zap_m

Members
  • Content Count

    9
  • Joined

  • Last visited

Everything posted by zap_m

  1. Vielen Dank nochmal für die Antworten, bin ja froh, dass ihr noch Geduld mit mir habt. Habe heute folgendes gemacht: Bei der Fahrt die Spannung an der Pumpe gemessen: relativ konstant bei 11,3V Daraufhin habe ich die Pumpe einfach direkt an die Batterie gehängt, bringt keinen Unterschied. @Sepp: den Test hatte ich so gemacht wie du beschrieben hast. Habe den Schlauch an dem Druckregler abgezogen, und das Ende das zum Saugrohr geht mit einer Schraube verschlossen. Sonst hätte ich ja Falschluft gehabt. Oder hätte ich auch das Ende zum Druckregler verschließen sollen? Bin dann auch gefahren. Habe auch mal mit angeschlossenem VCDS alles nacheinander mit Lecksuchspray eingesprüht, der Lambdawert hat sich nicht verändert. Die Zündkerzen schaue ich mir diese Woche nochmal an. Im VCDS werden aber Zündaussetzer angezeigt, ist auf allen Zylindern 0. Wenn das Zündkerzenbild unterschiedlich ist, werde ich die entsprechende Zündspule ersetzen. Als nächstes mache ich nochmal die direkte Zuführung der Spritleitung, das mit der niedrigen Fördermenge will ich noch ergründen. @evil.dead: vielen Dank für deine ausführliche Beschreibung, dann werde ich versuchen so jemanden zu finden. Mein Problem ist, dass ich über die Jahre schlechte Erfahrungen gemacht habe mit Werkstätten, sodass ich notgedrungen angefangen habe alles selber zu machen, nach dem Motto: für das Geld was ich Werkstätten beim Fehler machen bezahle, kann ich einige meiner aus Unkenntnis verursachten Fehler wieder ausbügeln. Deshalb habe ich keine "Werkstatt meines Vertrauens". Den Lambdawert kann ich ja unter VCDS tracken, das werde ich nochmal bei 3000rpm vornehmen und mir im Diagramm anzeigen lassen. Wo ist denn deine Werkstatt?
  2. Hi, vielen Dank für die Rückmeldung. In der Zwischenzeit habe ich -den von dir beschriebenen Test durchgeführt, -außerdem habe ich nach der ErWin Anleitung den Kraftstoffdruck geprüft, der ist korrekt bei 2,5 und wenn man den Unterdruckschlauch abzieht steigt er auf 3bar. -Außerdem habe ich eine bekannte funktionierende gebrauchte Benzinpumpe eingebaut, das bringt auch nichts. -Das Kraftstoffpumpenrelais habe ich überbrückt, macht auch keinen Unterschied. Mir fällt nicht mehr viel ein. Hatte ja das Tankentlüftungsventil getestet, das funktioniert, habe aber den Verdacht, dass evtl der Aktivkohlefilter dicht ist, oder da ein Leck ist. Als nächstes werde ich ein Steuergerät mit der aktuellen Software verbauen und die Benzinleitung wollte ich auch einfach mal direkt vom Tank nach vorne führen, da in der ErWin Anleitung als möglich Ursache für geringe Förderleistung eine geknickte Leitung steht. Die Symptomatik hat sich übrigens geändert: das pulsieren ist weg, er läuft jetzt einwandfrei, nur halt einfach zu schwach, über 140 komme ich garnicht, und bergauf eher 130, und insgesamt fühlt er sich eher nach 45 als nach 75 PS an. Ich hatte mal einen 60PS Polo 6N, der war spritziger. Bin für Anregungen weiter dankbar. Zündkerzen hatte ich vor 1 Monat erneuert, ebenso Zündleitungen. Die Zündspule ist noch alt, aber irgendwie passt das für mich auch nicht, da er wirklich absolut rund läuft, nur eben zu lahm.
  3. So, Kraftstofffilter habe ich getauscht, da die Fördermenge zu gering war, ca. 180ml auf 15 sek. Das hat leider nichts gebracht. Die Pumpe ist ja neu, evtl. habe ich was falsch gemacht beim Einbau, oder die ist defekt, werde die nochmal ausbauen. Den Kat und den Vorkat habe ich mittlerweile angeschaut, der ist durchlässig, also selbst wenn der nicht reinigen sollte, erzeugt er keinen zu hohen Gegendruck. Aber mit der Fördermenge habe ich ja jetzt einen Anhaltspunkt. Habe sonst noch das Kraftstoffpumpenrelais im Verdacht, dass einfach zu wenig Spannung ankommt. Das würde bedeuten, dass ich eine funktionierende Pumpe weggeschmissen habe, man lernt immer dazu. Danach gehen mir langsam die Ideen aus.
  4. Weiterer Teilschritt: habe die Steuerzeiten überprüft, ist genau auf OT, also richtig. Als nächstes werde ich versuchen nochmal alles durchzuspielen: -Lernzähler zurücksetzen, -dann Anlernen Drokla, -Anlernen AGR, -readiness setzen. Vielleicht habe ich irgendwas übersehen. Dann wollte ich -Benzindruck prüfen, -Einspritzventile prüfen. Danach fällt mir nur noch der Kat ein. Den Vorkat kann man ja zumindest von unten begutachten, von oben ein bisschen durch die Öffnung der Lambdasonde, aber den Hauptkat, da muss ich flexen und dann mit Doppelschellen wieder verbinden, oder gibt es einen einfacheren Weg?
  5. kleiner Zwischenstand, das MSG ist leider das : 036 906 034 Q also wohl nicht updatefähig, Softwarestand 3720
  6. An dieser Stelle vielen Dank für die Antworten! es handelt sich um einen AUA, Bj. 03/2001, Km-Stand 168tkm, MSG habe ich noch nicht nachgeschaut. Die Lecksuche habe ich zufälligerweise genauso schon unternommen, zuerst war auch ein Leck von diesem kleinen Unterdruckschlauch für die Volllastanreicherung der vom Ansaugkrümmer neben dem Saugrohrdrucksensor zur Einspritzleiste geht, das habe ich behoben, hat nichts gebracht. Den Ölverbrauch kann ich erst jetzt so richtig untersuchen, habe den Polo Ölpeilstab letzte Woche nachgerüstet, bin aber noch nicht genug gefahren um eine Aussage zu treffen. Rechne aber nicht mit großem Ölverlust, da Kompressionsdruck und Druckverlustmessung so solide waren. Den Zahnriemen hatte ich ab, wg der Ölpumpe, das würde auch zeitlich passen. Den oberen Zahnriemen habe ich nicht verstellt, da hatte ich diesen Arretierdorn, aber nach unten könnte es evtl. sein, obwohl der Motor dafür im Leerlauf super läuft, an der Ampel ist der so ruhig, dass ich denken würde er wäre aus, wenn der Drehzahlmesser nicht was anderes sagen würde. Den MSG-Updatethread hatte ich schon mal gesucht, aber irgendwie wird mir dann immer keine Seite angezeigt, wenn ich auf den Link klinke, deshalb danke fürs reinkopieren! Darum werde ich mich heute kümmern. Also für mich als ToDo-Liste: -Ölverbrauch checken -MSG Softwarestand nachschauen und wenn alt, dann Teilenummer nachschauen ob updatefähig. -Zahnriemen prüfen was ich vielleicht noch hätte sagen sollen, direkt nach Kauf lief er ganz ordentlich, abgesehen vom Öldruck, etwas kraftlos, aber ca. 150 hat er geschafft. Deshalb auch meine Idee mit dem Kat, dass ich den mit den Fehlzündungen gekillt habe, oder beim Orgeln, als er wegen der Kraftstoffpumpe/ AGR warm an der Ampel ausging. Aber der Zahnriemen wäre auch ein Kandidat.
  7. ohne Luftfilter habe ich schon probiert, Lernwerte habe ich gelöscht. Habe eben nochmal mit der Stellglieddiagnose die Drosselklappe gecheckt, die fährt brav auf und zu.
  8. Liebes Forum, ich grüße aus Kiel. Ich wollte schon lange einen A2, jetzt habe ich zugeschlagen: Trotz umfangreicher Recherche konnte ich mein Problem bisher nicht finden, deshalb bitte ich hier um eure Hilfe. Vor ca. 1 Monat habe ich einen A2 erworben und immer mehr Probleme. Angefangen hat es mit fehlendem Öldruck, übrig geblieben ist folgender Fehler: 17574 - Bank 1; Gemischadaption Bereich 2 P1166 - 35-00 - Fettgrenze überschritten Insgesamt sehr leistungsschwach, kenne den 1,4 16V aus einem Golf 4, da ist er zwar auch kürzer übersetzt, aber der Golf wiegt ja auch mehr. Ab 110 quält er sich auf maximal 140. Bei Teillast tritt so eine pulsierende Leistungsschwankung auf, als wenn man eine Windböe abkriegen würde, nur eben sehr gleichförmig rhytmisch, verschwindet bei Volllast und wenn man nur ganz sanft das Tempo hält. Getauscht: - AGR-Ventil, danach lies er sich auch warm wieder starten und die Fehlzündungen im Leerlauf waren weg. Das Reinigen des alten Ventil half nicht, es lies sich nicht Anpassen, deshalb neu. - Benzinpumpe, danach ging er nicht mehr einfach im warmen Zustand aus. - Lambdasonde: brachte keinen Vorteil. - Nockenwellensensor: brachte keinen Vorteil. - Doppeltemperatursensor: brachte zumindest die Erkenntnis, dass das Thermostat defekt ist. - Zündkabel: brachte keinen Vorteil. - Thermostat: danach konnte er die 82Grad auch bei Autobahn und kalten Außentemperaturen halten. - Saugrohrdrucksensor: brachte keinen Vorteil. - Drosselklappe gereinigt und danach angelernt, brachte nichts. - Ölpumpe: das gehörte noch zum Öldruckproblem, danach war der Öldruck besser. - Ölpumpensieb gereinigt, war nicht sehr dreckig. - Hydrostößel: danach war der Öldruck wieder voll da. - Pleuellager und Zylinderlaufbahnen auf Verschleiß untersucht: sehen jungfräulich aus - Kompressionsdruck: solide und gleichmäßig - Druckverlustmessung: alle ca. 20% also auch neuwertig VCDS habe ich mir irgendwann mal gegönnt, da man bei VW sonst einfach nicht weiterkommt. Ein Gedanke: der fettet an, weil das Abgas zu mager ist, das könnte Falschluft sein, mit Lecksuchspray konnte ich nichts finden. Meine letzte Idee wäre, dass der Katalysator unter den anfänglichen Zündaussetzern gelitten hat. Wenn man den rüttelt hört er sich solide an, vielleicht hat ja noch jemand eine Idee, der Kat schlägt ja mit weiteren 200€ zu Buche, und ich bewege mich wirtschaftlich sowieso schon jenseits jeder Vernunft VG Helge