Community durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'lackspuren'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommata voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Bugs der neuen Forensoftware
  • News - Regeln - Impressum
    • Clubinfos - Boardregeln - Impressum
  • Allgemein
    • Allgemein
    • Verbraucherberatung
    • English language forum
    • Treffen
  • Rund um den A2
    • Technik
    • Ausstattungen & Umbauten
    • Pflege
  • Basar
    • Teileangebote
    • Teilesuche
    • Automobile An- und Verkauf
    • Tauschbörse
  • Rastplatz

Finde Suchtreffer ...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach ...

Benutzer seit

  • Beginn

    Ende


Gruppe


About Me


A2 Modell


Baujahr


Farbe


Sommerfelgen


Winterfelgen


Zusätzliche Felgen


Ausstattungspakete


Soundausstattung


Panoramaglasdach


Klimaanlage


Anhängerkupplung


Sonderaustattung


Wohnort


Website


ICQ


AIM


Yahoo


MSN


Skype


Hobbies


Beruf

1 Ergebnis gefunden

  1. Hallo, folgende kurze Frage an Pflege- und Lackprofis: Habe beim dämlichen Einparken minimal die rot überlackierte Stoßstange eines Golf III touchiert, dabei dessen Überlackierung gewissermaßen "abgestreift" - diese befindet sich jetzt als ekliger "2m langer Rallyestreifen" zum teil auf meiner seitenschutzleiste der Türen, als gewissermaßen "aufgetragener" 2. Streifen knapp darunter auf dem ansonsten glücklicherweise völlig unversehrten Blech der Türen und an einer Stelle des hinteren Radkastens. Die Berührung war derart minimal, daß ich sie nicht einmal ansatzweise gespürt habe, daher der lange Streifen... Ich bin mir sicher, daß man das zu 99% rückstandslos wieder entfernen kann - aber WIE? Ich habe glücklicherweise keine früheren Erfahrungen machen müssen, würde es gerne selber über Ostern machen - benötige jedoch konkrete Tips hinsichtlich nötigem Material und der anzuwendenden Methode... (nur der Vollständigkeit halber: Der Besitzer des Golfs ist selbstverständlich informiert...) Ich bin in ziemlich gerader Achse extrem nah an der Ecke der deutlich herausragenden Ecke der Golf-Stoßstange vorwärts in eine Lücke vorbeigefahren, und die (weiche, runde) Ecke hat halt ihre nachträgliche (nicht-originale) Überlackierung dabei an meiner rechten Seite gewissermaßen aufgetragen... weder bei mir noch beim anderen Fahrzeug ist irgendetwas auch nur minimalst eingedrückt oder verkratzt.. das waren wirklich nur wenige Millimeter zu eng.... dumm gelaufen, war mit meinen Gedanken in dem Moment noch bzw erneut beim Einparken noch einmal kurz beim vorhergehenden Termin... Beim anderen Fahrzeug ist die Stoßstange völlig unversehrt, aber eben auf einer knapp halb-Postkartengroßen Fläche die Überlackierung einfach nur weg. Meine RAllye-Streifen sind auch nicht dick und fett, sondern nur 1-3 cm breit, aber eben an dem hinteren teil der Beifahrertür beginnend und über die re hintere Tür bis zum Radlauf. Kein Drama, aber auf dem lichtsilbernen eigenen Lack macht sich dieser knall-hellrote Streifen echt eklig ... wie eine permanente schreiende Erinnerung an meine Unaufmerksamkeit.... ich will das weg haben... Vielleicht fahre ich erst einmal durch ein Minimalprogramm einer Waschstrasse, ein reines Bürstenprogramm? Bin fast sicher, daß danach nur noch die Hälfte des roten Streifens da ist, Ist wohl die denkbar einfachste und schnellste "Erste-Hilfe"-Version? Erst einmal will ich lediglich das alarmrote Zeugs weg oder so gut wie weg haben... spätere allgemeine Lackaufbereitung dieses Jahr ist eh´ irgendwann fällig, weil auf der anderen Seite jemand seinen Türschlüssel über beide Türen "ausprobiert" hat, gottseidank nicht allzu tief... Die Lackierung der A2-Serie, zumindest dieser lichtsilbernen Lackierung ist ja wirklich von hoher Qualität, hat wohl eine gute Härte und ist sehr robust... Danke für konkrete Tips für Material und Methode.... und eine kurze Meinung, ob der Waschstrassen-Versuch als erfolgversprechend oder zuminfest nicht kontraproduktiv einzuschätzend ist...