Jump to content

Den Sprintblauen polieren


 Share

Recommended Posts

Hallo Zusammen,

 

ich würde meinen Sprintblauen A2 (hat vor 1 Woche einen Austauschmotor mit 0 Km bekommen) polieren.
Gibt es Tipps bzgl. Mittel, welche den Lack nicht angreifen und beschädigen würden?  Es gibt ja so viel Auswahl am Mitteln....

 

Besten Dank, Grüße
Laperinnni

Link to comment
Share on other sites

Jede Politur nimmt immer auch etwas von der Lackschicht ab. In Polituren befinden sich Schleifmittel. Wenn man das öfter macht, ist bald der Klarlack herunter, dann sieht "sprintblau" bald sehr ranzig aus. Denn der farbgebende Lack ist ein Wasserbasislack, der dem Umweltbedingungen nur wenig entgegenzusetzen hat. Du kennst sicher die Volkswagen in "tornadorosa", total verblichen.

 

Bevor man zu Politur oder Lackreiniger (arbeitet auf chemischer Basis) greift, sollte man immer den Einsatz eines guten Hartwachses vesuchen, das wirkt oft Wunder, greift den Lack nicht an und schützt ihn besonders gut. Sonax und 1a sind da wohl die besten Mittel.

 

Gruß

 

Uli

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor 1 Minute schrieb Deichgraf63:

Du kennst sicher die Volkswagen in "tornadorosa",

 

 

Bei Audi gab es Laserrosa. Hatte ich beim A4. Sah als Neuwagen fantastisch aus, war aber schon nach 3 Jahren ausgeblichen. Wir hatten vorher einen Audi 80 B4 in der Farbe. Da fiel das nicht auf, weil er noch in einer Garage stand, die wir abgeben mussten. Ausserdem wurde der 80'er nur knapp 1,5 Jahre alt. Wurde von einer S-Klasse von hinten getötet.:(

Link to comment
Share on other sites

Wichtig bei Austauschmotoren - erstmal mit niedriger Drehzahl arbeiten.:D

 

Spaß beiseite, wenn du noch ein wenig Zeit hast, liess dich mal durch den Pflegethread durch, danach sollten alle Fragen beantwortet sein:

 

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor 11 Minuten schrieb Deichgraf63:

Jede Politur nimmt immer auch etwas von der Lackschicht ab. In Polituren befinden sich Schleifmittel. Wenn man das öfter macht, ist bald der Klarlack herunter, dann sieht "sprintblau" bald sehr ranzig aus. Denn der farbgebende Lack ist ein Wasserbasislack, der dem Umweltbedingungen nur wenig entgegenzusetzen hat. Du kennst sicher die Volkswagen in "tornadorosa", total verblichen.

 

Bevor man zu Politur oder Lackreiniger (arbeitet auf chemischer Basis) greift, sollte man immer den Einsatz eines guten Hartwachses vesuchen, das wirkt oft Wunder, greift den Lack nicht an und schützt ihn besonders gut. Sonax und 1a sind da wohl die besten Mittel.

 

Gruß

 

Uli

Hey Uli,
besten Dank! Da mir der Klarlack sehr wichtig ist, würde ich auf die Politur verzichten!
Kannst Du mir bitte die weiteren Tipps zuum Lackschutz (Hartwachs) geben?
Z. I. das Auto hat mich mittlerweile knapp 10 000 (inkl. Kauf) gekostet. Austauschmotor mit 0 Km, im Fahrwerk Alles neu.... Nur der Auspuff muss noch gewechselt werden.

Alu rostet nicht und alles Andere ist neu.

Link to comment
Share on other sites

Also ganz ehrlich ?! Ohne Politur kommst du nicht weit. Ich betreibe das ganze Thema schon seit über 15 Jahren. 

Man sollte sowieso immer mit der mildesten Kombi arbeiten. Bedeutet, eine Milde Politur mit einem mittelharten bis weicheren Pad. 

 

 

Link to comment
Share on other sites

Wichtig vor dem Auftrag des Wachses ist ein gründliche Wäsche. Leider ist es inzwischen meist überall verboten, sein Auto zuhause zu waschen, vor allem, wenn man ein Autoshampoo verwendet. Waschstraßen waschen eben nur die Außenseite, für zwischendurch sehr gut, aber wenn man beabsichtigt, seinen Wagen zu konservieren, ist ein Waschplatz anzuraten. Es gibt immer eine Menge Ecken, wo man nur in Handarbeit richtig hinkommt. das sind vor allem folgende Bereiche:

 

  • Türinnenseiten
  • Türrahmen
  • Heckklappe innen
  • Rahmen der Heckklappe
  • Tankklappe
  • Servicemodul
  • Schloßträger Motorraum
  • Kotflügelbänke
  • Bereich um den Heckspoiler
  • Fenster im Außenspiegelbereich
  • Außenspiegel im Bereich um das Spiegelglas und Unterseite
  • Schwellerverkleidung
  • Felgen bzw. Radblenden

Das sind auch die Bereich, in denen man besonders sorgfältig Wachs auftragen soll.

 

Glänzt der Lack, sind auch saubere Fenster schön und alle schwarzen Außenteile, besonders beim Color-Storm, aber auch z.B. Schwellerverkleidungen lassen sich z.B. mit Amorall wieder richtig schön herrichten.

 

Wer es besonders gut machen will, holt sich auch noch Reifenauffrischer. Und natürlich ist der Innenraum auch nicht zu vergessen. Am besten man putzt von innen nach außen und von oben nach unten.

 

Autobild hatte übrigens Autowachse im Test. Die geben die gleiche Empfehlung wie ich. Ich würde etwas nehmen, was lange schützt, denn das Einwachsen ist doch einiges an Arbeit.

 

Gruß

 

Uli

 

Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...
Posted (edited)

Naja, alle wollen das ordentlich gemacht haben, aber keiner mag die ganzen Stunden bezahlen, die dahinter stecken. Für so ne "Gebrauchtwagen-Aufbereitung" ist der sicherlich 4 Stunden dran, wenn er das ordentlich macht. Das ist ein Fuffi die Stunde. Abzüglich Umsatzsteuer. Abzüglich Maschinen/Material. Abzüglich Halle. Abzüglich Energie. Abzüglich Sozialversicherung. Abzüglich Altersvorsorge. Abzüglich usw.. Packt man die Schleifmaschine aus, mache ich persönlich ein Auto nicht unter 6-8 Stunden und dann ist innen noch nicht viel passiert. Sorry, aber für das Netto-Geld mag ich nicht arbeiten gehen...

Ganz, ganz wichtig beim Colourstorm: Die Mattlackflächen (überall, auch das was an den Stoßfängern und Türleisten wie Plastik aussieht) peniblo abkleben, dass da bloß kein Schleifmittel aus der Politur drauf kommt. Gibt sonst üble "Speckflecken". Und zack, wieder ne Stunde rum ;-).

DSC05792.JPG

DSC05795.JPG

Edited by Nachtaktiver
  • Like 8
  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

Am 31.5.2022 um 22:20 schrieb Nachtaktiver:

Naja, alle wollen das ordentlich gemacht haben, aber keiner mag die ganzen Stunden bezahlen, die dahinter stecken. Für so ne "Gebrauchtwagen-Aufbereitung" ist der sicherlich 4 Stunden dran, wenn er das ordentlich macht. Das ist ein Fuffi die Stunde. Abzüglich Umsatzsteuer. Abzüglich Maschinen/Material. Abzüglich Halle. Abzüglich Energie. Abzüglich Sozialversicherung. Abzüglich Altersvorsorge. Abzüglich usw.. Packt man die Schleifmaschine aus, mache ich persönlich ein Auto nicht unter 6-8 Stunden und dann ist innen noch nicht viel passiert. Sorry, aber für das Netto-Geld mag ich nicht arbeiten gehen...

Ganz, ganz wichtig beim Colourstorm: Die Mattlackflächen (überall, auch das was an den Stoßfängern und Türleisten wie Plastik aussieht) peniblo abkleben, dass da bloß kein Schleifmittel aus der Politur drauf kommt. Gibt sonst üble "Speckflecken". Und zack, wieder ne Stunde rum ;-).

DSC05792.JPG

DSC05795.JPG


Hi,

ich suche seit Langem Papaya Orange!  Ist er evtl. zu haben?
Meinen Sprintblauen habe ich voll aufgebaut, unten Alles neu (Auspuff wird in Kürze noch gemacht), Austauschmotor drin, nur Karosse ist "alt".

VG
Laperinni

Link to comment
Share on other sites

Ist denn eine Politur wirklich notwendig?

 

Ich habe den Eindruck (sprintblau), dass der Lack extrem gut ist und der nach wie vor so glänzt wie bei einem Jahreswagen - der Lack ist sehr "robust"!

Link to comment
Share on other sites

vor 3 Stunden schrieb Jevo:

Ist denn eine Politur wirklich notwendig?

 

Ich habe den Eindruck (sprintblau), dass der Lack extrem gut ist und der nach wie vor so glänzt wie bei einem Jahreswagen - der Lack ist sehr "robust"!

Das geht mir bei meinem Akoyasilber  auch so, aber genau betrachtet, hat er ne Politur verdient.

 

Link to comment
Share on other sites

vor 4 Stunden schrieb Jevo:

Ist denn eine Politur wirklich notwendig?

 

Ich habe den Eindruck (sprintblau), dass der Lack extrem gut ist und der nach wie vor so glänzt wie bei einem Jahreswagen - der Lack ist sehr "robust"!

Kein Lack ist nach über 15 Jahren noch gut ^^ ... selbst die von immer schön mit Hand gewaschenen oder unter Planen versteckten Fahrzeuge gehören aufbereitet ^^

 

  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

  • 3 weeks later...

Nein, ist nicht mein Auto.

 

Oberflächlich per Polieröl und Exzenter polieren mache ich bei meinen handgewaschenen Autos zwei mal im Jahr. So stehen sie eigentlich immer ordentlich da und eine Schleifpolitur wird nur sehr selten nötig.

 

Wurde ein Auto allerdings auch nur ein mal durch eine Waschanlage gefahren, sind sofort Kratzer im Klarlack, welche diesen stumpfer erscheinen lassen - das Ganze setzt sich fort, je öfter man durch die Waschanlage fährt. Manche Menschen sehen das nicht, andere schon. Manche Menschen stört das nicht, andere schon. Ich frage immer zuerst, ob der Wagen nach der Aufbereitung wieder durch die Waschanlage gefahren wird. Wenn ja, mach ich keine Schleifpolitur - das ist aus meiner Sicht dann Pfusch, aber wenn es eh keiner sieht, nicht mein Problem. Andersherum werde ich öfters mal gefragt, ob das der neue Audi xy sei. Nein, isser nicht. Ist von 2003. Und meiner ;-).

 

Die Frage, ob eine Politur nötig ist, lässt sich also weniger über den Lackzustand nach 15 Jahren, als über die Wahrnehmung des Betrachters beantworten.

 

 

DSC05751.JPG

Edited by Nachtaktiver
  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Service here: Terms of Use, Privacy Policy here Privacy Policy and cookie information here: We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.