Fiffi

Members
  • Gesamte Inhalte

    231
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über Fiffi

  • Rang
    Member

Mein A2

  • A2 Modell
    1.4 TDI (75PS)

Wohnort

  • Wohnort
    Franken
  • Website
    http://www.slotracingtechnik.de.vu
  • ICQ
    0
  1. Lichtschalter/Drehschalter erneuern so geht es!!

    Wenn man nur das Schaltwerk tauschen will muss es aber ein Schaltwerk vom Original-Golf-Lichtschalter sein, weil beim Nachbau die Original-Audi-Schaltachse nicht paßt. Und ein Original-VW-Golf-Schalter kostet 107€. Macht also keinen Sinn. Und warum sollte der 1C0941531A-Nachbau-Golf-Schalter anders die Kontakte schalten als das Originalteil von VW? Also ich würde mal behaupten der paßt halt nicht für den A2.
  2. Lichtschalter/Drehschalter erneuern so geht es!!

    Der Schalter war heute schon da. Eigentlich wäre das eine Sache von 5min. Aber: - Es ist halt ein Nachbau und er läßt sich nicht so einfach in die Blende vom A2 einkipsen wie das Original. Er steht an dem Trichterformigen Kragen der A2-Blende an und geht dadurch nicht tiefer. Es ist halt ein Nachbau, der samt Symbolring in den Golf paßt aber ohne Symbolring nicht so ganz in den Audi. Ich habe also den Kragen abgeschnippelt bis er sich einklipsen ließ. ABER: - ER FUNKTIONIERT NICHT wie der Originalschalter. Eigentlich schaltet er alle Beleuchtungungen richtig aber er in Stellung AUS brennt das Standlicht. Auch bei gezogenem Schlüssel und fröhlich weiter wenn man das Auto absperrt. Shice! Schnauze voll: Ich kauf mir einen neuen Originalschalter!
  3. Lichtschalter/Drehschalter erneuern so geht es!!

    Heute Abend schnell nachgeschaut ob die Kontakte am Stecker des Schalters und der Buchse OK sind. Und die sind einwandfrei. Und dann habe ich mir den Nachbau vom Golf IV / Bora bei ebay für 15€ bestellt und er ist schon unterwegs. Weil ich dachte der Originalschalter von VW müßte doch auch deutlich billiger sein als der für den A2: 107€ Ich werde berichten obs klappt!
  4. Lichtschalter/Drehschalter erneuern so geht es!!

    Hmmm, ich habe gestern noch einen anderen Beitrag gefunden, da wurde ein Golf IV / Bora Lichtschalter verwendet. Leider finde ich den nicht mehr. Es könnte dieser Lichtschalter sein. So wie ich es verstanden habe muss man nur den alten Schalter aus der Blende ausbauen (deswegen muss der Drehknopf weggesägt werden). Bei dem neuen der Ring mit den Symbolen weggeklipst und dann der neue Schalter komplett in die Blende vom A2 gesteckt. Kontakteinheit vom alten Schalter übernehmen? Das ist doch genau das defekte Teil.
  5. Lichtschalter/Drehschalter erneuern so geht es!!

    Habe ich das jetzt richtig verstanden? Ich säge den Drehknopf beim A2 Bedienpanel ab um die Kontakteinheit vom Frontpanel zu trennen. Jetzt bräuchte man einen kompletten Lichtschalter für ein anderes Fahrzeugmodell, von dem man die Kontakteinheit samt Drehknopf durch das Frontpanel demontieren kann (ohne sägen) und dieses steckt man dann ins A2 Frontpanel... und das rastet dann an der Rückseite ein. Wenn dem so ist: Mich würde schon eine Teilenummer interessieren von der ich die Schaltereinheit verwenden kann (und das natürlich deutlich günstiger ist als das original A2-Teil). Mein Frontpanel ist nämlich noch wunderbar. Das wäre ganz toll. Besten Dank und schöne Grüße. Roland PS: Hier mal ein Link auf einen A4 Lichtschalter bei ebay. 8E0941531A für 20€ (ohne "Auto" Funktion) Könnte der passen? Ich habe auch einen gesehen, bei dem "bur mit FIS" stand, scheinbar gibts da schon einige verschiedene.
  6. Wassereinbruch Heckwanne

    Hallo. Bei mir habe ich auch die Klappen getauscht und die neuen gleich eingeklebt. Es war aber immer noch nach regen Wasser im Batteriefach. Erst nach Dauerregen konnte ich oberhalb der C-Säule den patschnassen Dachhimmel finden. Bei mir waren die verstopften hinteren Abläufe des Glasdachs schuld. Erst mit einem dünnen Glasfaserstäbchen durchgestochen (so dünne Stäbchen von Drachen) und dann von der Dachseite aus durchgespült; und zwar mit einer Spritze und einem Stück Silikonschlauch. Das kommt ziemlich sicher vom Blütenstaub der bei Regen Richtung Abflüsse geschwemmt wird. Seitdem ist die Karre trocken. Ich hatte schon weissen Schmimmel unter den Rücksitzen. Ciao Roland
  7. Hallöle. Ich bin zu alt für diesen Shice! Ich habe jetzt auch Lüfter und Regler getauscht. Drei Stunden waren flöten. Die Schraube oben rechts rauszubekommen war machbar. Der Ingenieur, der die Kabellängen festgelegt hat, der gehört eigentlich in die Werkstatt strafversetzt damit er selber sehen kann wie beknackt man die Stecker der Handschuhfachbeleuchtung und des Lüfters ab- und draufbekommt. Bei mir ist der Lüfter auch mit sechs Schrauben befestigt (ich glaube irgendwo steht was von fünf). Ohne 1/4zoll Ratsche mit ca 100mm Verlängerung (abhängig von der Bitlänge) braucht man es erst garnicht versuchen. Wer einen neuen Regler verbaut sollte sich anschauen wieherum der Stecker ins Lüftergehäuse gesteckt wird und dann passend die Kabel direkt am Stecker umbiegen/knicken, sonst bekommt man den nicht drauf. Manmohmann, wir machen das ja nur alle Schaltjahre mal... aber man könnte ja mal eine kleine Gehirnwindung an das Werkstattpersonal verschwenden, die jeden Tag irgendwelche Baugruppen demontieren müssen... und das nicht nur im besten Scharuberalter, sondern auch jenseits der 50. OK, wegen der Schrauben-Montage: Der Tipp mit der Dichtschnur , die man vielleicht vom Türabdichten hat, war echt gut. Ich habe jede bekloppte Schraube beim Montieren auf den Bit gepappt und keine ist mir runtergefallen. Und wenn die Schraube gepackt hat oder eben fest ist kann man den Bit einfach wegziehen (was bei Klebebandfixierung nicht so schön geht). Danke von mir an den Tippgeber! Ich habe dann den alten Lüfter angeschaut: - er dreht sich bei mir nicht spürbar schwerer als der neue - er gibt am Netzteil auch ein hochfrequentes Pfeifen von sich, das ist aber in eingebautem Zustand nicht weiter hörbar - die Stromaufnahme ist mit 5,3A nur etwas höher als beim neuen Lüfter mit 4,8A Ob bei mir jetzt der Regler defekt war? Keine Ahnung. Ich habe leider noch keinen ausgiebigen Test machen können aber auf den ersten Blick würde ich sagen dass die Lüftung nach der Reparatur auch bei geringer Drehzahleinstellung anläuft und auch an bleibt; vorher lief der Lüfter nicht (man hat jedenfalls nichts gemerkt oder gehört) und nach ein paar Sekunden ging der Drehzahlbalken am Bedienteil komplett aus. Der Lüfter lies sich eigentlich nur durch Betätigen der Frontscheiben-Defroster-Taste anschalten (lief aber viel langsammer als "normal"). Sollte sich etwas am Rep-Status ändern und doch noch woanders die Fehlerquelle sein... werde ich das hier kundtun! Übrigends empfehle ich jedem, der sich die Teile kaufen will sich bei X1-Autoteile anzumelden. Über den Newsletter kommen regelmäßig Rabatt-Aktionen! Ich habs leider erst jetzt bemerkt :-( Danke an alle, die ihre Erfahrungen hier einbringen und mich als Nicht-Club-Mitglied davon provitieren lassen! Ciao Roland
  8. Hallo Ich habe auch meinen Hella/Behr Lüfter bekommen und den am Netzteil mit 13,8V laufen lassen. Ich bin jetzt leicht verunsichert weil das Teil ausser dem normalen Luftstrom-Geräusch zusätzlich ein relativ lautes, hochfrequentes Pfeifgeräusch von sich gibt, das den Luftstrom übertönt. Ein paar von euch haben das Teil doch schon in ausgebautem Zustand in Betrieb genommen. Könnt ihr mir was dazu sagen? Übrigends hat mein nagelneuer Lüfter bei 13,8V genau 4,82A Stromaufnahme. Ciao Roland
  9. Hallo Bei mir spinnt die Lüftung auch immer öfter. Ich schätze es wird noch schlimmer und irgendwann fällt es komplett aus. Ich werde mir den Lüfter + Steuerung bestellen um nicht doppelt ranzumüssen. Trotzdem glaube ich dass es meistens der schwergängige Lüfter ist wenn das Problem nicht ständig auftritt. Wenn die Reglerelektrik einen Schaden hat ist sie kaputt... in 99% der Fälle immer und nicht nur ab und zu. Den Lüfter zwecks Funktionskontrolle direkt an die Batterie anzuschließen und wenn er läuft zu sagen dass er funktioniert bringt nicht viel. Dabei bekommt der Motor beim/zum Anlaufen volle Spannung und hat gleich maximales Drehmoment. Das reicht dann zum Starten und dann geht der benötigte Strom wieder runter. Die Regelelektrik ist mit Sicherheit gegen Überlastung abgesichert und hat vielleicht einen "Softstart". Oder die Lüftungsregelung gibt nur 50% Spannung an den Motor weiter. Das könnte aber zu wenig sein um den Lüfter anlaufen zu lassen und die Regelung schaltet wegen fehlendem Feedback komplett aus. Wenn man den Lüfter ausprobieren möchte müsste man z.B. die Spannung an einem Netzteil langsam hochdrehen und schauen ab welcher Spannung der Lüfter anläuft. Idealerweise wäre dann der fließende Strom noch interessant. Was man machen könnte: Lüfter direkt an Batterie und wenn er wenn er läuft den Strom messen und diesen posten. Wenn mehrere den Strom ihres alten Lüfters in eigebautem Zustand posten, d.h. Stecker abziehen und direkt an Batterie anklemmen, könnte man seinen eigenen Messwert vergleichen und vielleicht daraus schon ableiten ob der Lüfter schwergängig ist. In welchem Bereich ist den der Strom? 10A macht ja fast jedes Billig-Multimeter. Grüße Roland
  10. Goldfische im Heck / Wasser im Batteriekasten

    Hallo Kurzes Feedback was aus meinem nassen Kofferraum wurde. Vor über einem Jahr htte ich schon einen nassen Teppichboden im Herbst. Das Schadensbild ist eigentlich identisch mit dem von Nobody im Beitrag #237: - Wasser in der Batteriemulde, ca 2 bis 3cm - nasser Teppich auf der linken Seite, bis vor zu den Rücksitzen - Wassertropfen auf den Plastikschienen für doppelten Ladeboden, etc - feuchte Kofferraum-Seitenwand links . etwas dunklere, nassere Stellen am Bodenteppich (so als ob dort Wasser drauftropft... aber woher? Irgendwie wollte ich nicht so ganz an die kaputten Entlüftungsgitter glauben aber da es diesen Herbst wieder deutlich nass wurde habe ich dank eurer Hilfe die Heckstossfänger demontiert um die Klappen zu tauschen. Bei der Demontage kamen mir schon Zweifel: Die Teile standen nicht aus den Löchern raus, hatten kein Spiel und waren nur mit Gewalt auszubauen. Egal, ich hatte ja schon zwei neue hier rumfliegen. Beim Einbau wollte ich zuerst auch Platsikteile unter die Laschen beilegen, das habe ich dann aber nicht gemacht wil ich Angst hatte die Laschen könnten beim Montieren kaputtgehen weil sie eben nicht nachgeben können. Stattdessen habe ich um die Öffnungen eine dicke Wulst Teroson Karosseriedichtmasse aufgebracht, die Gitter danach eingebaut, nochmal Dichtmasse komplett aussen herum und von Blech zum Plastik der Klappen verschmiert. Alles wieder zusammengebaut und gewartet. Einige Wochen später hatten wir drei Tage Dauerregen und es war wieder nass. Aber: Ich habe dann doch bis hoch ans Dach gesucht und siehe da: Die komplette linkere Ecke des Dachhimmels war durchgeweicht! Das hatte ich vorher nie gespürt, erst direkt bei diesem Dauerregen! Und das Dach war über Nacht in der Garage wieder nahezu trocken! Also kann man nicht unbedingt davon ausgehen dass das Wasser nicht von oben kommt wenn man gerade keinen nassen Dachhimmel hat; der Himmel trocknet sehr schnell. Woher kam es dann? In derWiki findet sich der Bericht mit den Wasserabläufen. https://wiki.a2-freun.de/wiki/index.php/Open_Sky_System Ich konnte zwar nicht glauben dass es an denen liegen könnte aber was solls. Ich habe die mit einem 30cm 2mm Drachenstab durchgepopelt. Das hat super geklappt. Um die oberen zum OpenSky richtig durchzuspülen habe ich eine Einwegspritze mit einem Stück Sikikonschlauch verwendet. Der Schlauch lässt sich wunderbar an die dachseitige Öffnung ansetzen und das Wasser mit Druck durchdrücken. Wenn ich vorher gewußt hätte wie die Öffnungen genau sind hätte ich mit der Spritze die Rinne mit Wasser vollaufen lassen und geschaut ob es abläuft, das sieht man nämlich sehr gut wenn der Ablauf frei ist und das Wasser rausläuft. Dann hätte ich sehen können ob er tatsächlich verstopft gewesen war/ist. Egal, das war vor zwei Monaten und der Kofferraum ist bis jetzt absolut trocken! Übrigends ist die Spritze samt Schlauch optimal zum Wasserabsaugen in der Batteriemulde geeignet. Also: Bevor man irgendwas anderes macht: Erst die Abläufe checken, das macht kaum Arbeit und geht einfach. Grüße Roland
  11. Hallo Meine Felgendeckel der Style-5stern-Felgen sind komplett milchig und der Kunststoffüberzug nahezu vollständig abgeplatzt. Auch wenn ein paar Haltestege der Metallringe abgebrochen sind würde ich die Deckel gerne retten. 1. Wie kriegt man die "sauber"? Ist das Kunststoff oder Alu? Kann ich die abschleifen bis sie blank sind? 2. Die Kunststoffbolzen der Audi-Embleme in der Mitte sind durch Löcher im Deckel gesteckt und auf der Rückseite verschmolzen. Um die Deckel zu schleifen und zu lackieren müßte man die Schmelzstelle abschleifen um die Embleme entfernen zu können. Wie kann man die danach wieder sicher befestigen? Kleben? Welchen könnt ihr empfehlen? Jeder Tipp ist willkommen. Dankeschön Roland
  12. Goldfische im Heck / Wasser im Batteriekasten

    Danke. Bei dem Wetter braucht man ja wirklich einen guten Plan damit man nicht von der Dunkelheit überrascht wird. Ich habe mir zwei neue Gitter gekauft... ich war schon etwas über den Preis überrascht, die kosten inzwischen fast 20€ pro Stück! Ciao. Roland
  13. Goldfische im Heck / Wasser im Batteriekasten

    Hallo. Mal eine Frage: Die Innenkotflügel können ohne Schrauberei einfach rausgenommen werden? (wenn das Rad abgenommen ist) Ciao Roland
  14. Open Sky Schiebedach Probleme

    Hallo Gerade hats mein OSS auch erwischt. Bj2001 sagt eigentlich schon alles Das Teil läuft per Motor auf und zu... immer mit knapp 2 Sekunden Motorgeräusch bevor sich das Dach bewegt. Beim Schließen stoppt der Motor und das Dach bleibt komplett gekippt und ein paar Zentimeter zu früh offen stehen. Kriegt man es mit der Handkurbel wenigstens zu? Ciao Roland
  15. 1.4TDI 75PS ruckelt im Schiebebetrieb

    Hallo. Ja, der Kollege hatte deren Werkstattauto (einen 1.4 Benziner) im Kopf... Jedenfalls habe ich ihn nochmal angequatscht und er hat etwas überlegt und meinte es könnte auch der Injektor sein (was immer das bedeuten soll). Er gab mir den Tipp mal das teure Diesel zu tanken und eine Tankfüllung abzuwarten. Der Tank war eh fast leer und ich habe Aral Ultimate-Diesel getankt und eine Dose LiquiMoly "Super Diesel Additiv" für 10€ reingekippt. http://www.liqui-moly.de/liquimoly/produktdb.nsf/id/de_5120.html?Opendocument&land=DE Anschließend knapp 40km Autobahn hin und wieder 40km zurück und... Es ruckelt nicht mehr! Vorher: Ruckelte eigentlich immer im Schiebebetrieb! Nachher: Kein (wirklich überhaupt kein) Ruckeln mehr bemerkbar! Somit kann ich einen mechanischen Schaden ausschließen und gehe wirklich von Verschmutzung aus. Vielleicht verkneife ich mir mit 50km/h im 5ten Gang durch die Stadt zu zockeln. Und: Entweder werde ich in Zukunft öfter mal den teuren Diesel tanken oder ich kaufe mir eine Pulle LiquiMoly "Speed Diesel Zusatz" für 16€ und fülle pro Tankfüllung 3 Kappen rein (reicht für 400 Liter). Fazit: Der bessere Diesel und/oder ein Additiv können durchaus für die Problembeseitigung brauchbar sein! Schöne Grüße Roland