Flo

Getriebe Grundeinstellung 1.2TDI

Recommended Posts

Hallo A2-Freunde,

 

Ich habe heute mal wieder die Getriebe-Grundeinstellung gemacht und hatte ein kleines Problem damit.

Auf der Suche nach Lösungen im Forum ist mir aufgefallen, daß viele hilfreiche Tipps da sind, aber über viele Threads verstreut.

Ich versuche mal ein wenig mehr Überblick zu schaffen.

 

Ich habe die Dieselschrauber VAG-COM Professional mit Softwarestand VCDS 908.0 und die leitet einen sehr gut durch die auszuführenden Schritte.

Dennoch lohnt es sich die erstklassige Beschreibung von Alu4Me auszudrucken (oder in einem Textfenster bereitzuhalten):

Zahnriemenwechsel beim A2 1,2 TDI selbst gemacht - A2 Forum

 

Bricht die Grundeinstellung ab, dann hilft es meist einen neuen Versuch zu starten.

 

Bei mir kam der Abbruch RTFM! mehrfach nach Schritt 28.

Im A2-Forum konnte ich dazu nichts finden und habe in meiner Not Mirco Küster um Rat gebeten.

In einer Fehlerdatenbank steht zu diesem Abbruch nichts drin, aber er wusste trotzdem Rat.

Ein Vorderrad freistellen, damit die Gangwechsel ohne nennenswerten Widerstand erfolgen.

Falls das noch nichts hilft evtl. das Rad auf Freigang zu prüfen (war bei mir nicht nötig).

Vielen Dank an dieser Stelle!

RTFM übersetze ich tatsächlich mit Read The F...... Manual.

 

Bei RTFM! 12 Zitat von Mütze:

1,2L Getriebeproblem - A2 Forum

 

Wenn gar nichts mehr geht:

www.Lupo3LClub.de: Thema anzeigen - Infos zur Grundeinstellung für Werkstätten/Selbst-Schrauber:

 

Nicht vergessen, danach bei der Kupplung den Kriechpunkt einstellen Lupo 3l Forum:

www.Lupo3LClub.de: Thema anzeigen - Grundeinstellung erfolgreich durchgeführt

 

Ich würde mich freuen, wenn dieser Thread wächst, vor allem durch weitere Lösungsansätze bei RTFM! Fehlern.

 

Gruß,

 

Flo'

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast maulaf

 

Ich würde mich freuen, wenn dieser Thread wächst, vor allem durch weitere Lösungsansätze bei RTFM! Fehlern.

 

 

Super Zusammenstellung...-ORDEN-

 

Habe Deinen Text gleich in meiner Zusammenstellung aufgenommen... :)

 

Gruß

Lutz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hätte nicht gedacht, daß ich gleich selbst noch soviel finde...

Im Thread von Lutzmich [ANY; Linkliste] 1.2;3L Gangsteller Probleme Lösungen - A2 Forum

habe ich den Link zu Rosstech 5-Speed Electronic Manual Transmission (085 - Ross-Tech Wiki)

gefunden - da sage noch einer "ich habe das Manual nicht"....

 

Dann muss die Getriebe Grundeinstellung ausgeführt werden:

alle 30.000km

Motor wurde ausgebaut / ersetzt

Getriebe wurde ausgebaut / ersetzt

Motorsteuergerät wurde ausgetauscht

Steuergerät für elektronisches Schaltgetriebe (J514)wurde ausgetauscht

Kupplung wurde ausgebaut / eingestellt / ausgetauscht

Wählhebel oder Gangsteller wurde ausgebaut / eingestellt / ausgetauscht

Schaltfinger wurde ausgebaut / eingestellt / ausgetauscht

 

Grundvoraussetzungen:

Ölstand im Hydraulikbehälter korrekt

Keine Einträge im Fehlerspeicher abgelegt

Bordnetzspannung mindestens 12V

Wählhebel in Tiptronik Gasse

 

Bekannte Probleme:

Nach dem Starten des Motors kann die Verbindung zum Steuergerät unterbrochen werden.

Solange man die Zündung nicht abschaltet, wird das Steuergerät an genau derselben Stelle weitermachen, an der die Unterbrechung passierte. Fortfahren mit der Grundeinstellung als wäre nichts gewesen.

 

Die Einstellungen müssen in dieser Reihenfolge durchgeführt werden:

Einstellung Poti Kupplungsnehmer

Getriebe Grundeinstellung

Kriechpunkt einstellen

Nochmal Link zu Beitrag von Alu4me Zahnriemenwechsel beim A2 1,2 TDI selbst gemacht - A2 Forum

 

RTFM! 7 = Potentiometer für Gassenerkennung (G240)

Korrekturarbeit: Schalter und Verkabelung/Kontakte prüfen. Dazu Meßwertblöcke und Schaltpläne heranziehen

 

RTFM! 8 = Potentiometer für Gangerkennung (G239)

Korrekturarbeit: Schalter und Verkabelung/Kontakte prüfen. Dazu Meßwertblöcke und Schaltpläne heranziehen

 

RTFM! 9 = Schalter für Rückfahrbeleuchtung

Korrekturarbeit: Schalter und Verkabelung/Kontakte prüfen. Dazu Meßwertblöcke und Schaltpläne heranziehen

 

RTFM! 10 = Potentiometerwerte streuen stark während der Einstellung / Messung

Korrekturarbeit: Betreffende Potentionmeter anhand ihrer Meßwertblöcke prüfen (MWB 015 bis 018 ; Fehlercodes prüfen (Autoscan - Instandsetzen falls notwendig) Grundeinstellung wiederholen

 

RTFM! 11 = Potentiometerwerte

Korrekturarbeit: Betreffende Potentionmeter anhand ihrer Meßwertblöcke prüfen (MWB 015 bis 018 ; Fehlercodes prüfen (Autoscan - Instandsetzen falls notwendig) Grundeinstellung wiederholen

 

RTFM! 12 = Gangsteller nicht korrekt eingestellt oder Meßwerte außer zulässiger Toleranz

Korrekturarbeit: Potentiometer prüfen siehe 10; Ventile und Kugelgelenke des Schaltfingers auf korrekten Zusammenbau und festen Sitzprüfen ->siehe Beschreibung von Mütze: 1,2L Getriebeproblem - A2 Forum

Fehlercodes prüfen (Autoscan - Instandsetzen falls notwendig)

Gangsteller einstellen -> siehe Beitrag von Herbert K.: Gangsteller Grundeinstellung - A2 Forum

Getriebe Grundeinstellung wiederholen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

da meine Kugel gestern nicht mehr in Stopp starten wollte und kein Gas annahm, habe ich gestern kurzfristig versucht die elektronische Grundeinstellung zu machen. Das lösen der Stellschraube habe ich mal übersprungen, da ich dort mal weg wollte um in der Garage über der Grube zu stehen.

Die GGE ist auch durchgelaufen, die Kugel startet wieder normal.

Aber der MWB-Wert 02/02 vom Geber Kupplung hat jetzt aber einen Wert von 1,1 Volt (SW 1,8V...2,0V), die Grundeinstellung lief aber normal bis zum Ende durch inkl. Schleifpunktsuche. Auch kein Fehlereintrag. Das Abziehen des Steckers am Hydraulikblock (unter Ausgleichsbehälter) ändert nichts am Wert. Hab das mal so akzeptiert, damit ich mich besser vorbereiten kann.

 

Werde heute nochmal die Grundeinstellung machen mit lösen der Stellschraube am Nehmerzylinder, habe aber nirgends im Netz ein Foto gefunden welche von den Schrauben das genau ist. Die Beschreibungen sind auch teils unterschiedlich beschrieben, ich habe gestern noch alles was Google ausgespuckt hat durchforstet.

 

Fragen:

- Warum läuft die GGE trotz solcher Abweichung vom Sollwert durch?

 

- Habe ich irgendwo einen Denkfehler beim Ablesen des Sollwerts? Der Wert ändert sich wenn Bremse, D, Tiptronikgasse oder Stopp. Bei Bremse >3V, ich nehme an, dann ist ausgekuppelt.

 

- Was kann passieren wenn ich jetzt ein paar Meter mit dieser Einstellung zu meiner Garage fahre.

 

- Im Punkt Adjust! soll die Stellschraube geöffnet werden, damit sich der Wert einstellen kann. Passiert das automatisch, oder muss ich den Mechanismus selbst verstellen. Zum Prüfen des Volt-Wertes muss ich von von der Grundeinstellung zu den Messwertblöcken wechseln, macht das etwas? Kann ich dann gleich wieder zur Grundeinstellung 014 wechseln und diese fertig durchlaufen lassen?

 

- Von wo kommt man am Besten zu der Stellschraube G162 Nehmerzylinder dazu?

 

- Ist das Abziehen des Steckers vom Hydraulikblock immer notwendig? Wird auch nicht immer beschrieben.

 

Gruss Pappl

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

habe die Grundeinstellung jetzt hingekriegt.

 

Die Stellschraube ist von unten her nicht erreichbar.

Es bringt auch nichts oben den Hydraulikblock wegzuschrauben.

Also links und rechts vom ABS-Block mit zwei 13-Schlüssel die Kontermutter lösen und anschliessend lässt sich mit der Hand die 10er-Mutter an der Spitze des Seilzugs verdrehen/einstellen.

Die Mutter am halbmondförmigen Gummipuffer am Kupplungshebel immer gegenhalten, damit sich nicht die ganze Mechanik mitdreht.

Habe ein Foto gemacht, siehe hier:

attachment.php?attachmentid=29465&stc=1&d=1270478809

 

Das Einstellen auf 1,8-1,95V vom G162 habe ich nicht im Schritt Adjust! gemacht, wie angenommen, sondern nach Abziehen des Hydrauliksteckers näherte sich der Wert Richtung 2,0V und ich musste nur noch eine Feineinstellung an der Schraube machen.

 

Ergebnis:

attachment.php?attachmentid=29466&stc=1&d=1270480386

 

1,93V

Die Kugel schaltet butterweich von einem in den nächsten Gang, die Kriechfunktion ist auch wieder stärker ausgeprägt.

Hurra!

 

Einzig am Gangsteller auf der Unterseite befinden sich Öltropfen die mir Kopfweh machen. Hydraulikölstand ist aber in Ordnung.

 

attachment.php?attachmentid=29467&stc=1&d=1270480566

 

Was ist das für ein schwarzes Teil wo die Pfeilspitze hinzeigt? Ab dort beginnt es ölig zu werden. Kann ich da an den Vielzahnschrauben sanft nachziehen?

Grundeinstellung_1_85V.jpg.933d39eacff2d6e815a90b79e8651cc1.jpg

vag2.jpg.2be935ab8bec51edc82ae8b787260591.jpg

Gangsteller.jpg.785d3e9dedffd410e7f4813e257acea6.jpg

bearbeitet von PAPPL

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das Schwarze Teil ist eines der Ventile am Gangsteller. Mach den mal richtig mit Bremsenreiniger sauber und schau dann mal nach 1-2 Tagen Fahrt wieder runter, ob das Öl wirklich von da kommt.

 

Bei Adjust solltest Du die Schraube unten am Gangsteller lösen (auf deinem letzten Bild rechts von der roten Feilspitze mit dem roten Schraubensicherungslack drauf). Dann wieder festschrauben und den Triptronikhebel rüber bewegen um weiterzumachen mit der Grundeinstellung. Bei 1,9 Volt würde ich nix am Kupplungsnehmerzylinder schrauben, das ist perfekt.

 

mfg

 

Mütze

bearbeitet von Mütze

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Alles klar, danke für den Hinweis, ich dachte immer bei der mechanischen Grundeinstellung ist nur die Kontermutter beim Kupplungsnehmerzylinder zu lösen und nachzustellen.

Jetzt verstehe ich was mit spannungsfrei festziehen gemeint war, werde ich morgen nochmal mit GGE machen, damit da keine Folgeschäden entstehen können.

 

Gibt es noch etwas das ich kontrollieren sollte/könnte wenn ich schon den Unterfahrschutz herunten habe?

Es wird z.B. immer von einem Halter am Gangsteller gesprochen, wo soll der sein?

 

Hat zufällig jemand einen Hinweis wie ich die Dichtungen an den Potis/Ventilen tausche bzw. den Gangsteller ausbaue. Der Ausbau sieht mir kompliziert aus, da ist wenig Platz rundherum. Die Undichtigkeit wird wohl nicht besser werden, d.h. ich komme um ein abdichten nicht herum. Die Hauptdichtung aus dem Forum habe ich schon mal präventiv zuhause liegen. :)

 

 

lg

bearbeitet von PAPPL

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ausbau geht am besten auf der Bühne, dann den großen Querträger wo auch das Lenkgetriebe und die Pendelstütze montiert ist abschrauben. So hast Du genug Platz um an den Gagngsteller ranzukommen. So mache ich das jedenfalls.

 

Mütze

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

wo genau sitzt die "Gangsteller Schraube", die für die Grundeinstellung gelöst und angezogen werden muß ? Könntet Ihr das Bild nocheinmal mit einem Pfeil auf die richtige Schraube modifizieren ? Komme ich an diese Schraube von oben durch den Motorraum ran ? Habt Ihr evtl. noch ein Bild zur Orientierung ?

 

Muß der Stecker für die Hydraulikeinheit gezogen werden oder reicht es auch den Wählhebel auf STOP zu stellen, um die Kupplung zu schließen ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Schraube am Gangsteller ist nur von unten zu erreichen, es gibt auch nur eine mit Langloch zum Getriebe hin, die siehst du dann. Zum Einstellen der Kupplung (nicht des Gangstellers) Stecker der Hydraulikeinheit ziehen, STOP reicht nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das schwarze Teil ist ein potentiometer um die Position von eine

der zwei Hydraulik Zylinder zu erfassen. Die Ventile sind weiter nach oben. Einfach nachschauen in die SSP vom Lupo 3L.

 

MfG,

 

Paul

 

 

 

Das Schwarze Teil ist eines der Ventile am Gangsteller. Mach den mal richtig mit Bremsenreiniger sauber und schau dann mal nach 1-2 Tagen Fahrt wieder runter, ob das Öl wirklich von da kommt.

 

Bei Adjust solltest Du die Schraube unten am Gangsteller lösen (auf deinem letzten Bild rechts von der roten Feilspitze mit dem roten Schraubensicherungslack drauf). Dann wieder festschrauben und den Triptronikhebel rüber bewegen um weiterzumachen mit der Grundeinstellung. Bei 1,9 Volt würde ich nix am Kupplungsnehmerzylinder schrauben, das ist perfekt.

 

mfg

 

Mütze

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Schraube am Gangsteller habe ich noch nie gelöst. Wenn die einmal richtig eingestellt ist, verstellt sie sich IMNSHO nicht.

Das ist beim Kupplungsnehmer anders.

Sind die Werte deutlich abweichend zu klein, dann ist die Gefahr groß, dass die Kupplung nicht vollständig trennt und die Hydraulik mit Gewalt die Gänge reindrückt.

Wir hatten heute beim 7.Schraubertreffen ein Fahrzeug, bei dem die Kontermutter nicht richtig eingestellt war und über die Zeit der Wert auf 0,75V abgesunken war. Bei dem Fahrzeug geht der 5.Gang nicht mehr rein und ich vermute, dass die Schaltgabel verbogen ist.

Wird der Wert zu hoch eingestellt, wirkt immer Zug auf die Kupplung und der Schlupf kann frühzeitigen Verschleiß oder Verglasen der Kupplung zu Folge haben - das dürfte dann aber stinken und entsprechend früh erkannt werden. Von selbst werden die Werte nicht höher, weil beim Verschleiß der Kupplung und beim Längen des Seils die Position sich in Richtung kleinere Werte verschiebt.

Ich stelle immer auf 1,9V ein und prüfe dann die Spannung am Kupplungsnehmer bei Betätigung der Bremse. Der Wert sollte dann zwischen 3,8 und 4V stehen.

Heute ist es mir passiert, dass der ausgerückte Wert zunächst bei 2,6V lag. Das Fahrzeug ließ sich damit natürlich nicht mehr starten. Nach durchgeführter Getriebegrundeinstellung trennte die Kupplung korrekt. Das Fahrzeug lief bis auf den defekten 5.Gang dann problemlos.

Wenn jemand eine Erklärung für den zunächst niedrigen dann aber korrekten oberen Wert hat bitte posten.

 

An einem anderen Fahrzeug war als Ursache für den Abbruch der Getriebegrundeinstellung mit RTFM! 28 ein gelöster Stecker des Rückwärtsgangschalters. Der sitzt neben der Getriebeöleinfüllschraube und wurde bei einem Getriebeölwechsel versehentlich gelöst.

Nach Fehlerprotokoll den Schalter für Rückwärtsgang prüfen.

Vermute mal, daß der Schalter immer durchgang hat und somit

die Elektronik einen eingelegten R-Gang erkennt.

 

Getriebe Grundeinstellung 1.2TDI - A2 Forum

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Flo,

 

da bei dem Fahrzeug ja der 5. Gang defekt ist und eine Kugel ohne

den Fünften meiner Meinung nach keinen Sinn macht, gibts von mir folgenden Ratschlag:

 

Getriebe raus und die Führungshülse des Ausrücklagers checken!

Getriebe selber zerlegen oder zerlegen lassen.

Schaden feststellen und je nach Schwere instandsetzen oder ein

Gebrauchtes besorgen.

 

Bei unserem A2 war nach ca 165`km die Führungshülse völlig hinüber. Seit dem Austausch, läuft die Kugel wieder so wie es sein soll.

A2 1,2L startet nur in N (mit Auflösung) - A2 Forum

 

Gruß A2ANY

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo, ist die Führunghülse einfach zu wechseln, in etwa so wie eine Kupplung?

Ist die Hülse definitiv immer nach 160000km kaputt?

Sieht ja schlimm aus, als ob sich da die Welle durchschleift. Ist das normal?

 

Pappl

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Wechsel der Führungshülse ist in der Tat einfach. Einfacher noch als die zu zentrierende Kupplungscheibe. Sind glaube ich nur drei Schrauben zu lösen, abnehmen, neue dran und wieder festschrauben.

 

Über die Halbwertszeit gibt es wohl keine allgemeinen Aussagen! Meine Hülse sah nach 125.000 Km immer noch gut aus.

Ärgerlich ist halt, wenn sich das Dingen verabschiedet und die gesamte Ausrückung lahmlegt, weil sich alles schön ineinander verklemmt. Weiß nur leider vorher nicht.

 

Mark

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

 

die Lebensdauer der Führungshülse hängt meiner Meinung nach stark vom jeweiligen Fahrprofil ab.

Stadtautos kuppeln öfter (StartStopp, Segeln, viel Anfahrern) und

Vielfahrer mit hohem Autobahn/Schnellstraßenanteil natürlich weniger.

Wer diese dünnwandige Führungshülse einmal Life gesehen hat, wundert sich nicht mehr!!! (Einfach mal Neu kaufen ca 6,- € und zum

Bremslichtschalter ins Handschuhfach):jaa::jaa:.

Unser A2 war halt vorrangig im Kurzstreckenverkehr (auf dem Land)

unterwegs. Das der 1,2 TDI viel öfter kuppelt als ein Schaltgetriebeauto ist klar und die Führungshülse ist ein Poloteil (085).

Sie hätte für den Einsatz in diesem Auto stärker dimensioniert werden müßen.

Es wird ja oft berichtet, daß der 3,0 Liter unter hohem Zeitdruck auf den Markt gebracht wurde.

 

Audi sollte den A2 einfach noch einmal Neu auflegen und ihn mit moderner Antriebstechnik ausstatten (Schwungradgenerator mit Starter, evtl. Hybrid) und dann haben Sie sofort ein 2,0 Liter Auto !!! Der A2 teilt sich geade als 3,0 Liter Variante mit dem Ro 80 das gleiche Schicksal "der frühen Geburt".

 

Ich hoffe unser A2 fährt sehr lange und Audi hat sein Jungtimer Teileproblem bald im Griff (sehr Beschämend). BMW und vor allem

Mercedes machen es vor.

 

Gruß A2ANY

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gib es schon eine "ausführliche Beschreibung", wie der geneigte Hobbyschrauber die Führungshülse wechseln kann?:)

 

von der "Grösse" her müsste die Hülse noch neben der Gangstellerdichtung in mein Handschuhfach passen.:D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich verstehe nicht was die Hülse am Ausrücklager mit dem 5. Gang zu tun haben soll?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das Getriebe lief vermutlich 8 Jahre mit 1,2 statt 2,7l Öl.

Die Zähne des 5.Ganges sind weggeschliffen. Was sonst noch hin ist wird man wohl nie feststellen - der A2-Club-Member hat das Glück noch eine Gebrauchtwagengarantie zu haben.

Ich schätze der Händler der das regeln muss wird sich für ein ATG entscheiden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gib es schon eine "ausführliche Beschreibung", wie der geneigte Hobbyschrauber die Führungshülse wechseln kann?:)

...

 

Leider wohl noch nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gib es schon eine "ausführliche Beschreibung", wie der geneigte Hobbyschrauber die Führungshülse wechseln kann?:)

 

von der "Grösse" her müsste die Hülse noch neben der Gangstellerdichtung in mein Handschuhfach passen.:D

 

Leider wohl noch nicht.

 

 

so... schneller als erwartet -ist es jetzt bei meinem Chameleon soweit:confused:....nach 279.000Km -habe ich beim Beschleunigen und Gaswegnehmen eigenartige metallische Klapper/Anschlaggeräusche - wird wohl die Führungshülse vom Ausdrücklager sein.

Da ich bei meinem :) einen Termin erst in einer Woche bekomme -bin ich zu meiner "Freienwerkstatt" hier vor Ort gefahren.

Das Mechanische scheint für den Meister kein Problem zusein.

Nur von der anschließenden Getriebegrundeinstellung hat er "grossen Respekt".

 

nun meine Frage: gibt es hier jemanden in der Nähe, der eine GGE vornehmen könnte?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Harznachbar,

 

bei der GGE könnte ich dir behilflich sein. Habe es selbst schon ein paar mal erfolgreich durchgeführt.

Bleibt nur die zeitliche Frage. Wann wolltest du denn in die Werkstatt?

 

@Karat21 & Jim Lovell:

Bezüglich einer "ausführlichen" Beschreibung zum Wechsel der Führungshülse kann ich nur auf "Erwin" verweisen. Wobei der Hauptteil der Arbeit logischer Weise der Getriebe Aus- und Einbau ist.

Hier ist Erfahrung von Vorteil, geht dann einfach schneller von der Hand. Deshalb hat es bei mir auch etwas länger gedauert.

 

Grüße

Mark

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hallo Harznachbar,

 

bei der GGE könnte ich dir behilflich sein. Habe es selbst schon ein paar mal erfolgreich durchgeführt.

Bleibt nur die zeitliche Frage. Wann wolltest du denn in die Werkstatt?

Grüße

Mark

 

Danke Mark....du hast eine PN:)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

Bei Adjust solltest Du die Schraube unten am Gangsteller lösen (auf deinem letzten Bild rechts von der roten Feilspitze mit dem roten Schraubensicherungslack drauf). Dann wieder festschrauben und den Triptronikhebel rüber bewegen um weiterzumachen mit der Grundeinstellung.

 

Muss ich jetzt bei Adjust den Tiptonikhebel in D bringen dann die Schraube lösen und wieder festziehen und danach wieder in die Tiptronkgasse

 

Oder:

Adjust, Schraube auf/zu, Tipronikhebel in D und zurück in Tipronikgasse

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Oder:

Adjust, Schraube auf/zu, Tipronikhebel in D und zurück in Tipronikgasse

 

So hab ich es gemacht und die GGE lief erfolgreich durch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei mir lief sie auch ohne Probleme durch ohne dass ich die Schraube löse und wieder festziehe.

 

Und wie ist es mit dem Stecker der Hydraulikeinheit?

Kommando STOP = Bremspedal treten, Schalthebel in Position STOP legen und Bremspedal wieder loslassen.

 

Wann muss ich den ziehen und wieder anstecken?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Und wie ist es mit dem Stecker der Hydraulikeinheit?

Kommando STOP = Bremspedal treten, Schalthebel in Position STOP legen und Bremspedal wieder loslassen.

 

Wann muss ich den ziehen und wieder anstecken?

 

Warum soll der Stecker der Hydraulik-Einheit gezogen werden? Habe ich nicht gemacht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Warum soll der Stecker der Hydraulik-Einheit gezogen werden?

 

Steht in Beitrag 5, 9, und 10

 

 

Da geht es aber um die Einstellung des Nehmerzylinders bevor du überhaupt die Grundeinstellung startest.

 

Während der GGE befolgst du nur die Anweisungen im Programm.

 

Du musst allerdings die GGE durchführen, wenn du mal am Nehmerzylinder gedreht hast. Sonst kannst du nicht mehr starten.

 

Alle Unklarheiten beseitigt?

 

Mark

bearbeitet von DerWeißeA2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Muss ich jetzt bei Adjust den Tiptonikhebel in D bringen dann die Schraube lösen und wieder festziehen und danach wieder in die Tiptronkgasse

 

Oder:

Adjust, Schraube auf/zu, Tipronikhebel in D und zurück in Tipronikgasse

 

 

Schalthebel ist ja in Tiptronic beim/vor dem Start der GGE, dann kommt nach WAIT das Kommando ADJUST. Jetzt den Wählhebel in Position D, ab unters Auto, Schraube am Langloch lösen. Nun sollte sich der Gangsteller selbsttätig in die richtige Position bringen. Ich behaupte mal, da es nirgends nachzulesen ist, dass diese Prozedur nach spätestens einer Minute, wenn nicht schon wesentlich eher, erledigt sein sollte. Die Schraube kann wieder angezogen werden (Drehmoment 20 NM). Dabei darauf achten, nicht die Lage des Kugelkopfes zu verändern. Wird der Wählhebel wieder in Tiptronic gelegt, fährt die Grundeinstellung mit dem nächsten Kommando fort.

 

Ich meine aber, dass die Einstellung ADJUST nur durchgeführt werden muss, wenn der Gangsteller getauscht wurde.

bearbeitet von DerWeißeA2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Schalthebel ist ja in Tiptronic beim/vor dem Start der GGE, dann kommt nach WAIT das Kommando ADJUST. Jetzt den Wählhebel in Position D, ab unters Auto, Schraube am Langloch lösen. Nun sollte sich der Gangsteller selbsttätig in die richtige Position bringen. Ich behaupte mal, da es nirgends nachzulesen ist, dass diese Prozedur nach spätestens einer Minute, wenn nicht schon wesentlich eher, erledigt sein sollte. Die Schraube kann wieder angezogen werden (Drehmoment 20 NM). Dabei darauf achten, nicht die Lage des Kugelkopfes zu verändern. Wird der Wählhebel wieder in Tiptronic gelegt, fährt die Grundeinstellung mit dem nächsten Kommando fort.

 

Ich meine aber, dass die Einstellung ADJUST nur durchgeführt werden muss, wenn der Gangsteller getauscht wurde.

 

Mist, doch falsch.:o

 

Wählhebel bleibt bei ADJUST in Tiptronic und wird nach der Einstellung des Gangstellers in D gelegt und gleich wieder rüber in Tiptronic.

Grundeinstellung fährt dann automatisch fort.

 

Entschuldigung für die Verwirrung!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Auch wenn der letzte Beitrag schon länger her ist:

 

Unter Grundeinstellung der Kupplung beim 3l Lupo - Motor- & Antriebsstrang - Das deutsche VCDS Forum Beitrag #4 ist eine gute Anleitung für die GGE zu finden.

 

Beim 10. Ockstadt-Schraubertreffen hatten wir eine andere Anleitung, da war nicht alles korrekt beschrieben. So wussten wir mit (-)! nicht viel anzufangen. Und dass man bei (-)!, also Tiptronic "-", so lange halten muss, bis die nächste Anzeige im VCDS kommt... :rolleyes: ... wussten wir auch nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Unterschied zum Lupo ist, dass du beim A2 nicht das Bremspedal betätigen musst, wenn du zum Beispiel in N schaltest.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bezogen auf die Grundeinstellung natürlich. Die läuft beim Lupo nicht weiter, wenn du nur auf "N" schaltest, sondern du musst gleichzeitig auf die Bremse betätigen. Beim Punkt "Start Mot" glaube ich genauso. Beim A2 drehst du einfach den Schlüssel und gut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Reparaturleitfaden sagt für den A2:

 

Nach KickDown! kommt:

 

N!

 

- Gaspedal loslassen

- Bremse treten

- Wählhebel in Stellung "N" schalten

- Bremse loslassen

 

Danach kommt "StartMot!" ohne die Bremse zu treten...

bearbeitet von Dietmarchen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Oder das wars. Ich hab beim Lupo vor "Start Mot" die Bremse losgelassen und es tat sich nichts. Erst der Tritt aufs Bremspedal brachte Fortschritt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden