KugelwiderWillen

ATE Powerdisc + ATE Ceramic Bremsbeläge

Recommended Posts

Ich bin halt aus dem Beruf "vorgeschädigt" und hab schon so ziemlich alles an Werkzeug mindestens einmal kaputtgekriegt - auch Stahlwille-Nüsse können platzen, Gedore-Schlüssel das Maul aufmachen und ich brauch durchschnittlich alle zwei Jahre ne neue Ratsche, weil sie auseinanderfällt oder Karies hat... :D

 

Die DreMo-Schlüssel bring ich bei Bedarf von der Firma mit, da sind sie dann ok und geprüft und für die Räder reicht mir ein Billig-Teil

Ja, wenn se geeicht sind,isses natürlich optimal.

Bei dem billig Teil welches ich auch für die Räder nutze, kannst Du aber auch davon ausgehen, das bei 112Nm Anzugsdrehmoment , am Ende vll nur noch 100 oder weniger anliegen.

Ich ziehe daher lieber mitm Tick mehr an.

Ich traue dem Schätzeisen nicht!

Ein Proxxon ,Stahilwille und Co. gehen vermutlich doch etwas länger auch noch relativ genau.

Ich wollte vor allem für kleinere Drehmomente einen haben.

Wer die kleinen Bolzen mit z.B. einer Ratsche fest zieht o.k. seine Entscheidung.

Ich ziehe se mit dem Herstellerdrehmoment an.

Sone "kleinen"Schrauben kann man auch schnell mal abreißen...:P

Letzte Woche habe ich auf Arbeit reihenweise 8x60 Bolzen abgerissen.

Das lag aber an der minderwertigen Schraubenqualität!;)

Diese gingen dann zurück zum Hersteller.

 

 

Alle 2 Jahre ne neue wertige Ratsche?

Na wo gehobelt ähh gedreht wird, da fallen Späne!:P

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Alle 2 Jahre ne neue wertige Ratsche?

Na wo gehobelt ähh gedreht wird, da fallen Späne!:P

 

Im Maschinenbau nicht ungewöhnlich - gerade bei Reparaturen vor Ort kommt jegliches Material an seine Grenzen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So,auf der Hinterachse sind nun auch neue Beläge drauf.

Knapp 2,5h gebraucht.

Mal schaun, ob ich in ~50000km wieder die ATE Kombo drauf ziehe.;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hab vorhin mit den neuen PowerDiscs einem suizidalen Fuchs das Leben gerettet - Erkenntis: Die PDs mit Standard-ATE-Belägen reichen dicke um bei meinen 165ern auf trockener Straße sofort das ABS anzuwerfen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Zusammen!

 

Ich habe vor bei meiner Kugel die Bremsen rundherum neu zu machen. Es sollen ATE Scheiben (Serienersatz) plus ATE Ceramic Bremsbeläge werden (reicht für den geplanten Einsatz). Nun hab ich gesehen, dass es für die HA zwei verschiedene Bremsbeläge gibt (unterschiedliche Maße).

 

Hat denn Einer von Euch eine Ahnung warum?

Und welche sind denn die richtigen für meinen? :kratz:

 

Ach ja, is ein 1.6er mit Scheibenbremsen hinten.

 

Danke derweil.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hab mir jetzt auch mal die Kombi bestellt und lass es dann nach Weihnachten, wegen Faulheit, von der Werkstatt einbauen:rolleyes:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hab mir jetzt auch mal die Kombi bestellt und lass es dann nach Weihnachten, wegen Faulheit, von der Werkstatt einbauen:rolleyes:

Du Faultier!:D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja. Es ist kalt und nass und ich hab so gar keine Lust drauf die selbst zu montieren :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gnarf, ich geh dann mal in die (kalte, zugige) Garage, die Bremse am Seat neu machen. Boah, hab ich Lust...

 

Ich kann dir meinen A2 auch mal vorbeifahren :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gnarf, ich geh dann mal in die (kalte, zugige) Garage, die Bremse am Seat neu machen. Boah, hab ich Lust...

Tja.. man könnte sich auch ne Heizung etc hinstellen. Gibt z.B. auch so schöne Heizpilze...:P

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kalt wars ja garnicht, nur hatte ich den Wagen gestern 7 Stunden auf der Bühne, wobei ich eben festgestellt hab, dass die Bremse komplett weg ist. Keine neue da, daher heute früh zum Stahlgruber und dann wieder alles aufm Wagenheber. Man wird schon verwöhnt...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nene, Madame hat sich damit begnügt auf Nachfrage nach der Inspektion vorgestern damit herauszurücken, dass es beim Bremsen seit geraumer Zeit komische Geräusche macht.

 

Beläge links hinten waren weg, bremste auf der Rückenplatte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Soooo, kurze Frage:

 

Laut ATE sollten die Bremsbeläge und die Scheiben länger halten. Dass die Beläge länger halten glaube ich...doch was ist mit den Scheiben? Halten die dann nur noch einen Satz Bremsklötze? Bei mir werden die zwar wahrscheinlich eh vorher verrosten...aber interessant wäre es schon.

 

Wie ist das eigentlich mit dem äußeren Rostrand an den Scheiben? kritisch, oder nicht?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich kann nicht wirklich bestätigen,dass die Kombo länger hält.

Habe momentan den zweiten Satz drauf.

 

Rost ist nie gut.

Beim Radwechsel schaue ich mir die Sache immer etwas genauer an und nehme immer bissl die Drahtbürste zur Hand.

Wenns hinten rosten sollte, einfach mal während der Fahrt kurz die Handbremse ziehen.

Ansonsten vertraue ich dem TÜV/DEKRA .Wenn dieser meint es ist problematisch oder es bemängelt wird,wirds halt getauscht.

Die Kombo hält bei mir aber meist eh nich so lange...:(

Hab quasi alle ~50.000 neue Bremsscheiben und Klötze drauf.

bearbeitet von KugelwiderWillen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mhhh,

 

ok, du hast aber auch die genuteten Powerdiscs. Die soll man ja laut ATE nicht verwenden (habe ich zumindest gelesen). Vielleicht klappt das dann mit der Karbidschicht nicht, die ja den Verschleiß mindern soll.

 

Was hattest du denn vorher für ne Kombi? Und wie lange hat die gehalten?

 

Und hat jemand mit normalen Scheiben schon Erfahrungen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mhhh,

 

ok, du hast aber auch die genuteten Powerdiscs. Die soll man ja laut ATE nicht verwenden (habe ich zumindest gelesen).

Wo soll das denn stehen? Hinter vorgehaltener Hand vll oder wenn man anruft...

 

 

In einem Flyer oder bei der Produktbeschreibung hatte ich das nirgends gesehen.;)

 

 

Mag aber durchaus so sein,dass die Beläge auf der PD nicht so lange halten.

Ich hatte jetzt 2x die ATE Kombo drauf und davor die Serien Kombination.Die 2te ATE Kombo ist aber noch drauf.

Bei der Serien Kombination kann ich es dir nicht mehr genau sagen,wie lange diese gehalten hat,zumal sich mein Fahrprofil dann auch geändert hatte.

 

 

Bremsfading trat bei mir aber erst auf der Rennstrecke auf.Im normalen Straßenverkehr ist die Kombo für mich der Serienkombo überlegen.

Alleine schon wegen dem reduzierten Bremsstaub.

Subjektiv steht man mit der PD auch früher als mit der originalen Bremsscheibe.

Objektiv habe ichs aber nie nachgemessen.:rolleyes:

 

 

Es mag aber durchaus sein,das die Kombination in Sachen Haltbarkeit nicht das Optimum darstellt.

Das hatte ich auch schon einmal angedeutet.;)

Mir persönlich aber relativ egal, da ich möglichst viel Bremswirkung haben möchte, aber auch möglichst wenig Bremsstaub auf der Felge.

 

 

 

 

Normale Beläge würde ich nicht drauf ziehen wollen,auch wenn diese dann vll 15000km länger halten würden.

Mit den PD bin ich eigentlich auch zufrieden,daher sehe ich auch nich ein,die die Serienscheiben wieder drauf zu ziehen.

 

 

Vielleicht kommen in absehbarer Zukunft andere Bremsbeläge/Scheiben drauf.Schaun wir mal.

 

 

Der einzige Nachteil den ich bei den PD ausgemacht hatte, ist die beiliegende ATE Zentrierschraube .

Diese ließ bei beiden Sätzen nicht komplett reindrehen.

Hatte mir dann Ersatz bei Audi geholt.

Ich hatet zwar ATE auf dieses Problem hingewiesen,diese haben dann auch in ihren Unterlagen/technischen Zeichnungen nachgeschaut aber kein Problem feststellen können.

Müssen sich wohl erst xx Leute beschweren.

Ich denke das Problem ist der Schraubenkopf,da sich dieser etwas vom Original unterscheidet.

bearbeitet von KugelwiderWillen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dank für die viele Info über ATE powerdisc.

Beim wechseln von winter zu Summerreifen werde ich gleich auch ein ATE satz Bremsscheiben darauf machen lassen.

 

Wie ist es mit dem Stahlflex bremsleitungen.

Ist das noch emphelenswert? Ich konte das denn gleich mitnehmen.

 

Habe 2 Anbieter gefunden:

Stahlflex Bremsleitung AUDI A2 (8ZO) 1.4, 1.4TDI, 1.6FSI Bj.02.00 - 08.05 | eBay

 

Stahlflex Bremsschläuche Audi A2 mit TÜV/ABE | eBay

 

Was ist different? (neben Preis)

 

 

Mfg,

Louis

bearbeitet von Pyro_loe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe da eine Empfehlung an alle mit Scheibenbremse hinten:

Lasst die Finger von dem Ceramic-Mist!

 

Ehrlich!

Hält keine 2 Jahre. Ablagerungen sehen Kacke aus. Es verglast. Zwischen den Verglasungen rostet es.

Zum Glück habe ich erst in 9 Monaten Tüv.

 

Einziger positiver Aspekt: Man schafft mit einem Satz Belägen auch einen Satz Scheiben. Wie das geht weis ich nicht...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So Bremsen an der Vorderachse sind jetzt erneuert, mal gespannt wie es sich nach der Einbremsphase so bremsen wird.

Der Spass hat jetzt insgesamt knapp 230€ gekostet

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich fahre vorne schon 50k+ und es ist noch gut "Fleisch" da.... :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hab mir nun auch die ATE Powerdisc und die normalen ATE Belege bestellt....bin mal gespannt...

 

110 EUR für alles an der VA gezahlt...

 

Hab zuerst die Ceramic im Warenkorb gehabt, aber nach nochmaligem überlegen dürften die zu hart sein und die Scheiben wären ggf. früher fällig als gewollt...

 

HOFFE hab das Richtige getan :D

bearbeitet von whitehunter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So die ersten 1500km sind gefahren und es bremst sich bis jetzt wirklich gut. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wenn Du auf Bremsstaub stehst,mit Sicherheit die bessere Variante!:D

 

 

Sagen wir es mal so, ich putze gerne :D

 

Dinger loegen hier, nun warten auf Wetterbesserung dann rein damit, bin gespannt....hauptsache das nervige quietschen der Bremsamlage ist dann endlich weg....wer weiss was da fuer mistbelege drinne sind....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
...hauptsache das nervige quietschen der Bremsamlage ist dann endlich weg...

Bei ordentlichem Einbau sicher. Das Quietschen ruehrt weniger von der Klotzsorte, als vielmehr von festgegangenen Saetteln.

 

Cheers, Michael

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So, nach 6 Monaten habs ich geschafft...powerdisc uns ate Beläge sind drinn...mal sehen wie die sich so bewähren. Am WE sind die eingefahren, werde dann berichten. Aktuell zieht die Kiste in alle Himmelsrichtungen, auch weil die HA Trommeln gesäubert worden sind :)

 

Bin mal gespannt :)

 

Angst vor einem Schaden a la Powerdisc + EBC hab ich nicht, werden sicherlich im 6 stelligen km Bereich gefahren :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bitte nicht an einem WE einfahren! Das heisst nämlich im Klartext: Einige Vollbremsungen. Lass das!! Fahr die nächsten paar hundert Kilometer, als hättest Du ein Ei auf dem Bremspedal. Dann wirst Du viel Freude an den neuen Scheiben und Klötzen haben.

 

ad 2: Die HA Trommeln dürften kaum Einfluss auf das Bremsverhalten haben. Betätige lieber öfter mal während der Fahrt die Handbremse. Das wirkt sich wohltuend auf die HA-Bremsmechanik und Beläge aus.

bearbeitet von horch 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mit Einfahren meine ich, 200km behutsam bremsen :) vollbremsungen natürlich nicht, die gehören zum Einbremsen definitiv nicht dazu, nur auf Autobahn von 120kmh auf 100kmh mit leichtem Druck dann mal von 140 auf 120kmh und dazwischen immer eine schöne Pause :)

 

Gestern schon was rumgefahren, Stadt und Land mit max ca 25% Pedalweg :)

 

Trommelbremse war schon naja, sprich, an einer Steigung a la Parkhaus blieb die Kugel nicht stehen :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Stand im Beipackzettel von den Zimmermann-Belägen ganz anders.

Ja, weil das "Sport"beläge sind...der ATE-Krempel düfte nach einem Einfahren, wie es für die "Sport"beläge vorgegeben ist, hin sein.

 

Cheers, Michael

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Stand im Beipackzettel von den Zimmermann-Belägen ganz anders.

 

...was stand denn da?

 

Ich sag mal so, perfektes Einbremsen geht eigentlich nie wegen Verkehr...zumal jede soll anders eingefahren werden. 4 Kolben Bremssystem von Movit oder K-Sport bremst man auch anders ein...:rolleyes:

 

Zumal hab ich schon etliche neue Bremsen gehabt (8 Stück in 8 Jahren) und noch nie ist was kaputt gegagen oder gerubbelt oder vergammelt ;)

 

Bei Zimmermann steht folgendes.....

 

 

 

Folgende Einfahrhinweise werden empfohlen, um eine sichere, einwandfreie Funktion des Systems Bremsscheibe / Bremsbelag zu gewährleisten:

 

Einfahrvorgänge auf Straßenabschnitten durchführen, welche die nachfolgend aufgeführten Fahrmanöver sicher und innerhalb der Regelungen gemäß StVO erlauben.

 

Gewalt- bzw. Schock-Bremsungen sind während der ersten 300 km Fahrstrecke nach dem Wechsel der Bremsscheiben zu vermeiden.

 

Durch moderates Einfahren erfolgt eine schrittweise Erwärmung der Bremsscheibe ohne Wärmeschock und die Anpassung der Reibflächen von Bremsscheibe und Bremsbelag zueinander.

 

Mindestens 30 Bremsungen aus mittlerer Geschwindigkeit (ca. 100 km/h) bei mäßiger Verzögerung (maximale Bremsdauer 3 Sekunden) auf anfangs 50 km/h, nach ungefähr der Hälfte der Bremsungen auf 25 km/h, durchführen. Dabei Bremsscheibe zwischen den einzelnen Bremszyklen ca. 3 Minuten über den Fahrtwind abkühlen lassen.

 

Bei Nichtbeachtung dieser Hinweise übernimmt Zimmermann keine Gewährleistung, wenn dadurch Schäden am Produkt entstehen, Dritte geschädigt werden oder zu Schaden kommen. Ferner wird ebenfalls keine Gewährleistung übernommen, wenn Schäden und / oder Mängel auftreten, die ursächlich auf intensive Nutzung und / oder individuelles Fahrverhalten zurück zuführen sind und / oder durch nicht zweckbestimmten Einsatz verursacht wurden!

bearbeitet von whitehunter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mindestens 30 Bremsungen aus mittlerer Geschwindigkeit (ca. 100 km/h) bei mäßiger Verzögerung (maximale Bremsdauer 3 Sekunden) auf anfangs 50 km/h, nach ungefähr der Hälfte der Bremsungen auf 25 km/h, durchführen. Dabei Bremsscheibe zwischen den einzelnen Bremszyklen ca. 3 Minuten über den Fahrtwind abkühlen lassen.

 

Bei Nichtbeachtung dieser Hinweise übernimmt Zimmermann keine Gewährleistung, wenn dadurch Schäden am Produkt entstehen, Dritte geschädigt werden oder zu Schaden kommen. Ferner wird ebenfalls keine Gewährleistung übernommen, wenn Schäden und / oder Mängel auftreten, die ursächlich auf intensive Nutzung und / oder individuelles Fahrverhalten zurück zuführen sind und / oder durch nicht zweckbestimmten Einsatz verursacht wurden!

:D

Klasse, man zeige mir den Fahrer, der tatsächlich zwei Stunden irgendwo rumgurkt um immer auf 100 zu beschleunigen und anschließend auf 50/25 abzubremsen...liest sich in Summe mit dem zweiten Absatz eher wie eine "wir müssen garantiert keine Garantie für irgendwas übernehmen" Ansage.

 

Cheers, Michael

bearbeitet von herr_tichy
Userwunsch

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Liest sich ungefähr wie:

 

Vor Gebrauch schütteln, nach schütteln nicht mehr zu gebrauchen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
(Bild)

Klasse, man zeige mir den Fahrer, der tatsächlich zwei Stunden irgendwo rumgurkt um immer auf 100 zu beschleunigen und anschließend auf 50/25 abzubremsen...liest sich in Summe mit dem zweiten Absatz eher wie eine "wir müssen garantiert keine Garantie für irgendwas übernehmen" Ansage.

 

Cheers, Michael

 

...weil die ansonsten kaputt gehen wie die meisten davon :D ....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab bei uns ein schönes Landstraßenquadrat zwischen den Feldern gesucht und das mit dem Golf tatsächlich gemacht. 10x von 80 auf 50 zum schonend anwärmen, 5x von 100 auf 20 zum Heißmachen. Haben gestunken und beißen jetzt wie die Sau.

 

Macht ja auch vom Sinn, das Verhalten kommt einem zweiten spannungsfreiglühen der Gußteile gleich, gleichzeitig werden die flüchtigen Bestandteile aus dem Bremsbelag verdampft und schlagen sich wegen der Hitze der Scheiben nicht sofort auf der Oberfläche nieder (verglasen) sondern dampfen wirklich aus.

 

Natürlich dauert das keine zwei Stunden.

 

Also, ich finds nachvollziehbar.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dann hast du es gut :D bis zum ersten Ort wo ich es NACHTS machen könnte muss ich schonmal an 5 Ampeln stehen damit ich hinkomme :D

 

Weibchen ist heut eh damit zur Arbeit im nassen, drum is eh vorbei mit perfektem Einfahren. Hab ihr nur gesagt, wenn sie am Berg anfährt dann soll sie mit Handbremse anfahren und Bremse lösen anstatt 2 Min an der Apfel zu stehen wenn sie grad von 80 auf 0kmh gebremst hat :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Natürlich dauert das keine zwei Stunden.

Das von Zimmermann geforderte Verfahren aber schon. Was Du gemacht hast ist der Ansatz für mehr oder weniger "echte" Sportbremsen, wo nicht nur die Anpassung der Klötze an die Scheibe das Ziel ist, sondern auch die Verdampfung der Bindemittel. Also alles ordentlich auf Temp bringen, und dann beim letzten Mal im Stand die heiße Bremse noch eine gewisse Zeit unter vollem Pedaldruck halten...

 

Wie gesagt: Dieser Ansatz bei ATE-Standardmaterial und Du kannst es einmal neu kaufen.

 

Cheers, Michael

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So bischen muss man das auch im Gefühl haben, frei nach Loriot.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So, bis ca 100kmh rubbeln die nicht mehr. Erst ab 120kmh sind die hörbar und beim abstellen stinken die noch bisschen.....häzze nie gedacht, dass die so lange brauchen :huh:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Also alles ordentlich auf Temp bringen, und dann beim letzten Mal im Stand die heiße Bremse noch eine gewisse Zeit unter vollem Pedaldruck halten...

Woher hast Du diesen Vorschlag? Für mich wäre das die beste Methode, dass sich die Scheibe verzieht, weil sie nicht gleichmässig abkühlt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Woher hast Du diesen Vorschlag? Für mich wäre das die beste Methode, dass sich die Scheibe verzieht, weil sie nicht gleichmässig abkühlt.

Hat hier mal einer der "Performancebremsenjungs" (Nachtaktiver, A2-D2, o.ä.) geschrieben bzw. ich habs in eine Anleitung für Sportbeläge gelesen...da sollte IMHO nach dem korrekten Heißfahren nach der letzten Bremsung der Druck aufrecht erhalten werden um die Beläge beim Ausgasen zu verdichten und erst anschließend wird zur Abkühlung noch ein paar Kilometer gefahren.

 

Cheers, Michael

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich bin da sehr skeptisch, auch weil ich mir mal auf diese Weise Bremsbeläge kaputt gemacht habe nach einer flotten Fahrt ;) Und da waren die Bremsen mehr als eingefahren...

 

Aber egal, viele verschiedene Meinungen wo 100% keine beschriebene perfekt ist...

 

drum heißt es: die ersten 200-500km ohne Vollbremsung hinlegen und zwischendurch mal nur fester draufdrücken wenn sie schon leicht warm sind und fertig..................

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Habe mal an einem Peugeot 405 eine VR-Bremse ruiniert, weil ich an der Ampel mit Fuß auf der Bremse mich nach langer Fahrt mal ordentlich gestreckt hatte -> richtig Druck aufs Pedal im Stand.

Bei Grün dann los und nach einigen Minuten wird die Kiste immer langsamer und es beginnt zu stinken: Der Schwimm-Sattel saß fest und klemmte mit steigender Temperatur immer mehr, die Scheibe glühte... soviel zum Belag verdichten...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden