Jump to content
Anscha-A2

1,2 TDI verliert Gänge in der Tiptronicstellung

Recommended Posts

Hallo, weiß, dass ich schon wieder ein neues Thema eröffnet habe, weiß als Frau aber leider nicht, was ich wo suchen muß!!!

 

Habe folgendes Problem mit meinem A2 TDI 3l:

 

Wenn ich im Automatikbetrieb an der Ampel oder einer Autobahnauffahrt gerne in den Tiptronicmodus wechsle, um besser beschleunigen zu können, verliert das Getriebe die Gänge! Beim Rückwechseln auf die Automatikstellung bleibt das Problem, weshalb ich dann rechts ranfahren muß und zurück auf P gehen muß und die Zündung dann aus und einschalten muß!

 

Im Automatikmodus funktioniert das Getriebe dann gottseidank wieder! Im kalten Zustand tritt das Problem nicht auf!

 

Jetzt steht das Auto beim Audihändler, die haben vier Fehler ausgelesen, haben aber anscheinend keine Ahnung wie sie es lösen können.

 

Die Fehler, die erkannt wurden, sind:

 

* Getriebe unplausibles Signal sporadisch

* Schalter für Gassenerkennung Wählhebel sporadisch

* Potentiometer für Wählhebel Vor/Zurück Signal außerhalb der Toleranz sporadisch

* Geber für Getriebedrehzahl-G38 kein Signal sporadisch

 

Der Meister bei Audi meinte, daß sie keine Unterlagen mehr über dieses Fahrzeug hätten und selbst notfalls im Internet suchen müßten!

 

Weiß hier im Forum jemand Bescheid, damit ich der Werkstatt auf die Sprünge helfen kann?

 

Gruß Anscha

Share this post


Link to post
Share on other sites

Guten Morgen,

 

was bedeutet "das Getriebe verliert Gänge"?

Erklär mal bitte genauer

 

Gruß

Ingo

Share this post


Link to post
Share on other sites

Was gibts da nicht zu verstehen? Die Gänge bleiben nicht drin – > Leerlauf.

Oder war ich da jetzt zu schnell mit dem "kapieren"?

 

Aber: Anstelle mit einer Ferndiagnose zu einer Werkstatt zu gehen, die sich gar nicht damit auskennt würde ich lieber:

Liste von Werkstätten, die sich mit dem 1.2 TDI 3L gut auskennen - Seite 4 - A2 Forum

studieren, eine Adresse aussuchen (das ist dann wohl Bischofsheim) und dorthin fahren.

Ist lästig, erspart aber am Ende wahrscheinlich Kosten und Ärger.

Oder du telefonierst ein bißchen rum ob jemand mit dem 1.2 Erfahrung hat…

Edited by cer

Share this post


Link to post
Share on other sites

Indy: Verlieren heißt, dass das Ding in den Leerlauf geht und dort bleibt

 

Cer: Danke für die Liste

Share this post


Link to post
Share on other sites

Kenn ich, daher hier mal der Versuch einer Ferndiagnose.

 

Die Microschalter unterm Gangwahlhebel können unter Umständen aufgeben oder aus ihrer Halterung rutschen. Sind 4 Stück, hängen am gleichen Kabelbaum. Also alle auf einmal tauschen, der Teil kost so 60€ meine ich mich zu erinnern. Mittelkonsole raus, Wählhebel raus, schon liegt die ganze Sache frei.

 

Bitte NICHT versuchen, die Schalterchen per Sekundenkleber auf ihrer Position zu halten. Der Kleber läuft dann in die Schalterchen, verklebt diese und dann brauchst ein Abschleppseil...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wann wurde die letzte GE gemacht?

Bei der GE wird der Schalthebel ja auch durch die Schaltgasse gefuehrt um die richtigen Positionen zu finden.

Wenn das zu lange zurueck liegt, kann es schon sein dass die Werte ausserhalb der Toleranz liegen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Mitte Februar 2012 wurde beim gleichen Audihändler Kupplung für 1200 Euro erneuert! Hat fast 14 Tage benötigt, bis das Ding wieder lief. Damals hieß es, man hätte Probleme mit der Neuinstallation der Software!

Share this post


Link to post
Share on other sites
Der Meister bei Audi meinte, daß sie keine Unterlagen mehr über dieses Fahrzeug hätten und selbst notfalls im Internet suchen müßten!

 

Mitte Februar 2012 wurde beim gleichen Audihändler Kupplung für 1200 Euro erneuert! Hat fast 14 Tage benötigt, bis das Ding wieder lief. Damals hieß es, man hätte Probleme mit der Neuinstallation der Software!

 

meine Empfehlung diesen :) nicht mehr aufzusuchen:janeistklar:,

 

und umgehend ein Getriebegrundeinstellung vornehmen lassen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Gemäss Beschreibung ist das identisch wie bei mir mal Kabelbaum mit den Microschaltern ersetzen und gut ist. Das ist viel Aufwand. Mit etwas Schraubererfahrung gut machbar. Es muss die gesamte Mittelkonsole raus. Zuerst die seitlichen Tunnelverkleidungen im Fussraum abmontieren. Handbremshebelverkleidung demontieren. Es muss alles raus damit das Ganghebelmodul entfernt werden kann. Dann VORSICHTIG die Microschalter entfernen. Die Positionierungspins sind empfindlich. Merke Dir die genaue Kabelführung sonst geht es nicht wieder zusammen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo, laut Audihändler wäre der Potentiometer an Schalthebel Defekt! Weiß jemand was der Austausch kostet, denn laut Audi müßte u.a. die Mittelkonsole raus!

 

Grüße Anscha

Share this post


Link to post
Share on other sites

Lies doch bitte mal einen Beitrag weiter oben, da steht es doch schon, dass die Mittelkonsole raus muss.

 

Zum Preis: Was sagt denn die Werkstatt?

Aus- und Einbau der Mittelkonsole dürften zusammen vielleicht 30min dauern, wenn man halbwegs weiß, wie es geht.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Da gibts keinen Poti, da gibts nur Microschalter, welche zusammen alle am gleichen Kabelbaum hängen. Also nur zusammen zu tauschen.

 

Das Teil kost gute 60€, in ner Stunde müsste da alles passiert sein, wenn sie sich nicht zu dämlich anstellen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Da gibts keinen Poti, da gibts nur Microschalter, welche zusammen alle am gleichen Kabelbaum hängen. Also nur zusammen zu tauschen.

 

Das Teil kost gute 60€, in ner Stunde müsste da alles passiert sein, wenn sie sich nicht zu dämlich anstellen.

 

Da spricht jemand aus Erfahrung :D

Einfach kein Sekundenkleber verwenden :janeistklar:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Der Meister hat mir eine Exposionszeichnung gezeigt, wo rechts neben dem Hebel unter runden Abdeckung ein kleiner Kasten mit Stecker sitzt! Dieses Teil soll 60€ kosten! Laut Meister wurde der in Rücksprache und Datenausgleich mit Audi-Technik als Fehlerquelle lokalisiert! Wie teuer gesamte Austausch (inclusive Nebenarbeiten (Mittelkonsole)) ist, konnte er mir bis heue noch nicht sagen!

 

Grüße Anscha

Share this post


Link to post
Share on other sites

Schreib ich eigentlich Chinesisch?

 

An diesem Stecker hängen 4 kleine Schalterchen, die die Position des Wählhebels erfühlen. Mittelkonsole ab- und anbauen ist kein Hexenwerk, das Tauschen der Schalterchen auch nicht. Runde Stunde, wenn sies nicht verdaddeln. Bei allem über 200€ komplett würd ich sie auslachen...

Share this post


Link to post
Share on other sites

@Nachtaktiver: Es gibt scho einen Potentiometer am Wählhebel welcher im Zusammenspiel mit den Mikroschaltern die genaue Wählhebelstellung detektieren soll.

Die Mikroschalter sind für wichtige Endlagen zuständig (z.B. Tip-Tronic-Gasse oder D, Stopp-Stellung), das Potentiometer für die Wählhebelstellung in Vor-Zurück-Richtung.

 

Der Meister hat mir eine Exposionszeichnung gezeigt, wo rechts neben dem Hebel unter runden Abdeckung ein kleiner Kasten mit Stecker sitzt! Dieses Teil soll 60€ kosten! Laut Meister wurde der in Rücksprache und Datenausgleich mit Audi-Technik als Fehlerquelle lokalisiert!

 

Der Meister wird wohl dieses Teil gemeint haben:

 

Potentiometer - Schalter für Gangerkennung - 085 907 385 - 71,64€

 

Ob nun das Potentiometer oder der Leitungssatz mit den Mikroschalter getauscht werden müssen, sollte sich mit einen Diagnose-Gerät herausfinden lassen.

 

Wie hat denn die Werkstatt das defekte Teil diagnostiziert?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Soll in Zusammenhang mit der Technikabteilung online via Datenaustausch und Aufschaltung auf meinen A2 erfolgt sein!

 

Ob das so stimmt, kann ich nicht sagen, war halt die Auskunft des Meisters. Die Explosionszeichnung war angeblich eine Seite aus einer Montageanleitung zum Ausstausch des Teils!

 

Grüße Anscha

Share this post


Link to post
Share on other sites

Naja, da der Fehler aber nur in der Tiptronic-Gasse auftritt und der Microschalter, welcher für deren Erkennung zuständig ist, im Fehlerspeicher auftaucht, würde ich halt erstmal die Microschalter wechseln. In D tut er ja, was man ihm sagt...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich hänge mich mal hier dran.

 

Mein A2 1.2TDI (09/2003, z.Z. knapp 150.000 km) macht seit einem Jahr nur noch Probleme, die mich schon Unsummen gekostet haben, ohne dass die Probleme (dauerhaft) behoben wurden.

 

Am schwerwiegendsten ist die Sache mit den verlorenen Gängen. Zunächst läuft der A2 normal, aber wenn ich bremsen muss (zum Beispiel an der Ampel), schaltet er - nicht beim ersten Bremsvorgang, aber spätestens beim dritten oder vierten - nicht mehr runter und bleibt im obersten Gang, den er erreicht hat, hängen. Es betrifft sowohl den Tiptronic-Automatik- als auch den Handschaltung-Modus.

 

Das führt dazu, dass ich dann an der Ampel stehe und noch der 3. Gang eingelegt ist. Wenn ich dann wieder aufs Gaspedal drücke, würgt der A2 sofort ab. Wesentlich brenzliger ist es auf der Autobahn, wenn ich im 5. Gang fahre, es die Verkehrslage erfordert, langsamer zu fahren (z. B. in Baustellen) und ich danach wieder beschleunigen muss. Entweder schaltet er gar nicht erst runter (fahrt mal im 5. Gang bei 60 km, dann würgt der A2 mitunter auch sofort ab) oder - manchmal geht das mit dem Runterschalten - nicht mehr hoch. Dann hänge ich im 2. oder 3. Gang auf der Autobahn.

 

Wenn ich den A2 anhalte, auf P stelle, er ordnungsgemäß ausgeht und ich wieder starte, kann ich wieder etwa drei Bremsvorgänge weiterfahren. Für den Stadtverkehr kommt man damit über die Runden, aber es ist trotzdem mehr als ärgerlich.

 

Der A2 war mehrmals in der Audi/VW-Vertragswerkstatt, die stets unglaubliche Kompentenz ausgestrahlt haben. Leider habe ich erst nach >2.500 Euro gemerkt, dass die vom A2 absolut keine Ahnung und das Problem überhaupt nicht lokalisiert haben. Die haben einfach nur lustig Teile getauscht, die ihnen gerade in den Kram gepasst haben. Abgenutzte Teile, die man austauschen könnte, gibt es in älteren Autos ja fast unbegrenzt. Getauscht wurde das Abgasrückführungssystem (das ganz sicher die Ursache sein sollte) und das Motorsteuergerät (das absolut sicher die Ursache sein sollte). Erstaunlicherweise lief der A2 nach beiden Aktionen tatsächlich für eine Weile rund, aber eben nur für vielleicht 1.000 km.

 

Hier im Forum lese ich ebenfalls alle möglichen Theorien - vom Hydrauliköl bis zum Gangsteller. Kann denn niemand mal sagen, woran es liegt, was genau die Ursache ist? Ich habe einfach keine Lust mehr, wieder Geld zum Fenster rauszuwerfen, weil irgendeine Werkstatt wieder eine neue Vermutung hat.

 

Grüße

Haddock

Share this post


Link to post
Share on other sites

Drei Dinge die mir zuerst in den Sinn kommen:

 

 

  • dem Druckspeicher ist die Puste ausgegangen

  • es ist zu wenig Hydrauliköl im System

  • die Hydraulikpumpe kommt ihrem Auftrag nicht mehr zu 100% nach

 

 

Punkt 1 und 3 lassen sich durch eine Stellglieddiagnose feststellen, den Hydraulikölstand kann man einfach selbst kontrollieren.

 

Mark

Edited by DerWeißeA2

Share this post


Link to post
Share on other sites

auch mal bitte den Kupllungswert kontrollieren und selbst wenn der in Ordnung ist, kann es der Nehmerzylinder sein, der unplausible Werte liefert.

Was sagt denn das Fehlerprotokoll?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ach jetzt hab ich s verstanden

der 1.2er verliert Gänge, ja ne, is klar

:jaa:

Share this post


Link to post
Share on other sites

@ Haddock

es wäre schön zu deinem geschilderten Problemen.

Auch etwas zuerfahren was die Werkstatt unternommen und kontroliert hat. -Steht ua. auf der Rechnung-

 

Wurde der Hydraulikbereich kontrolliert.:confused:

Wann wurde die letzte Getriebegrundeinstellung durchgeführt.:confused:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo zusammen,

 

vielen Dank für die Antworten.

 

den Hydraulikölstand kann man einfach selbst kontrollieren.

Ist mit Hydrauliköl die Bremsflüssigkeit gemeint? Mit der ist alles in Ordnung. In der Anleitung vom A2 findet sich nichts zum Punkt Hydrauliköl und ich war gestern extra bei einer freien Werkstatt, die mit dem Begriff auch nichts anzufangen wusste. Andererseits wurde das bei der LongLife Inspektion überprüft (siehe unten).

 

 

auch mal bitte den Kupllungswert kontrollieren und selbst wenn der in Ordnung ist, kann es der Nehmerzylinder sein, der unplausible Werte liefert.

Was sagt denn das Fehlerprotokoll?

Ich weiß nicht, wie man den Kupllungswert kontrolliert.

Das Fehlerprotokoll kann man vergessen, der Speicher ist immer randvoll mit Fehlermeldungen. Das Abgasrückführungssymbol leuchtet zum Beispiel permanent orange im Display, obwohl es vor einigen Monaten bereits für >1.000€ ausgetauscht wurde.

 

 

@ Haddock

es wäre schön zu deinem geschilderten Problemen.

Auch etwas zuerfahren was die Werkstatt unternommen und kontroliert hat. -Steht ua. auf der Rechnung-

 

Wurde der Hydraulikbereich kontrolliert.:confused:

Wann wurde die letzte Getriebegrundeinstellung durchgeführt.:confused:

Der A2 ist immer nach Anzeige zur LongLife-Inspektion und wurde bei der letzten so gut wiederhergestellt, dass er zwei Wochen später auch durch den TÜV kam. Das war im Oktober. Leider hat das keine 1.000 km gehalten und jetzt hat er wieder ein halbes Dutzend Macken.

 

Ich sehe gerade im letzten Protokoll, dass die Getriebegrundeinstellung zur Long Life-Inspektion gehört. Wurde also gemacht. Hydraulikölstand war bei der Inspektion nicht in Ordnung und wurde behoben.

 

Neben dem schwerwiegendsten Problem, dass er die Gänge verliert, sind da u. a. noch die Warnblinkanlage, die beim abgestellten Auto alle paar Stunden von selbst losgeht, und die Handbremse, die, wenn man sie beim abgestellten Auto löst, überhaupt keinen Widerstand hat und erst einmal hoch und runter gezogen werden muss bis der Widerstand kommt (wegen der Handbremse war der A2 ebenfalls in der Werkstatt - ein paar Tage lief alles normal, denn wieder fehlerhaft wie gehabt).

 

Was im letzten halben Jahr in der Werkstatt laut Rechnungen alles gemacht wurde:

- LongLife Inspektion (ca. 40 verschiedene Überprüfungen)

- Bremsbacken hinten aus- und eingebaut

- Radbremszylinder hinten aus- und eingebaut

- Bremsanlage entlüftet

- Bremswirkung geprüft

- Handbremsseile eingestellt

- Geber überprüft [muss was mit dem Motorsteuergerät zu tun haben]

- Motorsteuergerät ausgetauscht

- Ventil für Abgasrückführungssystem ersetzt

- Drosselklappenstützen ein- und ausgebaut

- GFS/Geführte Funktion

- Abgasdruck / Dichtung [geprüft, ersetzt??]

- Bremszylinder, Bremsflüssigkeit & Bremsbacke ausgetauscht

- Dieselkraftstofffilter ein- und ausgebaut

- Bremsscheibe und Bremsklötze vorne ein- und ausgebaut

- Batterie gegen eine neue (Varta) mit höherer Kapazität ersetzt

 

Wenn ihr mir verratet, wie man das Hyrauliköl selber kontrollieren kann, wäre das toll. Vielleicht liegt es daran, dass die Fehler wieder aufgetreten sind, weil das System Hyrauliköl verloren hat.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nochmal eine Frage:

Ich habe gerade über die Suchfunktion diverse Threads und folgende Seite entdeckt:

http://ente.getmyip.com:8088/pub/audi/HydraulikGN.html

 

In den Behälter in der Mitte mit dem grünen Verschluss kommt das Hydrauliköl rein? Den habe ich gestern kontrolliert, der ist komplett leer, aber ich dachte, das ist der "Kühlmittelaustauschbehälter" oder so ähnlich?

 

Allerdings habe ich zwei linke Hände und werde schon an Punkt 2 (Maulschlüssel SW24) und 5 (mit 40NM Drehmoment anziehen) scheitern

 

Punkt 8 (Druckspeicher auf Dichtheit prüfen) verstehe ich nicht so ganz. Es ist aber so, dass der A2 morgens beim Starten und abends beim Abstellen oft 2-3 Minuten Geräusche macht, als ob irgendetwas justiert/berechnet wird.

 

Als passendes Hydrauliköl werde ich wohl folgendes kaufen:

LIQUI MOLY - Motorenöle, Additive, Autopflege - Produkte - Zentralhydraulik-Öl

Edited by Haddock

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wenn der Ausgleichsbehälter komplett leer ist, ist das nicht gut. Hast du auch im drucklosen Zustand kontrolliert? Allerdings sollte auch nach dem die Pumpe kurz zuvor lief, der Ölstand nicht unterhalb der Hälfte des Behälters sein.

 

Zum Nachfüllen kannst du dir Zentralhydrauliköl von Liqui Moly holen. Gibt es hier bei Stop&Go, ATU hat es nicht mehr im Sortiment. Beim Nachfüllen darauf achten, dass du im drucklosen Zustand den Behälter bis kurz unterhalb der schrägen Kante auffüllst.

 

Wenn du, wie du sagst, 2 linke Hände hast, kannst du den drucklosen Zustand auch einfach herstellen, in dem du den Wagen 24 h stehen lässt und nicht über die Fahrertür öffnest (Hydraulikpumpe startet sonst). Somit musst du nicht mit nem Maulschlüssel beigehen. Na ja und den grünen Deckel zum Nachfüllen kannst du so abschrauben, da ist kein Druck drauf auf dem Behälter.

58933dec12636_Foto2.jpg.d8caf7e53438475b8637d6f32008cf87.jpg

Edited by DerWeißeA2

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hattest Du den Wagen bei Audi???

Da wurde ja wirklich eine ganze Menge berechnet.....so dass eigentlich kein Symbol im Kombiinstrument dauerhaft leuchten sollte. Und auch die Fehlerliste sollte nicht ewig lang sein.

 

Zu Deiner Warnblinkanlage: Ich vermute (aus eigener Erfahrung), dass dies u.a. passiert, wenn die Batterie sich entlädt.

Dies kann z.B. passieren, wenn ein Mikroschalter nicht mehr richtig funktioniert (bei uns war es an einem Auto der Heckklappenschalter) und das Komfortsteuergerät dadurch nicht in den Ruhezustand fährt.

Dazu passt, dass die Werkstatt Dir gesagt hat eine neue größere Batterie eingebaut zu haben.

 

Mein Eindruck: Diese Werkstatt ist mit Deinem 3l-A2 völlig überfordert.

Share this post


Link to post
Share on other sites

@DerWeißeA2: Danke, ich werde das mit dem Hydrauliköl-Nachfüllen wohl noch heute in Angriff nehmen.

 

 

Zu Deiner Warnblinkanlage: Ich vermute (aus eigener Erfahrung), dass dies u.a. passiert, wenn die Batterie sich entlädt.

Dies kann z.B. passieren, wenn ein Mikroschalter nicht mehr richtig funktioniert (bei uns war es an einem Auto der Heckklappenschalter) und das Komfortsteuergerät dadurch nicht in den Ruhezustand fährt.

Dazu passt, dass die Werkstatt Dir gesagt hat eine neue größere Batterie eingebaut zu haben.

Wie hast du denn lokalisieren können, dass es sich um den Heckklappenschalter handelte? Im Auto sind doch bestimmt Hunderte Mikroschalter. Und wie teuer/aufwendig war es, den Schalter auszutauschen? Dass sich die Batterie entädt, hat der ADAC bereits herausgefunden, das steht fest. Nur die Quelle konnte nicht lokalisiert werden.

 

 

Mein Eindruck: Diese Werkstatt ist mit Deinem 3l-A2 völlig überfordert.

Darauf bin ich, wie im ersten Beitrag geschrieben, dann ja auch gekommen - leider erst nach zwei teuren Werkstattbesuchen. Da half es mir auch nichts, dass der A2 immer noch Garantie hat (LongLife Plus), es wurde trotzdem teuer genug. Beide waren VW/Audi-Vertragswerkstätten.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Entweder Du suchst weiter nach einer guten Werkstatt für den 1,2er 8es gibt hier auch einen Beitrag im Forum irgendwo) oder Du entwickelst -entschuldige bitte, ist nicht böse gemeint- 2 rechte Hände.

 

Zum einen brauchst Du den kompletten Fehlerspeicher, dort könnte schon ein Hinweis auf einen Defekt in einem Türschloss (Mikroschalter) zu finden sein.

 

Ansonsten mit viel Zeit durch Ziehen von Sicherungen den "Stromfresser" finden. Dies geht auch durch Messungen des Ruhestromes. Unter diesem Begriff sollte die Suchfunktion im Forum auch schon etwas ergeben.

 

Und Dein anderes Problem: Sollte es mit dem Auffüllen des Hydrauliköles nicht getan sein, und irgendwo wird es ja verschwinden, dann lohnt sich vielleicht auch mal 1 oder 2 Tage Urlaub mit einer Fahrt zu einem der 1,2er-Spezialisten.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Liqui Moly war nirgendwo zu bekommen, jetzt ist es Castrol CHF geworden. Hoffentlich ist das richtig, die 24 Stunden sind noch nicht herum. Laut Castrol-Homepage passt das für den A2, aber auf der Verpackung steht nichts von "G 004000 M2" oder "G 002 000". Castrol war übrigens das einzige Hydrauliköl, das es überhaupt bei all den Tankstellen, Baumärkten und Werkstattketten, die ich abgeklappert habe, gab.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Moin Haddock,

 

bei Dir in der Nähe (also Potsdam is für mich in der Nähe) wohnt doch "vaglupo" alias Mirco. Der hat sehr sehr viel Ahnung vom 1.2er.

mit dem solltest Du Dich mal in Verbindung setzen.

Da www.vag-tuning.com kannste auch mal schauen.

 

Gruß Ingo

Share this post


Link to post
Share on other sites

Seit das Hydrauliköl nachgefüllt wurde (es gingen etwa 300ml rein), läuft der A2 wieder perfekt. Ein Blick unter das Auto hat gezeigt, dass das Getriebe(?) deutlich (Hydraulik-)Öl verliert. Große nasse Ölflecken laufen fast wie ein Rinnsal vom Motorraum runter. Wahrscheinlich ein poröser Dichtungsring/Simmering im Hydrauliksystem, das eigentlich geschlossen sein sollte. Um die defekte Stelle zu finden, müssen die ganzen Innereien ausgebaut werden, was alleine bestimmt mehrere Arbeitsstunden dauert. Ich werde den A2 nach Ostern in eine VW/Audi-Werkstatt geben und die Kosten über die Garantie abwickeln. Danke an alle für die Tipps.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Im Getriebe selbst gibts kein Hydrauliköl. Das könnte höchstens aus dem Gangsteller selbst oder den Druckschläuchen zwischen diesem und der Pumpe austreten. Kein gar so großer Akt...

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ich werde den A2 nach Ostern in eine VW/Audi-Werkstatt geben und die Kosten über die Garantie abwickeln. Danke an alle für die Tipps.

 

Sollten die das nicht hinkriegen, bzw. können, melde dich gerne bei mir.

 

Ich sehe, aus den Arbeiten die durchgeführt wurden, nicht, dass die Undichtigkeit des Hydrauliksystems durch die Werkstatt verursacht wurde. Wenn überhaupt wurde dieser Mangel schlampig übersehen. Vielleicht auch vorsätzlich. Aus Angst, die Karre nicht mehr zum Laufen zu bekommen.

 

Mark

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die Hydraulikleitungen sind bekannt für Undichtigkeiten. Eine ganze Weile kann sich der Verlust in Grenzen halten, bis es auf einmal schneller geht. Kann nur empfehlen, immer einen Kanister Pentosin CHF 11S dabei zu haben, gibts bei BMW oder (ausnahmsweise hierfür empfohlen) auch bei ATU.

Der Wechsel dauert nicht lange, eine Werkstatt sollte sich damit aber auskennen, meines Wissens gibt es die in Berlin nicht.

Habe die Leitungen selbst gewechselt, mit einer Taschenlampe solltest du die Undichtigkeiten ausfindig machen können.

Übrigens nicht einfach Hydrauliköl einfüllen, hier muss das System erst drucklos sein, du überfüllst sonst.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi,

 

ich würde auch auf die Hydraulikleitung tippen. Die Leitungen werden am Gangsteller von einer Halteklammer fixiert. Diese und die Leitungen verschleißen mit der Zeit und werden zunehmend undicht. Die Ersatzteile sind relativ günstig und der Wechsel einfach.

 

back to topic:

 

Anscha: Falls die Microschalter, das Potentiometer und der entsprechende Kabelbaum einwandfrei sind, so kann es auch sein, dass Du schlichtweg zu langsam schaltest. Es gibt einen Punkt zwischen den Gassen wo der eine Schalter bereits offen ist aber der andere noch nicht geschlossen. Bleibt man zu lange in diesem Bereich kriegt das Getriebesteuergerät Panik und wirft den Gang raus. Da hilft nur schnelleres Schalten.

 

Erkennt das Getriebesteuergerät zuverlässig die Position des Wählhebels? Dazu bitte Meßwertblock 005 Position 3 mit der Wählhebelstellung vergleichen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Die Hydraulikleitungen sind bekannt für Undichtigkeiten. Eine ganze Weile kann sich der Verlust in Grenzen halten, bis es auf einmal schneller geht. Kann nur empfehlen, immer einen Kanister Pentosin CHF 11S dabei zu haben, gibts bei BMW oder (ausnahmsweise hierfür empfohlen) auch bei ATU.

Der Wechsel dauert nicht lange, eine Werkstatt sollte sich damit aber auskennen, meines Wissens gibt es die in Berlin nicht.

Habe die Leitungen selbst gewechselt, mit einer Taschenlampe solltest du die Undichtigkeiten ausfindig machen können.

Übrigens nicht einfach Hydrauliköl einfüllen, hier muss das System erst drucklos sein, du überfüllst sonst.

Frage: Ist dieses Pentosin öl das Hydrauliköl für den 1.2 TDI welches uns Audi um den doppelten Preis verkauft?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Anscha: Falls die Microschalter, das Potentiometer und der entsprechende Kabelbaum einwandfrei sind, so kann es auch sein, dass Du schlichtweg zu langsam schaltest. Es gibt einen Punkt zwischen den Gassen wo der eine Schalter bereits offen ist aber der andere noch nicht geschlossen. Bleibt man zu lange in diesem Bereich kriegt das Getriebesteuergerät Panik und wirft den Gang raus. Da hilft nur schnelleres Schalten.

 

Diesen Effekt kann ich bestätigen. Tritt bei meiner Kugel allerdings nur in eine Richtung auf (ich meine wenn der Wählhebel von der TipTronic-Gasse zu langsam in die "Automatik-Gasse" bewegt wird).

 

Hier findet sich der passende Thread dazu:):

 

1,2er: Probleme beim Wechseln von Tiptronik nach Automatik

Edited by Phoenix A2

Share this post


Link to post
Share on other sites
Nochmal eine Frage:

Ich habe gerade über die Suchfunktion diverse Threads und folgende Seite entdeckt:

http://ente.getmyip.com:8088/pub/audi/HydraulikGN.html

 

 

Gibt es die Anleitung dieser Seite vielleicht noch irgendwo? Das Problem mit den verlorenen Gängen und dem Abwürgen besteht nach wie vor. Nur in den letzten Monaten nach dem Nachfüllen des Hydrauliköls war Ruhe und der A2 lief wieder völlig rund. Der Versuch, die undichte Leitung/den Simmering zu wechseln (die Stelle konnte recht gut lokalisiert werden), scheiterte leider in der Werkstatt kläglich, weil sich die Antriebswelle nicht ausbauen ließ.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das war die Anleitung zum Auffüllen des Hydrauliköls mit dem Druckabbau. Habe es das letzte Mal sicherheitshalber in einer Werkstatt nachfüllen lassen und die mussten sich auch erst mal diese Anleitung durchlesen, weil der Behälter so stark unter Druck steht.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Der weiße Behälter mit dem grünen Deckel steht nicht unter Druck. Das ist lediglich der Vorratsbehälter. Das System sollte auch nur aus dem Grund drucklos sein, damit man den Füllstand am Vorratsbehälter genau ablesen kann. Du kannst auch einfach so Hydrauliköl auffüllen. Es kann dir allerdings passieren, dass du zuviel einfüllst und das Zuviel bei drucklosem Zustand aus dem Behälter austritt und in den Motorraum läuft. Mehr aber auch nicht. Ist halt ne Sauerei und nicht besonders umweltfreundlich.

 

Der ungefähre Füllstand nach dem die Hydraulikpumpe angesprungen war, liegt bei etwa der Hälfte des Ausgleichsbehälters. Ist der Stand niedriger, bis zur Hälfte auffüllen.

 

Bei drucklosem System, 24h nach letztem Hydraulikpumpenlauf, den Vorratsbehälter bis ca. 5 mm unter der Schräge auffüllen. Darauf achten, nicht die Fahrertür zu öffnen, da sonst ebenfalls die Pumpe anspringt. Selbstverständlich auch nicht die Zündung betätigen.

 

Kriegst du alles auch ohne Werkstatt hin. Sicher.

Share this post


Link to post
Share on other sites

bei uns war der Drucksensor der den Druck des Hydrauliköls mißt defekt. Erst hat er sporadisch falsche Werte ausgegeben (alle 6 Monate oder so), dann immer öfter.

Symptome: Gangwechsel geht nicht oder Gang geht raus. Häufig war das Problem nach Zündung aus/an wieder weg bis zum nächsten mal.

Die elektrische Hydraulikpumpe läuft garnicht an oder sie läuft ewig lange bis zum timeout.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Stand der Drucksensor im Fehlerspeicher oder wie seid ihr drauf gekommen?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Der ungefähre Füllstand nach dem die Hydraulikpumpe angesprungen war, liegt bei etwa der Hälfte des Ausgleichsbehälters. Ist der Stand niedriger, bis zur Hälfte auffüllen.

 

Bei drucklosem System, 24h nach letztem Hydraulikpumpenlauf, den Vorratsbehälter bis ca. 5 mm unter der Schräge auffüllen. Darauf achten, nicht die Fahrertür zu öffnen, da sonst ebenfalls die Pumpe anspringt. Selbstverständlich auch nicht die Zündung betätigen.

Hier mal ein Foto vom Behälter im drucklosen Zustand nach 36h Standzeit. Demnach fehlen da einige ml. Kein Wunder, dass die Gänge da nicht mehr richtig schalten...

a2_hydraulikoel.jpg.4aff9c391b9fbc1f2d4706847ec07ec2.jpg

Edited by Haddock

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Service here: Terms of Use, Privacy Policy here Privacy Policy and cookie information here: We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.