alusym2

Fahren ohne vorderen Stabi beim 3L

Recommended Posts

vor 16 Minuten schrieb mistery:

Da seid ihr beide falsch informiert. ;-)

 

Das sehe ich so lange anders, bist du erklärst was du meinst.

Bitte nur harte Fakten im Technik Bereich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das ist jetzt nicht böse gemeint, aber was eine Verbundlenkerachse ist weiß ich. Was ein Stabi ist auch. Bitte also keine Belehrungen diesbezüglich. Wenn ich von beiden Achsen Fotos zum Beweis machen soll, kann ich das jederzeit tun. Die alte 3L Achse liegt noch in der Schrottbox und die neue FSI Achse ist natürlich am Auto. Vielleicht reicht aber auch ein Link, wo das explizit so auch erläutert wird.

 

https://www.lupogtimotorsport.de/anleitungen/ha-4x100-239x9/

bearbeitet von mistery

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Link zeigt leider nichts Handfestes.

 

Ja, ein bisschen mehr Erläuterung wäre gut, denn die A2-FSI-Achse hat vom Werk ab nie einen "integrierten Stabi" gehabt.

Daher bin ich doch sehr neugierig was bei dir da unterm Auto steckt. Also bitte gerne mit Bildern.

bearbeitet von Nagah

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das habe ich übersehen, sorry.

Dennoch bin ich neugierig, wie die Verbundlenkerachse mit dem integrierten Stabi aussieht, denn die Google Suche hat mir eben nicht wirklich weiter geholfen.

Besten Dank!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenns interessiert kann ich dazu auch Bilder einreichen. Das Prinzip ist alles andere als besonders. Beispiel: Corsa A, B und C (Unterschiedliche Achsen im Detail aber das Prinzip ist gleich). Auch da wurde der Stabi in der Achse zusätlich verbaut. Nur die schwachen Motoren hatten keinen. Die größeren waren mit und dann auch mit größer werdenden Durchmessern. Beispiel Corsa deshalb, weil ich dazu eine gute Illustration gerade gefunden habe. Dazu ist zu beachten: Bei den Opel Corsa sind die Stabis geschraubt und damit demontierbar/tauschbar. VW hat bei Lupo, Polo 6N und sicherlich auch anderen Modellen der Epoche die geschweißte Version genutzt.

Hier die Corsa Illustration:

 

stabi-ha.gif

 

Und hier eine Corsa Achse ohne Stabi. Zu sehen mittig das Loch, wo die Schraube den Stabi mit der Achse verbunden hätte.

 

Opel-Corsa-B-C-Hinterachse-Achstrager-Ac

 

Und noch mal Corsa Achse mit Stabi von unten.

 

img-7104-8377491640449187035.jpg

  • Danke! 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Stunden schrieb mistery:

Da seid ihr beide falsch informiert. ;-)

Und Du differenzierst nicht zwischen Funktion und Bauteil. ;-)

 

BTT: Wenn ich die Bilder richtig angeschaut habe finde ich die Lösung für eine steifere HA beim Corsa mit dem zusätzlichen innenliegenden Stab deutlich eleganter als die Nachrüstlösung beim A2 mit diesen raushängenden Bügeln... 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden schrieb McFly:

Und Du differenzierst nicht zwischen Funktion und Bauteil. ;-)

 

BTT: Wenn ich die Bilder richtig angeschaut habe finde ich die Lösung für eine steifere HA beim Corsa mit dem zusätzlichen innenliegenden Stab deutlich eleganter als die Nachrüstlösung beim A2 mit diesen raushängenden Bügeln... 

Weiterer Vorteil der Corsa- Lösung ist, das sie nicht so deutlich sichtbar ist und beim TÜV wohl nicht auffallen würde. "Spart" die Eintragungskosten. Und die Bodenfreiheit bleibt erhalten. Und NEIN! Ich kaufe keinen Corsa.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Anbei die versprochenen Bilder des hinteren Stabis. Die alte 3L Achse war schon weg. Aber es wird nicht schwer fallen sich den Torsionsstab wegzudenken :-)

Corsa Lösung ist tatsächlich clever,  wird so aber bei neueren Opel so auch nicht mehr eingesetzt. 

0E009F47-40B4-4AC0-8FA9-0AE3277AFABE.jpeg

AFA5609C-A657-4506-9296-1F7009A821FD.jpeg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So, hier mal einen vorläufigen Zwischenstand:

Da die finale Stabidemontage erst am 3.WE des Juli durchgeführt worden ist, sind bisher ca.500km Praxiskilometer absolviert worden.

Die Vorderachse ist subjektiv weicher geworden. Dem Einlenkimpuls folgt etwas mehr Seitenneigung. Im weiteren Kurvenverlauf ist aber kein Unterschied zum Fahren mit Stabi zu bemerken.

In Verbindung mit den sensiblen WegNutenDämpfern der HA passt jetzt alles wie die berühmte "Faust aufs Auge"

Auch beim Heizen über Landstrassen fühlt sich alles harmonisch an, zumal der mechanische Grip auch zugenommen hat.

Wellige, kurvige Landstrassen gehen auch so ganz gut.

Das angedachte FedernUpgrade an der VA auf org.Federn mit Kennung 4mal grün ist mangels Erfordernis bis auf Weiteres zurückgestellt.

Und frei nach dem Motto "weniger ist mehr" spare ich mir die nicht ganz unerheblichen 4800 Gramm ungefederte Masse im Vorderwagenbereich -- Ein Hoch auf den Leichtbau!!!

 

meinen neuwertigen Stabi verkaufe ich jetzt endgültig bei E-Kleinanzeigen

Foto0183.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ganz ehrlich, ich respektiere deinen Entschluss und finde es stark, dass du es konsequent durchziehst. 

Eine Meinung erlaube ich mir nicht, da ich es nicht ausprobiert habe. 

 

Aber eine Frage/Anregung: Willst du dir den Stabi nicht aufheben für einen möglichen Verkauf oder bei Problemen mit dem TÜV? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden