cetan115

A2 Club Member
  • Content Count

    45
  • Joined

  • Last visited

About cetan115

  • Rank
    A2 Club Member

Mein A2

  • A2 Model
    1.4 TDI (BHC)
  • Color
    Mauritiusblau Perleffekt
  • Summer rims
    15" Wählscheiben (vom A3)

Wohnort

  • Wohnort
    Hamburg
  • ICQ
    0

Hobbies

  • Hobbies
    Chor

Beruf

  • Beruf
    IT Consultant
  1. Moin, Threadname wurde angepaßt, sehe ich gerade, danke . Neuer Status: Hinten neue Trommelbremsen, Radlager und B4/Spidan. Wahnsinn, wie leise er wieder ist. Und wieder flott, nix träge. Hintere linke Trommelbremse war fest, das ist aber kein Unfallschaden, war vorher schon grenzwertig. Bin mit den B4/Spidan vorne und hinten sehr zufrieden. Hinterer Kotflügel wurde gewechselt, so daß die alte Tür wieder ohne Behinderung ins Schloß fällt. Habe aber m.E. immer noch einen Mehrverbrauch, ca 0,5-0,8l/100. Die Türen haben noch ihre Dellen und stehen (insb die hintere Tür) einige Millimeter ab. Bin gespannt, wenn die Türen gewechselt sind, ob der Verbrauch dann runter geht, CW Wert wird bestimmt gerade mindestens nicht besser sein . Übernächste Woche kommt der Rest (Türen, Schweller, vorderer Kotflügel) an das Auto, danach stelle ich für die gegnerische Versicherung alle Rechnungen mit Mehrwertsteuer zusammen, freuen sie sich bestimmt. Wobei nach wie vor keine Haftungsanerkennung vorliegt, ist ja aber auch erst auf den Tag genau vier Monate her. Da kümmere ich mich drum, sobald das Auto wieder ganz ist, und alle Rechnungen vorliegen. Nächste Woche kommt eine etwas längere Strecke über das mit den kompletten Hamburger Winterferien (Freitag) verlängertes Wochenende. Freue mich schon auf die Fahrt. Schönes Wochenende, Olaf
  2. Drehzahl ist abhängig vom Reifenumfang und ob die Geschwindigkeit nach Tacho oder GPS gemessen wird. Ist Dreisatz: Deine Drehzahl bei 130 dividiert durch Dein bisheriges Übersetzungsverhältnis (0,76) multipliziert mit 0,622 (meinte HerrMausd, sonst 0,63, kenne ich aber nicht). Bei meinem 75 PS TDI liegen bei "echten" 130 ca 3150 an und das wären dann ca 2580 mit dem längeren 0,622 Gang. Das sollte sehr rund und leise laufen, wenn ich die Aussagen von Durnesss hier im Forum trauen darf, und da habe ich keinen Zweifel. Darf ich anmerken: rund, leise und illegal: Die Abweichung darf nur 8% betragen, wenn der 5.te Gang verändert wird (und nicht als 6. Gang verbaut wird). Somit sind 0,7 legal (0,76-8%), die sehr bekannten 0,68 schon nicht mehr. Soll kein erhobener "Bäckermeister"-Zeigerfinger sein: Wenn Du damit keinen Streß hat: Mach es. Ich bin zu blöd dazu, ist aber mein Thema, ich steh auf Versicherungschutz. Haben hätte ich es schon gerne. Ach Bäckermeister, das war genau umgekehrt . Lieben Gruß Olaf
  3. Neuer Status: Antriebswelle getauscht, die Geräusche sind weg, also erstmal keine Notwendigkeit, das Getriebe zu wechseln. Schweller etc sind jetzt bestellt, sowie Federn/Dämpfer für hinten. Ich war heute auf der Autobahn: Irgendwie ist er aktuell lauter und träger als die letzten Tage, das muß ich beobachten. Antriebswellentausch und Auto wird träger? Bremsen sind doch okay, nachdem erstmal der Flugrost von den drei Monaten Stillstand weggebremst war. So langsam scheint mir der Threadname falsch gewählt Schönen Abend Olaf
  4. Guten Abend, kaum vergehen drei Monate schon gibt es einen neuen Status, zunächst kurz: - Entscheidung klar: wir versuchen den Wiederaufbau - Interessante Erkenntnis: mit HVV, DriveNow, Wochenends-Sixt-Leihwagen, zu Fuß und Fahrrad komme ich gut über die Runden, wäre selbst mit Leihwagen für Urlaubswochen günstiger als mit dem sowieso günstigen A2. - die gegnerische Versicherung hat noch keine Akteneinsicht erhalten und die Haftung noch nicht anerkannt - die von einem Forenmitglied angebotene Vorderachse war leider eine FSI-Achse - neue Achse und Lenkgetriebe wurde aus Einzelteilen (über Clubdealer, ebay, daparto, oder anderen vorhandene Altteilen) komplett zusammengebaut (nicht durch mich, ich hatte wirklich gute Unterstützung) - Federn und Stoßdämpfer links und rechts vorbereitet - meine freie Werkstatt hat dies alles eingebaut - gebrauchte Türen und Kotflügel sind in passender Farbe in meinem Keller für „Phase 2“ Die Vermessung ist heute positiv erfolgt, somit könnten jetzt die nächsten Schritte angegangen werden, aber leider leider ist doch noch mehr kaputt: Es gibt Tock-Tock-Tock Geräusche bei der Fahrt, permanent, egal, welcher Gang, egal links/rechts/geradeaus, geschwindigkeitsabhängige Frequenz, auch bei ausgekuppelter Fahrt. Die Werkstatt hat mit Stethoskop sich das angehört, am lautesten kommt es vom Getriebe linke Seite. Zudem mit abgenommener Motorhaube: Motor wackelt bei jedem „Tock“. Werkstatt schlägt vor, die Antriebsachse zu wechseln (erste Maßnahme weil günstiger als Getriebe), bevor das Getriebe getauscht werden müßte. Einer der Mechaniker vermutet das Getriebedifferential. Ich habe im Forum ein wenig geblättert und sehe die Antriebsachse bei solchen Geräuschen eigentlich außen vor. Hier hätte ich gerne Eure Meinung. Meine Vorgehensweise wäre jetzt - Antriebsache besorgen und tauschen lassen - Auto zum Getriebedienst Altona fahren und das Getriebe reparieren lassen (ich hatte schon vorher surrende Geräusche im 4. Gang, das Getriebe war das schwächste Teil in meinem A2 trotz mehrfachem Getriebeölwechsel. Von Anfang an Lastwechselgeräusche gerade auch bei zu geringen Drehzahlen, ich mußte sukzessiv mein Fahrverhalten anpassen. Die Lastwechselgeräusche traten immer mehr auch bei höheren Umdrehungen auf, aktuell (also, als er noch heil war) mußte ich > 1600 Umdrehungen fahren. Das Auto steht fahrbereit vor der Tür (tolles Gefühl übrigens, kann aus dem Fenster sehen und sehe mein Auto, das hatte ich jetzt drei Monate nicht) Mein Dank an Euch, ohne die Bewertungen und den positiven Zuspruch hätte ich diesen Angang nicht gemacht, die Vermessung war positiv und somit wird der Rest auch durchgeführt werden. Von dem Geld, was die Versicherung noch nicht bezahlt hat, sind noch ca. 1.5k übrig für Schweller, Kotflügelinnenverkleidungen etc + Werkstatt für den Einbau der dieser Teile (wenn nicht ich dies selbst mache, ggf beim Schraubertreffen mit Euer Unterstützung) sowie jetzt dann auch Antriebsachse / Getriebe. Und selbst wenn dies +2k teurer wird, wäre dies okay für mich, da ja auch sonst nach 10 Jahren / 140 tkm ein neues Fahrwerk sinnvoll gewesen wäre und z.B. das Getriebe schon auffällig war und auch ohne den Unfall potentiell Geld verschlungen hätte. So, ist mal wieder so lang geworden. Gut, daß die meisten hier nicht zur Generation Twitter gehören . Wünsche allen schöne Weihnachten, Lieben Gruß Olaf
  5. p { margin-bottom: 0.25cm; line-height: 120%; } Guten Abend, kaum vergehen drei Monate schon gibt es einen neuen Status, zunächst kurz: - Entscheidung klar: wir versuchen den Wiederaufbau - Interessante Erkenntnis: mit HVV, DriveNow, Wochenends-Sixt-Leihwagen, zu Fuß und Fahrrad komme ich gut über die Runden, wäre selbst mit Leihwagen für Urlaubswochen günstiger als mit dem sowieso günstigen A2. - die gegnerische Versicherung hat noch keine Akteneinsicht erhalten und die Haftung noch nicht anerkannt - die von einem Forenmitglied angebotene Vorderachse war leider eine FSI-Achse - neue Achse und Lenkgetriebe wurde aus Einzelteilen (über Clubdealer, ebay, daparto, oder anderen vorhandene Altteilen) komplett zusammengebaut (nicht durch mich, ich hatte wirklich gute Unterstützung) - Federn und Stoßdämpfer links und rechts vorbereitet - meine freie Werkstatt hat dies alles eingebaut - gebrauchte Türen und Kotflügel sind in passender Farbe in meinem Keller für „Phase 2“ Die Vermessung ist heute positiv erfolgt, somit könnten jetzt die nächsten Schritte angegangen werden, aber leider leider ist doch noch mehr kaputt: Es gibt Tock-Tock-Tock Geräusche bei der Fahrt, permanent, egal, welcher Gang, egal links/rechts/geradeaus, geschwindigkeitsabhängige Frequenz, auch bei ausgekuppelter Fahrt. Die Werkstatt hat mit Stethoskop sich das angehört, am lautesten kommt es vom Getriebe linke Seite. Zudem mit abgenommener Motorhaube: Motor wackelt bei jedem „Tock“. Werkstatt schlägt vor, die Antriebsachse zu wechseln (erste Maßnahme weil günstiger als Getriebe), bevor das Getriebe getauscht werden müßte. Einer der Mechaniker vermutet das Getriebedifferential. Ich habe im Forum ein wenig geblättert und halte sehe die Antriebsachse bei solchen Geräuschen eigentlich außen vor. Hier hätte ich gerne Eure Meinung. Meine Vorgehensweise wäre jetzt - Antriebsache besorgen und tauschen lassen - Auto zum Getriebedienst Altona fahren und das Getriebe reparieren lassen (ich hatte schon vorher surrende Geräusche im 4. Gang, das Getriebe war das schwächste Teil in meinem A2. Von Anfang an Lastwechselgeräusche gerade auch bei zu geringen Drehzahlen, ich mußte sukzessiv mein Fahrverhalten anpassen. Die Lastwechselgeräusche traten immer mehr auch bei höheren Umdrehungen auf, aktuell (also, als er noch heil war) mußte ich > 1600 Umdrehungen fahren. Das Auto steht fahrbereit vor der Tür (tolles Gefühl übrigens, kann aus dem Fenster sehen und sehe mein Auto, das hatte ich jetzt drei Monate nicht) Mein Dank an Euch, ohne die Bewertungen und den positiven Zuspruch hätte ich diesen Angang nicht gemacht, die Vermessung war positiv und somit wird der Rest auch durchgeführt werden. Von dem Geld, was die Versicherung noch nicht bezahlt hat, sind noch ca. 1.8k übrig für Schweller, Kotflügelinnenverkleidungen etc + Werkstatt für den Einbau der dieser Teile (wenn nicht ich dies mache, ggf beim Schraubertreffen mit Euer Unterstützung) sowie jetzt dann auch Antriebsachse / Getriebe. Und selbst wenn dies +2k teurer wird, wäre dies okay für mich, da ja auch sonst nach 10 Jahren / 140 tkm ein neues Fahrwerk sinnvoll gewesen wäre und z.B. das Getriebe schon auffällig war und auch ohne den Unfall potentiell Geld verschlungen hätte. So, ist mal wieder so lang geworden. Gut, daß die meisten hier nicht zur Generation Twitter gehören. Wünsche allen schöne Weihnachten, Lieben Gruß Olaf
  6. Hallo cer, doch, hilft mir, über den Tellerrand zu schauen und ein wenig zu googeln. Im Ausland erfahrende Schäden sind differenziert zu bewerten: Teilweise nur Stundensätze, wie sie auch in diesem Land üblich wären. Teilweise "Restwert" und teilweise "Wiederbeschaffungswert", wie in Deutschland. Und hier ist mir auch erst klar geworden: Es geht nicht um den wirklichen Wert meines A2s vor dem Unfall, sindern auch aufgrund der Ausstattung um die realen Wiederbeschaffungskosten. Ich gehe nochmal auf den Gutachter zu. Danke! Olaf
  7. Kurzer Zwischenstatus: Meine noch nicht finale Entscheidung ist soweit, daß ich insbesondere kein teueres Fahrzeug haben möchte: I3, A3 etron, etc sind raus. Beste Frau von allen: älterer A6, A4 (wo sie noch gut aussahen, die neuen gefallen mir optisch nicht) und Touran sind auch aus dem Rennen. Aktuell ist nur noch anderer A2 oder meiner im Rennen. Und es gibt andere nette A2s (mich reizt gerade ein Benziner in DA mit FIS, 4FH, wirklich schickem Kobaltblau und SH nebst Leder und Opensky für wirklich günstig Geld (4.7)): Aber: was soll aus meinem werden. Aktuell denke ich: zu 91,85%: Ich baue meinen wieder auf. Zusätzlich aktueller Status: Mein Anwalt teilt mit, daß die gegnerische Versicherung auf Anfrage gesagt hat "dass dort die Schadenanzeige des Unfallgegners noch nicht vorliege. Die Haftung dem Grunde nach konnte uns daher noch nicht bestätigt werden" Nanu, der Unfallgegner hat sich noch nicht gemeldet? Es handelt sich hier ja um einen Dreier: meinen sie mit Unfallgegner den Verursacher also Ihren Mandanten, oder mit "Unfallgegner" Fahrzeug B? Wir haben ja "A trifft geparktes Fahrzeug B und B wird auf C, meinen A2, geschoben" zu tun. Bin gespannt. Ganz unrecht haben sie nicht: mein Fahrzeug war in einer "Parkbucht" und die Verkehrsschilder zeigen dies als erlaubte Parkmöglichkeit an. Somit ist das Parken auf der Fahrbahn (von Fahrzeug "B") eigentlich nicht zulässig (aber gängige Praxis und "stehendes Hindernis"). Ich warte mal, was passiert "Na und, bist Du jemand, der sich schnell entscheidet??" "Na ja, äh, äh, äh. Mal so, mal so". I'll keep you posted...
  8. Habe Post von meinem Anwalt. Gegnerische Versicherung teilt freudig mit, ich zitiere aus meiner E-Mail und nutze die quote-Möglichkeit: Ende Zitat. Na, wenn das mal keine guten Nachrichten sind, damit verringert sich mein Wiederaufbaubudget um 110 Euro. Mehrwertsteuerbereinigt etwas mehr. Und wenn das noch keine guten Nachrichten sind: Also, falls sie etwas zahlen, dann weniger. Ganz prima. Na, wenn das mal keine guten Nachrichten sind. Hat jemand günstig taktische Atomwaffen abzugeben? Bevor das falsch verstanden wird: das ist selbstredend nur Spaß und zudem fehlen mir die korrekten Koordinaten.
  9. Moin, Ja, so oder so ähnlich . Wobei die Beiden, Gutachter und Karosseriefachmann, mir gerade bei diesem zweiten Besuch durchaus sehr ehrlich und authentisch vorgekommen sind. Gutachter selbst mußte ähnliches erleben, finanziell noch schlimmer. Aus ihrer Sicht habe ich ein zehn Jahre altes Fahrzeug, das noch €7300 Wert war und dessen Reparatursumme deutlich höher ist. Soweit haben sie ja auch recht. Was sie halt nicht sehen, ist, daß ein A2 mit 10 Jahren immer noch richtig jung ist und locker noch weitere 10-15 Jahre, wenn nicht länger, halten wird. Woher sollen sie das auch wissen? Mein Schwager hat einen Fabia. Ansich auch ein schönes Auto. Vielleicht jetzt fünf Jahre alt. Ein Rücksitz ist zerschlissen, am Schalthebel fehlt Softlack. Gab noch mehr Punkte, fallen mir gerade nicht ein. Der sah im Innenraum schon nach vier Jahren nicht mehr schön aus. Wie sehen solche Fahrzeuge mit zehn Jahren aus? Da würde ich auch nach einem Unfall kein Geld mehr reinstecken. Der A2 ist halt einfach sehr stabil und sehr wertig gebaut. Aber wem erzähle ich das hier. Wir wissen das. Andere nicht. Gruß Olaf
  10. Das sehe ich auch so. Ansatz wird sein, mit nicht perfekten Gebrauchtteilen die linke Seite aufzubauen. Die gebrauchten Türen in passendem Blau sind bestellt. Entweder reicht das Geld, und die freie Werkstatt macht es komplett, oder die freie Werkstatt macht nur die Achse, und die linke Seite machen ein Freund und ich zusammen. Und das braucht auch keine 100% Lösung zu werden (also, die Seite; die Achse schon). Finanziell habe ich gerade zum Glück die Möglichkeit, entweder das Auto auch über die (7300-1570)/(19/100+1)=4815,12 zu reparieren oder mehr für ein Gebrauchtwagen als 7300 zu zahlen. Was mich aufregt: drei Seiten sind heil, eine defekt. Eine halbe defekte Achse. Lenkung muß aus Sicherheitsgründen gewechselt werden. Dann schmeißt man doch kein Auto weg. Diese Bewertung des Schadens finde ich kritisch. Der Unfallgegner hat die Reparatur zu bezahlen und nicht nur den Restwert zu begleichen. Das *pieps* *pieps* *pieps*, das mein Auto angefahen hat, sollte für die Reparatur aufkommen müssen.
  11. Hallo Hanspeter, kein Grund für Sorry. Mir ist wichtig, vor der Entscheidung eines Wiederaufbaus nichts übersehen zu haben. Immerhin war Deine Mail dann auch Anlass, wieder zum Auto zu fahren, ich habe beide Türen hinten geöffnet und liebevoll beide Türöffnungen wiederholt gestreichelt. Hat uns beiden gutgetan . Ich kann nur einen kleinen Unterschied ganz unten erfühlen. Die vordere linke Tür schließt prima, die hintere nicht. Die kollidiert aber nur mit dem Kotflügel, drücke ich diesen an das Auto ran, schließt auch die hintere Tür ohne Probleme. Und habe mit dem Gutachter und dem Karosseriefachmann von VW gesprochen. Mir wurde eindringlich mehrfach wiederholt nahegelegt, das Auto nicht wieder aufzubauen. Ein paar der Antworten: Achsen werden nicht einzeln vermessen. Somit keine Hinterachsmessung möglich, ohne die Vorderachse wieder aufgebaut zu haben. Das hintere Fenster ist eingeklebt (stimmt das?) und wird für die Lackierung entfernt, deswegen ist es mit im Gutachten aufgeführt. Sie halten sich hier an Audi-Vorschriften. Gutachter geht nicht von einem Schaden an den Säulen oder an der Hinterachse aus. Aber ausschließen kann er es nicht. Auch er argumentierte, das dann aber die Türen schlimmer aussehen würden, bevor der Rahmen Schaden nehme. Im Gutachten stehen somit nicht alle Schäden, sondern nur die, die ohne Extrakosten (Achse aufbauen etc) erkennbar sind. Weitere Gutachterkosten bräuchte dann auch die gegnerische Versicherung nicht zu bezahlen. Bisschen schwach waren seine Erklärungen, warum es nicht wichtig ist, die ganzen Extras des Autos im Gutachten aufzuzählen: Die Werterhöhung durch CD Radio, Tempomat und Felgen würde bei einem zehn Jahre alten Auto nicht ins Gewicht fallen. Die Standheizung hätte er in den 7.300 berücksichtigt und sind auf den Fotos im Gutachten erkennbar und somit der Versicherung aufzeigbar. Die Versicherung hat den gesetzten Termin 2.10. verstreichen lassen. Bin gespannt, wie es da weitergeht, werde wohl Di/Mi der nächsten Woche wieder auf meinen Anwalt zugehen. Solange die Versicherung noch selbst einen Gutachter stellen können darf, kann ich mit dem Fahrzeug nichts machen. Kommt mir aber entgegen, so habe ich noch Zeit, mir zu überlegen, was ich mache. Es gibt ja schließlich noch andere schöne A2s, BOMLs zum Beispiel . Oder FSI, oder 1.2, oder mit 90 PS... Gruß Olaf
  12. Hallo Hanspeter, Danke! ich scheine nur sehr gefiltert und nur positive Informationen aufzunehmen und sehe wohl nur das, was ich sehen möchte. Tatsächlich suchte ich diese Beule an der hinteren Seitenwand oberhalb des Kotflügels, aber nicht an der Seitenwand direkt im Türbereich. Ist es am Besten im Bild 5 im Gutachten zu erkennen? Bitte, welche Beule meinst Du? Ich schaue mir das Auto gleich nochmal an (diesmal ohne peril sensitive sunglasses). Danke Olaf
  13. Moin, Ist anzunehmen, die Aussage kam während des Gesprächs zur Vorderachse, es ging um Haftungsthemen. Das kann sich nicht auf Türen etc bezogen haben. In Barmbek. Gruß Olaf
  14. Hallo, kurzer Status: Meine freie Werkstatt würde es machen, auch wenn ich die Teile (gebraucht und neu) mitbringe. Das ist gut. Bei Zacharias (aus der Werstattliste nach PLZ) habe ich angerufen. Sehr nettes Gespräch gehabt, (Gebraucht-) Teile dürfte ich hier nicht mitbringen. Aber er warnt vor der Hinterachse, so wie das hintere Rad aussieht und zudem als erstes getroffen wurde, würde ihn nicht wundern, wenn die Hinterachse auch einen Schaden hätte. Ob die Achse vermessen worden wäre. Ich werde nochmal mit dem Gutachter und der Werkstatt sprechen. Einen Kollegen habe ich gefunden, der mehr als genug Werkzeug hat und mir helfen würde (mit Türen und co, die Vorderachse würde dann in der freien Werkstatt erneuert), aber keine A2 Erfahrung hat. Gute Nacht Olaf
  15. Habe heute viel auf Mobile nach A2 gesucht, A3 etron und BMW i3 konfiguriert. Ein paar Reparaturleitfäden bestellt. Clubantrag in die Post gegeben. Ich weiß noch nicht genau, was ich mache. A2-D2s Ansatz ist mein Favorit. Ich überlege, nur Vorderachse bei VW/Audi machen zu lassen und den Rest in Teilen selbst oder in einer freien Werkstatt. Das Gutachten habe ich mal kostentechnisch aufgeteilt: Räder ca 940 Euro (mache ich nicht, jetzt kämen sowieso die Winterräder rauf). Fahrwerk 3562 Euro. Lack 2625 Euro 5740 Euro Rest ("die linke Seite"). Ich muß morgen klären, ob diese VW/Audi Wertstatt bereit ist, daß ich gebrauchte oder neue Teile mitbringe, dann würde ich dort die Vorderachse machen lassen. Und bei meiner freien Werkstatt fragen, ob und welche Tätigkeiten sie übernehmen würden. Nachfragen werde ich morgen auch nach der Mehrwertsteuer: die 7300-1570 sind inkl Mehrwertsteuer, die ich nicht ausgezahlt bekomme, sondern nur mit Vorlage einer Rechnung z.B. neues Fahrzeug mit ausgewiesener Mehrwert/Umsatzsteuer erstattet bekomme. Zu klären ist, ob auch solche Teilreparaturen gegenverrechnet werden können. Gute Nacht. Olaf