Onkel Tobi

Members
  • Gesamte Inhalte

    57
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Mein A2

  • A2 Modell
  • Baujahr
  • Panoramaglasdach
  • Klimaanlage
  • Anhängerkupplung

Wohnort

  • Wohnort
    Deutschland, Stuttgart
  • Website
    http://-
  • ICQ
    0

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. ... so dicht war‘s noch nie über längere Zeit. Die Dichtungen am N255 machen schon viel aus. Nachdem ich auch noch ein Kugelrückschlagventil eingebaut habe anstelle des Originalen Rückschlagventils bin ich restlos davon überzeugt daß - eingangs erwähntes Spülen nicht wirklich was bringt in puncto interne Undichtigkeit. - das Phänomen mit langem Pumpen einzig innerhalb der Hydraulikeinheit behoben werden kann und nichts mit dem Gangsteller zu tun hat.
  2. Ich möchte endlich rausfinden wo sich der Druck abbaut - habe jetzt mal NUR die N255 Dichtungen getauscht. Bin gespannt... Die schnurstärke der ausgebauten Viton-Ringe war allerdings ca. 1,8. Eingebaut habe ich 1,78x19 (19,5 wäre wohl korrekt, gabs aber nicht dort wo ich bestellt hab). Das ging gerade noch zu stecken mit viel Kraft/ohne Gewalt.
  3. Abschließend: Nun seit 10 Tagen ohne Startprobleme. Ich habe mir die Verschlauchung am Kraftstoffilter nochmal angeschaut und beim lösen der Filters aus der Halteschelle und bewegen des Filters lief dann am Anschlußstutzen des Knackfrosch Diesel aus. Habe die Schlauchklemmen am Kraftstoffilter ("Knackfrosch") erneuert und - siehe da: Alles bestens. Fazit: Luft im System oder / und defekter Knackfrosch können Startschwierigkeiten bescheren.
  4. Hab‘s überprüft - Der 5te Gang wird bei mir sofort beim Gangwechsel als „0“ erkannt. Somit wird das erstmal nix mit GRA nachrüsten. Es sei denn es findet sich jemand der das Steuergerät entsprechend umflashen kann... (?!)
  5. Was ist eigentlich dran an dem Gerücht, daß 175/65 R15 zu den "Aussterbenden" Größen gehört? Hab ich hier irgendwo aufgeschnappt. Ich frage deswegen , weil ich auf die Wählscheibenfelgen am liebsten das leichteste am leichtesten laufende Pneu aufziehen mag. Eigentlich höchstens 175er... Nach 16 Jahren A2 mit nem 1.2 TDI und den üblichen Trennscheiben kommt mir einfach ALLES andere breit vor - und im Ernst: Der 1.4 Benziner fährt so dermassen besser um die Kurven als der 1.2TDI - und das mit abgefahrenen 175er Winterreifen. Das reicht für mein Stadtauto also völlig. Bei den passenden Leichtlaufreifen für die Wählscheiben dachte ich an die 175/65 R15 88H Michelin Energy Saver. Die kosten aktuell so wenig wie die Bridgestone Ecopia für den 1.2er früher - rund 50 Euro. Nur mache ich mir Sorgen um den Felgenschutz - Bieten die 175er Michelin auf den Wählscheiben noch ausreichend Schutz vor leichtem Bordsteinkontakt beim Einparken? (Ich habe gesehen, daß 195er-Reifen zum Teil einen recht dicken Wulst haben, der bestimmt gut schützt, die 175er haben den nicht.)
  6. Siehe Titel. Kann man eigentlich den nicht lackierten schwarzen Teil des Kotflügels vom Rest trennen? Dann wäre auch ein „nicht Colour-Storm“ kotflügel in misanorot möglich.
  7. Dieses Motordrehzahl zu Raddrehzahl-Verhältnis soll angeblich als erkannter Ist-Gang auslesbar sein. Und weiterhin soll der erkannte 5te Gang beim Benziner mit geänderter Übersetzung dann auch schon mal auf „0 Gang“ springen und mit diesem Sprung das GRA abwerfen - so die zusammengetragenen Informationen. Wo genau finde ich diesen Messwertblock? Vielleicht macht es ja einen Unterschied je nachdem wie alt das Motorsteuergerät ist oder welcher Softwarestand drauf ist.
  8. Spitze! Vielen lieben 🙏 welche Dimensionen werden für den n255 (Kupplung, Ventil in der hydraulikeineit) benötigt? Edit: Messwerte gefunden (hoffe das stimmt... -wird wohl 22x1,8 sein der große) 1 x "O-Ring 21,95 x 1,78 mm BS020 NBR 70" 3 x "O-Ring 19,5 x 1,5 mm NBR 70"
  9. Hi Mankmil, ich freue mich, daß Du Dich beteiligst. Zu Punkt 3 habe ich die Gewissheit, daß sich eben doch Druck im Gangsteller abhauen kann. Ich habe mit insgesamt drei Hydraulikeinheiten an zwei A2 getestet und einer Hydraulikeinheit habe ich ein Kugelrückschlagventil verpasst, welches garantiert tiptopp dicht war. Punkt 4: Ja, stimmt. Wenn man nur die Hydraulikeinheit abnimmt und wieder draufsetzt dann ist es meistens ein paar Tage gut und danach wird's wieder rapide schlechter. So lange wie jetzt nach dem Spülen war noch nie Ruhe. Seit 1 Woche ist das System dicht. Kennst Du die Dimensionen zu den Dichtungen an den Ventilen im Gangsteller bzw. eine Bezugsquelle? Ich möchte demnächst mein Ersatzteil-Gangsteller überholen. Grüße Tobi
  10. Denke auch, daß es die Führungshülse sein könnte. Ansonsten: Im Getriebe sitzt ein Drehzahlsensor, der - wenn ich mich recht erinnere - gut zugänglich ist. Wenn am rausgeschraubten Sensor Späne hängen, dann weißt Du auch Bescheid. Dann kannst Du gleich das ganze Getriebe tauschen / überholen. Oder den Sensor putzen und mit der Gefahr des Getriebe-Totalschadens weiterfahren falls das der Fehler war. 250tkm ist ne stolze Laufleistung für das schwach dimensionierte Getriebe.
  11. Endlich habe ich eine einfache Lösung für das nervende Problem mit dem langem Pumpen vor Start: Im Folgenden beschreibe ich den "Spülvorgang" den ich mir habe einfallen lassen. Meine Theorie ist, daß sich in der Rücklaufleitung zum Tank Abrieb/Schmutz ansammelt, der verhindert, daß Ventile im Gangsteller in Grundstellung fahren können. Es kann natürlich auch sein, daß das Rückschlagventil in der Hydraulikeinheit undicht ist, das kann ich bei meinem Wagen jedoch ausschließen (das zu erklären dauert länger..) Es kann auch sein, daß die O-Ringe an den Gangsteller-Ventilen undicht sind - wobei auch dies bei meinem Gangsteller nicht der Fall ist (Siehe Beispiel-Bild von einem Ventil ganz unten) Kurzanleitung Spülen in einem Satz: Rücklauf von Gangsteller zum Tank an der Hydraulikeinheit trennen, Gangsteller-Einlernroutine starten und dabei kontinuierlich Öl nachkippen. Ausführliche Anleitung: Testen ob mindestens drei Wechsel von D nach R möglich sind, bis die Pumpe nachpumpt - wenn nicht erst Druckspeicher tauschen, dann weitermachen. Motorhaube abnehmen Stecker Hydraulikeinheit ziehen System Drucklos machen: Druckspeicher 1/4 Umdr. lösen und wenn der Füllstand im Tank gestiegen ist auch gleich wieder anziehen, dann kann das später nicht vergessen werden Stecker am Ausgleichsbehälter Kühlwasser ziehen Ausgleichsbehälter aus dem Weg schaffen (Mutter sitzt gut versteckt drunter, Behälter erst nach oben wegschwenken, dann nach oben aus den Stiften) Wasserrohr am Ablauf Nähe Scheibenwischer - Schelle oben abnehmen und Rohr aus dem Weg schieben Zwei Befestigungsschrauben SW10 am Träger der Hydr. Einheit rausschrauben - Achtung: Die Metallscheiben in der Gummilagerung gehen leicht verloren! Einheit etwas nach vorne ziehen 5er Inbusschraube an der Alu-Grundplatte Trennstelle Hydraulikeinheit/Leitungen rausschrauben Hydraulikeinheit von den Leitungen trennen und Einheit rausnehmen Mit Torx-Bit den Schieber am Leitungshalter lösen und die in Fahrtrichtung vorne sitzende Leitung (Rücklauf zum Tank) aus dem Halter entfernen Leitung mit Schlauchstück verlängern und nach unten rauslegen hinter das linke Vorderrad. Behälter drunterstellen Jetzt Hydraulikeinheit wieder dranbauen Umgekehrte Reihenfolge wie oben Stopfen (siehe Foto) mit Hydrauliköl-Flasche draufsetzen Gangsteller-Einlernroutine starten Danach wieder alles so zusammenbauen wie es war. Dabei nicht vergessen: Vor Demontage Stecker Hydraulikeinheit ziehen! System Drucklos machen! Cheers!
  12. In welchen Messwertblöcken im VCDS finde ich den Doppeltemperaturgeber (bzw. Kühlmitteltemperatur) und die Kraftstofftemperatur? Dankeschön 🙏
  13. Nachdem was Du beschreibst: 0.74, also die altbekannte und bewährte Übersetzung. Bin sehr gespannt ob Du jemanden findest, der das Steuergerät anpasst 🙂 *Daumendrück*
  14. Schade - scheinbar doch noch nicht gelöst. Die Startschwierigkeiten sind wieder da. Gerademal eine Woche war Ruhe. Dieses Mal treten die Startschwierigkeiten eher nur bei warmem Motor auf und bevorzugt dann, wenn das Fahrzeug aus der Kälte zum Beispiel in ein warmes Parkhaus kommt. Da ich zuletzt den "Knackfrosch" (Das Ventil auf dem Kraftstoffilter) getauscht habe, könnte es ja sein, dass dort in der Nähe die eigentliche Ursache ist und zum Beispiel irgendwas in der Verschlauchung des Dieselfilters undicht ist. Nur glaube ich nicht so recht daran: Der Filter sitzt so tief, dass ich mir denke dass da, wo vielleicht Luft reingesaugt wird doch garantiert auch Diesel austreten würde - oder liege ich mit dieser Logik falsch? Einen Unterdruck im Tank (siehe weiter oben) kann es übrigens nun nicht mehr geben, da ich testhalber den Tankdeckel von innen durchbohrt habe. Mir ist aufgefallen, dass der Wagen kurz nach dem Starten "Musik" machte unmittelbar nach dem Austausch vom Knackfrosch. Der machte dann auf den ersten Metern Fahrt so ein ulkiges Pfeifgeräusch, aber nun nicht mehr..?! Vielleicht war das auch das Kraftstoff-Absperrventil, welches gerüchtehalber (ich finde den Thread nicht mehr) bei frühen Baujahren verbaut war. Mein 1.2 Tdi ist Baujahr 2001. Gab es das Absperr-Ventil wirklich und wo sitzt es? Im Fehlerspeicher finde ich keine Hinweise auf einen defekten Temperaturgeber oder Nockenwellen-Drehzahlsensor. Ich werde Morgen mal den Stecker für den Nockenwellensensor suchen und schauen, ob der vielleicht einen Wackler hat... Über weitere Tipps bin ich dankbar.