Jump to content

herr_tichy

Administrators
  • Content Count

    6654
  • Joined

  • Last visited

Posts posted by herr_tichy

  1. vor einer Stunde schrieb Nachtaktiver:

    Ich hab mir zum Jahresanfang nen Citigo bestellt,

     

    Eine Arbeitskollegin hat den citigo im Februar bestellt und hat jetzt schon eine ganze Weile als Lieferdatum die KW50. Das scheint also stabil zu sein, wird bei dir dann wohl was früher sein.

     

    Unser citigo war ein Spontankauf vom Hof weg in den gefühlt 5 Tagen zwischen "Prämie erhöht" und "das hat noch nicht jeder Händler gemerkt". So gut weggekommen wie die Kollegin oben bin ich trotzdem nicht - mit Inzahlungsnahme von ihrem alten 8  (?) Jahre alten Citigo Monte  Carlo und der Förderung landet sie irgendwo bei 8500€.

     

    Würde ich immer wieder kaufen, das Ding. Da ist wirklich nichts falsch dran. Lediglich das Rapidgating bei >400km am Tag könnte nerven, wenn es das einzige Auto im Haushalt wäre.

     

  2. Gestern stand die erste Nachtfahrt bei richtigem Regen an. Damit habe ich den ersten Bug außerhalb des Infotainments gefunden - der Totwinkelwarner geht jedes Mal an, wenn man durch eine  Pfütze oder eine volle Spurrinne fährt und warnt einen vor den Wasserschwaden links und rechts vom Heck. Hat doch auch keiner getestet, oder?

    • Haha 3
  3. DIe minimale Ladeleistung beim e-Up ist 1-phasig, 6A, also 230V*6A = 1,4kW. Das Auto pennt schonmal ein, wenn die Wallbox zu lange den Ladevorgang unterbricht, aber die OpenWB kann wohl den CP-Pin trennen und wieder einschalten, davon wacht er dann auf.

     

    Zu bedenken ist, dass der Wirkungsgrad der unter Vollast schon nicht so doll ist (ich messe bei 2x 16A so etwa 15% Ladeverlust) vermutlich im Teillastbetrieb weiter sinkt. Da muss man dann mal die Gestehungskosten für den Solarstrom gegen eingekauften Strom rechnen um zu überlegen, ob man bei der minimalen Leistung den Lader einschaltet oder eher den Strom verkauft. Könnte ich die Tage mal ausprobieren, wie die Verluste bei 6A sind, im Notfall erinner mich mal dran.

    • Like 1
  4. vor 5 Stunden schrieb herr_tichy:

    Ich krieg heute mal ne Stunde mit der Zoe R135. Mal gespannt, im Grunde ist das ja das Equivalent zum Corsa-e.

     

    Also, die Zoe.

     

    • Die Sitzposition passt mir, was gut ist, denn sie ist nicht höhenverstellbar. Deutlich höher als im Corsa jedenfalls.
    • Die Lenkung hat etwas weniger Rückstellkräfte, das Strompedal hat eine etwas steilere Kennlinie im oberen Drittel.
    • Die Rekuperation will bei kaltem Akku nicht so recht, beim Start war sie limitiert auf 22kW, das wurde erst nach ein wenig Fahrt durchs Hochsauerland besser.
    • Immerhin ZEIGT sie an, was gerade an Strom aus oder in den Akku geht. Also in Zahlen, mit Einheiten. Ich hab mich fast gefühlt wie ein mündiger Verbraucher, kannte ich vom Corsa gar nicht mehr.
    • Abstandstempomat gibts nicht. Der Verzicht fiele mir schwer.
    • Richtig viel Ladeverluste - der Besitzer berichtet von etwa 18% bei 22kW Ladeleistung. Der Corsa hat bei 11kW gemessene 8%.
    • Auf der Testrunde brauchte sie 14kWh/100km, der Corsa direkt danach auf der gleichen Runde 15.6kWh/100km.

     

    Ansonsten darf man die Verarbeitung nicht so genau anschauen. Ich hab mal die Fensterschachtleiste wieder runtergedrückt und die wellige Folierung an der B-Säule ignoriert, sowas darf einen da wohl nicht stören. Insgesamt hätte ich mir das Ding aber anstelle des Corsa auch zumindest vorstellen können.

    • Like 3
  5. vor 53 Minuten schrieb Joachim_A2:

    Zumindes cih bin im Besitz einer E-Wald-Karte.

     

    Ist ja auch ein cooles Konzept. Aber: Wenn ich meinem Nachbarn erzählen würde "Ja, Dieter, wenn du so was mal fahren willst, dann gehst du hier auf die Webseite und meldest dich da an und dann kannst du dir gegen Gebühr was aus deren Furhpark mieten."  dann hätte ich ihn ungefähr bei "Dieter" verloren.

  6. Das geht, als ich Kompletträder für den kurz angedachten ioniq konfiguriert habe war ich bei 280€ für alle vier Sensoren - ohne Anlernen allerdings, das kann der ioniq wohl alleine.

  7. vor 1 Minute schrieb Nagah:

    Ich erinnere mich noch gut an das Jahrestreffen mit Buffet wo es auch was für die Vegetarier gab. Was dann als erstes leer war und einige der Vegetarier dann noch Hunger hatten...

     

    Absolut. Ich bezieh mich halt darauf, wenn Begeisterung für eine Sache zu Fanboyism umkippt, und das findest du bei jedem Sparteninteresse.

    • Thanks 1
  8. vor 3 Minuten schrieb *Hardy*:

    Das E-Auto kann immer nch abgehängt werden, weil es durch seine Verfechter gesellschaftlich misskreditiert werden könnte. Wer will schon Geld dafür ausgeben, damit er endlich als Teil einer Zeigfinger- und Verbotsgemeinschaft wahr genommen wird?

    Es wäre schade, wenn es nicht zu einer Entlastung bei CO-2-Emissionen kommt durch falsche Selbstpositionierung einer Gruppe.

     

    Joa, das ist halt ne laute Minderheit die aus der Antriebsform einen Persönlichkeitsaspekt macht. Haste überall so Leute, case in point: Dieselfahrer (höhöhö, Grobstaub, höhöhö), V8-Fahrer (höhöhö, Hubraum nicht ersetzbar, mein Auto saugt deins durch den Luftfilter), Veganer (also ich kann ja nix essen was eine Mutter hatte, das scheint DICH ja nicht zu stören), Crosscountryläufer (ich, *schweißabwisch*, bin ja heute ins Büro gelaufen, das ist ja soviel gesünder als dieses Sitzen im Auto) oder Fußballfans eines beliebigen Clubs (die schlimmsten von allen).

     

    Ich hab den Verdacht, das passiert unabhängig vom gewählten Thema.

    • Like 1
    • Thanks 1
  9. vor 9 Minuten schrieb McFly:

    Wenn das für die Mehrheit objektiv besser wäre müsste nicht ständig nach Methoden der Anreizverbesserung gerufen werden.

     

    VHS gegen Betamax. MP3 gegen Ogg Vorbis. DSL gegen Glasfaser. Coreboot gegen Legacy-BIOS. Glaswolle gegen Steinwolle. Gipsputz gegen Kalk-Zementputz. Das sind so die Beispiele die mir aus meinem Leben einfallen wo sich "technisch gut" nicht durchgesetzt hat, weil die Leute einfach zu bräsig sind und/oder das gewohnte oder vermeintlich billigere kaufen. Ich glaube nicht mehr, dass man die technische Güte einer Lösung daran messen kann, ob Karl-Heinz Baggerfahrer von sich aus den Early-Adopter macht und sagt "ja, das will ich".

     

    vor 16 Minuten schrieb Joachim_A2:

    Ein e-Auto zu leihen ist übrigens auch nicht sehr schwer.

     

    Du unterschätzt die Masseträgheit der Gewohnheit. Aktives Interesse an irgendetwas hat niemand. Mal einsteigen wenn der Schlüssel schon steckt, naja, das kann man ja mal probieren "ACH, DAS IST JA GAR NICHT SCHEIßE. Sollte die Zeitung mich etwa belogen haben?"

    • Like 3
  10. Oder halt heute beim Reifenumstecken am Corsa. Jeder von unseren drei Mechanikern in der Dorfbutze musste "mal eben" ne Runde ums Dorf drehen und kam breit grinsend wieder. Einer meinte noch "Jaaa.... aber ob das bei -10°C auch so geht." Ja, weiß ich auch nicht, ich denk aber mal schon, warum nicht. Dann fahr ich da halt mal eben vorbei, wenns -10°C hat, dann kann er sich dann nochmal reinsetzen.

     

    Das Interesse ist da, auch da wo man es überhaupt nicht erwartet.

  11. vor 12 Minuten schrieb *Hardy*:

    Offenbar tut sich die BEV-Ecke schwer damit andere zu begeistern. Findet raus woran es liegt; dann kann das besser werden.

     

    Gibt zu wenige. Hab vor zwei Monaten Annas Onkel und unsere Nachbarn zu ner Feier drei Dörfer weiter gefahren. Ältere Leute halt, megakonservativ. Der Nachbar meinte nach dem ersten Tritt auf den Fußboden am Ortsschild (und das war der 81PS citigo, mind you!): "Och. Och das ist ja eigentlich ganz gut. Ja, danke fürs Mitnehmen, man liest ja immer nur über die Dinger, ich wüsst auch gar nicht wer sowas hätte, dass man das mal fahren kann. Nee. Wirklich gar nicht schlecht."

     

    Wenn dir den ganzen Tag die Welt und der Focus erzählen dass alles Kacke ist wo kein Diesel reinkommt UND du auch keine Möglichkeit hast, was anderes wortwörtlich zu erfahren, dann ist das halt deine Realität. Und so isses in der Breite halt.

     

    Die kritische Masse durch Förderung und Schaffung künstlicher Nachteile für "das alte" zu schaffen bis es von selbst klickt finde ich eine valide Strategie, um eine objektiv bessere Technik in einen bräsig-konservativen Markt zu schubsen.

    • Like 2
  12. vor 7 Minuten schrieb Vercingetorix:

    Mit Sensoren anlernen?

     

    Passives RDKS über Raddrehzahl. Das neukalibrieren davon kann man tatsächlich entspannt übers Infotainment klicken.

  13. vor 8 Minuten schrieb Connor:

    Der teilte meine pessimistische Einschätzung seines für die Industrie wichtigen Bereiches zu meiner Überraschung nicht. 

     

    Ja, weil er im akademischen Umfeld nicht jeden Tag den verheerenden Zustand der Digitalisierung in Industrie und öffentlichem Dienst erlebt. Ich hab beides hinter mir, Arbeit an der Uni und jetzt Arbeit für einen IT-Dienstleister in der Wirtschaft, das ist ein himmelweiter Unterschied sag ich dir. Wenn ich nicht so auf die Kohle stehen würde, würd ich sofort an die Uni zurückkehren.

     

    vor 10 Minuten schrieb Connor:

    Wie groß ist aktuell die Hoffnung beim Elektroauto noch? So auf der Schmerzskala von 1 bis 10.

     

    Die Hersteller schaffen es nicht mal, ihre Ingenieure fünf Minuten in einen Tesla zu setzen, damit sie sich mal notieren wie man das Konzept richtig umsetzt. Alles aus deutscher Produktion (e-Tron, e-Golf, citigo, corsa-e) was ich bis jetzt länger erfahren habe war mehr oder weniger ein bisschen scheiße, für ein E-Auto. Die begreifen das auch nicht mehr.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Service here: Terms of Use, Privacy Policy here Privacy Policy and cookie information here: We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.