Jump to content
troub

Zylinderkopfdichtung bei 190.000km lohnt noch??

Recommended Posts

zur vorgeschichte:

ich hab am freitag mitbekommen das die temp schon bei 110°C lag. sofort ausgemacht und angehalten. nachgeschaut -> keine kühlflüssigkeit.:confused::eek:

 

der adac hat mich in ne werkstatt geschleppt und die meinten ebend das wenn es die zylinderkopfdichtung ist, sie mir davon abraten sie zu wechseln. bei der km-zahl wär das risiko zu hoch das es nicht hält.:crazy:

 

was meint ihr? ...hält oder hält micht??

Share this post


Link to post
Share on other sites

??

Kann mir das jemand erklären?

300.000 km sollten mindestens drin sein mit dem Motor, oder?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Was willst stattdessen machen?

 

Klar hält die. Penibelst planschleifen, alle Schrauben neu, penibelst anziehen, gut. Ich empfehle dazu den guten Motoreninstandsetzer, planschleifen ist so ne Sache...

Share this post


Link to post
Share on other sites

haste ne adresse für mich?

meine kugel steht jetz in plech.

weiß nicht ob der adac die nochmal schleppt.

 

...na sicher will ich das machen lassen!!!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Muss ich auch googeln. In Nürnberg sieht die Homepage hier gut aus (reparieren auch Einspritzpumpen): Koller + Schwemmer

 

Die 50km müssten auch mit defekter Kopfdichtung drin sein. Einfach alle 10 km nachfüllen und auf Luftkühlung vertrauen. jedenfalls besser, als es bei jemandem machen zu lassen, der meint, es nicht machen zu können...

Edited by Nachtaktiver

Share this post


Link to post
Share on other sites

Klar lohnt das bei 190 tkm noch.

Ich empfehle auch einen guten Motorinstandsetzer anzulaufen statt eine Werkstatt. Ich weiss jetzt nicht genau ob der 1.4er TDI einen Gussblock hat oder auch den Alublock wie der 1.2er TDI . Bei dem sehe ich ein größeres Problem da sich die Alublocks gerne beim lösen der Schrauben verziehen.

 

Sollte der 1.4er einen konvetionellen Stahlguss Block besitzen sollte es da keine Probleme geben.

 

Gruss Robert

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest maulaf

Ich hab's von früher noch so in Erinnerung...

 

* Zylinderkopf messen, ob noch plan, ggf. Planschleifen

* neue Dichtung, neue Schrauben

* und neue Pleuel- und Kurbelwellenlager (die kommen evtl. mit der deutlich besseren Kompression nicht zurecht...)

* falls Ölverbrauch verhanden war, evtl. neue Kolbenringe

 

Ob es sich lohnt?

Hängt von den persönlichen Vorlieben und dem Kostenvoranschlag des Motoreninstandsetzer ab.

 

1.4TDI hat einen GGG-Motorblock

1.2TDI hat alles aus Alu... das sind dann die Kurbelwellenlager auch nicht austauschbar...

 

Gruß

Lutz

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich kann mir vorstellen, daß mit Planschleifen und neuer Dichtung bei Einhaltung aller Drehmomente der Aufwand lohnt. Andererseits ist der Kopf sowieso schon runter, dann macht eine kleine Generalüberholung mit neuen Lagern und Kolbenringen den Kohl wohl auch nicht mehr so fett.

Man könnte ja auch noch die Ventile einschleifen, Ventilschaftdichtungen dabei tauschen, Zylinderlaufflächen bearbeiten wenn Laufspuren erkennbar sind (wovon ich ausgehe bei dem Kilometerstand).....

Wie war der Ölverbrauch zuletzt?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ihr tut ja alle so, als ob die Dichtung schon schaden

genommen hat.

Ich würde als erstes, nachdem Kühlwasser auffüllen,

gucken, ob bei laufenden Motor Luftbläschen

im Ausgleichbehälter enstehen. Wenn ja Kopfdichtung

hinüber. Und gleich nach dem Wasserverlust schauen.

Weißrauch etc am Auspuff?

Wenn nicht, dann evt schwein gehabt.

Aber den plötzlichen Wasserverlust mußt du erforschen,

weil das Kühlsystem ein Leckage hat.

Also immer nach vielleicht 3km-5km Haube runter und

schauen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

 

das ist ja schade, gerade hatte ich ja noch Bilder von Deiner coolen Abgasanlage gemacht.

 

Was hat der Motor denn für ne ZKD? Bei meinem alten Golf 3 mit 1,9 L Sauger Diesel (1Y-Motor) war eine 3-Lagen-Metalldichtung drin. "Die hält ewig" meinte jemand mal zu mir. Naja bis 405.000 km konnte ich das bestätigen (dann hielt die Karosserie der Leitplanke nicht stand...).

 

Hat mein BHC-Motor auch so eine gute ZKD?

 

Gruß,

Uwe

Edited by AL2013

Share this post


Link to post
Share on other sites

also beim motorinstandsetzer soll die ganze aktion 1800€ kosten:crazy::crazy::crazy:

 

der zahnriemen und die wapu sind erst 10000km drin. die lass ich bestimmt nicht wechseln!

 

weißer rauch kam nicht und ansonsten... mit den luftbläschen hab ich nicht geschaut. der ölverbrauch war meines erachtens im rahmen: 1l auf 3000km

 

da heut fasching iss wird erst morgen festgestellt was es denn jetz genau ist.

 

mehr als 800flocken würd ich aber für ne neue zkd nicht ausgeben.

 

der adac hat die kugel schon von pegnitz nach plech geschleppt. würde der die jetz auch nochmal nach münchen schleppen??

bin adac+ mitglied. hmmm

nur probleme mit dem ofen :(

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest ca3sium

Hast Du Erfahrung beim Schrauben?

Share this post


Link to post
Share on other sites
der ölverbrauch war meines erachtens im rahmen: 1l auf 3000km

 

find das schon viel. bei mir ist es nur etwas mehr als ein zehntel. spricht nen guter liter auf 30 tkm. von den km her bin ich jetzt bei 220t.

du musst halt die entscheidung treffen wie lange du die kugel noch fahren möchtest. und wenn das noch länger sein soll bzw noch mal min 200tkm würde ich ggf. schon etwas mehr investieren und hätte dafür dann nen runderneuerten motor.

 

aber find erst mal raus ob es wirklich die zkd ist oder nicht was anderes.

 

mfg

stefan

Share this post


Link to post
Share on other sites

der zahnriemen und die wapu sind erst 10000km drin. die lass ich bestimmt nicht wechseln!

ok, das wußte ich nicht. aber den ZR nochmal aufsetzen.... macht man das?

 

der ölverbrauch war meines erachtens im rahmen: 1l auf 3000km

laut aussage meines audi-händlers sind sogar 1l/1000km noch OK

Share this post


Link to post
Share on other sites
also beim motorinstandsetzer soll die ganze aktion 1800€ kosten:crazy::crazy::crazy:

 

Was soll denn da 1.800 Euro kosten ... bitte genau aufschlüsseln lassen.

 

der zahnriemen und die wapu sind erst 10000km drin. die lass ich bestimmt nicht wechseln!

 

Würde ich auch nicht tauschen, allerdings nur wenn ich es selber den Motor instandsetze ... anonsten selbstverständlich tauschen. wer soll denn bitte die Garantie für die Gesamtreparatur übernehmen?!

... 3 Wochen später reisst aus irgendeinem Grund der ZR, den HeckMeck möchte ich erleben ;-)

 

weißer rauch kam nicht und ansonsten... mit den luftbläschen hab ich nicht geschaut. der ölverbrauch war meines erachtens im rahmen: 1l auf 3000km

 

Na ja, meiner braucht exakt 1 Liter auf 40.000 km. 1 Liter auf 15.000 km halte ich für normal.

 

der adac hat die kugel schon von pegnitz nach plech geschleppt. würde der die jetz auch nochmal nach münchen schleppen??

bin adac+ mitglied. hmmm

nur probleme mit dem ofen :(

 

Leih dir nen Sprinter mit AHK und den passenden Trailer und gehe die Kiste selber abholen. Oder bemühe jemanden in deinem Bekanntenkreis mit nem Mittelklasse PKW und einer AHK. Mit unserem Passat dürfte ich die Fuhre ziehen.

 

Mit 800 Euro komplett sollte man mit etwas Eigeninitiative wohl hinkommen.

Fashing ist vorbei ... hast du schon eine genauere Diagnose!?

Share this post


Link to post
Share on other sites

leider immer noch keine genauere diagnose.

sie meinten das es auch daran liegt das der kühlerlüfter immer mitläuft... einen überhitzungsschutz hat und dann automatisch abschaltet.

ergo der motor zu heiß wird und dadurch das wasser rausdrückt.

kann ich mir jedoch nicht vorstellen weil der schon länger etwas kühlflüssigkeit nimmt und noch nie sowas passiert iss.

er ist zum ersten mal heiß geworden wo das ganze kühlwasser raus war... 110°C. hätt ich das schneller gesehen hätt ich ihn schon früher ausgemacht.

kann er dadurch gelitten haben??

kurz bevor ich gesehen habe das er so heiß ist, hab ich einen leistungsabfall bemerkt.

 

er soll wieder laufen!!!! ;heu

Share this post


Link to post
Share on other sites

Um dich endgültig zu verwirren noch kurz meine Geschichte:

 

Bei mir hat sich bei gleichem "Schadensbild" eine undichte Wasserpumpe als Übeltäter herausgestellt. Will sagen, vielleicht isses ja gar nicht die ZKD.

Share this post


Link to post
Share on other sites

ja, ebend noch mal mit der werkstatt telefoniert.

die bekommen jetzt von bosch nen schaltplan wo ersichtlich ist wie der kühlerlüfter angesteuert wird.

dann prüfen die die kopfdichtung... naja. sollen sie machen. die werden das schon hinbekommen.

 

wegen der zkd meinten die das man einen diesel nicht planschleifen kann da er so schon eine hohe verdichtung hat. ergo würden dann die zylinder am kopf schlagen (wenn ich das jetzt richtig wiedergegeben habe).:confused::sleep:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Also wenn du einen Leistungsabfall bemerkt hast, dann spricht das meiner Meinung nach für sich (also ZKD kaputt). Will jetzt mal nicht hoffen, daß es was Anderes ist.

Im Extremschadensfall kannst du dich ja mal nach einem Tauschmotor umschauen, kommt immer noch günstiger als ein anderes Auto, wo du die Fehlerquellen (noch) nicht kennst.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Um dich endgültig zu verwirren noch kurz meine Geschichte:

 

Bei mir hat sich bei gleichem "Schadensbild" eine undichte Wasserpumpe als Übeltäter herausgestellt. Will sagen, vielleicht isses ja gar nicht die ZKD.

 

und hier war es erst eine Pumpe, dann eine zweite und jetzt läuft immer noch Wasser aus, also -> ZKD wechseln.

Ist das wirklich so ein Ding, dass man direkt über einen neuen Motor nachdenken muss? :eek:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Mein 75 PS tdi hat, bis zu seinem Unfalltod,problemlose 350000 km gehalten.

1800 € fuer einKopfdichtungswechsel bei einem kleinen 3 Zylinder

kommt mir sehr teuer vor.

 

Erst einmal zweifelsfrei klären ,wo das Wasser bleibt.

Vielleicht ist dir nur der Kuehler aufgefroren.

 

Wenn die Dichtung gewechselt wird auch einen neuen Zahnriemen auflegen lassen.

Auf die 20 € kommt es dann auch nicht mehr an.

 

 

so long

Share this post


Link to post
Share on other sites
Mein 75 PS tdi hat, bis zu seinem Unfalltod,problemlose 350000 km gehalten.

1800 € fuer einKopfdichtungswechsel bei einem kleinen 3 Zylinder

kommt mir sehr teuer vor.

 

interessanter weise gibt es zwei arbeitspositionen im PC des freundlichen für den austausch der ZKD. bei einer position wird der motor komplett demontiert und extern überarbeitet. das kostet dann tatsächlich in etwa 1700€ (diesen KV hatte ich auch). und dann gibt es eine zweite position, bei dem der motor nicht demontiert wird sonder im fahrzeug gearbeitet wird. damit bist du dann bei etwa 1000€. ich habe damals die zweite position genommen und noch 20% bekommen, weil ich alle dienste beim freundlichen gemacht habe....

Reparatur ZylKopfDichtung A2.pdf

Edited by vfralex1977

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Service here: Terms of Use, Privacy Policy here Privacy Policy and cookie information here: We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.