60 Beiträge in diesem Thema

kuerzlich war ich beim longlife-service.

etwa 1 Woche danach meldete sich die Technik mit lautem

PIIEP: Oelsensor defekt

insgesamt passierte das 2 mal, ich dachte, der kommt vielleicht mit dem frischen Oel durcheinander.

 

Danach fuhr meine Freundin, der ich davon nix erzaehlt hatte, und bekam:

PIIEP: Oel auf Minimum.

Sie hat dann brav nen halben Liter Oel eingefuellt, und es war Ruhe.

 

Seit einigen Tagen jedoch geht die Minimumwarnung nicht mehr aus, bei jedem Anlassen ein schoener PIIIEP.

Soweit ich dem Ableseergebnis des schicken Stabes traue, ist der Oelstand aber auf gut ueber Maximum.

Seit dem Service sind ein paar hunder Kilometer zurueckgelegt.

 

Nun Fragen:

- schadet ein zu hoher Oelstand (ca. 1/2 l)

- piept er jetzt evtl. wegen zu hohen oelstands? In der Anzeige gibt's das Oelkaennchen mit "MIN" zu sehen.

- ist der Sensor wirklich im Eimer?

- Ist der Oelsensor von der Gebrauchtwagengarantie "perfect car" abgedeckt? Die laeuft noch bis Maerz.

- falls nicht: kann ich ihn ohne sonstige Garantieansprueche zu gefaehrden auch beim Boschdienst o.ae. tauschen lassen, und ist das wirklich guenstiger?

 

(1.2TDI, falls das nen Unterschied macht)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
schadet ein zu hoher Oelstand (ca. 1/2 l)
Generell sollte nicht zu viel Öl drin sein, ein halber Liter müsste aber gerade noch ok sein. Steht auch was in der Gebrauchsanweisung.
piept er jetzt evtl. wegen zu hohen oelstands? In der Anzeige gibt's das Oelkaennchen mit "MIN" zu sehen.
Das wäre dann auf jeden Fall ein anderer Sensor, welchen es aber m.W. nicht gibt.
Ist der Oelsensor von der Gebrauchtwagengarantie "perfect car" abgedeckt? Die laeuft noch bis Maerz.
Ich würde sagen, ja.
falls nicht: kann ich ihn ohne sonstige Garantieansprueche zu gefaehrden auch beim Boschdienst o.ae. tauschen lassen, und ist das wirklich guenstiger?
Günstiger ist Bosch, wie es mit der Garantie uassieht, weiß ich nicht. Da die aber auch Inspektionen und sowas durchführen, dürfte das die Garantie nicht verletzen.

 

MfG

Fabian

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe gestern bei der Inspektion den Ölstandsensor (G266) gewechselt.

Fehlerspeichereintrag war 00562 29-10 Kurzschluß nach Masse.

Das Ding geht sehr schwierig zum aus-und einbauen.

Von oben greift das Rohr der Ölmeßstabführung in das Sensorgehäuse.

Am Ende hat es mit Kraftaufwand doch geklappt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab hier das selbe Problem - jedes Mal wenn ich die Zündung anstelle beschwert er sich über geringen Ölstand. Laut Messstab ist der Ölstand aber knapp unter Maximum. Ab und zu kommt im FIS auch die Fehlermeldung "Ölsensor defekt". Fehlerspeicher sagt:

 

00562 - Sensor for Oil Level/Temperature (G266)

29-10 - Short to Ground - Intermittent

 

Weiß jemand die Teilenummer für den G266, bzw. den Preis? Den Wechsel selbst werd ich wohl meiner freien Werkstatt überlassen, bei den Temperaturen leg' ich mich nicht im Freien unter's Auto :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

045 907 660 b ; 68eur

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für's nachsehen, a2-d2. €68 + Einbau + neue Füllung Longlife-Öl ... kein Klacks. Vielleicht bis zum nächsten Service warten? Oder doch mal unters Auto und Kabel + Steckkontakte abklopfen? Das gepiepse vom FIS nervt schon..

 

Ich hab hier eine Explosionszeichnung gefunden, Nr. 20 soll der Ölsensor sein - kann jemand bestätigen, dass die Zeichnung für den 1.2er von 5/2002 stimmt?

bearbeitet von bret

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bitte nicht direkt ein Bild einfügen der offensichtlich direkt von Audi stammt.

 

Und die Quelle deutet auch an dass es *nicht* von ein 1,2er stammt, denn davon gibt's meines Wissens nach <10 auf der Insel.

 

Bret

bearbeitet von bret

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Soweit ich das bis jetzt beobachtet habe stimmen die Zeichnungen der Reparaturleitfäden nicht immer.

 

Bei den 1.4ern und 1.4TDI sitzt der Sensor von der Mitte des Motors aus gesehen auf der Beifahrerseite in Richtung Fahrgastzelle, bzw in Fahrtrichtung gesehen hinten rechts.

 

Bei den 1.4ern sitzt der Sensor im Boden der Ölwanne, bei den 1.4TDI sitzt über der Ölwanne. Ich würde meinen, dass auch beim 1.2TDI der Sensor an dieser Stelle sitzt.

 

Bei den 1.4ern muss das Motoröl vor dem Wechsel abgelassen werden.

Bei den 1.4TDI kann man den Sensor wechseln, ohne das Öl ablassen zu müssen.

 

Heißt: Wenn der Sensor oben drin sitzt wie beim 1.4TDI (links Bild) kannst du ihn eigentlich auch selbst wechseln bzw wechseln lassen - ohne das Öl ablassen zu müssen.

 

Im übrigen korrodieren auch gerne mal durch eindringende Feuchtigkeit die Steckerkontakte oder die Pins des Ölstand-/Öltemparatursensor. Heißt: Unter Umständen reicht es, den Stecker abzuziehen, die Kontakte etwas zu säubern und etwas Kontaktspray zu nutzen. Ob diese Lösung das Fahrzeug überlebt bezweifle ich dann zwar, aber je nachdem wie gering die Korrosion ist könnte es reichen.

 

Im Kombiinstrument kann man übrigens in Messwertblock 50 den Ölstand in Millimetern ablesen.

58933a33b962e_lstandsensor_1_4tdi.jpg.b7b6692f4de8b917b500646a58fc0e6a.jpg

58933a33c4e96_lstandsensor_1.4.jpg.34b4d722cd0b05169507eb7a8ebb4e35.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei mir hat der Freundliche das Öl abgelassen, um den Sensor zu wechseln.

 

Er hat das Öl allerdings aufgefangen und wiederverwendet.

 

Dieser Sensor ist übrigens eine Krankheit. Ich habe den jetzt zum zweiten Mal wechseln lassen.

 

Gruß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo wie kann man den Sensor testen OHNE den Freundlichen auf zu suchen ???

Habe jetzt 180.000 km auf der Uhr und noch NIE ÖL nachgefüllt zwischen den Ölwechselintervalen !!

 

Zu dem ist noch NIE im FIS die gelbe Öl Warnanzeige angesprungen !!

 

Zur Info ich verwende 5 -30 Mobil 1 Öl

 

Bin über jede Info Dankbar.

 

P.S das der A2 1.4 Benziner Öl verbrauch ist ein GERÜCHT !!!!!:D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hallo wie kann man den Sensor testen OHNE den Freundlichen auf zu suchen ???

 

Zieh den Stecker raus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also Stecker anziehen bringt nix !!

 

Habe den besagten Stecker angezogen und den Motor gestartet und laufen lassen.

 

Und !! NIX !!! NIX !! :crazy:

 

Keine ROTE Ölkanne noch eine GELBE Ölkanne hat sich in meinem Cockpit gemeldet !!:eek:

 

Wat nun ??

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Im Fehlerspeicher wird sicher was drin stehen, dass es unterbrochen ist.

 

Dass es nicht gleich im Kombi auftaucht kann ich mir nur so erklären, dass die Daten vom Sensor immer einen Durchschnitt bilden und dieser Durchschnittswert noch im grünen Bereich war ODER dass die Daten vom Sensor nicht laufend ausgewertet werden (was aber nicht heißt dass nicht doch ein Fehler im Speicher steht)

 

Geh zur Werkstatt (freie oder VAG) und lass dir mal den Ölstand bzw die Temp auslesen:

Ölstand sicher per Diagnose auslesen - A2 Forum

 

Allerdings kannst du in dem Thread auch lesen, dass manche Leute die Daten nicht auslesen konnten... geht evtl nicht bei den ersten 1-2 Modelljahren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe jetzt den Stecker mal nicht aufgesteckt.

 

Werde morgen auf der Fahrt zur Arbeit aufmerksam die Kontrollleuchten beobachten.

 

Vielleicht tun sich ja doch was.

 

Ich werde weiter Bericht;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also nach dem der Stecker ab war und ich etwa 2 km gefahren bin hat sich das FIS gemeldet !!!

 

Mit einer GELBEN Ölkanne und dem Zusatz Sensor !!!

 

Also Stecker abziehen und Motorstarten und laufen lassen bringt nix. Das Fis checkt wohl im Fahrberieb die Sensoren ab.

 

Jetzt müßt ich nur noch prüfen wie ich den Sensor selber prüfen könnte.

 

Tips oder Vorschläge ??

 

Oder wer wohnt hier in der Nähe der ein VAG .Com hat zum Fehlerauslesen ???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Im Bewustsein, das es den Ölstanssensor bei unserer Kugel gibt, war ich ein wenig sorglos und habe den Ölstand längere Zeit nicht kontrolliert. Gestern habe ich dann mal wieder nachgeschaut und siehe da, am Peilstab war gerade noch ein wenig Öl zu erkennen :eek:. Hab dann 'nen halben Liter nachgefüllt und danach war der Ölstand wieder zwischen Min und Max. Jetzt frage ich mich natürlich, warum ich nicht gewarnt worden bin :kratz:. Ist der Warnpegel noch tiefer angesetzt, als mein Peilstab anzeigen kann?

 

Gruß Bernd

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Macht euch doch nicht son Stress... Wenn der Sensor kaputt ist schmeißt er idR einen Fehler ins FiS (siehe Beitrag #15).

 

Euer Ölstand ist/war einfach noch nicht kritisch...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn die Ölstandswarnung an geht, ist der Peilstab schon trocken. Bin daher ein Fan der manuellen Kontrolle, geht bei orangem-TDI-Peilstab ja auch ganz gut, finde ich beim Benziner schwieriger.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Na denn ist ja alles gut :D

 

Hatte mir aber auch wegen dem halben Liter auch keine konkreten Sorgen gemacht....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

bei mir piept der Sensor auch seit einiger Zeit. Immer nur wenn der Motor kalt ist. Nach ein bisschen Fahren geht die Warnung weg und bei Warmstart tritt es gar nicht auf. Vermute auch ein Kontaktproblem.

 

Weiss jemand ob man beim 1.4 tdi von unten an den Stecker des Sensors kommt ohne das halbe Fahrzeug zu zerlegen?

 

Möchte denselbigen mal abziehen und mit Kontaktspray behandeln bevor der ausgetauscht wird.

Gruss,

Erik

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Und die Quelle deutet auch an dass es *nicht* von ein 1,2er stammt, denn davon gibt's meines Wissens nach <10 auf der Insel.

Bret

 

Hab' eben im 1.2er Leitfaden das gleiche Bild gefunden.

 

Soweit ich das bis jetzt beobachtet habe stimmen die Zeichnungen der Reparaturleitfäden nicht immer.

 

Waere natuerlich bloed, werd' es hoffentlich -was den G226 angeht- bald wissen ;)

 

tullsta

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

 

hab' am WE vergeblich versucht beim 1.2er den Oelstandssensor zu wechseln. Was ich allerdings sagen kann ist, dass die oben verlinkte Abbildung wohl korrekt ist :)

 

Die unteren 3 Schrauben sind kein Problem, aber die obere am metallenen Fuehrungsrohr (das muss weg, sonst bewegt sich nix) wohl:

Den Sensor bekommst nur raus, wenn du das Führungsrohr vom Ölpeilstab löst. Ergo unten alles ab, dann oben den Peilstab raus, Kunstofführungsrohr ausklipsen, danach die Schraube direkt neben dem Ölfilterhalter (Scheißding! - die obere 17 in deinem Bild) lösen und das metallerne Führungsrohr etwas nach oben schieben...

 

trotz langem Suchen mit tatkraeftigen Mitsuchern (Danke nochmals!) konnten wir diese Schrauben nicht mal hinreichend sichten geschweige denn loesen. Beim 1.2er ist alles so dermassen zugebaut in dieser Gegend.

 

Daher eine Frage: hat jemand das schonmal am 1.2er gemacht und -wenn ja- wie geht der Trick :o

 

Danke und Gruesse,

 

tullsta

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hallo,

 

hab' am WE vergeblich versucht beim 1.2er den Oelstandssensor zu wechseln. Was ich allerdings sagen kann ist, dass die oben verlinkte Abbildung wohl korrekt ist :)

 

Die unteren 3 Schrauben sind kein Problem, aber die obere am metallenen Fuehrungsrohr (das muss weg, sonst bewegt sich nix) wohl:

 

 

trotz langem Suchen mit tatkraeftigen Mitsuchern (Danke nochmals!) konnten wir diese Schrauben nicht mal hinreichend sichten geschweige denn loesen. Beim 1.2er ist alles so dermassen zugebaut in dieser Gegend.

 

Daher eine Frage: hat jemand das schonmal am 1.2er gemacht und -wenn ja- wie geht der Trick :o

 

Danke und Gruesse,

 

tullsta

 

Nachtaktiver hat es an meinem 1.2 Erfolgreich gewechselt.

Genau so wie er es beschrieben hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

der scheint Hände wie Schraubstöcke zu haben....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Oder er nimmt einfach ne kleine Ratsche mit Verlängerung und 10er Nuss. Damit gehts auch ganz gut, man muss nur den davor verlaufenden Kabelstrang etwas zur Seite schieben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Jetzt war es bei mir mal wieder soweit den Ölstandsensor zu wechseln.

Der Preis von 045.907.660.B hat mich allerdings geschockt.

Kostete das Teil bei meinem Freundlichen anno 2007 noch knapp 63€, waren fast genau 5 Jahre später 142,80€ inklusive MwSt. zu berappen.

 

Hatte ich 2007 beim ersten Tausch von Kraft gesprochen, habe ich diesesmal versucht das ganze mit Gefühl und Gefummel zu schaffen.

 

Bild 1 zeigt die Bohrungen der 3 gelösten Schrauben.

Die darauf folgenden Bilder sind bis auf das erste von rechts unten fotografiert.

 

Die Anleitung gilt in dieser Form nur für den 1.2 TDI und Lupo 3l (bei den anderen Motorisierungen steht der Sensor von unten nach oben gerade in der Ölwanne):

 

Schrauben SW10 lösen:

Die unterste Schraube hält einen Blechbügel, der den Sensor umschließt.

Die Position ohne Messingfarbe nimmt den Halter für den Ölmeßstab auf. An diesem Kunststoffhalter ist ein Kabelbaum mit Tannenbaumclip befestigt, der sich sehr leicht herausdrücken lässt.

damit ist die obere Schraube, die als einzige nur den Sensor am Motorgehäuse anbindet auch leicht zugänglich.

 

Stecker abziehen (mit Hilfe eines kleinen Schraubendrehers um den Rasthaken hochzuklappen.)

 

Führung Ölmeßstab vorsichtig nach oben aus dem Sensor herausschieben. Der Halter ist spröde und bricht leicht, also besser am Rohr anfassen und schauen, dass der Halter wirklich frei ist. Teilenummer liefere ich nach :(.

 

Sensor durch leichtes Drehen und Ziehen nach vorn bewegen.

Sowie er draußen ist ca 90° gegen den Uhrzeigersinn drehen und Sensor entnehmen, wie auf den weiteren Bildern gezeigt.

 

Die Schrauben sollen mit 10 Nm angezogen werden. in allen Kunststoffteilen sind Metalleinsätze, die das zulassen.

 

Es ist es eigentlich ganz einfach, aber ein heilloses Gefummel.

Kaum hatte ich den Sensor heraus, fand ich den Weg zurück nicht...

Geduld und Feingefühl sind hier durchaus wertvolle Helfer.

Eine Grube oder Bühne macht die Arbei erträglich.

 

Gutes Gelingen allen die sich da dran wagen,

 

Flo´

Oelstandsensor12_Schrauben_auf.jpg.c7be12071ddae82592f2bec08e9bf254.jpg

Oelstandsensor12_herausdrehen1a.jpg.9269db0d113c11ec810a44bf5071d446.jpg

Oelstandsensor12_herausdrehen1.jpg.36cb2525c67d038fdb1f5dbecf43d8fd.jpg

Oelstandsensor12_herausdrehen2.jpg.aa72d5558fc9d19a09fe71979bd3e4ea.jpg

Oelstandsensor12_herausdrehen3.jpg.998c55a614369053587094ab9586c384.jpg

Oelstandsensor12_herausdrehen4.jpg.837ed9c30a914b9f06b89a55e27ef7e1.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mein Ölsensor gibt auch hin und wieder laut, repariert habe ich ihn aber bisher wegen des hohen Preises noch nicht.

In ebay wird ein Sensor für den 3L-Lupo für 23€+Versand angeboten. Passt das Teil auch für unsere Kugel?

http://www.ebay.de/itm/Olstandsensor-Olsensor-VW-Polo-Shara-Touareg-/380433338549

In deren Verwendungsliste steht der A2 jedenfalls nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der sieht nicht so aus, wie der den Flo ausgebaut hat. Der ist so gebogen, wie ein Einfüllstutzen vom Benzinkanister.

bearbeitet von DerWeißeA2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Ölstandssensor in diesem ebay Angebot passt - wie der Weisse A2 schreibt - ganz sicher nicht beim A2 1.2 TDI.



Ich gehe davon aus, dass die Teileverwendungsliste im Angebot falsch ist.

Meines Wissens hat der Lupo 3L die gleiche Ölwanne wie unsere Kugel.

Diese Ölwanne gibt es in keinem weiteren Fahrzeugmodell.

Ich vermute, dass das der Grund ist, warum der Ersatzteilpreis für dieses Bauteil so exorbitant angestiegen ist.

Das angebotene Teil passt in fast alle anderen Motorvarianten. Das gibt es auch im unabhängigen Teilehandel.

Ach ja - Die Teilenummer vom unteren Teil des Rohres für den Ölmeßstab lautet 8Z0.115.703.B zum Spottpreis von 20,60€ + MwSt.

bearbeitet von Flo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Teilepreise bei Audi sind schlichtweg Wucher und ich brauche die Anzeige eigentlich auch nicht.

Gibt es eine Möglichkeit, dem Steuergerät vorzutäuschen, es wäre ein funktionsfähiger Sensor vorhanden? Kabel abziehen und einen bestimmten Widerstand einbauen z.B.?

Dann wäre wenigstens das lästige Gepiepse weg.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nö, daran haben sich schon einige die Zähne ausgebissen.

 

Nur ein neuer Sensor schafft Abhilfe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gibt es eine Möglichkeit, dem Steuergerät vorzutäuschen, es wäre ein funktionsfähiger Sensor vorhanden? Kabel abziehen und einen bestimmten Widerstand einbauen

 

Nein, geht nicht ... da wird ein, sich veränderndes, Rechtecksignal ans Steuergerät geliefert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gutenmorgen Allen, auch 1.2 tdi Fahrer und mit selber Problem. Ja der Preise ist schrecklich aber wird immer höher weil es NUR im A2 1.2 verbaut wird(nicht im lupo 3l). V:ielleicht kann es repariert werden? Electronica kostet nicht so viel aber erst muss Mann dass richtige Teil feststellen. Ich habe auch denn Fehler gemacht und 1J0 usw. Statt 045 usw. Gekauft,ja dumm, glücklich war es sehr billig. Mit ein bisschen Mühe kann es geöffnet worden glaube ich. Geht dass vielleicht auch mit den 045, sensor?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Man könnte prüfen, ob billigere Sensoren zumindest elektrisch (Stecker und Signal) passen. Wenn ja, kann man den kaputten, originalen einfach drin lassen und einen billigen neuen oder gebrauchten ans Kabel hängen und sinnvoll verstauen. Der neue "externe" Sensor sollte dazu im Sensor-Tunnel mit Öl befüllt sein und dieses verschlossen/verklebt werden.

(Das funktioniert tatsächlich :) , bei gebrauchtem Sensor ohne Öl auch, da weiss ich aber nicht, wie lange...)

bearbeitet von A2-E

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Die Teilepreise bei Audi sind schlichtweg Wucher und ich brauche die Anzeige eigentlich auch nicht.

Gibt es eine Möglichkeit, dem Steuergerät vorzutäuschen, es wäre ein funktionsfähiger Sensor vorhanden? Kabel abziehen und einen bestimmten Widerstand einbauen z.B.?

Dann wäre wenigstens das lästige Gepiepse weg.

Google mal nach Audi TinyTOG. Ev. paßt das, oder läßt sich passend machen...

 

Cheers, Michael

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Zusammen,

 

kann mir jemand sagen, ob der Ölstandsensor für den Ausi A2 mit der Teilenummer 045 907 660B der gleiche ist wie für den Lupo 1,2 TDi, der hat die Teilenummer1J0 907 660B? Den könnte ich jedenfalls wesentlich billiger bekommen als das Auditeil (160,65 €).

 

Vielen Dank für die Unterstützung!icon5.gif

 

MfG

Winkeleisen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hast du den Thread durchgelesen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

 

bis eben nicht die zweite Seite! Jetzt weiß ich, dass er nicht passt!

 

Vielen Dank!icon14.gif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin,

 

wie ist das nun beim 1.2TDI mit dem Sensorwechsel. Muss dazu das Öl abgelassen werden, oder läuft da nicht viel / nichts raus beim Ausbau des Sensors?

 

Was ich an dem Ding auch nicht verstehe, warum er manchmal über lange Strecken geht und dann doch wieder nicht.

 

Die "ersten Anzeichen" eines Defektes sind dann wohl die Warnungen, dass angeblich der Ölstand zu niedrig sei. So war das bei mir anfangs auch gewesen während einer langen Autobahnfahrt. Da hatte ich dann in Panik an einer Tanke "günstiges" 1l Longlife für nen Preis eines ganzen Kanisters gekauft und sicherheitshalber nachgefüllt. Sehen kann man an dem beschissenen Peilstab eh nichts. Bei jedem Rausziehen zeigt er was anderes an :cool:

 

Nachdem nun der Ersatzteilpreis um das doppelte gestiegen ist, sehe ich eigentlich nicht ein, 180 Ören für einen Sensor auszugeben, der sowieso wieder nicht lange hält.

 

Hat jemand schon mal einen defekten geöffnet, oder kann mir jemand mal einen zum zerlegen zur Verfügung stellen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass der Sensor technisch total tot ist. Ich glaube eher, dass entweder die Abdichtung zur Elektronik hin versagt und damit die Elektrik im Öl badet, oder klassisch durch die hohen Temperaturschwankungen einfach Lötstellen auf der Sensorplatine versagen (kalte Lötstellen). Das würde auch die "Kurzschluss auf Masse" Meldungen in der Diagnose erklären.

 

Grüße

 

Gerhard

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wechsel kannst du ihn ohne vorher Öl ablassen zu müssen.

 

Ich hatte meinen defekten mal aufgemacht, in der Hoffnung das Innenleben gegen das eines günstigen tauschen zu können. Das geht aber nicht so einfach, da die Platine des Ersatzes größer ist. Also mal eben alte Platine raus, neue rein, ging nicht.

 

Das Innenleben war aber nicht verölt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mal andere Frage, kriegt man an dem 1.4er Block iwo einen normalen Öltemperatursensor unter?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hatte meinen defekten mal aufgemacht, in der Hoffnung das Innenleben gegen das eines günstigen tauschen zu können.

 

Hast Du den aufgemachten Sensor noch?

 

Ich würde mir die Platine gerne mal genauer ansehen.

 

Und danke, gut zu wissen, dass das Öl drin bleiben kann. Dann mache ich jetzt erstmal die dringend fällige Inspektion und kümmere mich mal internsiver um das Thema Sensor.

 

Blöd ist halt, dass man den Sensor insbesondere wegen der WIV benötigt, weil die Messdaten ja für die Berechnung des Serviceintervalls von Bedeutung sind. Ich werde wohl erstmal, bis die Sache geklärt ist auf festes Intervall umstellen. Das ist ja eh besser als ewig die dreckige Brühe drin zu lassen ;)

 

Wie gesagt, wenn mir jemand seinen alten Sensor zur Verfügung stellen könnte, wäre ich sehr dankbar.

Über etwaige Ergebnisse werde ich dann hier und sicher auch in meinem Videoblog berichten.

 

Grüße

 

Gerhard

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Blöd ist halt, dass man den Sensor insbesondere wegen der WIV benötigt, weil die Messdaten ja für die Berechnung des Serviceintervalls von Bedeutung sind.

Richtig, allerdings verzichten viele sowieso sehr gerne auf diese Option.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Richtig, allerdings verzichten viele sowieso sehr gerne auf diese Option.

 

Jo klar. Mir stinkt insbesondere diese extrem laute Pipserei. Jedes Mal erschrickt man richtig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geht mir genau so und da meiner aktuell auch spinnt, überlege ich, ob ich das Teil nicht ganz rauswerfe und durch einen normalen Temperatursensor ersetze. Was das KI für ein Signal haben möchte, damit es nicht jammert, ist eig. bekannt.

bearbeitet von jopo010

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hier ein Update zum Preis: die Werkstattkette mit den drei Buchstaben verlangt aktuell für den 1.4 Benziner:

Ölstandsensor 65.- Euro plus Einbau 0,7 Stunden, in Summe 120.- Euro ohne Ölwechsel. Ich habe mit Ölwechsel+Filter gebucht, weil sowieso fällig gewesen, und habe in Summe 160.- bezahlt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zusammen,

 

ich glaube ich habe auch ein Problem mit meinem Ölstandsensor. Bei mir ist es allerdings so, dass er sich gar nicht mehr meldet.

Ich habe mich immer drauf verlassen und bin drauf einstellt, dass er sich alle 3-4 Monate meldet und ich 0,5 l Öl nachfülle. Letztens kam es mir schon komisch vor dass er sich nicht mehr gemeldet hat.

Dann kam das Erwachen, Öllampe ROT ging an, weil fast kein Öl mehr drin war. Ich musste 2 Liter nachfüllen bis er wieder im Normalen Bereich war.

Der Freundliche sagt, dass er Sensor nicht kaputt wäre, weil sonst was im Fehlerspeicher stehen würde. Der Fehlerspeicher ist aber leer.

 

Was mach ich jetzt? Auf Verdacht tauschen lassen? :confused:

Als ich letzte Woche den Ölstand mit dem Stab prüfen wollte, is mir dann auch noch der Ölmesstab abgebrochen. :eek:

 

Viele Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Was mach ich jetzt? Auf Verdacht tauschen lassen? Als ich letzte Woche den Ölstand mit dem Stab prüfen wollte, is mir dann auch noch der Ölmesstab abgebrochen.

 

Über VCDS die Werte des Sensors mal kontrollieren (lassen).

Neuen Ölmessstab rein und einfach öfters manuell den Ölstand kontrollieren.

 

Übrigens wird die Ölstandwarnung die durch den Sensor ausgelöst wird nach Öffnen der Serviceklappe besonders behandelt, egal ob Öl nachgefüllt wurde oder nicht, das steht m.W. auch in der Bedienungsanleitung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich greife das Thema noch einmal auf:

 

Jetzt fing auch bei mir das elende Gefiepse "Ölstand zu gering" an. Beim ersten mal bin ich noch drauf rein gefallen und habe Öl nachgekippt. Gott sei Dank nur ganz wenig, weil mein Peilstab eher Richtung "max" als "min" anzeigte. Also: 200 ml nachgefüllt und Ölstand wieder bei "max". (Nebenbei war ich bis dahin fast 12.000 km gefahren.....)

 

Nach knapp 200 km ging das Gefiepse wieder los und ich dachte mir sogleich, dass wohl der Sensor spinnt. Also rein in die Suchmaschine und ich hatte u.a. einen Treffer auf diesen Beitrag.

 

Heute war ich beim Freundlichen. Der will jetzt sage und schreibe 199,21€ für den Sensor haben. Hier hat Audi wohl eine Marktlücke erkannt! - Ich habe den durchaus netten Mitarbeiter gefragt, ob die nächst höhere Baugruppe gleich ein neues Auto sei, worauf er mir immerhin 10% Preisnachlass anbot. - Ich habe den Sensor trotzdem nicht bestellt.

Ich finde dieses Gebahren eine kackendreiste Abzocke. Ich fahre nebenbei noch einen 65 Jahre alten Benz. Dort ist man beim Freundlichen sehr bemüht, die Autos auf der Strasse zu halten. Man bekommt tatsächlich noch Dichtungen oderr Gummi-Teile; die Preise sind durchaus moderat (wenn man nicht gerade einen 300SL mit Flügentüren fährt).

Der Hersteller unserer A2 ist offensichtlich nicht bemüht seine Autos auf der Strasse zu halten; selbst wenn es sich um Ikonen deutschen Automobilbaus handelt.

 

So- genug gekotzt. - Zur Frage:

Ist irgend jemand weiter gekommen mit dem Versuch, einen defekten Sensor zu "überbrücken" oder einen Dummy zu implantieren?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kauf Dir doch ein gebrauchtes, kostet Dich n Appel und`n Ei .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden