Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
pancho

1.2 tdi Kupplung rutscht im 4. und 5. Gang nach Getriebeeinbau und GGE

Recommended Posts

Tja,. hier bin ich wieder mit dem nächsten Problem:

 Dachte erst alles geht wieder hervorragend, tut es auch beim relaxten Fahren in der Stadt, aber auf der Autobahn wird es schwierig: Die Kupplung rutscht im 4. und 5. Gang, im 5. ganz arg.

Mit manuellen Schalten und vorsichtigen Gasgeben und ausdrehen des 4. Gangs komme ich zwar auf Tempo, aber das kann nicht bleiben...

Also meine nächste Lernphase...

Ich habe das Ausrücklager gewechselt, beim alten fehlte eine Haltefeder, verwendet wurde https://www.ebay.de/itm/SACHS-3151-816-001-Ausrücklager-AUDI-SEAT-VW/162663308224?ssPageName=STRK%3AMEBIDX%3AIT&_trksid=p2057872.m2749.l2649

das sollte passen, ich hoffe es tut es. Der Abstand zwischen Druckscheibe und den seitlichen Auslegern, an die der Hebel drückt, war auf jeden Fall gleich. Beim Einbau habe ich das Lager und Führungshülse (...die war noch gut) eingefettet. -> Todsünde ja / nein (aber dass nun Fett an die Kupplung kommt kann ich mir nicht vorstellen) Falsch einbauen geht eher schlecht, auf die Führungshülse und in die Federn einschnappen. Getriebe wieder eingebaut und @streifi hat eine GGE gemacht, war alles wunderbar, aber die Testfahrt war eher kurz und ich bin sehr schleichig gefahren, also keine maximale Beschleunigung, eher gekuckt, wie soft er nun schaltet.

Was nun als erstes tun?

Wenn das Kupplungsseil weg ist, wieviel Spiel hab man mit dem Hebel bis das Ausrücklager anliegt? Ich habe das Gefühl, da gab es gar kein Spiel beim einbauen des Zylinderzuges, sprich der Hebel war fest.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

 

Ausrückhebel beim Einbau mit Kabelbinder gesichert? Kann sein das er aus den Federn gerutscht ist und zu viel Vorspannung hat. Ist mir schon passiert und das Getriebe musste noch mal raus. Vor Jahren hatte ich auch schon mal ein billiges Ausrücklager das nach ein paar Km die Kupplung zum Schleifen gebracht hat weil sich das Fett im Lager in der Kupplung verteilt hat. So blöd es klingt, Getriebe wieder raus und sehen was es ist. Eines der genannten Probleme wird wohl hier auch vorliegen.

 

Gruß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schöne Bescherung! Da muss ich ja was ganz besonders verbockt haben. Wenigstens finde ich nun gleich alle Schrauben...

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vorher könnte man es nochmal mit eine GGE versuchen. Anschließend gleich die Kriechpunktsuche durchführen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Kriechpunktsuche wurde durchgefährt und was ich sonst noch so recheriert habe komme ich zu dem Ergebnis, dass ich leider ein Depp bin. Ich habe die Führungshülse gefettet und dabei auch noch das Ausrücklager eingeschweinzt. Das war blöd! Das Fett wird sich nun großzüging in der Kupplung verteilt haben, bin nun gespannt, wie lang ich brauche...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Stunden schrieb pancho:

Das Fett wird sich nun großzüging in der Kupplung verteilt haben

Wenn es tatsächlich am Fett liegen soll und die Kupplung damit ohnehin hinüber ist, würde ich noch versuchen es wegbrennen zu lassen....

 

Also die Kupplung ordentlich heiß fahren (rutschen lassen) und schauen ob es weniger (besser) wird. Wenn nicht, stehst Du auch vor der Aufgabe alles nochmal rauszureißen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nachdem meine Kupplungsscheibe mit dem Fett vom Ausrücklager rutschte habe ich sie mit Bremsenreiniger sauber gemacht und ein wenig mit Schleifpapier behandelt. Die hält nun seit langer Zeit, ich denke die Druckplatte und Scheibe kann man wieder verwenden. Wenn man sie überhitzt ist sie wohl im Eimer, samt Druckplatte und Schwungscheibe.  Die Wellendichtringe der Kurbelwelle und der Getriebeeingangsseite können dann auch gleich mit raus weil sie hart geworden sind. Vielleicht nässen sie nicht gleich aber das wird kommen,  Eine verzogene Schwungscheibe geht auf die Kurbelwellenlager, das macht sich auch nicht sofort bemerkbar. Also wenn man das Auto noch ein wenig selber fahren möchte lieber gleich reinigen. Spart Geld und beim zweiten Getriebeausbau ist man viel schneller, also keine Scheu davor.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb Harry174:

Die Wellendichtringe der Kurbelwelle und der Getriebeeingangsseite können dann auch gleich mit raus weil sie hart geworden sind. Vielleicht nässen sie nicht gleich aber das wird kommen,  Eine verzogene Schwungscheibe geht auf die Kurbelwellenlager, das macht sich auch nicht sofort bemerkbar. 

Nicht ernsthaft!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe schon von Autos gehört die noch liefen obwohl sich die Antriebswelle in die Kupplungsglocke gearbeitet hat und Getrieböl in Richtung Kupplung lief.

Bemängelt wurde nur dass das Öl gestunken hat, nicht aber dass der Wagen  nicht mehr lief. 

So recht kann ich mir daher das Fett als Ursache nicht vorstellen. Man wird dort ja auch keine Unmengen einbringen. 

 

Die Kupplungscheibe ist übrigens von oben durch die Getrieböffnung zugänglich. Dort kann man natürlich auch großzügig mit Bremsenreiniger die Scheibe spülen.

 

Die Sache mit verzogener Schwungscheibe und härtenden WeDi möchte ich auch in Frage stellen. Niemand spricht davon die Kupplung zur Rotglut zu bringen und über längere Zeit glühen zu lassen.

Sobald sie heiß ist und das Fett wegbrennt greift sie ja wieder und dann ist es auch vorbei mit der Hitze. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

An Fett auf der Kupplungsscheibe mag ich auch nicht so recht glauben. Deshalb hatte ich ja eine erneute GGE angeraten, bevor das Getriebe wieder raus kommt. Auch den Fehlerspeicher auslesen könnte hilfreich sein.

  • Daumen hoch. 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für die ganzen Tips. Ich hab grade keine Zeit viel dran zu basteln und fahren tut der Wagen ja. Nun habe ich mich schon ein wenig dran gewöhnt wie der Wagen reagiert. Schön sanft Gas geben ist gar kein Problem, wenn die Kupplung dann mal rutscht und auf 3000 Touren kommt, dann wird er auf 1800 Touren runtergeregelt und das Gaspedal funktioniert nicht mehr, bis ich im Standgas war, alles ganz lustig, nur überholen ist fast unmöglich...

 

So nebenbei habe ich mir nun noch einen zwiten A2 1,2l gekauft, anscheinend macht mir das Basteln und lernen doch sehr Spass und euch werde ich mit noch mehr Fragen nerven... :-)

  • Haha 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 15.8.2018 um 10:01 schrieb DerWeißeA2:

An Fett auf der Kupplungsscheibe mag ich auch nicht so recht glauben. Deshalb hatte ich ja eine erneute GGE angeraten, bevor das Getriebe wieder raus kommt. Auch den Fehlerspeicher auslesen könnte hilfreich sein.

ja, ich kann mir auch nicht ganz vorstellen, wie das durch vom Ausrücklager bis auf die Kupplungscheibe vordringen kann. Wie gesagt, ich fahre grad damit, geht ist aber nicht das Gelbe vom Ei. Als erstes ist eine GGE geplant, dann guck ich weiter...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Am besten Mal den Wert vom Poti des KNZ loggen, ich hatte sowas 2002 in einem Lupo, da war es ein Steuerungsproblem.

  • Daumen hoch. 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen