nina.myair

Members
  • Gesamte Inhalte

    10
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Mein A2

  • A2 Modell
    1.4 TDI (BHC)
  • Farbe
    Lichtsilber Metallic
  • Sommerfelgen
    17" S-Line 9-Speichen
  • Ausstattungspakete
    32

Wohnort

  • Wohnort
    Dietzenbach

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Hallo zusammen, da überzählig, biete ich hier 4 breite Felgen an. Sie sind mit 7 Zoll Breite deutlich schicker als die üblichen Räder. Ich habe im Moment bei Ebay den Verkauf laufen, es kann aber auch gerne über dies Forum abgewickelt werden. Hier die eBay-Artikelnummer:142921626388 Ich habe die Felgen mit den 195/50 R15 (Hankook - Wintereifen) per ABE beim TÜV hier in Dietzenbach eintragen lassen, das ging problemlos, war aber erforderlich, da diese Rad-Kombi nicht standardmäßig vorgesehen ist. Zu den Felgen: sie laufen rund, sehen trotz ein paar Kratzern recht schick aus, in den Kurven laufen die Räder doch ein bisschen besser als die 6J-Zollberäderung. Einpresstiefe 37 mm; die ABE ist in den letzten 3 Bildern zu sehen. Ein Kauf für alle, die entweder etwas besonderes oder einfach einen Satz Felgen haben wollen. Für Kontaktaufnahme bitte 06074 31923 anrufen. Preis: VB 150 € (in Ebay ist es im Moment billiger, aber ich glaube, das ist nicht der richtige Marktplatz) Gruß Peter
  2. nina.myair

    Scheibenwischer defekt

    Das kann ich nur bestätigen!!! Ich danke allen, die hier in dem Forum auf die mangelhafte Masseverbindung hingewiesen haben!! Auch bei mir war es der Fehler, ich habe eine neue Masseverbindung gezogen, siehe Fotos. Ich denke das funktioniert jetzt so lange, bis die Scheibenwischerwelle, die ja bekanntermaßen ein Schwachpunkt ist, klemmen wird.... Viele Grüße Peter
  3. nina.myair

    Bluetoothanbindung Concert 2 im A2 für Musikwiedergabe

    Danke für die Adapterquelle, aber jetzt ist das Ding schon drinnen.... Zum Klang: ich finde ihn "in Ordnung", was natürlich ein völlig unwissenschaftliches Statement ist. Vom Iphone ab 4 und höher wird der sogenannte A2DP-Standard unterstützt, mit dem laut WIKI im besten Fall wohl HIFI-Qualität erreicht werden kann. Leider sagt Adapter Universe nichts belastbares zur Datenübertragung, ich weiss nicht, was andere Hersteller angeben, da habe ich mich nicht informiert, aber A2DP ist wohl Standard. Die mögliche Bitrate der SBC-Codierung (im A2DP gefordert) ist mit bis zu 345 kBit/s ausreichend hoch, wie weit das genutzt wird, kann ich nicht sagen. Da im Auto fast immer ein Geräuschpegel > 60db anliegt, bin ich zugegeben auch nicht sehr kritisch.
  4. Hallo Freunde des gepflegten Audioklanges im Lieblingsauto, ich will hier meine Erfahrung schildern, wie ich mein Serien-Radio mit Bluetooth an mein Iphone zur Musikwiedergabe meiner Mediathek gekoppelt habe. Vielleicht findet der eine oder andere es hilfreich und hat ebenfalls den Wunsch, den CD-Spieler um eine weitere Musikquelle zu ergänzen. Die Ausgangssituation: mein serienmäßiges Concert II CD-Autoradio in meinem A2 Bj 2004 erfüllt weitestgehend meine Klangerfordernisse, d.h. der Radioempfang ist ausreichend empfindlich, der Klang ist für mich ok (ja, ja, die HIFI-Freaks können ja weghören). Kurzum, ein Radiowechsel steht nicht an, aber eine weitere Audioquelle hätte ich schon gerne. Nach kurzem Angebotsstudium bin ich auf das Angebot: KFZ Auto Radio Bluetooth Modul AUX Interface 8pol Mini ISO für VW Alpha 5 Beta 5 der Fa. Adapter Universe gestoßen. (Bitte nicht als Schleichwerbung werten) Das angebotene Modul schien meinen Wunsch nach Bluetoothkopplung zu erfüllen, ca. 40€ schienen mir recht günstig, somit habe ich es gekauft. Technisch nutzt es die vorhandene Möglichkeit dieses Radios, einen zweiten CD-Spieler anzusprechen (2x auf die CD-Taste drücken, dann ist die neue Signalquelle aktiv). Umbau: Radio raus, Massekabel anschließen, der blaue 8-polige (7 davon belegt) MINI-ISO-Stecker musste dort eingesteckt werden, wo der schwarze 20-polige Isostecker vorher war. Den habe ich provisorisch draußen gelassen und siehe da, bis auf ein paar Kleinigkeiten (z.B. Beleuchtung der Sendertasten, keine Abschaltung des Radios bei Schlüsselabziehung u.a.) ging alles Wichtige. Der Adapter ließ sich einwandfrei im Bluetoothmenü meines IPHONES koppeln, sogar parallel zur vorhandenen Telefonfreisprecheinrichtung! Der Adapter mit seinen zwei Einzelkomponenten ist so klein, dass es überhaupt keine Platzprobleme gibt. Somit konnte ich mein Iphone (Androittelefone gehen natürlich auch) musikmäßig im Auto nutzen und war zunächst zufrieden. Um aber einen technisch einwandfreien Umbau zu bekommen, habe ich nochmal alles auseinander gebaut und die 7 Pins aus dem blauen MINI-ISO-Stecker des Adapters 1:1 in den ISOSTECKER der Radioverkabelung umgesteckt. Das war etwas fummelig, weil ich nicht das Spezialwerkzeug hatte, aber es ging. Auf den Bildern sieht man den blauen Stecker und auch den schwarzen der KFZ-Verkabelung. Zusammenfassung: ich glaube nicht, dass man eine preismäßig günstigere Lösung findet. Der Umbauaufwand hält sich in Grenzen, das Umpinnen ist zwar mühsam, aber nicht unbedingt erforderlich. Kritik an dem besprochenen Artikel: dieser Adapter koppelt sich zwar problemlos, die Verbindung wird allerdings sporadisch unterbrochen. Es dauerte eine Weile bis ich dahinterkam, der Hersteller hat es mir bestätigt: Bei 100% Lautstärke im Iphone tritt dieser Effekt auf, bei ca. 90% nicht mehr. Also Lautstärke immer deutlich unter MAX. einstellen, dann geht alles. Insgesamt ein nützlicher Zusatz zum Concert II. Die beiliegenden Bilder zeigen die beschriebenen Stecker, die pin-Belegung und die Entfernung der Steckkontakte.
  5. So, den TÜV hätte ich jetzt erstmal.... Die Winterreifen sind noch die selben. Es gibt ja Stimmen, die behaupten, dass selbst nicht eingetragene Räder nicht zum Verlust der Versicherungsdeckung führen, außer ein Unfall ist unmittelbar auf falsche Räder zurückzuführen (z.B. falsche Traglast, daher ein Reifenplatzer o.ä). Versicherungsverlust ist natürlich der schlechtetste Fall. Mit dem unwahrscheinlichen Fall, dass ein Polizist mir einen Strafzettel wegen falscher Räder gibt, kann ich noch leben. Ich weiss aber auch, dass manche Leute der Ansicht sind, ohne ABE hole die Versicherung einen Schaden vom Halter des KFZs wieder. Beide Parteien sind Juristen, aber wer im Falle eines Falls Recht hat...wer weiss? Also falls jemand mein Problem konkret elegant (=wenig Aufwand) schon gelöst hat, gerne hier ein Statement abgeben. Frohe Weihnacht!
  6. Danke für die Beiträge, wichtig ist wohl, dass in der COC die Kombi nicht aufgeführt ist; ich könnte mir denken, dass das einfach ein Versehen von Audi (Schnarchnasen....) ist, denn ich kann mir keinen technischen Grund vorstellen. Bei einer Einzelabnahme will der TÜV üblicherweise ja auch etwas haben, woran er sich festhält, und dieses "etwas" sehe ich nicht. Ich weiss jetzt nicht, was einfacher/billiger ist: vorhandene Räder legalisieren lassen (in Hessen kommen immer noch 40€ Zusatzkosten hinzu) oder alte Räder verkaufen und neue kaufen. Braucht jemand ev. meine Winterräder?
  7. Hallo Gemeinde, ich habe seit einiger Zeit (u.a.) einen schöne A2 TDI 66kW ATL. Mit dem bin ich jetzt zum TÜV gefahren und habe zuvor meine (vom Vorgänger übernommenen Winterreifen 165/65 R15 auf 5J 15) montiert. Zu meiner großen Überraschung sagte der Prüfer, diese Radkombi sei für mein Auto illegal. Tatsächlich habe ich nichts gefunden, was diese Aussage widerlegen könnte. Für den TDI 55kW sind die Räder legal, nur nicht für die stärkere Version. Meine Frage: hat jemand erfolgreich diese Kombi legalisieren können, wenn ja wie? Sonst müsste ich die Reifen (relativ neu, von 2013 fast volles Profil wegschmeißen oder verschleudern, was ich eigentlich nicht will. Ich sehe auch keinen technischen Grund für die Ablehnung. Radumfang ist im Rahmen ebenso wie alles andere. Habe bei Audi nachgefragt, die haben mir eine Liste mit legalen Kombis vorgelegt, aber meine war nicht dabei. Jetzt seid Ihr dran... Vielen Dank für sachdienliche Hinweise.
  8. Hallo, danke für das Interesse, aber ich bin am 20.6.15 schon verplant...
  9. Guten Tag A2-Gemeinde und Freunde der niedrigen Cruisingdrehzahlen! Auch wenn ich das oben genannte Thema schon mal kurz als Antwort auf die Frage „langer fünfter Gang?“ angesprochen habe, wollte ich für die Interessierten unter Euch meine Überlegungen und Erfahrungen für den nicht ganz unerheblichen Eingriff > Wechsel vom Serien-Fünfgang zum Sechsganggetriebe schildern. Schon lange hat mich bei meinem ansonsten schönen A2 TDI (quasi in Wuschausstattung mit allem was ich so schön finde (Open Sky, S-Line, 4-fach Fensterheber, Klimaanlage, Sitzheizung....) das hohe Drehzahlniveau ab 90 km/h gestört. Zumal ich ein Chiptuning der Fa. EVOTECH besitze; amtlich (was immer das auch Wert ist) sind es 70 statt serienmäßigen 55 kW bei 4000U/min. Damit läuft das Auto bei Vollgas (mache ich zwar nur selten, aber es stört mich trotzdem) weit über 4000 U/min bei entsprechendem Krach. Bei genau 100km/h und meinen 205/40 17“ Rädern sind es laut Getrieberechner im 5ten Gang 2282 U/min. Wenn man sich moderne Kleinwagen ansieht ( oder auch den A2 1,2 TDI), so ist das nicht zeitgemäß... Moderne Sparautos drehen einfach niedriger mit den bekannten Vorteilen. Der langen Rede kurzer Sinn: der letzte Gang muß „länger“ werden. Hier gibt es zwei Varianten: 1) längerer 5ter Gang. Vorteil: relativ billig, für ca. 350€ zu haben; Nachteile großer Sprung zwischen 4tem und fünften Gang, bei Landstraßentempo (70 – 85) brummiger Motor ohne Durchzug; unklare Rechtslage wegen ABE bzw. unklar ob genehmigungsfähig, hierzu siehe Beitrag von Forum-Mitglied A2-D2, weiter unten zitiert). 2) Das 6-Gang-Getriebe. Zweifelsohne die teurere Lösung. Neben der Möglichkeit, irgendetwas bastlerisch aus dem VW-Konzern zu übernehmen (6-Gangvarianten des MQ 250 – 02J ) liegen zwei andere, vielversprechende professionelle Angebote vor, beide basieren auf dem Einbau des 6. Gangs „hinter“ den Zahnrädern des 5.Ganges in einem neuen Getriebedeckel, genaueres siehe Webseiten der Anbieter. Passt einwandfrei ins Auto. 1) Fa. EuroTuning in Prag Komfortvariante | Eurotuning s.r.o. 2) Fa. CKR in Lugau nahe Chemnitz. das6-gang-getriebe - Home Preislich lagen die Prager leicht vorne. Dennoch habe ich der Fa. CKR den Vorzug gegeben. Sie haben detailliert ihre Änderungen beschrieben, man kann beliebige Abstufungsvarianten wählen, sie waren sehr freundlich und auskunftswillig, geben 12 Monate Garantie. Darüber hinaus haben sie u.a. die Forummitglieder „Vierling“ und „Zentac“ bedient, die sich beide zufrieden äußerten. Sehr wichtig war für mich, dass CKR mit einem DEKRA-Mann zusammenarbeitet, der die Getriebeänderung bereits mehrfach begutachtet hat und in der Zulassungsprozedur firm ist. Somit war letztlich der Eintag der Getriebeänderung in den KFZ-Schein bei der KFZ-Zulassungsstelle reine Formsache; die ca. 160€ Zulassungskosten dafür sind mir die Sache allemal wert. Nun zur gewählten Lösung: Die bisher hier im Forum beschriebenen Umbauten bezogen sich, soweit ich das erforscht habe, immer auf den A2 TDI mit 66kW ATL-Motor. Dort sind die gewählten Abstufungen anders. Hier ist „meine“ Variante: 1.Gang: 34:09 = 3,778 2.Gang: 33:16 = 2,063 3.Gang: 31:23 = 1,348 4.Gang: 29:30 = 0,967 bis hierher Serie 5.Gang: 29:39 = 0,743 ein klein bischen länger 6.Gang: 23:37 = 0,622 „neuer Gang“ Achsantrieb: 61:18 = 3,389 (Serie) Der Ablauf des Umbaus ereignete sich wie folgt: Per e-Mail und Telefonat wurde die gewählte Abstufung besprochen, ein Termin vereinbart. Das Auto wurde morgens um 8 Uhr in 09385 Lugau abgeliefert, das vorbereitete Austauschgetriebe eingebaut (das „alte“ Getriebe muss abgegeben werden, sonst sind 250€ mehr fällig), bei der Gelegenheit noch Anlasser überholt und eine neue Kupplung eingebaut. Hierfür habe ich zusammen incl. Mwst. ca. 1850€ bezahlt. Ein Kupplung-und Anlassertausch bei Audi hätte wahrscheinlich auch 1000€ gekostet, insofern relativiert sich der Preis beim 190.000km alten Auto. Um 13 Uhr war alles fertig und ich konnte zum Dekra-Mann fahren, der den Wagen kurz inspizierte und dann die Papiere fertigmachte. Was hat das alles gebracht? Sicherlich nichts, was sich finanziell lohnen würde. Aber für mich hat der Fahrspass zugenommen, da das Auto beim Reisen ab ca. 90km/h deutlich leiser wird. Unter 80 ist der 6te Gang nicht zu gebrauchen, da knurrt der Motor zu sehr. Bei 100 – 130 ist es schön leise, es ist aber durchaus Beschleunigungspotential vorhanden. 2000U/min = 105 km/h (echte Geschwindigkeit GPS). Rechnerisch dreht der Motor bei 180 (=Höchstgeschwindigkeit im KFZ-Schein) nun 3430U/min, also deutlich unter dem Leistungsmaximum, er scheint aber bei Anlauf sogar noch etwas zuzulegen in Richtung 190; ich rede hier von echten km/h per GPS gemessen, der Tacho ist dann schon bei über 200. Also insgesamt etwas schneller im 5ten Gang bei deutlich weniger Krach. Spritverbrauch? Ich schätze bei 100 – 130 Reisegeschwindigkeit ca. 0,3-0,5l Ersparnis, schön, aber nicht ausschlaggebend. Ich bin mit der gewählten Abstufung sehr zufrieden und froh, dass ich den 6ten Gang nicht kürzer gewählt habe. Weitere Details: die GRA (Geschwindigkeitsregelanlage = Tempomat) funktioniert einwandfrei in allen Gängen. Das FIS (Fahrer Informations System (Spritverbrauch, Durschnittsgeschwindigkeit u.a. ) läuft wie bisher. Laut Erfahrung von DURNESSS läuft dieses Auto ohne Chiptuning bei gleicher Getriebeabstufung ca. 165 km/h, was ja auch durchaus langen kann. Was soll der geneigte Leser nun davon halten? Das muss jeder selbst wissen. Ich will mit diesen Zeilen all denen, die ähnliche Gedanken haben wie ich, Mut zum Umbau machen, denn die Abläufe sind inzwischen erprobt, die Pionierarbeit ist geleistet. Man muss sich nur selbst die Frage stellen, ob man seinem Auto die 2000€ gönnt....Will/muss man die Kupplung tauschen dann wird es eigentlich noch interessanter. Auch wenn das alte Getriebe defekt ist, ist es eine Option, denn ob man ein gutes oder schlechtes Getriebe in Zahlung gibt spielt preislich keine Rolle. Vielen Dank an die Mitglieder Zentac, Vierling und Durnesss, die mich zu meiner Entscheidung beraten haben. Hier nochmal die Internetreferenzen zu den angesprochenen Themen: The Unix Nerd's Domain http://www.unixnerd.demon.co.uk/revs.html Getrieberechner (in Englisch, leicht zu bedienen, macht Schluss mit Phantasiedrehzahlen oder -Geschwindigkeiten oder Vermutungen). Homepage von CKR, der benutzen Getriebefirma: das6-gang-getriebe - Home Rechtlage zur Zulassung von Getriebeänderungen, im A2-Forum ausführlich behandelt aber der Vollständigkeithalber hier nochmal erwähnt: Gesetzliche Rahmenbedingung zum Getriebeumbau - A2 Forum
  10. nina.myair

    Erfahrungsbericht langer fünfter Gang

    Guten Tag A2 Gemeinde und Freunde der niedrigen Cruisingdrehzahlen! Habe hier schon viel gelesen bezüglich Drehzahlreduzierung im langen Gang. Letzten Endes habe ich mich dazu durchgerungen, in meinem 55 kW TDI(+ Chiptuning) ein 6-Gang-Getriebe der Fa. CKR einbauen zu lassen. Die ersten fünf Gänge sind quasi Serie, der sechste hat eine 0,62 Abstufung. Damit habe ich das Gute aus zwei Welten:gute Tauglichkeit auf der Landstr. und auf der Autobahn. Die amtliche Eintragung im KFZ-Schein war kein Problem (einfacher als langer 5ter Gang wegen der Abgasproblematik bei EURO 4 Autos) Bei Interesse gibts mehr Infos. Insgesamt freue ich mich, es gemacht zu haben und möchte die kleine und meiner Meinung nach sehr preiswerte Fa. CKR in Lugau sehr empfehlen. Ein paar Einzelheiten: Drehzahl bei echten 105 km/h : 2000U/min V max: ca. 185 GPS, Tacho zeigt ca. 200 Kosten Getriebe + Einbau + neue Kupplung=ca. 1850€ Kosten Gutachten Dekra Chemnitz ca. 110€ Kosten für die Eintragung in Hessen 50 €, in anderen Bundesländern 12 € Vielen Dank an die Mitglieder Zentac, Vierling und Durnesss, die mich zu meiner Entscheidung beraten haben.