Recommended Posts

Hej,

sind die Koppelstangen beim 1,4 Benziner aus 05 eigentlich die Gleichen wie beim 1,4 Benziner S-Line aus 05 ?

 

so long

bearbeitet von Wolfgang B.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sei froh, die Extrawurst nicht rausschrauben zu müssen. Ich habe es selbst nach Ausbau des Stabis nicht hinbekommen, die kack-schissige mist-doofe irgendwann-zahl-ich-es-dir-heim Koppelstange aus dem Stabi rauszuschrauben.

 

Kruzifixnochamal

Mark

  • Haha 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Meines Wissens haben alle zivilen A2s die gleichen Stangen verbaut. Nur der 1.2er brät ne Extrawurst.

 

Sehr schön,

da habe ich hier keinen Unsinn erzählt.:D

 

Ach ja,A2 3l fahren und reparieren macht richtig Freude.

Und was man da spart !:D Duck und weg !:D

 

so long

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Wolfgang:

 

meine Koppelstangen muessen auch gewechselt werden.

Sind das die schwedischen Strassen :kratz:?

Meine jetzigen haben ca. 80000 km gehalten. Allerdings fahre ich nun schon seit ca. zwei Monaten mit dem plong plong rum. Wie lange geht das eigentlich?

 

mvh, älg.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
@Wolfgang:

 

meine Koppelstangen muessen auch gewechselt werden.

Sind das die schwedischen Strassen :kratz:?

Meine jetzigen haben ca. 80000 km gehalten. Allerdings fahre ich nun schon seit ca. zwei Monaten mit dem plong plong rum. Wie lange geht das eigentlich?

 

mvh, älg.

 

Das geht noch sehr lange,da es sich hier in erster Linie um ein Komfortproblem handelt.

Verloren hat die glaube ich noch keiner.:D

In Deutschland duerfte aber der Tuev hier quengeln,wenn es plötzlich Klong macht.

Das hat mit den schw. Strassen wohl weniger zu tun.

In Deutschland werden die auch regelmässig getauscht.

 

so long

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

... Das hat mit den schw. Strassen wohl weniger zu tun.

In Deutschland werden die auch regelmässig getauscht.

 

 

Genau: ich tausch die Strasse! :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
@Wolfgang:

 

meine Koppelstangen muessen auch gewechselt werden.

Sind das die schwedischen Strassen :kratz:?

Meine jetzigen haben ca. 80000 km gehalten. Allerdings fahre ich nun schon seit ca. zwei Monaten mit dem plong plong rum. Wie lange geht das eigentlich?

 

mvh, älg.

Kommt das "plonk-plonk" wirklich von den Koppelstangen, oder handelt es sich bei Deiner Kugel um verschlissene Lager des Querstabis ? Dazu gibt es hier im Forum Reparaturhinweise !

Grüße vom

Dieter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Das geht noch sehr lange,da es sich hier in erster Linie um ein Komfortproblem handelt.

Verloren hat die glaube ich noch keiner.:D

 

das dachte ich auch immer. bis ich dann selbst mal nen halbes jahr mit rumgefahren bin und beim wechseln gesehen hab was da noch drin war. der kugelkopf der stange hielt nur noch durch den gummibalg. als ich diesen zerschnitten hatte hielt ich die stange in der einen und den kugelkopf in der anderen hand.

ich will gar nicht wissen was passiert wäre wenn sich die stange während der fahrt da unten selbstständig gemacht hätte.

seit der erfahrung wechsel ich die dinger immer möglichst zeitnah wenn sie sich bemerkbar machen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

bei welchen 1.2er mußten denn schon mal die "Koppelstängchen" gewechselt werden?:kratz:

mir scheinen die "Miniturdinger" zu den langlebigsten in der A2-Familie zuhören....;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Karat,

 

glaube zu meinen, dass es bei meinem soweit ist.

Hab' in meiner Werkstatt mal schaun lassen und die meinten, dass eine klockern wuerde.

Am Di soll sie ersetzt werden (hab' das Ding beim Schraubertreff nicht abgeschraubt bekommen und Lust auf eine abgerissene Schraube hatte ich auch nicht), werde aber vorher nochmal nach dem Stabi schauen lassen (Federbruch ist's wohl auch nicht).

 

LG - tullsta

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hinweis vom Moderator
Ich bitte die User: Nachtaktiver, Karat21, elch - beim Thema zu bleiben und nicht in Palaver abzurutschen. Danke!
bearbeitet von a2-701

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

das "plong plong" kann auch von den Federn direkt ausgehen die wandern ein bischen dann auf den Federtellern (beim Lenkeinschlag verdrückt es die)und das führt zu solchen Geräuschen...habe auch schon Stabigummis und Koppeltsangen und sogar beide Domlager erneuert und das plong plong war nicht ganz weg...aufgebockt und im Stand Lenkrad frei durchgedreht dann hört man wo es plong macht ...manche hier im Forum haben die Federn deshalb unten mit Fett eingeschmiert das sollte helfen....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Lack-Addi,

 

vielen Dank fuer die info!

 

das "plong plong" kann auch von den Federn direkt ausgehen die wandern ein bischen dann auf den Federtellern (beim Lenkeinschlag verdrückt es die)und das führt zu solchen Geräuschen...habe auch schon Stabigummis und Koppeltsangen und sogar beide Domlager erneuert und das plong plong war nicht ganz weg...aufgebockt und im Stand Lenkrad frei durchgedreht dann hört man wo es plong macht ...manche hier im Forum haben die Federn deshalb unten mit Fett eingeschmiert das sollte helfen....

 

Werde das naechste Woche als erstes ausprobieren, zumal ich von Geraeusch her erstmal auf die Beifahrer-Feder getippt haette, die aber selbst OK scheint.

 

LG - tullsta

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
das dachte ich auch immer. bis ich dann selbst mal nen halbes jahr mit rumgefahren bin und beim wechseln gesehen hab was da noch drin war. der kugelkopf der stange hielt nur noch durch den gummibalg. als ich diesen zerschnitten hatte hielt ich die stange in der einen und den kugelkopf in der anderen hand.

ich will gar nicht wissen was passiert wäre wenn sich die stange während der fahrt da unten selbstständig gemacht hätte.

seit der erfahrung wechsel ich die dinger immer möglichst zeitnah wenn sie sich bemerkbar machen.

 

Wenn sich die Koppelstange während der Fahrt löst passiert nicht viel.

Der Wagen wird dann bei Kurven an der entsprechenden Seite etwas tiefer einfedern.

Bei sportlichen Kurvenfahrten wird der Wagen dann instabiler.

Ich bin schon 14 Tage ohne Koppelstange und damit also ohne Stabiwirkung gefahren.

Ging auch. Man musste die Fahrweise nur anpassen.:)

Schön ist das natuerlich nicht.

 

so long

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kommt das "plonk-plonk" wirklich von den Koppelstangen, oder handelt es sich bei Deiner Kugel um verschlissene Lager des Querstabis ? Dazu gibt es hier im Forum Reparaturhinweise !

Grüße vom

Dieter

 

Defekte Stabilager knarzen mehr.:D

Ich habe schon das typische Koppelstangenklopfen.

Nach 10 Jahren A2 fahren hat man da Erfahrung.:rolleyes:

 

so long

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
das "plong plong" kann auch von den Federn direkt ausgehen die wandern ein bischen dann auf den Federtellern (beim Lenkeinschlag verdrückt es die)und das führt zu solchen Geräuschen...habe auch schon Stabigummis und Koppeltsangen und sogar beide Domlager erneuert und das plong plong war nicht ganz weg...aufgebockt und im Stand Lenkrad frei durchgedreht dann hört man wo es plong macht ...manche hier im Forum haben die Federn deshalb unten mit Fett eingeschmiert das sollte helfen....

 

Das Plong,das eine sich verdrehende Feder auf dem Federteller verursacht ist ein anderes Plong wie das was von einer ausgeschlagenen Koppelstange verursacht wird.:D

Hier ist das Plong mehr ein Klopfen/Schlagen.

Im Uebrigen ist dieses verdrehen der Feder beim Lenken nicht ungefährlich fuer diese.

Wenn man jetzt noch ueber eine Unebenheit fährt und diese einfedert,ist sie auch schnell gebrochen,besonders beim Rueckwärts fahren.

Hier zu Fetten kann erst einmal helfen.:)

 

so long

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

... gleich kommt der "plong" kurs...

 

Meine sind auch langsam am Ende / werden ausgetauscht, diesmal gegen die Meyle HD teile (€46 inkl. Versand von Ebay).

 

Das ist das zweite Austausch. Allerdings diesmal auf "Verdacht", denn der ARB ist scheinbar lose auf der rechten Seite und das macht auch noch klong - nur die Koppelstangen beim einlenken und der ARB beim geradeaus hochhieven (z.B sleeping policemen).

 

Bret

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zusammen,

 

hab' mal ein paar Minuten Autofahrt aufgenommen und die lauten "konks" zusammengeschnitten. Das Ganze dann als MP3 hier angefuegt. Die Qualitaet der Aufnahme ist zwar ziemlich schlecht, aber vielleicht kann mir dennoch jemand weiterhelfen.

 

Dieses schlagende "klonk" kommt m.M. nach von vorne rechts und tritt meistens bei Linkskurven auf.

 

Ich wuerde mich sehr ueber einen Kommentar/Hinweis freuen!

 

LG - tullsta

a2_klonk.zip

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hallo zusammen,

 

hab' mal ein paar Minuten Autofahrt aufgenommen und die lauten "konks" zusammengeschnitten. Das Ganze dann als MP3 hier angefuegt. Die Qualitaet der Aufnahme ist zwar ziemlich schlecht, aber vielleicht kann mir dennoch jemand weiterhelfen.

 

Dieses schlagende "klonk" kommt m.M. nach von vorne rechts und tritt meistens bei Linkskurven auf.

 

Ich wuerde mich sehr ueber einen Kommentar/Hinweis freuen!

 

LG - tullsta

Bei mir kam das "klonk" vorne rechts NICHT von den Koppelstangen, sondern von einer defekten rechten Lagerhülse des vorderen Stabilisators.Dieser ist serienmäßig in einer 20mm Gummibuchse und einer darin befindlichen Plastikhülse gelagert.Letztere wird vor allen durch das Eindringen von Wasser mit Rostbildung defekt und wandert dann aus.Dadurch bekommt der Stabi in dieser Stelle Spiel und schlägt beim Überfahren von Hindernissen am Radträger an.Der :) wird Dir einen komplette Erneuerung des Stabis + Lager anbieten. Kostet so um die EUR 400,- . Es genügt jedoch eine Erneuerung der Stabilager mit 16mm Gummis + neue Schellen, z.B. von Meyle. Materialkosten ca. 12,50 inkl. Versand.Siehe dazu auch die Hinweise hier im Forum unter "Stabilisator".

Grüße vom

Dieter

P.S. Habe mir mal Dein "klonk" angehört. das klingt aber sehr verdächtig nach Stabilagerschaden !

bearbeitet von modellmotor

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab bei meinem Stabi nur die Lagergummis getauscht für imho 2,85€/Stück und die Koppelstangen für je ca 15 €/Stück ganze hat ne knappe Stunde gedauert und nu freut sich die Kugel wieder :)

 

Jedem nur zu Empfehlen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Bei mir kam das "klonk" vorne rechts NICHT von den Koppelstangen, sondern von einer defekten rechten Lagerhülse des vorderen Stabilisators.Dieser ist serienmäßig in einer 20mm Gummibuchse und einer darin befindlichen Plastikhülse gelagert.Letztere wird vor allen durch das Eindringen von Wasser mit Rostbildung defekt und wandert dann aus.Dadurch bekommt der Stabi in dieser Stelle Spiel und schlägt beim Überfahren von Hindernissen am Radträger an.Der :) wird Dir einen komplette Erneuerung des Stabis + Lager anbieten. Kostet so um die EUR 400,- . Es genügt jedoch eine Erneuerung der Stabilager mit 16mm Gummis + neue Schellen, z.B. von Meyle. Materialkosten ca. 12,50 inkl. Versand.Siehe dazu auch die Hinweise hier im Forum unter "Stabilisator".

Grüße vom

Dieter

P.S. Habe mir mal Dein "klonk" angehört. das klingt aber sehr verdächtig nach Stabilagerschaden !

 

Da hast du es aber weit kommen lassen,modellmotor.:D

Sobald der Rost die Plastik huelse sprengt,gibt es grauenvolle Knarzgeräusche.

Mit der Zeit wandern dann die Huelsenreste und irgendwann schlägt dann der Stabi.

Bei meinen letzten A2s habe ich diese Stelle immer extrem gefettet.

Bis jetzt hält noch alles,obwohl die 16mm Gummilösung eigentlich besser ist.

Wer wohl auf die Idee mit der Plastikhuelse gekommen ist,und wozu soll das gut sein ?

Anhören kann ich mir das leider nicht,mein Arbeitsplatz ist zu geräuschintensiv.:)

 

so long

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@tullsta: Feder gebrochen?! Such mal im Forum danach und kontrollier die Schwachstelle (ich glaub, es betrifft die unteren Windungen)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Timo,

 

@tullsta: Feder gebrochen?! Such mal im Forum danach und kontrollier die Schwachstelle (ich glaub, es betrifft die unteren Windungen)

 

danke fuer den Tipp!

 

Hab (a) im Forum und (b) am Wagen gesucht.

(a) hat genuegend Resultate geliefert aber (b) liess m.E. nach keinen Federbruch sehen.

 

Hab' jetzt mal gefettet und fahre gleich mal rum...

 

Liebe Gruesse - tullsta

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zusammen,

 

ein kurzes Update von meiner Seite:

war eben in der Werkstatt und wollte eigentlich die Koppelstangen wechseln lassen - eine hat definitiv Spiel. Die waren aber so festgegammelt, dass der gute Mann meinte "Meine Meinung: warten bis zum nachsten TUEV in einem Jahr - dann sollten ohnehin die Achsgelenke wg. poroesen Manschetten erneuert werden. Das macht die Sache deutlich einfacher und v.a. billiger." OK - also keine neuen Koppelstangen. Fand ich sehr nett!

 

So, und was ist jetzt mit dem "Klonk"?

Ein paar Tage nach dem Fetten der Federteller ist das immer weniger aufgetreten und heute gar nimmermehr. Sehr fein.

 

Trotzdem haben wir heute noch weiter gesucht:

 

Erstmal Stabi/Stabi-Lager:

Da ist mir aufgefallen, dass mein 1.2er (12/2003) einen 22mm Stabi ohne (sichtbare) Plasikhuelse hat. Der Stabi hat sowas von null Spiel und anstatt der Plastikhuelse sind dort zwei "Metallwuelste" an der Innenseite der jeweiligen Stabilager direkt am der Stabi-Stange aufgebracht. D.h. das "Klonk" kommt/kam wohl auch nicht von dort.

 

Als letztes dann noch die Axialrillenkugellager ueberprueft, die seiner Meinung nach ohne erkennbare Probleme laufen.

 

Danke nochmal an alle - v.a. an Lack-Addi mit seinem Fett-Tipp ;)

 

Werd' die Sache "im Auge" behalten und Report erstatten.

 

Liebe Gruesse,

 

tullsta

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Audi TDI

Sorry dass ich mich hier einschalte, aber fett gehört in meinen Augen nicht auf die Feder. Grund ist, dass sich dort Dreck in Form von Sand und Steinen anlagert und dann herlich schmiergelt. Da die Serienfedern vom A2 bruchgefährdet sind würde ich alles unterlassen was zu einem vorzeitigem Verschleiss führt.

 

Gruß Audi TDI

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich würd' sagen, die verschlissenen Koppelstangen sind Schuld. Ich habe beide Seiten am Samstag in eine Stunde gewechselt mit Bühne und Stabi neupositionieren. Also:

a) die Manschetten machen kein Unterscheid, dass kann man selber machen relativ einfach

b) Wechsele auf Meyle HD teile. Vorsicht: mann muss diesen unbedingt mit ein Bit gegenhalten (tx30 / hex 5), ansonsten kriegt mann die nicht zu - und eine Schraube ist bei mir ziemlich brüchig.

 

EDIT: Ach, das ist ein 1,2er... also vergiss' es mit den HDs, den kriegt ihr nicht.

 

Bret

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hinweis vom Moderator
Ich bitte die User: Nachtaktiver, Karat21, elch, modellmotor - beim Thema zu bleiben und nicht in Palaver abzurutschen. Danke!

:confused::confused::confused:

Grüße vom

Dieter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Werd' die Sache "im Auge" behalten und Report erstatten.

 

da das Klockern immer mehr wurde, hat der :) hat die Koppelstangen gewechselt (beim Schraubertreff hatte ich die beim besten Willen richt runterbekommen) und alles st wieder OK. Haette nie gedacht, dass defekte Koppelstangen so laute Klonks abgeben koennen.

 

Beim 1.2er kann das Wechseln allerdings ein krasser Akt sein, wenn die Schrauben festgegammelt sind (siehe auch: "Einzig die Schraubverbindung zwischen Koppelstange und Stabilisator gammelt gern mal ein wenig fest.").

Die Schraube im Dreieckslenker ist abgerissen (Lenker musste eh' neu wg. Achsgelenkmanschette) und aus dem Stabi ging das Ding erst nach nach Abflexen der Koppelstange mit einer Schneidnuss raus. Hat doch recht lange gedauert und ich war vom Einsatz der Werstatt-Menschen ziemlich angetan - die Alternative waere ein neuer Stabi gewesen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Genau das Problem hatte ich auch, dass die Koppelstange nicht vom Stabilisator loslassen wollte. Ich habe dann, um besser arbeiten zu können, den Stabi ausgebaut. Aber selbst im ausgebauten Zustand war es mir nicht möglich die Koppelstange einfach abzuschrauben. Auch Rostlöser und Lötlampe halfen nicht weiter.

 

Ich habe dann einen neuen Stabilisator bestellt und eingebaut. Dabei habe ich festgestellt, dass die Koppelstangen schon sehr schwer reinzuschrauben waren. Vorher noch die Gewinde gegen festrosten behandelt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

kleiner Nachtrag:

 

Ich hatte schon 2 Wochen vorher jeden 2. Tag mit Rostloeser vorgearbeitet - half aber wohl nix.

 

Beim Rausschrauben beim :) mit der ersten (normalen) Ratsche ging garnix. Mit der naechsten laengeren (so 60cm Hebel) auch nix. Dann kam wohl die groesste die sie finden konnten zum Einsatz und zwei andere Mechaniker haben den Stabi gestuetzt...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo!

Habe soeben meine Koppelstangen gewechselt. Grund: Der Tüv Mann meinte letztens "Die haben bisschen Spiel, werdens nicht mehr lange machen.."

 

Die unteren Schrauben waren bei mir übelst festgegammelt. Da die Muttern nach ein Paar Versuchen rund war hab ich zur Rohrzange gegriffen - das hat dann geklappt.

 

Habe mich für die neuen Koppelstangen von MAPCO entschieden. Die sollen ja verstärkt sein und machen einen guten Eindruck.

 

Da ich keine Ahnung habe wie man einen Drehmomentschlüssel aufstecken kann wenn man mit dem Konter- Inbus gegenhalten muss habe ich zuerst die Muttern auf geschätzte 40 NM angezogen.. soviel ist das ja nicht.. Resultat war ein lautes Geklackere bei jeden Huckel.

Danach hab ich sie dann richtig handfest gezogen und Ruhe ist.

Nun meine Frage:

Gelten die 40NM Anzugsdrehmoment generell für alle Koppelstangen egal welcher Hersteller? Vielleicht gilts ja nur für die Audi Original K-Stangen?!

Was kann denn passieren wenn man die zu fest anzieht?

 

Gruss,

Erik

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das Drehmoment bezieht sich auf die Schraube, und die dürfte ja unverändert sein. Ansonsten ist alles unter Suche "Koppelstangen und Stabi selbst tauschen..." beschrieben.

Wegen zu fest anziehen: Kommt drauf an, wieviel zu fest. Zwischen gefordert 40NM und Abreissen liegen sicherlich 100NM :eek:.

Hier hatte jemand geschrieben: Gut handfest anziehen (natürlich mit Schlüssel). Das passt schon. Wenn man 200x Felgenschrauben mit 120NM angezogen hat, hat man das Loriomässig im Gefühl. Oder mit dem Gefühl stimmt was nicht ;)

bearbeitet von horch 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja, die Schraube ist eigentlich ein Bolzen und im Kugelkopf der Koppelstange verankert. Von daher könnte das Teil zu viel schon übel nehmen. Allerdings ist das mit dem Drehmoment da gar nicht so einfach, da ja gegen die erneute Zusammenrottung etwas Fett aufs Gewinde sollte...

 

In der Praxis mach ich die Dinger jedoch immer zärtlich mit dem Schlagschrauber zu, hielt jetzt auch 150.000km und man verrenkt sich nix beim Gegenhalten ;).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hm vielleicht schraub ichs doch lieber wieder etwas lockerer?

Wie man da gegenhalten und mitm Drehmomentschlüssel+Nuss oder mit Schlagschrauber schrauben kann erschliesst sich mir noch nicht so ganz, das Loch für den Imbusschlüssel (bei anderen Versionen ein Torx30 Loch) zum Gegenhalten ist ja im Bolzen wo die Mutter draufgeschraubt wird! Man müsste ja durch die Nuss hindurch gegenhalten?!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wo Du recht hast, hast Du recht. Ich würde mit Ringschlüssel und Torx gut handfest anziehen und dann mit Drehmomentschlüssel prüfen ob es nach 40NM knackt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Koppelstangen vom Skoda Fabia passen auch auf Audi A2 , habe eine verstärte Variante gekauft ! :jaa:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So, nach 211tkm waren meine Koppelstangen fertig. Wenn der Vorbesitzer sie in den ersten 65tkm nicht getauscht hat, haben sie doch ganz schön lange durchgehalten. Ich habe jetzt die verstärkten von Meyle verbaut. Mal sehen wie lange die halten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hatte jetzt 6 Monate Koppelstangen von Becker verbaut und auch die klappern nun wieder. 

Davor waren die "verstärkten" von Meyle drin, haben ganze 12 Monate gehalten.

 

Gibt es denn keine Koppelstangen die mal länger als 24 Monate durchhalten ?

 

Passend sind doch auch Koppelstangen vom dreier BMW, gibt es da nicht was aus dem Renn-/ Tourensport ?

 

Wechsel bald öfters die Koppelstangen als die Winterräder xD

 

Grüße

 

Jojo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb jojo:

...

 

Wechsel bald öfters die Koppelstangen als die Winterräder xD

 

 


Erinnert mich an meinen Ford Galaxy damals ... da hab ich die Koppelstangen öfter gewechselt als getankt :janeistklar:

  • Daumen hoch. 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Stunden schrieb jojo:

Hatte jetzt 6 Monate Koppelstangen von Becker verbaut und auch die klappern nun wieder. 

Davor waren die "verstärkten" von Meyle drin, haben ganze 12 Monate gehalten.

 

Gibt es denn keine Koppelstangen die mal länger als 24 Monate durchhalten ?

 

Passend sind doch auch Koppelstangen vom dreier BMW, gibt es da nicht was aus dem Renn-/ Tourensport ?

 

Wechsel bald öfters die Koppelstangen als die Winterräder xD

 

Grüße

 

Jojo

Kann Dir TRW oder Lemförder emfehlen dann hast Du für sehr lange Zeit Ruhe ;)   Eigentlich hast Du 24 Monate Gewährleistung, würde denen die Dinger zurücksenden..

  • Daumen hoch. 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da ich schon des öfteren mit festsitzenden Muttern an den Koppelstangen zu tun hatte, habe ich nun eine bessere Lösung gefunden.

 

Ich habe mir die verstärkte Ausführung der Meyle HD Koppelstangen gekauft.

Davon verspreche ich mir eine längere Lebensdauer und eine leichtere Handhabung beim nächsten Ausbau,

durch den integrierten 16er Flansch zum Gegenhalten, mittels eines 16er Gabelschlüssels.

Wichtig: 4 Jahre Garantie (Rechnung aufbewahren) :janeistklar:

 

L1000769.thumb.JPG.3dd06a99dc4cd9188c897f455e03bff6.JPGL1000768.thumb.JPG.5319b2e887c440cec6ff135fca91bd67.JPGL1000767.thumb.JPG.f23f169b418eebb14fa9ecd20d396576.JPG

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 14 Minuten schrieb Papahans:

Da ich schon des öfteren mit festsitzenden Muttern an den Koppelstangen zu tun hatte, habe ich nun eine bessere Lösung gefunden.

 

Ich habe mir die verstärkte Ausführung der Meyle HD Koppelstangen gekauft.

Davon verspreche ich mir eine längere Lebensdauer und eine leichtere Handhabung beim nächsten Ausbau,

durch den integrierten 16er Flansch zum Gegenhalten, mittels eines 16er Gabelschlüssels.

Wichtig: 4 Jahre Garantie (Rechnung aufbewahren) :janeistklar:

 

L1000769.thumb.JPG.3dd06a99dc4cd9188c897f455e03bff6.JPGL1000768.thumb.JPG.5319b2e887c440cec6ff135fca91bd67.JPGL1000767.thumb.JPG.f23f169b418eebb14fa9ecd20d396576.JPG

 

 

 

Hans du weißt, das Du den Gabelschlüssel abschleifen musst. ( Gabelkopf)

Sonst kommst du nicht zwischen Koppelstange und Stoßdämpfer.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

so wie ich das im ausgebauten Zustand beurteilen kann, wird das nicht notwendig sein.

Aber da es sich um eine 16er SW handelt, wäre dies auch kein Problem, da dies eine ungewöhnliche SW ist.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Braucht man nicht abschleifen.

 

ich verwende die MeyleHD schon seit jahren und das ist auch nichts neues mehr.

 

Einer der großen Vorteile der MeyleHD

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Habe mit diesen Koppelstangen auch gute Erfahrungen gemacht bei der Lebensdauer . Hatte auch schon mehrere Marken im Einsatz.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute schrieb HellSoldier:

Braucht man nicht abschleifen.

 

ich verwende die MeyleHD schon seit jahren und das ist auch nichts neues mehr.

 

Einer der großen Vorteile der MeyleHD

 

Hat aber hier noch niemand empfohlen! :ANSCH:

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden