klaba

Members
  • Gesamte Inhalte

    1.122
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über klaba

  • Rang
    Member

Mein A2

  • A2 Modell
    1.6 FSI (BAD)
  • Ausstattungspakete
    22

Wohnort

  • Wohnort
    bavaria
  • Website
    http://www.ferntester.de

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Danke @jopo010 für die Ausführungen! Ja, ich denke, unterm Strich wohl eher eine dumme Idee ;-) Aber ich wollte es einfach mal im Kopf durchgespielt haben und daher danke für die Infos! Ich belasse es einfach bei meiner jetzigen DC-Variante, die immerhin fürs Laptop reicht und per faltbarem Solarpanel wieder aufgeladen werden kann.
  2. Ja genau. Ich denke mal, die Powerbank sollte abschalten bzw. tut sie das meines Wissens auch. Ich frage mich viel mehr, ob das Ladenetzteil sich auch mit 70 oder meinetwegen 100 Watt begnügen würde, ohne Probleme zu machen.
  3. Hey, eine ganz kurze Nachfrage meinerseits nochmal zum Thema. Angenommen, ich nehme eine Powerbank, die bereits einen 220 V AC-Output hat. Habe da eben eine gefunden, die mit 60-70 Watt angegeben ist. Nun wäre das beispielsweise auch interessant zum Nachladen von meinem e-Mountainbike. Dessen Ladegerät ist beim Input mit 220V und "max. 1.3A" angegeben und gibt 36V wieder ab. Nun würde ich mit den 60-70 Watt aus der Powerbank ja eher nur um die ~ 0.3 A liefern. Was ich mich frage: Würde so ein Netzteil/Ladegerät durch die geringe Eingangsleistung Schaden nehmen können oder gar abrauchen? Oder einfach nur langsamer aufladen? Durch die Angabe "max" 1.3A klingt das so, als wäre weniger nicht unbedingt ein Problem...
  4. Stimmt, allein wenn ich mir das nochmal vor Augen führe, welche Dimensionsunterschiede da herrschen, merke ich, dass es wohl recht wenig Sinn macht. Meine Autobatterie dürfte knapp eine KWh haben, die Powerbank dagegen eher 100 Wh. Wobei ich auch ohnehin nur an ein "Anladen" oder etwas derartiges gedacht habe, einfach weil ich inzwischen einen Tiefgaragenstellplatz ohne Strom habe. Der arme A2 steht inzwischen zu 99% der Zeit und dann nur Kurzstrecken... das merkt man der Batterie leider immer wieder an.
  5. Hey, mal eine unbedarfte Frage: Ich habe eine große Powerbank, die neben dem üblichen USB-Geraffel auch einen DC-Out bietet mit einstellbarer Spannung von 12, 16.5, 19 und 24 Volt. Ist natürlich super, um ein Laptop zu laden und so weiter. Durch den standardisierten DC Stecker (glaube 5,5 x 2,1) gäbe es beispielsweise auch passende Kabel mit Krokodilklemmen. Nun kam mir die dumme Idee, ob man damit nicht beispielsweise auch die Autobatterie aufladen könnte? Oder ist das wirklich nur eine sehr dumme Idee? Die Spannung scheint mir ja nicht wirklich ganz passend. 12 V scheint mir zu wenig, 16.5 V dagegen wieder zu viel. Leider gibts keine 14 V Option. Oder wäre das mit 12 V dennoch möglich? Der max. Ausgangsstrom liegt übrigens bei 3 A. Und zugleich die - möglicherweise noch dümmere - Frage: Könnte man an so einer Powerbank nicht einen 220 V Wechselrichter anschließen? Viele funktionieren ja über eine 12 V KFZ-Buchse, auch eine solche liegt meiner Powerbank bei und der DC-Anschluss dieser geht in beide Richtungen. Die Powerbank bietet zwar nur maximal 30 Watt Ausgang, aber jetzt mal ganz blöd gefragt: Würden 220 V Geräte bis 30 Watt an einem Wechselrichter in dieser Konstellation nicht dennoch funktionieren? Würde mich freuen, wenn mein angelesenes Halbwissen hier von jemandem veri- oder auch gerne falsifiziert werden würde ;-) Mir geht es eigentlich nur darum, dass ich diese Powerbank sehr cool finde, aber gerne so viel wie möglich an Möglichkeiten herausholen möchte durch den DC Ausgang. Da diese auch durch ein Solarpanel aufgeladen werden kann, fände ich das insbesondere sehr interessant, ob da nicht noch mehr geht als nur USB-Geräte und Laptops laden :-) Edit: Habe gerade gesehen, dass es tatsächlich auch Powerbanks mit integriertem Wechselrichter gibt (RAVPower). Vielleicht sollte ich die einfach mal ausprobieren...
  6. Ich bin ein Idiot... Ärgere mich gerade über meine eigene Nachlässigkeit... Ich hatte ja damals Reifendruck geprüft, aber offenbar nur vorne, weil ich dort da Problem vermutet hatte. Heute merke ich "der rechte Hinterreifen sieht aber heute echt platt aus" und prüfe den direkt mal. 0.5 Bar! OMG... wird Zeit, auf Sommerreifen zu wechseln. Fiel mir halt vorher echt nicht auf, und ist scheinbar schleichend gekommen. Die Contis sehen halt auch bei 2,7 bar noch irgendwie platt aus. Naja, draus gelernt, in Zukunft wieder ordentlich arbeiten
  7. Damit war das ratternde Bremsgeräusch durch ESP/ABS gemeint ;-)
  8. Fehler gabs keine, hab eben mal ausgelesen. Lenkradwinkel scheint mir nach Messwertblock und Augenmaß auch zu passen. Kann man sonst irgendwas einstellen oder resetten?
  9. Hmm danke schon mal. Luftdruck passt. War vorne etwas zu wenig aber nur minimal. Hab noch was rein auf gut 2,6 bar wie immer und nun ist’s sogar noch schlimmer geworden habe ich das Gefühl. Selbst gutmütige 90 Grad Kurve innerorts durchrollen mit knapp 50... mega ESP Eingriff, ganz merkwürdig. Aber nur Linkskurven eben. Edit. Lenkrad war nicht ab oder ähnliches. Kam von heute auf morgen für mich
  10. Hey, habe in letzter Zeit ein sehr merkwürdiges Verhalten festgestellt, das mich ein wenig beunruhigt: In engeren bzw. langgezogenen Linkskurven fängt es bei nur etwas flotterer Fahrt überraschend früh an, dass das ESP regelt. Mir scheint es dabei vorne rechts zu rattern. Ist definitiv sonst nicht so gewesen und kann es auch reproduzieren. Jemand eine Idee? Reifen sind soweit noch gut und platt sieht auch keiner davon aus
  11. klaba

    BEDI - ähnliche Reinigung selbst gemacht

    Spontan würde ich sagen, weder noch...
  12. klaba

    Osram Night Breaker

    Da bei meinem neuen Hobby (Motorrad) die Tage das Abblendlicht ausgefallen ist, und hier auch eine H7 verbaut wird, kam ich direkt auf die Idee, doch auch eine Nightbreaker einzubauen. Dabei fiel mir auf, dass es davon eine spezielle Motorradversion gibt, namens Osram Night Racer 110. Werde die jetzt mal verbauen und bin gespannt... Ist ein wenig teurer als die Autoversion, soll dafür aber für den Motorradeinsatz stabiler und robuster sein, mit dickerem Glühwedel. Erwähne das, weil es vielleicht mal interessant wäre, ob so eine Night Racer im Auto nicht auch gut funktionieren (und vor allem länger halten) würde. Sind allerdings auch ne kleine Ecke teurer... also vermutlich letztlich uninteressant.
  13. Hmm... das mag ich eigentlich gar nicht unbedingt glauben. Denn sonst hatte und habe ich keinerlei Auswirkungen gespürt. Ich würde zumindest erwarten, dass das Lenkrad dann bei irgend einer Geschwindigkeit mal flattern würde. Ist aber nicht der Fall.
  14. Hab ganz vergessen, mich mal rückzumelden! Habe vor einer Weile dann tatsächlich von vorne nach hinten getauscht. Mit dem originalen A2-Wagenheber, was echt ein wenig abenteuerlich war, aber es ging Das hat extrem viel gebracht! Das krasse nach rechts ziehen ist praktisch weg. Mit etwas Fantasie habe ich manchmal das Gefühl, er zieht jetzt eher nach links, aber wenn überhaupt dann nur sehr minimal. Top Geschichte!
  15. Ach sollte ich vorne/hinten nur einseitig tauschen? Und falls ja, welche Seite dann? Die Seite, in die der Wagen zieht?