Jump to content

RoughRider

User
  • Content Count

    186
  • Joined

  • Last visited

Mein A2

  • A2 Model
    1.4 (BBY)
  • Production year
    2003
  • Color
    Imolagelb (als color.storm)
  • Panorama roof
    nein
  • Air condition unit
    ja
  • Hitch
    nein

Wohnort

  • Wohnort
    Wolfsburg

Hobbies

  • Hobbies
    A2

Beruf

  • Beruf
    Dipl.Ingenieur

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. WENN man denn zum Schmieren an die Mutter kommt. Bei den hinteren Stoßdämpfern kommt man aber nicht an die Mutter und auch nicht an das Gewinde....Schmieren kannst du da vergessen.
  2. Sehe ich genau so. Wenn man die Nietmutter mit dem Schlagschrauber abreißt, dann würde man diese per Hand noch schneller abreißen.
  3. coole Optik unterm Auto... Am Motorrad kann ich Stahlflex ja noch verstehen, aber am Auto macht es kaum Sinn. Die Vorteile von Stahlflex sind mir schon bewusst, nur gehen diese bei einem normalen Auto im Straßenverkehr total unter. Für ein Rennauto macht Stahlflex natürlich Sinn.
  4. @janihani per Hand bekommst du solche Schrauben aber auch nicht gelöst. Und was machst du dann, wenn du den Stoßdämpfer wechseln musst? Mit einem starken Schlagschrauber hat man noch immer die besten Karten.
  5. Da ich hier im Forum schon oft gute Tipps bekommen habe, möchte ich auch einen kleinen Tipp loswerden...vielleicht wird er jemandem helfen. Musste bei meinem A2 die hinteren Stoßdämpfer wechseln. Hier im Forum gibt es eine sehr gute Anleitung dazu. Mein Problem war, dass die beiden Schrauben mit denen der Stoßdämpfer an der Karosserie befestigt ist, sich per „Hand“ nicht losdrehen ließen. Und das auf beiden Seiten. Selbst mit einer Hebelverlängerung an der Knarre habe ich die Schrauben nicht lose bekommen. Da die Schraubköpfe sehr niedrig sind, rutscht man auch schnell mal ab und die Gefahr ist groß, dass man den Schraubenkopf rund macht. Hier im Forum gibt es zu diesem Thema auch schon viele Beiträge. Mein Tipp: einen ordentlich Schlagschrauber kaufen. Ja, der Tipp ist recht offensichtlich. Ein ordentlicher Schlagschrauber ist eine sehr große Hilfe und hat diese zwei Schrauben innerhalb von 2Sekunden lose bekommt. Wenn du noch überlegst einen Schlagschrauber zu kaufen...dann mache es...du wirst es nicht bereuen. Ich habe mir einen Akku-Schlagschrauber von Bosch mit 650Nm gekauft und bin von diesem Werkzeug sehr begeistert. Ich weiß nicht, ob der kleinere Schlagschrauber mit 300Nm ausgereicht hätte. Ich war wirklich sehr positiv überrascht, was für eine große Hilfe so ein Schlagschrauber doch ist...auch bei anderen Arbeiten am Auto.
  6. War gestern mit den neuen Bremsleitungen beim TÜV und es war alles in Ordnung.
  7. Frohe Kunde...ich habe den A2 heute gestartet und er ist innerhalb einer Sekunde angesprungen. Da war ich wirklich überrascht. Habe gedacht, dass er deutlich länger brauchen wird. Der Motorlauf ist total ruhig...im Grunde läuft er genau so, wie ich ihn in Erinnerung habe. Werde jetzt noch ein paar kleinere Reparaturen durchführen und dann ab zum TÜV.
  8. Habe jetzt noch einmal Rostlöser eingesprüht und werde den A2 morgen starten.
  9. Es tut sich was... Nach 24Std mit Rostlöser hat sich der Motor noch nicht gedreht. Dann habe ich noch einmal Rostlöser eingesprüht und dieses Mal mehr als beim ersten Mal. Beim ersten Versuch war ich sehr sparsam mit dem Rostlöser. Nach weiteren 24Std habe ich wieder versucht den Wagen mit eingelegtem Gang zu schieben. Ein paar Mal hin und her und dann hat sich der Motor durchgedreht. Der Motor dreht zwar noch schwergängig, aber immerhin dreht er schon einmal. Jetzt überlege ich: Soll ich schon einen Startversuch unternehmen oder lieber noch einmal Rostlöser einsprühen und weitere 24Std warten und hoffen, dass der Motor sich leichter dreht?
  10. Habe die Bremsschläuche gestern gewechselt. Es ist wirklich keine Raketenwissenschaft, aber schon eine ganz schöne Sauerei. Man muss eine alte Decke unter den Bereich legen, damit die Bremsflüssigkeit nicht auf den Boden tropft. Wie es immer so ist: bei der ersten Seite hat es länger gedauert und es kam viel mehr Bremsflüssigkeit raus und bei der zweiten Seite ging es deutlich schneller und es kam kaum Bremsflüssigkeit raus. Einen kleinen Tipp noch: dreht das Rad nach außen, damit ihr besser an die Schraube am Bremssattel kommt. Ich habe es so gemacht wie "DerWeißeA2" beschrieben hat. Das Bremspedal habe ich nicht arretiert. Meine Idee die neue Bremsleitung vorher schon mit Bremsflüssigkeit zu befüllen ist total sinnlos. Hat man die neue Bremsleitung an der oberen Schraubverbing angeschlossen, läuft diese so schnell voll, da hat man kaum Zeit diese unten anzuschliessen. Stahlflex ist meiner Meinung nach übertrieben. Die normale Leitung hat 15Jahre gehalten und das wird auch die neue Leitung tun.
  11. Natürlich danach entlüften...das ist doch wohl logisch. Meine Idee mit der schon gefüllten neuen Bremsleitung ist die, dass so viel weniger Luft ins System kommt.
  12. Ich habe jetzt Rostlöser in alle vier Zylinder gesprüht und versuche den Wagen nach 24h zu bewegen.
  13. Eine Sache ist mir noch aufgefallen. Vor dem ersten Startversuch habe ich das Motoröl und Ölfilter gewechselt. Das Öl sah für mich etwas zu flüssig aus und ich fand, dass es nach Benzin roch. Es sind ca. 3Liter Altöl raus gekommen. Das Kühlwasser ist über die Zeit nicht weniger geworden, steht zwischen max und min. Im Tank ist auch noch Benzin, ca. 60%.
  14. Den Anlasser habe ich nach der Anleitung aus dem Forum ausgebaut und dann an einer 12Volt Batterie geprüft...er dreht, fährt raus und wieder rein ohne Probleme. An das Getriebe glaube ich nicht, weil ich ja den Motor mit getretener Kupplung zu starten versuche...aber da tut sich nichts. @FSI-Treiber ich frage mich auch wie das möglich ist, dass der Motor nach nur 3Jahren schon fest ist.
  15. Aber noch einmal die Frage: warum mus man das Bremspedal arretieren?
×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Service here: Terms of Use, Privacy Policy here Privacy Policy and cookie information here: We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.