Jump to content

smallhorse

User
  • Posts

    80
  • Joined

  • Last visited

Everything posted by smallhorse

  1. Update: Auto steht jetzt zur weiteren Diagnostik bei Lupo :-) Danke Lupo! Und nochmals kurz die Nachfrage. Wie entriegelt man das Getriebesteuergerät bzw. baut es aus? Den Stecker bekommt man ganz leicht herunter durch die Verriegelung, aber wie bekomme ich das Steuergerät aus dem Kasten? Das Motorsteuergerät und Getriebesteuergerät blockiert seitlich irgendwie? Wie gesagt, ich hatte es schon mal draußen, kann mich aber nicht mehr erinnern wie ich es damals ausgebaut hatte.
  2. Update: Gleich als aller erstes einen riesen Dank an Lupo_3L für seine Hilfe!!!! Ohne Ihn wüßte ich echt nicht weiter! Es sieht so aus als ob eine Fehlerursache der Kupplungsnehmerzylinder war. Der war bei mir komplett unbeweglich. Sogar nach abstecken der Hydraulikpumpe ließ sich das Kupplungsseil kaum bis garnicht bewegen. Die Einstellung der Kupplungswerte hat ebenfalls nicht funktioniert. Kurzfristig zeigte er zwar die richtigen Werte an, aber beim Anstecken der Hydraulikpumpe zog er nur kurz die Kupplung an, konnte sie aber nicht mehr lösen --> Wieder falsche Werte. Lupo_3L hat mir heute einen neuen Zylinder eingebaut und damit hat das Auto sogar versucht anzuspringen (Anlasser drehte). Wobei leider der Defekt meines Komfortsteuergerätes die Battarie so weit entleert hat, dass der Startversuch scheiterte. Es scheint auch (Lupo korrigier mich), dass er mit den Gängen noch Probleme hat. Er lässt sich in der Tiptronic-Gasse nicht schalten. Nächste Punkte zum ausprobieren: o) Batterie aufladen o) GGE probieren o) Falls danach noch Probleme, einmal versuchen das Getriebesteuergerät eines funktionierenden A2 anzustecken o) Mikroschalter des Schalthebels prüfen (Nach wackeln am Wählhebel tut sich was) Apropos ... weiß einer von euch wie das Getriebesteuergerät rausgeht? Das Komfortsteuergerät ganz oben ist ja einfach (Plastik-Klammern an der Seite). Das Motorsteuergerät hatte ich auch schon mal draußen (habe ja den Tempomaten freischalten lassen), wobei ich mich nicht mehr erinnere wie ich es vor 3-4 Jahren ausgebaut habe. Das Getriebesteuergerät hatte ich aber noch nie draußen... gibt es dort irgendwo eine Verriegelung? Vielen Dank euch allen und drückt die Daumen, dass es bald wieder einen A2 auf der Straße gibt!
  3. Zuallererst danke euch allen mal für die vielen Antworten und Hilfe! Nach einem erneuten Telefonat heute und meinem gestrigen Einspruch, dass ich nicht glaube es sei das Motorsteuergerät, hat sich heute herausgestellt, dass angabelich der Telefonist gestern falsche Informationen weitergegeben hat. Es ist DOCH das Getriebesteuergerät und nicht das Motorsteuergerät. An den Kosten ändert sich jedoch nichts... Ich komm mir schon wieder verarscht vor. Weder die freie Werkstätte noch die Freundliche (und zwar scheinbar KEINE in Wien) sind in der Lage die Probleme beim 1.2er zu diagnostizieren. Ich kann echt nicht mehr. Ich werde das Auto beim Freundlichen sicher nicht reparieren lassen, die tauschen dann alles aus und am Ende geht er erst recht nicht und ich stehe noch da mit xxxx an Rechnungskosten. Lupo, ich schick dir mal eine PN, vielleicht willst du ja nur kurz mal einen Blick auf meine Kugel werfen. Ich bin mir sicher, du kannst zumindestens beurteilen ob sich da noch was machen lässt oder nicht. @Tiger: Danke für die Tipps. Das meiste hatte ich eh schon geprüft. Hydraulikstand = OK, Pumpe läuft = OK, Gang IST raus (es geht keiner mehr rein), es leuchtet KEIN rotes FußSymbol neben dem Schalthebel (glaube ich leuchtet aber in der N Stellung sowieso nie oder?)
  4. Update... Also der Meister hat noch verschiedene Dinge ausprobiert. Keine Chance irgendwie weiterzukommen. Auto startet nicht. Er hat das Auto jetzt für mich zum Freundlichen geschleppt da die dort mehr Diagnostik durchführen können. Jetzt kam gerade der Anruf... das Motorsteuergerät sei defekt... Als ich das Auto (gebraucht) gekauft habe war das Motorsteuergerät ebenfalls defekt. Es wurde damals ausgetauscht (2006 denke ich war das). Danach habe ich auch noch die GRA freischalten lassen (in Deutschland von Mirco) und es hat alles super funktioniert. Und was mache ich jetzt? Garantie ist vermutlich längst abgelaufen, für den Austausch wollen die 1300 Flocken. Die GRA geht nacher natürlich auch nimmer. Und die restlichen Reparaturen bleiben dann ebenfalls noch durchzuführen ... also vermutlich Komfortsteuergerät, Kühlersteuergerät, Radlager, Bremsen, Service, etc... Echt SCH... :(
  5. So, also ... ich habe soeben einen Anruf der Werkstätte erhalten. Die stehen bei dem A2 etwas vor einem Rätsel was das nicht starten betrifft. Das Komfortsteuergerät meldet weiterhin den Fehler auch nach einem Reset (1033 glaube ich). Der Meister dort hat mit BOSCH und Audi telefoniert und ist Fassungslos, das sogar sein tolles 12000EUR Bosch Gerät dieses Komfortsteuergerät weder programmieren noch sonstwas kann. Er meinte, dass sei NUR bei dem A2 so ... der A6, A8, etc. usw. dort kann er sogar neue Software einspielen... Aber nach unserer Diskussion hier schließen wir das defekte Komfortsteuergerät erstmal für die Startprobleme aus oder? Der Meister dort ist sehr hilfsbereit uns ist durchaus bereit alle möglichen Hinweise von euch hier im Forum noch nachzutesten. Könnt ihr mir nochmals zusammenfassen was ihr jetzt noch probieren würdet? 1) Kupplungswerte auslesen (Getriebesteuergerät, Welche Wertegruppe?, Welche Sollwerte? Was tun wenn fehlerhaft?) 2) Mal am Kupplungsseil ziehen und schauen ob er die Gänge wechselt bzw. ob es festhängt? 3) Führungshülse ausbauen/kontrollieren? 4) Kupplungssteller auf Verdacht tauschen? (Der Meister meinte er tauscht ungern teile nur auf Verdacht, wegen der Kosten) 5) Einfach mal eine Getriebegrundeinstellung durchführen probieren? Wie gesagt, das Auto ist im Moment im Leerlauf! Er lässt sich aber weder per Tiptronik noch per Automatik schalten. Die Anzeige im FIS springt zwar kurz auf "D", geht dann aber wieder auf "N" (trotz Schalthebel in D Stellung). Das rote Symbol neben der Schaltung ist NICHT an! (Ist aber in Stellung N, wo das Auto glaubt es ist, sowieso nie an oder?) Ich bin etwas am Verzeifeln. Ich will mein Auto eigentlich nicht zu dem Audi-Servicebetrieb bringen. Die verlangen alleine schon für die Fehlerdiagnose so viel! ... und auskennen tun sich die auch nicht. Und noch ein "un"moralisches Angebot: Falls jemand in Wien/Umgebung helfen möchte, ich wäre dankbar und würde natürlich die Kosten/Unkosten/Arbeitszeit usw. etc. ersetzen!!! Ich dank euch schon mal für alle Beiträge welche ihr bisher gepostet habt und hoffe auf noch ein paar Tipps welche ich dem "Meister" weiterleiten kann. Gruß, Smally ... immer noch ohne Auto :-(
  6. Reparierst du das Teil oder sammelst du nur? ;-) Für ersteren Fall kann ich dir meinen auch gleich vorbeibringen :-) Aber wie gesagt, er steht ja bereits in der Werkstätte. Die sind normalerweise recht brav was das tauschen von Teilen angeht. Siehe Geschichte oben wo meiner Freundin nur der Schlauch der Servopumpe geplatzt ist und die Freundlichen gleich Servopumpe, Flügelpumpe und Schlauch für 1600 tauschen wollten... die Werkstätte dort hat nur den Schlauch getauscht :-) Morgen denke ich werden die mal reinschauen. Ich werde den Kupplungssteller, -nehmer sowie die Führungshülse auf alle Fälle erwähnen. Leider wird mir das neue Komfortsteuergerät ja auch nicht erspart bleiben (wegen der ganzen anderen Probleme siehe oben). Müsste bei einem Kupplungsdefekt nicht zumindest Geräuschmäßig der Versuch Gänge einzulegen zu hören sein? Bei meiner Kugel tat sich nämlich garnichts, nur Stille und alle paar Minuten die Hydraulikpumpe... Ich habe leider weder den Platz noch die Zeit mein Auto selbst zu reparieren. Das handwerkliche Geschick hätte ich zwar, aber wie gesagt, weder Zeit noch Platz :-( Also drückt mir halt die Daumen, dass die Kosten insgesamt nicht den Wert meiner Kugel übersteigen, sonst muss ich es mir echt überlegen ob ich nicht eine Teilebörse aus ihm mache (was ich eigentlich ja nicht möchte)
  7. Kurzes Update der Situation... Ich habe einen Service-Termin für vorige Woche Mittwoch bei einer Werkstätte meines Vertrauens ausgemacht. Am Dienstag Abend nach der Arbeit wollte ich zuerst noch den Fehlerspeicher auslesen und ein paar Tests bezüglich Hydraulik und Schaltung machen (Anzahl Schaltvorgänge bis Pumpenanlauf, etc.). Gut, also in den Steuergeräten waren KEINE Fehler abgelegt. Kein Einziger. Weder im Motorsteuergerät, noch im Getriebesteuergerät, noch im Komfortsteuergerät... Ich habe dann den Motor angelassen (ging wunderbar) und Schaltvorgänge in der Manuellen Gasse getestet. Vor und retour, exakt alle 3 Schaltvorgänge lief die Pumpe an. Ist halbwegs in der Norm oder? Doch dann ist es passiert. Ich weiß nicht mehr genau wann, aber auf einmal hat meine Kugel aufgehört zu schalten und hing im 2. Gang (laut FIS Anzeige). Weder rauf noch runterschalten ging, keine Geräusche vom Gangsteller, Pumpe läuft aber ganz normal. Ich habe den Motor dann abgestellt und das war das "Todesurteil". Er lies sich nicht mehr starten. Zündung ein, Startversuch, ... nichts ... die FIS Anzeige zeigt jetzt auch keinen Gang mehr an sondern nur noch "S" und wenn man nach "D" stellt, dann blinkt die Anzeige, springt kurz zwischen "D","S", und bleibt dann bei "N" hängen. Das Auto lässt sich schieben, daher ist es wohl wirklich die "N" Stellung. Was diese Vermutung noch bestärkt, die Verriegelung der Schaltung ist deaktiviert. D.h. ich bekomme kein rotes "Fußsymbol" mehr neben dem Schalthebel! Nach einigen Schalt- und Zündversuchen ist die Anzeige im FIS dann immer dünkler geworden (später sogar die Battarie-Warn-Leuchte (die gelbe im FIS) angegangen). Meine Vermutung/Hoffnung war natürlich sofort, dass vielleicht an "Allen" meinen Problemen nur eine zu geringe Bordspannung schuld wäre. Am nächsten Tag habe ich den ÖAMTC (ADAC in Österreich) gerufen. Leider hat die Spannungsversorgung nichts mit meinem Problem zu tun. Trotz Starthilfe mit wirklich genügend Strom gab meiner keinen Mucks von sich. Es wurden alle Relais, Sicherungen, etc. geprüft ohne Mängel zu finden. Laut Fehlerspeicherauslesen mit den Geräten der Pannenhilfe war nun Fehlercode: 1330 abgelegt, jedoch ohne weitere Beschreibung. Laut Fehlerliste ist es das "Zentralsteuergerät Komfort". Wir haben auch versucht die Batterie für 10 Minuten abzuklemmen um eventuell einen Reset der Steuergeräte zu provozieren, doch ohne Erfolg. Der Fehlercode lässt sich übrigens auch nicht löschen! Lange Rede, auf alle Fälle wurde meine Kugel jetzt zur Werkstätte transportiert und ich harre immer noch in der Ungewissheit was denn jetzt eigentlich wirklich defekt ist. Die kommen erst diese Woche zum ansehen (vorige Woche Do war Feiertag hier und Freitag keine Zeit für Diagnose) Meint ihr, dass ein defektes Komfortsteuergerät all diese Probleme verursachen kann. Also auch den Anlasser blockiert und die Schaltung etc.? Oder ist es doch Getriebe? ... *seufz*
  8. Habe ich eh nicht vor, nur wie gesagt sind diese Probleme in relativ kurzer Zeit (über den Winter eigentlich) aufgetreten. Und ich habe keine Garage wo ich selbst einmal im Warmen reinschauen könnte. Jetzt geht es gottlob besser und ich werde mich der Sachen mal annehmen! Kilometer hat er knapp 230.000 ca. Getriebegrundeinstellung weiß ich nicht wann die das letzte Mal gemacht wurde. Eigentlich gehört die ja beim Service gemacht (hatte ich bis voriges Jahr immer bei Audi!) aber der Servicebetrieb war nur eine Frechheit. Die haben mir einen neuen Plastik-unterbodenschutz verkauft (alter hatte einen kleinen Sprung) und dann falsch eingebaut (verbogen und mit Gewalt reingeschraubt!), dann wollten sie mir einreden, dass mein Lenkgetriebe kaputt ist weil es feucht ist (1200,-EUR und eine andere Werkstatt hat gemeint das ist völlig normal, zudem ich keinen merkbaren Verlust an Getriebeöl habe und seit diesem Tag schon 70tsd KM mehr drauf habe!). Beim Austausch meiner Vorderbremsen (Scheiben) haben sie dann die seitlichen Metallschutzplatten so verbogen, dass sie in den Kurven geschliffen haben und ich Angst hatte mir fällt das Auto auseinander. Auf der einen Service-Rechnung habe ich dann den Posten "Reifendichtmittel geprüft, abgelaufen, getauscht 120,- EUR) streichen lassen und sie gebete mir doch bitte das "abgelaufene" Mittel drinnen zu lassen. Meiner Verlobten (VW) ist der Schlauch der Servopumpe im STAND geplatzt. Sie hat das Auto dorthin schleppen lassen. Diagnose. Servopumpe defekt, Flügelpumpe defekt, Schlauch defekt ... bitte 1800,- EUR ... wir sind dann zu einer Freien welche den Schlauch alleine für 250EUR inkl Arbeitszeit getauscht hat (die Pumpen waren nicht defekt, wie auch, der Schlauch ist im Stand kaputtgegangen) usw. usf. Ich bezweifel sehr stark, dass die irgendwelche Grundeinstellungen vorgenommen haben, das ist echt ein Sauhaufen. Sorry mir kommt grad die Galle hoch bei dem Betrieb. Egal, die sehen weder mich noch meine Bekannten etc. wieder. Am Motor selbst wurde 2006 das Motorsteuergerät getauscht, ansonsten ist Motor und Getriebe noch Original. Ich habe später einmal den Druckspeicher getauscht in der Hoffnung das Starten würde dann wieder rascher klappen. Zu 3) Die Motortemperatur kommt bei eingeschaltener Innenraumheizung im Winter kaum auf 90 Grad. Der Heizkreislauf vom Motor in den Innenraum scheint ohne Probleme zu funktionieren. Nur eben die Zusatzheizung welche bei der Klimaautomatik im "Auto" Betrieb eigentlich schneller für Wärme sorgt die geht seit diesem Winter nicht (ist mir ja erst im Winter aufgefallen) Das wegen dem Start/Stopp und Bremsdruckschalter. Das würde aber das Problem nicht erklären, dass gestern das Auto im Stand nicht mehr angesprungen ist (ohne vorher Start/Stopp) ausgelöst zu haben oder? Wie gesagt, gestern sprang er aus dem Parken schon nicht mehr an, erst nachdem ich ihn wieder ein paar Meter gerollt habe und erneut versucht habe.
  9. Ja, kann man so sagen. "Vogelstrauß" ist natürlich nicht das wahre, da gebe ich dir vollkommen recht. Ich würde mir wünschen, dass ich einmal 2 Jahre Ruhe hätte. Leider hatte ich bisher nicht ein einziges Jahr ohne große Kosten und das trotz (damals noch) durchgeführtem regelmäßigem Long-Life Service, allen Wartungsarbeiten, etc. Ständig irgendwelche "Problemchen", vom "ABS/ESP/ASR" Weihnachtsbaum bis zur Lichtmaschine, etc. war ständig irgendetwas mal mehr oder mal weniger kaputt. Das jetzt mehr zusammengekommen ist liegt nicht daran, dass ich diese Dinge nicht in Ordnung bringen möchte, sondern dass diese innerhalb kürzerer Zeit aufgetreten sind! Und ja gottlob gibt es dieses Forum, ohne das Forum hätte ich schon längst den Hut drauf geschmissen glaube ich :-) So weiß ich wenigstens, dass manche Probleme schlimmer klingen als sie wirklich sind! Tatsache!? Das wäre ja genial... Ist es denn ein Kondensator am Board wie alle bisher vermutet haben? Danke auf alle Fälle für eure "Anteilnahme" ;-) *G* Manchmal muss man sich sein Leid einfach vom Herzen schreiben. Ich mag meine Kugel ja eigentlich, nur manchmal könnte ich sie auf den Mond schießen wenn wieder irgendeine Macke aufscheint! :-)
  10. Mein 1.2TDI kommt langsam in die Jahre. Jetzt hat er schon seine 11+ Jährchen auf dem Buckel und es häufen sich die "Problemchen". Folgendes ist passiert. Ich fahre im Stoßverkehr, bei der Ampel schaltet sich meine Kugel brav ab, es wird grün, ich gehe von der Bremse runter ... nichts ... Zündung aus, Zündung an, nichts (kein Anlasser, keine Geräusche, garnichts) ... ein paar Mal versucht, das Gehupe der Fahrer hinter mir mit der Alarmblinkanlage quittiert, und dann mein Auto von der Fahrbahn geschoben. Dort eingestiegen, noch ein letzter Versucht ... und er springt wieder an, als ob NICHTS wäre. Vorgestern erneut an einer Ampel, gleiches Problem, geht aus, geht nicht mehr an, Auto von der Fahrbahn geschoben, erneut versucht, springt wieder an! Gestern Abend im Kino, Auto eingeparkt, aus dem Kino retour gekommen, wollte starten ... nichts ... Wieder herumprobiert, Auto kurz vor und retour geschoben und er ging wieder! Ich bin schon am verzweifeln. Es muss irgendein Faktor sein warum das Auto die Zündung komplett verweigert. Ich werde versuchen einmal den Fehlerspeicher auszulesen schauen ob ich etwas finde. Habt ihr da noch weitere Ideen? Es haben sich bei meiner Kugel mittlerweile leider viele Probleme angehäuft: 1) Komfortsteuergerät vermutlich defekt. Innenraumbeleuchtung bleibt trotz geschlossener Türen an, dimmt dann irgendwann mal vielleicht ein wenig runter, etc. wirkt extrem Zeitverzögert. Habe ich gelöst indem ich einfach alle Innenraumlichter derzeit aus habe (sonst ist die Batterie leer nach einer Nacht!) 2) Motorlüfter oder Lüftersteuergerät defekt: Klimaanlage geht nur noch bei Fahrtwind weil der Lüfter nicht läuft. Muss ich mal messen ob es der Lüfter selbst ist oder das Steuergerät... 3) Die elektrische Zusatzheizung für den Innenraum scheint nicht zu funktionieren! Ich habe mir im Winter den Arsch abgefroren bis mein 1.2er auf Temperatur war! 4) Innenraumlüfter hat ab und zu komische "Aussetzer", dh. er dreht normal und dann geht er kurz aus, nur um eine Sekunde später wieder normal weiterzulaufen. 5) Hydraulikpumpe braucht nach einer Nacht ca. 30 Sekunden bevor der Druck aufgebaut ist und ich das Fahrzeug starten kann. Danach sind die Schaltvorgänge aber ohne Probleme, dh. die Pumpe läuft nicht extrem häufig. Ich werde mal in der Tipptronic die Schaltvorgänge zählen bevor die Pumpe erneut anläuft. Beim Schalten habe ich manchmal das Gefühl, das es schon deutlich "Klackt". Ich werde mal beim Service eine Getriebegrundeinstellung machen lassen... oder? 5) Wartungsarbeiten welche dzt. notwendig werden: Bremsen vorne, Radlager (hoffentlich nur) vorne rechts nach einem Bordsteinunfall :-( Und wenn ich das jetzt alles zusammenzähle frage ich mich langsam ob meine arme Kugel Preis/Leistungsmäßig ihrem Ende entgegenfährt. :-(
  11. Model: 1.2 TDI Baujahr: 2/2002 Bei mir tritt das Bremsproblem schon seit langem auf. Und es ist in der Häufigkeit eindeutig gestiegen! Das Problem tritt in zwei Situationen auf: 1) Direkt nach dem Starten bleiben die ABS und ASR Lampen leuchten, dann weiß ich schon in 10 Sekunden piept die Bremse. 2) Während der Fahrt sporadisch. Manchmal 2Mal während einer Fahrt, dann wieder für 1000km garnicht. Aber IMMER nur in Verbindung mit leichten antippen der Bremse. Ich merke richtig wie ein gewisser Druckpunkt erreicht ist und dann fängt das gepiepe an. Im Steuergerät war bisher IMMER folgender sporadischer Fehler abgelegt der nach Neustart weg ist. #Fehlercode: 812 #LÖSESCHALTER FÜR MAGNETSPULE FÜR BREMSDRUCK Ich werde auch einmal meine ABS Leitungen checken. Der Fehler ist tierisch nervig, vor allem weil nicht reproduzierbar.
  12. Danke BerniCAD! Au weia :-) Gut, dann besorge ich mir mal Rostlöser und vielleicht wirklich gleich einen Satz Bremsleitungen, Schrauben, Innensechskant, Vakuumpumpe etc. dazu falls was schiefgeht. Dann kann ich in Zukunft wenigstens gleich selbst den Bremsflüssigkeitswechsel vornehmen. Wegen Austausch der Backen (da diese noch in Ordnung sind) warte ich vielleicht noch bis nach dem Zylindertausch und Probebremskraftmessung. Die Koppelstange vorne links sollte ich laut TÜV auch bald tauschen (war als leichter Mangel deklariert). Nun habe ich hier im Forum gelesen, dass dies beim 1.2 nicht so leicht ist wie beim 1.4!? kann mir dazu auch noch jemand einen Tipp geben was genau da die Problematik ist und ob deswegen der Selbsttausch schwierig wird? Danke euch allen, bin schon wieder besserer Dinge!
  13. Danke für die Entlüftungsantwort. Ich hoffe es kann mir noch Tipps geben was die Bremsleistung hinten betrifft. Ich habe nur gelesen, dass einige User dieses Problem bei Ihrem 1.2er hatten. Allerdings möchte ich gute Bremsbeläge und Trommeln nicht unbedingt tauschen, deswegen die Frage wie ihr vorgehen würdet. Logisch gedacht sage ich jetzt einmal folgendes und ihr könnt mich ja korrigieren. 1) Ich bestell mir 2 Radbremszylinder von ATE und baue die ein. 2) Im Zuge des Einbaus reinige ich mit Bremsreiniger die Trommel und die Backen 3) Ich entlüfte die Bremsen und guck nochmal am Prüfstand ob die Leistung besser ist 4a) Falls die Leistung gut ist kann ich ja den Handbremsweg noch etwas nachjustieren 4b) Falls nicht... sollte ich doch vielleicht den Umbau auf die Lupo-Trommeln/-Backen in betracht ziehen? oder noch anderes versuchen? Wär für jeden Tipp dankbar. Den TÜV muss ich bis 30. Oktober jetzt hinbekommen... sonst darf die Kugel nimmer fahren.
  14. Wieso kann ich meinen eigenen Beitrag nicht mehr ändern!? Komisch... Mir ist noch eine Frage eingefallen. Und zwar, nach dem Tausch der Radbremszylinder muss ich ja das Bremssystem entlüften. Muss ich das hinten und vorne machen, oder nur hinten wo ich wechsel!? Und brauche ich dazu so eine Vakuumpumpe? Sorry für den Doppelpost, keine Ahnung wieso der "Ändern" Button fehlt bei meinem ersten Beitrag hier.
  15. Hi! Sorry, dass ich ein neues Thema erstelle, aber mittels Suchfunktion habe ich nicht genau das gefunden was ich bräuchte. Also folgendes. Ich hab ja einen A2 1.2L und da wurden mir voriges Jahr (März), vor ca. 30tkm bei Audi hinten beide Bremsen NEU gemacht. Also Trommeln und Backen, für ein Heidengeld (damals war ich noch doof und wollte alles beim Freundlichen machen lassen ) Gut, gestern war ich zur Jahresinspektion (TÜV) und was ist? Ich fall durch weil die Bremsen hinten nicht gut sind und außerdem noch unterschiedlich stark ziehen. Hier die Werte (in Kilonewton): Betriebsbremse-Achse1: links 2.0kN rechts 2.0kN Betriebsbremse-Achse2: links 1.0kN rechts 1.4kN Feststellbremse-Achse2: links 0.5kN rechts 1.1kN Das sind hinten schon ziemliche Unterschiede. Mir war das ein wenig Schleierhaft, denn wie gesagt, die Trommeln sollten doch nicht nach 30tkm schon wieder so Kaputt sein. Gut, also habe ich unser wundervolles Forum durchforstet und einige super Beiträge gefunden. Ganz angetan war ich auch vom Umrüsten der Alutrommeln auf die vom Lupo :-) Bevor ich da aber alle Teile bestelle (ja jetzt werd ich zum selberschrauber ) wollte ich heute in die Bremsen einmal hineingucken. Eben mal sehen was da eigentlich vor sich geht. Zuerst habe ich links aufgemacht, wo laut Testbericht ja die Bremswirkung so schlecht war. Also, wagen links hinten hoch. Zum Testen hab ich dann während der Wagen oben war die Handbremse angezogen und versucht das Hinterrad zu bewegen. Und es geht . Wenn ich die Handbremse VOLL anziehe kann ich das Rad mit der Hand zwar nimmer bewegen, aber eine Einstellung darunter geht es. Schwer zwar aber es geht. Als dann die Trommel offen war sah aber eigentlich alles nach gutem Zustand aus (Bild1). Die Bremsbeläge waren noch gut, die Trommel war gut und es war alles trocken. Das einzige was mich etwas wundert ist, dass der Nachstellkeil sehr weit unten war und ich die Trommel trotzdem locker von Hand lösen konnte (Bild2, Auf dem Bild nicht sichtbar, weil ichs schon hochgedrückt hatte). Ich hab dann den Keil nach oben gedrückt. Von Hand habe ich den später allerdings nicht mehr nach unten bekommen. Auch das Betätigen der Handbremse hat den Keil (zumindestens bei offener Trommel) nicht mehr verändert. Ich hoffe es zieht ihn bei geschlossener Trommel wieder nach unten. Auf alle Fälle war ich ziemlich verzweifelt, denn es sah ja alles wunderbar aus. Und auf Bild3 seht ihr, dass bei voll angezogener Handbremse der Metallstift auf Anschlag mit der Sechskantmutter ist. Wenn ich schon mal dran war wollte ich mir die rechte Seite zum Vergleich ansehen, wo ja angeblich die Bremswirkung viel besser war... Als die Trommel unten war (Bild4) ist mir gleich aufgefallen, dass es hier nicht trocken war. Auf dem Bild sieht man ausserdem deutlich oben am Zylinder so gelbe Kristalle. "Uh Oh" ... war mein Gedanke. Ich habe dann einmal mit einem Tuch über den Dreck oben am Bremszylinder gewischt. Und siehe da, es kam mir jede Menge Bremsflüssigkeit aus dem linken Zylinder entgegen! (Bild5) So ... und nun meine Fragen an euch: -) Kann es sein, dass der TÜV Fritz die Seiten verwechselt hat und eigentlich RECHTS die Bremswirkung so schlecht war wegen dem undichten Zylinder? Und andererseits, ändert austretende Bremsflüssigkeit etwas an der Bremswirkung der Handbremse!? -) Soll, wenn man die Handbremse ganz anzieht, dieser Metallhebel auf Bild3 wirklich auf Anschlag an der Sechskantschraube stehen!? -) Soll ich eurer Meinung nach nur die Zylinder tauschen (beidseits), oder die Backen (Trommeln?) dazu? -) Bin ich mir noch unsicher wegen dem Nachstellmechanismus für die Handbremse. Bei mir hatte meine Handbremse immer schon viel Spiel (dh. Bremswirkung erst ganz weit oben)... allerdings weiß ich nicht ob jemals bei diesem Fahrzeug nachgespannt wurde. Soll ich das machen nach der Reparatur wenn die Betriebsbremse (hoffentlich) wieder gleichmäßig etc. ist? -) Wie kontrolliere ich eigentlich den korrekten Sitz der Nachstellkeile? Kann es sein, dass die falsch(?) verbaut wurden? -) Und die Frage aller Fragen... soll ich nach der Generalreinigung irgendwelche beweglichen Teile etwas "schmieren"? ;-) Vielen Dank auf alle Fälle schon mal an euch alle.
  16. Ja, ich kann z.B. aus Erfahrungen berichten. Ich war Ende Jänner bei Mirco in Deutschland (bin selbst aus österreich). Ich hatte in Deutschland zu tun und habe das Steuergerät einfach mitgenommen und dann kurz bei Mirco vorbeigeguckt. Das Umprogrammieren dauerte keine 20 Minuten und mit dem modifizierten Steuergerät bin ich dann retour nach österreich. Nach einbau des neuen Blinkerhebels und verlegen aller Kabel (am schlimmsten war der Bremslichtschalter, ich habe einfach die Steckhülse nicht rausbekommen, fragt mich nicht wie ich es dann gelöst habe ;-)) funktioniert die GRA einwandfrei. Ich konnte alles schon ausgiebig testen auf ein paar tausend KM. Es ist sehr komfortabel und funktioniert perfekt. Da der 1.2L eine Automatik ist schaltet die GRA sogar hinauf und hinunter. Dh. bei einer steilen Steigung schaltet die GRA z.B. in den 4. oder 3. Gang hinunter um das Tempo zu halten. Bisher hatte ich keinerlei Probleme. Wenn du noch Fragen hast, schreib einfach, ich versuche zu beantworten was ich kann :-) Gruss, Mike
  17. Hi Leute, ich habe eine peinliche Frage an alle Tempomatbesitzer :-) Und zwar habe ich jetzt auch mein Steuergerät von Mirco freischalten lassen (Danke nochmal!) und auch einen neuen Lenkstockschalter und den Kabelbaum etc. Werde das ganze demnächst einbauen. So, meine peinliche Frage ist nun. Ich habe noch nie in meinem Leben eine GRA verwendet. Da ich diese GRA ja nun nachrüste habe ich auch keine Ahnung wie das Teil funkioniert. Bevor ich die ausprobiere wüsste ich gerne welche Funktion die einzelnen Bedienelemente haben. Mein Lenkstockschalter ist angeblich ein etwas neuerer (früher wurden andere verbaut). Er hat an der Vorderseite einen großen Schalter zum links/rechts verschieben mit der Beschriftung "ON > OFF" welchen man wenn er in der ON Stellung ist auch nach rechts antippen kann ohne ihn gleich in die OFF Stellung zu setzen. Und außen an der linken Seite zwei Taster (oben und unten) mit der Beschriftung "RES (+)" und "SET (-)". Gut, also "ON > OFF" klingt schon einmal logisch ;-) Kann mir irgendwer von euch eine Kurzanleitung zur Bedienung dieses Schalters schreiben!? Wär echt nett :-) Danke, Smally
  18. Hi! Also wie viele von euch schon wissen hatte ich mit meinem A2 1.2 einen Frontschaden. Nach der erfolgreichen Reperatur welche mehr gekostet hat als ich damals für meinen 1.2 gezahlt habe bin ich wieder fahrtüchtig und glücklich. Allerdings ist mir folgendes aufgefallen. Man hört plötzlich im Innenraum auf der Beifahrerseite in manchen Drehzahlbereichen den Motor deutlicher als vor der Reparatur. Es klingt als ob auf der Beifahrerseite eine "Dämm-Matte" fehlen würde. Es wurde bei mir vom Mechaniker meines Vertrauens unter anderem folgendes gemacht was ursächlich sein könnte. - Motor musste geöffnet werden, da der Luftansaug-Trichter beim Unfall gebrochen ist und der Motor Plastikteile angesaugt hatte - Armaturenbrett wurde getauscht Ich habe mit dem Mechaniker gesprochen und er meinte es dürfte nichts fehlen oder anders sein als vorher. Er wüsste nicht wieso es lauter sein sollte. Ich bin bereits wieder ca. 700km gefahren mit dem Fahrzeug und er läuft ohne Macken oder Fehler (bis auf das Geräusch). Im Stand im Leerlauf klingt das Motorengeräusch nicht so durch, auch wenn man hochdreht. Es ist eher unter Last beim Beschleunigen. Wenn man dahin-gleitet mit niedriger Drehzahl und wenig Last ist nichts mehr hörbar. Was fallen euch da für Ideen ein. Motor-Halterung? Nockenwelle? Irgendein Befestigungselement des getauschen Luftansaug-Stutzens? Ich bin ja wirklich ein Laie was das alles angeht und für jeden Tipp dankbar wie ich da weiter nachforschen kann.
  19. Danke Simon, diese Auktion habe ich bereits entdeckt. Leider versendet der Anbieter nur nach Deutschland und lässt mit sich überhauptnicht reden was den Versand bzw. Angebot betrifft... Danke dir trotzdem für's nachgucken!
  20. Ich hab garnichts von dem Polnischen Anbieter gewußt Ich habe den Fahrerairbag, Beifahrerairbag und Gurtenstraffer schon um insgesamt 600,- eur besorgen können. Mir fehlt also nur noch das Armaturenbrett. Da ein neues Armaturenbrett bei Audi so um die 700,- EUR aufwärts kostet stellt sich die Frage irgendwie garnicht. Mein A2 hat leider (von Vorbesitzer) schon genug Kratzer im Lack und Schäden an der Innenausstattung, dass ein gebrauchtes Armaturenbrett es wohl kaum auffallen würde Außerdem kostet die Reperatur bisher schon so um die 5000,- EUR ... und da ich die sowieso nicht habe musste ich mich für die schon verschulden Falls also irgendwer von euch ein gebrauchtes (relativ günstiges) schwarzes Armaturenbrett findet irgendwo (Polen oder sonstwo, sprech die Sprache leider nicht, dh. kann ich da nicht suchen), würde ich mich über eine PN extrem freuen! Dank euch allen für die Antworten!
  21. Hi Leute, wie einige vielleicht mitbekommen haben hatte ich mit meinem A2 ja einen Unfall. Gut, also ich bin bei der Reparatur und habe nun folgendes Problem. Ich will ein gebrauchtes Armaturenbrett erwerben. Laut Teilekatalog gibt es dieses in soul(schwarz) oder jive(graubeige)... Schön, mein Auto hat ein schwarzes Armaturenbrett. Ich habe jetzt 2 Armatureng online gefunden, bei BEIDEN ist die Farbangabe (graubeige) also eigentlich jive... aber seht euch mal die Bilder an. Ist das die gleiche Farbe? Vielleicht weil die Fotos unterschiedlich aufgenommen wurden. Keine Ahnung, sieht am ersten Bild viel dünkler aus. Gibt es ausser schwarz und graubeige noch andere Interiorfarben? Wie würde es wohl aussehen wenn ich in mein Auto statt des schwarzen Armaturenbrettes das dunkelgraue einbaue? Und interessanterweise ist der rest meiner Innenausstattung eh in grau-beige ... also die Türen, die Mittelkonsole bei der Handbremse etc. ... alles in diesem hellen grau gehalten. Ich kenn mich garnimmer aus was jetzt passen würde etc. Hoffe irgendwer kann ein wenig Licht in die Sache bringen! Danke!
  22. Also die Geschichte geht weiter. Ich habe einem freien Mechaniker dem ich echt vertraue Bilder gesendet und hab ihn dann angerufen und gesagt Audi verlangt 5500€... er hat sich die Bilder angesehen und gemeint da kann was nicht stimmen, die wollen mich übers Ohr hauen. Denn er glaubt ER kriegt es ... sagen wir mal mit wenig Steuer ... für knapp 5000€ hin. Er hat gemeint, die wollen mit der Reparatur beginnen und mir dann in der Hälfte weiteres Geld aus der Tasche ziehen. Am nächsten Tag hat Audi mich nochmal angerufen... Zitat: "Oh Herr XXX, es tut mir total leid, aber mir ist JETZT erst aufgefallen, dass die Airbags ausgelöst haben, das kostet natürlich dann viel mehr! Suchen Sie sich lieber gleich ein neues Auto..." *LOL* Also bitte, wie genau haben sich die das Auto vor der ersten Schätzung angesehen! ... ich könnt mich totlachen! Die ausgelösten Airbags übersehen. LOL! Egal, das Auto steht jetzt bei meinem Mechaniker. Noch eine "lustige" Geschichte. Der Transport war echt schwierig! Die Audi Typen haben meinen Wagen in Parkstellung abgestellt. Die Batterie war total leer (Warnblinkanlage etc.). Zentralverriegelung ging nicht mehr. Die Magnetsperre für den Gang konnte man folglich nicht lösen und die Hydraulikpumpe geht ja dann auch nicht mehr. Gut, wir wollten ein Starthilfegerät nehmen. Nur... der Kofferraum geht auch nicht auf ohne Strom! Ich habe vergeblich nach einer Notentriegelung gesucht! Die Fensterheber gehen nicht, die hinteren Türen und die Beifahrertüre gehen nicht ohne Strom. Nur die Fahrertüre geht weil die ein Schlüsselloch hat. Sollte bei einem A2 mit 4 elektrischen Fensterhebern aus irgendeinem Grund das Auto verriegelt sein wenn man drinnen sitzt und dann der Strom ausfallen, ist man effektiv gefangen!!! Unglaublich! Egal, ich habe das mobile Startgerät dann quer durch mein Auto gezogen, die Rückbänke umgeklappt, die Abdekungen mit Mühe und Not entfernt und dann das Teil an die Batterie geklemmt. Es reichte gerade einmal, dass die Lampen vorne flackerten. Der Gang oder die Hydraulikpumpe sind nicht gelaufen! Auf alle Fälle haben wir es dann trotzdem geschafft das Fahrzeug zu verladen, ist gottseidank die Rampe hochgerutscht. Beim Mechaniker dann haben wir ein Startgerät mit viel viel mehr Power angehängt. Der Mechaniker, dem sind die Augen rausgekommen wieviel Strom das Fahrzeug zieht! Auf alle Fälle ging dann die Hydraulikpumpe und er schaltete in den Leerlauf. Auch ein ganz kurzer Versuch ob der Motor noch startet war erfolgreich! Nur eine Umdrehung zum Test. Der Mechaniker hat sich das Auto gleich angesehen. Er hat gemeint, er kriegt das schon wieder hin. Der Typ ist echt nett und dem kann ich echt vertrauen (ich und Bekannte waren schon oft bei ihm). Außerdem kann er die Windschutzscheibe und das eine Frontlicht bei mir mit der Teilkasko verrechnen. Nochmal ein paar Hundert Euronen gespart! Das war eine Aktion, ich war fix und fertig kann ich euch sagen!
  23. Ich hab das ganz normale 4 Speichen aus schwarzem Plastik Aber ein Leder Upgrade wäre auch nicht verkehrt Cool!
  24. Stimmt ... die Teilesammlung ist eröffnet ... hat jemand zufällig Fahrer und Beifahrer-Airbags und die ganze Innen-Konsole (wo der Beifahrerairbag rauskommt)?
  25. Hi! Also seit heute etwas mehr Informationen. Der Freundliche hat mich angerufen und erst gemeint es sind furchtbar schlechte Neuigkeiten. Ich dachte gleich, war ja klar, ist ein Totalschaden. Und dann hat er gemeint eine komplette Reparatur kommt auf 5000€ bis 5500€. Das ist erstens kein Totalschaden (Eurotax ist ja immer noch 7500€ ca.) und zweitens ist da noch nichtmal meine Teilkasko der Windschutzscheibe und des Lichtes dabei berücksichtigt. Es ist also nicht GANZ so schlimm wie befürchtet. Ich habe anbei auch noch ein paar Bilder von meinem armen Auto angehängt. Ich habe ihn mir heute auch zum ersten Mal genauer angesehen und die Motorhaube geöffnet. So, ich hoffe auf den Bildern erkennt man irgendetwas. Es scheint so als ob wirklich hauptsächlich die Stoßstange, Motorhaube und Kühler etwas abbekommen haben (und diverse Kleinteile da vorne drinnen). Auf den Bildern schlecht erkennbar, aber ich glaube die beiden Längsträger im Motorraum haben nichts abbekommen! Hier die Bildbeschreibungen: Img_5757 & Img_5757 der Schaden von vorne wo er am besten sichtbar ist. Der Linke Scheinwerfer und die ganze linke Seite sind in Ordnung. Img_5762 ist direkt von oben in der Mitte der Motorhaube nach unten fotografiert, man sieht, dass einiges nach innen gedrückt ist und der Kühler und Lüfter kaputt sind, aber immer noch reichlich Abstand zum Motor ist. img_5763 ist die rechte Seite Motorraum img_5764 ist die linke Seite Motorraum Ich werde diese Bilder noch einem freien Mechaniker schicken und fragen was er meint was er berechnet. Was denkt ihr? Gruß, Smally
×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Service here: Terms of Use, Privacy Policy here Privacy Policy and cookie information here: We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.