ludilud

Members
  • Content Count

    2
  • Joined

  • Last visited

Wohnort

  • Wohnort
    Landau
  1. Vielen Dank für die ausführlichen Antworten. Das Thema hat sich glücklicher Weise aufgelöst. Das Getriebe war nicht defekt. Es wurde eine Zweitmeinung einer Vertragswerkstatt eingeholt, welche den Fehler gefunden und behoben hat (Kostenpunkt 110€). Leider konnte mir die genaue Problematik nicht erläutert werden. Es war wohl "eine Schraube locker, es hatte nichts mit den Schaltseilen zu tun"... welche Schraube das genau sein sollte wusste der Käufer nicht. Bezüglich der Getriebeüberholung in Polen... Ich hatte das Vergnügen mich ausgiebigst mit dem Firmeninhaber zu unterhalten, von dem ich das Austauschgetriebe bezogen habe. Er selbst stammt aus Polen (relativ neu im Geschäft), hat mit diversen Getriebefirmen gearbeitet und kennt den hiesigen Markt sehr gut. Er sagt (so gut wie) alle Getriebespezialisten in Deutschland würden die Aufbereitung in Polen durchführen (lassen). Ich denke das es durch die Gewerbe-Konzentration in Polen dort mittlerweile mehr know-how bezüglich Getriebeaufbereitungen gibt als in Deutschland- hier scheint sich der Aufwand in der Regel nicht mehr zu lohnen. Aber ich bin kein Spezialist und will nicht mit gefährlichem Halbwissen um mich schmeißen- würde jedenfalls jederzeit wieder ein Getriebe (für 350€ !!!) über den Anbieter beziehen. Herzliche Grüße an alle
  2. Hallo geehrteste A2 Gemeinde, bin neu hier und stecke aufgrund guten Willens in einer höchst vertrackten Situation- ich versuche mich kurz zu fassen... Habe vor kurzem bei meinem 1.4 Benziner ein kompatibles generalüberholtes GRZ Austauschgetriebe sowie eine neue Kupplung einbauen lassen (original GET hat mit etwa 190tkm laut schleifende Geräusche von sich gegeben). Den Wagen habe ich anschließend guten Gewissens mit neuem TÜV verkauft- 3 Tage später melden sich die verzweifelten Käufer während sie auf den Abschleppdienst warten. 2. und 4. Gang funktionieren nicht mehr. Das Getriebe hat ein Jahr Garantie. Der Getriebespezialist ist doch sehr verwundert weil nach dem Einbau alles in Ordnung war und zunächst (etwa 500km) keinerlei Probleme auftraten. Er ist der Meinung es könne nicht am Getriebe liegen und glaubt an folgende Ursachen: - (unterer) Schaltzug --> könnte klemmen oder Halteklammer könnte gebrochen sein - Einstellung am Getriebeschalthebel (- Getriebeölstand?) Der Freundliche der neuen Besitzer hat sich nach einer Probefahrt allerdings auf einen Getriebeschaden festgelegt. Bevor nun der höchst komplizierte Garantiefallvorgang eingeleitet wird habe ich doch noch ein paar Fragen: 1. Ist ein solcher Getriebeschaden (bei einem überholten Getriebe) nach 500km realistisch? 2. Könnte der Getriebespezialist recht haben mit seiner Meinung zu der Ursache? 2. Sollte eine andere Werkstatt aufgesucht werden zwecks Zweitmeinung? Ich weiß- im Prinzip habe ich gar nichts mehr mit der ganzen Sache zu tun (ausser diesem Karma und so) und ich entschuldige mich hiermit das Forum mit meiner Situation zu behelligen, wäre aber über qualifizierte Einschätzungen höchst erfreut. Cheers ludilud