1028K4 ich habe schon gekauft.

Kannst du mir noch sagen welche marke ist besser ? Ich weiß nicht welches Spanndämpfer und Wasserpumpe ich kaufen soll.

 

Hydraulischespanndämpfer:

Febi Bilstein 21722

Quinton Hazell QTT963

oder

A.I.C. Competition Line 51659

 

Wasserpumpe:

Meyle 1130120050

Ruville 65400

oder

Quinton Hazell QCP3621

 

Danke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bis auf AIC hab ich alle schonmal in den Händen gehabt und da keine Unterschiede feststellen können. Ich würde in dem Fall den günstigsten nehmen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo, mein erster Beitrag hier. Ich heiße Andreas, komme aus Sachsen und bin noch 39 :D Unser A2 (fährt meine Frau) ist Bj 2001, neu gekauft und hatte bisher nur Audiservice.

 

Ich habe bei unserem A2 mit AMF jetzt auch bei 180.000km den Zahnriemen, Wapu, Öl- und Filterwechsel gemacht. Ich muss sagen, daß der A2 schon sehr schrauberunfreundlich ist, und ich ohne dieses Forum an mancher Stelle sicher gescheitert wäre bzw.viel länger gebraucht hätte. Also großes Dankeschön.

 

Dazu kam es eigentlich erst jetzt, da mein :) Servicemeister nach über 15 Jahren zum Stern abgewandert ist, und ich bei seinem Nachfolger 1.200,- für diese Aktion bezahlen sollte. So ist es halt wie früher - ich schraube wieder an Autos.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Herzlichen Glückwunsch.

So ein Zahnriemenwechsel ist sicherlich nicht die einfachste OP am A2, aber auch für den technisch versierten Laien mit etwas Werkzeug machbar.

Der Motorraum ist zwar eng, aber wenn man mach neue Fahrzeuge sieht sind wir noch sehr gut dran.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Habe gestern ebenfalls meinen Zahnriemen gewechselt. Wir waren zu zweit. Dauer der Aktion ca.5h. Verwendet habe ich ein SKF Kit mit Wapu.

 

Das einzige was ich beschissen geht ist die Konsole vom Motor zu lösen und das anschließende aus und einfädeln dieses Teiles.

 

Das Wasser haben wir vorher nicht abgelassen sondern bloß die Wapu gezogen und dort das Wasser aufgefangen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es gibt ja für den AMF Motor zwei Varianten, dabei wird vom alten und vom neuen AMF gesprochen.

 

Unterschied ist (und falls das nicht stimmt, korrigiert mich bitte) dass der "alte" einen hydraulischen Spannungsdämpfer hat (für welchen auch dieses Absteckplättchen benötigt wird) und der "neue" AMF eine reibgedämpfte Spannrolle.

 

Ab welchem Herstellungsdatum handelt es sich denn um den "neuen" AMF, weiß das jemand?

 

 

Ich bin jetzt bei knapp 190 tkm Laufleistung. Das erste mal wurde der Zahnriemen bei ziemlich genau 90 tkm gewechselt, es wäre also an der Zeit wieder einen neuen aufzuziehen. Da meiner auch BJ 2002 ist (Monat weiß ich jetzt nicht auswendig) würde ich gerne sichergehen, dass ich alle nötigen Ersatzteile da habe, wenn ich mich ans Schrauben mache :)

 

Vielen Dank vorab für eure Hilfe!

 

 

Grüße,

steff

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn du wirklich sicher sein willst, schaust vorab einfach mal unter die Abdeckung, welche Rolle verbaut worden ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich zitiere mich an dieser Stelle mal ganz kurz selbst:

 

Ab welchem Herstellungsdatum handelt es sich denn um den "neuen" AMF, weiß das jemand?

 

Diese Frage kann ich zwar nicht beantworten, weiß aber immerhin, dass meiner (1.4 TDI AMF) mit Herstellungsmonat 06.2002 schon eine reibgedämpfte Spannrolle besitzt - also KEINEN hydraulischen Spanndämpfer. Vielleicht hilft das ja jemandem :)

 

Frohes Schrauben!

 

Grüße,

steff

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

045109243c bis 8z-2-022813 PR-Nummer T0U

038109243m 8z-2-022814 bis 8z-2-024000 PR-Nummer T0U

045109243F ab 8z-2-024001 PR-Nummer T0U, T60

 

Die Bilder dazu liefert google

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mir ist bei der Montage ein kleines Malheur passiert und jetzt möchte ich nochmals nachprüfen, ob der Motor wirklich sowohl bei Nockenwellenrad, als auch beim Kurbelwellenrad auf OT steht. Durchdrehen lässt er sich ohne Widerstand, nur bin ich mir nicht sicher, ob er vllt einen Zahn verstellt ist...

 

NW sieht man ja über die Markieung, das ist kein Problem, KW war meine Idee über VAGCOM den Kurbelwellensensor auszulesen.

 

 

Weiß jemand wo ich den Wert finde? Bei exakt OT müsste dieser Wert dann ja 0° sein, ist das korrekt?

 

 

Vielen Dank schonmal!

 

Grüße,

Stefan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da hilft nur nochmals abstecken und Steuerzeiten einstellen. Also Schwingungsdämper unten ab, oben abstecken und schauen, ob du unten das Absteckwerkzeug im Dichtflansch fixieren kannst. Wenn nicht, oben die äußeren Schrauben des Nockenwellenrades lösen und das äußere Rad (innen bleibt abgesteckt) so weit bewegen, bis das Absteckteil unten passt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Da hilft nur nochmals abstecken und Steuerzeiten einstellen. Also Schwingungsdämper unten ab, oben abstecken und schauen, ob du unten das Absteckwerkzeug im Dichtflansch fixieren kannst.

 

 

Sorry das versteh ich nicht ganz. Schwingunsdämpfer ab? Dichtflansch?

 

Ich hab oben an der NW abgesteckt und dann auch unten an der KW die Arretierung angebracht. Das passt zwar, jedoch weiß ich nicht sicher, ob sich das KW Rad nicht um einen Zahn verschoben hat... das ist im Moment mein Problem.

 

 

Ist es nicht möglich über den Kurbelwellensensor den aktuellen Stand der KW abzufragen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was meinst Du mit Malheur?

Wenn Du bei der Montage sowohl die Nockenwelle als auch die Kurbelwelle korrekt abgesteckt hattest, muss das passen.

Es sei denn du hast die Zentralschraube des Kurbelwellenrades geöffnet, was normalerweise nur mit Gewalt geht?

Bin mir nicht sicher aber ähnliche VAG Motoren haben ein Guckloch auf der Oberseite der Getriebeglocke, da sieht man auf dem Rad ne Markierung bei OT.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Malheur heißt: dämlicherweise hatte ich nach Auflegen des Zahnriemens angefangen an der KW durchzudrehen ohne dass die drei Schrauben der NW angesetzt waren. Natürlich kam dann Widerstand und mir war der Fehler sofort bewusst. ;heu

 

Nur war da ja schon der Kurbelwellenstopp entfernt. Ich habe jetzt im Moment die NW abgesteckt, sie steht sicher auf OT. Dazu passt auch das Arretierwerkzeug für die KW, nur dass die Langlöcher des NW Rads nicht mittig zu den drei Schrauben stehen.

 

 

Ich möchte also irgendwie nachprüfen ob die KW auch exakt auf OT steht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Langlöcher sind deshalb Langlöcher, damit man hier Feineinstellung der Steuerzeiten betreiben kann, da muss nicht zwangsläufig was mittig stehen. Wenn oben abgesteckt ist, versuch einfach, das Absteckwerkzeug unten wieder anzubringen.

 

Wenn das geht - > passt.

Wenn das nicht geht -> die drei Schrauben am Nockenwellenrad öffnen und das Kurbelwellenrad passend zurechtdrehen. Dann abstecken, Schrauben oben wieder anziehen.

 

Danach noch 2 mal komplett von der Kurbelwelle aus durchdrehen, nachdem die die Absteckwerkzeuge entfernt hast. Wenn du auf Nummer ganz sicher gehen willst, danach nochmal abstecken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo beisammen,

 

bei unserem 2ten A2 (Bj2001, AMF) wird nun auch der Zahnriemen wieder faellig.

Nun die große Frage: kann man für die Bestellung des ZR-Kits über die FIN rausfinden ob man die Spannrolle "ALT" oder "NEU" braucht oder kann das nur der :) oder kann man durch Abnehmen der oberen ZR - Abdeckung das selber feststellen?

 

lg

 

da bernie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Im Prinzip nur über die FIN ...

 

Bei deinen Baujahr ist aber ziemlich sicher die Spannrolle ALT verbaut. Erst ab Mitte 2002 kann man das "Glück" haben die Spannrolle NEU verbaut zu haben.

 

 

 

Hallo beisammen,

 

bei unserem 2ten A2 (Bj2001, AMF) wird nun auch der Zahnriemen wieder faellig.

Nun die große Frage: kann man für die Bestellung des ZR-Kits über die FIN rausfinden ob man die Spannrolle "ALT" oder "NEU" braucht oder kann das nur der :) oder kann man durch Abnehmen der oberen ZR - Abdeckung das selber feststellen?

 

lg

 

da bernie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nimm einfach den Deckel ab und leuchte mal in den Spalt hinter dem Motorlager. Da siehst die Spannrolle dann schon...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden