rennbockerl

defekte Mailadresse
  • Gesamte Inhalte

    10
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über rennbockerl

  • Rang
    Member

Mein A2

  • A2 Modell
    1.4 TDI (75PS)
  • Farbe
    Brilliantschwarz
  • Sommerfelgen
    16" 6-Arm
  • Ausstattungspakete
    128

Wohnort

  • Wohnort
  • ICQ
    0
  1. Audis Modellpolitik sehr fragwürdig

    Mit Volumenmodelle sind natürlich die absatzstärksten Modelle gemeint. Dazu wären meiner Meinung nach der Avensis, Corolla Versa zählen. Ein Hybridantrieb beim Yaris wird möglicherweise vom Platz her nicht passen. Der Wirkungsgrad des Hybrid wäre da auch viel geringer und damit zu teuer. Aber der Corolla Versa wäre für zukünftige Ex-A2 Fahrer durchaus interessant. Hybrid würde meiner Meinung nach bedeuten den Verbrauch eines Mittelklassewagens in die Unterklasse zu bringen, das sind um die 5 Liter/ 100 km. Was anderes: Ich hab heute einen älteren Audihändler auf Hybridantrieb angesprochen: Er meinte Audi habe das eh schon länger in der Schublade. Momentan rechnet sich das nicht, sprich verkauft sich nicht so gut. Aber die brauchen eh nur die Schublade aufmachen und schon läuft das Ding. So naiv und eingebildet können ja auch nur die Audiverkäufer sein.
  2. Audis Modellpolitik sehr fragwürdig

    Ich würde vorschlagen noch 2 Jahre zu warten und erst dann zu entscheiden. Eben weil Toyota bereits angekündigt hat bis 2008 alle Volumenmodelle mit der Hybridtechnik vom Prius anzubieten, werden die Europäer ordentlich unter Druck gesetzt. Fors wird in Amerika mit grosser Sicherheit eine eigens entwickelte Hybridvariante anbieten. Gemunkelt wurde, dass sie was von Toyota übernehmen, aber das sind laut Konzernleitung nur Patentabstimmungen gewesen. Ich vermute, dass Toyota sich die technikrelevanten Teile sich hat schützen lassen. Das macht es den übrigen Herstellern um so schwerer den Entwicklungsrückstand aufzuholen. Porsche möchte zukünftig auch den Cayenne mit Hybridtechnik anbieten. Die Entscheidung fällt im Sommer. Audi gibt sich wortkarg. Sie waren mehrmals in der Automotorentechnik eine Naselänge voraus, so können sie nicht lange zuwarten sonst kostet das wieder Marktanteile.
  3. Scheibenversiegelung dauerhaft

    Warum so umständlich? Audi bzw. VW haben das Mittel in ihrem Bestellsystem, nur keiner will es finden. Ich hab mir die Mühe gemacht: 00A096330020 Scheibenbeschichtung Audi für die Front und Seitenscheiben- 21 EUR inkl 20% MWST Beschreibungskurzfassung: ist die Audi Orginalscheibenbeschichtung Set besteht aus Flügelampulle WARNHINWEIS: NICHT AUF SEITENSPIEGEL AUFTRAGEN !!! Ganz wichtig: Wer die Heckscheibe über die Versicherung tauschen muss, der kann dem Werkler gleich sagen, dass die Beschichtung serienmässig ist du zahlt nicht extra. Diese Meldung hat die Zentrale Salzburg/ Österreich bestätigt.
  4. Audis Modellpolitik sehr fragwürdig

    Es wird in den nächsten Jahren keine Zusammenlegung und Löschung von Firmennamen in VW Konzern geben. Obwohl Markenrechte und Markennamen nicht wenig Kosten verursachen, will man keine weiteren Kunden vergrämen. Beiim A2 wird das vom Konzern als verkraftbar angesehen. Naja. Es wird dann für viele Marken die gleiche Ausrüstung geben. Renault hat das bereits vorgezeigt und mit dem Konzept mehr Sparsamkeit bewiesen als andere europäische Vehiclehersteller. Die Frage ob Opel, Seat, Skoda, Citroen, Renault und Toyota bereits jetzt einen würdigen Nachfolger für den Audi A2haben ist für mich ganz klar. Es gibt ihn, aber nur mit Kompromissen, die ich nicht hinnehmen möchte! Und ich kann nur jedem empfehlen seinen A2 weiter zu fahren und wer gerade noch Geld auf der Kante hat sollte sich einen Euro4-Diesel mit 66kW zuzulegen. Worauf ich hinaus möchte, ist folgendes: Die Zukunkt der sparsamen Autos gehört den Hybridautos. Leider hat momentan nur Toyota einen sehr teuren und um ein halben Meter längeren Prius II auf dem Tablett. Wer dem nicht glaubt, soll schnell einen Crashkurs in Physik machen und mal die Diskussionen unter http://www.motor-talk.de/showthread.php?s=&forumid=91&threadid=369464&perpage=15&pagenumber=3 verfolgen. Der Hybridantrieb verursacht ein wenig Rechnerei. 8) Der Prius wird interessanter weise in das Benzingurglerland USA lieber verkauft als in die Nörglerländer Europas. Er hat so manche Gemeinsamkeit mit dem A2: Sieht nicht gut aus (cw=0,26), ist zu teuer, unmögliches Motorgeräusch, zu lahm beim überholen, ... Tatsache ist, dass Toyota heuer eine zweite Fertigungsstrasse errichtet hat um der Nachfrage nachzukommen. Nach der Umstrukturierung in vielen europ. Autokonzernen ist wieder frisches Geld vorhanden und ich bin mir sicher, dass sich Opel, MB, BMW und hoffentlich auch Audi mit einem serienreifen Hybridantrieb melden werden. Einige haben schon vorgeschlagen, den FSI mit einem Elektromotor zu kombinieren. Die Japaner haben nämlich keinen Turbo im Prius.
  5. Audis Modellpolitik sehr fragwürdig

    Auch das Handelsblatt hat in der Wochenendausgabe 11.3.2005 einen Beitrag zur fragwürdigen Modellpolitik von Audi geschrieben. Dabei heisst es, dass Audi nach wie vor von VW diktiert wird. Ursprünglich war Audi für die sportlichen Limusinen der Oberklasse ausgerichtet bis VW mit dem Phaeton dazwischen gefunkt hat. Angeblich soll Audi jahrelang an einem Geländewagen getüftelt haben, bis VW Wind bekommen hat und Piech den Touareg bauen liess. Erst jetzt, nachdem VW damit genug Kasse gemacht hat, darf Audi 3 JAhre danach den Q7 ins Rennen schicken. Der hat wenig Chancen, weil auch noch die Konkurenz mitmischt. Audi hat es jahrelang verabsäumt einen sportlichen Van aufzustellen. Gerade in diesem Segment macht BMW und Mercedes Marktanteile gut. Obwohl Audi bisher jedes Jahr Rekordzahlen eingefahren hat wird es langsam eng. Ohne sportlichen Van bricht 2005 das Überseegeschäft rapide ein. Weil VW den Ingolstädtern ein Werk in den USA verweigert wird das US-Geschäft bei derzeitigem Dollarkurs eine herbe Enttäuschung. BMW und Mercedes haben da schon anders reagiert. Es wird sogar behauptet, dass Audi für die Sanierung von VW ausgesaugt wird. Wie schon viele berichtet haben verweist Audi bei der Frage nach dem neuen Konzept auf die VW-Konzernzentrale. Jetzt will VW die Grossraumlimousinen bei Seat in Spanien bauen lassen wo es natürlich auch billiger wird. Fraglich ist nur ob jemand der/die jahrelang einen Audi gefahren hat sich in einen Seat setzen wird. Es wird sich zeigen, ob mit diesem Schritt Audi so wie VW Kunden an BMW und Mercedes verlieren wird. Die Tests und techn. Daten vom Altea lassen erkennen, dass hier mehr VW als Audi drinnen steckt. Ich werde später noch einen eigenen Beitrag schreiben, weill ich es für lächerlich halte, wenn VW glaubt ein A2 Fahrer wird schon auf einen Seat umsteigen.
  6. Im Juli ist es definitiv vorbei - siehe Schreiben der Audi AG

    Na sehr gut, wenn der A2 dann nicht mehr läuft, werd ich halt auf einen Gallardo sparen. Reinkanation nennt man das, oder. Realistisch bleibt aber letztlich ein C4.
  7. neuer A2 kommt....

    Der neue A6 soll aber in Neckarsulm weiterhin gebaut werden und somit das Werk sichern. Da werden nicht all zu viele übersiedeln müssen.
  8. A2-Einstellung: Wie lange gibts dann Ersatzteile?

    Laut EU-Verbrauchergesetz müssen Ersatzteile 10 Jahre nach Rechnungsstellung verfügbar sein. Wegen der Gleichwertigkeit der Klebe- und Niettechnik mit dem grossen Bruder A8 dürfte es meiner Meinung nach keine Probleme geben.
  9. Audis Modellpolitik sehr fragwürdig

    Ich hab letztens die Gelegenheit gehabt mich in einen Golf Plus zu setzen. Die Sitzposition ist so wie im Golf und zu niedrig für einen A2 Fahrer. Und selbst wenn ich den Sitz ganz zurückschiebe schlage ich mit den Knien gegen die Lenksäule. Für mich ist das kein Plus. Die Motorisierung vom A2 ist sicher einzigartig. Andere Hersteller setzen in ihre Kleinwagen einen 1,9 TDI und der Kunde darf dann die Versicherung blechen.
  10. Audis Modellpolitik sehr fragwürdig

    Kennt noch jemand den A2 Werbespot? Der ist 2000 fast alle 3 Stunden über n-tv ausgestrahlt worden. Bis der neue A4 zum Verkauf stand, seither war schluss damit. Nicht einmal auf der Homepage kann man ihn noch downloaden. Ja, die Modelpolitik ist wirklich merkwürdig. Mit der Einstellung des A2 fehlt Audi ein sehr wichtiges Segment von der Kleinwaggenklasse bis zur unteren Mittelklasse. Der A3 ist so wie der Golf von der Form her zu konservativ, das wird nie ein Renner. Andere Hersteller drängten seit 2003 vehement in dieses Segment. Letztens habe ich nach Vergleichsmodellen zum A2 gesucht. Preis, Qualität und Pannenstatistik sind selbst nach Jahren immer noch hinter dem Audi A2. Spezielll die A-Klasse ist wegen der Motorisierung empfindlich teurer bei der Versicherung. Wie der ÖAMTC im Oktober veröffentlicht hat, schlagen sich generell die monalltichen Fixkosten mit 20%, der Wertverfall mit über 50% und die Spritpreise mit nur max. 15% zu Buche. Da wurde bewiesen , dass Anschaffungskosten höher gewichtet werden (sollten) als Spritsparen und spricht somit leider gegen das derzeitige Konzept des A2. Das ist auch der Grund, weshalb Renault plötzlich mit einem Billigauto auftreten möchte. Die Poilitk von Audi ist korrekt. Sollte tatsächlich irgendwo in Spanien ein Erlkönig getestet werden, wird das mit Sicherheit streng geheim gehalten. Würde Audi da was durchsickern lassen, wäre das A2-Projekt wegen dem Verkaufseinbruch ein Millionengrab. Ob Stahlkonstruktionen wirklich besser sind bleibt dahingestellt. Die Stahlpeise werden weiter steigen. Aluautos würden sich zukünftig mehr rentieren als zuvor eben weil Audi die Technologie hat.