Jump to content

Audi A2 1.4 Benziner E10 oder E5 Unterschiede festgestellt ?


Fred_Wonz
 Share

Recommended Posts

Moin in die Runde,

 

da die Spritpreise steigen und steigen und der Unterschied zwischen E5 und E10 sich auch vergrößert hat. 


Wollte ich mal Fragen ob , die  die E10 tanken unterschiede zum E5  Sprit im Verbrauch oder Fahrverhalten bemerken ?

 

Ich habe bis jetzt noch NIE E10 getankt , deshalb die Fragen in die Runde.

 

Bin gespannt was ich da jetzt angestoßen habe :-)

LG Ralf

Link to comment
Share on other sites

An unseren A2 klebt folgender Aufkleber:

E10 - Wer tankt's wirklich? : PoloMatthias

Sind aber auch FSI! Unser VW UP und der Benz C180 K bekommen aber auch kein E10. Obwohl die beiden könnten es tanken. beim FSI gibt es eine Empfehlung von Audi kein E10 zu tanken.

Edited by Nupi
Link to comment
Share on other sites

Das Thema hatten wir schon einmal hier:

 

Ich kann meine Aussage noch einmal bekräftigen: Ich hatte den A2 verliehen und vollgetankt zurück bekommen.

Ohne dass es mir gesagt wurde, hatte ich den Eindruck, dass E5 getankt wurde. Das wurde mir dann auch einige Tage später mitgeteilt.

Also: spürbar weniger Leistung und auch weniger Höchstgeschwindigkeit bei E10 anstelle von E5 beim BBY.

 

 

Link to comment
Share on other sites

Im CGGA (1.4er MPI im Golf VI) bin ich bis E85 gefahren. Mein Renault Megane II 1.6 16V kriegt seit ca. 210.000 km kein normales Benzin mehr. Größtenteils E85 und Gas.  Mehrverbrauch is klar zu bejahen, ich schätze so 16% bei vergleichbarer Fahrweise mit E85 im Megane II. Problematisch wird der Gasfuß, wenn der Kraftstoff billiger ist. Das steigert den Mehrverbrauch zusätzlich.

Link to comment
Share on other sites

vor 59 Minuten schrieb Frickler:

Im CGGA (1.4er MPI im Golf VI) bin ich bis E85 gefahren.

Wo kann man heute noch E85 tanken? In D meines Wissens nicht, evtl. in Frankreich?

Link to comment
Share on other sites

Ich tanke seit Mitte letzten Jahres E10, seitdem gibts (auch mit E5) Startschwierigkeiten, das heißt er springt nach ein paar Stunden Standzeit beim 1. Mal anlassen schlecht an (orgelt ein paar Sekunden). Wenn man kurz anlässt und dann gleich ein zweites Mal geht's normal. 

Man liest viel davon, dass E10 den Dreck im Tank etc. löst und den Kraftstofffilter verstopft oder das Rückschlagventil nicht mehr richtig schließt, solang sich das bei mir nicht verschlimmert hab ich aber keinen Handlungsbedarf.

Link to comment
Share on other sites

E85 wird sehr gerne in den USA getankt, man kann damit erhebliche Mehrleistung

generieren
In D hab ich das noch nie gesehen

 

Am 14.1.2022 um 15:43 schrieb 321:

Das Thema hatten wir schon einmal hier:

 

Ich kann meine Aussage noch einmal bekräftigen: Ich hatte den A2 verliehen und vollgetankt zurück bekommen.

Ohne dass es mir gesagt wurde, hatte ich den Eindruck, dass E5 getankt wurde. Das wurde mir dann auch einige Tage später mitgeteilt.

Also: spürbar weniger Leistung und auch weniger Höchstgeschwindigkeit bei E10 anstelle von E5 beim BBY.

 

 

 

würde das so nicht bestätigen, kenne auch keinen KFZ Techniker der dem zustimmen würde. 

Link to comment
Share on other sites

In München gibt es noch E85 Tankstellen. Ein Kumpel von mir tankt dort immer kurz vorm TÜV (soll angeblich die Abgaswerte verbessern)

 

Beim E10 habe ich die Erfahrung gemacht das der Golf 5 (1.6l BSE Saugrohreinspritzung) knapp nen Liter mehr gebraucht hat und mit der Zeit ist der Motorlauf schleichend unruhiger geworden.  

Als ich das Auto Mal hatte habe ich als braver Sohn natürlich E5 vollgetankt. Und ein paar Wochen später hatte mir Papa  mitgeteilt der der Golf plötzlich etwas über eine halben Liter weniger gebraucht hat und beim nächsten tanken auf einmal wieder mehr.  (Er führt noch ein altmodisches Tankbuch und hat einen sehr konstanten Spritverbrauch der Schwank maximal 0.2-0.3l ) 

 

Papa ist jetzt wieder auf E5 umgestiegen, der Motor läuft wieder wie ein Uhrwerk und der Spritverbrauch ist Konstant gesunken. 

 

Link to comment
Share on other sites

@Fred_Wonz von mir aus glasklare Empfehlung: E10 tanken! Der Mehrverbrauch ggü E5 hält sich in sehr engen Grenzen. Bei mir (BBY) ca 0,1 l / 100 km. Dem E10 sagt man nach, etwas rückstandsfreier zu verbrennen wg des höheren EthAlkoholgehalts.

 

Ich tanke seit Jahren E10, ohne dass irgendein Problem aufgetreten ist. Berichte von horrenden Mehrverbräuchen, Probleme beim Motorlauf oder gar spürbare Leistungseinbußen dürfen getrost in das Reich der Fabel verwiesen werden. Derlei Argumente findet man zuhauf in irgendwelchen Internetforen, aber nicht in empirischen Untersuchungen renommierter Institute. Wenn ein Motor, der für E10 freigegeben ist, irgendwann nach der Betankung mit E10 unrund läuft oder deutlich mehr verbraucht, dann hat das andere Gründe als die Verwendung von E10. Und wenn es nur Wishful-Thinking ist. Wenn das Auto mit E10 im Tank 2 km/h in der Endgeschwindigkeit einbüßen sollte: so what? Davon abgesehen sollte man einem Motor, der etliche hunderttausend km gelaufen ist, über längere Strecken sowieso keine Höchstleistungen mehr abverlangen. ;)

 

Aber eine Frage habe ich noch - @Nupi Was soll an E10 charakterlos sein?

  • Like 1
  • Thanks 2
Link to comment
Share on other sites

vor 55 Minuten schrieb heavy-metal:

Aber eine Frage habe ich noch - @Nupi Was soll an E10 charakterlos sein?

Der Aufkleber kam damals raus, als die E10 Debatte anfing. Als Audi A2 FSI- Fahrer, der kein E10 tanken soll, war der Aufkleber halt für mich Pflicht. Mein alter Herr hat mal eine zeitlang E10 in den Benz gekippt, aber nun tankt er wieder E5, weil der Wagen damit seiner Meinung nach besser läuft und gut einen Liter weniger verbraucht.

Link to comment
Share on other sites

vor 2 Stunden schrieb heavy-metal:

@Fred_Wonz von mir aus glasklare Empfehlung: E10 tanken! Der Mehrverbrauch ggü E5 hält sich in sehr engen Grenzen. Bei mir (BBY) ca 0,1 l / 100 km. Dem E10 sagt man nach, etwas rückstandsfreier zu verbrennen wg des höheren EthAlkoholgehalts.

 

Ich tanke seit Jahren E10, ohne dass irgendein Problem aufgetreten ist. Berichte von horrenden Mehrverbräuchen, Probleme beim Motorlauf oder gar spürbare Leistungseinbußen dürfen getrost in das Reich der Fabel verwiesen werden. Derlei Argumente findet man zuhauf in irgendwelchen Internetforen, aber nicht in empirischen Untersuchungen renommierter Institute. Wenn ein Motor, der für E10 freigegeben ist, irgendwann nach der Betankung mit E10 unrund läuft oder deutlich mehr verbraucht, dann hat das andere Gründe als die Verwendung von E10. Und wenn es nur Wishful-Thinking ist. Wenn das Auto mit E10 im Tank 2 km/h in der Endgeschwindigkeit einbüßen sollte: so what? Davon abgesehen sollte man einem Motor, der etliche hunderttausend km gelaufen ist, über längere Strecken sowieso keine Höchstleistungen mehr abverlangen. ;)

 

Aber eine Frage habe ich noch - @Nupi Was soll an E10 charakterlos sein?

 

Zusammengefasst:

- Du bejahst ebenfalls einen Mehrverbrauch.

- Die geringere Energiedichte ist Fakt.

- Durch geringere Energiedichte und Vollgas = Vollgas ergibt das zwangsläufig eine geringere Höchstgeschwindigkeit, da nicht mehr Treibstoff als das Maximum eingespritzt wird.

- Ob man das spürt oder nicht ist individuell verschieden. Man muss etwas mehr Gas geben, um die gleiche Energiemenge freizusetzen.

 

Daher verbitte ich mir hier als "Quatscher" von Dir hingestellt zu werden.

 

Es wurde nach den Unterschieden und den persönlichen Erfahrungen gefragt. Diese wurden berichtet.

Es hindert den Threadersteller auch niemand daran es selbst auszuprobieren und seine eigenen Erfahrungen zu machen.

 

 

PS: Ich fahre auch meistens E10, da sich der Preisvorteil mMn lohnt - außer es wird bei kalter Witterung absehbar hauptsächlich Kurzstrecke gefahren, dann steige ich aufgrund zu vielen Kondensats auf E5 um.

 

 

 

Link to comment
Share on other sites

vor 39 Minuten schrieb 321:

 

Zusammengefasst:

- Du bejahst ebenfalls einen Mehrverbrauch.

- Die geringere Energiedichte ist Fakt.

- Durch geringere Energiedichte und Vollgas = Vollgas ergibt das zwangsläufig eine geringere Höchstgeschwindigkeit, da nicht mehr Treibstoff als das Maximum eingespritzt wird.

 

Nochmal zusammengefasst: empirische Untersuchungen von renommierten Institutionen hatten das Ergebnis, dass die theoretisch von E10 zu erwartenden Nachteile in der Praxis absolut zu vernachlässigen sind. Wer - rein subjektiv - zu einem anderen Ergebnis kommen möchte, der wird sich nicht selbst enttäuschen wollen.

 

vor 45 Minuten schrieb 321:

Daher verbitte ich mir hier als "Quatscher" von Dir hingestellt zu werden.

 

Wo genau habe ich das geschrieben?

 

vor 48 Minuten schrieb 321:

Es wurde nach den Unterschieden und den persönlichen Erfahrungen gefragt. Diese wurden berichtet.

Es hindert den Threadersteller auch niemand daran es selbst auszuprobieren und seine eigenen Erfahrungen zu machen.

 

Der TE wird sicher seine eigenen Erfahrungen machen wollen. Ein horrender Mehrverbrauch nach dem Umstieg auf E10 ist jedenfalls empirisch nicht belegbar. Auch nicht, wenn man einen Querschnitt durch alle im Zusammenhang mit E10 getesteten Fahrzeuge vornimmt.

 

 

Link to comment
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb 321:

außer es wird bei kalter Witterung absehbar hauptsächlich Kurzstrecke gefahren, dann steige ich aufgrund zu vielen Kondensats auf E5 um.

Es ist doch kein Vorteil wenn sich immer mehr Kondenswasser im Tank ansammelt. Da ist es mir schon lieber wenn es gelöst und "mitgenommen" wird.

Link to comment
Share on other sites

Nur mal zur Info,

Unter Berücksichtigung des Heizwertes und der Dichte ergibt sich bei der Verwendung von E10 ein „theoretischer“ Mehrverbrauch von etwa einem Prozent. Aufgrund der verschiedenen Motor- und Regelungstechniken sind einheitliche Angaben über den Kraftstoffverbrauch bei der Zumischung von Ethanol jedoch nicht möglich.

Verbrauchsmessungen zur Einführung dieses Kraftstoffes auf dem ADAC Abgasprüfstand bestätigten diesen theoretischen Wert. So ergaben Vergleichsmessungen mit E10- und E5-Kraftstoffen (E10: 9,1 Vol.% Ethanol, E5: 4,9 Vol.% Ethanol) im Neuen Europäischen Fahrzyklus (NEFZ) einen Kraftstoffmehrverbrauch von 1,5 Prozent (4,85 l/100km zu 4,78 l/100 km) bei der Verwendung von E10. Als Testfahrzeug diente ein Opel Agila 1,2 l (69 kW, Euro 5). Die CO2-Emissionen wurden dagegen um 0,9 % (110,59 g/km zu 111,65 g/km) reduziert.

Erheblich größere Abweichungen im Alltagsbetrieb nach oben und unten sind immer möglich, denn die größten Verbrauchsunterschiede sind nach ADAC Erfahrung auf unterschiedliche Fahrweise und auf äußere Einflüsse (Verkehrsfluss, Witterung, Streckenführung und Topographie, Außentemperatur usw.) zurückzuführen.

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb heavy-metal:

 

Nochmal zusammengefasst: empirische Untersuchungen von renommierten Institutionen hatten das Ergebnis, dass die theoretisch von E10 zu erwartenden Nachteile in der Praxis absolut zu vernachlässigen sind. Wer - rein subjektiv - zu einem anderen Ergebnis kommen möchte, der wird sich nicht selbst enttäuschen wollen.

 

 

Genauso wurde bei manchen Fahrzeugen ein Minderverbrauch mit E10 gegenüber E5 gemessen.

Wir reden hier aber über den A2 mit dem BBY Motor. Und hier kann ich von merkbaren Unterschieden (die ich übrigens nicht quantifiziert habe) berichten.

 

vor einer Stunde schrieb heavy-metal:

Wo genau habe ich das geschrieben?

 

Hier für dich noch einmal hervorgehoben:

 

vor 5 Stunden schrieb heavy-metal:

Berichte von horrenden Mehrverbräuchen, Probleme beim Motorlauf oder gar spürbare Leistungseinbußen dürfen getrost in das Reich der Fabel verwiesen werden. Derlei Argumente findet man zuhauf in irgendwelchen Internetforen, aber nicht in empirischen Untersuchungen renommierter Institute.

 

Und hier widerspreche ich dir: Es gibt einen spürbaren Leistungsunterschied beim BBY im A2 (mit Motorsteuergerät Software Version 5949 und Klima aus) bei meiner Fahrweise und auch die erreichbare Höchstgeschwindigkeit nimmt ab. Nachtrag: Das haben auch weitere BBY Fahrer im anderen oben verlinkten Thread berichtet.

Bei meinen anderen Fahrzeugen ist der Unterschied deutlich schwächer ausgeprägt bis nicht spürbar, wenn E5 statt E10 getankt wird.

 

 

 

 

vor 54 Minuten schrieb Sepp:

Es ist doch kein Vorteil wenn sich immer mehr Kondenswasser im Tank ansammelt. Da ist es mir schon lieber wenn es gelöst und "mitgenommen" wird.

Ich meinte damit das Kondenswasser, das sich bei Kurzstrecke & kalte Witterung  im Auspuff verstärkt sammelt aufgrund des höheren Wasser(dampf) Anteils bei der E10 Verbrennung.

Edited by 321
Link to comment
Share on other sites

vor 5 Minuten schrieb 321:

Genauso wurde bei manchen Fahrzeugen ein Minderverbrauch mit E10 gegenüber E5 gemessen.

Wir reden hier aber über den A2 mit dem BBY Motor. Und hier kann ich von merkbaren Unterschieden (die ich übrigens nicht quantifiziert habe) berichten.

 

Und ich - wie auch ein paar andere "BBY"-Treiber auch in diesem Thread - kann genau davon nicht berichten: die von mir im übrigen quantifizierten 0,1 l sind nur mit entsprechendem Aufwand zu ermitteln bzw über mehrere Tankfüllungen zu verifizieren. Auch fährt man gefühlt nicht deswegen spürbar früher zur Tankstelle, nur weil man auf 500 km gerade einmal 0,5 l Mehrverbrauch hatte.

 

vor 17 Minuten schrieb 321:

Hier für dich noch einmal hervorgehoben:

...

 

:confused: Da steht weiterhin nichts davon, dass ich Dich als Quatscher bezeichnet habe.

 

vor 22 Minuten schrieb 321:

Und hier widerspreche ich dir: Es gibt einen spürbaren Leistungsunterschied beim BBY im A2 (mit Motorsteuergerät Software Version 5949 und Klima aus) bei meiner Fahrweise und auch die erreichbare Höchstgeschwindigkeit nimmt ab. Nachtrag: Das haben auch weitere BBY Fahrer im anderen oben verlinkten Thread berichtet.

 

Mag sein, dass davon auch andere BBY-Fahrer berichtet haben. Aber haben ebendiese genau so getestet wie ADAC & Co, um zu einem möglichst repräsentativen Ergebnis zu kommen? Die erreichbare Höchstgeschwindigkeit wäre übrigens am besten auf einer genormten Teststrecke am selben Tag kurz hintereinander zu ermitteln: schon geringfügige Abweichungen beim Vergleich (i.e. Lufttemperatur, Luftdruck, Luftfeuchtigkeit, Windrichtung und -geschwindigkeit) können sich deutlich auf die Messwerte auswirken. Aber wenn in absehbarer Zeit auch in Deutschland auf Autobahnen ein allgemeines Tempolimit eingeführt wird, spielt die erreichbare Höchstgeschwindigkeit auch keine Rolle mehr - was umso mehr eine Empfehlung pro E10 wäre, sofern es denn noch zur Fortbewegung eines Verbrenner-Kfzs bedarf! :jaa:

Link to comment
Share on other sites

vor 15 Minuten schrieb Fred_Wonz:

Was habe ich da wieder los getreten  :-(

Nö, ich find die Fragestellung interessant. Es gibt immer Leute die meinen jemanden zu kennen der sagt . . . 

Über den tatsächlichen Spritverbrauch wissen nur die Leute Bescheid die entweder per Spritmonitor.de oder entsprechend z.B. per EXCEL-Liste langfristig nachrechnen. Zumal auch der Bordcomputer bei vielen Autos ordentlich bescheißt, bei meinem FSI waren es 7% bis ich das angepasst habe (Anpasskanal 3 im Kombi soweit ich mich erinnere).

Link to comment
Share on other sites

vor 12 Stunden schrieb heavy-metal:

 

:confused: Da steht weiterhin nichts davon, dass ich Dich als Quatscher bezeichnet habe.

 

 

Du hast mit deiner Aussage alle, die etwas anderes behaupten als du, als "G'schichten" Erzähler hingestellt, wie man in Bayern so sagt. Damit auch mich.


Wenn du mir eine Untersuchung zeigst, dass die Unterschiede beim BBY Motor im A2 mit E5 und E10 zeigst, dann bin ich bei dir.

So lange aber immer nur ein bestimmtes Automodell mit einem bestimmten Motor getestet wurde, dann ist das nicht auf alle Fahrzeuge gleichermaßen übertragbar.  (Stichworte: Gaspedal-Kennlinie, Motorsteuergerätsoftware, beteiligte Sensoren, etc.)

Wie geschrieben gibt es auch Untersuchungen, die mit E10 einen geringeren Verbrauch (für ein bestimmtes Automodell) ergeben haben. Genauso gibt es Untersuchungen, die bis zu 5% mehr Verbrauch ergaben.

 

Ich würde mich freuen, wenn weitere Leute ihre persönlichen Erfahrungen dazu schreiben, ohne dass die Erfahrungen anderer Leute als "Fabeln" bezeichnet werden.  Nur durch möglichst viele Berichte persönlicher Erfahrungen lernen wir alle und genau davon lebt so ein Forum. Ich denke um nichts anderes ging es dem Threadersteller.

 

Das Diffamieren anderer Meinungen ist leider mittlerweile in vielen anderen Bereichen des Lebens usus und vielleicht reagiere ich auch daher etwas sensibel auf Diskreditierungen.

 

Link to comment
Share on other sites

vor 3 Stunden schrieb Fred_Wonz:

Was habe ich da wieder los getreten  :-(

Glaubensfragen sind in Foren immer schwierig. Weil sie haben mit sachlicher Komunikation oft nicht viel am Hut. Ich kenne keinen, der einen Motorschaden wegen E10 bekommen hat. Tanken tu ich es trotzdem nicht, obwohl nur unser FSI kein E10 verträgt (laut Audi) und mein Motorroller hat auch keine E10 Freigabe bekommen. Ich habe also 3 Benziner im Haushalt, von denen 2 nicht für E10 freigegeben sind. Also tanke ich generell kein E10, damit ich nicht aus Versehen mal E10 in den Rollertank fülle. Ob dann was passiert, weiß ich nicht. Aussedem, ist E10 wirklich E10 oder ist es womöglich E- Max. 10? Es kann also durchaus sein dass man bei Aral E8,5 getankt hat, und eine Woche später E7,9 bei Schell. Da erübrigt sich dann auch schnell die Frage, ob E10 langsamer macht und die Verbrauchswerte ändert. Das merkt man wahrscheinlich dann nur auf einen Prüfstand, wo immer gleiche Vorraussetzungen möglich sind. Kein Wind, kein Regen, gleichbleibende Temperaturen, gleicher Luftdruck (in den reifen und im Raum).

Link to comment
Share on other sites

vor 55 Minuten schrieb Nupi:

Aussedem, ist E10 wirklich E10 oder ist es womöglich E- Max. 10? Es kann also durchaus sein dass man bei Aral E8,5 getankt hat, und eine Woche später E7,9 bei Schell. Da erübrigt sich dann auch schnell die Frage, ob E10 langsamer macht und die Verbrauchswerte ändert.

Wenn der Beobachtungszeitraum lang genug ist hat man immer ein zuverlässiges Ergebnis. Für den Kraftstoff den man eben tankt. So, jetzt sind aber mal 1.4-Fahrer gefragt :)

Link to comment
Share on other sites

vor 31 Minuten schrieb Sepp:

Wenn der Beobachtungszeitraum lang genug ist hat man immer ein zuverlässiges Ergebnis. Für den Kraftstoff den man eben tankt. So, jetzt sind aber mal 1.4-Fahrer gefragt :)

Ja dann halten wir uns jetzt mal mit unserem fundierten Fachwissen :janeistklar:zurück.

  • Haha 1
Link to comment
Share on other sites

Bei meinem 1.4er Benziner (AUA) und bei meinem Betriebsbild kann ich keinerlei Unterschiede feststellen, ich fahre seit rund zwei Jahren E10, es gab und gibt auch keine technischen Probleme.


Gruß

 

Uli

  • Like 3
  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

Am 17.1.2022 um 09:17 schrieb Fred_Wonz:

Was habe ich da wieder los getreten  :-(

 

Gar nix haste losgetreten! ;) Allenfalls sehen sich diejenigen herausgefordert, die Einzelbeobachtungen, noch dazu solche über einen kurzen Zeitraum, mit empirisch und repräsentativ durchgeführten Erhebungen gleichzusetzen und zum Besten zu geben versuchen. Wenn deren punktuelle Beobachtungen dann nicht mit der von ihnen gewünschten Gewichtung in das statistische Gesamtergebnis einfließen, fühlen sie sich missverstanden und diffamiert.

 

Wenn ich aber - gerade in diesem Thread - sehe, wie viele BBY- oder auch AUA-Besitzer keine Probleme mit E10 haben, weil sie, genau wie ich, über einen langen und inzwischen mehrjährigen Zeitraum (bei mir nunmehr seit 8 Jahren) keinerlei Probleme mit E10 haben, dann kann ich Dir nur den Rat geben, auf E10 umzusteigen. Die Wahrscheinlichkeit, dass Du den Umstieg nicht bemerken wirst, wird um ein Vielfaches größer sein als die Wahrscheinlichkeit, dass Dein BBY mit E10 wie ein Sack Nüsse läuft oder nennenswerte Leistungseinbußen haben wird.

  • Like 3
Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

  • Aktivitäten

    1. 0

      Geräusch im Leerlauf

    2. 225

      Premium-Kennzeichenbeleuchtung

    3. 113

      Hintere Halter Multibox - Hilfe Maße

    4. 113

      Hintere Halter Multibox - Hilfe Maße

    5. 113

      Hintere Halter Multibox - Hilfe Maße

    6. 113

      Hintere Halter Multibox - Hilfe Maße

    7. 225

      Premium-Kennzeichenbeleuchtung

    8. 113

      Hintere Halter Multibox - Hilfe Maße

    9. 225

      Premium-Kennzeichenbeleuchtung

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Service here: Terms of Use, Privacy Policy here Privacy Policy and cookie information here: We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.