Recommended Posts

Heute hat mich das auch erreicht - konnte die Türe nicht mehr ganz schliessen, hat etwas geklemmt und grausliche metallische Geräusche gemacht -iiii:eek:.

Beim Abnehmen der Türverkleidung sind zwei Nietköpfe auf den Boden gefallen...

 

Nieten mit 2 Schrauben M6 ersetzt (ca. 25 mm lang) mit selbstsicherneden Muttern versehen. Den unteren Niet musste ich erst noch ganz ausbohren.

 

Nun alles festgezogen und die ursprünglichen Röllchen (was davon noch übrig geblieben ist) dick mit Anti-Seize eingepinselt.

 

Nun geht die Tür wieder :)lautlos auf und zu.

 

Dauerte 'ne gute Dreiviertelstunde und kostete mich zwei Schrauben und zwei Muttern.

 

Frage: Sind die Feststeller links und rechts baugleich, einfach nur umgedreht montiert?

 

Denke, man könnte den weniger stark verbrauchten von der Beifahrerseite auf die Fahrertüre wechseln. Allerdings doppelte Arbeit...

 

Grüsse

Markus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Frage: Sind die Feststeller links und rechts baugleich, einfach nur umgedreht montiert?

 

Grüsse

Markus

 

Ja, sind beide gleich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Bei einem Preis von 15€ würde ich gleich nen neuen einbauen.

 

 

Ja, wenn ich einen gehabt hätte... Die Türe liess sich nicht mehr schliessen. Also Notreparatur!

Teilebestellung hätte auch noch ca. 2 Tage gedauert In der Schweiz wird das Teil wohl noch etwas teurer als 1.2x15 Franken gehandelt...

 

grüsse

Markus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hallo,

ich weiss nicht ob es mitlerweile eine perfetkte anleitung zum beheben des knackens in der tür/des türaufstellers gibt, aber:

[...]

ich hoffe das hilft dem einem oder anderen...

 

gruß

 

Vielen Dank für diese Anleitung! Sie hat mir geholfen, die Reparatur war einfach und zügig gemacht. Die Schrauben hätten aber durchaus auch kürzer als 40mm sein können - 15 hätten es auch getan. So musste ich die Schrauben mit der Mutter nach innen montieren, da sonst (laut "kurz mal ranhalten") die Schraube über die Verkleidung geragt hätte.

 

Nichtsdestotrotz hat das geklappt. Die Tür bewegt sich wieder ganz ohne Lärm :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Zusammen,

 

mit Hilfe des Wiki und der detailierten Fotos ist es sogar mir gelungen, den Türfeststeller meiner Fahrertür zu wechseln.

Jedoch stehe ich seitdem vor einem anderen Problem, denn das eigentliche "Fangband" stößt nun beim Schließen der Tür gegen die Alu-Türinnenabdeckung und hinterläßt dort langsam Schleifspuren. :eek:

Was habe ich falsch gemacht? Kann ich den Türfeststeller falschrum montiert haben?

 

Lg Olli

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo, auch bei mir hat es vorgestern angefangen laut zu knacken. Mit der Anleitung hier im Forum hat alles prima geklappt. Bei mir waren es die Nieten, die abgerissen waren. Hab sie durch zwei Inbus Schrauben M6x20 in V2A ersetzt. Das Problem mit der empfindlichen Hochtöner Steckverbindung habe so gelöst, das ich einfach den kompletten Hochtöner aus der Verkleidung ausgeklippst habe und den Stecker dran gelassen habe.

 

Frank

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich weiß gar nicht, was ihr alle habt.

 

Das Knacken und die Risse im Scharnierträger sind doch :cool:.

 

Bin selbst betroffen, aber deshalb fällt meine Kugel nicht auseinander.

 

Gruß st ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ein Dreivierteljahr nach meiner letzten Reparatur (siehe oben) hat der Türfeststeller an der Fahrertür wieder fürchterlich zu knacken angefangen. Peinlich, da ich frühmorgens als Zeitungsausträger unterwegs bin und jedesmal die Kundschaft wecke...

Kurzfristig hat ein Sprühstoss Silikonspray geholfen. So "smooth" und lautlos ging die Türe schon lange nicht mehr.

Man wird sehen, wie lange das anhält.

 

Grüsse, Markus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Heute das Knacken an der Kugel von Milka beseitigt. Nieten ok; die Rollen waren hin. Habe allerdings die Türpappe nach Lösen der 3 Schrauben nur etwa 2/3 von unten ausgeclipst. Es entsteht ein Freiraum von ca 15 cm, der völlig ausreicht um die beiden 10-er Muttern zu lösen und den Türfeststeller zu tauschen. Sicherheitshalber habe ich die Türpappe mit 2 Schnüren durch die Armlehne (oben mit Seitenscheibe eingeklemmt) gesichert. So konnten alle Kabel angeschlossen bleiben.

Dank an das Forum, für die tolle Anleitung.ImageUploadedByTapatalk1372500202.168406.jpg.79fdf70e2fcfacc15312c018b43dc664.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

 

 

die Teilenummer vom Türfeststeller habe ich, den Bolzen würde ich auch neu holen, gibt es sonst noch etwas was man auf Lager haben sollte wenn man die Tür zerlegt ? Kunststoffnieten die gerne abreissen oder Schrauben die man neu machen sollte ?

 

Danke

 

Gruß

Karsten

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du kannst dir zur Sicherheit ein paar der Kunststoffhalter, wie auf dem Bild unten gekennzeichnet, kaufen. Habe ich auch gemacht, allerdings keine gebraucht. Wenn man mit Bedacht an der Türpappe zieht, sollte gerade bei sommerlichen Temperaturen nichts abbrechen.

 

Edit: TN müsste die 3B0 868 243 sein.

 

T%FCr10.jpg

bearbeitet von DerWeißeA2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

OK danke, für den Türfeststeller brauche ich die "Türpappe" ja nicht abnehmen, aber da ich das Funk-FFB STG auch noch in der Tür unterbringen muss, werde ich das wohl in einem abwasch erledigen - und muss doch die Tür ganz aufmachen ...

 

Danke

 

Gruß

Karsten

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So, heute den Türfeststeller getauscht. Erstaunlicherweise ist dieser bereits bei Audi schonmal repariert worden. Das war mir völlig unbekannt, ich kenne das Auto vom ersten Tag an da der Vorbesitzer meine Oma war, aber die Nieten waren durchgebohrt und 2 Edelstahlschrauben eingeschraubt.

 

Wie auch immer, das Teil hat geknackt und mit dem neuen Teil nun alles endlich TOP :)

 

PS: Ich habe diesen "KNACK" Geräusch echt gehasst ...

 

Gruß

Karsten

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Freu dich nicht zu früh, denn das Knacken kommt wieder... :o

 

Nach dem Motto: nach dem Knacken ist vor dem Knacken

 

Gruß

Fuchs

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
.... Erstaunlicherweise ist dieser bereits bei Audi schonmal repariert worden. Das war mir völlig unbekannt, ich kenne das Auto vom ersten Tag an ........ aber die Nieten waren durchgebohrt und 2 Edelstahlschrauben eingeschraubt.....

 

....genauso war es bei meinem auch.

Das einzige mal, wo die Werkstatt in meiner Tür war, war bei der

Scharnier-Riss-Aktion. Ob die da schon auf die Schrauben gewechselt haben. :confused:

 

Meiner ist EZ 04.01.2004 - also etwa in Dezember 2003 gebaut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Freu dich nicht zu früh, denn das Knacken kommt wieder... :o

 

Nach dem Motto: nach dem Knacken ist vor dem Knacken

 

Gruß

Fuchs

 

Hi,

 

von welcher Zeitspanne reden wir denn da bis das wieder losgehen kann ?

 

Es war eine Rolle gebrochen wenn es wieder anfängt habe ich ja wenigstens noch die Wahl da wieder Schrauben durch zu stecken und dann ist hoffentlich wieder Ruhe ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hi,

 

von welcher Zeitspanne reden wir denn da bis das wieder losgehen kann ?

 

5 Jahre hats bei mir gedauert, bis das nagende Geräusch wieder daran erinnert, dass der Türfeststeller zwar schon getauscht wurde, aber die Konstruktion natürlich immer noch genauso besch... ist.

 

Gruß

Fuchs

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Servus

seit 2 Tagen habe ich auch dieses entsetzliche Geräusch beim Türöffnen.

Dank der hervorragenden Reparturanleitung in diesem Forum war dies innerhalb 10 Minuten beseitigt.

Schrauben statt Nieten, die Rollen sehen leidlich gut aus.

Ich habe einen Kulanzantrag bei meinem :) gestellt, damit da neue Türfangbänder bei

der nächsten Inspektion eingebaut werden. Mal sehen, ob sich Audi kulant zeigt.

Gruß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Jetzt hat es mich auch erwischt. Gut, nach 14 Jahren darf das wohl auch mal ;-)

 

Leider kann ich die Bilder im Kernbeitrag #15 nicht öffnen. Aber nachdem ich erst vor wenigen Wochen drei der vier Türpappen wg. der bekannten Wassereinbrüche im unteren Bereich entfernt und viele Bilder gemacht hatte, ist das nicht wirklich ein Problem. Sollte mehr eine Rückmeldung sein, dass ich die Bilder nicht sehen kann.

 

Ja, auch bei mir waren die Nieten gebrochen. Ich habe nun erst einmal zwei Schrauben mit selbstsichernden Muttern gesetzt.

 

"Erst einmal", weil ich mir Sorgen mit - wie heißt das? - der elektrostatische? Reihe mache. Warum? Stahlschrauben im Aluteil!

 

Ich hatte vor langer Zeit ein Problem, weil mir die Alu-Innenteile beider Außenspiegel wegkorrodierten, Stichwort: Alurost, siehe hier: https://a2-freun.de/forum/showthread.php?t=39242

 

Ich bin mir sicher, Verursacher waren die großen Federn aus Stahl (den die rosteten braun, das Alu bröselte weiß) im Spiegelgelenk.

 

Daher bitte ich um Rückmeldung, ob ihr ein Problem seht, wenn ich die Nieten in der Türfixierung durch Stahlschrauben ersetzt habe.

 

Wenn ja, gibt es im normalen Baumarkt 6mm, ca. 15-20mm Schrauben mit M-Gewinde? Oder soll ich online auf die Pirsch gehen?

 

Warum ich frage? Habe gerade so viele Baustellen, dass ich dankbar bin um jeden konkreten Hinweise, von einem, der es gleich weiß, anstatt, dass ich ewig selber suchen muss.

 

Liebe sonst Recherchen, ist ein Teil meines Jobs!

 

Lieben Dank!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hier im Wiki werden Edelstahlschrauben und Muttern vorgeschlagen.

 

https://a2-freun.de/wiki/index.php/T%C3%BCrfeststeller

 

Ob dazu allerdings genauere Überlegungen angestellt wurden weiss ich nicht. Ich habe bei mir rostfreie A2-70 Schrauben und Muttern verwendet. "A2 Schrauben" können ja beim A2 nicht so falsch sein :janeistklar:

 

Ich hoffe das korrodiert nicht gleich weg (bzw. nicht bevor dir Rollen wieder hinüber sind), aber wenn jemand genaueres dazu weiss würde mich das auch interessieren.

 

In der Türe sollte idealerweise nicht dauernd ein feucht-nasses Klima herrschen, das hilft vielleicht auch. Die Schrauben sind bei mir allerdings erst ein halbes Jahr drin, sprich ich habe noch keine statistisch relevanten Erfahrungswerte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
"Erst einmal", weil ich mir Sorgen mit - wie heißt das? - der elektrostatische? Reihe mache. Warum? Stahlschrauben im Aluteil!
Elektrochemische Spannungsreihe. :LDC bearbeitet von Artur

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also die Suche nach stinknormalen M6 Aluschrauben mit 15 bis 20mm Länge und OHNE Senkkopf und dann noch Muttern dazu gestaltet sich bei diesem Südamerikanischen Flussportal richtig schwer.

 

Bunte "Angeberteile" finde ich zu Hauf, aber eben nicht ganz normale Schrauben und Muttern aus Alu ...

 

Gebe wohl für heute Nacht auf ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Falls die Eloxierung nicht stört gibt es hier Alu Schrauben | Silber | M6 | Zylinderkopf | DIN 912 ISO 4762 Aluschrauben und -muttern in verschiedenen Grössen und Längen.

 

@a2s2: Der Winkel mit dem der Türfeststeller an die Türe geschraubt wird ist original ab Werk mit dem Rest des Türfeststellers (Halterung der Rollen und Feder) vernietet. Wenn man die Nieten ersetzen will muss man die bei einem neuen Türfeststeller erst raus bohren (siehe auch Bilder im Wiki).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
...Nieten in der Türfixierung... #122 ?

 

Sorry, habe mich schlecht ausgedrückt!

 

Ich meinte diese beiden, bekannten Nieten, mit denen die Führung des langen, schmalen Teils, welches am Holm befestigt ist, an diesem Winkel an der Tür befestigt ist.

 

Und nochmals Sorry, mir fehlen die Fachbegriffe!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@127

Danke, das war ein toller Hinweis!

 

Werde mich mal am WE damit beschäftigen. Mittlerweile weiß ich ja, dass das Entfernen und Wiederbefestigen der Türpappe bei der Alukugel viel einfacher geht als bei unserem 1997'er Sharan ...

 

Und ein paar Clipse habe ich auch noch über ... ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Weil die Nieten bei einigen abgerissen sind, noch bevor die Rollen verschlissen waren.

bearbeitet von mmoeller

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Warum überhaupt die Nieten ersetzen?

 

Habe ich jetzt aufgrund meiner fehlenden Fachbegriffe so ein Chaos gestiftet?!?

 

Die Beifahrertür meines A2 hatte das typische Problem, dass die Nieten, welche die Führung des Türfeststellers mit dem Winkel in der Tür verbinden, weggebrochen sind.

 

Und da die kaputten Nieten Führung und Winkel nicht mehr aneinander halten, kracht es beim Öffnen und Schließen der Tür dort furchtbar. Also müssen die beiden Teile wieder fest verbunden werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Hai2

Brauchst dich bei mir nicht zu entschuldigen, stelle doch 'n Bild ein, vielleicht finden wir 'ne Lösung. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Weil die Nieten bei einigen abgerissen sind, noch bevor die Rollen verschliessen waren.

 

Interessant!

 

Das Problem mit den verschlissenen Rollen kenne ich noch nicht! Und das nach 14 Jahren und bald 350' km ...

 

Aber kaum hab ich's gesagt, werden wir uns wohl diesbezüglich die nächsten Wochen wieder lesen ... ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Türfeststeller zu reparieren lohnt sich meiner Meinung nach nicht,

das Teil kostet knapp 31 Euro incl. MwSt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ob ich nun 31 Euro oder nur ein paar zahle ist bei unserem Fuhrpark mit alten Autos für mich schon wichtig. Die gesparten Euronen investiere ich dann in einen der Brüder des A2 ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Im November 2013 hatte ich meinen Türfeststeller auf der Fahrerseite getauscht und heute konnte ich wieder ein deutliches "Gnack" hören. Was für eine Fehlkonstruktion!:(

 

Wie kann das angehen? Warum verschleißt das Teil denn so schnell, ist die Plastikrolle zu weich?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kann man die Plastikrollen nicht gegen Messingrollen tauschen?

Hat jemand so'n ausgelutschtes Teil zum Testen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich hätte bestimmt noch ein ausgelutschtes Teil, wenn nicht wird der im Roten endlich mal getauscht :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Aus meiner Sicht eine Klarstellung:

 

Mein 2000'er A2 hat nun über 350' km drauf; dementsprechend oft wurde die Fahrertür und die Beifahrertür geöffnet.

Recht früh knackte es links, dieses Jahr dann rechts.

 

ABER, ich habe immer noch die gleichen Führungsrollen und Türfeststeller darum. Es waren jedes Mal "nur" die Nieten, mit welchen der Türfeststeller an der Tür befestigt ist.

 

Und auch bei jedem der mittlerweile ungezählten Services beim Freundlichen wurden die Riegel, die in die Türfeststellmechanik reinlaufen, mit diesem komischen hellblau gefärbten Fett eingestrichen.

 

Bei mir waren die Ursache für das Knacken nicht die Führungsrollen, sondern die gebrochenen Nieten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ich hätte bestimmt noch ein ausgelutschtes Teil, wenn nicht wird der im Roten endlich mal getauscht :)

 

Das wäre prima. Ich habe da einen Feinmechaniker, der führt oft für mich kleine Arbeiten an der Drehbank durch.

Ich habe mir das Teil mal angesehen und verstehe nicht, weshalb die Rolle aus Plastik sein muss.

Deshalb möchte ich mal testen, ob sich das mit einer Messingrolle anders anhört.

Könntest den Feststeller ja das nächste mal mitbringen. Werde mich erkenntlich zeigen.

 

Edith: Nein, bei mir sind die Nieten Bombenfest!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Das wäre prima. Ich habe da einen Feinmechaniker, der führt oft für mich kleine Arbeiten an der Drehbank durch.

Ich habe mir das Teil mal angesehen und verstehe nicht, weshalb die Rolle aus Plastik sein muss.

Deshalb möchte ich mal testen, ob sich das mit einer Messingrolle anders anhört.

Könntest den Feststeller ja das nächste mal mitbringen. Werde mich erkenntlich zeigen.

 

Edith: Nein, bei mir sind die Nieten Bombenfest!

 

Kann ihn dir beim nächsten Treffen mitbringen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-> Herr Tichy

 

Stimmt, ich hatte die Rolle dick Fett bestrichen. Soll ich beim nächsten Austausch drauf verzichten? Ich schau die Tage mal, was da los ist und mache Fotos.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei den Schrauben ist es ziemlich egal, ob die aus Stahl oder Edelstahl verwendet werden! Wenn man Schrauben und Muttern in Edelstahl bekommt, ist es kein Fehler, die zu verwenden, aber notwendig ist es meiner Meinung nicht!

 

Der Winkel ist aus Alu, aber der Teil mit den Federn und den Rollen ist aus Stahl. Was soll das dann bringen, wenn schon die 2 Teile Alu und Stahl zusammen vernietet, oder verschraubt sind, und Schrauben aus Stahl verwendet werden?

 

Bei den Rollen würde ich von Messing Abstand nehmen, die sind sicher zu laut, und würden auch einlaufen, da das Fangband, das darauf gleitet, ausgesprochen hart ist, und der Druck der Feder in einigen Bereichen darauf enorm ist.

 

Ich habe wieder neue, selbst gedrehte Rollen aus einem ähnlichem Material verwendet, die Achsen und Rollen sowie Fangband gut gefettet, und bis heute keine Probleme damit.

 

Über die Lebensdauer kann ich leider nichts berichten, einige sind aber doch schon viele Jahre drin. Die Rollen gehen übrigens ohne Ausbau der recht starken Feder heraus, wie ich in einem der Beiträge dazu beschrieben hatte. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da mir Heute bei diesem miesen Wetter nichts Besseres eingefallen ist, habe ich mir mal das Türfeststeller meines Kleinen vorgenommen.

 

Wie hier schon oft beschrieben worden ist, die Nieten waren fest.

 

Auf den Bildern könnt Ihr die Übeltäter erkennen.

 

Es sind die kleinen weißen Röllchen, die das Knacken verursachen. Rechts def, links neu.

 

Ich habe diese aus einem alten, hinteren Türfeststeller entnommen und umgebaut.

 

Die Nieten habe ich durch zwei Edelstahl-Senkschrauben ersetzt.

 

Ist eine einfache Sache und der Erfolg zeichnet sich sofort beim ersten Türschließen ab.

 

Nun habe ich bei diesen sch... Wetter auch mein Erfolgserlebnis gehabt. :HURRA:

 

Ich werde mal versuchen, diese Röllchen durch Messing oder Edelstahl zu ersetzen.

Ob's was bringt, werde ich dann beim Testen sehen.

L1000605.jpg.54a587c40441b3109728151ec8eebf4c.jpg

L1000606.jpg.5c0381407342d1621911bc1386cc813a.jpg

L1000607.jpg.6eb003715f59eb57acf940ca677c7f8a.jpg

L1000608.jpg.2d8131cc5eca25a3e6f0cc1a4d9b3785.jpg

L1000613.jpg.3265c11cda020ff2b070f5afb5d38a67.jpg

L1000614.jpg.03a0089dc968d79acab2da08d308f22d.jpg

L1000612.jpg.3f561249c14f47feab91f018917eb2de.jpg

bearbeitet von Papahans

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

Ich werde mal versuchen, diese Röllchen durch Messing oder Edelstahl zu ersetzen.

Ob's was bringt, werde ich dann beim Testen sehen.

 

Ich würde Kupfer oder Alu nehmen da weicher. Damit es leiser bsw. geschmeidiger über das Fangband läuft.

Fetten würde ich nur den Splint der Rolle damit sie besser roll und anstatt über das Fandband schleift.

Evtl. sogar die Lauffläche des Fangbandes anschleifen um den Grip zu erhöhen.

bearbeitet von phoebus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich würde Kupfer oder Alu nehmen da weicher. Damit es leiser bsw. geschmeidiger über das Fangband läuft.

Fetten würde ich nur den Splint der Rolle damit sie besser roll und anstatt über das Fandband schleift.

Evtl. sogar die Lauffläche des Fangbandes anschleifen um den Grip zu erhöhen.

 

Hallo Phoebus, Danke für Deinen Rat.

 

Ich habe mir das Ganze mal genauer betrachtet.

Beide Röllchen sind am ganzen Umfang durch starken Druck deformiert. Dazu kommt dann noch das Knacken, welches sich wie ein Hammerschlag auf das Material auswirkt.

Von daher möchte ich gleich mit voller Härte zurückschlagen.

Die Ersatzröllchen in Edelstahl sind schon geordert.

Ich werde berichten, wenn ich sie verbaut habe.

Meine jetzige Reparatur ist sehr zufriedenstellend und wie Neu!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So, die ersten Vorbereitungen sind getroffen.

 

Die Ersatzröllchen sind eingetroffen. Erst mal in Messing.

Edelstahl war auf die Schnelle nicht greifbar.

 

Jetzt benötige ich nur noch Versuchsobjekte.

 

Sollte jemand einen alten Türschließer besitzen und zum Schraubertreffen mitbringt, kann den Überarbeiteten schon am Stammtisch in Empfang nehmen.

Diese Test Reparatur ist natürlich kostenlos. :janeistklar:

L1000620.jpg.cfc0bb772d41f9759375e0f60cfa8720.jpg

L1000621.jpg.b8965ffd3727a1cc3f85418694c2c4ff.jpg

  • Daumen hoch. 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden