Sign in to follow this  
benceman

Verständnisfrage Schwachstelle ATL Turbo

Recommended Posts

Moin liebe Gemeinde,

 

gestern Abend hat's mich auch erwischt mit meinem 90 PS. Auf der Autobahn gab es einen dumpfen Knall, Leistungsabfall, ein ununterbrochenes Zischen/Pfeifen drehzahlabhängig und Ölverlust. Das Öl wird irgendwie in den Motorraum geprüht richtung rechtes Vorderrad. Bei schnellerer Fahrt klappert auch irgend etwas. 

Mir scheint der Turbo geplatzt zu sein. 

 

Ich weiß ganz genau was mich erwartet, es wird extrem aufwendig, zumal ich nicht der Typ bin der den Wagen an eine Werkstatt abgibt um dann viel Geld zu zahlen. Ich mache immer alles selber. Problem hierbei ist, dass ich weder eine Werkstatt mit Hebebühne habe noch ein Privatgelände wo man in Ruhe arbeiten könnte. Werde versuchen soviel wie möglich selber ab zu bauen und für den Aggregatträger ne Mietwerkstatt oder Werkstatt aufsuchen.

 

Nun zu meiner Frage:

Was macht den ATL Turbo so empfindlich das der so oft platt geht? Liegt es an der Ölversorgung?

Wenn ich den Turbo tauschen werde, welche Marke ist denn etwas robuster?

 

 

Schönen Sonntag euch!

benceman

 

 

Edited by benceman
  • Sad 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
  1. Am Besten nicht mehr laufen lassen / fahren, bevor sich der Turbo in seine Einzelteile zerlegt und diese im Motor oder im Kat landen..
  2. Nein Du weißt nicht was Dich erwartet..........
  3. Der Turbo des ATL ist klein, eigentlich unterdimensioniert und im Gegensatz zu den Turbos der 1,9/2,0 TDIs aus dem VAG-Konzern als (teures) Verschleißteil anzusehen.
  4. Der Orignal-Turbo ist von Borg-Warner und nur diesen würde ich mir einbauen. Finger weg von China-Krachern oder in Polen wieder aufgearbeiteten Turbos........

 

Meine Erfahrungen kannst Du teilweise da nachlesen.

Edited by ttplayer

Share this post


Link to post
Share on other sites

5.Regelmäßig Ladeluftstrecke auf Undichtigkeiten prüfen. Eine dichte Ladeluftstrecke vermeidet übermäßige Laderdrehzahlen (kleinere Leckagen werden vom Turbo durch höhere Drehzahl ausgeglichen ohne dass ein Fehler abgelegt wird).

 

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Mit viel Glück ist nur der Druckschlauch vom Turbo abgeploppt und das verteilte Öl ist noch Leck-Öl, das sich in der Ladeluftstrecke befand.

Hatte so etwas mal beim AMF.  Es könnte auch ganz profan den LLK zerlegt haben.

 

Axel

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das wäre natürlich der Idealfall, muss morgen genau nachschauen. Das viele Öl macht halt stutzig.

 

Danke euch.

Share this post


Link to post
Share on other sites

...auch wenns Dir nicht weiterhilft. Ich habe einen ATL und noch den ersten Turbo drin. Mein Ziel sind noch in diesem Jahr die 300 tkm zu knacken.

Longlife hatte ich beizeiten rausgeschmissen (bei ca. 70 tkm). Seitdem Ölwechsel alle 15-20 tkm. Ich nutze nur MOBIL ESP FORMULA 5W-30.

Versuche auch den Motor immer schön noch etwas nachlaufen zu lassen. Längere Vollgasfahrten gibt es selten, obwohl meine Kugel noch locker 190 Sachen draufhat.

Good Luck !

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 26.5.2019 um 12:27 schrieb axels:

Mit viel Glück ist nur der Druckschlauch vom Turbo abgeploppt und das verteilte Öl ist noch Leck-Öl, das sich in der Ladeluftstrecke befand.

Hatte so etwas mal beim AMF. 

Mein erster Gedanke. Ist mir zig Male passiert, auch mit dem ANY – und jedes mal war die Schlauchschelle verschollen?!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Und Ihr solltet recht haben.

Der Schlauch aus dem Turbo kommend zum LLK ist abgeflutscht und hatte sich mit seinem Alu Zwischenstück an der Anriebswelle verkeilt. Daher wohl die Klappergeräusche. An der Antriebswelle ist jetzt die Farbe bis aufs Metall abgescheuert.

 

Habe mal nach neuen Schläuchen geschaut, mittlerweile kosten diese beim Freundlichen 90,- und 110,- EUR. Total übertrieben.

Da meine dicht sind bleiben sie noch ein weilchen an meinem Auto.

 

PS.

Man kommt von unten wunderbar an den Turbo dran auch ohne Hebebühne.

Mit einer Seite auf den Bordstein stellen, mit dem Wagenheber noch etwas anheben und sich dann unters Auto legen. 

Das kenne ich vom ANY noch anders. Da muss man von oben (Motorraum) quasi blind arbeiten.

 

Danke euch!

Gruß 

benceman

 

 

Edited by benceman
  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this