Jump to content

A2 1.6FSI Kauf, das Drama danach und was kommt jetzt...


Recommended Posts

vor 11 Stunden schrieb Krebserl:

Pfändung oder Zwangsvollstreckung

Ja ja, das ist so ein Sache. Ich habe hier auch noch einen Titel liegen, der noch 27 Jahre vollstreckt werden kann, resultierend aus einem kleineren Betrug zu meinem Nachteil. Da beim Gegenüber aber nichts zu holen ist, spare ich mir alle weiteren (Un)Kosten. Eine entsprechende Strafanzeige hatte ich auch erstattet. Diese war aber sehr schnell eingestellt, da sie sie keinen Einfluss auf die zu erwartende Gesamtstrafe hatte. - Das nennt sich Mengenrabatt -).

Übrigens sehr beliebt bei unserer Justiz, dicht gefolgt von der Zusammenfassung zweier längerer Bewährungsstrafen zu einer Kurzen -).
Es gibt ja mittlerweile Bundesländer, da nennt sich Bewährung auch "ambulante Resozialisierung"........, ihr könnt jetzt raten, wie Gefängnis heißt.

Edited by ttplayer
Link to post
Share on other sites
  • 1 month later...

So mal wieder Neues.
Mein Anwalt hat jetzt einen Gerichtsvollzieher beauftragt um den Titel zu vollstrecken. Das macht Sinn, denn von Alleine wird der Verkäufer sicher nichts unternehmen und dann steht sich der A2 hier die Reifen platt, wäre also ein Titel ohne Wert.

Da er ja ne Autowerkstatt hat sollte im Gegensatz zu @ttplayer schon was zu holen sein.  Bin eh mal gespannt, was der Verkäufer macht. Denn seine Kosten gehen nun schon deutlich in Richtung 4.000€ und abholen muss  er das Auto ja auch noch mit dem Hänger....

 

  • Like 3
Link to post
Share on other sites

@Krebserl : dass der nächste Schritt der Gerichtsvollzieher sein würde, war wohl zu erwarten. Aber glaubst Du ernsthaft daran, dass

  • sich EUR 4.000 (zzgl. Gebühren für die Zwangsvollstreckung - der Gerichtsvollzieher sieht nämlich eher Geld vom Schuldner als Du!) mal eben eintreiben lassen?
  • nicht auch schon andere einen vollstreckbaren Titel haben könnten und bereits vor Dir, ob erfolgreich oder erfolglos, da waren?
  • der Schuldner das Auto schon deswegen nicht abgeholt hat, weil ihm möglicherweise das Geld fehlt, um Zugfahrzeug und Hänger zu bezahlen?

Ich will Deine Euphorie nicht bremsen und wünsche Dir, dass alles in Deinem Sinn ausgeht, aber erwarte mal nicht, dass alles gut werden wird, nur weil nun der Gerichtsvollzieher seines Amtes waltet. Insbes. dann nicht, wenn der Schuldner eine GmbH oder - viel schlimmer - eine "Ltd" ist.

 

Wenn Du noch mehr Pech haben solltest, winkt der Schuldner mit einer gerade beantragten Insolvenz. Dann darf der Gerichtsvollzieher gar nicht mehr pfänden - und nach soundsoviel Jahren wird das Insolvenzverfahren "wg. Masseunzulänglichkeit" eingestellt.

 

Ich habe auch noch 2 Rechtstitel (gg. ehemalige Arbeitgeber). Einer davon ist 5 Jahre alt. Kohle sehe ich wohl keine mehr. Das wäre fast noch zu verschmerzen, wenn man denn wenigstens inzwischen die Verantwortlichen der "stationären Resozialisierung" zugeführt hätte.

  • Thanks 1
Link to post
Share on other sites
vor 5 Minuten schrieb heavy-metal:

stationäre Resozialisierung 

:Hofnarr:

Nennt sich auch "geordneter Vollzug" soweit ich weiß. 

Edited by Brukterer
Ergänzung
Link to post
Share on other sites

Nicht immer gleich schwarz malen, ich habe ja auch von Anfang an gesagt, keine Chance, und wegen einer Klage Mal eben Insolvenz anmelden, macht auch niemand. Kann also alles auch gut gehen. Wir drücken die Daumen und Danke ich finde die Geschichte ziemlich spannend.

  • Like 1
  • Thanks 1
Link to post
Share on other sites
vor 30 Minuten schrieb A2 HL jense:

Nicht immer gleich schwarz malen, ich habe ja auch von Anfang an gesagt, keine Chance, und wegen einer Klage Mal eben Insolvenz anmelden, macht auch niemand.

 

Ich habe nicht schwarz gemalt, sondern die bittere Realität geschildert. Diese fußt nicht allein auf meinen eigenen Erfahrungen. Und bei meinen beiden ArbG-Prozessen hatten die Schuldner "rechtzeitig" das Insolvenzverfahren eingeleitet. Von wegen, das mache niemand... Das ist namlich am Ende die einzige Möglichkeit, sich als Schuldner nicht auch noch das letzte Hemd nehmen lassen zu müssen.

Edited by heavy-metal
Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden schrieb heavy-metal:

 

Ich habe nicht schwarz gemalt, sondern die bittere Realität geschildert. Diese fußt nicht allein auf meinen eigenen Erfahrungen. Und bei meinen beiden ArbG-Prozessen hatten die Schuldner "rechtzeitig" das Insolvenzverfahren eingeleitet. Von wegen, das mache niemand... Das ist namlich am Ende die einzige Möglichkeit, sich als Schuldner nicht auch noch das letzte Hemd nehmen lassen zu müssen.

 

Du schließt für von dir auf andere und bringst das Arbeitsrecht ins Spiel, das ist doch eine völlig andere Baustelle und neu mit dem vorliegenden Fall nicht viel zu tun. Da wurde keine Insolvenz angemeldet, und ob das passiert ist reine Spekulation. Also abwarten und gesungen m Daumen drücken.

  • Like 1
Link to post
Share on other sites
vor 3 Stunden schrieb A2 HL jense:

 

Du schließt für von dir auf andere und bringst das Arbeitsrecht ins Spiel, das ist doch eine völlig andere Baustelle und neu mit dem vorliegenden Fall nicht viel zu tun. Da wurde keine Insolvenz angemeldet, und ob das passiert ist reine Spekulation.

 

Habe ich irgendwo gesagt, dass Insolvenz angemeldet wurde? Es ist zumindest nicht auszuschließen und auch kein Schluss von mir auf andere. Möglicherweise habe ich aber Dir nur so etwas wie "Lebenserfahrung"  voraus. Am Ende ist es auch egal, ob der Schuldner ein Arbeitgeber oder "nur" ein Autohändler ist.

 

Wenn erstmal ein Zwangsvollstrecker eignesetzt werden muss, ist die Wahrscheinlichkeit relativ hoch, dass beim Schuldner nicht (mehr) viel zu holen ist.

 

Noch Fragen? Dann bitte per PN weitermachen!

 

 

Edited by heavy-metal
Link to post
Share on other sites
vor 21 Minuten schrieb heavy-metal:

 

Habe ich irgendwo gesagt, dass Insolvenz angemeldet wurde? Es ist zumindest nicht auszuschließen und auch kein Schluss von mir auf andere. Möglicherweise habe ich aber Dir nur so etwas wie "Lebenserfahrung"  voraus. Am Ende ist es auch egal, ob der Schuldner ein Arbeitgeber oder "nur" ein Autohändler ist.

 

Wenn erstmal ein Zwangsvollstrecker eignesetzt werden muss, ist die Wahrscheinlichkeit relativ hoch, dass beim Schuldner nicht (mehr) viel zu holen ist.

 

Noch Fragen? Dann bitte per PN weitermachen!

 

 

 

Nö, deiner Lebenserfahrung möchte ich nichts weiter entgegen setzen, das hat wenig Sinn. 

Ich warte dann Mal an, was am Ende raus kommt... Und drücke die Daumen, das keiner wir von dir befürchtet  mit der Insolvenz winkt, was ich nach dem bisherigen Verlauf der der Geschichte für eher  unwahrscheinlich halte. 

Link to post
Share on other sites
vor 2 Minuten schrieb A2 HL jense:

Ich warte dann Mal an, was am Ende raus kommt...

 

Ich auch.

 

vor 3 Minuten schrieb A2 HL jense:

 

Und drücke die Daumen, das keiner wir von dir befürchtet  mit der Insolvenz winkt...

 

Ich befürchte keine Insolvenz, sondern schließe sie nur nicht aus. Das ist etwas ganz anderes. Am Ende ist es aber auch egal, falls das Geld nicht fließen sollte - was ich weiterhin und mit Bezug zu meinem Post weiter oben dem Themenstarter nicht wünsche.

 

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Service here: Terms of Use, Privacy Policy here Privacy Policy and cookie information here: We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.