Jump to content

Brauche Hilfe beim Wechseln der Domlager


Recommended Posts

  • 9 months later...
Am ‎19‎.‎01‎.‎2011 um 00:15 schrieb A2-D2:

500EUR für 25EUR Materialkosten und 1-2 Stunden Arbeit auf der Hebebühne?

 

Das kann die freie Werkstatt zur Not billiger. Hier schon mal die Teilenummer für eine Seite:

 

1x - 6N0 412 39 C - Kappe - 79cent

3x - N 019 530 8 - Schrauben - je 1,73EUR

1x - N 104 018 01 - Sechskantbundmutter - 1,37EUR

1x - 6N0 412 249 C - Rillenkugellager - 14,82EUR

1x - N 101 064 02 - Mutter - 0,73EUR

1x - N 102 078 04 - Schraube - 2,38EUR

Habe gerade die Teile beim Freundlichen bestellt.

Eine Zahl stimmt nicht.

1x - 6N0 412 359 C - Kappe - 79cent

-> der Fünfer hat gefehlt.

Und für das Rillenkugellager gibt es inzwischen einen Ersatztyp.

 

  • Like 1
Link to post
Share on other sites

So, hier mal meine Erfahrungen vom Domlager Tausch.

Ich habe mich neben dem Youtube Video, welches zum Anfang hier bei diesem Thema verlinkt ist, auch an diesem hier orientiert. 

 

 

Und eigentlich ist das ganze echt eine einfache Arbeit, für die man wenig Werkzeug und nur einen Wagenheber benötigt. Und wenn sich alle Schrauben leicht lösen lassen, ist das auch für den geübten Schrauber in 2-3h einfach machbar. Aber......

 

Bei mir war alles doof. Auto von 2003, hat 2010 bei 60tkm ein H&R Kit Cup Fahrwerk bekommen und nun bei 160tkm war das Domlager hörbar defekt.

 

Leider ließ sich der Federteller nicht aus dem Dom lösen, da die drei Schrauben fest waren, bzw. die Gewindebuchse sich im Federteller löste und ich es nicht schaffte im Radhaus irgendwie diese Buchsen zu halten.

Daher musste der Dremel her und nach 2h war dann doch alles draußen.

 

Und siehe da, der Federteller sieht nicht mehr so ganz frisch aus.

 

Aber dank Amazon, konnte ich schnell übers Wochenende Ersatz besorgen:

https://www.amazon.de/gp/product/B00CD85SRM/ref=ppx_yo_dt_b_asin_title_o00_s00?ie=UTF8&psc=1

Und ich kann sagen, das dieses Teil, auch das Domlager, 100% baugleich ist mit dem Original VAG Teil, welches ich zur Sicherheit parallel besorgt hatte.

Nur die Bedruckung ist unterschiedlich, aber das Teil ist aus der selben Quelle.

 

Audi A2 Domlager Rep (1).JPG

Audi A2 Domlager Rep (3).JPG

Audi A2 Domlager Rep (5).JPG

Audi A2 Domlager Rep (6).JPG

Audi A2 Domlager Rep (7).JPG

  • Like 1
Link to post
Share on other sites
  • 2 years later...

Ich habe msl etwas recherchiert.... Die ursprünglichen Lager gibt es nicht mehr.... Original sin die nun von FAG. 

Ich habe bei 2 A2's nun diese Sätze verbaut (ca. 16 Euro bei Daparto). 

Original Teilenummer ist dort noch nicht mal entfernt... 

Bis jetzt keine Probleme... 

 

Bei Lemförder oder Sachs ist das Gummi-Metal Teil identisch zum FAG - dort sind aber entweder SKF  das FAG Lager dabei.... 

 

Rein optisch wirkt das FAG Lager aber solider. 

Link to post
Share on other sites

Findest du die SKF schlecht?

Ich habe extra SKF gekauft (sind noch nicht verbau, ich kann also nix dazu sagen), weil SKF doch eine sehr renumerierte Firma in Sachen Lager und Getriebe ist. 

  • Like 1
Link to post
Share on other sites

Ich glaube das wichtigste bei neuen Lagern ist, sie zu öffnen und eine ordentliche Ladung Fett rein zu hauen.

  • Thanks 1
Link to post
Share on other sites

Das ist, wie ich finde, eine ganz schlechte Idee. 
Warum sollte man zusätzliches Fett einbringen? Es ist eigentlich genug drin. 

Zufiel Fett führt, bei zu hohen Druck zu Schäden, oder wird raus gepresst und kleckert im schlechtesten Fall auf die Bremsen. 
Und welches Fett? Mischen verschiedener Fettsorten ist eventuell schädlich. 
Und ob man das wieder so gut verschließen kann wie es original war?

Das kann ich allerdings nicht beurteilen, weil ich noch keines geöffnet und geschlossen habe. 

Link to post
Share on other sites

Ich habe das letzte geöffnet und es war fett in homöopathischen Dosen enthalten. Da die Lager nicht wasserdicht sind ist das Fett der einzige Schutz gegen eindringendes Wasser, daher bin ich der Meinung dass da etwas mehr nicht schadet 

  • Like 3
Link to post
Share on other sites

Der selben Meinung bin ich auch 

Hatte auch die Klonk Geräusche vorne rechts 

Es war das Domlager, total rostig und nicht mehr gängig 

Beim neuen Lager von SKF habe ich erst einmal ordentlich Fett reingeschmiert 

Gutes Lagerfett , Total Ceran WR2, und hoffe das es zumindest besser gegen eintretendes Wasser schützt.

Lass mich überraschen und sehe in2-3 Jahren ob es genützt hat 

 

Link to post
Share on other sites
Am 6.1.2018 um 13:52 schrieb Superduke:

 

....manchmal kann man nur den Kopf schütteln...

Danke! Hätte es fast so gemacht wie der Schmock in dem Video. So bleibt mir viel erspart. 

Link to post
Share on other sites
vor 13 Minuten schrieb Norge-Venn:

Der selben Meinung bin ich auch 

Hatte auch die Klonk Geräusche vorne rechts 

Es war das Domlager, total rostig und nicht mehr gängig 

Beim neuen Lager von SKF habe ich erst einmal ordentlich Fett reingeschmiert 

Gutes Lagerfett , Total Ceran WR2, und hoffe das es zumindest besser gegen eintretendes Wasser schützt.

Lass mich überraschen und sehe in2-3 Jahren ob es genützt hat 

 


Kann natürlich jeder selber machen wie er denkt, solange die Verkehrssicherheit, durch das öffnen, nicht beeinträchtigt wird. Ich werde es nicht machen. 
Inzwischen habe ich mich erinnert, das ich das Lager für das Schlechtwege Paket (vom Polo meine ich) genommen habe, weil das deutlich besser ist. 
Möglicherweise ist da auch mehr Fett drin. 

Link to post
Share on other sites

Mir ist das bekannt:

6N0412249B Schlechtwegeausführung (bis 2000)

6N0412249C alte Version FAG (auch Sachs, Febi  alt?)

6N0412249D 1K0412249B wie SKF VKD 35025 oder Optimal?

6N0412249E neue Version VW original von Rollax mit besserer Dichtung aber weniger und kleineren Kugeln (Meyle 1006410022, Febi neu?)

 

https://www.drive2.ru/l/528453052051489690/

https://www.drive2.ru/l/525918402871558560/

https://www.drive2.ru/l/552119490083553324/

Könnte mir schon vorstellen das man bei dem FAG mit Calciumfett die Lebensdauer erheblich erhöhen kann. Die Werksfette sind oft für schnelle Drehzahlen (sparsam geschmiert) und evtl. sogar Lebensmittelbereich optimiert.

Edited by xrated
Link to post
Share on other sites
vor 5 Stunden schrieb Unwissender:

Und ob man das wieder so gut verschließen kann wie es original war?

Ja, geht ganz einfach. Ohne Gewalt den Kunstoffring abziehen, fetten und den Ring wieder aufdrücken.

  • Like 2
Link to post
Share on other sites

@Unwissender

Das Fett kann von diesem Lager aus nicht auf deine Bremsen kommen. Da sind ein paar Dinge wie die Radhausschale und ein Federbein dazwischen.

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Service here: Terms of Use, Privacy Policy here Privacy Policy and cookie information here: We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.