pancho

Members
  • Content Count

    40
  • Joined

  • Last visited

Mein A2

  • A2 Model
    1.2 TDI (ANY)
  • Production year
    2001
  • Color
    Amulettrot (4G)
  • Summer rims
    14" Alu-Schmiedeleichtbauräder
  • Winter rims
    14" Alu-Schmiedeleichtbauräder
  • Panorama roof
    nein
  • Air condition unit
    nein
  • Hitch
    nein

Wohnort

  • Wohnort
    Mering und München
  • Website
    www.leuchten-modelle.de

Hobbies

  • Hobbies
    alles selbermachen :-)

Beruf

  • Beruf
    technische Realisation für Kunst und Künstler

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. hallilalo, bin gerne dabei, kommmt nur auf den Termin an, da hat es ein paar Familienfeiern. nach Weihnachten auch gerne. @Bedalein ,die berüchtigte Dieselfilterschraube (...war es doch, oder) nachbauen - bräuchte ich mal ein Muster oder eine Zeichnung. ..da wäre doch ein Treffen prächtig. und in whatsappgruppe gerne meine nummer wäre 0176 ******** cu pancho
  2. hallo Toubadix, wenn man ds Getriebe schon mal ausbaut hat dann würde sich doch empfehlen, die paar Schrauben am Getriebe auch noch aufzumachen und mal reinzuschauen was da rappelt und was definitiv über den Jordan ging. Solang sich nicht eine Welle oder Lager in den Sitz des Getriebegehäuses eingearbeit hat und die Zahnräder noch gut aussehen wird es mit neuen Lagern meist getan sein. Ich habe das ganze hintermir und hier im Forum tolle Tips bekommen und das Getriebe neu gelagert und nun flutscht es wieder. Das Getriebe hatte auch schon vorher eine Überarbeitung und da wurde ein Lagersitz anscheinend geschweißt und neu gespindelt, sprich, wenn du dir eine AT-Getriebe holst, weißt du auch nicht was das schon hinter sich hatte....
  3. Geschafft, beide Radlager sind nun getauscht und der Wagen fährt erstmal wieder. Sturz ist nun erstmal auf die Mitte der Einstellmaxima festgezurrt und nun steht eine Vermessung des Fahrwerks an. vielen Dank für die vielen und guten Tips, ihr habt mir sehr geholfen und ich hoffe ich kann mich mal revanchieren und auch mal Wissen austeilen... :-) pancho
  4. ...habe eh noch keine neuen, darum mussten die alten noch herhalten ;-)
  5. ach so, Anzugsmomente: nachdem ich hier in meinem Reparaturhandbuch was anderes drin habe... die beiden Schrauben zum Federbein, ich gehe mal von Güte 10,9 aus und 145Nm, liege ich da richtig oder sind es 12,9er?
  6. na denn, wo kann man in München das am besten machen lassen? Wird´s halt provisorisch was in der Mitte. Hab mir nun schon mal die andere Seite angesehen und bin promt fündig geworden. Zusammengeschraubt in maximaler Position für den Sturz, korrespondierend mit abfahren der Innenflanke, der hat also auch nicht gestimmt... also vermessen...
  7. Weiter gehts, das neue Radlager ist nun im Achsschenkel, das Werkzeug zum Aus- und Eindrücken hat super funktioniert! Achsschenkel mit 160°C und Lager mit -20°C und es flutsche bis zum Klick. Nun habe ich da so ein Werkstatthandbuch in Englisch als pdf, und da ist der Achsschenkel mit seiner Aufnahme zum Federbein ein rundes Sackloch, in das man das Federbei steckt und mit einer Schraube befestigt. Ich habe aber die Wackelnummer vom Video weiter oben und ein Problem, wie ich nun einen Sturz bestimmen soll. Die Bohrung am Achsschenkel ist 12mm, die Schraube auch, am Federbein sind es 13mm in Hochachse und 17mm quer, da hat man viel Spiel! Wie also den Sturz bestimmen auf eine einfache Methode ohne Einstelllehre? nachdem sich bei mir der Reifen auf der anderen Seite einseitig abnudelt kann ich das ganze dann dort auch gleich machen, hier hat anscheinend keiner drauf geachtet und das Ding einfach irgendwie zusammengeschraubt. ... und noch ein ganz anderes Thema: Spezialwerkzeug sammelt sich bei mir an und könnte mehr Verwendung finden. Wäre es keine Idee, hier eine googlemapskarte mit "Werkzeugsorten" zu implementieren die man verleiht? bei mir gäbe es nun schon eingen Kram aber keine Einstelllehre...
  8. Scheidung ist erfolgt, Lager und Welle haben sich getrennt! Nachdem ich viel Rostlöser und viel Kraft aufgewendet habe. Die hydraulische Presse hält mehr aus als man denkt-Mit 60cm Verlängerung ist die Druckschraube nicht abgerissen und über Nacht geschah dann das Wunder! Die Werkstattfee kam mit ein paar Schrauberzwergen und hat ein wenig mit Ihrem Zauberstab gewirbelt und die Zwerge haben das Radlager festgehalten und die Fee hat dann an der Achse geogen....ja so wars bestimmt .... und alles war gut. Nur hätte die Fee den Zwergen auch noch sagen können, dass sie das ganze Werkzeug aufräumen sollen und sie hätte derweil mit ihrem Zauberstab ein bisserl zusammenkehren können. Naja, Feen halt...
  9. nun denn, dann vertrau ch mal drauf, dass es die richtigen Schrauben sind, ich hätte eher drauf getippt, das da jemand zu dünne Schrauben reingekloppt hat. So eine Wurfpassung sieht man nicht oft... frag mich nur, wie der Sturz eingestellt wird. leicht anziehen, messen und mit einem Hammer in Position klopfen?
  10. Hallo, warum geht mal nichts einfach.... nachdem ich das Radlager und die Gelenkwelle nicht so leicht auseinanderbekomme war ich nun dabei, den ganzen Achsschenkel abzuschrauben. Soweit so gut, vorher hatte ich ihn unten aus dem Kegel gedrückt, nun auch die beiden Schrauben oben am Federbein aufgemacht, die hatte ich noch nie offen. ...und nun wunder ich mich, das kann meines Erachtens doch nicht stimmen! Die Schrauben und die Bohrungen am Federbein passen ja gar nicht zusammen, die Bohrung ist schätzungsweise 2mm größer als die Schraube und man bekommt ja einen ganz anderen Sturz der Räder! Ich hab mal ein video gedreht, damit man es sieht. Da passt doch das Federbein nicht, was sagt ihr dazu? Mir kommts fast kriminell vor... hier der link zum video auf youtube:
  11. ja, ich glaube auch, dass da jemand zu gut geklebt hat.... Wenn ich mir dein Bild da anschaue, dann graut es mir schon, dass mir sowas auch bevorsteht. Hast du den ganzen Achsschenkel ausgebaut? Wahrscheinlich das einfachste, unten ist er eh schon lose, oben zum Federbein noch, dann sollte er ja samt der Gelenkwelle rausgehen. Dann könnte ich noch die Werkstattpresse probieren, die drückt ein paar Tonnen mehr
  12. Nee, der Lenkkopf ist schon von der Auchsaufhängung getrennt, da blockiert nichts...
  13. Hallo alle, danke für die Tips! werde mal das ganze Ding einspannen und erst mal warten und zwischendurch einsprühen mit allem, was so vorgeschlagen wurde. Warmmachen werde ich erst am am Schluß probieren, ich hab nur nen mickrigen Gasbrenner und einen WIG-Brenner, der erste ist schlapp, der zweite eher heftig, aber das Lager ist eh hin...
  14. ...und wollen sich nicht trennen. Nun habe ich da mal schönes Werkzeug (hydraulischen Ausdrücker zum Anschrauben ans Radlager) und trotzdem kann ich die Antriebswelle nicht ausdrücken, anscheinend sehr gut geklebt. Was gibts denn da noch für Möglichkeiten ausser einer Flex? Ach ja, kaputt ist das Radlager, der Rest soll heil bleiben...:-) TIA Pancho