1337

Einspritzdüse am FSI defekt

Recommended Posts

Hallo zusammen,

 

kann mir jemand helfen mein Mädel fährt einen 1.6 Fsi und ist zu Audi gefahren die sagen das man alle Einspritzdüsen wechseln soll und wollen 1400€ haben.

 

Nun zu meine Frage hat jemand eine Einbauanleitung wie man die Düsen ausbaut was ich genau an Ersatzteile benötige?

 

Kann mir einer sagen wielang es dauert und ob es schwer ist.

 

Danke für Eure hilfe

 

 

Wer rechtschreibfehler findet kann sie gerne behalten :P

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

1400€ ist natürlich ein gesalzener Preis.Leider sind die Einspritzventile nicht gerade gut zugänglich.

Daher dauerts recht lange und wird teuer.

Wenn die Einspritzventile neu gemacht werden,kann man auch gleich das Saugrohrunterteil mit der Unterdruckdose neu machen,da diese mit ziemlicher Warscheinlichkeit auch kaputt gehen werden.

 

 

Da die Einspritzventile zwischen Saugrohrunterteil und Motor drin sitzen.

Das Saugrohrunterteil muss dazu raus..

 

 

Ne Anleitung kannst Du bei Erwin.audi dir herunterladen.

Kostet ein paar Euronen.

 

 

Mit mal eben wechseln gehts leider nich.

Ein geübter Schrauber bekommts an einem Tag hin.

Ein Laie auch nich an 2 Tagen.;)

 

 

Also auf einer Skala von 1-10 .Wo ne 1 für Radwechsel steht und eine 10 für Motoreinbau/Umbau, würde ich ne 7 vergeben.

-Scheibenwischerarm demontieren

-Ansaugkanal demontieren..

 

Hochdruck absenken,AGR Rohr lösen,Pendelstütze abschrauben..diverse Stecker,Motor absenken ...

Am Ende noch die Dichtungen für die Einspritzventile erneuern.

Für die Einspritzventile brauchste eigentlich auchn spezielles Werkzeug..

 

 

Wenn Du öfter an Autos schraubst,dann versuche dein Glück und besorge dir erst einmal die Anleitung von Erwin und schaue es dir an.

Wenn nicht, würde ich mehere Angebote einholen.

 

 

p.s. Aber warum sollen die Einspritzventil(e) gewechselt werden?

Fehlercode?Ist das wirklich nötig?

 

 

Vll hilft auch schon ein Additiv fürn Tank oder zu ner Werkstatt fahren, die dieses BEDI Gerät besitzt.Damit muss man die EInspritzventile nicht ausbauen.

R.U.F. GmbH / Lambda-Global Deutschland

Ich habe das Gerät aber noch nicht selber getestet!

bearbeitet von KugelwiderWillen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dank Dir KugelwiderWillen

 

KK dann sollte ich es hin bekomme ist ja nicht der einzige VAG im Besitz (86C) ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was genau kaputt ist kann ich leider erst am Montag sagen da ich dann mit dem Meister reden kann der war leider nicht mehr da.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

wie verhält sich denn der Motor? Läuft er unrund, fehlt Leistung? Wieviele km hat er denn drauf?

 

Schönen Abend,

 

Sepp

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Sepp,

 

der Motor hat eine schlechte Gas annahme und läuft im Stand unruhig.

Runter hat er 112tkm

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

N wenn Audi sagt das es die Einspitzsüsen sind, da Sie ja schon Kompression und Zündspuhlen plus Kerzen geprüft haben denk ich schon das es die sind.

So die Aussage vom Hiwi.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

edit:P

 

 

 

Damit Du erahnen kannst, was alles gemacht werden müsste...

nur um an die scheiß Einspritzventile zu kommen.

aussichtg8pjj.jpg

 

 

Ich würde mir lieber ein VCDS ausleihen und einige Messwerte überprüfen.

Z.B. Lambda Werte..

Aber der erste Schritt ist das Fehler auslesen.

Erst danach würde ich weitere Schritte in Angriff nehmen.

bearbeitet von KugelwiderWillen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Haben jetzt schon beim 3. FSI den gesamten Ansaugtrakt runter gehabt. In der Garage hinten auf Rampen gefahren und vorne aufgebockt. Motorunterschutz weg, dann kann man von unten bequem "durch" die Vorderachse fassen und die hinter dem Oberteil des Ansaugrohres liegenden Befestigungen und Schläuche lösen. Motorbrücke ist nicht erforderlich. Wenn LMM, Drosselklappe und AGR-Ventil weg sind, kann man das Oberteil nach oben vorne aus dem Motorraum heraus nehmen und säubern. (Die Verschmutzung vom AGR ist enorm!) Benzindruck ablassen (Sicherung 18(?) für Benzinpumpe vorher gezogen), die Edelstahlbenzinleitungen nach rechts vorne wegdrehen, Benzinleitung von der Hochdruckpumpe am Unterteil abschrauben, Unterteil des Ansaugrohres losschrauben und herausnehmen, vorher natürlich alle Stecker und Unterdruckleitung ab. Stange des Unterdruckelementes mit ca. 3mm Nagel oder Bohrer fixieren!!! (Beim Aus- und beim Einbau des Unterteils!) Das Unterteil sitzt etwas fest auf den O-Ringen der Einspritzventile bzw. auf deren Verlängerungen. Geht mit gefühlvoller Gewalt. Alle O-Ringe erneuern. Beim Einbau die Einspritzdüsenverlängerungen in das Unterteil, nicht auf die Einspritzdüsen stecken, dann geht's besser zusammen. Unterteil ebenfalls reinigen (Drosselklappenreiniger), damit die Luftklappen wieder leicht beweglich sind und die Welle schmieren, ich nehm entweder rückfettenden Drokla-reiniger von Lambda oder normalen und Brunox-turbo-Spray.

Für den Aus- und Einbau der Einspritzventile braucht man etwas Spezialwerkzeug, insbesondere um die neuen Teflon Dichtungen in die Nut der Ventile zu drehen. Beim Entfernen der alten Dichtungen aber keine Grate produzieren, wie ich das schon bei ein paar Ventilen gesehen habe (Grobmotoriker!), das dichtet sonst nicht mehr 100%ig. Ventile im Ultraschallbad reinigen und Sprühbild kontrollieren (lassen). Bei uns war bisher nur ein Ventil wirklich defekt, die anderen alle nur dreckig (AGR).

Für den Zusammenbau neue Dichtungen und neue Schrauben, soweit Dehnschrauben.

Dies ist keine Anleitung(!), nur ein kurzer Abriss, es geht also an einem WE (einschließlich der total nervigen und siffigen Reinigungsarbeiten mit Drokla-Reiniger, Küchentüchern, biegsamer Welle etc., um in das Oberteil zu kommen). Ich würde es allerdings keinesfalls ohne Anleitung machen!

Da ich die Reinigung der Ansaugwege (einschließlich Luftklappen) beim FSI für sowieso erforderlich halte (ca. alle 100 bis 150 tkm) würde ich das also jedenfalls machen.

Vorher aber wie oben schon gesagt, den Fehler genauer einkreisen. z. B. Fehlzündungen? evtl nur auf Zyl. 4? Nach dem Auslesen Fehler löschen - welche tauchen als erste wieder auf?

Ich finde das halb so schlimm, nach dem ersten Mal geht's auch viel schneller und anschließend rennt die Kiste bestimmt 5km/h mehr Vmax.:)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei allen Arbeiten an der Einspritzanlage ist natürlich absolute Sauberkeit erforderlich! Werkbank mit Küchentüchern oder sauberen Lappen abdecken, z. B.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Echt,du hast es ohne Absenkung herausbekommen?Anscheinend führen viele wege nach Rom.;)

 

 

Sitzt etwas fest@Unterteil,ist aber schmeichelhaft formuliert.*g*

 

 

Das sitzt dann so wackelig aber fest auf den Einspritzdüsen drauf, dass man dadurch denkt, man hätte 1 oder 2 Schrauben irgendwo noch nicht gelöst!;)

Die Erfahrung muss man aber erst einmal machen.Man möchte ja schließlich auch nicht den Motor ins Nirvana schicken.

 

 

Alles halb so schlimm, wenn man weiß wie es geht und oder oft am Auto schraubt.

Ansonsten:Schon recht umfangreich fürn Laien.:rolleyes:

 

 

Ne eigene Garage/Werkstatt ist bei so einem Eingriff von enormen Vorteil.

Dies hatte ich leider nicht und zudem Zeitdruck.

bearbeitet von KugelwiderWillen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ja, definitiv, der Kram geht ohne Absenkung raus!

Es müssen aber wie gesagt LMM, Drosselklappe, Bogen und AGR-Ventil vorher ab. Das finde ich aber sowieso sinnvoll, da ebenfalls zu reinigen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Beschreibung war sehr hilfreich, ich habe es in 2 Stunden geschaft um die Einspritzdusen aus zu bauen. Allerdings mit Hebebuhne und viel Schraububung. Heuteabend Einspritzdusen einsetzen und alles wieder zusammen bauen.

 

 

ja, definitiv, der Kram geht ohne Absenkung raus!

Es müssen aber wie gesagt LMM, Drosselklappe, Bogen und AGR-Ventil vorher ab. Das finde ich aber sowieso sinnvoll, da ebenfalls zu reinigen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Weiss jemand ob man anstelle vom Original Einspritzduse (036906036, Bosch 0261500005) auch die 03C906036A (Bosch 0261500016) benutzen kan? Diese Einspritzdüse wird im Golf V, Audi A3 etc benutzt beim 1.6L FSI 88 kW BAG Motor?

 

Einspritzduse sieht vom Abmessungen her identisch aus. Vielleicht hat jemand zugang zu Bosch Daten wie Einspritzmenge, Abmessungen, Widerstand vom Spul usw.?

 

Bitte keine Antworten " Man soll nur die vom Hersteller vorgeschriebene Teilen benutzen".

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden