Jump to content
Aus Sicherheitsgründen ist eine Anmeldung nur noch mit der hinterlegten E-Mail Adresse möglich. ×

Loch in Style Felge


Ente
 Share

Recommended Posts

Moin zusammen!

Nach langer Zeit melde ich mich mal wieder.

Und dann auch noch mit einem Problem. (Asche auf mein Haupt!)

 

Ich hab mir letzten Freitag neue Reifen auf meine Style Felgen aufziehen lassen.

Gestern war der Reifen Platt.

Also schnell aufgefüllt und zum Händler.

Der konnte gestern aber leider nur kurz drüber gucken und  hat mit mir einen Termin für heute abgemacht.

Der Reifen hatte bis dahin schon wieder 0,6 Bar verloren.

 

Wir haben dann mit Lecksuchspray den Reifen und das Ventil sehr genau untersucht und nichts gefunden.

Dann kam die Idee auf das ganze Rad in eine Wanne zu packen.

Auch dort erst nichts. Aber wir haben auf einmal ein leichtes Zischen gehört.

Der Übeltäter war dann auch schnell gefunden.

 

Die Felge hat ein einzig winzig kleines Loch!

 

Etwa so groß wie mit einer Stecknadel ein Blatt Papier leicht angestochen.

 

Ich vermute jetzt dass ich da einen Haarriss habe und dieser in dem Loch endet.

Hatte das jemand von euch schonmal?

Haben da jetzt erstmal ein Felgengewicht drauf geklebt (und eins genau gegenüber).

 

Meint ihr da kann man was machen?

 

Grüße

Markus

 

Link to comment
Share on other sites

Ach herrje.

 

Ich hoffe jetzt erstmal dass der Druckverlust ausbleibt.

 

Der freundliche Reifenmonteur meinte dass der Felgenspanner da vielleicht für verantwortlich sein könnte, da die Felge ja mit Druck nachh außen gehalten wird.

 

Morgen Frage ich mal die Kollegen die unsere Schienenschweißungen prüfen ob die auch eine Alufelge prüfen können und ob sie das für mich machen würden.

Link to comment
Share on other sites

vor 3 Minuten schrieb Ente:

 

Morgen Frage ich mal die Kollegen die unsere Schienenschweißungen prüfen ob die auch eine Alufelge prüfen können und ob sie das für mich machen würden.

 

Oh je, willst du mit einer Alu-Thermit Schweißung die Felge retten?

 

Die Felgen kannst Du aber nicht mit einem Schienenstrang der Bahn vergleichen!

 

:Hofnarr:

  • Sad 1
Link to comment
Share on other sites

Nee... Wobei ich brennendes Alu schon gerne mal sehen würde.

Aber von weit weg. Und nicht meins :rock2:

 

Ich möchte erstmal nur prüfen. Dann vielleicht Alu-Schweißen.

Die haben dafür auch die passende Ausrüstung und das richtige Equipment.

 

 

Schienen werden bei uns nur noch in Ausnahmefällen  mit Termit geschweißt.

Das bringt denen wohl zu viel Wärme ins Gleis

  • Sad 1
Link to comment
Share on other sites

@Ente: willkommen im Club der Lunkerfelgengeschädigten! :janeistklar: Diese Drecks- Style-Felgen sind wohl phänotypisch für das "Auspressen" des Zulieferers durch den Autohersteller (?): Hauptsache billig!

 

"Mein" inzwischen fast 10 Jahre alter oben verlinkte Thread enthält eigentlich schon alles zum Problem und zur Problemlösung.

 

Ich habe auch schon div. "Reparaturlösungen" durchgekaut:

  • Luftdurchlässige Oberfläche leicht angerauht (Dremel) und mit mehreren Lackschichten (Felgensilber und Klarlack) drüber: das Rad hält nur unwesentlich besser die Luft als zuvor.
  • Schadhafte Stelle leicht "angebohrt" und versucht, die Stelle mit Flüssigmetall zu füllen: hält nicht dauerhaft.
  • Reparaturangebote bei 2 Felgendoktoren eingeholt. Antwort unisono: "Das reparieren wir aus Sicherheitsgründen nicht bzw. nur für den Rennstreckeneinsatz (wo die Felgen nach jedem Einsatz penibel auf Beschädigungen jedweder Art untersucht und ggf. aussortiert werden)." Angeblich sollen derlei Reparaturen im Bereich der StVZO nicht (mehr) zulässig sein.

Allgemein: "reißen" kann die Felge nicht. Sie hat ja keinen Riss, sondern "nur" einen Lufteinschluss im Guss, der auch bei den Belastungen im normalen Fahrbetrieb nicht zum Problem mutiert. Außer eben, dass man alle paar Tage den Luftdruck kontrollieren muss. Der Reifen auf dieser Felge läuft dennoch ständig bzw. tendenziell mit zu wenig Luft - mit entsprechender Auswirkung auf den Reifenverschleiß nur an diesem einen Rad.

 

Fazit:  ich komme am Ende (erneut) zu dem Schluss, dass dauerhaft - und insbes. preiswert - nur eine "neue" gebrauchte Felge der Weisheit letzter Schluss ist. Stylefelgen gibt es bei Ebay-KA fast wie Sand am Meer. Auch Enzelstücke werden angeboten. Lasse Dir aber vor dem Kauf vom Verkäufer die "Luftdichtheit" zusichern und bezahle per PayPal (Käuferschutz im Mängelfall).

 

Noch ein Fazit: die Stylefelge ist bekanntermaßen - siehe Wiki - bleischwer. "Leichtmetall" ist nur das Material, das bei Gussfelgen aber hohe Wandstärken erfordert und dadurch zur Schwermetallfelge mutiert. Kleiner Trost: die 16"- und 17"-Gussfelgen aus dem A2-Programm sind noch viel schlimmer... Geht es rein ums Gewicht, ist die 15"-Stahlfelge selbst mit Original-A2-Radblende leichter als die Stylefelge. Leichter geht es nur mit den A2-Schmiedealus oder - nach dem Gang zum TÜV - den Telefonwählscheiben vom A3 (8L).

 

So, und nun habe ich hier 2 Lunkerfelgen rumliegen, bei denen ich nicht weiß, was ich damit machen soll. Verschrotten wäre eine Möglichkeit, aber vielleicht habt Ihr Vorschläge. Evt. kann man aus dem Schrott ja irgendein freakiges Möbelstück fertigen... 9_9

 

 

Edited by heavy-metal
  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

Für den Sommer habe ich ja schon Wählscheiben drauf.

Wäre also durchaus eine Alternative.

 

Wenn ich die Felgen (bis auf den Luftverlust) weiter fahren kann werde ich das wohl machen bis ich einen Satz günstige A3 Felgen schieße.

Oder ich kaufe Stahlfelgen mit Radkappen.

Link to comment
Share on other sites

vor 7 Stunden schrieb heavy-metal:

So, und nun habe ich hier 2 Lunkerfelgen rumliegen, bei denen ich nicht weiß, was ich damit machen soll.

Auf YouTube finden sich komische Amerikaner, die Alu einschmelzen, als Kugel in eine Sandform gießen, und die hinterher schleifen um sie anschließend mühsam auf Hochglanz zu polieren. Wozu? Keine Ahnung, aber mit dem Material aus zwei Stylefelgen könntest Du einen neuen Gewichtsrekord aufstellen... :jaa:

  • Haha 1
Link to comment
Share on other sites

Gusskörper oder Druckgussteile werden zum Teil imprägniert,

Das Verfahren ist von  der Fa. Loctite. 

Siehe Google "Druckgussteile imprägnieren".

 

Ich persönlich habe schon mal  ein Druckgussteil ganz einfach mit Schraubensicherung  hochfest 290 (sehr flüssig) von Loctite dicht bekommen.  Auf den Riss tropfen und danach mit Überdruck einwirken lassen.

Link to comment
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb Cheese:

Ich persönlich habe schon mal  ein Druckgussteil ganz einfach mit Schraubensicherung  hochfest 290 (sehr flüssig) von Loctite dicht bekommen.  Auf den Riss tropfen und danach mit Überdruck einwirken lassen.

 

Als ich meine Versuche mit dem Lack gemacht hatte, hatte ich zuvor die Luft aus dem Reifen gelassen, um auf den Lack bei dessen Trocknung zumindest keinen Gegendruck auszuüben. Die Loctite-Methode klingt zumindest vielversprechend. Ich frage mich aber, wie ich denn nach dem Auftrag die besagte Stelle für die Zeit, die Loctite fürs Aushärten benötigt, einem Überdruck aussetzen kann. Nicht jeder hat zu Hause eine Überdruckkammer... ;) 

Link to comment
Share on other sites

@heavy-metal Du hast außen überlackiert, richtig? Wenn es langfristig halten soll müsste man IMHO das "Loch" auf der Innenseite der Felge verschließen, dann drückt der Reifendruck den "Stopfen" nur noch fester in das Loch, statt in rauszudrücken. Aufwand vs. Gebrauchtteilkosten bleiben aber fraglich...

Link to comment
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb DerWeißeA2:

Luft aus dem Reifen lassen, Reifen auf einer Seite vom Felgenhorn abdrücken, Loctite auf die durchlässige Stelle von innen aufbringen, Reifen wieder befüllen.

 

vor einer Stunde schrieb McFly:

@heavy-metal Du hast außen überlackiert, richtig? Wenn es langfristig halten soll müsste man IMHO das "Loch" auf der Innenseite der Felge verschließen, dann drückt der Reifendruck den "Stopfen" nur noch fester in das Loch, statt in rauszudrücken. Aufwand vs. Gebrauchtteilkosten bleiben aber fraglich...

 

Gute Ansätze! :TOP: Und in der Theorie alles ganz einfach! Aber @ home mit "Bordmitteln" den Reifen auch nur einseitig vom Felgenhorn zu drücken? Habe das mal in einem anderen Zusammenhang versucht - ist mir nicht gelungen... Und was man so in youtube-Videos sehen kann, ist abenteuerlich...

 

Aber wenn der Reifen dann ab ist: die Felge ist innen wie außen lackiert. Man muss dann schon genau nachmessen, um die lunkerige Stelle auch von der nun anderen Seite des Felgenbetts zu "treffen".  Dort müsste dann auch der Lack abgetragen werden, damit die Versiegelung eine Möglichkeit hat, ins Materialgefüge einzudringen. So gesehen, ist es natürlich einfacher, wenn der Reifen nur auf eine andere (intakte) Felge umziehen muss.

Link to comment
Share on other sites

Ich war jetzt bei den Kollegen.

Schweißnähte werden mit Wirbelstrom und Ultraschall geprüft.

Leider haben wir keine Alu-Schienen weshalb die auch keine passenden Messgeräte für mich da haben ;heu

 

Ich werde also prüfen wie sich der Druck so verhält und wenn es durch das aufgeklebte Gewicht hinreichend dicht ist die Wintersaison kurz halten, langsam fahren (ist ja immerhin eine Wanderdüne) und im Frühjahr die Felge ohne Reifen prüfen.

 

Wenn mir vorher ein Satz Wählscheiben vor die Füße fällt wechsle ich dadrauf.

Die kommen als Komplettsatz günstiger als eine Style Felge  :janeistklar:

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor 2 Stunden schrieb DerWeißeA2:

Luft aus dem Reifen lassen, Reifen auf einer Seite vom Felgenhorn abdrücken, Loctite auf die durchlässige Stelle von innen aufbringen, Reifen wieder befüllen.

Ich halte Grundsätzlich nichts von Alternativen Reparaturen an Alufelgen , wenn überhaupt dann nur Al-schweißen oder bei Microlunkern von innen verfüllen mit Loctite , selbst da werden einige Prüf-Ings den Kopf schütteln.

Dir ist hoffentlich klar das du im Schadensfall ohne Versicherungsschutz unterwegs bist .

Beste ist du sammelst AL-Schrott macht gerade ab 800 Euro Tonne je sauberer desto mehr ;)

Gibt es genug von kauf dir gleich einen ganzen Satz hast dann genug Ersatz :chair:

 

Link to comment
Share on other sites

Um das Thema zum Abschluss zu bringen...

 

Habe gestern einen Satz Wählscheiben für 100€ erstanden :rock2:

 

Dei Reifen wechseln gerade die Felgen.

Braucht jemand ganz zufällig drei Style-Felgen?

Die Vorbesitzerin hatte aber leider eine gewisse Affinität zu Bordsteinen...:rolleyes:

 

Edited by Ente
Link to comment
Share on other sites

 

vor 15 Minuten schrieb Ente:

Braucht jemand ganz zufällig drei Style-Felgen?

 

Am 13.11.2019 um 07:20 schrieb McFly:

Auf YouTube finden sich komische Amerikaner, die Alu einschmelzen, als Kugel in eine Sandform gießen, und die hinterher schleifen um sie anschließend mühsam auf Hochglanz zu polieren. Wozu? Keine Ahnung, aber mit dem Material aus zwei Stylefelgen könntest Du einen neuen Gewichtsrekord aufstellen... :jaa:

 

Und Du hast vier Felgen über!

 

Edit: Da Du Style und Wählscheiben da hast, würdest Du bitte mal schauen ob die Federringe der Nabenkappen bei beiden gleich sind? Hab noch vier schöne Wählscheibendeckel, aber bei einem fehlt dieser Ring und ich hab sowas noch nicht einzeln gefunden. Danke!

 

Link to comment
Share on other sites

Ich hab gerade beide auf dem Schreibtisch liegen.

Den Ring von den Style wirst du nicht gebrauchen können. Der Durchmesser ist wesentlich kleiner.

 

Am 13.11.2019 um 12:49 schrieb McFly:

...und sind auch viel hübscher. ;)

 

Wie? Du hast Wählscheiben im Gebrauch? :eek:

 

Ich denke ich könnte so einen Spannring herstellen. Kreise biegen woltle ich schon immer mal...

 

Lust ne Felge einzuschmelzen?

 

Hat einer ne Idee was ich mit ner Alukugel machen kann?

Felgendeckel.jpg

Felgendeckel-hinten.jpg

  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

vor 3 Minuten schrieb Ente:

Du hast Wählscheiben im Gebrauch?

Indirekt, hab die dem BBY meiner Mama verordnet und vergessen was ich mit den Style gemacht hab...huch...wo kommt diese riesen Alukugel her? ^_^

 

Ringe biegen geht schon, aber mit Federstahl ist das so ne Sache, und es ist nicht nur ein Ring. Der hat ja diese "Ausbuchtung" die IMHO ziemlich wesentlich für die notwendige Vorspannung ist. Das wäre eine nette Aufgabe für einen Azubi: Ring biegen und schweißen aus Stahl, anschließend glühen, abschrecken und anlassen auf die richtige Federhärte. Warst Du nicht in der Metallerausbildung bei euch unterwegs? :D

Link to comment
Share on other sites

Ne.. ich hab die Elektriker teilweise an der Backe.

Aber ich gucke mal ob ich die Metaller zu nem Versuch überredet bekomme...

Wird aber dieses Jahr nix mehr. Hab diese Woche noch Nacht und nächste Woche die letzte für dieses Jahr :happy:

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

  • Aktivitäten

    1. 5

      [1.2 TDI ANY] Notprogramm Turbo neu , Druckregler neu usw.

    2. 76

      Schlüssel anlernen

    3. 17

      Richtiger Bremssattelhalter für FSI Hinterachse

    4. 2

      [1.4 TDI ATL] Frage zum Simmerring auf der Stirnradseite

    5. 2

      Dichtringe Bremssattel HA durchgefressen

    6. 193

      Kalender 2020

    7. 2

      [1.4 TDI ATL] Frage zum Simmerring auf der Stirnradseite

    8. 193

      Kalender 2020

    9. 76

      Schlüssel anlernen

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Service here: Terms of Use, Privacy Policy here Privacy Policy and cookie information here: We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.