A2-D2

Das ABS + ASR + (!) - Problem

Recommended Posts

vor 1 Stunde schrieb Nagah:

Bist du schon alle Lösungsvorschläge aus dem Thread durchgegangen?

 

Nein,  habe ich nicht. Der letzt Post war ja schon über ein Jahr her und ich hatte gehofft, das es inzwischen einen ultimativen lösungsansatz gibt.

 

vor einer Stunde schrieb Artur:

 

Passiert das immer wenn die Bremse nur vorsichtig angetippt wird?

 

Es passiert immer.
Ich mach die Zündung an und die zwei Leuchten brennen von Anfang an.  Fahre ich paar Meter, fängt das Piepen an.
Heute Mittag, als ich zur Werkstatt losgefahren bin,  dachte ich schon, dass das Problem sich mal wieder erledigt hat, weil die Leuchten nicht angingen und es auch nicht piepste.

Noch während ich überlegte wie ich nun am schnellsten zum TÜV komme, ging es wieder los.  

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo A2 Freunde,

 

ich hoffe auf Eure Hilfe.

 

Modell: 1.4TDI

Modelljahr: 2001

Laufende Nummer (FIN): 052030

Laufleistung:  501240 (neuer Motor bei ca. 480000)

 

Beschreibt zudem wann, wie häufig und unter welchen Umständen es auftritt und was ihr dagegen schon unternommen habt.

Es tritt ca. 3 Monaten beim starten auf wenn das Fahrzeug kalt ist (und die Umgebungstemperatur auch) und/oder es feucht ist. Während des Fehlers merkt man außer denm blinken des roten Zeichen im Armaturenbrett nichts. Wenn der Wagen warm gefahren ist und man die Zündung aus und weder einschalet ist der Fehler weg, Manchmal tritt der Fehler nach 10 Minuten wieder auf oder erst nach 1 Stunde oder am selben Tag gar nicht.
Das Fehlerprotokoll wurde ausgelesen von der KFZ Werstatt am Ort, die konnten mir aber nicht helfen (Fehlerprotokoll: Fehlercode 18057 (CAN-BUS Antrieb-Kommunikation mit ABS-Steuergerät fehlt), Fehlercode: 65535  (Steuergerät-Steuergerät defekt), Fehlercoder: 778 (Lenkwinkelsensor-Funktion fehlerhaft)

 

Ich war heute bei Audi in Bischofsheim und die haben ein defektes ABS Steuergerät und einen defekten Lenkwinkelsensor gefunden für 153 Euro (!!) (genau das was auch im Fehlerprotokoll steht).

 

Mein Problem: Mein A2 braucht kommenden Monat neuen TÜV und mit der Fehlermeldung habe ich da keine Chance.

 

Ich suche ein neues Steuergerät und eventuell einen Linkwinkelsensor (auch aus einem Unfall A2) und jemand der es einbauen kann.

 

Kann mir jemand helfen? Das wäre genial, ich mag meinen A2 und ich würde ihn gerne weiterfahren.

 

Danke Euch für Eure Hilfe und Unterstützung im Voraus.

 

Viele Grüße.

 

TomCat

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn ich so was lese -dazu noch in der kalten Jahreszeit- muss ich als ertses an der Batterie denken.

vor 6 Minuten schrieb TomCat-2008:

Fehlercode 18057 (CAN-BUS Antrieb-Kommunikation mit ABS-Steuergerät fehlt)

Wie alt ist sie? Schon mal geladen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Jopo010,

 

ja ich habe schon letztes Jahr im Dezember eine neue Batterie gekauft und eingebaut. Es war noch die erste Batterie drin. Wenn es kalt war sprang er erst nach ein paar versuchen an. Seit dem wieder perfekt.

 

Heute bin ich gerade beruflich von einem Kunden zurück gefahren und es war alles wieder wie früher... Alle Fehler weg... Ich glaube irgendwie nicht, das es der Lenkwinkelsensor ist, sondern nur das ABS Steuergerät....

 

Ich überlege zu einer Firma tu fahren, die die Steuergeräte repariert (siehe: http://www.hitzpaetz.de/reparatur-austausch/produkte).

 

Vorteil wäre, das man nichts anlernen muss...

 

Viele Grüße.

 

TomCat

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mir konnte hitzpaetz damals nicht helfen, das ABS-Steuergerät kam als nicht reparierbar zurück, beziehungsweise konnte der Fehler nicht gefunden werden.

 

Dem Baujahr deiner Kugel nach zu urteilen, müsste ein ABS-Steuergerät mit der Teilenummer 8Z0 907 379 mit Index B oder C verbaut sein. Aber bitte selbst noch mal prüfen, die Teilenummer steht vorne auf dem Steuergerät drauf. Mit der TN mal nach gebrauchtem Ersatz Ausschau halten.

 

Der Austausch selbst ist recht simpel, allerdings muss das STG angelernt werden. Mit VCDS aber ebenfalls keine Raketenwissenschaft. Sollte eine freie Werkstatt auch hinbekommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich war gerade bei meiner Werstatt vor Ort und er hat ein VCDS und könnte es einbauen. So wie ich ihn verstanden habe liest er der die Daten vom alten ABS Steuergerät aus (Konfigurationsdaten) und trägt diese dann ins neue Steuergerät ein.

 

Ich muss nochmal nach der Teile Nummer schauen unter der Haube. Im Wartungheft steht es nicht zufällig drin, oder?

 

Mit etwas Glück sollte sich sich so ein Steuergerät finden lassen :-)

 

Danke Euch - Tolles Forum, tolle Leute.

 

TomCat

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Teilenummer kannst du per VCDS auch auslesen, dazu einfach ins Bremsensteuergerät "gehen". Oder wie gesagt direkt am STG ablesen. Aber im Wartungsheft findet sich dazu nix.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe gerade mal geschaut und folgende Nummer gefunden: 8Z0 614 517 C

 

5a689bbbd9bd3_TeileNummer.thumb.JPG.d98df4b04d00919507c84a122ca5bd67.JPG

 

Ich gehe mal auf die Suche... Irgendwelche Händler/Verkäufer die man meiden sollte bzw. einem Schrott verkaufen?

 

Danke Euch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Frage an die Experten:

 

Kann man ein MK20 gegen ein MK60 tauschen oder müsste man zuviel Teile mit wechseln? Ich frage deshalb, weil bei einigen Verkäufern im Internet wird der Eindruck geweckt, das man beides nutzen kann. Im ersten Moment würde ich sagen, das man es nicht einfach gegeneinander tauschen kann, aber es kann ja sein, das der Händler recht hat.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb TomCat-2008:

Kann man ein MK20 gegen ein MK60 tauschen oder müsste man zuviel Teile mit wechseln?

 

Zu viele Teile. Ganz andere Sensoren im Innenraum, anderer Kabelbaum, andere Bremsleitungen, usw. Habe das mal gemacht, weiß wovon die Rede ist.

 

vor einer Stunde schrieb TomCat-2008:

Ich frage deshalb, weil bei einigen Verkäufern im Internet wird der Eindruck geweckt, das man beides nutzen kann. Im ersten Moment würde ich sagen, das man es nicht einfach gegeneinander tauschen kann, aber es kann ja sein, das der Händler recht hat

 

Nene, ist falsch.

  • Daumen hoch. 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 24.1.2018 um 15:46 schrieb TomCat-2008:

Ich habe gerade mal geschaut und folgende Nummer gefunden: 8Z0 614 517 C

 

5a689bbbd9bd3_TeileNummer.thumb.JPG.d98df4b04d00919507c84a122ca5bd67.JPG

 

Ich gehe mal auf die Suche... Irgendwelche Händler/Verkäufer die man meiden sollte bzw. einem Schrott verkaufen?

 

Danke Euch.

 

Das ist nicht die Teilenummer vom ABS-Steuergerät, sondern vom Hydraulikblock.

 

Die Nummer die du brauchst, steht auf dem rechteckigen Plastikkasten der vorne am Hydraulikblock dran sitzt und lautet 8Z0907379 plus den Index B oder C. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja stimmt. Mit Hilfe meiner Kamera habe ich die Nummer vom ABS Steuergerät ermittelt und die lautet: 8Z0 907 379 B (@DerWeißeA2: Stimmt :-)).

 

Ich habe ein Angebot in Mannheim von einem A2 Freund gesehen, der verkauft den kompletten Block für 100,00 Euro (keine Ahnung ob er noch funktioniert, ich hoffe es mal) aus einem Unfall A2 mit Seitenaufprall (wo wie es verstanden habe) - Die Teile Nummer des Hydraulikblocks stimmt, ich frage ihn mal ob er die Nummer des Steuergerätes hat. Mein Ihr der Preis ist in Ordnung?

 

Noch eine Frage an die Experten: Meine Werkstatt will ca. 200 Euro für den Einbau des Steuergerätes ( Zitat: "Er weiß nicht, ob er nicht das ganze Bremssystem dabei entlüften muss"). Es sit eine freie Werkstatt und er kennt nur meinen A2, d.h. für Ihn wäre es eine Premiere ein ABS Steuergerät in einen A2 einzubauen.

 

Er stellt sich das so vor, das er mit dem VCDS das er hat die Konfiguration des alten Steuergerätes ausließt und es dann in das neue Steuergerät einträgt. Um ehrlich zu sein habe ich keine Ahnung, ob er damit recht hat. Was ich so gelesen habe zu dem Thema hörte sich immer etwas anders an. Da kamen Begriffe wie "anlernen" vor..  Meint Ihr der Preis ist in Ordnung? Mein Problem ist, das ich in meiner Gegend keine Werkstatt gefunden habe, die es überhaupt machen wollen, außer Audi selbst, aber dann nur mir Ihren Teilen.

 

Danke Euch für Euren Input.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Steuergerät sollte doch einzeln tauschbar sein oder bin ich gerade beim falschen Fahrzeug?

In dem Fall kein Tausch des Hydroblocks notwendig, somit passt der Preis auch nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

100,- € für Block und Steuergerät ist okay.

 

200,- € für den Einbau finde ich zu teuer. Das Steuergerät lässt sich tauschen, ohne das Bremssystem öffnen zu müssen. Wirst du ja an den Gebrauchtteilen sehen. Nach Einbau muss der Fahrzeugtyp eingegeben werden und ein Nullabgleich einiger Bauteile vorgenommen werden. Wenn er dafür eine Stunde braucht, wäre das noch vertretbar.

 

Anleitung für die Grundeinstellung hier im Wiki:

https://wiki.a2-freun.de/wiki/index.php/Teves_Mark_20

  • Danke! 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Habe heute das Auto wieder aus der Werkstatt geholt, nachdem ich es am Montag dort abgestellt und dem Techniker, neben dem Schlüssel, auch noch zwei DIN A4 Seiten mit möglichen Fehlerquellen in die Hand gedrückt habe.

Die Fehlerquellen habe ich hier aus dem Thread kopiert und dem Mann gesagt, er soll bitte mit den Sachen anfangen, die er ohne viel Aufwand prüfen kann.

Heute nach der Mittagspause kam dann der Anruf, dass die Punkte überprüft wurden. Er hat noch paar andere Sachen gecheckt aber alles ohne Erfolg.

Sollte noch jemand eine Idee haben, dann nur her damit.

die Querbeschleunigungssensor wurde bereits getauscht. Genau wie der Bremslichtschalter und die Bremslichter.


Wie ist das eigentlich bei einer Nachprüfung (HU)? Beim ersten Besuch wurde eine gebrochene Fahrwerksfeder festgestellt. Die wurde ersetzt. Der ESP-Fehler kam nach der HU, womit er ja nicht auf dem Bericht steht.  Reicht es, wenn ich beim Nachtermin die Rechnung für die Reparatur der Feder vorlege oder muß das Auto wieder auf die Hebebühne? 
 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 37 Minuten schrieb romankönig:

Sollte noch jemand eine Idee haben, dann nur her damit.

 

Was sagt denn der Fehlerspeicher? Am besten nach dem Piepen und noch bei laufenden Motor auslesen (lassen).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Minuten schrieb romankönig:

058F Querbeschleunigungssensor

Fehler im Stromkreis

 

Vor oder nach dem Tausch? Neuer oder gebrauchter Sensor?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Minuten schrieb Artur:

 

Vor oder nach dem Tausch? Neuer oder gebrauchter Sensor?

 

Nach dem Tausch. Der ist auch schon länger her und der Sensor war neu.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Minuten schrieb romankönig:

 

Nach dem Tausch. Der ist auch schon länger her und der Sensor war neu.

Das heißt vor dem Tausch gab es den gleichen Fehler? Oder wie kam es dass der QBS getauscht wurde?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 56 Minuten schrieb Artur:

Das heißt vor dem Tausch gab es den gleichen Fehler? Oder wie kam es dass der QBS getauscht wurde?

 

Ja, der gleiche Fehler. Daraufhin wurde der Sensor getauscht. Nur eben ohne Erfolg. Kurz darauf hat es wieder angefangen.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 14 Stunden schrieb romankönig:

 

Ja, der gleiche Fehler. Daraufhin wurde der Sensor getauscht. Nur eben ohne Erfolg. Kurz darauf hat es wieder angefangen.

 

 

Daraus ergeben sich aus meiner Sicht mehrere Möglichkeiten in absteigender Reihenfolge der Wahrscheinlichkeit:

  1. Der Stecker auf dem neuen Sensor saß nicht richtig und ist nun ab.
  2. Der neue Sensor ist nun auch defekt. Original Audi? Garantie?
  3. Das ABS Steuergerät ist defekt.
  4. Kabelbruch zum Sensor.

Grundsätzlich leiden die QB Sensoren des MK20 Systems oft unter einer kalten Lötstelle am IC Baustein. Mit etwas handwerklichem Geschick kann man die Lötstelle freilegen und nachlöten. Hatte das schon mal gemacht, danach war Ruhe. Irgendwo müsste sich im Forum auch eine Anleitung finden. Oder war das irgendwo im Netz? Lässt sich bei Bedarf finden. Evtl. hätte ich auch so einen Sensor auch irgendwo rum liegen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Stunden schrieb Artur:

 

Daraus ergeben sich aus meiner Sicht mehrere Möglichkeiten in absteigender Reihenfolge der Wahrscheinlichkeit:

  1. Der Stecker auf dem neuen Sensor saß nicht richtig und ist nun ab.
  2. Der neue Sensor ist nun auch defekt. Original Audi? Garantie?
  3. Das ABS Steuergerät ist defekt.
  4. Kabelbruch zum Sensor.

Grundsätzlich leiden die QB Sensoren des MK20 Systems oft unter einer kalten Lötstelle am IC Baustein. Mit etwas handwerklichem Geschick kann man die Lötstelle freilegen und nachlöten. Hatte das schon mal gemacht, danach war Ruhe. Irgendwo müsste sich im Forum auch eine Anleitung finden. Oder war das irgendwo im Netz? Lässt sich bei Bedarf finden. Evtl. hätte ich auch so einen Sensor auch irgendwo rum liegen.

 

Danke für den Tipp. 

Das Problem (nicht die Ursache!) ist gelöst.

 

Das Problem war ja der Nachtermin (HU). Bin heute zum TÜV, habe mit der Kiste direkt vor dem Hallentor angehalten und dem Prüfer gesagt, dass ich einen Nachtermin habe. 

Kaum war das Segmenttor 1,80 m offen, bin ich rein. Der Prüfer konnte also nicht selber reinfahren.  Die zwei Meter bis auf die Hebebühne wollte er dann aber doch. Den Tank habe ich auf Reserve runtergenudelt und da er über den Bremsprüfstand fahren mußte, ist er nicht über 10 km/h gekommen.
Die zwei Leuchten sind ihm anscheinend nicht aufgefallen.  Wahrscheinlich, weil kurzfristig alles angeht und die Reserve gemuckt hat. :)

Wie auch immer.....problem gelöst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Seite heute Nachmittag sind die Warnlichter aus und auch kein Piepen mehr beim starten und losfahren. :)

 

Ich fuhr hinter einem Bus. An einer Kreuzung mußten wir kurz anhalten und den Verkehr auf der Vorfahrstrasse durchlassen. Der Bus fuhr langsam los, ich gleich hinter ihm her, schaute noch mal nach links ob niemand kommt, blicke wieder nach vorne und der Bus steht. 

Ich war nicht schnell.....vielleicht 10 - 15 km/h.....bin volle Suppe in die Bremse (-ABS hat reagiert) und ca. 10 cm vor dem Koffer stehen geblieben. Nach einem energischen "ARSCHLOCH!" Richtung linienbus, fiel mir sofort auf, dass die Warnlämpchen aus waren und auch das "( ! )" Symbol.

 

Aussenstemperatur ca. 5°, kein Regen,  nach rechts abgebogen (Reifenstellung).

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich muss mich leider auch mal zu Wort melden.

Meine Kugel ärgert mich auch gerade ein wenig.

 

1,4 BBY, MJ2004, Zulassung 2003, 138TKm gelaufen.

 

Was ärgert mich gerade: ABS,ESP und das 3malige Piiiiiiep, Ausrufezeichen und sporadische Tachoausfälle.:bur:

 

Was sagt meine Werkstatt des Vertrauens und was haben wir gemacht:

ABS, ESP Steuergerät mit Spannung unterversorgt, Motorkontrollleuchte ..... unplausibles Geschwindigkeitssignal.

 

- ABS Block incl. Steuergerät (gebraucht) wurde getauscht - gleicher Fehler wie vorher

- Massepunkte vom ABS gechekt - sind unauffällig

- Auto ging zum Freundlichen - Motorsteuergerät hat ein Update bekommen und der Querbeschleunigungssensor wurde kalibriert - sonst keine Fehler auffindbar

- Wagen fuhr nach Update wie ausgewechselt (Ansprechverhalten)

- Batterie neu - 3 Tage war Ruhe

- wieder alles an s.o.

- Wagen fährt wieder wie vor dem Update (leichte Anfahrschwäche)

 

Den Bremslichtschalter wechsele ich morgen, hat sonst noch jemand eine Idee? Glaube nicht, das das 2. Steuergerät auch ne Macke hat mit dem selbem Fehler.

Ich bin langsam am verzweifeln......

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Lachmöwe:

ABS, ESP Steuergerät mit Spannung unterversorgt

 

Jo, da hast du dein Problem. Batterie platt. Wieso wird dann erst mal das ABS Gerät getauscht? :kratz:

 

vor einer Stunde schrieb Lachmöwe:

- Batterie neu - 3 Tage war Ruhe

 

Dann ist wohl dein Laderegler dahin. Mal die Spannungen an verschiedenen Punkten und in verschiedenen Betriebsmodi messen. Bei laufendem Motor sollten über 14 V an der Batterie anliegen.

  • Daumen hoch. 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

 

ich wollte auch  Eure Meinung und Ideen zu meinem Problem bitten.

 

Mein A2 ist ein 2001er, AMF Motor, jetzt ca. 502460 KM (neuer Motor vor ca. 30 TKM).

 

Mein Problem ist, das meiner diesen Monat über den TÜV muss. Da mich vor einigen Monaten das Problem dieses Posts einholte wurde folgendes gemacht:

 

- Einen gebrauchten ABS Hydraulikbloick habe ich letzte Woche bekommen von einem netten A2 Kollegen aus diesem Forum (Teile Nummer des Block und der Steuergerät ist identisch mit meinem. Das Steuergerät war auf den richtigen Motor voreingestellt (AMF))

- Da meine Werkstatt vor Ort (logsciherweise keine Audi Werkstatt) nicht das Steuergerät von Hydraulikblock abbekommen hat, wurde vorhin der komplette Hydraulikblock getauscht mit dem neuen bzw. gebrauchten Steuergerät.

- Der Kollege aus der Werkstatt hat mich angerufen und mir gesagt, das der Fehler im Fehlerspeicher weg ist, aber noch ein Fehler am Lenkwinkelsensor ansteht (der Fehler war auch vor dem Tausch des Hydraulikblock da. Audi meinte, das der Fehler verschwindet, sobald das Steuergerät (bzw. bei Audi der Block) getauscht wird. Bei Audi ar diese Auskunft teuer als der Tausch des gesamten Block bei meiner Werkstatt. Das Geld hätte ich mir sparen können).

 

Meine Frage an Euch: Ist der Tausch des Lenkwinkelsensor kompliziert? Ist ein Sensor teuer oder am besten neu kaufen?

 

Ich hoffe dann geht der A2 wieder.. :-) Wir haben viel erlebt zusammen ...

 

Danke Euch & Gruß

 

TomCat

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

 

nein. ist konstant.

 

Der nette Kollege von der Werkstatt (hat mal bei BMW als Meister gearbeitet und seine Vorliebe sind Getriebe :-)). Hat vor dem Austausch und nachdem Austausch des ABS Hydraulikblocks das Fehlerprotokoll ausgelesen und man sieht Fehler "65535" (Defektes ABS Steuergerät) ist weg und es liegt noch der "778" an. Er hat es ausgedruckt und mir mitgegeben. Alles richtig gemacht aus meiner Laienhaften Sicht, nur das es wohl noch der Lenkwinkelsensor defekt ist (von der Idee wohl zwei Schleifkontakte und bei über 500 TKM kann das mal wohl sein, obwohl es nie sein sollte :-)). 

 

Ob man sowas gebraucht bekommt und vor allem o es Sinn macht... Oder zu Audi gehen?? Was denkst Du?

 

VG

 

TomCat

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Musste der Lenkwibkelsensor nicht noch kalibriert werden bei nem austausch, ich meine dazu steht was im wiki.

@A2-D2 hat dazu mal irgendwo das prozedere geschrieben

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

vor 10 Stunden schrieb morgoth:

Musste der Lenkwibkelsensor nicht noch kalibriert werden bei nem austausch, ich meine dazu steht was im wiki.

@A2-D2 hat dazu mal irgendwo das prozedere geschrieben

 

Ja, einmal Nulllage anlernen.

 

 

  • Danke! 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 10.2.2018 um 23:27 schrieb Lachmöwe:

Danke für den Tipp, werde das am Montag in die Tat umsetzten lassen.... kann ja schon die Lösung sein.

Habe jetzt den Limaregler tauschen lassen aber Pustekuchen, gleicher Fehler wie zuvor:o Jetzt bi nich am Ende meiner Weisheit angelangt. Werde mich nochmal unter die Kugel werfen und die Kabel selbst checken und vielleicht die Werkstatt wechseln müssen.... vielleicht finden die ja was. Habe noch keine Lust die Kugel los zu werden wegen so einem Fehler.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also hat keiner die Spannung gemessen? Einfach mal blind getauscht? O.o  Multimeter vorhanden? Wenn nicht, anschaffen und selbst messen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 15 Stunden schrieb Artur:

Also hat keiner die Spannung gemessen? Einfach mal blind getauscht? O.o  Multimeter vorhanden? Wenn nicht, anschaffen und selbst messen. 

Ich habe mich da am Sonntag ranngemacht und mit meinen beschränkten Mitteln gemessen. An der Batterie lagen immer 14,5V an, am Massepunkt unter dem ABS Block fast immer 14,5V wenn der Motor im Stand runterturte (von Kalt- auf Warmlauf) habe ich dort mal kurzzeitig (3-4 Sekunden) nur 8V gemessen. Das Kabel war aber fest. Der Limaregler wurde auf meine Anweiung hin getauscht, war ja ein Strohhalm an dem ich mich geklammert habe. Seit neustem spinnt auch die Tankanzeige rum und ist am zucken oder schwanken, das ist also neu. Heute tausche ich den Bremslichtschalter.... mal sehen und checke die Kabel der ABS-Sensoren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Habe jetzt alle Kabel von den ABS-Sensoren gechekt, die sahen alle aus wie neu und ohne Beschädigungen. Danach habe ich mich an den Tausch des Bremslichtschalters rangemacht und diesen beim EInbau abgebrochen :confused: also den alten Schalter zerlegt und gereinigt (die eine Seite innen war leicht verkohlt) und wieder eingebaut. Danach den Fehlerspeicher gelöscht mit nem OBD2 Stecker und siehe da, es ist Ruhe..... mal sehen wie lange.

Kann ich also davon ausgehen, dass es eine Verbindung zwischen Bremslichtschalter und Gaspedal und ESP-Steuergerät gibt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Auch ich plage mich mit dem Thema "ABS,ESP und das 3malige Piiiiiiep, Ausrufezeichen im Display". Meine Kids wollen schon nicht mehr mitfahren, weil es so in den Ohren pfeift.

1,4 BBY, MJ2003 Color Storm, 130Tkm.

 

Alles fing im Februar an, in einer Rechtskurve von der Arbeit nach Hause, die ich gerne schon schnell wie möglich nehme.

Beim 1. mal bin ich so vom Piiiepen erschrocken, das ich echt fast aus der Kurve geflogen bin.

Zwei Tage später wieder an der selben Stelle, dann wieder ein paar Tage später.

Und dann, immer beim Anlassen. Jedes mal.

 

Fehlerspeicher auslesen lassen. Fehlerspeicher melde Raddrehzahlsensor vorne links.

-> Sensor ausgebaut, und ein paar Tage ohne gefahren, da zuerst ein rechter Sensor eintraf, der leider nicht passt.

Auch das Kabel vom Sensor habe ich gleich geflickt, weil es angeschliffen war.

-> Mit neuem Sensor, Zündung an, alle Lampen aus. Keine schwach Leuchtende ABS Lampe mehr. Alles gut, dachte ich!

 

Aber nach 100m, da kam das Piiiepen mit ABS, ESP und Ausrufezeichen im Display wieder.

 

Ratlos!

 

Nun auf Sommerreifen gewechselt. Und jetzt kommt das Piiiepen mit ABS, ESP und Ausrufezeichen nicht immer nach 100m. Nein, jetzt kommt es auch erst mal nach ein paar hundert Meter, oder gar erster nach 1-2km.

Also nicht mehr so reproduzierbar wie vor dem Sensortausch oder mit den Winterreifen.

 

Frage, kann es sein das der neue Sensor einen Schuss hat?

 

Oder kann man den falsch einbauen? Der alte war extrem Fest im Loch vergammelt. Musste ihn abreisen und ausbohren.

 

Mich nervt das Piiipen echt!

 

Und ohne ABS, ganz ehrlich, das ist nicht wirklich sicher.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schau dir mal den Stand der Bremsflüssigkeit an. Die Verursacht das auch aber keinen FS eintrag. Dann ist vermutlich ein Bremszylinder an der HA undicht. Das merkst du erst spät.

  • Danke! 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du sagtest du hast den Sensor ausgebohrt. Kann es sein dass du Metallspäne/Rückstände im Loch hinterlassen hast, die jetzt irgendwo zwischen Sensor und Raddrehzahlsensor rumgammeln und das Magnetfeld stören?

Mach da mal penibel sauber. Am besten mit Bremsenreiniger und Pressluft.

  • Danke! 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke HellSoldier und Nagah für eure Tipps.

Aber Bremsflüssigkeit ist voll, keine Leck. Und den Sensor habe ich eben nochmals ausgebaut, extra noch einen neuen Eingebaut, das Loch kontrolliert, alles gereinigt.

-> Fehler der selbe.

 

Dann bin ich zu meinem Haus und Hof Schrauber gefahren, aber leider ist sein Fehlerauslesegerät defekt. Schade.

Was ihm aber komisch vorkam, das die ABS Leuchte beim einschalten der Zündung nicht so hell leuchtet. Man kann sogar ein leichtes Flackern erkennen. Nicht immer, nur ganz leicht.

 

Aktuell ist es so, Motor an, ABS leuchte leuchtet nur leicht, man fährt 100m und dann kommt das 3malige Piiiiiiep, ABS, ESP das Ausrufezeichen im Display.

 

Nächster Schritt, ich tausche die Kabel vom Radkasten bis in den Motorraum, mit dem hier: ABS-Kabelbaum 8Z0927904.

Die Scheuerstelle der 17" Räder habe ich repariert, Kabel getrennt und neu verlötet und mit selbst klebendem Schrumpfschlauch versiegelt, doppelt.

Vielleicht habe ich hier ja eine schlechte Stelle, Lötstelle, wodurch das ABS Lämpchen so leicht brennt.

 

 

bearbeitet von Ne555
Teilenummer im Forum gefunden

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Falls du ein Kombiinstrument mit FIS hast (durchgängiges LCD):

Versuche mal sobald die Warnlampen aufleuchten auf den linken Knopf am Kombiinstrument zu drücken.

Evtl. erscheint dann eine textuelle Meldung womit sich der Fehler eingrenzen lässt.

Beobachtet hatte ich dies Funktion schonmal bei niedrigem Bremsflüssigkeitsstand, wo dann eine entsprechende Fehlermeldung nach dem Drücken des linken Knopfes im FIS angezigt wurde.

 

  • Daumen hoch. 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb Ne555:

Vielleicht habe ich hier ja eine schlechte Stelle, Lötstelle, wodurch das ABS Lämpchen so leicht brennt.

 

AFAIK wird die ABS Lampe per CAN Message angesteuert. Nur Bremsbelag/Bremsflüssigkeit hat einen gemeinsamen, analogen Eingang am Kombiinstrument. 

Wenn bei dir die ABS Lampe flackert, so könnte das IMO auf eine sterbende LED hin deuten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Update: Habe nun das neue Kabel, ABS-Kabelbaum 8Z0927904, vom Radhaus in den Motorraum gezogen und dort mit äußerstes Sorgfalt an den vorhandenen Kabelbaum gelötet.

Leider keine Besserung, war also doch kleine schlechte Lötstelle von mir.

 

Nun muss ich unbedingt zum Schrauber meines Herzen und den Fehlerspeicher auslesen. Bin gespannt was da steht.

 

Beobachtung.

Zündung an, Motor an, ABS Lampe leuchtet. Fahre ich ein paar Meter, so ab 30 Meter, kommt das bekannte Piepen und die bekannten Leuchten mit Ausrufezeichen im Display.

Ziehe ich im Stand den Kontakt Bremsklotz ab, kommt die Warnung Bremse.

Ziehe ich im Stand den Drehzahlsensor/ABS-Sensor ab, kommt auch eine Fehlermeldung im Display.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Zusammen, seit Ende letzten Jahres habe ich auch das Problem:
 

Modell: 1.4, 16V, mit LPG

Modelljahr: 2002

Laufende Nummer (FIN): 035734
Laufleistung: 274.000 km

 

Beschreibt zudem wann, wie häufig und unter welchen Umständen es auftritt und was ihr dagegen schon unternommen habt.

Im letzten Winter sporadisch. in diesem Jahr: Manchmal nach 3 km, manchmal nach 5 km, dann eine Woche gar nicht. In den beiden letzten Wochen, in denen es so trocken war weniger.
Bremslichtschalter gewechselt, keine Besserung. Im Fehlerspeicher nicht gefunden, lediglich einmal Hinweis auf Motorsteuergerät.
Ich muss jetzt zur HU und bin gespannt ob es dort auftritt.
Dann werde ich ihnwohl verkaufen, da ich die immer wieder aufleuchtende Motorkontrollleuchte auch nicht wegbekomme, obwohl er ganz prima läuft.

 

Danke.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kann es sein, das der Ring, also der Geber für den Sensor irgendwie verrutscht ist? Der muss ja irgendwie so aussehen, wie hier auf dem Bild zu sehen (gegoogelt). 

 

Und hier Bilder von meinem Auto. Sieht doch irgendwie so aus, als wäre der Ring nicht mehr direkt unterm Loch.

 

Hmm... ich glaube, ich demontiere den Sensor auf der Beifahrerseite auch mal, und schau mir an wie es dort aussieht. Vergleiche einfach mal.

Würde auch erklären, das ich hier im Forum gelesene habe, das ein Radlagertausch das Problem auch gelöst hatte. Vielleicht hat da der Mechaniker einfach mit dem neuen Radlager auch den ABS Sensor Ring wieder passend eingebaut.

image.png

IMG_8476.JPG

IMG_8469.JPG

IMG_8472.JPG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ist der Radlager schon mal gewechselt worden?
Sieht für mich aus, als würde er nicht weit genug (bis zur Einraststellung) drin sitzen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 16 Minuten schrieb jopo010:

Ist der Radlager schon mal gewechselt worden?
Sieht für mich aus, als würde er nicht weit genug (bis zur Einraststellung) drin sitzen.

Nein, das Linke Radlager ist noch das erste seit Audi das Auto für mich gebaut hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Ne555

 

Da bist du schon auf der richtigen Spur: Da die Raddrehzahl vom ABS-Sensor am Radlager abgegriffen wird (der Magnetring sitzt nämlich im Radlager), kann ein Radlagerwechsel schon helfen, falls dieser halblebig oder über die Jahre ein wenig gewandert ist.

Wenn die Radlager noch die Originalen sind, dann würde ich diese mal tauschen (bitte immer Achsweise). Das ist nach so vielen Jahren sicherlich nicht verkehrt. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 18.5.2018 um 13:23 schrieb Nagah:

@Ne555

 

Da bist du schon auf der richtigen Spur: Da die Raddrehzahl vom ABS-Sensor am Radlager abgegriffen wird (der Magnetring sitzt nämlich im Radlager), kann ein Radlagerwechsel schon helfen, falls dieser halblebig oder über die Jahre ein wenig gewandert ist.

Wenn die Radlager noch die Originalen sind, dann würde ich diese mal tauschen (bitte immer Achsweise). Das ist nach so vielen Jahren sicherlich nicht verkehrt. ;)

Hm, lag falsch. Das linke Radlager habe ich 2016 im Oktober getauscht. (Dachte es war das Rechte).

 

Kann das Lager mit dem Magnetring verrutschen? Kann man das wieder reinpressen?

Oder würde es gar etwa nicht ganz richtig verbaut?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, es kann im ungünstigsten Fall etwas wandern. Und das reicht auch schon für Fehler.

Es wieder in Position pressen geht normalerweise auch (sofern das nicht das Modell mit dem Sicherungsring ist und dieser gebrochen ist).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden