Jump to content

unbekannt

User
  • Posts

    66
  • Joined

  • Last visited

Posts posted by unbekannt

  1. Nach 11 jahren und 3 monaten hat meine karre (bby mj05) jetzt auch nen neuen zahnriemen, rollen und wasserpumpe bekommen. Natuerlich den *ersten* kit. 194'500 km hat der bby schon hochgezaehlt.

     

    In den letzten jahren lebte ich mit der angst das eine rolle platzt oder ein riemen reisst. Jetzt leb ich mit der angst beim einbau irgendwas falsch gemacht zu haben. Wie mans macht oder nicht macht ists nix!

     

    Die rollen sehen absolut proper aus. Die zahnriemen sehen nicht unverletzt aus, aber die rollen und riemen wuerden in einem anderen erdteil noch mehrere dutzend zehntausend km halten muessen.

     

    Das kugellager von dem keilrippenriemerspanner ist futsch. Wenn man es am ohr schuettelt kann man die kugeln trocken klappern hoeren und das lagerspiel ist schon zu viel. Das wird noch getauscht. Besser jetzt machen als im strassengraben ...

     

    Ein ganz besonderes Danke geht an:

  2. ... Bruch im Masseband des Motors. Das ist dann auch recht schwer reproduzierbar, weil der Kontakt oft erst mit der Schüttelei beim Start ...

     

    Testen, ob das Masseband elektrisch sauber kontaktiert folgendes tun:

     

    Litze aus einem Kupferkabel aufspleissen. Ein paar Kupferfaeden zwische Chassis und Motorblock spannen. Ist das Masseband elekt. ok, dann passiert den Kupferfaeden nichts. Ist das Masseband elektr. ausgelutscht, gluehen die Kupferfaeden durch.

     

    Hervorragend als Langzeitexperiment installierbar.

  3. Autos sind ja eigentlich so konstruiert, dass sie auch in sehr stark elektromagnetisch/statisch verseuchter Umgebung weiterlaufen.

     

    Das Prinzip ist: Moeglichts nichts abstrahlen und sich durch Fremdstrahlung nicht aus dem Konzept bringen lassen. Ich kenne jedoch z.B. einen Ort, an dem mein Funkschluessel die Tuere nicht auf/zu-schliesst. Also es kann schon (Teil)Ausfaelle geben.

     

    Wenn das KI dunkel wird frag ich mich: Was geht den elektrisch ueberhaupt noch? Nix? Licht? Innenbeleuchtung? Radio? etc...

     

    Masseband Motor checken klingt gut. Gucken ob das Motorlager/ ausgelatscht ist. Wenn der Motor durch die Beschleunigung oder Kurvenfahrt Torsion bekommt kann das einen Wackelkontakt triggern.

     

    Gibt es solche Aussetzer auch auf gerader Strecke bei konstantem Tempo/Drehzahl?

  4. Naja, man muss es auch immer in Relation setzen.

    Mit dem Bus kosten 3km auch 2,80, also 90cent je km. :D

     

    Nahverkehr ist teuer. Fernverkehr:

     

    In vielen Laendern in Suedamerika kostet der Ueberlandbus (den auch die lokale Bevoelkerung nutzt) 1 US-$ pro Stunde. Wenn man jetzt ~50 km/h ansetzt also ~2 US-$ct / km

     

    Bekannter von mir faehrt fuer 70Eur 1500 km von D im Ueberlandbus (eines selbststaendigen Busunternehmers - also Familienbetrieb) nach Rumaenien. Fahrzeit 20h. Macht ~4.7 ct/km.

  5. Da gibt es eine "doktorarbeit-ähnliche" Abhandlung (157 Seiten!!!) zu dem Thema "Wasserstoffversprödung". Eindrucksvoll in jeder Hinsicht, und für mich ein Beweis, dass Motoröle sehr wohl einen deutlichen Einfluß auf die Haltbarkeit von Motoren haben können. Das ist vielleicht auch ein Grund für die Ölpumpenproblematik beim 1.4er Diesel.

     

    Darüber hinaus "verdreckt" der 1.4 scheinbar sehr oft (klappernde Hydrostössel) mit dem LongLife-Öl bei überwiegenden Kurzstreckenfahrten.

     

    Uhhh. Interessanter Punkt. Danke fuer den Hinweis zum Steuerkettenthema.

     

    Die Verdreckung der Hydrostoessel kommt wohl durch den Eintrag von Abgaspartikel in das Oel. Wenn der Motor bei den Kolbenringen eine Schwaeche hat, dann ist das sicher haeufiger Oelwechsel ein Thema.

     

    Die Wasserstoffversproedung wird die vom Oel oder von Eintragungen in das Oel verursacht?

     

    Das ist aber ein generelles Thema: Wenn der Motor zB durch Verschleiss die Medien Abgas, Kuehlfluessigkeit, Oel und Kraftstoff nicht mehr sauber trennen kann, dann muss man sich neue Gedanken ueber den Motor und dessen Wartung machen.

     

    Niedrige Drehzahlen helfen dem Motor die Trennung der Medien besser einzuhalten. Wer seinen Motor liebt, der gibt ihm besser weniger Drehzahlen. Wer hoch dreht, sollte oefters Oel wechseln.

  6. Ja.:D Aber nicht beim A2. Unser Motor ist zum Glück relativ Robust. ;)

     

    Du, du, du, du, du, du, .... Moerder!

     

    Manche leute schlafen nachts einfach besser wenn das oel im motor frisch ist. Sentimentale gruende respektiere ich!

     

    Ich praktiziere geplante obsoleszenz. Ist rational. Was hab ich davon, einen blitzblanken motor, wenns dann soweit ist, auf dem schrottplatz abzuliefern? Das wuerde mir im herz wehtun. Wer stirbt schon gerne gesund?

     

    Die deutschen panzer im wk2 waren auch viel zu gut gebaut. 1000 betriebstunden fuer den motor bei einer lebensdauer der panzer von 50 h (jeweils durchschnitte) ist nicht smart sondern eine sentimentalitaet der ingenieuere.

  7. Longlife kann man schon machen, also meiner meinung nach. Oel altert nicht einfach so aus langeweile im motor. Dazu sind die Oele in der heutigen zeit chemisch einfach zu gut.

     

    Die belastung des Oels, allgemein gesagt, ist ueberproportional drehzahlabhaengig. Die fuer das oel schaedlichen effekte nehmen stark mit der drehzahl zu. Wer recht untertourig faehrt, der bewegt seinen motor im extrem hellgruenen bereich.

     

    Motorschaeden durch schlechtes oder runtergenudeltes oel gibts meiner meinung nach nicht. Kenn jemand so einen fall?

     

    Mancher kommentar hier erweckt den eindruck, das einige oel-kommentatoren nach dem ideal leben: Der wurm muss dem angler schmecken und nicht dem fisch.

  8. Auch wenn das Thema Massekabel schon durch ist, faellt mir noch eine Testmethode ein.

     

    Also wenn z.B. das Massekabel irgendwo versteckt ist oder wenn das Massekabel aeusserlich noch gut aussschaut aber vielleicht in der Pressung mit dem Kabelschuh oxidiert ist oder dergleichen und man einen Verdacht hat, das Massekabel koennte doch kaputt sein, kann man folgendes machen:

     

    Man besorgt sich eine Ader aus einem Klingeldraht oder eine Ader einer Kupferlitze (einen Draht mit ca. < 0.1 quadrat) und spannt die vom Motor auf das Chassis. Dieser Draht wird dann irgendwann durchbrennen wenn das Massekabel schlecht ist. Bleibt der 0.1 mm2 Draht heile, ist auch das Masseband gut.

     

    Dieser Test ist insb. bei Wackelkontakt gut, weil man ihn als Langzeittest installieren kann.

  9. aus all den Themen rund um Diagnose werde ich nicht so richtig schlau.

     

    Also ich hab das 'AutoDia S101'. Ist ein Handgeraet ohne eigene Batterien. Der Vorteil von dem ist, dass kannste in den Kofferraum knallen und unterwegs auf dem Parkplatz rausziehen und einstecken. VCDS ist super fuer die Werkstatt. Fuer unterwegs ist das AutoDia die 1. Wahl.

     

    Ich hab mal in einer Bibliothek eine Multimedia CDROM gefunden. Vogel Buchverlag, Busssyteme im Kfz, 2011, ISBN: 978-3-8343-3244-8, 49 EURO

     

    Fand ich hilfreich. Guck ob du das findest oder schreib mir ne PN

  10. Mal ne Frage an die KFZler hier im Forum. Schrauben eigentlich die Mechaniker in den Autowerkstaetten, ich meine sowohl in den Glaspalaesten als auch in den kleineren KFZ-Betrieben, die Mechaniker die Motoren noch ernsthaft auf? Ich meine jetzt mehr als mal eine Zylinderkopfdichtung, Hydrostoessel tauschen oder die Oelwanne abschrauben oder so.

     

    Werden solche Arbeiten evtl. ausser Haus gegeben zu zB zu Motorenspezialisten?

     

    Der Grund warum ich Frage ist: Wer kann eigentlich (aus der Praxis) am besten urteilen ob ein Motor wegen falschem Motoroeleinsatz schaden genommen hat?

     

    Ich hab so das Gefuehl das die Oele heute so gut sind, dass man da eigentlich bei der Oelwahl eigentlich nichts mehr so schlimm machen kann damit man einen Motor echt kaputt machen kann - mal abgesehen von der Vollgasfraktion die ja jeden Motor toeten kann?

     

    Anders gefragt: Wer hat einen kaputten Motor gesehen, der nicht fahrlaessig zu Tode gequaelt wurde, der wegen falschem Umgang mit Oel kaputt gefahren oder ernsthaft beschaedigt wurde?

  11. Ich könnte jetzt ausführlich antworten. Vielleicht solltest du mal einfach ein Jahr bei der FW mitmachen um das eine oder andere Brandmittel + Löschmittel kennenzulernen.

    Blos mal ganz einfach, Benzin und Diesel kann man binden bzw. mit Schaum abdecken und das sieht man.

     

    Richtig. Absolut richtig. Die FW soll die Gefaehrlichkeit beurteilen *NICHT* der Hersteller. Die FW kennt sich mit ihren Tools und Mittelchen am besten aus. Von der Dicke des Rettungsleitfaden, darum gings in der Debatte, sollte man nicht auf die Gefaehrlichkeit von H2 schliessen. Ist nur CYOA-Propaganda des Herstellers.

     

    Koennte wetten, bei dem Erstellen des Rettungleitfaden haben mehr Juristen gearbeitet als Ingenieure in der Entwicklung der Technologie. Hersteller zielen heute auf den internationalen Markt und der ist juristisch heterogen. Guck mal Toyota was die schon an Knete verbrannt haben, weil ihnen Juristen einen Strick gedreht haben.

  12. Dann müsste der von der Flüssiggas-Autos ja ähnlich geschrieben sein? Es gibt eklatante Unterschiede zwischen beiden Gasen. Der Geruch und der Druck sind die relevanten für die Sicherheit.

     

    Wenn BMW (oder ein anderer Hersteller) den Rettungleitfaden (ich hab sowas noch nie gesehen) fuer LPG oder CNG im gleichen Umfang, Ausmalung, ... schreiben wuerde, dann wuerden sie sich laecherlich machen. LPG und CNG gibts seit, lass mich jetzt luegen, 50 Jahren auf der Strasse - als es dieses Haftungsausschluss-Unwesen noch nicht gab. Wikipedia hat da schwarz/weiss-Fotos von Taxis mit fetten Tanks auf dem Dach die durch die City kutschieren. Nach einer so langen Markteinfuehrung jetzt ploetzlich Schwarten zu drucken - das waere natuerlich laecherlich.

     

    Sicherlich hast Du aber mit dem Druck recht. Sehr sehr grosse Mengen H2 gitbts bisher glaub ich nur im Rakenbereich. Uebrigens war die V2-Rakete (Aggregat 4) eine Alkohol-Rakete, weil im Familienumfeld von von Braun es wohl jemanden gab, der Alkohol im Industriemasstab produzierte.

     

    Die Sache mit dem Geruch ist bei CNG auch ein Problem. Da werden auch Geruchsstoffe beigegeben um ein Warnindikator zu haben. Das Methan welches direkt aus der Erde kommt riecht, weil Methan oft nur 50-90% im 'Erdgas' ausmacht. Da ist viel Wasserdampf und andere Stoffe drin. Die werden direkt am Bohrloch dann rausgemacht, damit man die Pipelines nicht kaputt macht. Das Wasser, Schwefel, ... im 'Erdgas' wuerde die Pipeline von innen her korrodieren.

    Geruchsstoffe gibts zb auch bei CO2-Loeschgas. Das riecht, so hats mir jemand gesagt der in der Magnesium Verarbeitung arbeitet, nach Zitrone! Die haben die Vorschrift die Halle zu verlassen wenns nach Zitrone riecht. Vergiftungs/Erstickungsgefahr.

     

    Hab letztens ein populaerwissenschaftliches Buch ueber Chemie gelesen. Darin schreibt der Autor: "Eigentlich ist es unglaublich wie einfach man an die Chemikalie Benzin rankommt. Versuchen Sie doch mal einen Kanister Schwefelsaeure oder sowas zu kaufen. Man wird genau nachfragen wozu, wohin und warum ueberhaupt" (Dumont, 2010, Christian Maehr, Von Akohol bis Zucker)

     

    Der Mensch gewoehnt sich. Eigentlich muessten auch Benzinautos so einen fetten Rettungsleitfaden haben. Diesel ist da nicht so kritisch bei Flammpunkt und Siedepunkt. Daher gibt es auch zb keine stationaeren Stromgeneratoren mit Otto-Kraftstoff. Bei Benzin besteht die Gefahr, das sich der Kraftstoff wegen des niedrigen Siedepunktes verfluechtigt und stehende Wolken von zuendfaehigem Luft-Gemisch im Keller bilden koennen.

     

    Aber ich bin kein Chemiker und hab mich mit H2-Autos nicht befasst und lasse mich gerne mit guten Argumenten vom Gegenteil ueberzeugen.

  13. Hast mal den Rettungsleitfaden für den H2 7er BMW gelesen? Also allein der Text wäre für mich ein Grund nie in ein Wasserstoffauto zu steigen. Wenn du da schwer verletzt drin liegst, bist du verreckt bis sich jemand an die fahrende Bombe ran wagt. :confused: usw.

     

    Wuerden die das da nicht reinschreiben, waere BMW staendig vor Gericht. Bedienungshandbuecher werden heute nur noch gedruckt, damit der Hersteller Haftungsausschluss erreichen CYA/CYOA. Fuer die Beurteilung der Gefaehrlichkeit ist nicht der Hersteller sondern die Feuerwehr und Automobilclubs da.

     

    Ist so wie mit der R-1234yf Debatte. Wer Daimler+Co. vetraut hat wurde gelinkt. Die Politik hat in dem Fall von R-1234yf Doppelpass mit der Industrie gespielt. Die Umwelt hat das Nachsehen - die Industrie den Profit/Kostenersparnis. Die Feuerwehr zb hat das schon immer kritisch gesehen. Ist ja klar. Die wollen nach dem Einsatz nicht die Kameraden im Krankenhaus oder aufm Friedhof besuchen.

  14. Also was man als ein in Deutschland lebender nicht uebersehen sollte ist, dass in D die Autoindustrie schon sehr bedeutsam ist. Diese Bedeutung wird auch gerne ueberzogen (Stichwort: Jeder x-te Arbeitsplatz haengt von ...). In einem Land wie der Schweiz (nur so ein Beispiel) braucht kein Politiker auf das produzierende Auto-Gewerbe ruecksicht nehmen weil es das dort nicht gibt (bis auf vielleicht ein paar unbedeutende Zulieferer). Selbst Oesterreich ist da total anders als in D die ja noch Magna und KTM haben.

     

    Entscheidungen bezueglich des Autos verlaufen in D an einer ganz anderen Linie der 'Logik' als zb in CH oder A. Das hat natuerlich nichts mit Naturgesetzen zu tun, weil die Schwerkraft dort nicht Null ist oder in die andere Richtung zeigt. Das sind Willensentscheidungen mit politischer Natur.

     

    Beispiel:

    Ohne die Dienstwagensubvention gaebe es im 'Dicke-Schlitten'-Segment nicht diese Gewinnspanne und dann wuerde man halt auch (teilweise) was anderes produzieren.

  15. hatte bis vor kurzem einen a4 avant mit 1.9er tdi (AFN) motor mit 350tkm der keinen messbaren ölverbrauch hatte und auch den ersten lader drinne. leider zwingen mich die umwelt fanatiker mit ihrem dummweltzonen dazu meinen treuen top in schuss gehaltenen wagen zu verkaufen und nun stehe ich vor der idee ein stolzer A2 besitzer zu werden.

     

    Eine andere Sichtweise auf diese Thematik: Die Automobil produzierende Industrie freut sich, weil Autos frueher verschrottet werden muessen.

     

    Ist so wie beim E10. Der groesste Befuerworter war die Agrarindustrie und die dahinter angeschlossene Chemie/Anlagenindustrie. Die haben jetzt diese fetten Alk-distillen rumstehen und keine Auslastung. E10 ist kein Bio-Kraftstoff sondern Agro-Kraftstoff.

     

    Also nicht immer auf die Oekos draufhauen!

  16. Hab in den letzen Tagen ein paar Episoden von

    Only Fools and Horses - Wikipedia, the free encyclopedia

    He, he, he... Kann ich nur empfehlen....

     

    So, jetzt kommt in der Serie ein Reliant Regal (Reliant Regal - Wikipedia, the free encyclopedia) vor. Der hat eine Karosse aus Alu und spaeter wohl aus irgend einem Plaste/Glas irgendwas. Und wenn der z.B. wegen einem Benzinleitungsleck abfackelt sieht das so aus (runterscrollen):

    http://www.3wheelers.com/uwx875l.html

  17. Die Funk-Schliessanlage von meinem A2 funktioniert hervorragend. Allerdings gibt es eine Strasse (150m Sackgasse) mitten in der Stadt mit einem grossen Buero-hochhaus (6 Etagen) auf einer Seite und einem 5 Etagen Gruenderzeit Altbau mit schoener schweren Sandsteinfassade auf der anderen Seite. Im Erdgeschoss des Sandsteinhauses ein HIFI-Edelschuppen (fuer die Goldstecker-Fraktion).

     

    So und genau in dieser Strasse funktioniert der Funkschluessel bei meinem A2 nicht. Kennt jemand diesen Effekt?

     

    Hat mir jemand einen Link in die wikipedia oder eine andere Seite im Web (auch englisch) der diese Funkschluesseltechnologie technisch einfuehrend erklaert.

     

    Danke

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Service here: Terms of Use, Privacy Policy here Privacy Policy and cookie information here: We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.