Atze

Members
  • Gesamte Inhalte

    36
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Mein A2

  • A2 Modell
    1.4 Benz.

Wohnort

  • Wohnort
    S-H

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Hab es nicht probiert. Meist du das man den Teller der ja auf dem Bild etwas schief sitzt so evtl vor dem Einbau noch verdrehen und korrigiert einbauen kann? Kann mir als Fehlerquelle nur noch die Ausführung der Feder vorstellen zu der ich leider keinen Vergleich mehr habe.
  2. Ist jetzt etwas spät die Frage da alles verbaut ist. Wenn aufgebockt lässt sich das Rad von Hand einlenken. Als ich das Federbein FB in der Hand hatte war meine ich schon zu viel Spannung drauf um den Teller oben drehen zu können. Das wolltest du denke ich wissen oder? Ich tippe das da oder das "WIE" die Feder als Windung endet und somit nur eine halbrunde Auflagefläche aufs DLG überträgt, den schiefen Sitz ergibt und der Rest eine Frage der Zeit ist. Hat schon Jemand aus Verzweiflung die Federenden plan-geflext?
  3. So, schwere Geburt der Wechsel Domlager und gleichzeitig Radlager. Das Radlager hat sich so festgebissen und der Abzieher aufgegeben. Das Antriebswellengelenk musste dann neu. Domlager v.l. das Dritte. Ja es ist ein Kugellager mit drin und ja es sitzt irgendwie schräg so das es zwar noch nicht jetzt aber bestimmt bald wieder Geräusche machen wird. Da dieses grad ruhig ist hört man nun Nr3 (Okt13) vorne rechts schon wieder. Man sieht es an der oberen silbernen Scheibe das der Abstand zum Gummirand Domlager unterschiedlich ist. So sitzt nach Einbau zwangsläufig das Lager mit einseitiger Last und fängt irgendwann das ruckeln an was sich wie dumpfe Schläge auf die Feder anhört. Ich glaube mich zu erinnern das die originalen (diese in 2012 zu nicht originalen gewechselt) Federn am Ende flach sind und daher gleichmäßig die Last auf das Domlager übertragen. Kann das Jemand bestätigen? Hoffe der Tip mit dem Wechsel auf Wälzlager hilft. Wenn jetzt noch Jemand Federn nennen kann die besser passen werden die dann auch mit verwurstet. Danke bis hierher.
  4. Einbau natürlich mit 5 kg Hammer, abernur an Bauteilen die au h 10 kg vertragen. Also immer wenn ich bestellt habe war es nur eine Bestellung, bzw ein Vorderachssatz. Da ich nur den 1.Wechsel selber erledigte und zwar vor 1,5 Jahren bin ich mir nicht mehr sicher, ob Lager oder keines drin war. Es sah aber exakt so aus wie das Teil was ich entnommen hatte. Im Moment ist ein Monroe drin. Ich werde nun pauschal 2 Wälzlager bestellen und nächste Zeit verbauen lassen. Habe nur schon gehört das das Federbein nicht zum täglichen Umbau ausgelegt ist. Irgendwann muss das auch mit erneuert werden. Danke für die bisherigen Tips, melde mich.
  5. Wälzlager bietet der Händler 3 Marken an, welche? Passen die nachträglich in alle Domlager, bzw mache ich damit eins von den ruckelnden Halbjahrealten wieder gangbar? Habe übrigens beim 1. Feder und Domlagerwechsel nur Zulieferer also nix Originales verbaut. Allgemeine Frage, sind die Wälzlager denn stabiler, meine falls die Feder die Last nur punktuell aufbringt, können die Wälzlager besser damit klarkommen? Gruß undvielen Dank bis hierher. Habe wieder Hoffnung und für wenig Geld Chance auf Erfolg.
  6. Ähhh, ja nee. Wird gecheckt. Momentan lässt sich die Antriebswelle nicht vom Radlager lösen um das Radlager zu erneuern. ob mir und meinem Bastelbruder solch ein grober Schnitzer passieren konnte?
  7. Bestätigt also nochmals das da ein scheinbar ungeklärtes Problemchen vorliegt. Sind hier noch weitere Domlager-Genervten ? Lösungsvorschläge ?
  8. Ja, ich könnte mich auch daran gewöhnen, jedoch jeder Mitfahrer macht sich Gedanken ob das so normal ist. Spätestens der Tüv wird wieder meckern. Bin drauf und dran komplette Federbeine einzuwechseln, aber dann käme wohl noch Spurvermessung dazu. Wer weis hier eine Lösung?
  9. Da muss ich nun doch um Rat fragen. Vor 2 Jahren hat es mal eine vordere Feder zerbrochen und das Teil puzelte klingelnd wie ein 10er Maulschlüssel auf die Strasse. Nicht so schlimm dachte ich, bestellste neu mit nem Satz Domlagern. Gesagt getan auch schön artig mit dem Belzer Spreizschlüssel die Federbeine ausgebaut und dann die Federbeine zerlegt. Aufgefallen ist mir das die originalen Federn am Ende flach waren, zumindest die noch Intakte(andere war ja abgebrochen). Nun hatte ich eh keine Wahl und habe die Neuen(Rundmaterial bis zur letzten Windung) eingebaut. Federbeine und Domlager zusammen und ab damit in die Karosse. Nach dem Einbau hatte ich auch keine Chance(Zeit) und Lust mehr auf erneutes Zerlegen. Problem direkt schon bei den nächsten Kilometern: Ein verzögertes nachdrehen des Federbeines bei Lenkbewegungen. Dazu macht die Feder ein dumpfes Bong-Geräusch wenn sie denn in die neue Position nachsteuert(springt). Da ich wusste das ja alles neu war dachte ich mir nichts dabei. Bis das der Tüv dran musste. Die Domlager seien kaputt. Ja ja, schnack du nur. Trotzdem habe ich sie für den Tüv erneut gewechselt obwohl kein sichtbarer Defekt daran war. Ging grad so gut für den Tüv, dann nach ner Woche bis 4 Monate später, kam das verzögerte nachrutschen des Federbeins mit Begleitgeräusch zurück. Gestern vorne links das 3. Domlager neu, noch ist links Ruhe, dafür ist jetzt leise genug das ich rechts wieder höre. Ahhhhhh!!!! Wie bekomme ich das wieder weg? Kennt ihr das ? Liegts vielleicht an den Federn und gibt es am Ende abgeflachte?
  10. Atze

    Wieder mal Ölverbrauch

    Danke für die umfangreiche Info. Für mich bestätigt es Plan A: 10w40 und ist bereits bestellt. Das wird nun mein günstiger Versuch dem Säufer den Durst zu stillen. Plan B: Zerlegen, Kolb3nringe und sonstiges Kopfdichtungsgedöns gabs gestern bei ebyy. Mal sehn ob Plan A..digges Öl klappt sonst muss ich mir noch Mut machen für Plan B in Eigenregie. Suche noch Erfahrungsträger Kolbenringwechsel.
  11. Atze

    Wieder mal Ölverbrauch

    Aha, also ohne Funktion, dann suche ich noch eine dauerhafte Verschlusslösung. Der Kühlwasserschlauch der drauf war ist immer am Fahrerzellenschott abgeknickt und gerissen. Momentan ist eine Stiftkappe drauf aber er ruckelt schoon wieder, grr. Die Kolbenringe in Eigenregie werden aber hoffentlich mit 500€ ausreichen, mir geht es nun nur noch um Anleitung und Jemand den man zwischendurch mal befragen kann wenns hakt. Wer kennt denn den Preis eines 2005er Austauschmotors, ist der dann von Audi neu oder erneuert, oder vom Autoverwerter mit dem Leben und Leid des Vorbesitzers? Fix und fertig dann allerdings.
  12. Atze

    Wieder mal Ölverbrauch

    Werde versuchen nach Ölmischreinigerdingszusatz auf dickeres Öl als mein 5w30 umstellen. Dachte an Norm 50200 mit 10w40 in Jahresintervallen. 1.Welchen Ölzusatz emfpehlt ihr um die Ölabstreifringe von den Verunreinigungen zu befreien? Falls das nix wird suche ich trotzdem schon heute Erfahrungsträger in Sachen Kolbenringwechsel. 2.Wer kennt den Sinn des Unterdruckanschlusses an dem Drosselklappengehäuse und warum isr der tot gelegt? Der Schlauch dadrauf reisst dauernd abgeknickt ein und verursacht den unnormalen Lastwechsel..
  13. Ja ich denke auch es ist ein Teileverwerter und kennt evtl. die Geschichte dazu. Ansonsten war er wenn selbst erfunden doch kreativ. Golfschläger ?Hätte ja doch Lust mal zu Fragen Hab beim drübersehen erst echt auf Hagelschaden getitppt aber dann eine Tür gesehen. Sollte auch nur so zu schmunzeln wie ich finde sein. Das Blech ist hin, da gehts wohl nur um die Anbauteile.
  14. Hallöchen, hab da mal was zum Schmunzeln gefunden im "Aktions"-haus. Gebt mal folgendes ein und genießt den Text:Original Audi A2 Tür hinten rechts mit alles Anbauteilen (komplett) ...wie ich finde sollte man auch zu Gunsten seines Autos die Beziehung im Auge behalten, es sei denn man hat eh schon Hagelschaden(am Auto natürlich:rolleyes:). PS: hoffe die Teile werden noch öfters eingestellt-Sorry Verkäufer nimms mir nicht übel, hätte zu gern um Erlaubnis gefragt aber die Zeit drängte. -An Moderator, falls in der falschen Rubrik, ruhig verschieben.
  15. Soo, hatte diese Ecke nicht mehr im Auge. 1,4l BBY (Getriebe-ja ist drin ??)Benziner, läuft wie Sau. Tacho zeigte mir schon 190 alleinfahrend. Wenn ich täglich 85km Strecke mit 3/4 Land und 1/4 Stadtstrecke fahre pendeln sich 5,5l/100km ein und mit Autobahn nicht mehr als 6,1l/100km. Damit bin ich mehr als zufrieden. Türriss erfolglos beim Freundlichen bemängelt-no chance. Denke demnächst will die Drossel mal geputzt werden. Kann aber sonst nicht meckern. Waschmaschine/Fahrrad/4-Kopf-Famlily gut transportiert. Radio klingt ordentlich(no Bose). Kann ich nur jedem empfehlen--nicht wahr L.-Möwe, nun bist ihn ja mal gefahren. Und letztlich habe ich mich mit der Farbe anfreunden können, gibts aber doch zweimal im Norden(Ki). Tja und nun liebes Forum wage ich mich an den Türsteller, der knackert sich sonst noch wund. Dank euch:know how. Gruß Atze.