Jump to content

All Activity

This stream auto-updates     

  1. Past hour
  2. Hier ist eine Doodle Umfrage um die Datumsfindung zu erleichtern: >>Klick mich sanft<< Powered by @vembicon
  3. Moderator: Beitragstitel auf Wunsch geändert.
  4. Da brauch ich zwar 1,5 Std hin, aber wenn es sich zeitlich mit der Arbeit ausgeht, dann würde ich auch vorbei kommen. (den ganzen September siehts ganz gut aus, Oktober geht leider nicht)
  5. Today
  6. servus beinander, LL scheint wohl im Tiefschlaf abgetaucht! Auch hätten wir Interesse, Vorschlag um es für alle Anfahrtstechnisch erträglich zu machen: Bäßler Genuss Gasthaus, Hauptstraße 25, 86836 Obermeitingen Grüße aus Pasing
  7. Hallo, Würde gerne wissen woran die Vorderaxendreiecke sich unterscheiden mit oder Servolockung. Das einzige was ich finden konnte ist das ohne Servolenkung es anscheinend ein Leichtbau ist. Was wäre das Problem wenn Mann das falsche einbaut? Teilnummern (links und rechts) mit Servolenkung: 8Z0407152S; 8Z0407151S; 8Z0407152Q; 8Z0407151Q Teilnummern (links und rechts) ohne Servolenkung: 8Z0407152P; 8Z0407151P; 8Z0407151R; 8Z0407151R Besten Dank
  8. Ich hatte mich - bis vor Kurzem - auch mit der Frage beschäftigt, inwieweit es zweckmäßig ist, sich mit Ersatzteilen zu bevorraten. Ich habe es dann gelassen. Gründe wie folgt: Viele "mechanische" Teile sind, wie schon oben erwähnt, "Konzernteile" von Volumenmodellen. Hier lohnt eine Bevorratung sicher erstmal nicht. Bezogen auf die Motorversion ist derjenige besser dran, dessen A2 mit einem "Volumenmotor" (AUA / BBY) ausgestattet ist. Bei den Innenraumteilen haben diejenigen recht gute Karten, die Gebrauchtteile in schwarz oder - mit Abstrichen - in hellgrau suchen. Aber die zunehmend schlechter werdende Verfügbarkeit erfordert Platz für die Lagerung der Produkte (der bei mir eher stark begrenzt ist). Karosserieaußenteile sind b.a.w. noch in vergleichsweise rauhen Mengen zu bekommen. Sowohl als Neuteil als auch gebraucht beim Verwerter. Elektronikkomponenten (Steuergeräte, Kombiinstrumente...) lassen sich für überschaubare Kurse bei Betrieben reparieren, die sich darauf spezialisiert haben. Das "Problem" an der Bevorratung ist jedoch, dass man einerseits nicht weiß, welches Teil denn überhaupt mal kaputt gehen wird und man andererseits aus diesem Grund über entsprechende Lagerkapazitäten verfügen müsste. Je höher die prozentuale "Versorgungssicherheit", desto unverhältnismäßiger ist der logistische Aufwand. Bei fremdverschuldeten Unfallschäden kommt hinzu, dass schon vergleichsweise überschaubare Rempler aufgrund des Fahrzeugalters einen wirtschaftlichen Totalschaden darstellen. Da muss man schon eine Menge Enthusiasmus mitbringen, um ein Fahrzeug, das seit ca. 15 Jahren zu den automobilen Auslaufmodellen zählt, mit vergleichsweise hohem Aufwand wieder selbst herzurichten. Ich habe mich persönlich damit abgefunden, dass ich mich von meinem A2 - schweren Herzens - trennen werde, wenn das Auto einen wirtschaftlichen Totalschaden erleidet oder ich große Schwierigkeiten haben sollte, Ersatz für defekte Teile zu beschaffen. Denn ganz am Ende ist mein A2 auch nur ein "Gebrauchsgegenstand", der zuverlässig zu funktionieren hat und nach einem Schaden, gleich welcher Art, schnell wieder einsatzbereit gemacht werden muss. Wer auf seinen A2 eine Zeit lang verzichten kann, weil er inzwischen nur noch als Zweit- oder Drittwagen oder als Youngtimer-Hobby dient, wird hier sicher auch eine andere Meinung haben und kann auch hier andere Wege gehen, wenn Kosten, Zeitpunkt und Dauer von Reparaturen eine eher untergeordnete Rolle spielen. Worüber man aber mal nachdenken könnte, wäre, inwieweit der A2-Club für seine Clubmitglieder (und in erster Linie nur die!) für eine Bevorratung von"kritischen" Teilen sorgen könnte. Ich bin mir durchaus bewusst, dass die Erarbeitung eines Konzepts und die Durchführung mit einem entsprechenden Aufwand verbunden sind. Dass so etwas nicht mit dem aktuellen Mitgliedsbeitrag zu finanzieren ist, dürfte klar sein. Lasst uns einfach mal die Machbarkeit ergebnisoffen, vorzugsweise in einem Projektteam, diskutieren!
  9. Nach dem Löschen der Fehler und ein paar Kilometer über Land und durchs Dorf sind keine neuen Fehler oder Aussetzer aufgetaucht. Aber nachdem ich den Rechner in die Wohnung gebracht hatte und den Wagen zum Abstellplatz gefahren hatte: Motor aus (Wählhebel>Stop) Zündung noch an es "dröhnt" aus dem Motorraum Zündung angelassen Haube geöffnet Die Pumpe summt, man hört es leise und fühlt es Plöp Geräusche aus der anderen Motorecke Lokalisiert beim einem Schieberegler, der links oben auf halb 11 hinter der Motorabdeckung an dicken Schläuchen hängt Der Schieberegler geht unregelmäßig auf. Zündung aus, Ruhe Warum brummt die Pumpe? Klemmt sie? Gibt es einen Zusammenhang zwischen dem Plöp und der Pumpe? Das sind doch verschiedene System oder nicht?
  10. Das ist richtig weil der A2 Mechanisch auf dem Polo 9N und den Golf 4 Basiert . Elektronisch hat Papahans schon die passenden Informationen geliefert ist selber Spezi für das OSS Nochmals Danke an dieser Stelle Lagerhaltung ist nur im Bereich A2 Spezifisch also Karosserie und Anbauteilen anzuraten aber Momentan gibt es mit einigen Ausnahmen Z.B. Endschalldämpfer FSI oder Seitenschweller Abdeckung noch Neuteile. Und bis es bei den Gebraucht Teilen Online oder bei den Verwertern knapp wird es vermutlich noch einige Jahre dauern
  11. Blitzschnell! Also ich hatte mir eigentlich vorgenommen, direkt nach der Werkstatt selber auszulesen, hab ich vergessen. Nun weiß man tatsächlich nicht, was von wann stammt. Werde ich gleich alles löschen und eine Runde drehen. Wie ist das zu verstehen? Motor aus, aber Drehzahlsensor "liefert" bzw. umgekehrt? Was kostet ein PD Kabelbaum? Injektoren oder Kraftstoffzufuhr (Filter, ..) kommt nicht in Frage?
  12. Kann noch von der GGE kommen, wenn der Stecker abgezogen wird. Erstmal alle Fehler löschen und schauen was tatsächlich wiederkommt. Könnte der PD-Kabelbaum sein, das passiert gelegentlich mal. 1x Neu und Ruhe. Das ist nicht so schön, denn hier haben wir ein Drehzahlsignal wo keines hingehört oder umgekehrt.
  13. Prüf mal den oberen Arm am Gangsteller auf Spiel und auch die Verbindung Gangsteller-Schaltwelle zum Getriebe auf korrekten, festen Sitz.
  14. Hallo, da bin ich wieder mit Teil 2. Der Wagen war in der Werkstatt -Kupplungsnehmerzylinder getauscht -GGE Hydraulik geprüft, ok fährt gut (fuhr) Leider ist er heute (2 Tage nach der Abholung) mit 2 Problemen wieder ausgefallen: - Eco Modus - Motor ruckelt bei 100km/h - erst kurze Fahrzeit, nach kurzem Stadtverkehr und 2 km Autobahn - aber Motor sicher schon warm, Außentemperatur geschätzt 18° - Motor zieht nicht mehr, - wie "auf 3 Pötten" (also 2) - Anhalten, Motor aus - nach ca. 5-10 Minuten Wartezeit - Motor springt an, läuft rund - Eco Modus ausgeschaltet - Rückweg, parken vorm Bäcker, - Brötchen kaufen - Wagen springt nicht mehr an - Hydraulik pumpt unwillkürlich - einen Augenblick nach dem Nicht-Zünden hört man ein finales Geräusch, - könnte nur Kupplung sein oder auch mit Schaltung (Gang raus?) - Bewegung des Schalthebels werden mit plausiblen Schaltgeräuschen "quittiert" 2 h später: - Tür öffnen, - Zündung, - Bremspedal, > Hydaulikpumpe springt an (jetzt erst) Wagen fährt seit dem (2x durch die Siedlung) normal. Hab den Fehlerspeicher ausgelesen: Motorelektronik 18076 - P1668 - Ventil für Pumpe/Düse Zylinder 3 - elektrischer Fehler im Stromkreis, 35-00 Getriebe 00263 Getriebe, unplausibeles Signal, sporadisch 01612 Ventilfür Kupplungssteller, Unterbrechung sporadisch 00841 Geber Hydraulikdruck Getriebe, sporadisch Was mir nach meinen Erfahrungen mit meinem vorigen 3L auffällt, die Hydraulik geht nicht an beim Türöffnen. Kann natürlich sein, dass genug Druck da ist, aber wieso geht es dann beim Bremspedal an? Die Getriebesache kommt mir fast wie ein Wackelkontakt vor, der Wagen fährt, schaltet bis auf diesen Aussetzer super. Beim Motorruckeln hab ich auch keinen Plan, vielleicht die Injektoren? Hatte meine Freundin gerade am Mazda. Jedenfalls hab ich mit dem Phänomen keine Erfahrung beim Lupo, mein alter ist zumindest ohne sowas auf mehr als die doppelte Laufleistung gekommen. Und die Fehlermeldung: Ist damit der Injektor auf Zylinder 3 gemeint? Vielleicht habt Ihr noch einen Rat für mich? Gruß, Jo
  15. Ich finde das sieht alles sehr gut aus und exakt so wie ich es kenne. Daher denke ich, dass die Warnung etwas voreilig war und man die A.B.S. Beläge weiterhin empfehlen kann.
  16. Hallo, zunächst einmal vielen dank für Dein Vertrauen. Zur Ersatzteilversorgung brauchst Du auf mechanische Teile wahrscheinlich nicht verängstig sein. Anders sieht es aber auf der elektronischen Seite aus. Wie bereits mehrfach festgestellt wurde sind die Zubehör-Sensoren nicht so zuverlässig wie die Originalen. Kondensatoren werden leider öfters einmal Altersschwach und da finde ich es Gut, dass es hier im Forum Kollegen gibt, die sich diesem Thema angenommen haben. Besonders erwähnenswert ist hier der Kollege @Lau, welcher sich erfolgreich in die Thematik der KSG Komfortsteuergeräte eingearbeitet hat. Auch bei @jopo010 möchte ich mich für die KI Kombiinstrument-Erneuerung bedanken. Diese Arbeiten kann noch nicht einmal der Goldne Glaspalast ausführen. Und auch @Mankmil ist bekannt für seine Fähigkeiten im 3L - ANY Sektor. Ich möchte mich bei denen entschuldigen, welche ich in der Schnelle vergessen habe, aber durch die Initiative vieler A2 Freunde und diesem Forum, kann der A2 noch einige Jahre weiter am Leben erhalten werden. Also bleibe zuversichtlich und außerdem hast Du mit Deinem A2 ein Raumwunder mit äußerlich geringen Abmessungen. Für was denn einen Überdimensionierten SUV!
  17. Wie immer: Vergiss alles rund um den Wählhebel, solange Du über RTFM nicht hinaus kommst. Erst mit (-)! und STOP! wird der Wählhebel angelernt. Die RTFM-12 Fehler sind wirklich nervig, weil er nicht verrät welcher Wert ihm nicht passt. Da er ja erfolgreich den R-Gang einlegt, vermute ich, dass einer der Gassenwerte aus der Toleranz geht. Du kannst alle Gänge von Hand durchschalten und die Messwerte der beiden Geber ablesen. Hier habe ich schon Abweichungen von der Toleranz gefunden und nach der Korrektur lief die GGE durch. Messwertblock 15:
  18. Hallo A2-Freunde, gerade habe ich den letzten nachgefertigten Handbremsknopf von Papahans erstanden, allerdings mit ein wenig Zweifel wegen der Sinnhaftigkeit dieses Kaufs. Mein Original-Knopf wirkt schon ziemlich ausgeleiert, ist aber noch nicht defekt. Den neuen Knopf lege ich mir nur auf Vorrat in den Keller. Ich möchte vermeiden, dass mein A2 im Fall eines Defekts nicht mehr betriebsfähig ist (wir wohnen am Berg) und schlimmstenfalls auch keine TÜV-Plakette mehr bekommt. Nun hätte ich gerne eure Einschätzung zu der allgemeinen Frage: Wie groß ist die Gefahr, dass das Auto wegen fehlender A2-spezifischer Teile nicht mehr betriebsfähig zu halten ist? Wie sinnvoll ist es, sich deshalb solche Teile auf Vorrat zu besorgen? Wenn ja, welche? Mir geht es dabei in erster Linie um TÜV-relevante Teile. Die Frage stellt sich mir einerseits, weil ich im Fall der Fälle den A2 nicht wochenlang stehenlassen kann, bis ich ein spezielles Teil irgendwo aufgetrieben habe. Andererseits weiß ich nicht, wie lange wir noch A2 fahren – so schwer ich mich von ihm trennen könnte. Unsere Lebensumstände haben sich verändert und nun ist er uns etwas zu klein. Deshalb würde ich mir ungern Teile in den Keller legen, die ich vielleicht niemals brauche. Bei Leuten, die definitiv auf Dauer beim A2 bleiben möchten, sieht das sicher anders aus.
  19. Hatte noch eine „unbedeutende“ Kleinigkeit vergessen 😂 Vor zwei Wochen habe wir auch die Führungshülse und das Ausrücklager getauscht. Beide waren aber noch in gutem Zustand, das Ausrücklager etwas schwergängig. Momentan bleibt die GGE bei RTFM 12 hängen. Und wenn ich versuche normal in der TT-Gasse zu schalten, dann bleibt er im 1. Gang stecken. Man hört wie er mit einem „Klack-Klack-Klack“ den Gang einlegen will, dies aber nicht schafft. Muss ich evtl noch die Länge des Schaltfingers nachjustieren, nachdem ich den alten Schaltfinger an den neuen Gangsteller gebaut habe? Ich meine den Hebel mit den Kugelköpfen. Nicht die 13er Mutter, die man bei „Adjust“ einstellt.
  20. War bei mir auch letztes Jahr so. Die Probleme fühlten sich schwerwiegend an, war aber nur der blöde Temp-Sensor oben/vorne am Motorblock (er misst nicht, er schaltet nur per Bimetall). Würde ich zur Sicherheit mal auf Lager legen, weil Online so günstig und wenn man ihn braucht, braucht man ihn schnell, auch um andere Fehler auszuschließen.
  21. Ist eine Schraube. Der Kragen der Schraube presst das Gestell an die Stange der Höhenverstellung. Beim Wiederfestziehen der Schraube Schraubenkleber verwenden.
  22. Sollte deine Begeisterung für den A2 und für das Forum noch eine Stufe weiter eskalieren, dann verwillkommen wir dich gerne in den Kreisen des Audi A2 Club, dessen Mitgliedsbeiträge das werbungsfreie Forum hier für alle Nutzer in der Luft halten. So hatte ich das gemeint. Nix für ungut!
  23. Wenn ich den Sitz an der Mittelkonsole abschraube und an der anderen Seite löse, dann kann ich den kippen. So kann ich den Airbagstecker auch dran lassen. Habe ich auch beim Teppichwechsel gemacht. Aber bevor ich da mit einer Ratsche ran gehe, müsste ich wissen, ob es überhaupt eine Schraube ist. Nicht, dass es irgenwas festgeschweißtes ist was nur nach Schraube aussieht. Abreißen will ich da nichts.
  24. Kommst Du besser dran, wenn der Sitz ausgebaut ist? Sitz ausbauen ist kein all zu großer Aufwand. Es reicht möglicher weise schon, ihn zu lösen.
  25. Ja, darum hat sich ja der Großteil der Diskussion gegdreht. Wenn man die Lager wie vorgesehen einbaut werden (Kegel auf der Fahrzeugaußen), dann wird der Kegel zwangsläufig immer vom Lagerbock eingedrückt und eine Scheibe passt dann auch nicht dazwischen. Wenn man die Lager umdreht, sitzen sie so, dass nix eingedrückt wird und die Scheiben passen auch noch dazwischen. Einen anderen Lösungsweg gibts nicht. Andernfalls müsste man neue Lagerböcke bauen lassen.
  26. Hallo, bin leider mit dem Problem immer noch nicht weiter. Schaltplan habe ich mittlerweile, konnte jedoch keinen Fehler in der Verkabelung finden. Dazu kam jetzt noch folgendes Problem: Laut meiner Tochter gab es eine lautes "Knacken" als sie rückwärts aus der Garage fuhr (beim Anfahren). Dann fuhr sie ca. 5km, und stellte das Auto ab. Als sie später wieder los wollte, gingen die ABS und Motor Warnleuchte an. Sie fuhr dann vorsichtig nach Hause, wo wir im Fehlerspeicher folgenden Eintrag fanden: Adesse 03: Bremsenelektronik Bauteil ESP 20 CAN V 008 ... Fehler 01314 - Motorsteuergerät 79 - 10 bitte Fehlerspeicher Auslesen sporadisch Der Fehler lies sich nicht löschen, und im MSG stand außer dem bereis bekannten 18044 kein weiterer Fehler drin. Also diesen gelöscht - kam natürlich wieder, aber der Fehler im Stg. 03 war anschließend weg. Stirbt hier langsam das MSG ? Hat jemand noch eine andere Idee ? Sieht jemand einen Zusammenhang mit dem Knacken beim anfahren ? LG Roland
  1. Load more activity
×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Service here: Terms of Use, Privacy Policy here Privacy Policy and cookie information here: We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.