Jump to content

Erfahrungsbericht Stoßdämpfer gewechsel


 Share

Recommended Posts

Hallo zusammen

 

Hab mal in Eigenleistung meine Stoßdämpfer gewechselt und möchte meine Erfahrung mit euch teilen.

A2 TDI 90ps

210.000Km

Zustand: original Stoßdämpfer

 

HA: nur 2 worte --> ein Klacks!! 2 Stunden Arbeit keine Probleme !

FA: hier 3 Worte --> so ne Schei....!!!! 7 Stunden Ärgernis und nur Probleme!

 

Erst mal Rad ab und alles unter die Lupe genommen -->rostig sehr rostig.

 

Mit 4Kg Fäustel die untere Schraube gelöst und raus gedonnert.

Jetzt sollte das Radlagergehäuse ( laut Beschreibung ) runterfallen oder sich mit ein wenig Hilfe lösen, PUSTEKUCHEN! Mit Bello und Aludorn nichts zu machen BOMBEN FEST.

Also gut dachte ich mir... Meißel abflexen und in den hinteren Schlitz ansetzen, wieder NIX ohne Hebebühne kommt man da praktisch nicht ordentlich ran :( .

 

07052011063.jpg

 

Dann habe ich meine Schlagbohrmaschine genommen und siehe da ... da tut sich was, dennoch ging das Teil nur mit extreme Gewalt Einwirkung ab.

 

07052011067.jpg

 

07052011064.jpg

 

Schnell die Feder einspannen Stoßdämpfer wechseln und rein mit den Ding... Ne ne ne... rein ging genauso schwer wie raus! also gar nicht.

Mit ein extra Wagenheber und viel gemeißel und geklopfe habe ich es dennoch geschafft.

 

07052011061.jpg

 

Uffff endlich fertig!

 

So liebe Forum Mitglieder, wie ging den bei euch das Radlagergehäuse ab?

 

Grüße

ZeN

Link to comment
Share on other sites

So liebe Forum Mitglieder, wie ging den bei euch das Radlagergehäuse ab?

 

Erstmal ein Dankeschön für die Dokumentation ...

 

Bei mir ging das Radlagergehäuse einfach so ab.

Habe mir allerdings vorher für 7 Euro das Spreizwerkzeug zugelegt und Rostlöser aufgesprüht. Dieses Spreizwerkzeug ist eine Stecknuss die man in den Schlitz steckt und um 90° verdreht ... fertig.

 

Edited by Christoph
Link to comment
Share on other sites

Guest simon461

 

So liebe Forum Mitglieder, wie ging den bei euch das Radlagergehäuse ab?

 

Grüße

ZeN

 

 

Ich habs genau wie Christoph gemacht:

Spezialwerkzeug geordert und ausgetauscht.

War problemlos.

 

Gruß Simon

Link to comment
Share on other sites

Ich nehm einfach die Spreiznuss, da kann man beim Einbau sogar das Radlagergehäuse von Hand auf den Dämpfer schieben. Man kann die Nuss auch um genau 90 Grad drehen und sie einfach klemmen lassen, geht noch besser. Raus gehts mit ner Verlängerung und 3-4 Schlägen vom Schlosserhammer wenn das Gehäuse aufgespreizt ist.

Link to comment
Share on other sites

Oh man, das macht ja Mut, ich wollte mich die nächsten Tage auch an die Stoßdämpfer machen. Der Tipp mit der Spreißnuss ist super, die werde ich mir mal vorher zulegen. Naja, eine neue Dose WD40 wird auch nicht schaden, oder ZeN_8_z :D. Sieht alles so sauber und geölt um die Achsaufhängung aus.

Link to comment
Share on other sites

  • 10 months later...

Also, bei mir ist auch vorbei. Nach 130 tkm wollte ich schon neue Stoßdämpfer.

 

Herzlichen dank an Marc für den Tipp bezüglich Spreißnuss. Rechte Seite geht schwer, aber geht noch, ohne dieses Werkzeug wurde ich verloren.

 

Jetzt habe ich folgendes:

 

vorn:

- Sachs Advantage: 2-Rohr gas Stoßdämpfer

- Meyle HD Koppelstangen

- Sachs Staubschutzsatz (deutlich länger als original, das hat mich überrascht)

- Febi Billstein Reparatursatz: Domlager + Kugellager

- neue Schrauben/Muttern (lohnt sich)

- alte Federn

 

hinten:

- Sachs Super Touring Stoßdämpfer (2-Rohr, gas)

- Sachs Staubschutzsatz

- Sachs "Domlager"

- neue Schrauben/Muttern

- alte Federn

 

Ich wurde sagen, daß die Stoßdämpfer hinten waren bei mir noch in Ordnung, trotz 130 tkm, die vordere Stoßdämpfer waren noch nicht kaputt, aber schon "verschließen". Sommer/Winterreifen habe ich in der 175/60/15 Göße mit 2.7 Bar. Das Auto neigt jetzt etwas weniger in Kurven und läuft etwas mehr souverän auf der Autobahn. Ich weiss nicht, ob diese "etwas" sich lohnt, aber nachdem ich gelesen habe, dass 25% alle Autos in Deutschland mit mindestens einem defekten Stoßdämpfer fahren... wollte ich nicht in deise 25% auftreten :)

Link to comment
Share on other sites

  • 8 months later...
...

vorn:

- Sachs Advantage: 2-Rohr gas Stoßdämpfer

- Meyle HD Koppelstangen

- Sachs Staubschutzsatz (deutlich länger als original, das hat mich überrascht)

- Febi Billstein Reparatursatz: Domlager + Kugellager

- neue Schrauben/Muttern (lohnt sich)

- alte Federn

 

hinten:

- Sachs Super Touring Stoßdämpfer (2-Rohr, gas)

- Sachs Staubschutzsatz

- Sachs "Domlager"

- neue Schrauben/Muttern

- alte Federn

...

 

Sind bei diesen Teilen ALLE möglichen Gummiteile der Aufhängung dabei oder gibt es noch weitere, die man wegen Aushärtung des Gummis tauschen könnte?

 

Abgesehen von der Laufleistung, wieviele Jahre hatten die Stoßdämpfer hinter sich?

Link to comment
Share on other sites

Kann mir jemand sagen was der Stoßdämpferwechsel vorne in einer freien Werkstatt kosten darf?

 

Ich hab meine B6 damals beim Schraubertreffen gewechselt, alte Federn, den Rest neu.

10,-€ /Stunde für die Bühne

und zur Not jede Menge Hilfe greifbar. -ORDEN-

 

Und da ist das auch total egal ob das 3 oder 4 Stunden dauert.

 

Dämpfer hinten geht auch @home mit Wagenheber problemlos.

Link to comment
Share on other sites

  • 11 months later...

Achsvermessung:Wer weiß es genau?

 

Nach einem Federbruch vorne bei meinem 1,2 tdi wurde von mir die Federn und Domlager erneuert und wie ich hier erfahren habe, muss eine Achsvermessung erfolgen. Sodann fahre ich zu unserem hiesigen Fahrwerk u.Reifenwerkstatt, die auch Autoreparaturen aller Art ausführen, zur Achsvermessung.

Kurze Zusammenfassung der Vermessung:

Mechaniker: Die Verbindungungsschrauben zwischen Stoßdämpfer und Achsschenkel sind verkehrt herum.(Muttern zeigen nach vorne, bin mir ziemlich sicher ,dass ich die Schrauben so wieder eingesetzt habe wie sie voher waren)

Mechaniker: Den Sturz kann ich vorne bei diesem Auto nicht einstellen.( Auf meinen Hinweis das sich Langlöcher im Stoßdämpfer befinden, wir doch der Sturz eingestellt.)Ein zweiter Mechaniker wird dafür zur Hilfe geholt.

Zweiter Mechaniker: welcher Idiot hat Schrauben der Stoßdämpfer falschherum verbaut?( Nach Aufklärung, hat er sich für "Idiot" entschuldigt)

 

Nach Einstellung des Sturzes, wurden die Schrauben mit einem Schlagschrauber angezogen.( Bei der Montage habe ich die Schrauben mit dem Drehmomentschlüssel und unterschiedlicher Anzugsdrehmoment 70 u. 90 NM angezogen lt.Audi Buch. Das hat der Mechaniker nicht gemacht.

 

Also jetzt meine Fragen an euch:

-wenn die Verbindungsschrauben zwischen Stoßdämpfer und Achsschenkel wirklich falschherum sitzen, sollte ich sie drehen?

- Was ist mit den Anzugsdrehmomenten der Schrauben?

 

Freu mich auf eure Antworten

Link to comment
Share on other sites

Also jetzt meine Fragen an euch:

-wenn die Verbindungsschrauben zwischen Stoßdämpfer und Achsschenkel wirklich falschherum sitzen, sollte ich sie drehen?

 

Muttern in Fahrtrichtung vorne ist richtig. Anders ausgedrückt die Spitzen der Schrauben zeigen in Fahtrichtung (so steht es im Original Rep-Leitfaden).

 

- Was ist mit den Anzugsdrehmomenten der Schrauben?

 

70Nm + 90° (nach Rep-Leitfaden nach jeder Demontage zu ersetzen, da Dehnschrauben)

Edited by Phoenix A2
Link to comment
Share on other sites

  • 1 year later...

Hallo,

sowas geht doch nicht. Das Domlager Sitzt ja völlig schief und nicht sauber auf dem Ring vom Domlager.

Ich habe davon Bilder gemacht.

Das sowas zu den Kunden geht,Audi soll sich mal Schämen.

Beim Einser Scirocco gibt es sowas nicht!!Die Lager können nicht lange halten.

Ist das NORMAL??

Link to comment
Share on other sites

Das das Domlager so schief auf der feder Sitz und auch die Feder nicht richtig das Domlager umschließt.

Siehe Eure Bilder mit der Federspannung.

Audi müsste die Domlager mit Wechsel allen Bezahlen .

Das meine ich ernst.

Ein Lager was nur einseitig belastet wird, wird nicht lange halten!

Hat sich schon Jemand bei Audi beschwert?

Ich habe gelesen das es nur 60000 km gehalten hat.

Fehlkonstruktion

Sind noch Fragen oder Anregungen?

Link to comment
Share on other sites

  • 6 months later...

Bei meinem hinteren Stossdämpfer tropft seit einigen Wochen Öl raus. Die haben nun 200k runter. Nun möchte ich einen ganzen Satz also vorne und hinten, Dämpfer mit neuen Federn kaufen. Ich möchte kein Sportfahrwerk und nichts neues eintragen lassen. Zudem sollte die Farbe wieder Schwarz sein und nicht Gelb, damit ich bei der Prüfung keine Diskussionen und Zertifikate vorlegen muss. Weiss jemand wo ich einen solche Satz zu einem vernümpftigen Preis kaufen kann?

Link to comment
Share on other sites

  • 9 months later...

Ich mach mal kein eigenes Thema auf. Hier paßt es ganz gut.

 

Ich hab gerade zum ersten Mal die hinteren Stoßdämpfer gewechselt. Und zwar nur die Dämpfer + Anschlagpuffer und Staubschutz. Domlager hab ich gelassen, ebenso hab ich nix an den Federn verändert. Das erschien mir nicht wichtig, da man im Ernstfall (Bruch) hinten leicht wieder ran kommt. Vorn wurden die Dämpfer im letzten Jahr gewechselt, wobei neue Federn von Spidan zum Einsatz kamen. Dämpfer sind jetzt rundum Bilstein B4. Fühlt sich auch sehr gut an. Meine eigene Kugel (noch original) federt/dämpft jetzt schlechter. ;)

 

Weswegen ich hier schreibe: Ich hatte hinten rechts ein Problem. Schon nach dem Entfernen der Radhausschale fiel mir die Befestigung des Domlagers ins Auge: zwei verschiedene Schrauben! Vorn original, hinten 17er Schraubenkopf und U-Scheibe. Beim Demontieren merkte ich dann, daß hinten offenbar keine Originalmutter mehr vorhanden war. Die muß beim letzten Wechsel flöten gegangen sein. Auf dem ersten Bild sieht man die Situation nach Ausbau.

 

Ich hab mich dann, da von oben kein Rankommen war, für eine Fast-Kopie dieser Lösung entschieden. Allerdings habe ich die Originalschraube (neu) verwendet, und von oben her eingesteckt, und von unten mit einer Mutter + U-Scheibe gesichert. Das ist bei der Montage einfacher, weil man sonst durch den engen Spalt U-Scheibe und Mutter einfummeln und aufschrauben muß. Wenn man die Staubschutzkappe weg läßt, kann man die Schraube von oben gut gegenhalten, und somit die Mutter korrekt anziehen.

 

Das mal als Vorschlag für jene, die - aus welchen Gründen auch immer - vor dem Problem stehen, daß die Mutter nicht mehr da bzw. nicht mehr verwendbar ist. Fotos 1 und 2.

 

 

Was ich fragen will: Das Loch, das sich beim (für meine Arbeit nutzlosen) Zurückschlagen der Kofferraumverkleidung zeigte (Fotos 3 und 4) ist doch bestimmt nicht original, oder? Es wirkt auf mich wie eine Probebohrung des Vor-Bastlers, der so von oben an die Mutter/Schraube heranzukommen versuchte - allerdings schlicht an der falschen Stelle. Das Loch geht komplett durch, man kann also bei demontierter Radhausschale und Kofferraumverkleidung in den Kofferraum-Himmel schauen.

 

Ein wenig unruhig macht mich der Riss in der Spachtelmasse, der von diesem Loch ausgeht. Ist da eventuell auf Dauer Schlimmeres zu erwarten? Druck vom Dämpfer zumindest sollte da ja keiner sein, da der an einem anderen Blech angeschraubt ist.... Wie seht ihr das?

5893446f9a8ac_SDAufnahme.JPG.f52c18b8effc110d509d7ca12259b1bf.JPG

5893446fa70d3_Domlager1.JPG.83c0542858aaaea8beec1ce21f653391.JPG

5893446faf727_Radhausinnen1.JPG.173761da7ff479262466b635ac7e19a0.JPG

5893446fb6d57_Radhausinnen2.JPG.5e4cc7b8304d89adf73a6dab919f6561.JPG

Edited by Klassikfan
Link to comment
Share on other sites

WTF? Auch das Riffelblech gehört da nicht hin. Dahinter findest Du das grobe Loch was man in Bild 1 samt der Poppniete schon ahnen kann.

 

Edit:

Hier ist noch ein Foto der Rohkarosse. Da sieht man ungefähr wo das Dämpferaufnahmeblech eingenietet ist. Und der Riß ist IMHO genau in dem Blech, welches die Kräfte zur Karosse weiterleitet. Außerdem meine ich ihn auch auf den Bildern von unten erkennen (Bild 2 rechts) zu können. Für mich sieht das von den Fotos so aus als ob dir da gerade die ganze Radschale ausreisst... :eek:

Edited by McFly
Link to comment
Share on other sites

Was zum Fick... Was ist eigentlich falsch mit Leuten? Wer macht sowas und meint dann, dass das schon okay so ist?

 

Die Spachtelmasse reißt nicht unabhängig vom Trägermaterial. Kratz die mal weg, ich gehe davon aus, dass das Alu drunter betroffen ist. Er wird auch nicht aufhören sich auszubreiten. In der Theorie kann man einen Riss anhalten, indem man das aktuelle Ende aufbohrt. Aber selbst dann ist dieses Teile nicht mehr geeignet die Kräfte aufzunehmen, die ursprünglich zur Entstehung dieses Risses geführt haben.

 

EDIT: Wenn man sich die Karosse die McFly gepostet hat anschaut, kann man ahnen warum der Riss sich in der Richtung ausgebreitet hat. Auf den Dämpfer wirkende, senkrechte Kräfte belasten das innere Blech quer zum Riss auf Zug, sobald sich das Dämpferblech elastisch verformt.

Edited by herr_tichy
Link to comment
Share on other sites

Hm.... Klingt nicht gut....

 

Also das Blech ist definitiv nicht original? Ich habte die Info (im anderen Thread), daß man nicht von oben an das Domlager drankommt, weil da ein Blech drüber ist, jetzt so verstanden, daß es genau dieses Blech sei. Hieße ja, daß das Loch darunter auch nicht "echt" ist....

 

Aua....

Link to comment
Share on other sites

Hieße ja, daß das Loch darunter auch nicht "echt" ist.

Entschuldige, aber Audi poppnietet ab Werk sicher kein unsauber geschnittenes Riffelblechstück ins Auto, noch säbeln sie so ein zackiges Loch wie in Hintergrund Bild 1 zu sehen ist da rein.

 

Aua trifft es ganz gut!

Link to comment
Share on other sites

Woher soll ich wissen, was Audi in seine Autos einbaut? Noch dazu an Stellen, die kein Mensch zu Gesicht bekommt? Ich hätte es ja auch nicht gesehen wenn ich nicht die Verkleidung abgebaut hätte!

 

Wo findet man denn jetzt in Dresden einen Aluschmied?

Link to comment
Share on other sites

Klar, kann man nicht wissen, aber Aluriffelblech wird in der Regel auf begehbaren Flächen eingesetzt und nicht im Innenraum.

Und Audi hat ja nicht extra aufwendig alles Alugeschweißt um dann so ne olle Popniete reinzufummeln.

Und ausgefranzte Löcher sind auch nicht die Regel in einer Fabrik.

 

 

Was ich mich jetzt aber frage...

 

Kann man damit noch sicher fahren?

Link to comment
Share on other sites

Tja... was ich nicht weiß.... :o

 

Die Untat an sich ist bestimmt schon 4 bis 5 Jahre her. Und seitdem fährt der Wagen so rum. Also mit den beiden Löchern. Denn seit wann der Riss da ist, ist natürlich Spekulation. Aber ich schätze mal, daß er in den nächsten Tagen nicht länger werden wird. Offenbar geht er bis zu dem Schraub-Loch, über das das Blech getackert wurde.

 

Leider ist mir der Riss erst auf den Fotos aufgefallen, sonst hätte ich mal live einfedern und testen können, ob eine Bewegung am Riss spürbar ist. Jetzt ist die Verkleidung schon wieder zu. Aber fakt ist, das muß geschweißt werden.

 

Zum Glück muß nichts lackiert werden, da das alles im unsichtbaren Bereich liegt.

Link to comment
Share on other sites

Mit Blech doppeln und nieten, so wird es bei z.B. Airbus gemacht, und beim Defender auch! :) Vorher an die Rissenden eine Bohrung.

 

Ansonsten: Das ist nur die Dämpferbefestigung. Die Feder stuetzt sich IIRC von unten am Rahmen ab, die Achse ist auch unten verschraubt. Sehe da nix sicherheitskritisches was von jetzt auf gleich zu einem unfallträchtigen Fahrverhalten fuehren sollte.

 

Cheers, Michael

Link to comment
Share on other sites

Nun ja... je besser der Dämpfer, um so größer werden die Krafte, die am Dom wirken. Und der ist ja jetzt nagelneu.... :D

 

Ich werd mal versuchen, einen Karosserieler zu finden, der sich das Ganze mal beguckt. Wenn der Alu schweißen kann, kann er mir ja vieleicht auch eine neue Mutter einbrutzeln, ehe er das Loch verschließt.

 

Aber schon sehr ärgerlich das Ganze. Zumal ich den Schuldigen dafür wohl nie werde finden können. Und wenn, würde der sicher alles abstreiten.

Link to comment
Share on other sites

Aus welchem Material ist eigentlich die Mutter, die da serienmäßig eingebaut ist? Stahl? Und wie kann die mit dem Alu des Radhauses verbunden werden?

 

Oder ist es hochfestes Aluminium? Und kann man so eine Mutter kaufen?

Link to comment
Share on other sites

Also meine Antwort ist unabhängig vom Autobau aber ... ich weiß dass es "Preß-" (oder "Niet-")muttern gibt. Dem Bild nach zu urteilen käme hier sowas zum Einsatz.

 

Ob es natürlich Nietmuttern dieser Dimension gibt bzw. ob man mit der dementsprechenden Nietzange an den Einsatzort käme ist .... fraglich. :huh:

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Service here: Terms of Use, Privacy Policy here Privacy Policy and cookie information here: We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.