VFRiend

2-Takt-Öl im Dieselkraftstoff, wer hat Erfahrung?

Recommended Posts

off topic

 

@Rüttelplatte (#89)

 

Deine Aussagen machen mich etwas stutzig:

 

Wo vorher nur 100 ging jetzt mit 120 rauf. Im FIS geht der Verbrauch von 4,2 L auf 4,0 L zurück trotz Steigerung der Durchschnittsgeschwindigkeit
Sagst Du damit:

Wenn Du im 5. Gang (Manuel) bei 100 km/h maximal beschleunigst liegt Dein momentaner Verbrauch (FIS) bei 4.2 l/100km?

 

Wenn dem so ist, ist das Motorsteuergerät im Notlauf! Der Verbrauch sollte bei maximaler Beschleunigung (bei 100km/h) fast 7.0 l/100km betragen.

Wenn der Unterdruck für den VTG fehlt geht das Motorsteuergerät in den Notlauf. Der Motor rüttelt etwas beim ausschalten.

 

...ist mir bloss aufgefallen...

 

Gruss,

topi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich meinte den Durchschnittsverbrauch auf 100 km im FIS, gesehen auf die gesamte Fahrleistung.

 

Selbstverstandlich ist der Momentanverbrauch bei Steigungsstrecken höher als 4,2 L.

 

Danke für den Link. Werde es mir durchlesen.

 

Übrigens ohne Öl fangen die Startprobleme wieder an. Motor schüttelt sich, aber springt nicht gleich an, obwohl Anlasser dreht. Ist aber bei weitem noch nicht so, wie vor Ölversuch.

 

Übrigens, Antwort vom ADAC steht noch aus.

 

Herzliche Grüße

Rüttelplatte

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hört sich alles ziemlich gut an was ihr so schreibt. Und wenn ich dran denk (und mein Auto mal wieder fahre) werd ich das auch mal versuch.

 

aber was sagt der zusatzheizer auf dauer eigentlich dazu? der brennvorgang dort ist ein gänzlich anderer als im Motor. Setzt der sich mit der Zeit zu oder macht dem das auch nichts?

 

mfg

stefan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bin jetzt wieder seit rund 1300km ohne Zweitaktzusatz unterwegs. Ergebnis: Der Motor läuft wieder deutlich rauher, Punch untern raus hat etwas nachgelassen.

 

Werd den Tank jetzt noch leerfahren und dann mal den LM-Zusatz aufmerksam ausprobieren. Den gibts übrigens im 5L-Kanister auch schon für 75€, wäre mir persönlich lieber als Zweitaktöl, welches evtl. über längere Zeiträume böse Verkokungen macht.

 

Was es auch noch gibt, ist ein angeblich besser reinigender Diesel von Agip zum gleichen Preis wie Normaldiesel. Ich glaub, der wird das nächste Testopfer. Ich schiebe die Wirkung ja nach wie vor auf gereinigte Düsen, damit bessere Zerstäubung und somit effektivere Verbrennung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Werd den Tank jetzt noch leerfahren und dann mal den LM-Zusatz aufmerksam ausprobieren. Den gibts übrigens im 5L-Kanister auch schon für 75€, wäre mir persönlich lieber als Zweitaktöl, welches evtl. über längere Zeiträume böse Verkokungen macht.

 

siehe meinen alten Beitrag. Bisher noch kein Kommentar dazu.

 

< Hab nochmal bischen geforscht. Die billigen Öle sind alle mineralisch und haben alle die Norm FB bzw. ISO EGB. Wenn man Verkokung verweiden will, sollte man auf Vollsynthetisch FC/FD, entspricht ISO EGC/EGD, gehen.

Was ich aber nicht weiss ist, ob bei Verwendung als Dieselzusatz überhaupt ein Additiv gegen Verkokung erforderlich ist. Wenn nicht, könnte man auch das billigste mineralische 2Taktöl nehmen.>

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
...Sorgen machen mir nach wie vor potentielle Ablagerungen, welche das Zweitaktöl verursachen könnte.

 

Ich zitier mich mal selber ;).

 

Es werden auch in absehbarer Zeit keine Berichte drüber zu finden sein, da der Verkokungsvorgang ja sehr langsam abläuft. Wenn durch das Öl Probleme auftauchen, dann dauert das paar Kilometer. Wieviele, hängt an den Betriebsbedinungen, der Öldosierung, dem Öltyp usw.. Also schwer hier Vergleiche anzustellen.

 

Ich verwende bei den Vespas schon immer Vollsynthetik (FD) , da die Ablagerungen hier viel weniger sind und der Auspuff so länger sauber bleibt. Hier wird allerdings auch 1:50 dosiert im Benzin. Bei Diesel kanns schon wieder ganz anders aussehen...

 

Ich glaube, wir brauchen nen Versuchsmotor auf nem Prüfstand. Dazu ein gescheites Endoskop ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wichtig ist vorallem, wie schon weiter vorne erwähnt:

 

Das Öl muß SELBSTMISCHEND sein. Es gibt auch 2T-Öle, die genau das nicht tun, da setzt sich die Suppe dann u.U. ab und dann kann's qualmen :)

 

M.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Cyberjack

Natürlich selbstmischend , habe aber auch kein anderes 2Taktöl gefunden.

@Nachtaktiver

Ich denke, wenn man <1:200 mischt und FC/FD nimmt (d.h. mit Additiv gegen Verkokung) dürfte nicht passieren.

Ich werde jedenfalls bei dem Ölzusatz bleiben und allenfalls mit dem Mischungsverhältnis etwas rumprobieren.

Vielleicht gehen ja auch homöophatische Dosen mit 1:1.000.000;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Habe mir ein paar Dosen Systempflege Diesel von LM bestellt. 5,95€ für 250ml für 75Liter Diesel. Wird dann ab nächster Woche getestet. Bin gespannt.

 

Produkte - Systempflege Diesel

 

Das Datenblatt dazu habe ich angehängt. Liest sich irgendwie genau wie das, was wir hier zu beobachten glauben. Copyright liegt bei LiquiMoly.

5139 Systempflege Diesel.pdf

bearbeitet von Nachtaktiver

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was es auch noch gibt, ist ein angeblich besser reinigender Diesel von Agip zum gleichen Preis wie Normaldiesel. Ich glaub, der wird das nächste Testopfer.

 

 

Zum gleichen Preis wie Normaldiesel? Hat man damit auch mehr Reichweite?

 

Bei Shell und Aral kostet dieser Spezialdiesel DEUTLICH mehr als Normaldiesel.

 

Ich hab mal Testfahrten mit dieser Spezial-Plörre gemacht und dann berechnet, ob sich das Zeug finanziell lohnt (also erhöhte Reichweite gegen den Preisaufschlag aufgerechnet):

 

Vorteil: man fährt mehr Kilometer mit gleicher Tankfüllung

Nachteil: teuer

 

Fazit meiner Berechnung: lohnt sich finanziell überhaupt nicht - ist sogar ein Verlustgeschäft!

 

Der Spezialdiesel (mit erhöhter Reichweite) darf MAXIMAL ca. 4 Cent pro Liter teurer sein als der Normaldiesel: DANN ist es finanziell egal ob Spezial- oder Normaldiesel getankt wird; (also die verlängerte Reichweite ist ca. 4 Cent / Liter wert)

 

Wenn der Spezialdiesel (mit erhöhter Reichweite) 5 oder mehr Cent pro Liter teurer ist, als Normaldiesel, dann kommt man sogar mit gleichen finanziellem Aufwand bei Normaldiesel deutlich WEITER als mit dieser Spezialplörre.

 

Und dieser Spezialdiesel kostet bei Shell / Aral ca 10 Cent pro Liter mehr als Normaldiesel: also völlig unbrauchbar!

bearbeitet von Semmel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin,

 

habe mir vor einer Woche das Diesel- Additiv von LM geholt (Praktiker gibt gerade 20%...). Nach über 1000 km im Golf 4 TDI kann ich sagen: ich merke eigentlich keinen Unterschied... Habe heute gerade wieder getankt ohne Zugabe, mal schauen, ob ich jetzt etwas merke. Ich habe eher das Gefühl, dass er lt. Bordcomputer etwas mehr verbraucht? Will diese Tankfüllung ohne Zusatz auffahren, dann werde ich mal das 2-Takt Öl testen (steht schon im Regal). Er hat zwar einen DPF aber das soll sich ja anscheinend vertragen. Meine Lebensgefährtin fährt den A2 mit dem LM Zusatz. Habe ihr nur gesagt, dass das Zeug das System reinigt, um sie nicht zu "beeinflussen". Heute werde ich sie zu ersten Mal fragen, ob sie einen Unterschied gemerkt hat...aber die Frauen machen ja sofort das Radio an und merken dann nichts mehr...

Als nächstes werde ich dann das Öl auch im A2 testen.

 

Bin gespannt...

 

Jan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Heute werde ich sie zu ersten Mal fragen, ob sie einen Unterschied gemerkt hat...aber die Frauen machen ja sofort das Radio an und merken dann nichts mehr...

 

 

hihihi - das kann ich bestätigen! Ich kenne da auch so eine ...

 

(Zitat: "Das Krachen beim Fahren hab ich schon bemerkt, da hab ich immer das Radio lauter gedreht - dann hab ich es nicht mehr gehört" - da ist dem Werkstattmechaniker die Kinnlade runtergefallen...)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Aber irgendwie auch beneidenswert, wenn man Probleme so "einfach lösen" kann...;)

Wir machen uns Gedanken, schlafen nachts unruhig, bemühen die Forumssuche, posten hier usw.

 

Gruß,

 

Jan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Alle Panscher sind hochgradig suchtgefärdet, da

das absetzen der Droge zu Entzugserscheinungen führt.

Ein absetzen hat bei mir auch nur eine Tankladung

gehalten.:D

 

Für mich steht die Schmierung an erster Stelle und nicht

die Reinigunswirkung von 2-Taktöl,denn

dafür wurden sie entwickelt.

 

Der "Spezialdiesel" von Shell und Co bringen für

die Schmierung gar nichts. Sie verbrennen nur besser

und vielleicht dadurch homogener.

 

Hier noch private Labortests gefunden.

Fest steht jedoch, daß 2T-Öl einen geringeren Schwebstoff/Verunreinigungsanteil aufweist, wie der erhältliche Dieselkraftstoff an den Tankstellen, siehe auch Antwort 8 Posts weiter oben."
Toyota Forum | Druckvorschau: Zweitakt-l mit Diesel mischen | Seite 3

 

hier wird auch über Langzeiterfahrungen berichtet.

Ich fahre seit mitlerweile guten 30Tkm mit 2 Takt Öl,

aber ich weiß nicht wie der Motor von innen ausschaut.agr2juj0.jpg

 

So schaut die AGR aus ohne Zumischung.

Also nicht gleich auf das Paschen schieben.

bearbeitet von famore

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
.

 

(Bild)

 

So schaut die AGR aus ohne Zumischung.

Also nicht gleich auf das Paschen schieben.

 

Automatische Geschwindigkeitsregelung??? Ist das eine extra Mechanik?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Weiß eigentlich einer, ob die beschriebenen Effekte nur für moderne Dieselmotoren wie TDI gelten oder auch andere klassische Bauarten?

Ich hab nen Audi 80 TD Bj. 1986 als Zweitwagen. Der rappelt ja auch gewaltig, wenn er noch kalt ist. Vielleicht könnte mir ja Zweitaktöl auch ein ruhigeres Auto ermöglichen, aber ich zögere momentan, einen bisher absolut zuverlässigen Motor einem Experiment auszusetzen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Weiß eigentlich einer, ob die beschriebenen Effekte nur für moderne Dieselmotoren wie TDI gelten oder auch andere klassische Bauarten?

Ich hab nen Audi 80 TD Bj. 1986 als Zweitwagen. Der rappelt ja auch gewaltig, wenn er noch kalt ist. Vielleicht könnte mir ja Zweitaktöl auch ein ruhigeres Auto ermöglichen, aber ich zögere momentan, einen bisher absolut zuverlässigen Motor einem Experiment auszusetzen...

 

 

Nach meiner Einschätzung sind ältere Diesels viel genügsamer als die hochgezüchteten modernen Diesels. Die Alten poppen so gut wie jeden Treibstoff durch -

 

ich denke: du kannst das Zweitaktöl problemlos zugeben

 

Außerdem: Egal ob moderner oder alter Dieselmotor: wir tanken doch den gleichen Diesel-Kraftstoff !!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Weiß eigentlich einer, ob die beschriebenen Effekte nur für moderne Dieselmotoren wie TDI gelten oder auch andere klassische Bauarten?

Ich hab nen Audi 80 TD Bj. 1986 als Zweitwagen. Der rappelt ja auch gewaltig, wenn er noch kalt ist. Vielleicht könnte mir ja Zweitaktöl auch ein ruhigeres Auto ermöglichen, aber ich zögere momentan, einen bisher absolut zuverlässigen Motor einem Experiment auszusetzen...

Die Effekte sollten bei alten Motoren ähnlich wie bei neuen sein. Einen Versuch solltest auf jeden Fall machen, weil die alten Motoren in der Regel unempfindlicher sind. Früher waren die Einspritzdrücke viel niedriger und die Toleranzen viel größer.

Ich würde es mal ausprobieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Habe jetzt auch ein paar Mal abwechseln mit und ohne Öl-Zusatz getankt.

Das Motorgeräusch ändert sich merklich bei Temperaturunterschieden und in Abhängigkeit der zurückgelegten Strecke.

Aufgrund des Öl-Zusatzes habe ich letztendlich keine merkliche Änderung vernommen. Zuerst glaubte ich an einen Effekt, jedoch war es einmal ein wärmerer Tag und ein ander mal, dass ich mir es einfach einbildete....

Bin mit meiner subjetiven Versuchsreihe noch nicht ganz zu Ende, möchte aber ein wenig Skeptizismus streuen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast maulaf
Habe jetzt auch ein paar Mal abwechseln mit und ohne Öl-Zusatz getankt.

Das Motorgeräusch ändert sich merklich bei Temperaturunterschieden und in Abhängigkeit der zurückgelegten Strecke.

Aufgrund des Öl-Zusatzes habe ich letztendlich keine merkliche Änderung vernommen. Zuerst glaubte ich an einen Effekt, jedoch war es einmal ein wärmerer Tag und ein ander mal, dass ich mir es einfach einbildete....

Bin mit meiner subjetiven Versuchsreihe noch nicht ganz zu Ende, möchte aber ein wenig Skeptizismus streuen.

 

Naja, der 1.2TDI ist ja auch der leiseste TDI in unserer illustren Diesel-Runde.

Ich habe da auch meine Not, die Unterschiede rauszuhören.

 

Wieviel KM hat dein Kleiner denn schon runter. Tankste eher die Billigplörre oder "Markendiesel" ?

 

Gruß

Lutz

bearbeitet von maulaf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tankste eher die Billigplörre oder "Markendiesel" ?

 

 

 

So viele unterschiedliche Diesel-Sorten gibts gar nicht - nämlich nur zwei:

 

1. „Standard“-Diesel

 

2. Premium-Diesel mit GtL-Beimischung, erhöhter Cetanzahl, sowie speziellen Additiven

 

Dieses Premium-Diesel bringt aber überhaupt keinen Vorteil - weder finanziell noch technisch. Oder ich hab den Vorteil für den Verbraucher noch nicht erkannt??

 

Das offizielle Wiki ist hier ganz informativ:

http://de.wikipedia.org/wiki/Dieselkraftstoff

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast maulaf
So viele unterschiedliche Diesel-Sorten gibts gar nicht - nämlich nur zwei:

 

1. „Standard“-Diesel

 

2. Premium-Diesel mit GtL-Beimischung, erhöhter Cetanzahl, sowie speziellen Additiven

 

Dieses Premium-Diesel bringt aber überhaupt keinen Vorteil - weder finanziell noch technisch. Oder ich hab den Vorteil für den Verbraucher noch nicht erkannt??

 

Das offizielle Wiki ist hier ganz informativ:

http://de.wikipedia.org/wiki/Dieselkraftstoff

 

Naja, der Teufel steckt ja immer im Detail, bzw. in den Additiven und in der Pflege der Tankanlage.

Mag sein, dass die Tankstellen einer Region ihre Plörre immer von der gleichen Raffinerie bekommen. Aber die entsprechenden Additive werden immer den Wünschen entsprechend hinzugemischt. Ich glaube, dass hier bei genauerer Betrachtung einige Unterschiede vorhanden sind.

Der Premium-Diesel (Aral) lässt meinen Kleinen etwas ruhiger laufen und er stinkt nicht so beim Tanken... :). Und bei 3,6ltr/100km Durchschnittsverbrauch sind mir die 8% Mehrkosten durchaus den Komfortgewinn wert.

 

Gruß

Lutz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es gibt noch eine dritte Sorte, nämlich den Aral Edel-Diesel. Dieser enthält kein GTL sondern ist quasie normaler Diesel aber ohne dem "dicken Siedeende".

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die GTL-Beimischung hat meines Wissens nur der V-Power (von der gelben Marke) – wie oben schon geschrieben nicht jedoch der Ultimate-Saft (von der blauen Marke).

 

Insgesamt habe ich bei beiden die hier der Öl-Zumischung zugeschriebenen Effekte (weicheres Verbrennungsgeräusch, ein – allerdings spürbarer – Tick mehr Leistung und geringerer Verbrauch) festgestellt, genau wie versprochen.

 

Da ich die GTL, oder besser noch BTL-Technik für zukunftsweisend halte, solange wir noch irgendwas in unsere Autos verbrennen um voranzukommen, ist das Zeug von der gelben Marke inzwischen mein Favorit.

 

Knackpunkt: Die Emissionswerte sind hier (und beim Ultimate) pro verbrauchter Menge besser als bei normalem Diesel – die Öl-Zumischung hingegen dürfte eher eine Verschlechterung bewirken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@loewe30b

 

Prinzipiell ist die Zumischung von 2-Takt-Öl vor allem für die alten Einspritzpumpen, insbesondere für die Verteilereinspritzpumpen wie in Deinem Audi, erforderlich. Diese wurden für einen deutlich höheren Schmiermittelanteil, im Falle des Diesels eben Schwefel, konzipiert. Dieser wurde aber im Laufe der Jahre immer weiter reduziert, weshalb im Umkehrschluss die Ölwechselintervalle angehoben werden konnten, trotz unveränderter Motorenbauweise.

Die Pumpe-Düse-Elemente hingegen sind bauartbedingt nicht so sehr verschleissgefährdet, da sie hauptsächlich durch das Motoröl geschmiert werden, und eben nicht durch den Kraftstoff.

Dennoch verbrennt der Diesel mit 2-Takt-Öl auch bei Pumpe-Düse deutlich harmonischer und sauberer.

 

Weiß eigentlich einer, ob die beschriebenen Effekte nur für moderne Dieselmotoren wie TDI gelten oder auch andere klassische Bauarten?

Ich hab nen Audi 80 TD Bj. 1986 als Zweitwagen. Der rappelt ja auch gewaltig, wenn er noch kalt ist. Vielleicht könnte mir ja Zweitaktöl auch ein ruhigeres Auto ermöglichen, aber ich zögere momentan, einen bisher absolut zuverlässigen Motor einem Experiment auszusetzen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Pumpe-Düse-Elemente hingegen sind bauartbedingt nicht so sehr verschleissgefährdet, da sie hauptsächlich durch das Motoröl geschmiert werden, und eben nicht durch den Kraftstoff.

 

Woher weißt? Wage ich sehr zu bezweifeln...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wo wir schon bei den Diesel-Qualitäten sind. Ich tanke öfter mal LKW-Diesel, weil

a) die Zapfsäule meistens frei ist und

b) er 1ct billiger ist und

c) das Tanken schneller geht.

Ein LKW Fahrer hat mich mal gewarnt, das sei nicht gut. Der Tanke-Mann sagt: Ist wurscht, kommt alles aus dem gleichem Tankwagen. Am Fahrverhalten meines A4 (sorry) merke ich jedenfalls nix. Weiss jemand was darüber?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich dachte die Säule hätte reine Abrechnungsgründe und man dürfte da gar nicht dran tanken als Privatverbraucher?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hat bisher noch keinen Tankwart interessiert.

Einziger Nachteil ist, dass man die Zapfpistole nicht reinhängen kann, sondern festhalten muss

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wo wir schon bei den Diesel-Qualitäten sind. Ich tanke öfter mal LKW-Diesel, weil

a) die Zapfsäule meistens frei ist und

b) er 1ct billiger ist und

c) das Tanken schneller geht.

Ein LKW Fahrer hat mich mal gewarnt, das sei nicht gut. Der Tanke-Mann sagt: Ist wurscht, kommt alles aus dem gleichem Tankwagen. Am Fahrverhalten meines A4 (sorry) merke ich jedenfalls nix. Weiss jemand was darüber?

 

 

1. Der Lkw-Diesel und der Pkw-Diesel kommen nicht nur aus dem gleichen Tankwagen, sondern auch aus dem gleichen Reservoir - das Zeug ist genau das gleiche wie an der Pkw-Zapfsäule!

 

2. Niemand kann dir verbieten an einer anderen Zapfsäule zu tanken! Es gibt kein Verbot Lkw-Diesel in einen Pkw zu kippen! (anders bei Heizöl)

Das um 1ct billigere Angebot ist Sache der Verkäufer! Das ist ihr Problem, wenn sie das gleiche Zeugs für unterschiedlich Geld verkaufen.

 

3. Problem: der Zapfhahn der Lkw-Zapfsäule ist dicker als von der Pkw-Zapfsäule! In die meisten Pkw-Tankstutzen passen die nicht mehr rein!

 

Und bei meinem A2 passt der große Zapfhahn nicht! habs schon ausprobiert! Beim A4 gehts aber! Ich hatte mal einen A4 aus der ersten Baureihe - der hatte einen großen Tankstutzen - da passte der Lkw-Zapfhahn knapp rein ...

 

 

Alternativ kann man ja nen 30l-Kanister füllen und dann über verlängerten Trichter umfüllen.

bearbeitet von Semmel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn ich mit dem T5 oder Sprinter tanken gehe, tanke ich auch an der LKW-Säule. Bei Tanks um die 100 Liter steht man da sonst ewig. Die Norm fürs Sprit ist die Gleiche, drum geh ich davon aus, dass der Sprit identisch ist.

 

Nachteil: Selbst abschalten oder zumindest langsam laufen lassen, wenn er fast voll ist, sonst kommt die Ganze Soße erstmal entgegen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

... und dann hat man beim A2 kräftig max. 45cent gespart, wenn man sich die Kleider versaut hat oder nen kräftiger Schluck daneben geht...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
... und dann hat man beim A2 kräftig max. 45cent gespart, wenn man sich die Kleider versaut hat oder nen kräftiger Schluck daneben geht...

 

hehe...oder wenn die Leute wegen 1ct. billigerem Sprit in einer Schlange von 10 Autos stehen...um 35 oder 50 ct zu sparen :crazy:

 

Zum 2T-Öl:

Die Taxifahrer tanken schon ewig 2T-Öl in ihre Taxis. Auch damals schon...bei Fahrleistungen von 500´000 bis 1 Mio. Km.

Gut geschmiert ist gut gelaufen.

 

Gruß Michael

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
hehe...oder wenn die Leute wegen 1ct. billigerem Sprit in einer Schlange von 10 Autos stehen...um 35 oder 50 ct zu sparen :crazy:

Michael, hast wieder nicht richtig gelesen. Ich tanke u.a. an der LKW-Dieselsäule, weil da keiner steht. :)

 

@semmel

Der 1ct Unterschied liegt nur darin, dass LKWs mehr tanken und nicht für 10EUR wie meine Tante bei ihrem Fiesta. Ist einfach Mengenrabatt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ja ich nutze den Mengenrabatt an den Tankstellen in Deutschland auch immer aus.... bis zu 20Liter bei meinem "XXS-Tank":D

 

fahre aber immernoch kein "Geschmisch" Finnland konnte mich nicht überzeugen...:kratz:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei mir war auch innerhalb von 20 km eine Veränderung der Akustik zu vernehmen. Das Anspringen bei Kälte läuft viel gesitteter ab als zuvor.

Kann man das auch bei Fahrzeugen mit DPF nehmen? Mein A4 rumpelt nämlich auch wie ne Blechbüchse beim starten.:bur:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Michael, hast wieder nicht richtig gelesen. Ich tanke u.a. an der LKW-Dieselsäule, weil da keiner steht. :)

 

@semmel

Der 1ct Unterschied liegt nur darin, dass LKWs mehr tanken und nicht für 10EUR wie meine Tante bei ihrem Fiesta. Ist einfach Mengenrabatt.

 

 

Hab ja auch nicht dich gemeint damit, sondern den generellen Durchschnittsautofahrer...:)

 

Gruß Michael

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Fahre nu die 2. Tankfüllung mit 2T-Beimischung. Unverändert geschmeidiger Lauf, aber von Leistungssteigerung -wie einige berichteten- merke ich absolut nichts. Das war allerdings auch nicht meine Zielrichtung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hab jetzt 3 Tankfüllungen ohne gefahren

und den Eindruck das besonders das morgenliche Anspringen wieder rauer wird, irgendwie gequälter.

 

Beim nächsten kommt die Suppe wieder rein.

 

Thomas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Emissionswerte – die Öl-Zumischung hingegen dürfte eher eine Verschlechterung bewirken.

Das scheint, nach etwas Recherche, nicht der Fall zu sein.

 

cer, der langsam ins Grübeln kommt.

bearbeitet von cer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Habe ja den Thread angestoßen und blicke auf jetzt 2000 km mit 2-T-Öl in 90 PS TDI zurück (von 135000- 137000 km) Anfänglich dachte ich, hoppla hast ja ein Traktor gekauft. Rauer Lauf, Leerlaufschütteln. Heute: ruhigerer Lauf, deutliche Besserung, Langsam geht auch der erhöhte Verbrauch zurück. ca. 0,2 L/100 km. Ich glaube wirklich nicht, dass ich mir das einbilde. Die eigene Sensorik, gerade was Vibrationen des Motors angeht, sagt mir was anderes. Mischungsverhältnis jetzt zw. 1:200-250 .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Fahre nu die 2. Tankfüllung mit 2T-Beimischung. Unverändert geschmeidiger Lauf, aber von Leistungssteigerung -wie einige berichteten- merke ich absolut nichts. Das war allerdings auch nicht meine Zielrichtung.

Leistungssteigerung würde ich das auch nicht umbedingt nennen. Mein A2 ist bei niedrigen Temperaturen immer etwas langsamer und hängt nicht so gut am Gas. Das ändert sich frühestens nach 20km. Da ich oft nur knapp 20km fahre, ändert es sich gar nicht. Der Motor scheint in bester Ordnung zu sein.

 

Mit dem 2T-Öl fährt er sich eher wie bei wärmeren Temperaturen. Hängt besser am Gas und beschleunigt auch besser. Soweit mein persönliches Empfinden.

Ob das am Winterdiesel liegt oder ob das 2T-Öl Ablagerungen an den Einspitzdüsen löst oder ob der Diesel mit 2T-Öl bei niedrigen Temperaturen besser zündet, weiß ich auch nicht. Vielleicht ist es eine Mischung aus allem.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So, einen Tank mit LM-Additiv gefahren. Wirkung war so lala vorhanden oder auch nicht. Am Düsenputzeffekt allein kanns also nicht gelegen haben. Additiv wieder weggelassen, einen Tank ohne alles gefahren.

 

Dann wieder 200ml Zweitaktöl zugegeben, vollgetankt. 300km gefahren. Läuft merklich ruhiger, speziell bei niedrigen Drehzahlen. Dazu meine ich etwas mehr Schub im Keller zu vernehmen, normalerweise schüttelt sich meine Kugel bei Vollgas unter 1600U/min. fürchterlich, jetzt kann man schon ab 1400U/min. Vollgas geben und kommt dabei sogar vom Fleck ;).

 

Ich glaub ich mach ernst und kauf mal nen Kanister FC zwecks Großversuch. Mein Vollsynthetik in der Literflasche ist mit da auf Dauer zu teuer...

 

20L 2Takt Öl Zweitaktöl 2Taktöl teilsynthet. (2,90€/L) bei eBay.de: Autopflege Wartung (endet 25.03.10 17:15:38 MEZ)

bearbeitet von Nachtaktiver

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was passiert denn, wenn man in einen fast leeren Fahrzeugtank 5 Liter pures 2T-Öl reinkippt, sprich pures 2T-Öl fährt? :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja, die alten Diesel vom Daimler laufen auch mit so manch unterwarteter Flüssigkeit. Zweitaktöl verbrennt und ist recht klopffest. Würde halt qualmen wie S.. , aber laufen würde er, denke ich.

 

Wobei ich das jetzt nicht ausprobier, das Teil muss noch bisserl halten.

 

Edit: Bitte den Thread "Wer hat Erfahrung mit Diesel im Zweitaktöl?" aufmachen und dies da hin verschieben...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gut, pures 2T-Öl zu verfeuern wäre zum einen zu teuer, zum andern evtl. gefährlich oder auffällig (qualmen).

 

Aber, ist eurer Mischungsverhältnis (200ml auf nen kompletten Tank) schon optimal?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Aber, ist eurer Mischungsverhältnis (200ml auf nen kompletten Tank) schon optimal?

 

Naja, bisher waren wir ja ausschließlich damit beschäftigt uns sicher zu werden, dass da überhaupt was passiert...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden