Recommended Posts

Magst ja recht haben. Aber so schlimm kann eine Verschiebung in der horizontalen Achse nicht sein. Wie gesagt, bei der TÜV Prüfung war alles in Ordnung.

 

Was mir eher auffällt sind Lampen, die offenbar falsch eingesetzt wurden, d.h. auch als normales Fahrlicht blenden sie schon. Es scheint immer noch Leute zu geben, die die Lampen irgendwie reinklemmen, ohne auf Positionskerben zu achten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Stimmt. Ich tausche immer beide Lampen aus, hatte die linke zwar korrekt eingesetzt, dann aber mit dem Bügelchen irgendwie leicht schräg festgeklemmt. Waren an der Lampenspitze max. 2mm Abweichung vom Normalzustand.

 

Muss geblendet haben wie Sau, jedenfalls habe ich bei den ca. 10 Meter vor mir fahrenden Autos den Innenhimmel gut ausgeleuchtet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Für alle ADAC Mitglieder: In den ADAC Prüfzentren ist das überprüfen (!) der Scheinwerfereinstellung für Mitglieder kostenlos (nehmt einen Schraubendreher mit...).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Stimmt. Ich tausche immer beide Lampen aus, hatte die linke zwar korrekt eingesetzt, dann aber mit dem Bügelchen irgendwie leicht schräg festgeklemmt. Waren an der Lampenspitze max. 2mm Abweichung vom Normalzustand.

 

Muss geblendet haben wie Sau, jedenfalls habe ich bei den ca. 10 Meter vor mir fahrenden Autos den Innenhimmel gut ausgeleuchtet.

.

 

Ist mir auch schon passiert. Ich merke es aber schnell, weil der Wagen vor einer hellen Wand parkt. Jede Abweichung der Lichtgrenze fällt sofort auf.

 

Ich verstehe auch nicht, dass es nach über hundert Jahren Scheinwerferentwicklung nicht möglich ist, den Lampenwechsel narrensicher zu machen. Wieso lässt sich der Haltebügel überhaupt einrasten, wenn die Lampe nicht korrekt sitzt?

 

nb: Wehe, wenn dieser Haltebügel mal runterfällt. Ist nicht zu beschaffen. Ich hab's dann bei der Autoverwertung bekommen - mit Scheinwerfer dran.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So lange es Menschen gibt die einen Firewire Stecker in eine USB Buchse bekommen mach ich mir da keine Gedanken :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi A2 Speedster von 2003!

Deine Mühe war offensichtlich schon für viele andere eine riesen Hilfe, so auch für mich. icon7.gificon14.gif

Dafür ein ebenso riesiges DANKESCHÖN !!!!!!!!

Alles Beste, Audiflieger

bearbeitet von Audiflieger

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Habe nun eine ganz neue Lösung gefunden und die heißt: Schick Deine hübsche Ehefrau!

 

Ergebnis: Der :) machts auf Zuruf sofort ("Huch, mir ist gerade eben die Birne vorne links durchgebrannt" - "Dann komm ich mal eben mit raus."), für umme ("Geben Sie mir nur das Geld für die Birnen") und auf beiden Seiten ("Da mache mer die anner glei mit!").

 

Herrlich! Und ich Trottel zerschneide mir die Handrücken beim Versuch es selbst zu machen.... :crazy:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Habe nun eine ganz neue Lösung gefunden und die heißt: Schick Deine hübsche Ehefrau!

 

Ergebnis: Der :) machts auf Zuruf sofort ("Huch, mir ist gerade eben die Birne vorne links durchgebrannt" - "Dann komm ich mal eben mit raus."), für umme ("Geben Sie mir nur das Geld für die Birnen") und auf beiden Seiten ("Da mache mer die anner glei mit!").

 

Herrlich! Und ich Trottel zerschneide mir die Handrücken beim Versuch es selbst zu machen.... :crazy:

Gute Idee ! Aber das bekommt man als männliches Glied der Gesellschaft ebenso hin.Ein guter :) bietet den Leuchtmittelwechsel beim A2 als Serviceleistung an.Klar, dass dann die Birne etwas teurer ist als im Handel !;) ( Allerdings bauen die den Scheinwerfer nicht aus.Also:Kontrollieren ,ob die Abdeckung richtig befestigt wurde !)

Grüße vom

modellmotor

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie ist eigentlich die TN der Schrauben?

Eine ist schon derart verrostet, dass ich Angst hab sie abzureißen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das müssten die N 90683302 und die N 0147495 in Verbindung mit N 01166620 sein, ich weis allerdings nicht, ob es da Unterschiede bei den verschiedenen Scheinwerferversionen gibt...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wie ist eigentlich die TN der Schrauben?

Eine ist schon derart verrostet, dass ich Angst hab sie abzureißen.

 

Gut mit Caramba "wässern". Sollte klappen.

 

Noch was: Wechseln ohne Ausbau ist wirklich eine Zumutung. Selbst der Geselle hat die Abdeckung nicht richtig draufgesetzt. Hatte 1cm Spalt. Hab's dann selbst gemacht - mit Ausbau. Neueinstellung der Scheinwerfer ist nicht nötig, siehe #201 ff

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
mit Ausbau. Neueinstellung der Scheinwerfer ist nicht nötig, siehe #201 ff

 

Bei mir war der rechte Scheinwerfer danach zu hoch (HU).

Lässt sich ja aber schnell korrigieren.

Ich werde mir nun mal mit den korrekt eingestellten Scheinwerfern an der Garagenwand Markierungen der Leuchtgrenzen machen.

Dann hab ich einen groben Anhaltspunkt, falls ich die Scheinwerfer nochmal rausnehmen muss.

 

Gruß,

Uwe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vergiss es, das funktioniert auch nur so Pi mal Daumen und ersetzt kein vernünftiges Einstellgerät. Meist steht man viel zu dicht vor der Wand als das einem die 2 mm Höhenunterschied die in der weiten Entfernung aber viel ausmachen sicher erkennt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So schlimm ist es nicht. Die nicht gewechselte Lampe genügt als Referenz für die Vertikale. Den horizontalen Abstand kann man gut messen bzw. markieren. Beim TÜV gab es jedenfalls nie Probleme, obwohl davor ein oder zwei mal Lampen gewechselt wurden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe die Lampen bisher immer ohne irgendwelche Markierungen gewechselt. Und es hat bisher immer gepasst.

 

Einziges Problem ist in der Tat die viele Lose in der Lampenaufnahme im Scheinwerfer, welche schnell dazu führen kann, dass man die Lampe schief einbaut. Da würde ich mir doch schon so eine Art Karabinerverschluss wünschen, durch welchen die Lampe richtig fixiert werden kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Jetzt kostenlos bei Ihrem Audi Partner:)

 

nachdem ihr alle beim Ausbauen der Scheinwerfer nicht mehr die "Optimale Einstellung "habt.

 

Der Audi Licht- und Sichttest 2011Jetzt kostenlos bei Ihrem Audi Partner

Kommen Sie in der Zeit vom 01. bis 31.10.2011 mit Ihrem Audi zum kostenlosen Licht- und Sichttest und Sie erhalten einen Audi Scheibenreiniger Winter im 3 Liter Fertigmix als Geschenk* mit dazu. Denn auch in der diesjährigen Herbst- und Wintersaison sollen Sie sich auf Ihren Audi verlassen können.

Kostenloser Licht- und Sichttest

Wenn Sie im Zeitraum zwischen 01. und 31.10.2011 zu uns zum kostenlosen Licht- und Sichttest kommen, erhalten Sie den Audi Scheibenreiniger Winter im 3 Liter Fertigmix gratis dazu.

 

Audi Scheibenreiniger Winter im 3 Liter Fertigmix

Für Kfz-Scheiben- und Scheinwerferwaschanlagen zur blend- und schlierenfreien Reinigung, mit Frostschutz bis –25° C. Auch geeignet für Polycarbonat- und Fächerdüsen bis –10° C.

UPE € 8,90

 

 

Quelle:

bearbeitet von Karat21

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gestern war es dann so weit.Die Abblendlampe des rechten Scheinwerfers war hinüber. Also Anleitung (gibt`s ja Dank dem Forum ) zur Hand genommen und nach dem Lösen der beiden Torx-Schrauben baumelte der Scheinwerfer vor dem Frontend.Wie löst man eigentlich den Mehrfachstecker ? Ich habe mich nicht getraut Gewalt anzuwenden,also baumelte er weiter. Nun kam das weitere Problem.Den zweifach-Stecker der Birne kann man mit den Händen nicht lösen, weil man den mit der Hand nicht gut genug fassen kann und der auch verteufelt fest auf den Steckzungen sitzt.Der ist dann auch sehr filigran geraten.Telefonzange fällt daher flach.Ich habe mich dann an eine Operationsklammer erinnert, das Ding ist so etwas ähnliches wie eine Telefonzange im Kleinstformat.Mit diesem Gerät gelang es mir schließlich nach einigen Versuchen den Stecker abzuziehen.Allerdings waren es dann derer zwei.Alles Andere war ein Kinderspiel, auch das wieder Aufstecken der jetzt zweier Stecker.Die Lampe leuchtet ! Den Scheinwerfer wieder in Position geschoben , zweimal Torx und fertig war`s .:HURRA:

Güße vom

Dieter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wow, und sogar ohne Clubwerkzeug! :TOP:

Klar, ein Paar Torx-Bits hat ja wohl jeder und kann damit vielleicht sogar umgehen ! Wie Du siehst gelingt das in diesem Fall sogar Paranoikern :jaa:

Einen schönen Sonntag wünscht

Dieter

bearbeitet von modellmotor

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dafür hat modellmotor aber eine Operationsklammer. Scheint besser zu helfen als das Clubwerkzeug. Muss mal mit einem Schulfreund reden (Chirurg). Vielleicht komme ich billig an eine Grundausstattung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dafür hat modellmotor aber eine Operationsklammer. Scheint besser zu helfen als das Clubwerkzeug. Muss mal mit einem Schulfreund reden (Chirurg). Vielleicht komme ich billig an eine Grundausstattung.

So etwas solltest Du Dir wirklich besorgen.Es gibt verschiedene Größen davon.Das hilft bei einer ganzen Reihe von Bastel-Problemen.

Daher benötige ich kein "Clubwerkzeug". :FLOP:

Grüße vom

Dieter

bearbeitet von modellmotor

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das sind die also. Gibt's auch in Plastik, z.B. zum Abklemmen von medizinischen Siliconschläuchen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Warum kommen da lauter Bilder von "Topmodell Eva Herzigowa"? :D

 

(OT, böser CER. BOING. Bitte nicht kommentieren und weiter im Text. )

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

OK, werde die Dinger fotografieren und die Bilder hier im Forum einstellen !

Grüße vom

Dieter

P.S. Sehe gerade, dass die Links von "Pater B" genau diese Dinger zeigen.(Meine sind die "Overholt"-Type) Zu meiner Zeit, als ich noch die kleinen 3,5 ccm Verbrennungsmotoren ( für 1:8 funkferngesteuerte Modellrenner) importierte, waren mir diese Klammern, die man in vielen Positionen arretieren kann , eine große Hilfe z.B. beim einsetzen kleiner Muttern/ Schrauben an schwer zugänglichen Stellen.

By the way: Kann mir jemand von Euch mal mitteilen, wie man den Mehrfachstecker, der für Stromzufuhr des Scheinwerfers zuständig ist und den Stellmotor (?) der auf der Fernlichtbirne sitzt, entfernen kann, ohne dass man "Kleinholz" produziert ? Besten Dank in voraus !

bearbeitet von modellmotor

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
...By the way: Kann mir jemand von Euch mal mitteilen, wie man den Mehrfachstecker, der für Stromzufuhr des Scheinwerfers zuständig ist und den Stellmotor (?) der auf der Fernlichtbirne sitzt, entfernen kann, ohne dass man "Kleinholz" produziert ? Besten Dank in voraus !

 

Ziehen! :idee:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eben nicht nur ziehen! Man muss diese Arretierungszunge zum Stecker hin eindrücken, dann etwas die Steckverbindung zusammendrücken, damit das auf der Zunge befindliche rechteckige Höckerchen frei kommt, dann auseinanderziehen. Vorm Zusamenbau die Steckeraußenflächen, die in die "Steckdose" hineingehen, etwas mit Silikonfett schmieren. Dann flutscht das beim nächsten Trennen schon wesentlich besser. Meine Erfahrung!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja, die Frage bezog sich auf den Stecker. Und der wird nur gezogen. Selbstverständlich muss man den Sicherungsbügel vorher zur Seite klappen. Das setzte ich als erledigt voraus, bevor es zu dieser Frage kam...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Naja, die Frage bezog sich auf den Stecker. Und der wird nur gezogen. Selbstverständlich muss man den Sicherungsbügel vorher zur Seite klappen. Das setzte ich als erledigt voraus, bevor es zu dieser Frage kam...

Da traust Du mir in diesem Fall zu viel zu. Genau daran bin ich gescheitert !:o

Grüße vom

Dieter

bearbeitet von modellmotor

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Eben nicht nur ziehen! Man muss diese Arretierungszunge zum Stecker hin eindrücken, dann etwas die Steckverbindung zusammendrücken, damit das auf der Zunge befindliche rechteckige Höckerchen frei kommt, dann auseinanderziehen. Vorm Zusamenbau die Steckeraußenflächen, die in die "Steckdose" hineingehen, etwas mit Silikonfett schmieren. Dann flutscht das beim nächsten Trennen schon wesentlich besser. Meine Erfahrung!

Nochmals "danke" ! Da Du Dich mit Birnenwechsel am Scheinwerfer auszukennen scheinst,nochmal die Frage : Auf der Fernlichtbirne sitzt ein kleiner schwarzer Kasten (Stellmotor?) den muss man wohl abnehmen, wenn man die Fernlichtbirne wechselt.Wie bekommt man den ab, ohne diese Anordnung zu "killen"? ?

Grüße vom

Dieter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Eben nicht nur ziehen! Man muss diese Arretierungszunge zum Stecker hin eindrücken, dann etwas die Steckverbindung zusammendrücken, damit das auf der Zunge befindliche rechteckige Höckerchen frei kommt, dann auseinanderziehen. Vorm Zusamenbau die Steckeraußenflächen, die in die "Steckdose" hineingehen, etwas mit Silikonfett schmieren. Dann flutscht das beim nächsten Trennen schon wesentlich besser. Meine Erfahrung!

Du hast gerade eine Belobigung für gute Arbeit vom Vorstand bekommen ! -ORDEN-

Grüße vom

Dieter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@modellmotor: Die Frage kann ich nicht beantworten. Ich rätsel gerade, ob ich denn jemals eine Fernlichtbirne an einem A2 gewechselt hab. Ich betreue fünf A2 und die haben jetzt zusammen ziemlich genau 500.000 km genudelt. Hab ich jemals ne Fernlichtbirne gewechselt? Tsssss.....? Der Laie staunt, der Fachmann wundert sich...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
@modellmotor: Die Frage kann ich nicht beantworten. Ich rätsel gerade, ob ich denn jemals eine Fernlichtbirne an einem A2 gewechselt hab. Ich betreue fünf A2 und die haben jetzt zusammen ziemlich genau 500.000 km genudelt. Hab ich jemals ne Fernlichtbirne gewechselt? Tsssss.....? Der Laie staunt, der Fachmann wundert sich...

Erstmal "danke" für deine Mühe.Bis dato war das bei mir auch noch nicht nötig.Habe dieses Gerät beim Wechsel der Abblendbirne auf der Birne für das Fernlicht gesehen und weil ich schon mit der Abblendbirne so meine liebe Mühe hatte ( s.meine Frage wg. des Hauptsteckers) sträubten sich meine wenigen Haare wenn ich an einen Wechsel auch der Fernlichtbirne dachte.Werde mich wahrscheinlich nochmals melden wenn dies akut werden sollte.

Beste Grüße vom

Dieter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bischen OT: Das mit dem "Kolben nicht anfassen" ist ja bekannt. Mein Nachbar hat vor paar Tagen die Lampe gewechselt. Und weil er den Kolben nicht anfassen wollte, hat er einen Lappen genommen. Der war allerdings völlig verölt.

Ich zieh' hier weg.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Auf der Fernlichtbirne sitzt ein kleiner schwarzer Kasten (Stellmotor?) den muss man wohl abnehmen, wenn man die Fernlichtbirne wechselt.Wie bekommt man den ab, ohne diese Anordnung zu "killen"? ?

 

 

Ziehen :D Auf die Gefahr das ich hier wiederhole aber so ist es. Das ist der Stromversorgungsstecker... Stellmotoren im Scheinwerfer gibts keine - Xenonscheinwerfer mit autom. Leuchtweitenregulierung haben sowas aber gern (und da gehts gern kaputt weil der dämliche Motor sich von selbst zerlegt...)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für das Teilen der Super-Anleitung!

 

Habe am gestrigen Abend mehr als 2 h rumgefummelt, im Dunkeln mit Taschenlampe und kalten und klammen Fingern.

Nach den ersten 3o min hatte ich die Birne aus dem Scheinwerfer raus und mit ihr gleich den Haltebügel, der sie im Scheinwerfer hält.

 

Die neue war einfach zu wechseln, doch ich kriegte den Haltebügel nicht wieder an seine Position.

Eine Nachfrage beim ADAC, nach 9o min der Fummelei, ergab, daß ich abermals 9o min hätte warten müssen...ich wäre bis zum Eintreffen wahrscheinlich erfroren.

So platzierte ich die Birne an ihren Platz und legte den Haltebügel ins Handschuhfach, wo er auch noch jetzt liegt.

 

Übrigens habe ich sonst bei ATU den Birnenwechsel sonst machen lassen, was nur den Preis der Birne kostet, aber mir als normalen Mann viel Spott & Hohn bringt (...der ist zu doof, eine Birne zu wechseln...) dem ich aber damit begegne, daß ich ein als Akademiker zu blöd bin, eine Birne zu wechseln, was sie dann wieder erfreut, weil sie mir dann zeigen können, was sie für "tolle Kerle" sind. *lach*

Die Mehrzahl der Mechaniker dort ist immer erstaunt, daß die ganze Haube abgenommen wird...geschultes Fachpersonal eben. *zwinker*

So stehe ich dann, mit meiner Motorhaube in Hand, daneben und höre dann oft das Wort "AUTSCH".

Die Kanten des Scheinwerfers sind sehr scharf, was ich gestern auch feststellen mußte, als ich mit zerschnittenen Fingern nach Hause fuhr.

 

Doch nun werde ich mich gleich mal lt. Anleitung daran begeben, den Bügel wieder einzubauen.

 

Nochmals DANKE für diese geniale Anleitung.

 

Gruß aus dem trüben und kalten Köln.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Habe am gestrigen Abend mehr als 2 h rumgefummelt, im Dunkeln mit Taschenlampe und kalten und klammen Fingern.

 

Ja, im eingebauten Zustand ist das sch****e. Ich hab mich da auch mal ungeschickt angestellt ;). Mittlerweile habe ich einen Torx-Satz für 5EUR im Auto liegen, damit ist die Birne in (gestoppten) 7 Minuten gewechselt, sogar im Dunkeln.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ohne Torx fahr ich nicht mehr los ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Haben Eure Torxschrauben neben den Lampen auch den Hang dazu schnell Rost anzusetzen? Ich habe gleich mal ordentlich WD 40 darauf gepumpt.

Mein Lampenschuh war vorgestern so fest auf den Lampenpolen drauf, das ich einen beim Abziehen mit aus der Lampe gebrochen habe :( Ich dachte ich gucke nicht richtig...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Schrauben sind beim meinem auch schon extrem angegammelt und müßten eigentlich mal getauscht werden.

 

Die Frage ist nur gegen was für eine andere (Material) Schraube?

 

Gruß

Fuchs

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich habe gleich mal ordentlich WD 40 darauf gepumpt.

 

Ein weithin verbreitetes Missverständnis: WD40 ist mehr zum Reinigen, das bildet keinen dauerhaften Schmierfilm. Nimm was haftendes, z.B:

 

"Metallit" Antikorro Rostlösender Konservierer, 400ml Dose - FJ-TEC Industriebedarf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@herr_tichy

tja, das hätte ich vorher wissen sollen...aber danke für den tipp mit den torx-teilen.

 

übrigens habe ich gestern den scheinwerfer nach anleitung aus- & auch wieder eingebaut. es dauerte nochmals 1,5 h, da ich den haltebügel der Birne nicht wieder platziert kriegte...aber nun ist alles wieder an seinem platz und mit großer freude konnte ich am abend das licht einschalten.

außerdem bin ich überzeugt, daß es bei der nächsten kaputten birne

schneller geht.

allerdings hätte ich mein auto vorher nicht waschen sollen, denn nun ist feuchtigkeit im Scheinwerfer. *grummel*

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Auch von mir vielen Dank für die Anleitung. Echt klasse! Habe das eben ausprobiert. Alles geklappt, keinen Kollateralschäden :) also kriegt das jeder Anfänger hin. Trotzdem ganz schön fummelig die Scheinwerfer, Ausbau ist schon sinnvoll IMO.

 

Erkenntnisse:

 

-- Douglas Adams hatte recht, immer ein (grosses) Handtuch dabei haben :). a2_towel.jpg

 

-- B&D Kombitorx ist ein paar Zentimeter zu kurz für die Sache. Geht, ist aber umständlich. Besser ein längeres Werkzeug einpacken.b_d_torx.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Anleitung ist super.Der Lampenwechsel war aber dennoch nicht ganz einfach.Schwierig war, den Stecker von der Abblendbirne herunter zu bekommen.Habe es dennoch geschafft, allerdings ging dabei die Isolierung des Steckers zu Bruch.Nach dem Einbau des Scheinwerfers stand dieser zu niedrig, obwohl ich Markierungen angebracht hatte.Also muss man zwecks Einstellung doch noch in die Werkstatt .

Grüße vom

Dieter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Oder man stellt den Wagen abends einige Meter von einer Wand entfernt auf, daß man die Hell-dunkel-Grenze gut auf dieser erkennen kann und stellt die Höhe wieder auf ein identisches Level ein. Man benötigt dazu einen passenden Inbusschlüssel, eine Einstellschraube ist für die Höhe, die andere für die seitliche Ausrichtung.

bearbeitet von DerTimo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Beim drehen der unteren Torxschraube dreht sich die Gewindehülse mit.:( Hat wer einen Tipp wie ich die Schraube heraus bringe und danach die Hülse wider fixieren kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden