Wambo

Members
  • Content Count

    44
  • Joined

  • Last visited

Mein A2

  • A2 Model
    1.4 (AUA)
  • Production year
    2000
  • Color
    Atlantikblau Perleffekt (4F)
  • Sound equipment
    nicht original Audi Radio
  • Panorama roof
    nein
  • Air condition unit
    ja
  • Hitch
    nein

Wohnort

  • Wohnort
    Saarland

Hobbies

  • Hobbies
    Bowling

Beruf

  • Beruf
    Automaten Techniker

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Hallo, habe kürzlich am A2 meiner Tochter Federn und Stoßdämpfer erneuert. Dabei habe ich die Bilstein B4 Dämpfer und dazu laut Anbieter passende B3 Federn für den A2 verwendet. Domlager u.s.w. natürlich ebenfalls erneuert. Im nachhinein ist mir aufgefallen, dass die Federn für alle A2 ab Bj. 2000 passen sollen (Standard Fahrwerk ) - allerdings steht beim AUA "verstärkte Ausführung". Farbmarkierungen von den alten war kein Anhaltspunkt, da diese bereits schon irgendwann ausgetauscht wurden. Nun steht die Kugel ein bisschen hochbeinig da. Sind rundum 39cm von der Radmitte zum Kotflügel. Meiner Tochter gefällt es auch so, und die Straßenlage ist um Welten besser als zuvor. Die Frage ist jetzt, ob es irgendwelche Probleme mit TÜV oder Achsvermessung geben könnte ? Setzt sich das Fahrwerk evtl. auch noch nach den ersten paar Tagen ? Kann irgendjemand sagen, wie hoch das Fahrwerk bei einem neuen A2 war ? LG Roland
  2. Hallo nochmals, kleiner Bericht nach nun 2 Jahren und ca. 13.000 km: Motor ist immer noch absolut laufruhig. Außer dem ticken der Injektoren und sporadisch kurzzeitigem klacken der Hydros nach dem Kaltstart ist nichts zu hören Die Arbeit hat sich jedenfalls gelohnt. Da mein Töchterchen vorläufig noch wenig fährt, hoffe ich dass der AUA noch einige Jahre vor sich hat.
  3. Hallo Leute, habe zwischenzeitlich eine kurzfristige und kostenlose Lösung des Problems gefunden. War eigentlich auf dem Weg, das Lautstärkesignal am Concert analog zu steuern. Jedoch bin ich mangels Schaltplan nicht wirklich weiter gekommen. Ich habe dann einfach mal den Prozessor mit dem Heißluftgebläse auf 180°C für ca. 10 sec. erhitzt. Was soll ich sagen - das Ding funktioniert seit über einer Woche. Keine Ahnung wie dauerhaft das ganze ist. Ich hatte mir auch zwischenzeitlich ein Ersatzgerät gekauft, welches jetzt aber erstmal noch nicht eingebaut wird. War halt einfach mal ein Versuch, da ich das Gerät eh entsorgen wollte. Also nur nachmachen, wenn ihr mit einem evtl. Totalausfall leben könnt
  4. Hallo, bin auf der Suche nach dem Schaltplan der Elektronik vom Concert Radio. Habe das von einem Kumpel zerlegt, da er das Problem mit dem Springen der Lautstärke hat. Es ist definitiv der bekannte Chip, der die Probleme verursacht. Bereits bei leichter Erwärmung ist der Fehler kurzzeitig weg. Den Poti habe ich bereits erfolglos ausgetauscht. Nun gibt es auch noch, von einem Experten aus Polen, eine Platine zum aufstecken auf den Chip, womit jedoch als Nebeneffekt die Wechslersteuerung deaktiviert würde. Ich wollte mir jetzt mal den Schaltplan anschauen, ob es nicht möglich ist, in den Analogweg einzugreifen, und evtl. analog die Lautstärke zu ändern... Alternativ wäre mir auch mit einem fertig programmierten Prozessor geholfen - falls jemand eine Quelle hat - Austausch ist kein Problem ;-) Gruß Roland
  5. Hallo Tilo, ganz oben schreibst Du, dass "die" Lambda Sonde ausgetauscht wurde. Welche ? Der AUA hat 2. Ich hatte das gleiche Problem, wie Du es am Anfang beschrieben hast. Hatte mir dann sogar den Original VW Tester gekauft, und selbst das MSG Update installiert. Hat zwar alles funktioniert, aber der Fehler kam wieder. Zuvor wurden auch beide Lambda Sonden erneuert. Allerdings hatte ich bei der hinteren eine Billig Version erwischt. Erst als ich diese wieder gegen eine Original Version getauscht hatte, war der Fehler dauerhaft weg. Gab zwar noch ein Problem mit dem Sonden-Stecker neben dem MSG, aber das war dann auch schnell gefunden (war nicht ganz drin - ging sehr schwer). Gruß Roland
  6. Habe heute mal das MSG ausgebaut, und die Anschlussstecker überprüft - sieht alles aus wie neu. Der Fehler lässt sich einfach nicht löschen. - Könnte es tatsächlich am Airbag-Steuergerät liegen, obwohl dieses bei der Diagnose keinen Fehler zeigt ? Was bedeutet das "Datum" welches auf den Steuergeräten aufgedruckt ist ? - Hat jemand Unterlagen von den Anschlüssen am MSG, wo ich sehe, welche Pins für die Kommunikation zum Airbag Steuergerät zuständig sind ? Dann könnte ich wenigstens mal durchmessen.
  7. Hallo, muss mal diesen alten Fred wieder ausgraben - wie war denn letztendlich der Fehler zu beseitigen ? Habe nämlich derzeit das gleiche Problem im MSG: Fehlercode 18044 - Datenbus-Antrieb, P1636-35-00 - fehlende Botschaft vom Airbag Steuergerät. Gleichzeitig war der 01288 (Lenkhilfe Signal zu klein, sporadisch) im Kombiinstrument abgelegt. Dieser lies sich problemlos löschen. Der Fehler im Motor-Steuergerät jedoch nicht. Nach dem Löschen wird der Fehler anschließend sogar bis zur wiederholten Abfrage 2x angezeigt. Im Airbag Steuergerät sind keine Fehler gespeichert. Scheint also nur ein Problem vom MSG zum Datenbus zu sein ? Wo sitzt das MSG ? Neben dem Komfortsteuergerät im Boden ? Meine Kugel von Bj. 2000 hat keinen CAN Bus - welcher Datenbus ist da gemeint ? Batterie war wegen Kurzstrecken ziemlich schwach. Habe über Nacht mal voll geladen, und die Masseleitung am Motor mal prophylaktisch gereinigt und neu verschraubt. Damit sollte zumindest der 01288 nicht gleich wieder auftreten. LG Roland
  8. Hast Du denn jetzt mal überprüft, ob die Tropfen in der Nähe des Wärmetauschers "süßlich" schmeckt ? Ist zwar bisschen ekelig, aber keine Angst - man vergiftet sich nicht damit. Gruß Roland
  9. Sorry, ich dachte bei der Airbag Leitung an die unter dem Armaturenbrett, daher die Idee mit Wärmetauscher und Windschutzscheibe - ist ja aber die vom Sitz, wie ich jetzt verstanden habe
  10. Hallo Michael, zwar nicht unbedingt gesund, aber ich würde mal testen ob das Wasser am Airbag Kabel süßlich oder nach nix schmeckt. Könnte mir vorstellen, dass ein defekter Wärmetauscher die Ursache ist. Sollte das Wasser jedoch klar sein, würde ich auf die Windschutzscheibe tippen - oder ist die originale noch verbaut ? Ein kleiner Fehler beim Einbau einer neuen, wäre die Erklärung. Im hinteren Fußraum ist dem Vorbesitzer möglicherweise mal Frostschutz ausgelaufen. Der würde so hartnäckig im Stoff bleiben. Durch den undichten Stopfen, und Wasser das mit der Zeit von vorne gekommen ist, bleibt es dann eh nass. Am besten, Du besorgst dir einen Ersatz-Teppich/Schaum für hinten beim Verwerter. Wenn es Frostschutz ist, geht das nie wieder aus dem Schaum raus. Gruß Roland
  11. Besten Dank ! Sehr gute Info ! Da muss ich ja nicht mal unter die Kugel zum Fehler finden
  12. Hallo, muss diesen, 10 Jahre alten Fred mal hoch holen. Habe gerade das gleiche Problem - gibt es hier mittlerweile neue Erkenntnisse ? Wo sollte es normalerweise tropfen ? Evtl. was verstopft ? Gruß Roland
  13. Problem ist gelöst - kann manchmal so einfach sein. Der Stecker der hinteren Lambdasonde war nicht vollständig eingerastet. Musste die Stecker mit einer Zange zusammen drücken, bis es richtig geklickt hat . Seither ist die MKL aus geblieben...
  14. Danke für den Tipp Stefan ! Habe nachgesehen - waren 975mbar, passt also. Werde morgen Abend mal die AGR zerlegen, vielleicht findet sich dort etwas. Was mich stört, ist eben die Saugrohrdifferenz. Mir ist nur nicht klar, womit der Saugrohrdrucksensor hier verglichen wird.
  15. Neue Erkenntnisse - habe mal alle MWB ausgelesen. Auffällig für mich war 075-3 Saugrohrdruckdifferenz steht fest auf "0". Die MKL kommt mittlerweile immer, wenn Leistung gefordert wird. Dabei geht die Anzeige der Motorlast nicht über 75% (Vollgas am Berg im 3.Gang). Die MKL geht später wieder aus, jedoch bleibt der Eintrag im Fehlerspeicher. MWB 046-3 Katalysatorfunktion wird mir übrigens 99% angezeigt... Vielleicht kann mir mit diesen Infos jemand helfen ?