Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
McA2

Wer hat 165er Reifen auf 15" Style-Felgen eingetragen?

Recommended Posts

Die Suche hat mich leider nicht zum erwünschten Ziel gebracht.

Ich suche jemanden, der schon die schmaleren 165er Reifen auf den 6-Arm 15 Zoll Style-Felgen eingetragen bekommen hat.

Konkret geht es um den 165 / 65 R15 statt des 175 / 60 R15 Serienreifens.

Hat das schon jemand realisiert und wenn ja, was ist da kostenmäßig einzuplanen?

DANKE :)

bearbeitet von McA2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Laut Continental Reifen-Ratgeber dürfen die 165er nur auf Felgen bis 5,5 Zoll Breite. Ich habe aber im Hinterkopf, dass die irgendjemand trotzdem eingetragen gekriegt hat. Weshalb willst Du von 175ern weg? Ganzjahresreifen?

 

Wären 5 Zoll breite Stahlfelgen eine Option? Sind ja - ausser beim 90PS TDI und beim FSI - bereits eingetragen und immer wieder für ganz wenig Geld zu haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe mir lieber 185/60 auf den 15" Style-Felgen eintragen lassen. 165er ist meine Winterreifengröße auf Stahlfelgen - und diese Breite neigt doch zum stärkeren Untersteuern. Und man darf nicht verkennen, daß die Ursache der heutigen kurzen Bremswege meist die immer breiter gewordenen Reifen sind. Auch zeitgenössische Test ergaben deutliche Vorteile gegenüber der 175/60er Serienbereifung. 165er sind doch eher ausgesprochen ruhigen Fahrern, die große Sicherheitsabstände einhalten und die es auf das Zehntel weniger Verbraucht ankommt. Was für das Bremsen gilt, gilt auch für das Anfahren, haltloses Durchdrehen der Antriebräder sind bei Nässe auch beim 1,4l Benziner obligatorisch. Für mich ist dies der Grund, auf 185er Ganzjahresreifen zu wechseln, wenn die Sommerreifen austauschreif sind.

 

Gruß

 

Uli

  • Daumen hoch. 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden schrieb Deichgraf63:

Ich habe mir lieber 185/60 auf den 15" Style-Felgen eintragen lassen.

 

Der TE möchte nunmal mit 165er-Bereifung fahren! Wir sollten daher hier keine Grundasatzdiskussion darüber führen, welche Reifenbreite "besser" ist. Beides, schmal wie breit, hat Vor- und Nachteile. Dennoch müssen hier ein paar Dinge klar- bzw. richtiggestellt werden:

 

vor 4 Stunden schrieb Deichgraf63:

Und man darf nicht verkennen, daß die Ursache der heutigen kurzen Bremswege meist die immer breiter gewordenen Reifen sind. Auch zeitgenössische Test ergaben deutliche Vorteile gegenüber der 175/60er Serienbereifung.

 

In einem mir bekannten Vergleichstest des ADAC hatte der im Test breiteste Reifen ggü. dem schmalsten einen Bremswegvorteil von knapp 5 m. Aber bei einer Breitendifferenz von 4 cm! Der Bremswegvorteil bei gerade mal einem cm ist nahezu vernachlässigbar. Davon abgesehen: die Unterschiede beim Bremsweg zwischen gleich breiten Reifen unterschiedlicher Hersteller können größer sein als die Unterschiede bei ein- und demselben Reifenprofil (Hersteller), aber geringfügig unterschiedlichen Reifenbreiten. 

 

vor 4 Stunden schrieb Deichgraf63:

165er sind doch eher ausgesprochen ruhigen Fahrern, die große Sicherheitsabstände einhalten...

 

Nein, denn spätestens bei viel Wasser auf der Fahrbahn und entsprechend Aquaplaninggefahr muss der "Breitreifenfahrer" dasselbe tun! Davon abgesehen: ich bin winters auf 165ern und sommers auf 175ern unterwegs. Ich entspreche nicht Deinem Stereotypen des "ausgesprochen ruhigen Fahrers". Trotz "normalem" Sicherheitsabstand habe ich seit über 30 Jahren keinen Haftpflichtschaden verursacht. Irgendwas muss ich wohl falsch machen...

 

Aber jetzt BTT: wie hier schon angedeutet wurde, ist der 175er-Reifen die schmalste Größe für 6"-breite Reifen. Insofern sehe ich keine Chance, auf derselben Felge einen 165er-Reifen legal zu fahren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 9.6.2018 um 23:06 schrieb heavy-metal:

In einem mir bekannten Vergleichstest des ADAC hatte der im Test breiteste Reifen ggü. dem schmalsten einen Bremswegvorteil von knapp 5 m. Aber bei einer Breitendifferenz von 4 cm! Der Bremswegvorteil bei gerade mal einem cm ist nahezu vernachlässigbar. Davon abgesehen: die Unterschiede beim Bremsweg zwischen gleich breiten Reifen unterschiedlicher Hersteller können größer sein als die Unterschiede bei ein- und demselben Reifenprofil (Hersteller), aber geringfügig unterschiedlichen Reifenbreiten. 

 

Ob es bei diesem Auto Bild Test des Audi A2 um dasselbe Reifenprofil handelte, vermag ich nicht zu sagen, aber hier war bei nur einem Zentimeter Reifenbreite eine Verlängerung des Bremswege von 3,7 m festzustellen. Das ist alles andere als Kleinkram. Sicher muß jeder selbst wissen, welche Reifengröße er wählt, aber ich halte es für sinnvoll solche Aspekte vorher anzusprechen, um demjenigen eine gute Grundlage für die Entscheidung zu geben. Ich bin sonst kein Fan von "tiefer, härter, breiter & laut", aber wenn eine normale Reifenbreite solche Unterschiede ausmacht, dann halte ich das für wichtig.

 

Gruß

 

Uli

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin mit meinen 195/50 reifen auf den Style Felgen bestens zufieden. Das gleiche habe ich auch als Winterreifen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielen Dank für eure Empfehlungen, es geht nicht um unsere Silberkugel - es handelt sich um den A2 einer Kollegin. Da wurden - wie hier schon vermutet - Ganzjahresreifen von der Werkstatt montiert... Mir fiel dies nur auf, weil es Originalfelgen sind.

Da ist ja meistens nur eine Größe zulässig. (außer bei unseren 16ern, da kann ich 185/50 oder 195/45 fahren, da in den COC-Papers includiert)

Die Werkstatt meinte mit den 165ern kostengünstiger zu fahren... Aber wenn jetzt noch eine Einzelabnahme erfolgen muss....?!?! Die Jacke müsste sich doch die Werkstatt anziehen, oder?

So fährt man doch ohne Zulassung, oder?

 

bis denn,

McA2

 

PS: es handelt sich um den 1,4 Benziner

bearbeitet von McA2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Stunden schrieb McA2:

Mir fiel dies nur auf, weil es Originalfelgen sind. Da ist ja meistens nur eine Größe zulässig. (außer bei unseren 16ern, da kann ich 185/50 oder 195/45 fahren, da in den COC-Papers includiert)

 

Nicht ganz richtig. Bei den 5.5x15-Felgen sind ebenfalls 2 Reifengrößen zulässig: 165/65-15 und 175/60-15. Und nur der Vollständigkeit halber: das trifft auch für die 5x15-Felgen zu: 155/65-15 und 165/15-15.

 

vor 11 Stunden schrieb McA2:

Die Werkstatt meinte mit den 165ern kostengünstiger zu fahren... Aber wenn jetzt noch eine Einzelabnahme erfolgen muss....?!?! Die Jacke müsste sich doch die Werkstatt anziehen, oder?

So fährt man doch ohne Zulassung, oder?

 

Kostengünstiger fährt man mit den 165ern auf der 6x15-Felge nur dann, so lange keiner den Mangel (bei der HU oder bei der polizeilichen Kontrolle) entdeckt! ;)

 

165er auf 6x15-Felgen ist definitiv laut COC nicht zulässig! Welche Werkstatt hat denn überhaupt die Empfehlung, die 165er-Bereifung auf der 6x15-Felge zu montieren, gegeben? Ich kann mir partout nicht vorstellen, dass es eine Audi-Werkstatt war. Sollte aber die Empfehlung von einem Filialbetrieb der Firma mit dem rot-weißen Logo und Zentrale in der Weiden / Oberpfalz gekommen sein, dann halte ich nach den Erfahrungen, die ich mit Filialen dieses Unternehmens gemacht habe, eine derartige Falschempfehlung für durchaus möglich...

 

Ich bin der Überzeugung, dass die Werkstatt vor der Montage hätte überprüfen müssen, ob der 165er-Reifen auf der vorhandenen 6x15-Felge hätte montiert werden dürfen. Daher würde ich die Werkstatt mit der Info konfrontieren, dass besagte Reifen-Felgen-Kombination unzulässig ist. Am besten unter Vorlage der COC. Die Werkstatt hat dann entweder - zu eigenen Lasten - dafür zu sorgen, dass besagte Kombi wenn möglich entweder einzelabgenommen wird oder die 165er- gg. 175er-Pellen getauscht werden.

 

Besagtes Fahrzeug ist natürlich weiterhin zum Straßenverkehr "zugelassen". Es hat eben "nur" einen unzulässigen technischen Mangel, der u.U. Probleme bei der Regulierung eines Haftplichtschadens führen kann. Daher ist schon aus diesem Grund anzuraten, den Mangel unverzüglich zu beheben. 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Herzlichen Dank, heavy-metal. Das gebe ich gerne weiter. Es ist eine Freie Werkstatt, keine Kette :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen