Jump to content

DaGENZ

User
  • Content Count

    37
  • Joined

  • Last visited

Mein A2

  • A2 Model
    1.4 TDI (75PS)

Wohnort

  • Wohnort
    Köln

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Ein kurzer Zwischenstand, um nicht den Eindruck zu erwecken ich hätte aufgrund eine glücklichen Wendung das Interesse verloren diesen Thread am Leben zu erhalten: Es sind mittlerweile 3 Wochen vergangen: - Der A2 steht bei einer Audi-Vertragswerkstatt. - Diese glaubt mein Auto habe zuvor als Versuchskaninchen und Übungsobjekt gedient - schriftlich gibt es diese Einschätzung leider nicht. "Ich will mich da nicht einmischen." O-ton Meister der "neuen". - Der Motor muss getauscht werden. AT-Motor laut Werkstatt ca. 5.000 € zzgl. Einbau. - Die "alte" Werkstatt hat eine Rechnung von knapp 5.00
  2. @A2-s-line: Schöne Idee! Ich lass meinen A2 dann nach Dresden schleppen und wir machen den Umbau dann dort ;-)
  3. Ich fürchte nicht... Obwohl ich nach dieser ganzen Geschichte erst recht ein bißchen Urlaub gebrauchen könnte ;-)
  4. So. Der erste Schritt ist getan. Ich habe gestern mit Audi telefoniert: Sie nehmen sich meines A2 an und überprüfen auch die bisherigen Reparaturversuche bzw. den gesamten Ablauf. Der Wagen wird heute abgeholt und zu einer Audi-Fachwerkstatt geschleppt. Soweit gab es keine Probleme mit der bisherigen Werkstatt, sie geben den Wagen ohne Murren frei - ohne zu Wissen, dass eine Audi-Fachwerkstatt und Audi selbst involviert sind, da hätten sie möglicherweise anders reagiert, ich habe einfach nur gesagt, dass ich den Wagen gerne mitnehmen möchte. Allerdings muss ich das in Einzelteilen tun...
  5. Beauftragt habe ich nach der ersten (falschen) Diagnose lediglich die Reperatur der Kupplung. Alles andere habe ich weder schriftlich (noch mündlich - was allerdings schwer zu beweisen wäre) beauftragt. Was die telefonische Beauftragung betrifft, bin ich ja (im Gegensatz zu meinem Vater) der Meinung, dass das ausweichende Antworten á la "Wenn sie meinen, dass man das machen sollte." lediglich sprachliche Spitzfindigkeiten sind und man daraus nicht unbedingt schließen kann, dass kein Auftrag erteilt wurde. Aber ich lasse mich gerne vom Gegenteil überzeugen. Eine Unterschrift von mir gibt es nur
  6. Das "Befreien" des Autos hat jetzt erstmal Priorität. Mit der Werkstatt habe ich zu Beginn (als die Rede von ca. 1.400 € war) vereinbart, dass ich in Raten á maximal 600 € zahlen kann. Zur Not werde ich 600€ sofort bezahlen - aber wirklich nur wenn sich absolut keine andere Möglichkeit bietet. Die Vereinbarung zur Ratenzahlung habe ich schriftlich, danach habe ich keine expliziten Aufträge erteilt, bei allen Gesprächen nach der Getriebeinstandsetzung war mein Vater als Zeuge anwesend. Sobald ich den Wagen wieder habe, wird dieser einem Gutachter übergeben und der Rechung widersprochen
  7. Achso: Die Werkstatt hat bisher noch kein Geld erhalten. Lediglich den externen Getriebeinstandsetzer habe ich bezahlt.
  8. @Semmel: bezahlen werde ich auf jeden Fall gar nichts. Das war bisher auch der Plan. @dieselzerstoibe: An die versteckte Kamera hab ich auch schon gedacht. Die erhoffte Übergabe des Wagens durch Frank Elsner hat aber noch nicht statt gefunden - so ganz habe ich die Hoffnung daran aber noch nicht aufgegeben... Bezüglich der Insolvenz habe ich bereits mit einem Anwalt gesprochen: Mein Auto ist sicher. Es befindet sich zwar in der Obhut des Freundlichen, aber ist nach wie vor mein Eigentum. Die einzige Schwierigkeit könnte die Herausgabe des Schlüssels und des Autos sein - ohne auch nur eine
  9. Ich müsste eigentlich gerade arbeiten, aber irgendwie kann ich nicht mehr stillsitzen... Keine Ahnung wie ich das bis Freitag aushalten werde, aber so kann ich mir immerhin überlegen wie und mit wem ich dort auftreten werde. Ich denke, dass ich auf jeden Fall zunächst einen Gutachter aufsuchen werde und dem die gesamte Geschichte erzählen werde. Dann sehen wir weiter. Einem Anwalt werde ich die ganze Sache sowieso übergeben... Ein entscheidendes Detail habe ich bisher noch nicht erwähnt: Der "Freundliche" bei dem sich der Wagen zur Zeit befindet hat mittlerweile Insolvenz angemeldet,
  10. Und weiter geht's... Ahhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhrgh. Freitag vergangener Woche habe ich bei meiner Werkstatt angerufen, da ich mich doch etwas wunderte, dass es noch keine Neuigkeiten gab. Ergebnis: Kleinlaut wurde mir mitgeteilt, dass bei der oben beschriebenen Demontage und "Zerbrechen" der PD-Einheiten Teile dieser in den Motor gefallen seien und man diese erst wieder "herrausfischen" müsse. Meine Geduld ist also weiterhin gefordert. Gerade dann ein erneuter Anruf: Beim Vollständigen Zerlegen des Motors sei nun festgestellt worden dass "Die Befestigungsschrau
  11. @silberfuchs: Wie gesagt, was ich davon zahlen soll weiß ich noch nicht, was davon zahlen muss, werden hoffentlich nicht Dritte entscheiden müssen. @Kleine: Entweder das, oder halt noch viel einfacher: Das Auto selbst fragen - in Form von Auslesen des Fehlerspeichers. Leider bin ich davon ausgegangen, dass das natürlich am Anfang passiert ist.
  12. Nur damit kein Missverständnis entsteht: Die Kosten wurden mir bisher nur als Kostenvoranschläge beim Gespräch am letzten Freitag präsentiert. Eine Rechnung habe ich bisher noch nicht erhalten und bereits angemerkt, dass da doch bitte noch einmal (mit Schilderung der Umstände) der Geschäftsführer und der Meister drüber schauen sollen. Gezahlt habe ich bisher auschließlich die 1.100 € für die Getriebeinstandsetzung. Vielen Dank für eure Kommentare, so kann ich mir wenigstens sicher sein, dass nicht nur ich denke, dass das Vorgehen der Werkstatt - ähhh sagen wir - unangemessen war. Wie
  13. Es war eine Fachwerkstatt, allerdings nicht (mehr) Audi sondern VW. Zu den weiteren Plänen sage ich erstmal nix, werde aber ausführlich berichten wie die Geschichte ausgeht. Im Moment ist das erste Ziel den Wagen wieder zu bekommen (nach Möglichkeit fahrtüchtig).
  14. Zurückfoltern? Ach, ich glaube langsam meine Werkstatt kann das besser als die im Mittelalter ;-)
  15. Hallo zusammen, ich hoffe ihr habt ein wenig Zeit zum Lesen, meine Geschichte ist lang, auch wenn ich versuche an unwichtigen Details zu sparen. Sie beginnt vor 6 Wochen, da bin stand ich mit meinem A2 1,4 TDI (EZ 01/01, Km-Stand: 119.500) an der Ampel und fuhr an, als laute Klopfgeräusche aus dem Motor kamen. Deutliche Vibrationen an der Kupplung konnte ich ebenfalls wahrnehmen. Ich bin dann auf kürzestem Wege zur nächsten Werkstatt gefahren... Kapitel 1 - Die erste Diagnose: Mit einer langen Teileliste kommt der Servicemitarbeiter der Werkstatt auf mich zu, die Diagnose: Kupplun
×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Service here: Terms of Use, Privacy Policy here Privacy Policy and cookie information here: We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.