Jump to content

Audi A1 Räder mit 215/45R16 auf dem A2


 Share

Recommended Posts

Fahre die 215 45 auf meiner Daily. Vorteil ist, dass es die Radreifenkobination vom A1 ist und man mit Glück welche für unter 200€ bekommt. Zudem sieht es nicht all zu verloren im Radkasten aus, gegenüber den 195. Zum Verbrauch kann ich nicht viel sagen. Verbrauche so zwischen 6-7,5l ultimate mit dem Fsi. Bin auch kein Vergleich. Möchte im Fsi Fahrspaß sonst hätte ich ihn mir nicht zugelegt ;)

  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

Haben wir bald auch auf einem unserer A2. Wenn der Tüv die Reifen (liegen auf Felge montiert im Keller) einträgt. Hab mitbekommen, dass es da Probleme gibt. Der zweite A2 steht auf 205/40/17 S-Line plus 15 mm Spurplatten. Wurde vom TÜV gerade eben noch akzeptiert. Von der Breite sind 215'er ohne Spurplatten also kein Problem.

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Der TÜV im Süden der Republik war schon immer etwas großzügiger, was wohl daran liegt, das die meisten Hersteller und erst recht die Tuner, im süddeutschen Bereich ansässig sind. Solange sich das Rad drehen läßt wird eingetragen. Der NRW- TÜV ist leider nicht so aufgeschlossen. 215'er Bereifung wurde mir beim Tüv hier vor Ort bei Spurplatten jeder Art verboten.

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

  • 1 year later...

Hallo liebe Freunde,

 

passen nun die 215/45R16 vom A1 ohne Probleme (Umbauten, Kanten wegschneiden, o.ä.) auf den A2 und können so vom TÜV eingetragen werden? Bin auf der Suche nach 16" für meinen zweiten A2 und könnte diese günstig bekommen.

 

Vielen Dank!

 

Gruß

Audifanatiker

Link to comment
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb Audifanatiker:

Hallo,

 

also dann doch lieber mit 195/45R16 bereifen.

Oder 195/50R16 mit Eintragung. Geht mit Tachoprüfung beim TÜV. Voreilung des Tacho reicht gerade eben aus.

Link to comment
Share on other sites

  • 1 year later...

Hallo zusammen,

 

ich greife dieses Thema hier gerade nochmal auf, denn ich habe mit der Thematik auch gerade zu "kämpfen".

 

Und zwar möchte ich ebenfalls Felgen vom A1 (7,0x16" ET34) eintragen. Trotz passendem Vergleichsgutachten und Kopie einer Eintragung sollen die von mir gewünschten 195/45R16 nicht möglich sein, weil der Impact-Test für die Felge wohl nur mit den 215/45R16 durchgeführt wurde. Ist da was dran oder haben die Prüfer hier nur keine Lust?

 

Wenn ich mir überlege, was ich damals an meinem Smart eingetragen hatte (Felgen vom Mercedes mit Adaptern und natürlich komplett anderen Reifen), kann das ja irgendwie nicht passen. Das habe ich allerdings wiederum alles beim Prüfer des Vertrauens meines Smart-Tuners machen lassen, war der auch nur eine gewöhnlich  TÜV-Nord-Stelle.

Link to comment
Share on other sites

Am 12.7.2020 um 19:37 schrieb Smartrek:

(...) Trotz passendem Vergleichsgutachten und Kopie einer Eintragung sollen die von mir gewünschten 195/45R16 nicht möglich sein, weil der Impact-Test für die Felge wohl nur mit den 215/45R16 durchgeführt wurde (...)

Ich habe mittlerweile einen Prüfer gefunden, der kompetent zu sein scheint und auch motiviert war mir das alles zu erklären: Das mit dem Impact-Test ist tatsächlich so. Die Felge wurde nur mit dem 215/45R16er Reifen getestet, wird ein kleinerer Reifen verwendet (der ja an sich weniger dämpft), kann die Stabilität nicht mehr gewährleistet werden. Größere Reifen sind - sofern natürlich der Abrollumfang zum Wagen passt - kein Problem.

Ich werde die Felgen also mit 215/45R16 eintragen lassen.

  • Confused 1
Link to comment
Share on other sites

Das ist halt mal so unlogisch, zum Fahrzeug passende Reifen werden nicht eingetragen, weil die Felge ja unter ganz blöden, so gut wie nie eintretenden Umständen brechen könnte, aber viel zu große Reifen womit der Tacho dann komplett falsch läuft werden eingetragen weil ja die Felge damit ein kleines bisschen sicherer unter ganz seltenen Belastungen ist.

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor 6 Stunden schrieb morgoth:

(...) zum Fahrzeug passende Reifen werden nicht eingetragen, weil die Felge ja unter (...) so gut wie nie eintretenden Umständen brechen könnte, aber viel zu große Reifen womit der Tacho dann komplett falsch läuft werden eingetragen (...)

Naja, komplett falsch stimmt ja nicht, der Tacho geht weiterhin richtig und läuft auch noch vor, nur nicht mehr so viel wie vorher.

Aber ich bin schon bei dir: Die Felge würde sicherlich nicht brechen nur weil ein paar Millimeter weniger Gummi drunter sind, aber so sieht es der Gesetzgeber nunmal leider vor, da können die Prüfer auch nichts für. Klar gibt es diejenigen die es dennoch eintragen, aber da kann man sich die Kosten für die Eintragung gleich sparen, wert ist die dann nämlich (ohne rechtliche Grundlage) auch nichts.

Link to comment
Share on other sites

Ich habe jetzt mal im Netz gesucht und habe eine Info gefunden, die jemand auf Anfrage beim TÜV Nord erhalten hat.

(Diese Info ist natürlich ohne Gewähr und wenn jemand so etwas vorhat, bitte nochmals selber beim TÜV anfragen nur um sicher zu gehen.)

 

Sehr geehrter Herr L…..,

die „Richtlinie zur Prüfung von Sonderrädern“ ist in der heutigen Fassung (mit Impacttest) am 01.04.2000 in Kraft getreten. Das heißt, dass Fahrzeuge und Räder, die vor diesem Datum erstmals in den Verkehr gekommen sind, den Impacttest nicht nachweisen müssen.

(...)

Mit freundlichen Grüßen

 

Damit sind die Felgen vom A1 wirklich ohne Impact Test raus.

Link to comment
Share on other sites

Ja, leider. Wobei mich die 215/45R16er auch nicht wirklich stören: Da gibt es super Reifen für, der Tacho ist ein wenig genauer und etwas mehr Gummi das federn kann schadet auch nicht xD

Aber von diesem Impact-Test hatte ich vorher tatsächlich noch nie gehört. Ich wusste nur, dass die Felgen selbst auf Festigkeit geprüft werden, aber nicht, dass das auch zusätzlich i.V.m. den Reifen gemacht wird.

Link to comment
Share on other sites

  • 5 months later...
Am 15.7.2020 um 07:11 schrieb Smartrek:

Ich habe mittlerweile einen Prüfer gefunden, der kompetent zu sein scheint und auch motiviert war mir das alles zu erklären: Das mit dem Impact-Test ist tatsächlich so. Die Felge wurde nur mit dem 215/45R16er Reifen getestet, wird ein kleinerer Reifen verwendet (der ja an sich weniger dämpft), kann die Stabilität nicht mehr gewährleistet werden. Größere Reifen sind - sofern natürlich der Abrollumfang zum Wagen passt - kein Problem.

Ich werde die Felgen also mit 215/45R16 eintragen lassen.

 

Was ist denn mit "kleiner" und "größer" gemeint?

Der Querschnitt? 

Also 185/50 R16 (also Serie) kein Problem?

 

Link to comment
Share on other sites

vor 4 Stunden schrieb Wasserbauer:

Was ist denn mit "kleiner" und "größer" gemeint?

Der Querschnitt? 

Also 185/50 R16 (also Serie) kein Problem?

Wenn ich es richtig verstanden habe ist der Profilquerschnitt bzw, die Höhe ausschlaggebend, denn ein höherer Reifen hätte ja so gesehen mehr "Gummi" zum dämpfen, wodurch die Felgen an sich entsprechend weniger belastet werden würde.

Daher wären 185/50R16 - genau wie die von mir gewünschten 195/45R16 - nicht möglich.

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

195/50 R16 lassen sich möglicherweise auch eintragen. Sind vom Polo 6R (2010-2017). Hab ich auf den 16 Zoll 6-Arm Stylefelgen drauf.

Edited by Nupi
Link to comment
Share on other sites

vor 17 Stunden schrieb Nupi:

195/50 R16 lassen sich möglicherweise auch eintragen. Sind vom Polo 6R (2010-2017). Hab ich auf den 16 Zoll 6-Arm Stylefelgen drauf.

 

Diese Größe hatte ich beim 1,4er eingetragen zusammen mit der A1 Felge, allerdings mit teurer Einzelabnahme, hat um die 120€ gekostet beim TÜV Nord, dazu gibt es auchn einen Thread hier, die A1 felge mit der Bereifung haben einige eingetragen. Im Bild links, die sehen richig gut aus auf dem A2.

IMG_20200601_113729_1.jpg

Edited by A2 HL jense
  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor 1 Stunde schrieb A2 HL jense:

 

Diese Größe hatte ich beim 1,4er eingetragen zusammen mit der A1 Felge, allerdings mit teurer Einzelabnahme, hat um die 120€ gekostet beim TÜV Nord, dazu gibt es auchn einen Thread hier, die A1 felge mit der Bereifung haben einige eingetragen. Im Bild links, die sehen richig gut aus auf dem A2.

IMG_20200601_113729_1.jpg

Bei mir hatte das 80€ gekostet. Inklusive Tachovergleichsfahrt. Da der Prüfer kein geeichtes Messgerät zur Verfügung hatte, habe ich ihm mein Handy mit Blitzer.de gegeben. Über einen kleinen Zeitraum eine bestimmte Geschwindigkeit (50/70/90) halten und die Anzeige auf dem Handy mit dem Tacho vergleichen, das war's. Die Eintragungskosten hatte ich mit dem Reifenkauf schon wieder raus . 4 nagelneue Conti Premium Contact 195/50 R16 für 250€ von einem Polo- Neuwagen, dessen Besitzer sich Allwetterreifen aufziehen liess und die Sommerreifen loswerden wollte. Hab ich nicht ganz verstanden, war mir aber egal. Ich hätte die Reifen erstmal gefahren, anstatt sie weit unter Preis bei E..y Kleinanzeigen zu verscherbeln. Die Reifen sind lediglich vom Verkaufsraum zur Werkstatt gefahren worden. So gute 300 Meter.:)

Edited by Nupi
Link to comment
Share on other sites

Das Thema hatten wir ja schon ... Leider war das hier nicht billiger zu bekommen.

 

Tachofahrt war nicht nötig, weil er die Große schon eingetragen in seiner Datenbank gefunden hat und da stand dabei, das es mit dem Tacho passt, das hat der so übernommen. Ist aber auch bei den meisten sowieso ohne Tachofahrt  möglich, wenn die S-Line in den Papieren stehen, da ist die Abweichung innerhalb der Toleranz.  Bei meinen 1,4er frühes Modell standen die leider noch nicht in der coc....

Edited by A2 HL jense
Link to comment
Share on other sites

  • 2 months later...

Nach langem hin und her hat es nun doch endlich geklappt. In der Zwischenzeit wurde wohl eine Prüfung seitens des TÜV positiv abgeschlossen, sodass nun auch z.T. abweichende Reifen auf den originalen Felgen gefahren werden dürfen (ohne erneuten Impact-Test).

Das habe ich dann auch direkt mal ausgenutzt und so sind jetzt meine Räder auch mal auf dem A2 und eingetragen (mit 195/45R16)

 

A2_210303_2.jpeg

  • Like 3
Link to comment
Share on other sites

Am 5.3.2021 um 14:55 schrieb Smartrek:

In der Zwischenzeit wurde wohl eine Prüfung seitens des TÜV positiv abgeschlossen, sodass nun auch z.T. abweichende Reifen auf den originalen Felgen gefahren werden dürfen (ohne erneuten Impact-Test).

Das habe ich dann auch direkt mal ausgenutzt und so sind jetzt meine Räder auch mal auf dem A2 und eingetragen (mit 195/45R16)

 

Gab es dazu irgendeine neue schriftliche Info, die beim Tüv hinterlegt war (wird ein einmal für ein Rad durchgeführter Impact Test allgemeingültig, wenn jemand ihn für eine Eintragung vorlegt?) oder hast du einfach einen neuen Versuch der Eintragung gestartet, und es ging einfach plötzlich ohne Impact Test?

Die A1 Scheibenräder könnte ich mir an meinem auch gut vorstellen, wenn auch eher in den Originalfarben.

Link to comment
Share on other sites

vor 24 Minuten schrieb Seb Gurkyh:

Gab es dazu irgendeine neue schriftliche Info, die beim Tüv hinterlegt war (...) oder hast du einfach einen neuen Versuch der Eintragung gestartet, und es ging einfach plötzlich ohne Impact Test? (...)

Ich war seit Oktober in Kontakt mit einem Prüfer des TÜV Nord und der sagte mir, dass eben diese Prüfung gerade im Gange wäre. Ich sollte mich dann Anfang diesen Jahres melden, dann wäre diese abgeschlossen und er könnte mehr dazu sagen - was auch der Fall war. Danach konnte ich die Felgen mit 195/45R16 problemlos eintragen.

Was immer funktionieren sollte (sofern nichts schleift natürlich) ist: Die für die Aero-Felgen gedachten Reifen, also 215/45R16, aufziehen.

Link to comment
Share on other sites

vor 1 Minute schrieb Smartrek:

Prüfer des TÜV Nord [...] sagte mir, dass eben diese Prüfung gerade im Gange wäre. Ich sollte mich dann Anfang diesen Jahres melden, dann wäre diese abgeschlossen und er könnte mehr dazu sagen - was auch der Fall war. Danach konnte ich die Felgen mit 195/45R16 problemlos eintragen.

Was immer funktionieren sollte (sofern nichts schleift natürlich) ist: Die für die Aero-Felgen gedachten Reifen, also 215/45R16, aufziehen.

 

Interessanter Wortlaut - wer die Prüfung da wohl in Auftrag gegeben hat?

Die Original 215er sind mir eigentlich zu breit, bei Fahrprofil 90% Schnellstraße/Autobahn ist das einfach unnötiger Roll- und Luftwiderstand, breiter als Original möchte ich somit eigentlich nicht.

Andererseits sind in 195/45 kaum aktuelle "Testsieger" Reifenmodelle außerhalb der Eco-Reihen vorhanden - das würde dann wohl auf 205/45 hinauslaufen, was ja, wenn 195/45 jetzt geht, auch kein Problem sein sollte.

 

Wie von @Superduke gezeigt schaut das schon ziemlich gut aus (und dürfte bezahlbar sein, wenn mal wieder ein gebrauchter Satz bei Kleinanzeigen auftaucht). Nicht, dass die in rein-silber nicht gut aussähen..

Link to comment
Share on other sites

  • 3 weeks later...
Am 6.3.2021 um 18:41 schrieb Seb Gurkyh:

Interessanter Wortlaut - wer die Prüfung da wohl in Auftrag gegeben hat? (...)

So wie es klang ist die Prüfung vom technischen Kompetenzzentrum des TÜV Nord ausgegangen.

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Service here: Terms of Use, Privacy Policy here Privacy Policy and cookie information here: We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.