Jump to content

Search the Community

Showing results for tags '6-gang'.



More search options

  • Search By Tags

    Type tags separated by commas.
  • Search By Author

Content Type


Forums

  • Bugs der neuen Forensoftware
  • News - rules - imprint
    • Clubinfos - boardrules - imprint
  • General
    • General
    • Consumer advice
    • English language forum
    • Meetings
  • Around the A2
    • Technical forum
    • Equipment and modifications
    • Cleaning and care
  • Basar
    • Part Offers
    • Parts Wanted
    • Buy and sell cars
    • Swapshop!
  • The Carpark

Calendars

There are no results to display.


Find results in...

Find results that contain...


Date Created

  • Start

    End


Last Updated

  • Start

    End


Filter by number of...

Joined

  • Start

    End


Group


About Me


A2 Model


Production year


Color


Summer rims


Winter rims


Additional rims


Feature packages


Sound equipment


Panorama roof


Air condition unit


Hitch


Special features


Wohnort


Hobbies


Beruf


Website


ICQ


AIM


Yahoo


MSN


Skype


Threema ID

Found 3 results

  1. Guten Tag A2-Gemeinde und Freunde der niedrigen Cruisingdrehzahlen! Auch wenn ich das oben genannte Thema schon mal kurz als Antwort auf die Frage „langer fünfter Gang?“ angesprochen habe, wollte ich für die Interessierten unter Euch meine Überlegungen und Erfahrungen für den nicht ganz unerheblichen Eingriff > Wechsel vom Serien-Fünfgang zum Sechsganggetriebe schildern. Schon lange hat mich bei meinem ansonsten schönen A2 TDI (quasi in Wuschausstattung mit allem was ich so schön finde (Open Sky, S-Line, 4-fach Fensterheber, Klimaanlage, Sitzheizung....) das hohe Drehzahlniveau ab 90 km/h gestört. Zumal ich ein Chiptuning der Fa. EVOTECH besitze; amtlich (was immer das auch Wert ist) sind es 70 statt serienmäßigen 55 kW bei 4000U/min. Damit läuft das Auto bei Vollgas (mache ich zwar nur selten, aber es stört mich trotzdem) weit über 4000 U/min bei entsprechendem Krach. Bei genau 100km/h und meinen 205/40 17“ Rädern sind es laut Getrieberechner im 5ten Gang 2282 U/min. Wenn man sich moderne Kleinwagen ansieht ( oder auch den A2 1,2 TDI), so ist das nicht zeitgemäß... Moderne Sparautos drehen einfach niedriger mit den bekannten Vorteilen. Der langen Rede kurzer Sinn: der letzte Gang muß „länger“ werden. Hier gibt es zwei Varianten: 1) längerer 5ter Gang. Vorteil: relativ billig, für ca. 350€ zu haben; Nachteile großer Sprung zwischen 4tem und fünften Gang, bei Landstraßentempo (70 – 85) brummiger Motor ohne Durchzug; unklare Rechtslage wegen ABE bzw. unklar ob genehmigungsfähig, hierzu siehe Beitrag von Forum-Mitglied A2-D2, weiter unten zitiert). 2) Das 6-Gang-Getriebe. Zweifelsohne die teurere Lösung. Neben der Möglichkeit, irgendetwas bastlerisch aus dem VW-Konzern zu übernehmen (6-Gangvarianten des MQ 250 – 02J ) liegen zwei andere, vielversprechende professionelle Angebote vor, beide basieren auf dem Einbau des 6. Gangs „hinter“ den Zahnrädern des 5.Ganges in einem neuen Getriebedeckel, genaueres siehe Webseiten der Anbieter. Passt einwandfrei ins Auto. 1) Fa. EuroTuning in Prag Komfortvariante | Eurotuning s.r.o. 2) Fa. CKR in Lugau nahe Chemnitz. das6-gang-getriebe - Home Preislich lagen die Prager leicht vorne. Dennoch habe ich der Fa. CKR den Vorzug gegeben. Sie haben detailliert ihre Änderungen beschrieben, man kann beliebige Abstufungsvarianten wählen, sie waren sehr freundlich und auskunftswillig, geben 12 Monate Garantie. Darüber hinaus haben sie u.a. die Forummitglieder „Vierling“ und „Zentac“ bedient, die sich beide zufrieden äußerten. Sehr wichtig war für mich, dass CKR mit einem DEKRA-Mann zusammenarbeitet, der die Getriebeänderung bereits mehrfach begutachtet hat und in der Zulassungsprozedur firm ist. Somit war letztlich der Eintag der Getriebeänderung in den KFZ-Schein bei der KFZ-Zulassungsstelle reine Formsache; die ca. 160€ Zulassungskosten dafür sind mir die Sache allemal wert. Nun zur gewählten Lösung: Die bisher hier im Forum beschriebenen Umbauten bezogen sich, soweit ich das erforscht habe, immer auf den A2 TDI mit 66kW ATL-Motor. Dort sind die gewählten Abstufungen anders. Hier ist „meine“ Variante: 1.Gang: 34:09 = 3,778 2.Gang: 33:16 = 2,063 3.Gang: 31:23 = 1,348 4.Gang: 29:30 = 0,967 bis hierher Serie 5.Gang: 29:39 = 0,743 ein klein bischen länger 6.Gang: 23:37 = 0,622 „neuer Gang“ Achsantrieb: 61:18 = 3,389 (Serie) Der Ablauf des Umbaus ereignete sich wie folgt: Per e-Mail und Telefonat wurde die gewählte Abstufung besprochen, ein Termin vereinbart. Das Auto wurde morgens um 8 Uhr in 09385 Lugau abgeliefert, das vorbereitete Austauschgetriebe eingebaut (das „alte“ Getriebe muss abgegeben werden, sonst sind 250€ mehr fällig), bei der Gelegenheit noch Anlasser überholt und eine neue Kupplung eingebaut. Hierfür habe ich zusammen incl. Mwst. ca. 1850€ bezahlt. Ein Kupplung-und Anlassertausch bei Audi hätte wahrscheinlich auch 1000€ gekostet, insofern relativiert sich der Preis beim 190.000km alten Auto. Um 13 Uhr war alles fertig und ich konnte zum Dekra-Mann fahren, der den Wagen kurz inspizierte und dann die Papiere fertigmachte. Was hat das alles gebracht? Sicherlich nichts, was sich finanziell lohnen würde. Aber für mich hat der Fahrspass zugenommen, da das Auto beim Reisen ab ca. 90km/h deutlich leiser wird. Unter 80 ist der 6te Gang nicht zu gebrauchen, da knurrt der Motor zu sehr. Bei 100 – 130 ist es schön leise, es ist aber durchaus Beschleunigungspotential vorhanden. 2000U/min = 105 km/h (echte Geschwindigkeit GPS). Rechnerisch dreht der Motor bei 180 (=Höchstgeschwindigkeit im KFZ-Schein) nun 3430U/min, also deutlich unter dem Leistungsmaximum, er scheint aber bei Anlauf sogar noch etwas zuzulegen in Richtung 190; ich rede hier von echten km/h per GPS gemessen, der Tacho ist dann schon bei über 200. Also insgesamt etwas schneller im 5ten Gang bei deutlich weniger Krach. Spritverbrauch? Ich schätze bei 100 – 130 Reisegeschwindigkeit ca. 0,3-0,5l Ersparnis, schön, aber nicht ausschlaggebend. Ich bin mit der gewählten Abstufung sehr zufrieden und froh, dass ich den 6ten Gang nicht kürzer gewählt habe. Weitere Details: die GRA (Geschwindigkeitsregelanlage = Tempomat) funktioniert einwandfrei in allen Gängen. Das FIS (Fahrer Informations System (Spritverbrauch, Durschnittsgeschwindigkeit u.a. ) läuft wie bisher. Laut Erfahrung von DURNESSS läuft dieses Auto ohne Chiptuning bei gleicher Getriebeabstufung ca. 165 km/h, was ja auch durchaus langen kann. Was soll der geneigte Leser nun davon halten? Das muss jeder selbst wissen. Ich will mit diesen Zeilen all denen, die ähnliche Gedanken haben wie ich, Mut zum Umbau machen, denn die Abläufe sind inzwischen erprobt, die Pionierarbeit ist geleistet. Man muss sich nur selbst die Frage stellen, ob man seinem Auto die 2000€ gönnt....Will/muss man die Kupplung tauschen dann wird es eigentlich noch interessanter. Auch wenn das alte Getriebe defekt ist, ist es eine Option, denn ob man ein gutes oder schlechtes Getriebe in Zahlung gibt spielt preislich keine Rolle. Vielen Dank an die Mitglieder Zentac, Vierling und Durnesss, die mich zu meiner Entscheidung beraten haben. Hier nochmal die Internetreferenzen zu den angesprochenen Themen: The Unix Nerd's Domain http://www.unixnerd.demon.co.uk/revs.html Getrieberechner (in Englisch, leicht zu bedienen, macht Schluss mit Phantasiedrehzahlen oder -Geschwindigkeiten oder Vermutungen). Homepage von CKR, der benutzen Getriebefirma: das6-gang-getriebe - Home Rechtlage zur Zulassung von Getriebeänderungen, im A2-Forum ausführlich behandelt aber der Vollständigkeithalber hier nochmal erwähnt: Gesetzliche Rahmenbedingung zum Getriebeumbau - A2 Forum
  2. Leider nimmt Kane seine Details zum 6-Gang Umbau wohl mit ins Grab jedenfalls meldet er sich nicht mehr dazu.... Also habe ich weiter gesucht und bin in England im A2 owner Club fündig geworden. die verfolgen das Thema nämlich gerade. Dort wurde folgender Link gepostet, sehr interessant, wie ich finde. Diese Firma bietet eine Erweiterung des 5-Gang Getriebes um einen Gang mit neuem Deckel an. Getriebe bleibt gleich, also keine neuen Antriebswellen usw.... Getriebemodifizierungen | Eurotuning s.r.o. http://www.eurotuning.cz/images/image/de/varianta_komfortni-en.html ob es im A2 einfach zu realisieren ist und/oder sinnvoll ist (Preis 1080 EUR) muss sich noch zeigen, bisher hat es ja noch keiner.
  3. Bestimmt haben viele hier den Bericht von ZENTAC zum Umbau des 90PS TDIs bei der Firma CKR-Fahrzeugtechnik GbR in Lugau (Erzgebirge) gelesen und die anschließenden Postings verfolgt. https://a2-freun.de/forum/showthread.php?t=45872 Auch ich habe in dieser Woche bei CKR meinen A2 1.6 FSI umrüsten lassen und kann das Fazit von ZENTAC auch für den FSI bestätigen: Es lohnt sich! Zu den Jungs von CKR hat ZENTAC ja schon einiges geschrieben. Dem stimme ich zu und möchte noch folgendes ergänzen: Ihre Kompetenz und die Routine beim Zusammenbau der Wellen und Getriebe sind beeindruckend. Auch den erstmaligen Einbau eines verlängerten Getriebes in einen A2 1.6 FSI haben die Jungs souverän gemeistert… Chapeau! Das Vorspiel: Nach meinen eigenen Recherchen und intensiver Emailkonversation mit CKR, beauftragte ich Mitte Februar die Umrüstung. Meine Fragen sind stets ausführlich und umgehend beantwortete worden, so dass am Ende die technische Machbarkeit für mich belegt war und nur ich mich zu entscheiden hatte, ob ich das Geld ausgeben möchte... Zum Ablauf: CKR hat nach einigem Suchen ein GCD Getriebe besorgt, aufgearbeitet und um den 6. Gang erweitert. Für die Aufbereitung und Anfertigung der erforderlichen Teile hat CKR 8h in Rechnung gestellt. Nach dem erfolgreichen Test auf ihrem Prüfstand, haben wir dann einen Einbautermin vereinbart. Der Einbau startete gegen 9 Uhr war dann gegen 16 Uhr geschafft, wobei man ca. 2h Wartezeit auf einen neuen LUK Kupplungssatz abziehen muss. Der DEKRA-Mann kam um 15 Uhr und schrieb das Gutachten für die Eintragung. Alles war problemlos, da ja nur ein 6. Gang hinzugefügt und sonst keine Übersetzungen verändert wurden. Tech. Veränderungen am Getriebe: Es wurde ein zusätzliches Gangpaar 35/52 (0.67) in einem verlängerten, originalen VAG Getriebedeckel verbaut. Die originalen Getriebewellen konnten weiter verwandt werden. Die Verbindung zu den Lagern im Getriebedeckel erfolgt auf der Abtriebswelle durch einen Festradverbund 5-6 und auf der Antriebswelle läuft das Losrad auf einer Hülse, die in der Originalwelle zentrierten wurde. Getriebewechsel: Der Aus- und Einbau des Getriebes ist beim FSI etwas „fummliger“ als beim TDI, da viele Schläuche die Erreichbarkeit erschweren. Der Platz für den verlängerten Getriebedeckel ist vorhanden, es muss nichts verlegt werden. Nur ein ca. 10cm großes Loch in der Radhausschale ist erforderlich, um eine Berührung mit selbiger zu verhindern. Ergebnis und erster Eindruck: Erhöhte Sparsamkeit und ein wunderbar ruhiges Fahren. Auf dem Rückweg habe ich ca. 0,6 l/100km weniger verbraucht, wobei die Durchschnittsgeschwindigkeit 89km/h war (FIS-Werte). Das Diagramm unten zeigt die aktuelle Übersetzung noch mit Winterreifen. Da die Sommerreifen größer sind gibt es dann noch eine kleine Verschiebung der Geraden nach oben. Gekostet hat der Umbau insgesamt 1810€ inkl. MwSt. plus 112€ für den Dekra-Mann. Hiervon muss der neue LUK Kupplungssatz noch abgezogen werden, da dieser ohnehin benötigt worden wäre… Soweit mein erster Überblick. An dieser Stelle möchte ich mich noch bei alle hier im Forum bedanken, die tatkräftig und mit viel Fachwissen Fragen beantworten, Ideen diskutieren und Anleitungen einstellen...
×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Service here: Terms of Use, Privacy Policy here Privacy Policy and cookie information here: We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.