Jump to content

Recommended Posts

:erstlesen:

Bitte die Suche nutzen und ein wenig Zeit investieren, dann findet man den passenden Thread: Elektrische Motorvorwärmer per Steckdose.

 

Beschreibt leider nur den Einbau(ort) des Steckers.

Wie man den Motorwärmer einbaut bzw. daran kommt ist leider nicht beschrieben.

wenn es schon nicht mit der Suche klappt -wie soll es dann erst mit dem Einbau klappen.

 

ich finde alle Information zb. in Post #260

Edited by Karat21

Share this post


Link to post
Share on other sites
wenn es schon nicht mit der Suche klappt -wie soll es dann erst mit dem Einbau klappen.

 

ich finde alle Information zb. in Post #260

 

 

@ Mod hier kann eigentlich zugemacht werden

 

Beschreibt einen anderen Motorvorwärmer für einen anderen Motor.

Dieser wird an anderer stelle im Kühlkreislauf eingebaut.

Share this post


Link to post
Share on other sites

So weit bin ich bis jetzt gekommen.

 

  • Schrauben Schlauch von de Abdeckung entfernt.
  • Kabelsteg abgeschraubt.
  • Box zum Öl nachfüllen abgeschraubt. (Bringt ein paar cm platz.)
  • Lüfterregler von Kühler gelöst.

Aber die sch... Abdeckung will immer noch nicht raus.

So sieht das ganze jetzt aus.

attachment.php?attachmentid=59833&stc=1&d=1446033085

Share this post


Link to post
Share on other sites

Mir ist völlig unklar,was du da machst.:confused:

Das sind drei oder vier Schrauben ,und das Blech ist weg.

Hat bei mir damals keine 30 Min. gedauert das einzubauen.

Wir reden doch hier ueber den E-Heizer in Form eines Wärmepads,oder ?

 

so long

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich habe den Einbau erst mal abgebrochen.

 

Es sind nur drei schrauben die sich einfach lösen lassen (kein Rost). Nur zwischen Motor und Kühler ist so wenig Platz, das sich das Blech nicht entfernen lässt.

Der Vorwärmer ist so groß (6 x 7 cm), das er wahrscheinlich nur an Ölfilter oder an der Lambdasonde vorbei passt. An der Lichtmaschine oder von oben geht es auf jeden Fall nicht.

Nächstes Problem: Wie verlegt man das Kabel zwischen Blech und Krümmer, ohne das es an den heißen Abgasrohren verbrennt? Wahrscheinlich muss man dafür ein Loch in das Blech bohren, um es heraus zu führen.

 

Ich bin mit der Lösung von Defa nicht zufrieden und schaue mich nach eine andere um.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Es gibt Grundsätzlich drei Motorvorwärmer. Hotfrog, die im Kühlwasserkreislauf kommt, DEFA, die alle hier oben haben, und dann noch ein paar Finnische eigenbröte die aber auch noch im Kühlwasserkreislauf kommen.

 

Kein Loch ist notwendig für die Kabel, man muss die geschickt führen.

 

sonst:

 

So, nach Mutzusprache hats jetzt geklappt. Man muss sich halt erstmal überwinden dieses dämlich scharfkantige Hitzeschutzblech mit Nachdruck da rauszureißen... und alle beteiligten Steckverbindungen in der Umgebung abstecken um Platz zu haben.

 

Problem dann: Das Heizelement passt nur so grade eben zwischen LiMa und Abgaskrümmer durch, ist ein bisschen wie Tetris... Das ganze dann auch noch mit Wärmeleitpaste dran macht besondes Spass. Achja - der Heizer hat ein wunderbar leitendes Gehäuse - leitet auch gut zwischen LiMa-Plus und Motorblockmasse - die dabei entstehenden Lichteffekte sind dank der dort verbauten Kabelquerschnitte umso eindrucksvoller (ja ja - RTFM, steht ja alles drin...).

 

Zur Reinigung/Gussgratentfernung am Block ist ein Dremel mit Flexwelle, kleinem Schleifkopf und Drahtbürstenaufsatz nützlich.

 

Ich hätte im übrigen nicht gedacht, dass das nicht wirklich saugend sitzende Heizelement doch so viel Wärme an den Motorblock bringt (Kühlwassertemp. nach 1h bei 8°C Aussentemp.: 34°C.)

 

Leistungsaufnahme übrigends (8° Umgebungstemp.) :

Motorheizer 300W

Ladegerät 40W

Innenraumlüfter 1000W (Termini 1350)

 

Der Winter kann kommen :D

 

Legende: Heizelement (weißer Pfeil), Andruckbügel, unter Krümmermutter befestigt (roter Pfeil)

 

 

Ich schiebe diesen Thread in die andere rein.

 

- Bret

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das Problem kann ich nachvollziehen. Ich habe bei meinem BBY bisher auch immer um das Abdeckblech herumgearbeitet, weil ich es nicht ausgebaut bekomme, zumindest nicht ohne Gewalt. Es passt einfach nicht gleichzeitig an Kühler, Krümmer und Ölschlauch vorbei.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Man muss es halt ein bisschen druecken.

Ist doch nur eine Wärmeblech,also kein Präzisionsteil.

Dieser Motorwärmer von DEFA ist einfacher zu montieren,wie jeder Heizer,der im Kuehlwasserkanal sitzt.

 

so long

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wecke dieses Thema wieder einmal auf, und versuche zusammenzufassen:

 

Bei Modelljahr bis 2003 ist ein Kraftstoffzuheizer vorhanden, hier empfiehlt es sich eigentlich, den Zuheizer zur Standheizung aufzurüsten - richtig?

 

Bei Modelljahr ab 2004 wurde der Kraftstoffzuheizer eingespart, dafür eine zusätzliche PTC-Heizung eingebaut - richtig?

 

Der DEFA hat wirklich keine Umwälzpumpe integriert? Wirklich nur Wärmeausbreitung per Kontaktübertragung innerhalb der Kühlflüssigkeit - richtig?

 

Würdet Ihr den DEFA wieder einbauen?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich habe seit 8 Jahren die Defa im BBY. Es gibt keine Umwälzpmpe. Bei den Benzinern sitzt ein Kontaktheizelement am Block, bei den Dieseln ists iirc ein Tauchsieder irgendwo im kühlkreislauf. Bislang bis auf einen ausgefallenen Innenraumheizer und einen Kabelbruch im Netzstecker nix kaputt - würde wieder tun (auch wenns nicht ganz billig ist)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Sorry wenn ich den Thread hier ausgrabe, aber ich bin mir einfach nicht sicher wo der OWL Durchlauferhitzer verbaut werden kann.

Laut Hersteller soll es im Rücklauf vom Innenraum-Wärmetauscher ("A") verbaut werden, da kommt man aber schlecht dran weil der komplette Motor im Weg ist (oder gibt es doch irgendwo eine zugängliche Stelle :confused:).

 

Eigentlich sollte doch nichts dagegen sprechen, den Vorheizer in den Rücklauf Ausgleichsbehälter ("B") zu setzen? 

 

 

58933b4b3338a_khlwasser.jpg.995f30b02b2795f6bada339719d56ad1.jpg

Edited by A2-TDI75PS

Share this post


Link to post
Share on other sites

Du hast diesen Thread nur unaufmerksam gelesen:

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo zusammen,

ich habe aufgrund eines Arbeitgeberwechsels zukünftig einen kürzeren Arbeitsweg. Das ist erstmal gut, aber fürs Auto nicht unbedingt.

Daher würde ich gern in einen Motorvorwärmer investieren.

 

Zum Auto: 1.4 TDI, 66 kW, ATL

 

zur Frage: DEFA oder OWL oder irgendwas anderes?

Welcher Motorvorwärmer ist bei meinem Motor am besten?

Hat der DEFA überhaupt eine Pumpe?

Fragen über Fragen...

 

Danke schonmal im voraus!

mfG Willi

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ein herzliches Dankeschön an McFly

 

Der Einbau ging wirklich fix. Der Schlauch ließ sich mit zwei kleinen Schraubzwingen abklemmen

Nach 10min hatte der Motorblock immerhin schon 30-35°, jetzt bleibt nurnoch zu hoffen dass der Heizer auch ein paar Jahre hält.

 

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Service here: Terms of Use, Privacy Policy here Privacy Policy and cookie information here: We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.