Jump to content

Azzurro

User
  • Posts

    12
  • Joined

  • Last visited

Mein A2

  • A2 Model
    1.4 (BBY)
  • Production year
    2002
  • Color
    Azurblau Perleffekt (W4)
  • Sound equipment
    Radio-CD "concert"
  • Panorama roof
    nein
  • Air condition unit
    ja
  • Hitch

Wohnort

  • Wohnort
    Zorneding

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

Azzurro's Achievements

  1. Ein kurzes Zwischenupdate: Habe den Wagen jetzt die letzten Tage selbst & etwas mehr gefahren als er sonst bewegt wird. War nicht so geplant, aber unser anderer Wagen wurde zwingend anderweitig gebraucht und zwei Kinder sind halt in Zentraleuropa eins zuviel für die Mopeds... Nachdem Dienstag nach der erneuten Montage eigentlich nur noch die Fahrerseite Probleme machte (Erwärmung und das Rattern), hat sich das von Fahrt zu Fahrt gebessert. Erwärmen tun sich nun beide Seiten nicht mehr unnormal, und das Rattern ist milder. Gestern Nachmittag geriet ich dann in Regen - und schlagartig war auch das Rattern praktisch weg. Und das keine 2 km vom unserer HU-Prüfstelle entfernt. Hingefahren - Bremsenprüfstand perfekt gemeistert - Plakette klebt, damit erstmal der Druck von der Seite raus. Was ist passiert? Die Sättel werden sich etwas besser gesetzt haben und ich nehme jetzt einfach mal an dass der Wasserfilm den Klötzen geholfen hat besser über die verzogene Scheibe zu gleiten. Die wirkliche Erklärung scheint mir aber zu sein, dass das im A2 offensichtlich verbaute KI-Modul anhand meiner eMails ermittelt hatte, dass ich die Teile allesamt schon bestellt hatte Logisch werde ich die Sättel und neue Scheiben demnächst auch noch verbauen, aber nachdem ich die letzten Tage schon diverses anderes Zeug instand setzen musste (u.a. am Abgasstrang, Hitzeschutzbleche, hässlich festsitzende Koppelstangen, Federn...) und schon vor der HU zwei neue Frontleuchten, den Scheibenwischerarm und die Flüssigkeiten ersetzt hatte und einen Satz gebraucht gekaufte Felgen restauriert habe freue ich mich jetzt auch auf ein paar Tage an denen ich nicht rücklings in unserer Hofeinfahrt liege... Um es nochmal zu schreiben: der Thread und Euer Einsatz ist genial! Nirgendwo sonst gibt es eine ähnlich fundierte Diskussion, die auch noch so partnerschaftlich und respektvoll geführt wird. Toll und herzlichen Dank!
  2. Spitzenerklärung! Würdest Du für Aussen die von @Nagah (und ATE ) empfohlene Bremszylinderpaste empfehlen oder täts hier auch ein Silikonfett?
  3. Der Hinweis ist ein Absatz tiefer (muss aufgeklappt werden): Achtung: Niemals die Führungshülsen innen oder die Führungsbolzen fetten! Diese Gleitflächen müssen trocken bleiben! So richtig schlüssig ist das aber in der Tat nicht. Aussen soll die Paste ran ans Gummi, innen darf sie nicht hin. Vielleicht wird sie mit der Alterung immer viskoser? Aussen soll sie wohl Korrosion vorbeugen und ist wohl auch eine Montagehilfe, wenn ich das richtig verstanden habe.
  4. Danke und bestellt. Das ist jetzt spannend. Bei der ersten Montage hatte ich das tatsächlich so gemacht, weil ich es auch in einigen Quellen gesehen hatte und es ja auch völlig logisch scheint. Andererseits heisst es auch oftmals dass die Bolzen nach peniblem saubermachen trocken eingeführt werden sollen. Auf der Rückseite der Plastilube-Tube prangt ein Warnhinweis, dass das Zeug nicht in Kontakt mit Gummi kommen darf. Begründet wird das augenscheinlich damit, dass es den Gummi mit der Zeit zum Quellen bringt. Bremsenpaste auf dem Radträger sieht man in der Tat häufig, wenn nicht überwiegend. Ich hatte es nur auf die Kontaktpunkte der Schenkel an den Bremsbelägen gemacht, wie man es auch häufig sieht, weil geschmierte offene Flächen Schmutzfänger sind. Irgendwie lustig, auch wenn mir mein Mercedes-Bremssattel deutlich komplexer aufgebaut schien, war es bei gewissenhafter Arbeit für mich irgendwie eingängiger was 'muss' und was 'muss nicht'.
  5. @w126fan, @Frickler - ganz vielen herzlichen Dank! Frage mich was besser ist, der tolle Wagen selbst oder seine geniale Community. Einfach klasse! Habe den Nachmittag unter/neben dem A2 verbracht. Alles wieder demontiert, Rost von der Aufnahme des Bremssattels maschinell bis zur Perfektion entfernt (im Sattel selbst scheint es ja keine Auflageflächen zu geben) und die Aufnahme wieder geschmiert, Führungshülsen penibel gereinigt (da ist mir auch noch etwas Silikonspray in die Führungen geraten, war wohl ein Versehen um die Gängigkeit kurzfristig zu maximieren ), Bolzen auf Hochglanz poliert und trocken eingesetzt. Radnabe gereinigt, geschmiert und alles wieder eingebaut. Rechts erwärmt sich nun die Felge kaum noch, auf der Fahrerseite jedoch wird die Felge weiterhin warm, möglicherweise etwas weniger. Zunächst war auch das Rattern beim Bremsen weg, nach 10 km Fahrt kam es jedoch wieder. Dummerweise ist es auch noch da, wenn die Bremse wieder kalt ist. Kommt wohl von der Fahrerseite. Mit der HU wird das wohl so nix, auch wenn ich es vielleicht probiere. Auch wenn ich, @Frickler, es total spannend fände zu lernen wie man einen Bremssattel saniert, ich fürchte ich schaffe mir da zusätzliche Fehlerquellen. Daher würde ich jetzt wie von Euch vorgeschlagen zwei neue Sättel (als Komplettset wie von @w126fan verlinkt, rechts und links schein ja egal zu sein, oder?) und zur Sicherheit 2 neue Bremsscheiben bestellen. Die Schläuche sahen schon so verdächtig neu aus, jetzt sehe ich an einer alten Rechnung, dass die 2016 bereits getauscht wurden. Ich würde die dann so drin lassen. Zum Austausch: ist es wirklich so einfach wie es aussieht? Bremsschlauch abklemmen, Mutter am Bremssattel öffnen und Schlauch entfernen, Flüssigkeit aus Sattel auffangen und dann neuen Sattel anschliessen und mit Druckgerät am Vorratsbehälter befüllen? Das wäre ja ein Traum! Keine Frage, wenn alles klappt sind es gerne Deine
  6. Danke Fricker, Durnesss, w126fan, das klingt vielversprechend! Ich hatte die Führungsbolzen (nicht aber die Buchsen/Hülsen) jeweils mit Bremsenreiniger gesäubert und danach mit Plastilube bestrichen. Spricht was dagegen, zunächst die Hülsen ebenfalls mit Bremsenreiniger zu säubern bevor ich die Austausche bzw. - das wäre mir dann fast ne' Nummer sicherer - vllt. tatsächlich gleich die beiden Sättel tausche? Weniger aus finanziellen Überlegungen, sondern mehr aus Zeitgründen. Denn... ... wenn ich jetzt die Teile bestelle, dann noch das ein oder andere Werkzeug fehlt (Bremsleitungsarbeiten wären neu für mich), bleibt mir womöglich danach immer noch das Thema der ratternden Bremsen, womöglich leichter thermischer Verzug der neuen Scheiben? Irgendwann renne ich dann in ein Zeitproblem mit der Wiedervorführung zur HU...
  7. Erstmal danke für Eure schnellen Antworten! Kommt hin mit den 19,6mm aus dem ATE-Datenblatt. Mit Trägerplatte habe ich so knapp über 19mm gemessen. Aber ich war auch über die Teile extrem überrascht. Anbei noch ein Photo alt vs. neu. Konnte man durchaus tauschen die Teile Mei, hab pro Sattel mit der Stahlbürste kräftig für 5 min die Kontaktflächen gebürstet, allerdings nur mit der Hand, nicht elektrisch. Danach die Stellen mit Plastilube behandelt. Kolben sind maximal zurückgedrückt. Anders hätte ich keine Chance gehabt die Prügel da rein zu bekommen. Das Spiel zwischen Scheibe und Belag ist schon so recht gering. Kolbenseite - das passt meines Erachtens, eben nochmal rechts geschaut. Links kann ich das ja eigentlich nicht verbaselt haben, sonst krieg ich ja Anschluss des Verschleissensors nicht wirklich rein. Die Beläge sind von Autoteile-Gigant und bestehen genau wie die Scheiben die Echtheitsprüfung mittels QR-Code und Hologramm. Der Kolben liess sich mit dem Rücksteller gut mit Handkraft zurückdrehen. Dass die Beläge vor dem Einbau so versetzt stehen ist normal?
  8. Hallo zusammen, beim geliebten A2 meiner Frau stand ein Austausch der Bremsen vorn an (quasi ein Standschaden nach 11 Jahren ;-) ). Habe ihr das gern angeboten zu machen, so wie ich das bei unseren anderen Fahrzeugen auch mache - allerdings alles nicht VAG-Gruppe. Habe ATE Ceramic Beläge (13.0470-7117.2) verbaut sowie ATE Scheiben (24.0122-0151.1) - das sollte passen. Daneben die Bremsflüssigkeit ausgetauscht. Nach gesamt 50 gefahrenen km zeigen sich aber zwei Probleme: 1) Offensichtlich reiben die Beläge dauerhaft an den Scheiben - auch ohne zu bremsen werden die Beläge und Felden heiss 2) Nach jeweils etwa 5 km Fahrt - mutmaßlich wenn sich die Bremsen schon erwärmt haben - beginnen die Bremsen während des Bremsvorgangs bei jeder Umdrehung zu rattern (am Lenkrad merkt man jedoch nichts). Aufgefallen ist mir, dass die Beläge kolbenseitig erheblich Spiel um die Kolbenachse haben. Während der Belag auf der kolbenabgewandten Seite sauber und fest im Bremssattel sitzt, kann ich den Belag auf der Kolbenseite rd. 1 cm hin und her drehen (siehe Bild). Der Belag wird erst dann in Position gedrückt, denn ich ihn in die Aufhängung setze. Aber klemmt der dann nicht dann an der Aufhängung des Bremssattels? Wäre über jeden Tipp dankbar! Beste Grüße, Andreas
  9. Danke Phoenix A2, auch für die Korrektur im Wiki. Auf dem Funkmodul meines Schlüssel ist die TN 8Z0 837 231, und u.A. ein Funkmodul der Codierung ...231 (ohne Buchstabenzusatz) soll ich erhalten haben, was nicht funktionert hat... Habe dem Händler jetzt mal mein Originalfunkmodul zum Klonen zugesandt, mal schauen ob wir so weiterkommen...
  10. Danke Dir für die schnelle Meldung. Der Originalschlüssel ist 433,92 MHz, die gelieferten Schlüssel angeblich ebenso. Sind KEYDIY Platinen, die anscheinend auf mehrer Frequenzen programmiert werden können. Allerdings gibt es in der KeyDIY app auch keinen Eintrag für die 231G Variante, vermutlich zu wenige Schlüssel im Umlauf... :-(
  11. Hallo zusammen, leider ging einer der beiden Funkschlüssel des geliebten A2 meiner Frau verloren, noch schlimmer, ich gelte in den Augen meiner Frau als veranwortlich ;-) Bei eBay habe ich (unter Nennung) der Sendeeinheitsnummer 8Z0 837 231 G aus dem Wiki 2x folgende Schlüssel bestellt: https://www.ebay.de/itm/Klappschlüssel-Audi-Schlüssel-4D0837231-N-433-9-MHz-ID48-Nachmachen-Fräsen/273015035624?ssPageName=STRK%3AMEBIDX%3AIT&_trksid=p2057872.m2749.l2649 Die Dinger waren recht gut gefräst, Einlernen in die Wegfahrsperre mit VCDS ging problemlos. Nur den Funkschlüssel kriege ich nicht angelernt (VCDS --> KSG --> Anpassen --> Funkschlüssel anlernen). Drücke ich eine der Tasten an der neuen Sendeeinheit passiert gar nix, nehme ich zum Vergleich den alten Funkschlüssel oder auch den Funkschlüssel des A2 vom Schwiegervater kommt sofort "erkannt" und ich könnte einspeichern. Der Verkäufer ist sehr nett, hat mir Sendeeinheiten mit verschiedensten Codierungen geschickt - beschriftet 231, 231A, 231K und 231N - nix funktioniert. Als VAG Laie hätte ich aber auch vermutet, dass ich für den A2 eine 231G Codierung brauche. Hat jemand von Euch Erfahrung mit sowas? Angeblich kann man ja die Codierung dieser China-Schlüssel selbst anpassen, wenn man die richtige Hardware hat. Viele Grüße, Andreas
×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Service here: Terms of Use, Privacy Policy here Privacy Policy and cookie information here: We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.