A2Hesse

A2 Club Member
  • Gesamte Inhalte

    2.161
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über A2Hesse

  • Rang
    A2 Club Member

Mein A2

  • A2 Modell
    1.4 TDI (ATL)
  • Baujahr
    2004
  • Farbe
    Sprintblau Perleffekt (als color.storm)
  • Sommerfelgen
    17" Alu Guss 9-Speichen
  • Winterfelgen
    16" Alu Guss 6-Arm
  • Zusätzliche Felgen
    17" Alu Guss 9-Speichen
  • Ausstattungspakete
    S line plus
  • Soundausstattung
    Radio-CD "concert"
    Zusatz Boxen hinten
    Navisystem
  • Panoramaglasdach
    ja
  • Klimaanlage
    ja
  • Anhängerkupplung
    ja
  • Sonderaustattung
    nicht originales 6.Gang Schaltgetriebe
    GRA /Tempomat
    LED Innenraumbeleuchtung
    Dreispeichen Lenkrad
    A2 Club Nummernschildhalter
    Sport Sitze
    Lederaustattung
    geteilte Rückbank (2 Sitze)
    12 Volt Steckdose
    beheizbare Außenspiegel
    Sitzheizung

Wohnort

  • Wohnort
    Osthessisches Bergvolk-Reservat (36355)
  • ICQ
    0
  • MSN
    hesz.grebenhain@freenet.de

Hobbies

  • Hobbies
    A2 schrauben, Heimwerken

Beruf

  • Beruf
    Bankkaufmann

Letzte Besucher des Profils

1.180 Profilaufrufe
  1. Da MUSS noch was gehen. So lange der nicht eine führende 1 im VK-Preisschild trägt ist er gemäß der Ausführungen zum Unfall einfach nicht erschwinglich. Auch wenns ein wirklich feines Wägelchen ist... schade drum... ich vermute, der ist einfach in die falschen Verkäuferhände geraten. Da versucht jemand noch richtig Reibach zu machen mit dem "Totalschaden". Gruß A2Hesse
  2. Hehe... grundsätzlich gern, aber der Verkäufer schwebt monetär in seiner eigenen Welt. Ist von daher nicht ohne enormen Wertverlust instand zu setzen. Grundsätzlich ist der Treffer auf der aus meiner Sicht eher unkritischen Seite passiert. Links gehen da wesentlich teurere Dinge kaputt (ABS-Block, Servopumpe, etc). Trotzdem ist ne Menge an Neuteilen nötig, um den wieder schick zu bekommen, da es mit gerbauchten Karosserieteilen in mauritiusblau aufm Markt auch eher schlecht ausschaut. Schade drum, aber ich seh den unter diesen Voraussetzungen momentan eher nicht auf meinem OP-Tisch, auch wenn mir das Herz blutet, so eine Perle in dem Zustand zu sehen. Gruß Andreas
  3. Zeigt her eure A2´s !!

    Very nice! Great looking colour
  4. Verwahrlosten 1.2er gefunden. Was tun?

    Tornador mit entsprechendem Reinigungsmittel ist das Stichwort... ich hab da ja einen rumliegen hier Der wird schon wieder sauber, ich bin mal so mutig mir das zuzutrauen Ist zwar ne Arbeit von mindestens 2 Tagen, aber sicherlich machbar. Und so wie Nupi das beschreiben wurde, würde ich da auch in etwa vorgehen... Mundschutz ist das mindeste, was man da braucht ^^
  5. Verwahrlosten 1.2er gefunden. Was tun?

    Und ein permanentes unterdrücktes kichern beim zuschauen erhöht den Druck auf den Schrauberfachmann
  6. Mein 1.2er ist der BESTE!!!

    Da is doch noch Platz!
  7. Verwahrlosten 1.2er gefunden. Was tun?

    Uhhhhhhh.... ich liebe Herausforderungen!!! Bringt mir den Kammeraden!! Ich mach den einmal neu innen .. so was hab ich jetzt auch noch nicht gehabt, aber ich hab hier ne Atemmaske und Einmalhandschuhe, die ich schon empfehlen würde, sollte jemand Hand an den Kollegen legen wollen. Gibts noch weitere Details zu dem Auto? Laufleistung, EZ, ... Gruß
  8. IT9 livethread

    Schwimmt doch mal schneller!
  9. Seltsames Schalt-Problem

    Er meint den "Schaltsack" aus Leder... einfach unten am Zier-Ring hochhebeln und mal das Gummi-Teil drunter begutachten.
  10. Seltsames Schalt-Problem

    Und immer schön brav GL4 oder GL4+ einfüllen ins Getriebe, nicht
  11. Wie wechselt man den Luftfilter?

    Den Deckel würd ich tunlichst zulassen, wenn du damit rechnest dahinter den Luftfilter zu erwischen... das ist wie oben geschreiben der Ölkühler bzw die unstere Verschlussschraube des Olfiltergehäuses. Machste das auf, kommt dir lecker schwarze Suppe entgegen. Der Luftfilter sitzt in Fahrtrichtung ganz vorne rechts unten im Eck, fast schon in der Frontschürze. Wird geöffnet entweder mit ner 7er Nuss oder nem Kreuzschraubendreher (2 Schrauben). Obacht! Die Schrauben sind bei manchen A2s leicht gammlig und können beim rausdrehen abbrechen. Entweder mit WD40 vorbehandeln und gut einwirken lassen oder vorm lösen zunächst etwas nach rechts drehen und fester ziehen und dann erst lösen. Hier ein Bild eines ATL ohne Frontschürze mit Position des Luftfilergehäuses und der beiden Schrauben (Pfeile) zur Abnahme des Deckels zum Filterwechsel. Gruß A2Hesse
  12. Zeigt her eure A2´s !!

    Nice1 @A2SteveUK what color is that? BMW?
  13. Der "ich habe 'ne kurze Frage" Thread

    Na denn Glückwunsch... Kosten scheinen ganz okay zu sein...
  14. Der "ich habe 'ne kurze Frage" Thread

    Falls der Fehler reproduzierbar ist, PD-Kabelbaum austauschen... ist abgesehen davon, dass man die Ventildeckeldichtung abnehmen muss und ein wenig im Motoröl rumrühren darf, keine wilde Arbeit. Der Kabelbaum selbst kostet um die 60 Euro... ich hatte ähnliches Phänomen: Nach etwa 10km fing der Motor an zu ruckeln und zu zuckeln, bis zum Mäusekino im KI... Auto abgestellt, ausgemacht, ein paar Sekunden gewartet, wieder angemacht, lief wieder. Das Ganze wurde zunehmend schlimmer. Seit Wechsel des Kabelbaums ist wieder Ruhe und das Auto läuft ganz normal. Besagtes Auto ist übrigens ein AMF. Gruß A2Hesse
  15. sitze ausbauen

    Also, dann will ich auch mal meinen Senf dazu geben... Nebenbei: Ich hab die im folgenden beschriebene Vorgehensweise bereits bei mehr als 10 Fahrzeugen so durchgeführt. Grundsätzlich: 1. Sitzbezüge würde ich grundsätzlich bezogen lassen, weil die Fummelei des abziehens und beziehens in keinem Verhältnis zum Ertrag stehen. 2. Die Sitzheizung verträgt die Reinigung gut, da braucht man keine Angst zu haben. Die Mutigen unter Euch können sie sogar als Trocknungshilfe einsetzen. 3. Wenn man keinen Heizungsraum oder entsprechend gut durchgeheizten Raum zum trocknen der Sitze hat, sollte man für die Reinigung auf einen sonnigen, trocknen, leicht windigen Tag warten - perfektes Trocken-Wetter. 4. Die Sitze baut man der Einfachheit halber vor der Reinigung komplett aus. Hierfür benötigt: 10er Schlüssel zum Batterie abklemmen, 8er Vielzahn für die Befestigungsschrauben der Sitzschienen, nen Schlitz-Schraubendreher als Hilfsmittel fürs Lösen der hinteren Schienenverkleidung bzw. Leitungshalter der Verkabelung vorne. Vorgehen: 1. Auto parken, wo es längere Zeit stehen kann ohne zu stören. 2. Batterie abklemmen, hierbei empfiehlt es sich entweder das Schloss der Heckklappe im offenen Zustand zu verriegeln (damit man die Klappe auch ohne Strom wieder aufbekommt), oder den Pömpel der Notentriegelung schon mal rauszufummeln (Variante 1, wenn Fzg. unverriegelt bleiben kann, Var. 2, wenn es abgeschlossen werden muss) 3. Rücksitze / Rückbank ausbauen (sry, ihr 3L-Fahrer mit fester Rückbank, ihr müsst bissl mehr schrauben) 4. Vordersitze ganz nach vorne schieben, die hinteren Schienenverkleidungen abbauen und die ersten 4 Schrauben der Schienen lösen (2 am Fahrersitz, 2 am Beifahrersitz) 5. Vordersitze ganz nach hinten, dann die vorderen 4 Befestigungsschrauben der Schienen lösen (sind von vorne geschraubt) 6. Achtung! Jetzt die losen Sitze vorsichtig nach hinten kippen, um besser an die Sitzverkabelung ranzukommen. Verkabelung aus den Steckern ziehen, Befestigungshalterung aus dem Metall rausziehen (Rastnase mit Schraubendreher eindrücken, macht die Sache leichter), und anschließend den Sitz nach hinten umlegen. 7. Ich empfehle, die Sitze durch die Heckklappe rauszuheben, weil so die Gefahr, Plastikverkleidungen an B-Säule oder Hintertür zu zerkratzen minimiert ist, außerdem gehts meiner Meinung nach einfacher. Geht einfach Stück für Stück vor... stellt euch zunächst an die offene hintere Tür und hebt den Sitz aus der Mulde auf den Kofferraumboden, geht dann nach hinten und holt den Sitz raus. 8. Damit sollte die Bestuhlung draußen sein. Optional: Wenn ihr schonmal alles draußen habt, könnt ihr auch zumindest die vorderen Teppiche in Fahrer- und Beifahrerfußraum ausbauen und ebenfalls reinigen. Der Teppich des Beifharerfußraums lässt sich mit etwas Kraftanstrengung recht einfach rausbauen: Fußmattenhalterungen müssen hierzu einfach durch einen beherzten Ruck gelöst werden. Seitlich steckt der Teppich nur minimal unter den Plastikverkleidungen, so dass ihr ihn problemlos darunter heraus ziehen können müsstet. Ist etwas Fummelei, aber funktioniert. Der Einbau ist deutlich einfacher. Die Fahrerseite ist etwas aufwändiger, weil ihr die Fußstütze noch wegbauen müsst. Hierzu löst ihr die Tx25 Schraube und schiebt die Stütze dann nach oben, damit die Haltenasen gelöst werden. Dann muss noch die Verkleidung des Lenkgestänges raus. Wieder eine Tx25 Schraube auf der einen Seite des Gestänges und danach drückt ihr die Verkleidung am Gummiteil in der Mitte einfach zusammen, dadurch müsste sich auf der andern Seite ebenfalls eine Haltenase lösen. Zu guter letzt müsst ihr noch von Hand die runde Plastik-Rosette des Gaspedal-Anschlags abziehen. Anschließend sollte sich auch dieser Teppich analog der Beifahrerseite herausnehmen lassen. Außerdem kann man noch den Teppich im Kofferraum recht einfach ausbauen: Hierzu die Klappe des Batteriefachs öffnen, in den Ecken auf der "Scharnierseite" entfernt ihr die beiden Spreiznieten, danach von den Verzurr-Ösen die Plastikverkleidungen abnehmen (einfach nach oben abziehen und ausfädeln). Der Teppich selbst ist auf Höhe der hinteren Türen und hinten an den Seiten im Kofferraum mit Klettband fixiert und kann da einfach gelöst werden. Die vordere Abdeckschiene könnt ihr ignorieren, da rutscht der Teppich einfach drunter raus. Den Teppich im hinteren Teil des Fahrgastraums könnte man eigentlich auch noch ausbauen, aber das ist dann doch ziemlich aufwändig, da hier unter anderem der Mitteltunnel raus müsste, die Gurtbefestigungen gelöst werden müssten. Das empfehle ich nicht! So weit zum Ausbau der Sitze und ggf. weiteren Textilteile. Reinigung: Ich selbst habe keinen Sprüh-Extraktionssauger und nutze einen Nassauger, den man für etwa 60 Euro von der Marke mit den gelben Geräten erstehen kann. Einzig habe ich mir eine spezielle Polsterdüse gegönnt, die entsprechend von Vorteil beim reinigen von Polstern ist. Außerdem nutze ich eine Polsterbürste (Rosshaar, bitte keine "Wurzelbürste" oder sontigen Kram mit harten Plastikborsten, damit könnt ihr Euch Fäden aus den Polstern ziehen und sie so zerstören), außerdem noch einen Microfaserlappen. Als Reiniger kommt handelsübliche Neutralseife zum Einsatz, sowie reichlich warmes Wasser. Noch ein wichtiger Hinweis zur Nutzung von Teppichreinigern: Seid bitte äußerst vorsichtig, solltet ihr Teilledersitze haben! Vermeidet es auf jeden Fall, dass Teppichreiniger ans Leder kommt. Das mag das nämlich gar nicht und runzelt umgehend zusammen. Entweder ihr behandelt das Leder mit Fett vor, wenn ihr unbedingt nen Teppichreiniger nehmen wollt, oder ihr greift besser gleich zur Neutralseife, die lässt das Leder nämlich in Ruhe. Vorgehen: Protipp: Fangt mit dem Fahrersitz an, macht einen Sitz nach dem anderen... ihr werdet spätestens beim reinigen merken warum ich das schreibe . Und: Ja, es wird anstrengend und schweißtreibend. (1. Optional): Wer so richtig derbe dreckige Sitze hat, der kann sich ruhig trauen (verlängert aber die Trockenzeit) mal den ersten Durchgang mit einem Hochdruckreiniger über die Sitze zu gehen. Ja, das ist Hardcore, aber manche Sitze brauchen das, speziell die helleren Farben bei entsprechender Verschmutzung. 1. Sitze mit Wasser benetzen und anschließend mit nem Microfasertuch den ersten Durchgang Seifenwasser auftragen und leicht einreiben. Jetzt die Bürste nehmen, ebenfalls ins Wasser eintauchen und in Kreisbewegungen den Sitzbezug zum aufschäumen bringen (schließlich heißt es shamponieren, nicht?) 2. jetzt kommt der Nasssauger as erste mal zum Einsatz. Den Sitz komplett einmal langsam und mit mittlerem Druck absaugen, um das Seifenwasser vom Sitz zu bekommen. 3. Erster Durchgang klares Wasser jetzt reichlich klares Wasser mit dem Microfasertuch auftragen und verreiben, arbeitet hierbei von oben nach unten in Laufrichtung des Wassers, um den Reiniger weiter aus den Polstern zu bekommen. 4. 2. Durchgang Nasssauger... wir wiederholen Punkt 2 5. Jetzt folgt der 2. Durchgang klares Wasser. Wiederholt Punkt 3 6. 3. Durchgang Nassauger... s. Punkt 2 7. Jetzt den gereinigten Sitz entweder in die Sonne zum trocknen stellen (stell ihn so ein, dass sich Sitzfläche und Rückenlehne möglichst nicht berühren) oder in einen warmen trockenen Raum packen. Die Trocknung in der Sonne geht deutlich zügiger (paar Stunden), als in einem trockenen Raum (mehrere Tage). Der Einbau des ganzen Krams geht in umgekehrter Reihenfolge. Gruß Andreas