marty

Members
  • Content Count

    48
  • Joined

  • Last visited

About marty

  • Rank
    A2 Club Member

Mein A2

  • A2 Model
  • Production year
  • Panorama roof
  • Air condition unit
  • Hitch

Wohnort

  • Wohnort
    Wermelskirchen

Hobbies

  • Hobbies
    VW Typ2 T3

Beruf

  • Beruf
    ITler

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Hallo Leute, ich wollte Euch mal auf dem Laufenden halten, was die Reparatur so macht. Nach 4 Monaten fährt mein A2 endlich wieder. Ich hatte fast nicht mehr daran geglaubt. Nachdem ich alles zusammen gebaut hatte, habe ich mich dann doch getraut den Motor zu starten. Ein komisches Gefühl, aber der Wagen sprang an und… … kein Öldruck. 1. In diesem Augenblick habe ich alle verflucht, die mir gesagt haben, dass man die Ölpumpe nicht wechseln braucht, weil sie aufgrund ihrer Konstruktion nicht kaputt gehen kann. 2. Nach diesem Misserfolgt überlegt man natürlich, ob alles richtig zusammengebaut ist. Die Kette ist drauf. Definitiv. Das Motor lief nämlich runder als jemals zuvor. 3. Ist vielleicht der Öldruckschalter kaputt. Das kann man ganz einfach ausprobieren, indem man von meinem alten Bulli den Öldruckschalter nimmt. Der spricht schon bei 0,2 bar an. Nach dem Hineinschrauben die Erkenntnis. Kein Öldruck. Definitiv. 4. Kommt überhaupt Öl bis zum Öldruckschalter? Die einfachste Methode dies festzustellen ist, sich erst einmal den neuen Ölfilter anzusehen. Der war blütenweiss - also kommt erst gar kein Öl an. 5. Ich war mir sicher, dass ich Öl eingefüllt hatte und dass das Sieb des Vorfilters durchgängig war. 6. Ein Anruf bei einem Bekannten brachte mir den Tip ein, dass man gegebenenfalls erst mal ohne Ölfilterdeckel und Ölfilter orgeln sollte. Mitunter schafft eine leergelaufene Pumpe es nicht gegen den Druck im Ölfilter anzukämpfen. Also habe ich den Deckel abgemacht und georgelt: Es kam nichts. 7. Im Grunde konnte ja nur irgendwo eine Verstopfung sein. Vielleicht war doch ein kleines Stück Kettenspanner durch den Vorfilter gekommen und hatte die Pumpe verstopft. 8. Ölwanne abbauen und Ölpumpe ausbauen. Ich habe die Ölpumpe geöffnet, aber natürlich nichts drin. Deshalb musste es mit dem Ölfiltergehäuse zusammenhängen. 9. Alles zusammenbauen und Ölfiltergehäuse abbauen. Dort gibt es zwei Ventile. Ein Rücklaufventil, welches sich leichtgängig öffnete und ein Überdruckventil, welches schwer aufgeht, aber offen war. Im Zuge des Abbauens vom Gehäuse war mir der Einfüllschlauch gebrochen. Ein neuer Schlauch kostet ein mittleres Vermögen und so habe ich gleich noch alle andere Schläuche zum Ölfiltergehäuse austgetauscht einschließlich dem Schlauch durch den der Ölpeilstab geht, weil mir unten die Halterung an der Ölwanne beim ersten Einbau abgebrochen war. 10. Mit abgebautem Ölfiltergehäuse mal einen Startversuch gemacht und siehe da. Es machte „Blubb“ und es kam jede Menge Öl. Um genau zu sein: Eine Riesensauerei. 11. Ölfiltergehäuse angebaut und gestartet. Motor läuft, KEIN Öldruck. Ölfilter blütenweiss. 12. Ich treffe einen anderen Bulli-Fahrer, der einen Karmann Gipsy fährt und erzähle ihm beiläufig das Elend mit dem Öldruck. Er erzählte, dass er das schon mehrfach hatte und jedes mal festgestellt hatte, dass die Ölpumpe im Deckel leichte Riefen hatte. 13. Ölwanne abgebaut und Ölpumpe ausgetauscht, weil die Pumpe Riefen im Deckel hatte. 14. Alles zusammengebaut und 4 Liter Öl eingefüllt. Ölstand kontrolliert. Peilstab trocken. 1 Liter Öl eingefüllt. Ölpeilstab trocken. Wieder 1 Liter Öl eingefüllt. Ölpeilstab unten leicht benetzt. 15. Häh? Seit wann braucht der A2 so viel Öl zur Erstbefüllung. Ich habe dann mal den Kunststoff-Schlauch zwischen dem Rohr am Motor und der Durchführung durch den Kühlergrill mit dem alten Schlauch verglichen. Aha - anderer Bogen und ca. 2cm länger. 16. 1,5 Liter Öl abgelassen, altes Rohr eingebaut. Ölstand kontrolliert. Ölstand i. O. 17. Gestartet: Er läuft MIT Öldruck 18. Nach ca. 190km Motorkontrolllampe an. 19. Schei… Vorsichtig in die Halle gefahren und das VCDS angeschlossen: Sporadischer Fehler beim Luftmassenmesser. 20. Weiterfahren und beobachten. Fazit: Fast hätte ich den Wagen verschrottet. Also wenn das jetzt nicht funktioniert hätte, wäre der Wagen definitiv weggekommen. Das Blöde ist nur, dass ich keine Alternative weiss. Im Grunde fällt mir nur ein Golf 2 ein. Wenig Technik, wenig Verbrauch. Aber ist das wirklich die Alternative? Es gibt keine. Der A2 ist einzigartig. Im Grunde hätte ich schon früher aufgegeben, aber dank meiner besseren Hälfte und deren Optimus, sowie meinen Freunden, die mich bei fast allen Schraubenaktionen tatkräftig und mit blöden Kommentaren unterstützt haben, habe ich doch durchgehalten und für den Moment scheint alles gut. Ich klopfe auf Holz und warte mal ab… Eurer marty.
  2. So - Letzten Samstag hatte ich dann gedacht, dass ich "mal eben" den Rest des Autos zusammen baue. Fertig geworden bin ich leider nicht, weil offensichtlich während der Reparatur der Motor "angeschwollen" war und die Motorhalterung einfach nicht mehr an die richtige Stelle wollte. Zur Vorsicht habe dann mal noch die Zylinder nachgezählt: 3 Stück - wie amAnfang. Nach einiger Ruckelei (und Flucherei) rutschte dann die Halterung an die richtige Stelle und man fragt sich dann, warum das nicht gleich so ging und warum es vorher überhaupt nicht gepasst hat. Leider musste ich dann bei der Riemenscheibe passen. Ich hatte vergessen neue Schrauben zu kaufen und die alten Inbus-Dinger waren schon derart ausgelutscht, dass ich Abstand davon genommen habe sie zu montieren. Die neuen Schrauben habe ich inzwischen und kann nur jedem raten die 3€ dafür zu investieren, weil es inzwischen Ersatz mit Vielzahn bei Audi gibt. Die sind jetzt bei mir in der Jackentasche und klimpern mahnend, dass ich sie einbaue. 2 unangenehme Dinge stehen noch an: 1. Ich habe die Luftansaugung für die Lüftung ausgebaut, weil ich den Kopfdeckel herunter hatte und weiß, dass es eine Fummelei war, sie auszubauen und dabei gedacht habe, dass der Einbau noch weniger Freude bereiten wird. 2. Das Starten des Motors. Jedes mal, wenn ich etwas am Motor gemacht habe, traue ich mich nicht den Motor nach der Reparatur zu starten. Irgendwie denke ich immer, dass ich etwas vergessen habe, oder falsch eingestellt habe, eine Schraube nicht angezogen ist oder der Fehler trotzdem immer noch da ist. Diesmal wird es nicht anders sein. Ich muss mir wieder jemanden suchen, der den Motor startet während ich NICHT in der Nähe vom Audi bin. Nun denn - Sonntag werde ich mehr wissen und Euch auf dem Laufenden halten. Bis dahin, Euer Martin.
  3. @ herr_tichy Ja - ein wenig habe ich mich wie ein unmittelbarer Verwandter von McGyver gefühlt. Halle Leute, inzwischen ist die Reparatur fortgeschritten Da habe ich doch gleich die Wasserpumpe ersetzt. Wenn man schon mal den halben Wagen auseinander hat, warum sollte man nicht genau nach Anleitung die Wasserpumpe ersetzen. Das hat richtig Spaß gemacht. In der Anleitung ist ja alles toll erklärt, welche Schläuche man abziehen soll. Aber ein paar kleine Anmerkungen dazu habe ich schon: 1. Man soll eine Wanne unter den Wagen zum Auffangen der austretenden Kühlflüssigkeit stellen. Das stimmt im Prinzip. Richtig wäre gewesen, wenn man die Sache ein klein wenig anders formuliert hätte. "Stellen Sie den A2 IN eine Auffangwanne." So wäre die korrekte Beschreibung gewesen. Schließlich läuft das Kühlwasser ja an allen möglichen Leitungen und Schläuchen vorbei und trifft eine kleine Wanne nicht im Entferntesten. 2. Ich habe, um wirklich den letzten Rest aus dem Kühlsystem zu pressen, einfach mit Druckluft in den Ausgleichsbehälter gepustet und siehe da: Da kam mindestes noch ein halber Liter raus, der mir sicherlich den Arm beim Herausschrauben der Wasserpumpe heruntergelaufen wäre. 3. "Schließen Sie den Mund, wenn Sie die eingebaute Wasserpumpe abziehen." Das wäre mal ein toller Hinweis gewesen. Denn die verbleibenden 2 Liter spritzen einem mitten ins Gesicht, wenn man die Pumpe abzieht. In Augenhöhe habe ich noch nie eine Wasserpumpe ausgebaut. Jetzt weiß ich auch warum! Heute habe ich den Zahnriemen aufgelegt. Bisher habe ich das immer nur an den alten JX-Motoren beim VW-Bus gemacht. Ich musste hier erst mal hinter die 4-Seitige Bedienungsanleitung steigen, in der bildreich und ohne Text das hin-und herdrehen der Spannrolle erklärt war. Das war so verwirrend, dass ich zum Schluss das einfach nach Gefühl gemacht habe und das war auch gut so. Allen, die mal den Zahnriemen wechseln, kann ich als Hilfestellung das Lösen der drei Schrauben vom Nockenwellenzahnrad empfehlen. Wenn man das nicht macht, kriegt man den neuen Zahnriemen nicht drauf. Morgen geht wohl weiter. Keilriemen draufmachen, Kühlwasser einfüllen, Glühkerzen rein und dann den Rest zusammen bauen. Ich bin gespannt, was mich erwartet. Viele Grüße, Euer Martin
  4. Hallo Leute, ich wollte Euch inzwischen mal ein Update geben, was sich bei meinen Audi getan hat. Ich war in der letzten Zeit mit Rückenproblemen und wenig Zeit mit der Reparatur ins Hintertreffen geraten. Inzwischen habe ich den ganzen Klamauk unterhalb meines A2s abgebaut, dass ich an die Kette herankomme. Von febi gibt es 2 Kettensets: Eins mit 3 und eins mit 4 Zahnrädern. Wer die Kette wechselt, sollte auf jeden Fall das Set mit den 4 Zahnrädern nehmen. Das 4te Zahnrad wird auf die Kurbelwelle gesteckt und sieht genau so beschi... aus, wie die anderen 3 Zahnräder. Deren Zähne waren stark abgenutzt gewesen. Der Kettenspanner war voll ausgefahren und die Plastiklaufbuchsen noch vorhanden. Ich schreibe deshalb vorhanden, weil diese wohl auch die Ursache waren, warum die Kette durchgerutscht ist. Wahrscheinlich haben sich die Plastikteile zwischen Kette und Zahnräder gesetzt und somit ist die Kette quasi durchgerutscht. Die Ausgleichswelle stand ca. 20° falsch, deshalb auch die Vibrationen. Die Ölpumpe hat nichts abbekommen, ist aber auch technisch gesehen sehr robust. Ein paar Dinge habe ich bei der Reparatur festgestellt. 1. Sie geht eindeutig über das Hobby-Schrauben hinaus. Das ist zumindest meine Meinung. Ich bin ein einfacher Hobby-Schrauber mit mittelmäßigen Kenntnissen und bin dabei an meine Grenze gekommen. 2. Interessant war die Aussagen von "Profis", die für diese Reparatur das Fahrzeug zu einem Motoren-Spezialisten geben. 3. Ich würde der Werkzeugliste noch eine 14er-Vielzahn-Nuss und einen Abzieher für das Kurbelwellenzahnrad hinzufügen. 4. Die Werkzeugqualität eines namhaften Remscheider Herstellers für Spezialwerkzeug hat mit enttäuscht, nachdem ich damit 2 Schrauben gelöst hatte fing das Werkzeug am nächsten Tag schon an zu rosten. 5. Keine Panik vor dem Kurbelwellenzahnrad. Wenn man es erhitzt, lässt es sich wirklich ganz einfach auf die Kurbelwelle schieben. 6. Ich bin fast verzweifelt, als ich von der Nockenwelle die OT-Einstellung versucht habe zu finden. Sie liegt, wenn man vor dem Fahrzeug steht, hinter dem Zahnrad und ist nur mit einem Spiegel, einer Lampe und Geduld zu finden. Auf dem Zahnriemenschutz war bei meinem A2 noch 4Z aufgedruckt. Das ist wirklich nur für den 4-Zylinder-Motor. Und jetzt noch eine nette Geschichte, damit ihr etwas zu lachen habt. Gestern war es saukalt in der Halle und ich hatte den Gasheizer angemacht. Als Nichtraucher hat man natürlich kein Feuerzeug dabei und nachdem ich meinen alten Campingbus ausgeräumt hatte, weil das Feuerzeug in der Schublade lag, die leider nicht aufging, weil die Kühlschranktür offen davor stand, die ich aber nicht schließen konnte, weil der ganze Wagen vollgepackt war, den ich aber nicht ausräumen konnte, weil er so blöd geparkt war, dass die Schiebetür nicht aufging, an deren Griff ich nicht heran kam ohne den Wagen wegzusetzen, der nicht ansprang, weil die Dieselleitung Luft gezogen hatte, hatte ich das Feuerzeug irgendwann. Der Gasbrenner spendete die notwendige Wärme und die Möglichkeit das Zahnrad für die Kurbelwelle damit zu erwärmen. Mit einem Stück Schweissdraht wollte ich das Zahnrad darüber binden, da klappte der Brenner nach hinten und ging aus. Eigentlich kein Problem, aber das Feuerzeug war leer und der Zündfunke reichte nicht, um den Brenner wieder in gang zu setzen. Da war war ich froh, dass ich den Heissluftfön dabei hatte. Mit dem habe ich Papier entzündet und damit den Brenner dann angemacht, denn ich wollte jetzt unbedingt das Zahnrad über diese Methode erwärmen. Das ging echt prima. Heute baue ich den Rest zusammen und werde Euch auf dem Laufenden halten, ob der Wagen danach wieder funktioniert oder noch andere Probleme hat. Viele Grüße Martin.
  5. Jou - da sitze ich hier im Winter und versuche gerade die letzten 30.000km zu rekapitulieren. Was ist in der Zwischenzeit geschehen. Also zuerst fällt mir der Sommer ein. Das aber auch nur, weil es Winter ist. Für den Sommer hatte ich meinem A2 die Verweichlichungskur gegönnt. Nach langer Zeit des Schwitzens habe ich dann doch mal die Klimaanlage instand gesetzt. Zuerst einen Sensor getauscht, der kaputt war und dann schweissgebadet die Enttäuschung: Klimaanlage ohne Funktion. Der Klimakompressor lief, also konnte es eigentlich nur die Befüllung sein. Genau an diesem Tag war eine Anzeige eines örtlichen freien Autohändlers in der Zeitung, in der er mit einem Pauschalpreis eine Kontrolle nebst Befüllung anbot. Der Meister versprach mir sich direkt um mein Anliegen zu kümmern und ehe ich mich versehen hatte, stand der A2 auf der Bühne und die Gesichter der Monteure sahen so aus, als wenn gerade Walter Röhrl ein Bobby-Car-Rennen verloren hätte. 1h später präsentierte man mir eine funktionierende Klima-Anlage und den Kommentar, dass das Kältemittel nur noch in homöopathischen Mengen vorhanden gewesen wäre. Gleichzeitig bot man mir an, die kaputte Frontscheibe gleich auszutauschen, was ich aber mangels Zeit und der Möglichkeit von angenehmer Zugluft durch das Loch dankend ablehnte. Es ist Sommer und ich habe eine funktionierende Klima-Anlage. Das ich das noch erleben durfte. Die zweite unplanmäßige Reparatur war zum Herbst der Spanner vom Keilriemen. Das Quietschen war inzwischen nervtötend geworden und der Super-Trick mit Sprühfett dem Elend ein Ende zu setzten, gipfelte in einem Fiasko, dass der Spanner noch schlimmer gequietscht hat. Der neue Spanner war schnell eingebaut und zur Vorsicht habe ich den Keilriemen gleich mit getauscht. Der Unterfahrschutz. Jeder kennt ihn - ich hasse ihn. Dieses Scheissding passt grundsätzlich bei der Montage nicht unter das Fahrzeug und ich habe jedes Mal das Gefühl, dass er von einem Jaguar E-Type stammt. Er ist IMMER zu groß, die Schrauben sind weg und die Klammer-Muttern sind weggerostet. Um diesem Elend vorzubeugen, habe ich zum Preis eines halben Neufahrzeuges das Gesamtbefestigungsset für den Unterfahrschutz erstanden. Und das gleich in die 4-facher Ausfertigung, weil ich genau weiss, dass meine Mitschrauber in der Halle vor Neid erblassen und ich dann noch 2x zum örtlichen Audi-Händler rennen muss, um dieses Kleinod von Befestigungssatz käuflich zu erwerben. Deshalb habe ich gleich die 4-fache Menge gekauft. Mann weiss ja nie. Motor-Tod? Bei 430.000km ging vor Weihnachten die Öl-Lampe an und kurz drauf hatte der Motor einen unrunden Lauf. Natürlich passiert so etwas im Winter und im Sauerland wartet man dann zitternd fast 2h, bis der ADAC kommt. Naja - der Fahrer kann schließlich nicht alles: Bäume sägen, Weihnachsgeschenke kaufen, Autos reparieren. Nach fachkundiger Fehlerdiagnose, bei der ich mich um meinen flammenneuen Ölpeilstab mehr gesorgt habe, als um den Motor, erklärte mir der freundliche ADAC-Fahrer, dass die Fehlerursache erst mal an der mangelnden Ölmenge liegen würde. Mein Einwand, dass das Ding aber vorher sicherlich den Missstand im Display der Tachoeinheit angezeigt hatte, ließ er nicht gelten und somit bekam mein Audi erst einmal einen Liter vom teuersten Öl, bis es ihm an den Ohren wieder raus kam. Komischerweise war der Fehler danach nicht weg. Damit konnte man gar nicht rechnen. Da musste ich wieder warten, denn erst einmal musste ja der Abschleppwagen geholt werden. Nach kurzweiliger Fahrt zur Schrauberhalle war ich doch froh, dass der Wagen noch auf der Abschleppplattform des LKWs stand. Ladungssicherung ist was für Weicheier! Nunja - jetzt war guter Rat teuer. Dank VCDS war der Fehler schnell eingekreist: Injektor von Zylinder 2 defekt. Nachdem ich den Preis für so ein Ding bei Audi erfragt hatte, habe ich mich dann doch entschlossen erst einmal alle 3 Injektoren nach Köln zum Boschdienst zur Überprüfung zu schicken. Diagnose: Alle 3 top in Ordnung und ich bin immer noch noch nicht weiter. Obwohl - ich habe gelernt, wie man den Deckel vom Zylinderkopf ausbaut, wie man mittels Spezial-Werkzeug die Injektoren aus dem Motorblock stemmt, warum das Spezialwerkzeug dann doch nicht passt und die Erkenntnis, dass ich in einem anderen Beitrag in diesem Forum kurz mein Problem geschildert habe und schneller gute Antworten bekommen habe, wie der ADAC abschleppen kann. Gestern habe ich die Ölwanne abgebaut, um mir die Kette und die Zahnräder anzusehen. Dazu gibt es folgende Erkenntnis: 1. Auch wenn man alles Öl abgelassen hat, verbleibt eine Restmenge in meinen Haaren, in der Jacke, auf dem Pullover. 2. Es wäre hilfreich, wenn man an Autos selbstleuchtende Schrauben verbauen würde, damit man sie besser sehen kann. 3. Das gekaufte Spezial-Werkzeug, um beim ATL die 2 versteckten Schrauben hinter der Schwungscheibe heraus zu drehen, haben wir natürlich schon in unserer Werkstatt - jetzt haben wir 2. Am Wochenende werde ich mich mal an die Diagnose geben. Dazu hatte ich gestern keine Lust mehr und auch zu wenig Zeit. Zur Zeit bin ich mit meinem alten LandCruiser unterwegs, der sich tapfer die Berge hoch und die hinter mir Fahrenden quält. Das endschleunig den Alltag ungemein - aber es weiss nicht jeder zu schätzen. Ich halte Euch auf dem Laufenden Euer Martin
  6. Hallo Leute, danke für Eure Tips. Ich werde wohl zum Wochenende das Werkzeug für die Ölwanne bekommen und den Motor von unten auf machen. Bin mal gespannt, was mich da erwartet. Ich werde Euch auf dem Laufenden halten. Viele Grüße Martin
  7. Hallo Leute, ich habe bei meiner Alukugel (Tdi 90PS, Baujahr 2004) ein Problem, bei dem ich einfach nicht mehr weiter komme. Ausgangssituation: Während der Fahrt geht auf einmal die Öldrucklampe an. Da ich mich allerdings in einer nicht einsehbaren Kurve bergauf befand, musste ich noch ca. 500 Meter weiter fahren, bis ich das Fahrzeug sicher abstellen konnte. Der Wagen lief „unrund“, als ob nur 2 von 3 Zylindern funktionieren. Der liebe ADAC hat mich dann nach Hause gebracht. In der Werkstatt habe ich dann mittels VCDS den Fehlerspeicher ausgelesen. Dort stand, dass Zylinder 2 ein Problem mit dem Injektor hat. Nachdem ich den Wagen noch einmal gestartet habe, lief er zwar „unrund“ aber die Öldrucklampe ging nicht mehr an. Als nächstes habe ich die Kompression gemessen. Zylinder 1 hat 32 bar, Zylinder 2 hat 27 bar, Zylinder 3 hat 34 bar. Ich würde diese Werte als OK einstufen oder ist das nicht so? Ich habe alle 3 Injektoren ausgebaut und reinigen und prüfen lassen. Immerhin hat der A2 inzwischen 430.000km runter. Die Injektoren sind alle in Ordnung und haben nahezu noch 100% Leistung. Die Injektoren haben neue Dichtungen bekommen und vor dem Einbau habe ich noch geprüft, ob der Zylinderkopf irgendwelche Beschädigungen im Bereich der Injektoren hat. Das war nicht so. Ausserdem habe ich gleich in den Zylinderkopf einen neuen Kabelbaum für die Injektoren eingebaut. Der Wagen hat immer noch das gleiche Fehlersymptom, allerdings keine Fehlermeldung mehr im Fehlerspeicher. Jetzt frage ich mich, was die Ursache sein könnte. Gibt es irgendwelche Messwerte im VCDS, die mir einen Anhaltspunkt geben könnten? Ist das ein Fehler von einer verschlissenen Steuerkette? Zahnriemen einen Zahn übergesprungen? 2-Massen-Schwungrad schließe ich aus, weil es beim letzten mal allmählich seinen Geist aufgegeben hat. Ausserdem ist das Phänomen auch bei getretener Kupplung. Vielen Dank schon einmal für Eure Hilfe. Martin
  8. Da sieht man es mal wieder: Der A2 ist seiner Zeit mal wieder weit voraus. ;-) Ihn schon als Youngtimer zu bezeichnen ist meiner Meinung nach sehr gewagt. Schließlich ist er noch keine 20 Jahre alt...
  9. Hast Du die Möglichkeit den Fehlerspeicher auszulesen. Das Problem hört sich nach eine, defekten Kühlwassertemperatursensor an. Das wird im Fehlerspecher angezeigt.
  10. 400.000 - nicht heile, aber sauber Gestern wollte ich die Reifen wechseln. Der Sommer ist befohlen worden und ich würde gerne dem Aufruf folgen und den Winterreifen den wohlverdienten Sommerschlaf gönnen. Klar, dass ich mal wieder als letzter an der Reihe bin. Bei allen anderen Wagen habe ich schon schwitzend und fluchend die Reifen getauscht. Auf die Hebebühne kam ich mal wieder nicht, weil der Platz von einer bereiften Immobilie dauerbesetzt war. Irgendwie hatte ich die Reifen in 2 Punkten anders in Erinnerung: 1. Nicht so abgefahren. 2. Sauber (Wunschzustand) Erläuterung zu o. a. Punkten: zu 1. Ich hatte tatsächlich angenommen, dass ich die Reifen noch einmal fahren kann, obwohl das Gummi nicht nachwächst. Nach 10.000 gefahrenen Kilometer waren die Vorderreifen dank total verstelltem Sturz aussen gleichmäßig bis auf die Karkasse abgefahren. Wer sportlich unterwegs sein will würde vielleicht noch Spaß haben, bei Sicherheit hört bei mir der Spaß auf und beim Bezahlen vergeht er mir. Hilft nix. Die Vorderreifen müssen neu, was mich zu Punkt 2 bringt. Beim letzten mal hat der Reifenhändler meines uneingeschränkten Vertrauens sich derart abfällig über den Pflegezustand der Felgen geäußert und mir angedroht, dass ich die nächsten Reifen selber aufziehen muss. OK - das kann und will ich nicht, deshalb weiter mit Punkt 2 zu 2. Wie man unschwer am Bild erkennen kann, hatte ich vor meiner Putzaktion diese superseltenen gold-schwarz gefärbten Felgen. Nachdem ich also meine tolle rückenfreundliche Werkbank in Stellung gebracht hatte konnte ich mit dem Tagewerk beginnen. Meine neue Erkenntnis dabei: Billig-Glasreiniger hat einen genau so großen Reinigungseffekt, wie teurer Würth-Bremsenreiniger aus dem praktischen 20-Liter Kanister. Die Löcher für die Schrauben lassen sich hervorragend mit einem Tuch, das in das Bohrfutter des Akkuschraubers gespannt ist, reinigen. Die Felge sieht danach aus, als ob sie ein Schaumbad genommen hat. Der Kraft- und Zeitaufwand hält sich trotzdem für vier Felgen (ich wollte eigentlich nur die 2 mit den kaputten Reifen reinigen) in Grenzen. Noch eine Frage: Ich habe die Daten meiner Felge abfotografiert. Kann man auf diesen Felgen auch schmalere Reifen fahren? Mir schwebt da eine Reifenbreite von 165 oder 155 vor?
  11. Hallo miwei, um meinen Angaben eine Seriosität zu geben, habe ich mir mal die Mühe gemacht und aufgelistet, was an meinem A2 seit Besitz an Reparaturen bzw. Wartung notwendig war. Deshalb hier mein neuer Eintrag: 400.000 km - Was bisher geschah. Nicht lustig, aber teuer Als ich den A2 von dem russischen Schrotthändler bei ca. 150.000 km übernommen habe, wusste ich ja noch nicht, was mir alles im Laufe der Jahre blüht und was er bei Kauf erst gar nicht konnte, obwohl er es eingebaut hatte. Was davor war, kann nicht nicht sagen - nur dass er scheckheftgepflegt war, weil der Vorbesitzer das Audizentrum Mailand war und offensichtlich dort Wert auf pünktliche Serviceintervalle bei den eigenen Fahrzeugen gelegt wurde. Die Auflistung ist in umgekehrter Reihenfolge ab Kaufdatum. Datum Km-Stand Art Bemerkung 28.03.15 404100 Reparatur Kennzeichenbeleuchtung repariert, Heckscheibenheizung instandbesetzt 28.02.15 400200 Wartung Luftfilter 28.02.15 400200 Ölwechsel Meguin 5W30 mit Filter und Schraube 27.02.15 400029 Wagenpflege 14.02.15 398419 Reparatur Kabelbaum repariert, Resonanzrohr ausgebaut 08.02.15 397620 Ölwechsel Wechsel des Getriebeoels Liqui Moly 75W90 GL5 21.11.14 389540 Wagenpflege Waschanlage 21.11.14 389537 Reifenwechsel 4 Winterreifen Goodyear Ultragrip 9, 175/60R15 07.10.14 384000 Sonstiges Getriebe macht Geräusche 29.09.14 383505 Wagenpflege Scheibenfrostschutz 18.09.14 382060 Wagenpflege Waschanlage 16.04.14 367523 Reparatur Bremse hi neu, Stellmotor Scheinwerfer u. Kennz.-Bel. repariert 08.03.14 364600 Reparatur Domlager erneuert 08.03.14 364600 Ölwechsel 14.02.14 362370 Wartung Frostschutz Scheibenwaschanlage 10.11.13 352440 Reifenwechsel Winterreifen aufgezogen 26.10.13 350922 Reifenwechsel Winterreifen ausgewuchtet 10.10.13 349140 Reparatur Druckrohr, Halterung, 3 Glühkerzen ausgetauscht 01.10.13 349100 Reifenwechsel 2 defekte Vorderreifen ersetzt mit Dunlop SP300 175/60R15 28.09.13 349100 Reparatur O-Ring am Schlauch der AGR ersetzt 18.09.13 347800 Reparatur Reifenpilot 13.04.13 330750 Reparatur Zahnriemen, Wasserpumpe ausgetauscht, Bremsen hinten instand gesetzt 07.01.13 322200 Reparatur Luftmengensensor ausgetauscht 18.12.12 320145 Wartung 200 ml 2-Takt-Öl zum Diesel hinzugegeben 16.11.12 315887 Wartung Glühlampe 12.11.12 315140 Wartung Scheibenwaschmittel 08.11.12 314140 Reparatur Bremscheiben und Bremstrommeln vorne ersetzt, Keilriemendämpfer ersetzt 28.10.12 312878 Reifenwechsel Winterrreifen Goodyear Ultragrip 8+ 14.09.12 304000 Reifenwechsel Wechsel auf Sommerreifen Dunlop SP300 175/60R15 81H 14.09.12 304000 Ölwechsel Ölwechsel mit Filter 14.09.12 304000 Reparatur Zweimassenschwungrad mit Kupplung und Ausrücklager ausgetauscht, Spur eingestellt 20.08.12 301576 Wartung 200 ml 2-Takt-Öl zum Diesel hinzugegeben 19.08.12 300914 Wartung 200 ml 2-Takt-Öl zum Diesel hinzugegeben 16.08.12 300370 Wartung 200 ml 2-Takt-Öl zum Diesel hinzugegeben 06.08.12 299344 Wartung 200 ml 2-Takt-Öl zum Diesel hinzugegeben 19.03.12 272625 Reparatur Turbolader und Unterdruck-/Hochdruckpumpe ersetzt 26.02.12 269324 Wartung 0,5 Liter Öl nachgefüllt 08.02.12 265450 Reparatur Bremsen neu, Frontschaden beseitigt, Mitnehmerscheibe Klima ersetzt 18.11.11 258200 Wartung 200 ml 2-Takt-Öl zum Diesel hinzugegeben 18.11.11 258200 Reifenwechsel Wechsel auf Winterreifen. Alle haben noch ca. 6mm Profil 24.10.11 253898 Wartung 200 ml 2-Takt-Öl zum Diesel hinzugegeben 19.10.11 253133 Wartung Winterreifen auswuchten 07.10.11 251300 Ölwechsel Longlife-Öl 5W30, Ölfilter, Ölablassschraube 25.09.11 248485 Wartung 200 ml 2-Takt-Öl zum Diesel hinzugegeben 19.09.11 247413 Wartung 200 ml 2-Takt-Öl zum Diesel hinzugegeben 15.09.11 246317 Wartung 200 ml 2-Takt-Öl zum Diesel hinzugegeben 17.08.11 243262 Wartung 200 ml 2-Takt-Öl zum Diesel hinzugegeben 16.08.11 243100 Ölwechsel 0,6 Liter Motoröl nachgefüllt 16.08.11 243100 Ersatzteile H7-Lampe vorne rechts ausgetauscht 05.08.11 240987 Wartung 200 ml 2-Takt-Öl zum Diesel hinzugegeben 27.07.11 239144 Wartung 200ml 2-Takt-Öl zum Diesel hinzugegeben 14.07.11 235540 Ölwechsel 1 Liter Öl nachgefüllt 06.07.11 233700 Ersatzteile Radlager vorne rechts SKF 06.07.11 233700 Reparatur Radlager vorne rechts ausgetauscht 13.05.11 221700 Reparatur Zahnriemen, Keilriemen, Wasserpumpe ausgetauscht 06.05.11 220700 Reparatur Radlager vorne links ausgetauscht 05.05.11 220042 Ersatzteile Diverse Glühlampen 13.04.11 218000 Ersatzteile Radlager vorne links, FAG 05.04.11 215952 Reifenwechsel Sommerreifen auswuchten 20.03.11 212700 Reparatur Federbeine m. Stoßdämfer vo., Domlager vo., Stoßdämpfer hi., Scheibenwischer ausgetauscht 06.02.11 204679 Ölwechsel Öl- und Filterwechsel. Longlife-Öl 07.01.11 199021 Reparatur Kühlerschlauch repariert 10.12.10 194557 Wartung Getriebeöl nachgefüllt (ca. 0,2 Liter) 25.11.10 192688 Reifenwechsel Dunlop Winter Response 185/55R15T auf Stahlfelgen 15.11.10 190000 Wartung 300ml Zweitaktöl zum Diesel hinzugemischt 08.11.10 188550 Wagenpflege Wagenwäsche 08.11.10 188414 Wartung Frostschutz, Kühlerreiniger 08.11.10 188414 Wartung 200ml 2-Takt-Motoröl zum Diesel beigemischt 30.10.10 187240 Reparatur Kühlsystem-Reiniger 16.10.10 187263 Ersatzteile Öleinfüllbehälter, Kühlerschlauch, Ölmessstab 08.10.10 187263 Zubehör Tempomat 15.09.10 178816 Wartung 1 Liter Kühlwasser nachgefüllt 23.08.10 175116 Ölwechsel 1 Liter Öl Castrol Edge 5W30 Longlife 13.07.10 168312 Ölwechsel 1 Liter Castrol Edge 5W30 Öl 01.07.10 166055 Ersatzteile Scheinwerfer, rechts (durch Kollision mit einem Holzklotz bei 120 km/h auf der Autobahn beschädigt) 10.06.10 160947 Wagenpflege Scheibenreiniger 01.06.10 159400 Ersatzteile Schrauben N 907 750 01 01.06.10 159400 Ersatzteile Kühlwasserschlauch 8Z0 121 086 D 29.05.10 159100 Wartung Kühlmittel G12++ 29.05.10 159100 Ersatzteile Scheibenwischer 15.05.10 156523 Ersatzteile Ersatz für den abgetretenen linken Aussenspiegel 07.05.10 155400 Reifenwechsel Conti Eco Contact3 Sommerreifen 175/60R15 28.04.10 153750 Ersatzteile Luftfilter, Innenraumfilter mit Aktivkohle 28.04.10 153750 Ersatzteile Drucksensor für Klimaanlage 25.04.10 153379 Wartung Fahrzeugvermessung, Spur VA eingestellt 24.04.10 153379 Wartung Klimaservice 24.04.10 153379 Reparatur Bremsscheibe, Bremsbeläge ausgetauscht, Bremsträgerreinigung 24.04.10 153379 Ölwechsel SAE 5W40 Castrol Edge, Filter, Ölablassstopfen Einige Sache werden sicherlich fehlen wie z. B. ca. 15 - 20 H7 Scheinwerferbirnen, der ein oder andere Liter Kühlmittel, Kleinzeug und jede Menge Nerven, die mit Schokolade in unbekanntem Ausmaß erfolgreich instand gesetzt wurden. Alle anderen Teile haben bei schlechter Pflege bisher durchgehalten. Sollte ich etwas vergessen haben, bitte ich um Nachsicht. Mein Threat dient nicht dazu mich mit 400.000 km oder mehr zu profilieren. Ich hätte es genau so geschrieben, wenn der Wagen weniger Kilometer gelaufen hätte, denn ich habe Spaß am Schreiben in diesem Forum und das soll auch so bleiben. Viele Grüße Martin.
  12. Tztz - also wirklich Hardy. Schäm Dich. Dabei wohnst Du doch gleich nebenan. ?
  13. Keine Panik Michael - ich bin nicht lebensmüde und Besitzer einer Hebebühne. Das Foto entstand kurz bevor ich den Wagen mit 2 Auffahrrampen gesichert hatte, aber das hätte nicht so spektakulär ausgesehen ? Ich hatte keine Lust nur wegen des Stopfens die Hebebühne frei zu räumen und da ist so ein Wagenheber und ein paar Auffahrrampen schon mal recht praktisch. Viele Grüße Martin (der noch nicht plattgedrückt ist)
  14. 400.000 km - es geht weiter, wenn auch anders als gedacht Nachdem ein eigentlich wegen einer ganz anderen Sachen das Forumsmitglied Ralphael besucht habe, konnte ich doch gleich vor Ort bei ihm einen wichtigen Schritt in Richtung verbesserter Lüftung machen. Nach ein wenig Herumkramen in seiner Garage fand er doch tatsächlich diese wunderbaren Windsabweiser (siehe Bild). Danke noch einmal dafür. Die Montage dieser Dinger bedeutet aber nicht, dass ich mich jetzt gar nicht mehr um die Instandsetzung der Klimaanlage kümmere. Das verbuche ich aber jetzt als Luxus und nicht unbedingt schnell erforderlich. Nach einigen Bestellungen der falschen Stopfen habe ich heute endlich unter dem Wagenboden den richtigen erwischt und gleich montiert. Bei dem anderen A2 fehlte er auch. Dank der exorbitanten Bodenfreiheit musste ich dafür tatsächlich den Wagenheber ansetzen. Einen weiteren Luxus habe ich mir ebenfalls gegönnt. Heute habe ich von Yatour den CD-Wechsler-Vorlüger eingebaut. Das ging halbwegs problemlos - allerdings ist diese doofe Kabelverlegerei nervig. Ich habe keine Lust, dass man das Ding sieht und deshalb ich es in einem Hohlraum unter dem Handschuhfach montiert. Da ich ohnehin das Ding nur zum Streamen für Bluetooth brauche. muss ich da auch nicht mehr dran. Als Bluetooth-Modul habe ich so ein Billigteil genommen. Das ist beschissen, aber irgendwann wechsle ich das noch aus. Heute habe ich ausserdem endlich festgestellt, dass sich Unordnung auszahlt. Die noch nicht entsorgte Bremstrommel konnte ich wunderbar als Metallstütze nehmen, um die Magnetlampe irgendwie fest zu bekommen. Alu hat manchmal echt Nachteile... Achja - dann habe ich noch auf der rechten Seite eine Kofferraumbeleuchtung eingebaut und gleich noch den ganzen Müll aus dem Kofferraum herausgenommen. Da hätte ich mir die Lampe sparen können. Es gibt ja nichts mehr zu beleuchten. Zu guter Letzt gab es noch einen Aktivkohlefilter für den Innenraum. Der wäre an und für sich schnell montiert, aber beim Herausmachen des alten Filters fiel derart viel Dreck in den Fussraum, dass ich erst mal den Staubsauger anschließen musste. Das war es vom 400k-Threat. Euer marty
  15. Hallo Leute, Vielen Dank für Eure Angebote. Ich habe inzwischen 2 Sitze - Suche also keine mehr. Liebe Grüße Marty